Indiana Jones Logo vor einem Bild aus Jäger des verlorenen Schatzes

Indiana Jones

Kultige Filmreihe mit Harrison Ford in der Hauptrolle ist ein Meilenstein der Filmgeschichte

Die Abenteuerfilme rund um Professor Dr. Henry Walton Jones Jr. begeistern seit vielen Jahren Zuschauer in aller Welt. In bisher vier Filmen stellte sich der abenteuerlustige Wissenschaftler zahlreichen Herausforderungen und beschäftigte sich dabei mit teils okkulten Phänomenen. Indy scheut bei der Suche nach wertvollen Reliquien und Schätzen keine Gefahren und stellt sich todesmutig jedem Hindernis.
Professor Dr. Henry Walton Jones Jr., der sich selbst Indiana Jones nennt, ist leicht an seinen Markenzeichen zu erkennen. Dazu gehört seine Peitsche, sein Hut (ein Fedora) und seine Angst vor Schlangen. Verkörpert wird Dr. Jones Jr. von Harrison Ford. Eigentlich war Tom Selleck für die Rolle vorgesehen, doch er war mit den Dreharbeiten an Magnum beschäftigt und musste daher absagen. Ein weiteres weltberühmtes Gesicht aus den Filmen ist Sean Connery, der den Vater von Indiana Jones spielt.
Nicht nur bei der Besetzung sind große Namen im Spiel, auch die Filmmusik wurde von niemand geringerem als John Williams komponiert.
Die Filmreihe besteht aus vier Blockbustern. Der erste Film kam 1981 in die Kinos, der bisher letzte Streifen feierte 2008 Premiere. Bei allen Filmen hatte Star Regisseur Steven Spielberg gemeinsam mit Produzent George Lucas das Sagen.
Die ersten drei Filme, die in den 1980er Jahren ins Kino kamen, gelten bis heute als Kultfilme. Der vierte Film kam rund 20 Jahre nach dem dritten Titel ins Kino und konnte nicht mit dem Erfolg der ursprünglichen Trilogie mithalten.
2012 verkaufte George Lukas seine Firma Lucasfilm an The Walt Disney Company, die seither die Rechte an der Filmreihe hält und eine Fortsetzung ankündigte. Ob und wann dieser Film ins Kino kommen wird, ist bisher noch nicht ganz klar.

Indiana Jones – wer ist das überhaupt?

Indy, wie Indiana Jones, oft liebevoll genannt wird, ist eine fiktive Figur, die der Legende nach am 1. Juli 1899 unter dem Namen Henry Walton Jones jr. in Princeton, New Jersey in den USA geboren wurde. 1922 promovierte Jones an der Universität von Chicago im Fach Archäologie. Seither arbeitet er als Dozent und Wissenschaftler an verschiedenen Lehranstalten und reist immer wieder in abenteuerlichen Missionen um die Welt. Er beschäftigt sich in erster Linie mit religiösen und okkulten Phänomenen, so sucht er zum Beispiel nach legendären Reliquien. Im ersten Film ist er der Bundeslade auf der Spur, im zweiten Film sucht er die Shankara-Steine und im dritten Film findet er den Heiligen Gral. Der vierte Film dreht sich um einen Christallschädel der Inka.

Indiana Jones oder Indianer Jones
Fans der Indiana Jones Filme wird vermutlich bei der Erwähnung von Indianer Jones ein kalter Schauer den Rücken laufen. Doch viele Menschen, die mit den Filmen nicht so vertraut sind oder noch nie ein Filmplakat gesehen haben, leben in der Annahme die Filmreihe hieße Indianer Jones. Dies liegt vermutlich an der deutschen Aussprache und dem daraus resultierenden Missverständnis. Untermauert wird dies noch dadurch, dass es sich um Abenteuerfilme handelt, in denen theoretisch Indianer vorkommen könnten.
Wir wollen aber ein für alle Mal aufklären: Es heißt nicht Indianer Jones, sondern Indiana Jones!
Der Name Indiana geht auf den Hund von George Lucas, dem Schöpfer der Filme, zurück. Dieser trug den Namen Indiana. Dieser Umstand wird auch in den Filmen aufgegriffen. Im Kinofilm Indiana Jones und der letzte Kreuzzug erfährt der Zuschauer, dass sich Indy nach dem Hund seiner Familie benannt hat und dieser Hund trug den Namen Indiana.
Das Vorbild für Professor Dr. Henry Walton Jones Jr., wie Indy mit vollem Namen heißt, ist übrigens der Archäologe Hiram Bingham, der im Jahr 1911 die Ruinenstadt Machu Picchu im heutigen Peru, freilegte.

Überblick über die Indiana Jones Filme und Serien

Bisher gibt es vier Indiana Jones Filme, ein fünfter Film ist seit einigen Jahren angekündigt, aber nicht erschienen. Außerdem gibt es eine Fernsehserie, die in den 1990er Jahren ausgestrahlt wurde.
Damit ist die Leinwandpräsenz des Archäologieprofessors abgeschlossen. Aber es gibt zahlreiche andere Medien, in denen Indiana Jones im Mittelpunkt steht.
1982, nur ein Jahr nach der Kinopremiere von Raiders of the Lost Ark, erschien ein gleichnamiges Computerspiel. Seither sind viele weitere Titel für PC und Konsolen gefolgt.
Nicht unterschlagen werden dürfen die Comics. Bereits 1981 erschien der erste Indiana Jones Comic bei Marvel. Seither folgten diverse Einzelcomics und Sammelbände.
Außerdem gibt es mehr als 40 Romane zu den Abenteuern von Indiana Jones. Verfasst wurde ein großer Teil von Wolfgang Hohlbein, Rob MacGregor und Max McCoy.

Indiana Jones in der richtigen Reihenfolge schauen

Wie bei vielen epischen Geschichten, die im Kino oder TV zu sehen waren, gibt es verschiedene Herangehensweisen, um die Filme und Serien zu schauen. Welches ist die richtige Reihenfolge bei Indiana Jones. Wie auch bei Star Wars oder Marvel gibt es hier viele Diskussionen.
Zum einen besteht die Möglichkeit, die Inhalte in der Reihenfolge ihres Erscheinungsdatums anzuschauen. So war es ursprünglich vorgesehen. Aber ist dieses Vorgehen wirklich die beste Möglichkeit?
Im Laufe der Zeit gibt es komplexe Handlungsstränge, Rückgriffe und Szenen oder ganze Filme, die zu einer früheren Zeit spielen als die zuvor erschienenen Inhalte. Daher gibt es immer wieder Ansätze, die Handlung in die richtige Reihenfolge zu bringen und die Filme und Fernsehserien so anzuschauen, dass sie diesem Ablauf folgen.
Hier gibt es eine Übersicht, in welcher Reihenfolge Du Dir Indiana Jones anschauen solltest. Dabei hast Du die Möglichkeit der Timeline zu folgen oder nach dem Erscheinungsdatum zu gehen. Wir sind für die Variante Timeline. Aber entscheide selbst!

Indiana Jones nach Timeline
  • Indiana Jones und der Tempel des Todes (Indiana Jones and the Temple of Doom)
  • Jäger des verlorenen Schatzes (Raiders of the Lost Ark)
  • Indiana Jones und der letzte Kreuzzug (Indiana Jones and the Last Crusade)
  • Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels (Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull)
  • Fernsehserie: Die Abenteuer des jungen Indiana Jones (The Young Indiana Jones Chronicles)
Indiana Jones nach Erscheinungsdatum
  • Raiders of the Lost Ark (1981)
  • Indiana Jones and the Temple of Doom (1984)
  • Indiana Jones and the Last Crusade (1989)
  • The Young Indiana Jones Chronicles (1992 - 1996)
  • Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull (2008)

Indiana Jones 5: Ja, Nein, Vielleicht? - Ja!

Bereits 2016 hat Disney die Fortsetzung der beliebten Indiana Jones-Reihe angekündigt. Harrison Ford sollte noch einmal in die Rolle des Dr. Jones schlüpfen. Der 5. Indiana Jones Film sollte der ursprünglichen Planung nach 2019 ins Kino kommen. Doch es kam anders. Bisher ist der Film immer noch nicht erschienen, geschweige denn gedreht.
Zwischenzeitlich war es nicht einmal mehr sicher, dass Harrison Ford wirklich mit von der Partie sein wird. Das könnte allerdings weniger problematisch sein als es zunächst klingt, denn im vierten Film Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels wurde sein Sohn, der von Shia LaBeouf gespielt wurde, vorgestellt. Es wäre also durchaus möglich, dass die Filmreihe mit Indys Sohn in der Hauptrolle fortgesetzt wird.
Als sicher galt außerdem lange, dass Steven Spielberg Regie führen wird. Er war auch bei den anderen Indiana Jones Filmen als Regisseur aktiv. Doch auch dieser Umstand geriet ins Wanken.

Seit dem Investor Day der Walt Disney Company am 10. Dezember 2020 gibt es nun endlich Klarheit: Indiana Jones 5 kommt!
Es wurde bekanntgegeben, dass die Vorproduktion bereits begonnen hätte. Außerdem gab es ein paar Details, die einigen Spekulationen über die Zukunft der Lucasfilm-Abenteuersaga den Wind aus den Segeln nehmen. Harrison Ford kehrt im fünften Indiana Jones Film auf die Leinwand zurück. Steven Spielberg führt nicht mehr Regie, ist aber als Executive Producer beteiligt. Das Sagen bei diesem Film hat James Mangold.
Der Kinostart für Indiana Jones 5 ist für Juli 2022 geplant.

Die Welt der Drehorte

Einmal in die Fußstapfen von Dr. Jones treten? Genau an der Stelle stehen, an der der Professor ein Abenteuer erlebt hat? Ja, das ist möglich!
Allerdings müssen Indiana Jones Fans ziemlich reisefreudig sein, denn die Drehorte der Filme liegen über den gesamten Erdball verstreut.
Allerdings gibt es auch ein Reiseziel in Reichweite! Schloss Bürresheim in der Eifel ist der Drehort für die Szenen, die im Schloss Brundwald, in dem Professor Jones gefangen gehalten wurde, genutzt.
In den Filmen kommen der Flughafen Berlin-Tempelhof vor, von dem das Zeppelin gestartet ist. Leider hat dieser Dreh nicht in Deutschland stattgefunden, sondern in San Francisco. Wer die Reise in die USA unternimmt, um dort auf den Spuren von Indiana Jones zu wandeln, sollte den Arches Nationalpark in Utah aufsuchen, hier wurden einige Szenen für Indiana Jones und der letzte Kreuzzug aufgenommen. Nicht ausgelassen werden sollte das Hollywood Museum in Los Angeles. Hier fand zwar kein Dreh statt, dafür sind aber zahlreiche Filmrequisiten ausgestellt. Ein Highlight für Fans der Indiana Jones Filme. Und wenn Kalifornien schon auf dem Reiseplan steht, sollte auch ein Stopp in San Anselmo eingeplant werden, denn dort gibt es eine Indiana-Jones-Statue zu bewundern.
Weitere Drehorte, die im Rahmen einer Europareise besucht werden können, sind der Canal Grande in Venedig, die Desierto de Tabernas und Granada in Spanien sowie die Hagia Sophia in Istanbul. Von dort kann es dann weiter nach Jordanien, genauer nach Petra gehen, wo sich das beeindruckende Felsengrab Khazne al-Firaun befindet.
Dies sind natürlich nur einige der Orte, an denen die Filmcrew aktiv war. Rund um die Welt gibt es viele weitere Drehorte. Viel Spaß beim Erkunden!