Disney Comics in Deutschland: Micky Maus Magazin & Lustiges Taschenbuch

Disney Comics in Deutschland

Geschichten über Mickey Mouse, Donald Duck und andere Einwohner Entenhausens

Die Geburtsstunde der Disney Comics ist der 13. Januar 1930. Damals erschien der erste Mickey Mouse Comicstrip in US-amerikanischen Tageszeitungen. In den USA gewannen sie rasch an Beliebtheit und Mickey Mouse und seine Freunde wurden zu Stars.
Bis die Disney Comics allerdings in Deutschland Fuß fassen konnten, sollte es noch etwas dauern. Zwar gab es in den 1930er Jahren immer wieder vereinzelte Veröffentlichungen von Mickey Mouse Strips in Zeitungen und Zeitschriften, aber von einem regelmäßigen Rhythmus konnte keine Rede sein. Dies änderte sich erst im Sommer 1951 als das erste Micky Maus Magazin, damals unter dem Namen Walt Disneys Micky Maus Das bunte Monatsheft erschien.
Der dänische Verlag Egmont, damals noch Gutenberghus, hatte die Lizenz für Comics mit den Disney Figuren 1948 erworben. 1951 wurde die Tochterfirma Ehapa gegründet und der deutsche Markt ins Visier genommen. Mit Erfolg! Die schlaue, liebenswerte Maus und der ungeschickte und zu Wutausbrüchen neigende Erpel wurden schnell zu Lieblingen der Deutschen.

Dass in Deutschland Disney Comics erscheinen, bedeutet allerdings nicht, dass die Geschichten von deutschen Zeichnern und Autoren stammen. Dies kann zwar durchaus der Fall sein, die Regel ist es allerdings nicht. Vor allem in den Anfangsjahren war dies überhaupt nicht möglich, da es keine deutschen Disney Zeichner und Autoren gab. Erika Fuchs, die Chefredakteurin der Micky Maus übersetzte die Geschichten aus dem Englischen. Später kamen auch Comics aus anderen Ländern, vor allem aus Italien hinzu, die ins Deutsche übersetzt und in den verschiedenen Medien des Ehapa Verlags veröffentlicht wurden.
Echte deutsche Disney Comics gibt es nur wenige. Zu nennen sind Die Abenteuer aus Onkel Dagoberts Schatztruhe, eine Serie, die von Adolf Kabatek entwickelt wurde. Und auch Die Ducks in Deutschland von Jan Gulbransson fällt in diese Kategorie.
So gut wie alle anderen Comics mit Mickey Mouse, Donald Duck und den anderen Bewohnern Entenhausens, die in Deutschland erscheinen, sind aus anderen Sprachen übersetzt.

Überblick über die deutschen Disney Comic Publikationen

Micky Maus Magazin

Das Micky Maus Magazin, oft einfach nur Micky Maus genannt, ist das erste regelmäßig erscheinende Disney Comicheft in Deutschland. Am 29. August 1951 erschien die erste Ausgabe der Comiczeitschrift im Egmont Ehapa Verlag. Die Micky Maus hat sich seither einen festen Platz in den Herzen der deutschen Comicfans erobert und wird längst nicht nur von Kindern gelesen und abonniert.
Chefredakteurin und Übersetzerin des Micky Maus Magazins war Erika Fuchs, die die deutschen Ausgaben der Disney Comics so prägte wie niemand anderes.
Obwohl das Heft den Namen Micky Maus trägt, sind längst nicht nur Comic mit Mickey Mouse in der Hauptrolle enthalten, sondern auch zahlreiche Entencomics und Geschichten anderer Bewohner Entenhausens.
Neben den Bildergeschichten aus Entenhausen ist im Magazin auch ein redaktioneller Teil enthalten, in dem immer wieder aktuelle Themen, wie zum Beispiel Olympische Spiele , Fußball-Weltmeisterschaften und Kinofilme oder Volksfeste aufgegriffen werden.

Die tollsten Geschichten von Donald Duck – Sonderheft

Nicht nur Mickey hat sein eigenes Magazin, auch Donald Duck und die anderen Enten füllen mit ihren Geschichten regelmäßig ein Comic-Heft. Seit 1965 erscheint Die tollsten Geschichten von Donald Duck – Sonderheft in Deutschland. Zunächst handelte es sich dabei um eine Sammlung von Nachdrucken verschiedener Enten-Comics, die zum Teil bereits in der Micky Maus Heftreihe erschienen waren.
Ab den 1980er Jahren änderte sich dies und es wurden immer mehr Comics veröffentlicht, die zuvor im deutschen Sprachraum noch nirgends abgedruckt waren. Damals wurden vor allem Geschichten von Carl Barks veröffentlicht, die von Erika Fuchs übersetzt wurden.
In den aktuellen Ausgaben von Die tollsten Geschichten von Donald Duck – Sonderheft gibt es immer wieder Geschichten von Carl Barks und Don Rosa, aber es finden sich auch Comics anderer bekannter Zeichner, die noch nicht in Deutschland veröffentlich wurden.
Die tollsten Geschichten von Donald Duck – Sonderheft erscheint monatlich im Egmont Ehapa Verlag.

Lustiges Taschenbuch

Das Lustige Taschenbuch, zunächst bekannt unter dem Namen Walt Disneys Lustige Taschenbücher, oft abgekürzt LTB genannt, ist ein Comic-Buch, das seit 1967 erscheint. Jeden Monat gibt es eine neue Ausgabe Lustiges Taschenbuch, in der Geschichten der Bewohner Entenhauses abgedruckt sind.
Viele der Geschichten, deren Hauptfigur Mickey Mouse oder Donald Duck ist, spielen auf Vorlagen aus den Bereichen Film und Literatur an, die oftmals parodiert werden. Dazu gibt es eine Reihe an Handlungen, die historische Ereignisse aufgreifen, wie zum Beispiel die Französische Revolution oder auch die Entdeckung Amerikas. Außerdem ist das Lustiges Taschenbuch dafür bekannt, dass immer wieder gesellschafts- oder umweltkritische Themen aufgegriffen werden, so zum Beispiel die Problematik bedrohter Tierarten, das Phänomen des Massentourismus oder auch Umweltkatastrophen.

Neben der monatlichen Ausgabe Lustiges Taschenbuch gibt es diverse Nebenreihen und Sonderveröffentlichungen. So gibt es unter anderem

  • LTB Enten-Edition in der ausschließlich Entencomics zu finden sind
  • LTB Weihnachten ist ein Sonderband, der passend zur Weihnachtszeit erscheint und selbstverständlich ausschließlich Geschichten zum Thema Weihnachten enthält
  • LTB Premium mit Geschichten, die sich teilweise abseits der klassische Pfade von Entenhausen bewegen
  • LTB Crime enthält Kriminalgeschichten
  • LTB Mundart mit Disney Comics, in denen Dialekt gesprochen wird, zum Beispiel Berlinerisch oder Wienerisch