Lucasfilm Logo

Lucasfilm

Möge die Macht mit Euch sein – Lucasfilm die Heimat von Darth Vader, Indiana Jones und anderen Kultfiguren

Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis. Ok, soweit weg ist San Rafael in Kalifornien dann doch nicht...
Lucasfilm wurde 1971 von George Lucas gegründet und wurde ein paar Jahre später weltberühmt. Der Erfolg basierte allerdings nicht auf Luke Skywalker, Darth Vader und Prinzessin Leia, wie oft angenommen wird. Nein, ein anderer Film, nämlich American Grafitti sorgte 1973 für Aufsehen. Die Einnahmen aus diesem überraschenden Erfolg an den Kinokassen sorgten dafür, dass George Lucas sein Unternehmen ausbauen und mit der Produktion von Krieg der Sterne beginnen konnte. 1977 kam der erste Star Wars Film in die Kinos und begründete ein neues Phänomen der Popkultur. Das Weltraummärchen war von Beginn an ein riesiger Erfolg und hat es geschafft bis in die Gegenwart aktuell zu bleiben. Inzwischen sind alle neun Episoden der Star Wars Saga erschienen und begeistern nach wie vor Fans rund um den Globus.
Aber Star Wars war vor allem in den ersten Jahren nicht alles, was Lucasfilm zu bieten hatte. In den 1980er Jahren waren auch die Indiana Jones Filme von großer Bedeutung für Lucasfilm. Bis heute sind die Abenteuerfilme, bei denen Steven Spielberg Regie führte, beliebt und gehören inzwischen zu den Klassikern aus Hollywood.
An diesen Erfolgen ist zu erkennen, welche Bedeutung George Lucas für sein Unternehmen und die Filmwelt hat. Denn die Geschichten zu Star Wars und Indiana Jones sind seiner Phantasie entsprungen. Mit Hilfe großartiger Regisseure und Schauspieler konnte er seine Visionen umsetzen.
Allerdings war manches nicht so möglich, wie es George Lucas vorschwebte. Vor allem im Bereich der Spezialeffekte war die Technik Ende der 1970er Jahre einfach nicht soweit. George Lucas gründete daraufhin Industrial Light & Magic. 1979 bekam dieses Unternehmen eine eigene Abteilung für computergesteuerte Spezialeffekte. Hier entstand der erste vollständig digital erzeugte Trickfilm. Es handelte sich um The Adventures oft André and Wally B. von John Lasseter. Aus dieser Abteilung sollte später Pixar hervorgehen.
Industrial Light & Magic entwicklete sich im Laufe der Jahre zu einer der führenden Adressen für Spezialeffekte, die nicht nur von Lucasfilm, sondern auch von anderen Studios genutzt wurden.
2012 verkaufte George Lucas sein Unternehmen Lucasfilm für vier Milliarden Dollar an Disney. Der Filmproduzent, der 1944 geboren wurde, wollte sich langsam aus dem Tagesgeschäft zurückziehen und begründete den Verkauf an Disney vor allem damit, dass er zu seinen Lebzeiten einen Übergang schaffen wolle und sich sicher sei, dass Star Wars bei Disney weiterleben werde.
Diese Hoffnung wurde erfüllt. Inzwischen ist die Weltraumsaga abgeschlossen, nachdem die letzten drei Episoden bei Disney erschienen sind.

Lucasfilm und Disney

Seit der Übernahme im Jahr 2012 hat sich eine klare Ausrichtung gezeigt. Disney setzt voll und ganz auf Star Wars. Es wurde direkt ein Zeitplan für Episode 7, 8 und 9 angekündigt, nachdem ab 2015 alle zwei Jahre ein Star Wars Spielfilm ins Kino kommen sollte, um die Saga zu beenden. George Lucas hat dabei als Berater mitgewirkt.
Neben dem Abschluss der Saga, hat Disney aber auch sonst voll und ganz auf Star Wars gesetzt. Lucasfilm hat seither verschiedene Star Wars Serien herausgebracht, sowie mehrere Filme, die nicht zur Hauptreihe gehören. Seit 2019 gibt es die erste Star Wars Serie, die nicht gezeichnet oder animiert ist: Star Wars The Mandalorian. Zugleich handelt es sich um die erste Serie von Lucasfilm, die exklusiv für Disney+ entwickelt wurde.

Star Wars streamen Werbung

Die Star Wars Filme und Serien gehören neben dem klassischen Disney Programm, Pixar, Marvel und National Geographic zu den Hauptinhalten von Disney+.

Lucasfilm: mehr als Star Wars – die Firmenzweige

Lucasfilm ist in mehrere Sparten unterteilt. Jeder Firmenzweig widmet sich dabei einem Spezialgebiet.

  • LucasArts: Video- & Computerspiele
    Ursprünglich Lucasfilm Games, inzwischen nur noch für die Lizenzierung von Star Wars Videospielen zuständig, die Produktion dieser Spiele findet bei Disney Interactive Studios statt
  • Industrial Light & Magic: Spezialeffekte
    1975 als Ursprung der Firma von George Lucas gegründet und inzwischen eines der führenden Unternhemen für Spezialeffekte auf der Welt
  • Skywalker Sound: Musik- & Toneffekte
    Skywalker Sound ist der weltweit größten Full-Service-Audio-Postproduktionsunternehmen
  • Lucas Licensing: Lizenzen und Vermarktung
    Bei Lucas Licensing laufen die Marketingaktivitäten von Lucasfilm zusammen, inklusive Lucas Books und Lucas Learning
  • Lucasfilm Animation: Animationsstudios in Kalifornien und Singapur
    Lucas Animation existiert seit 2003 und ist für die animierten Star Wars Serien zuständig, zunächst für Star Wars: The Clone Wars, dann für Star Wars Rebels
  • Lucas Online: Webseitenentwicklung    
    Seit 1997 ist diese Abteilung für die Internetauftritte des Unternehmens zuständig

Star Wars

Die Science Fiction Serie Star Wars, in Deutschland anfangs auch als Krieg der Sterne bekannt, nahm 1977 ihren Anfang. Damals erschien der erste Kinofilm der Reihe, die inzwischen aus neun Filmen besteht.
Die Star Wars Saga besteht aus drei Trilogien. Die Originaltriologie besteht aus den drei Filmen Krieg der Sterne (1977), Das Imperium schlägt zurück (1980) und Die Rückkehr der Jedi-Ritter (1983). Die Blockbuster erlangten weltweit einen Kultustatus und sind aus der Popkultur nicht wegzudenken. Nach dem riesigen Erfolg des ersten Films entwickelte sich ein wahres Star Wars Universum aus Büchern, Comics, Spielen, Serien und Fan-Artikeln aller Art, das bis heute ausgebaut wird.

Die Geschichte von Kampf zwischen Gut und Böse in einer weit, weit entfernten Galaxis begeistert Menschen aller Altersklassen auf der gesamten Erde. Daher gilt Star Wars in seiner Gesamheit auch als das erfolgreichste Filmpfojekt der Geschichte.
Welche Bedeutung Star Wars für die Kultur unserer Zeit hat, wird auch daran ersichtlich, dass es zahlreiche Parodien und Anspielungen in Fernsehserien und Filmen gibt. Dazu touren immer wieder Ausstellungen und Konzertreihen durch die Welt. Und in Sachen Merchandising gibt es nichts, was es nicht gibt. Darth Vader, Luke Skywalker und R2-D2 sind allgegenwärtig. Zudem erscheinen immer wieder neue Serien und Filme.

Mehr zum Thema Star Wars

Indiana Jones

Dr. Henry Walton Jones Jr., auch bekannt als Indiana Jones, ist die Hauptfigur der Abenteuerfilme. Die Filmreihe Indiana Jones entstand in den 1980er Jahren. Damals erschiednen die ersten drei Spielfilme: Jäger des verlorenen Schatzes (1981), Indiana Jones und der Tempel des Todes (1984) und Indiana Jones und der letzte Kreuzzug (1989). 2008 folgte dann Teil 4 Indiana Jones und das Königrreich des Kristallschädels. Ein fünfter Teil befindet sich in Planung, konnte aber bisher nicht umgesetzt werden.
Indy, wie Dr. Jones oft abgekürzt genannt wird, ist ein Archäologe, der nicht nur als Wissenschaftler tätig ist,. Sondern auch als Abenteurer um die Welt reist. Harrison Ford verkörpert seit Beginn die Rolle des Indiana Jones und feierte damit große Erfolge.

Die Abenteuerfilmreihe hat inzwischen Ableger als Fernsehserie und Videospiel erhalten, es gibt zahlreiche Romane und Comics sowie einige Attraktionen und Shows in den Disney Parks. Die Filmreihe zählt ohne Zweifel zu den Klassikern aus Hollywood.

Mehr zum Thema Indiana Jones

Weitere Filme von Lucasfilm

Lucasfilm ist zwar mit Star Wars groß geworden, aber neben der Weltraumsaga wurden weitere Filme produziert. Auch die Indiana jones-Reihe gehört zu den Top-Titeln. Hier nun aber die Übersicht über die weiteren Filme von Lucasfilm:

  • 1973: American Graffiti
  • 1979: The Party is over… Die Fortsetzung von American Graffiti (More American Graffiti)
  • 1985: Mishima – Ein Leben in vier Kapiteln] (Mishima: A Life in Four Chapters)
  • 1986: Die Reise ins Labyrinth (Labyrinth)
  • 1986: Howard – Ein tierischer Held (Howard The Duck)
  • 1988: Willow
  • 1988: Tucker (Tucker: The Man and His Dream)
  • 1989: In einem Land vor unserer Zeit (The Land Before Time)
  • 1994: Radioland Murders – Wahnsinn auf Sendung (Radioland Murders)
  • 2012: Red Tails
  • 2015: Strange Magic

Seit der Übernahme durch Disney liegt der Focus ganz klar bei Star Wars. Außer Strange Magic, an dem George Lucas bereits längere Zeit gearbeitet hatte und der ihm zugleich ein wichtiges Anliegen war, ist Lucasfilm ausschließlich auf Star Wars fokussiert.

Lucasfilm und die Disney Parks

Seit 1986 besteht auch für die Disney Parks eine enge Zusammenarbeit zwischen Disney und George Lucas. Den Auftakt machte allerdings keine Attraktion, die mit Star Wars in Verbindung stand, sondern Captain EO. Dieser Film, in dem Michael Jackson die Hauptrolle spielte, entstand unter der Regie von Francis Ford Coppola und wurde von Lucasfilm produziert. Der knapp 20minütige 3D-Film wurde mit Unterbrechungen von 1986 bis 2015 in verschiedenen Disney Parks rund um den Globus gezeigt. Den Auftakt machte Epcot in Walt Disney World, aber auch im Disneyland Anaheim, in Tokyo Disneyland und im Disneyland Paris war Captain EO zu sehen.
1987 folgte die Attraktion Star Tours, die bis heute, in inzwischen modernisierter Form in mehreren Disney Parks vorhanden ist. Heute heißt sie Star Tours – The Adventures Continue. Es handelt sich um einen Simulator, der auf den Star Wars Filmen basiert.
Von 1994 bis 2003 gab es im Magic Kingdom in Walt Disney World zu dem die Attraktion ExtraTERRORestrial Alien Encounter, die gemeinsam von Lucasfilm und Walt Disney Imagineering entwickelt worden war. Vorgesehen war sie zunächst auch für das Disneyland, wurde aber dort wegen Budgetkürzungen nie verwirklicht.
1995 folgte Indiana Jones Adventures in Disneyland. Seit 2001 gibt es diesen Ride auch in Tokyo DisneySea. In beiden Parks zählt dieser Dark Ride zu den E-Ticket-Attraktionen.