(Disney-)MAGIC in the Mediterranean – Eine junge Familie zum ersten Mal auf hoher See

DCL 
Nala Knuddellehrerin
Teammitglied
Samstag, 1. Juni 2013

Auf unseren „Wecker“ Julian ist doch immer Verlass. Eigentlich… also… zumindest fast immer. Heute ausgerechnet nicht :doh: Wir hatten uns keinen Wecker gestellt, da wir davon ausgingen, dass Julian eh zeitig aufwacht, sodass wir vor dem Check-Out noch in aller Ruhe unseren Kram zusammenpacken können. Tja, wir schreckten ein wenig hoch, als wir alle um 10 Uhr aufwachten. Bis 11 Uhr musste ausgecheckt sein – also schnell, schnell abwechselnd geduscht und fertig gemacht, Julian angezogen, Koffer gepackt und pünktlich um 10.55 Uhr standen wir in der Lobby. Marc erledigte das Auschecken, während ich mit Julian in der Lobby saß und das Nötigste in unseren Rucksack packte. Der kleine Trolley und unser Riesenkoffer wurde mit den Luggage-Tags von Disney geschmückt.

So verließen wir das Hotel und spazierten ganz gemächlich über die Avenguida Paral-lel, auf der heute keine Autos fahren durften und irgendein Festival stattfand. Da meine Hüfte rechts etwas schmerzte – ein ähnlicher Schmerz wie damals vor unserer kirchlichen Hochzeit (scheint was Psychisches/die Aufregung zu sein :D) – holte ich mir in der nächsten Apotheke noch Therma Care Wärme-Gürtel (eine gute Entscheidung, denn der Schmerz sollte mich noch die nächsten zwei Tage begleiten). In einem kleinen Supermarkt statteten wir uns dann noch mit drei kleinen Flaschen Mineralwasser und Orangensaft aus, und nur wenige Schritte später standen wir bereits mit sämtlichen Koffern, Rucksäcken und Kind im Buggy an Barcelonas schickem Hafen. Und nun?



Ein netter, älterer Herr, im Bild unterhalb des Turms auszumachen, sah uns unsere Ratlosigkeit an und plauderte noch gute zwanzig Minuten mit uns. Es stellte sich heraus, dass er Syrer war und schon seit vielen Jahren für die Schifffahrt als Elektriker arbeitete. Er schätze die Deutschen sehr, und es ärgere ihn, dass unsere Generation von vielen noch immer mit dem 2. Weltkrieg in Verbindung gebracht würden, wofür wir doch rein gar nichts können. Es käme allein darauf an, wer man sei, auf den Charakter, das Herz – und nicht auf die Herkunft. Weise Worte von einem sehr netten Mann, allerdings waren wir scharf darauf, endlich das Schiff zu betreten und so wies er uns freundlich den Weg zur Bushaltestelle. Einige Minuten später kam dann auch direkt der nächste blaue Bus, der regelmäßig alle Terminals abklapperte. An Terminal A und B „parkten“ größere Schiffe, doch das hübscheste von allen konnten wir an Terminal C bereits vom Bus aus sehen: „unser“ Schiff, die Disney MAGIC :0091: Da war es wieder, das altbekannte Disney-Feeling, und das wurde erstmals nicht durch das Betreten eines Parks verursacht, sondern durch den reinen Anblick eines wunderschönen, zauberhaften Schiffes im Stil der alten Oceanliner um die Jahrhundertwende.

Als wir aus dem Bus ausgestiegen waren, begann wieder das aus den Parks bekannte Schlangestehen. Es ging durch Sicherheitskontrollen, eine weitere Schlange mussten wir als Nicht-Amerikaner für den Check-In überwinden. Hier wurde dann ein Foto mit der Webcam gemacht, die auf unsere Key to the World-Cards übertragen wurden. Julian guckte dermaßen grimmig auf dem Bild, dass wir erstmal schmunzeln mussten :giggle: Eingecheckt und mit ebendiesen Karten ausgestattet, führte unser Weg in die nächste Halle, in der ich mir das bereits häufig in Reiseberichten gesehene erste Character-Foto mit Captain Mickey oder so. Tja, falsch gedacht, diese Ehre hatten diesmal wohl nur die Castaway Club-Mitglieder, wie sich später herausstellen sollte. Oder waren wir jetzt um 13 Uhr einfach nur zu spät dran? Egal, ein Foto vor rotem Disney Cruise Line-Hintergrund wurde dennoch von den Profis gemacht und durch Vorzeigen unserer Karten wurde einmal mehr der Weg in die nächste Halle freigegeben. Das schien aber auch kein Ende zu nehmen, wann durften wir denn endlich auf’s Schiff?



Julian fand seine Key to the World-Card total super und wollte sie am liebsten gar nicht mehr abgeben ;)



Und ja, ja – wir mussten nur noch eine Rolltreppe hochfahren, und schon standen wir auf der Gangway, die uns auf das Schiff führen sollte. Marc machte noch eine kleine Kamerafahrt an mir vorbei, die ihr ja im Teaser schon gesehen habt :D, und dann war es nur noch ein kleiner Schritt…



…und wir verließen den sicheren Boden, um dieses mächtige Schiff zu betreten.
Endlich an Bord wurde von den Cast (oder Crew) Membern in die Hände geklatscht: „Please, welcome on board – the Mach family!“. Eine sehr nette Begrüßung!

Von den bisher betrachteten Fotos her hätten wir uns das Atrium (Lobby) noch größer vorgestellt, kamen jedoch aus dem Staunen kaum heraus. So edel, so schön war hier alles. Wir als Titanic-Fans fühlten uns direkt in frühere Zeiten zurückversetzt und waren doch ein klein wenig stolz, nun Gast eines so schönen Kreuzfahrtschiffs zu sein :)

Es zog uns direkt erstmal zu unserem Stateroom, doch zuvor fragte ich bei Guest Services nach, ob und wann es an Bord ein Character-Breakfast oder eine Tee-Party geben würde. Letzteres gab es leider nicht und das Frühstück würde dann bekannt gegeben werden – tja, entweder haben wir es überlesen oder es hat tatsächlich nicht stattgefunden :noidea:

Mit einem der edlen Fahrstühle ging es eine Etage tiefer, und so liefen wir die langen Gänge auf Deck 2 entlang, um unsere Kabine, Nummer 2146 zu finden. Auch hier erfreuten wir uns am Anblick dieses schönen Zimmers und mussten natürlich direkt erstmal filmen und fotografieren, bevor es von uns „verwüstet“ werden würde :giggle:




Juchu, auch das niedliche Babybettchen stand bereit!









Nach dem ersten Erkunden räumten wir ein paar Sachen aus, ließen Julian durch den Stateroom krabbeln – so eine Freude! ;) – und ich dekorierte schon mal unsere Tür von außen. Unsere Koffer waren auch bereits eingetrudelt!



Wir hatten bereits eine gute Stunde Pause gemacht, bevor wir den Stateroom verließen, um uns einen Willkommens-Snack im Topsider Buffet zu gönnen. Hach, war das schön! Und lecker :hungry:







Ihr kennt ja sicher diesen Moment, wenn man angekommen ist, sich direkt wohlfühlt und weiß: der ganze Urlaub liegt noch vor dir! Dieses Gefühl hatten wir ja bereits zu Beginn in Barcelona, aber jetzt war es noch einmal da, denn vor uns lag eine ganze Woche auf der MAGIC. :top:

Nachdem ich Marc davon überzeugen konnte, dass wir um 16 Uhr direkt an unserem Treffpunkt für die obligatorische Rettungsübung da sein sollten und kein allgemeines Warnsignal ertönt, das uns vom Stateroom weglotsen soll, liefen wir in Richtung Animator’s Palate, wo sich unser Versammlungspunkt „R“ befand. Hier ging die Übung sehr schnell vonstatten und nun hatten wir offiziell Urlaub. Yay!

Da konnten wir ja direkt wieder rauf auf Deck 9 zum Family Pool, wo die „Adventures Away Deck Party“ um 16.30 Uhr stattfinden sollte. Hier sorgte DJ Matt schon für erfrischende Beats und rockige Sommerlaune, die Kids tanzten fröhlich über die Holzplanken und bekamen glitzernde Wedel, auch Julian bekam zwei. Ich schlich mich noch etwas weiter vor, direkt neben die Bühne, wo zuerst ein paar Cast Member die Gäste zum Tanzen animierten. Anschließend stellte sich Cruise Director Peter aus der Schweiz uns vor und – klar, wer darf auf einer Deck Party nicht fehlen? – genau, Mickey und die Gang stießen im schicken Seefahrer-Outfits dazu :high5:











Gemeinsam zählten wir den Countdown von 10 bis 1 hinunter und da legte das Schiff auch schon ab. Bye-bye, Barcelona, bis in einer Woche!
Ich gesellte mich wieder zu meinen Jungs, und da wir in absoluter Urlaubs- und Partystimmung waren, spendierte Marc uns einen köstlichen Cocktail mit Erdbeeren. Für Julian gab’s ein Fläschchen mit Saftschorle. Prost, auf eine tolle erste Cruise!





Es war bereits 17.30 Uhr, als wir noch einmal hinunter in die Lobby fuhren, wo sich ein adretter spanischer Mickey mit den Gästen ablichten ließ. Ja, endlich wieder Character-Fotos mit Julian! …dachte ich… ha-ha… was nun kam, lag mir noch tagelang schwer im Magen…



Als wir in der kurzen Schlange standen, zeigte Julian die ganze Zeit auf Mickey und sagte „Da! Da!“, was ich als gutes Zeichen deutete. Damals, als er im zarten Alter von 5 Monaten Mickey in Paris traf, fand er ihn ja ganz toll und kniff ihm dauernd in die Nase.
Nun, um es kurz zu machen: Wir standen zu dritt um Mickey herum, die Profi-Fotografin machte laute Action, und Julian? Der heulte auf einmal los :shocked: Mein persönlicher Albtraum wurde wahr – mein Sohn wollte keine Character-Fotos machen. Das Resultat sah dann so aus:



Nach diesem kleinen „Schock“ gingen wir noch eine Weile hinaus auf Deck 4, wo Julians Laune direkt wieder besser wurde.



Und nun war es auch schon 18 Uhr und wir konnten erneut ins Restaurant „Animator’s Palate“ gehen, wo unser Dinner heute stattfinden sollte.



Wir wurden an unseren Tisch (Nr. 32) geleitet und unsere Server stellten sich vor: Esther, unser Sonnenschein aus Trinidad & Tobago, sowie Assistant Server Allen aus Indien. Am Tisch saßen bereits unsere Tischnachbarn aus England (Manchester) mit dem zweijährigen Töchterchen Poppy. Sie kamen uns direkt eher posh und zurückhaltend vor, dennoch begrüßten wir sie freundlich und setzen uns dazu. Ein weiterer Kinderhochstuhl verriet, dass eine weitere Familie dazustoßen würde. Und wenig später kamen dann die sehr freundlichen Camille und Francois mit dem 16 Monate alten Philibert (aus Kanada/Montréal) dazu, die uns gegenübersaßen und mit denen wir sehr schnell ins Gespräch kamen.
Es stand direkt das „Show Dinner“ an, bei dem sich der schwarz-weiß gehaltene Saal mit der Zeit in einen knalligbunten Zeichentricktraum verwandelte. Marc gefiel dieses Restaurant gar nicht, ich fand es so schlimm nun nicht ;) Was hier jedoch wirklich fehlte, war ein Bullaugenfenster. Mehrmals spürte ich während des Essens seltsame, langsame Bewegungen… uah, sollte ich tatsächlich seekrank werden? Das hätte ich nie erwartet, habe ich sonst auch keinerlei Probleme beim Reisen. Um es vorwegzunehmen: nein, ich wurde nicht seekrank, aber an das Wackeln – gerade, wenn man nicht nach draußen sehen konnte – musste ich mich wirklich erstmal gewöhnen, denn mir war doch ein wenig schwindelig. Marc und Julian machten die Bewegungen so gar nix aus. Sehr schön! :)
Bereits im Vorfeld hatte ich ja die Speisekarten studiert und war hocherfreut, dass es eine Extra-Auswahl an Vegetarischem gab. So gab es für Marc und mich heute folgendes Menü (heute waren wir uns einig ;)):

Wild Mushroom Risotto and Porcini Twist, served with Parmiggiano Reggiano (sehr lecker!):


Als Hauptspeise gab es:
Black Bean Chipotle Cakes over Corn Kernels and Brown Rice topped with Tomato-Cilantro-Salsa. Sah nicht sooo nett aus und schmeckte meiner Meinung nach auch nur so là là, daher habe ich erst gar kein Foto davon gemacht :D Dabei sollte es glücklicherweise im Laufe der Cruise nicht bleiben, das Essen war ansonsten wirklich exquisit!

Und Marc hatte als Dessert:
Strawberry Sable with Passion Fruit Cream:


…während ich mich nicht entscheiden konnte und die Animator’s Sweet Temptations (eine Kostprobe von drei Desserts) genoss:


Das Dinner verging wie im Flug und weckte Vorfreude auf mehr. Da Julian bereits im Topsider Buffet so viel gefuttert hatte und die letzten Tage in Barcelona eher weniger Appetit hatte, bestellten wir ihm zunächst nichts zum Essen. Nachdem er aber quengeliger wurde, brachte Esther ihm einen Teller mit Obst, den er natürlich mit Freuden verschlang. Also, das Obst, nicht den Teller :icon_mrgreen:



Wir erfuhren viel von unseren kanadischen Tischnachbarn, so auch, dass Francois vor zehn Jahren als Student für einen Sommer lang im Disneyland Paris (Hotel Newport BayClub) jobbte :top: Ihm gefiel es damals sehr gut – damals war es ja auch noch sehr gut :-*

Nach dem Essen kugelten wir uns erneut nach draußen auf Deck 4, wo wir ein bisschen die frische Seeluft genossen. Hach, war das schön hier!







Da Marc und Julian müde wurden, zogen wir Richtung Stateroom und erfreuten uns an unserem ersten Handtuchtierchen und dem Personal Navigator für den nächsten Tag.



Marc übernahm bereitwillig das Zubettbringen des Sprösslings, während ich noch ein wenig das Schiff erkunden wollte. Leise schlich ich mich hinaus und streifte natürlich zuerst durch die Shops, „Treasure Ketch“ und „Mickey’s Mates“, wo ich direkt ein paar schöne Dinge erspähte, die noch gekauft werden sollten. Wie praktisch, dass man mit hinterlegter Kreditkartennummer einfach nur seine Key to the World-Card vorzeigen muss zum Zahlen – zu verführerisch :-*

Es war bereits dunkel und kurz vor 23 Uhr, als ich zunächst noch einmal auf Deck 4 umherschlenderte. Leise ertönten in meinem Kopf die Piano-Klänge vom Lied „Rose“ aus „Titanic“, während ich mit meinen auf den Holzplanken klackernden Schuhen nur so das Deck entlangspazierte und dabei auf das tiefschwarze Meer sah. Hier befindet sich auch die Joggingstrecke und ich war ganz allein, als ich am Ankerraum vorbeikam. Wow, das war schon sehr beachtlich, diese riesigen Ankerketten zu sehen und das Rattern von Maschinen zu hören.
Ich stieg die Treppen hoch zu Deck 9, bei Pinocchio’s Pizzeria gönnte ich mir noch ein kleines Stück Pizza Margherita, holte mir bei der Getränkestation eine Cola light und genoss es einfach nur, hier zu sein. Machte noch ein paar Fotos…





…und gesellte mich dann wieder zu Mann und Sohn, die bereits friedlich in unserer „Koje“ schlummerten. Noch schnell die Zähne geputzt, umgezogen und dann spürte ich auch dieses angenehme Gefühl, wie ein Baby in den Schlaf geschaukelt zu werden…
 
Zuletzt bearbeitet:
paulinschen steigt in manche Attraktion mit ein
AW: (Disney-)MAGIC in the Mediterranean – Eine junge Familie zum ersten Mal auf hoher

Wow, was ein toller Anfang vom Cruise-Bericht. Klasse!
Und diesmal kann ich alle Fotos per Tapatalk sehen. :)
 
Reto hat seit Jahren ne Jahreskarte fürs MSE
Schöne Bilder und toller Anfang. Und das Character-Foto von Julian und Mickey ist doch gar nicht mal so schlecht - erkennt man kaum, dass er da geweint hat.

Und Boarding-Zeit war ja auch ideal für euch. In PC boarde ich jeweils kurz vor 12 Uhr mit den ersten Gruppen. Die Staterooms werden dort aber erst um 13:30 Uhr zugänglich gemacht, so dass man sein Carry-On stets dabei ahben muss für die ersten anderthalb Stunden. Dafür erlebt man ein halbleeres Schiff.

Wow, Cruise Director aus der Schweiz? Das wusste ich ja gar nicht! Die CDs, die ich bisher hatte, kamen aus den USA und Südafrika. Überhaupt sind mir noch nie Schweizer CMs auf der Cruise Line begegnet. Deutsche und Österreicher ab und zu, aber noch keine Schweizer.

Wann geht's weiter?;)
 
cahaya kennt diverse Charaktere beim Namen
Wie schööööööön!!!! Und in Bezug auf Julians Gebrüll bei den characters.... es sind alles nur Phasen ;-). Manchmal auch Momente. Als Josué ungefähr so alt war wie Julian wollte er auch einmal in DLP absolut nicht zu Pooh (und wir standen da schon ne halbe Stunde an..) Ne Stunde später bei anderen characters war er wieder vollauf begeistert.

Ich muss unbedingt auch mal auf eine Cruise, das Schiff ist echt traumhaft. Und sehr beruhigend finde ich ja diese Glaswände vor den Relinggittern, ich sah im Geiste meinen Sohn schon drüberklettern...

Ich freu mich auf die Fortsetzung!
 
Darkwing steigt in manche Attraktion mit ein
Wow, Cruise Director aus der Schweiz? Das wusste ich ja gar nicht! Die CDs, die ich bisher hatte, kamen aus den USA und Südafrika. Überhaupt sind mir noch nie Schweizer CMs auf der Cruise Line begegnet. Deutsche und Österreicher ab und zu, aber noch keine Schweizer.
Hallo Reto,

2 Verwandte von mir aus Namibia haben ihre Ausbildung zum Hotelfachmann in der Schweiz gemacht. Nach Ihren Angaben ist die beste Ausbildung dafür in der Schweiz, auch als Empfehlung für die weiteren Anstellungen.

Gruß
Friedhelm
 
Reto hat seit Jahren ne Jahreskarte fürs MSE
2 Verwandte von mir aus Namibia haben ihre Ausbildung zum Hotelfachmann in der Schweiz gemacht. Nach Ihren Angaben ist die beste Ausbildung dafür in der Schweiz, auch als Empfehlung für die weiteren Anstellungen.
Ja, das stimmt durchaus. Gibt hier viele so genannte Hotelfachschulen, u.a. auch hier in Luzern. Aber danach auf ein Cruise Ship, mit für Schweizer Verhältnisse erst recht "Armuts-Löhnen" und extrem langen Arbeitszeiten, das ist dann doch eher selten. Durchaus möglich, dass der Peter vielleicht kein waschechter Schweizer war. Oder hat man ihm einen schweizerdeutschen, französischen oder italienischen Akzent anghört?

2009 war ich auf der Magic, damals war CD Clayton aus Minnesota, den ich dann 2 Jahre später auf der Dream wieder hatte.
 
Eeyoreia Esel aus Leidenschaft
Was für ein wunderbarer Bericht.

Nala, hast du schon mal an eine Karriere im Journalismus-Sektor gedacht? :nick

Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht.

Und ich hoffe mit Euren wunderbaren Fotos meinen Freund auch mal zu einer Cruise bewegen zu können. :giggle:

:wink:
 
Nala Knuddellehrerin
Teammitglied
Danke euch, ich freu mich immer über Feedback - schön, wenn euch der Bericht gefällt :)!

@ Reto: Genau, das war Peter Hofer aus der Schweiz - ein sehr lustiger, cooler Cruise Director und genau richtig für den Job :nick Akzent hab ich gar keinen rausgehört, er hat perfektes "Amerikanisch" gesprochen. Und ist doch toll, wenn Geld nicht alles ist im Leben und er bei Disney einen Job gefunden hat, der ihm Spaß macht - und den scheint er in der Tat zu haben :top:

@ cahaya: Oh ja, das mit der Phase habe ich mir auch gedacht ;)! Wird schon wieder werden irgendwann... und zum Ende hin sind auch nochmal 2, 3 gute Character-Bilder mit ihm zustande gekommen!
Ja, diese Plexiglas-Schutzwände waren ein Segen :shocked: Da wäre sonst sicher schon das ein oder andere Kind über Bord gegangen, denn solche Zäune laden ja zum Klettern ein und zack!...

@ Eeyoria: Wie süß, danke! :icon_mrgreen: Tja, ich bin tatsächlich ein wenig auf der Suche nach einem anderen Job, da ich als Lehrerin voll in der Warteschleife hänge... aber Journalismus? Nee, da hab ich wohl zu enig Talent für :giggle:

@ all: Julian hat morgen wieder Omi-Tag ab vormittags. Mal schauen, ob ich da den zweiten Tag hinbekomme!
 
Spinatmädchen steigt in manche Attraktion mit ein
Was für ein wunderbarer Auftakt! Euer Barcelona-Bericht war bereits so wunderschön - und ich freue mich unglaublich, dass es euch so gut gefallen hat :nick Barca + Cruise = Wunderbare Kombi!

Bei euren Bildern und Texten fühlt man sich richtig zurückversetzt. Man kann richtig das Gefühl nachvollziehen und nachleben, wenn man zuerst das Schiff betritt. Das ist etwas ganz besonderes, da kommen richtig Erinnerungen hoch! Als ob man live dabei wäre... Und euer Julian sieht zauberhaft aus! :)

Hach... ich freue mich schon auf die kommenden Teile! :icon_mrgreen:
 
Ina Trabinator
Sieht wirklich toll aus. Ich freu mich auf mehr Fotos von Eurer Reise. :mw

Ähnlich wie mit Julian ging es uns übrigens auch mit unsere Tochter im WDW. Im DLP noch tolle Fotos gemacht. Dann sah sie Pooh und Tigger und wollte unbedingt hin.Wir uns angestellt. Sie gelacht und gewunken..... und als wir an der Reihe waren, waren ihr die zwei wohl doch etwas zu groß? Auf alle Fälle war das Geweine groß.
Danach ging es aber wieder mit anderen Characteren. Merkwürdig. Aber da dachte ich mir auch.... oh nein...... Also Du siehst es gibt doch mehrere Familien denen es so geht.
 
Nala Knuddellehrerin
Teammitglied
Sonntag, 2. Juni 2013

Und wir wurden nicht nur in den Schlaf geschaukelt wie ein Baby, sondern schliefen auch wie die Babies ;). Einzig an das leichte Klappern der Kleiderbügel im Schrank und das ruhige, monotone Surren der Maschinen musste ich mich gewöhnen. Meine Männer haben die wunderbare Eigenschaft, dass sie beinahe kein Geräusch aus dem Schlaf wecken kann.
So war es schon nach 9, als wir drei erwachten und zuerst einmal aus dem Bullauge aufs Mittelmeer hinausschauen mussten:



Die See war heute deutlich rauer und wir würden auch kein Land in Sicht haben, da unser erster von zwei Seetagen anstand. Dass wir heute doch noch Land sehen würden, sollten wir erst gegen Abend herausfinden…

Und was macht man am besten an so einem Seetag? Genau! Man trifft diverse Disney-Charaktere :icon_mrgreen: Der Personal Navigator wies eine lange Liste auf, angeführt von dem begehrten „Princess-Gathering“ im Atrium um 10 Uhr. Da war ich richtig froh, einen kleinen Jungen zu haben – denn als wir Richtung Atrium liefen, konnte man bereits eine ellenlange Schlange mit Mamas, Papas und lauter kleinen Prinzessinnen ausmachen :giggle: Wir spazierten an den Prinzessinnen vorbei (es waren Belle, Aurora, Cinderella, Tiana und Schneewittchen dort) und fuhren noch eine Etage höher auf Deck 4, denn vor dem Walt Disney Theater konnte man zur selben Zeit Prinzessin Minnie treffen.



Hier war die Schlange schon deutlich kürzer und so wollten wir unseren nächsten Versuch wagen, Julian zusammen mit einem Character abzulichten. Vielleicht mochte er ja Minnie?!
Sie nahm ihn sogar ganz lieb auf ihren Schoß. Zuerst schien es noch okay zu sein, …



…doch dann fand er auch Minnie doof :icon_rolleyes:



Marc war inzwischen genervt und der Ansicht, dass es nichts bringen würde. Ich hingegen hegte den Plan, es halt immer mal wieder zu versuchen – vielleicht war ein Face Character harmloser?
Zurück über Deck 3 lief Peter Pan an uns vorbei, …



…doch auch hier musste sich erstmal an Mama angekuschelt und beschämt weggeguckt werden.



Hm, noch gab ich nicht auf, musste aber Marc in der Hinsicht recht geben, dass Julians Laune durch diverse Fotoshootings nicht besser wurde, solange wir noch nichts gefrühstückt haben :-* Der Hunger machte sich tatsächlich immer breiter, und so schlenderten wir ins tropische „Parrot Cay“-Restaurant, wo es heute ein Brunch-Buffet gab. Und was für eins! Wow. Sooo viele leckere Sachen, unter anderem viele Sorten Obst, Joghurt, Cerealien, Brote und Brötchen, Omlettes, Waffeln und Pancakes, Suppen, Danish Pastries, Kuchen, Kekse, Desserts usw. Und so hübsch dekoriert war es noch dazu.









Mit vollem Magen hatten wir direkt alle drei wieder bessere Laune. Angeführt von unserem Mini-Gourmet.



Der musste noch kurz im Buggy ausharren, während wir die ersten Souvenirs bei einem Streifzug durch die Shops erstanden. Mensch, war ich enttäuscht – hatte ich nicht mehrfach gelesen, dass die Preise unversteuert und demnach End-Preise wären? Tja, leider kamen noch saftige 21% spanische Steuer obendrauf :Cry: Wäre ja auch zu schön gewesen. Die waren mal wieder disneymäßig gesalzen, die Souvenirpreise, aber so ist es nun mal. Wer Geld für eine Cruise hinblättert, der hat gefälligst auch genug davon für Souvenirs übrig zu haben! :-* :muha:





Es war gegen Mittag, als wir die Sonne mal wieder „live“ sehen wollten und hoch auf Deck 9 fuhren. In der Nähe des Wide World of Sports Decks (Deck 10) durfte Julian sich ein bisschen austoben und krabbeln. Bei der Gelegenheit haben wir auch ein paar Fotos von ihm in dem süßen Duffy-Jäckchen gemacht :giggle:









Wir stiegen wieder eine Treppe nach unten und peilten das „Gazebo“ an, wo man heute diverse Charaktere im Urlaubs-Sommerlaune-Outfit treffen konnte. Gerade war noch Donald dort, als ich mich in die Schlange einreihte hieß es bereits, dass gleich Chip & Dale kommen würden. Vorsichtshalber blieb Marc mit Julian außerhalb der Warteschlange und ich ließ mich dann von Marc lieber allein mit den beiden süßen Backenhörnchen ablichten. Zu niedlich, wenn sie immer diese „chip chip chip“-Nagergeräusche machen, wenn sie einen in den Arm nehmen :giggle:



Die Uhr zeigte 13.15 Uhr an und Julian war sichtlich müde. Auch Marc wollte ein Nickerchen machen, und so machten sich die Beiden Richtung Stateroom auf, während ich mich noch ein wenig an Deck herumtrieb. Erst wartete ich auf Minnie,



…und dann hatte ich irgendwie plötzlich Lust auf einen Snack. Ich stellte mich bei „Pluto’s Dog House“ an und bestellte einen Veggie-Burger, den man nebenan noch ein wenig nach eigenem Gusto „pimpen“ kann. Mjam, war der lecker! Er sollte im Laufe des Urlaubs noch leckerer und zu einer festen Tradition werden :hungry:



Ich streifte noch ein wenig durch das Atrium und Umgebung und staunte noch immer über jedes Detail auf dem Schiff. Fühlte mich so wohl, so heimisch.









Um halb drei schlich ich mich zurück in die Kabine, wo Julian und Marc noch friedlich Siesta hielten. Ich packte noch die restlichen Klamotten aus und sortierte sie in die Schränke und Schubladen, begutachtete die ersten Souvenirs und schrieb ein paar Notizen ins Tagebuch. Nachdem Mann und Sohn aufgewacht waren, ließen wir Julian noch ein wenig spielen und krabbeln und wollten dann mal den Oceaneer’s Club aufsuchen, wo gerade Open House war. In dieser Phase können auch Kinder, die nicht in die dafür vorgesehene Altersgruppe 3-12 fallen, zusammen mit ihren Eltern den Club besuchen.

Und was hatten wir für einen Spaß ;)! Noch ist der Club ganz im Stil von Peter Pan’s Nimmerland gehalten (nach der Trockendockphase im Herbst werden hieraus u.a. Andy’s Room und Pixie Hollow werden). Und Peter Pan höchstpersönlich schaute für eine halbe Stunde vorbei, um mit den Kindern zu spielen und Abenteuer zu erleben. Julian war daran zwar noch total desinteressiert und spielte lieber mit Rutsche, Boot und Spielzeug, aber ich hatte meinen Spaß beim Beobachten von Peter und seinen Nimmerlandkindern :D






Ich sag’s ja immer wieder – wie der Vater, so der Sohn :lol:

Da es nun schon halb sechs war und für heute Abend „Formal Night“ angesagt war, huschten wir noch mal zurück zum Stateroom, um uns zumindest ein bisschen aufzubrezeln. Marc bügelte noch schnell sein Hemd in der Laundry Station und ich kaufte mir einen pfirsichfarbenen, völlig überteuerten Arielle-Lipgloss namens „Mystic Mermaid“. Den hat dafür aber nicht jede! :icon_mrgreen:

Aufgehübscht ging es dann gegen kurz nach 18 Uhr zum „Prince & Princess Dinner“, das heute für uns erneut im Animator’s Palate stattfand. Unsere beiden Tischnachbarfamilien waren bereits da, und so nahmen wir auch unsere Plätze ein und studierten die Karte.
Ich bekomme leider nicht mehr auf die Kette, was wir als Vorspeise hatten, und es gibt auch keine Fotos davon. Dann gehen wir eben direkt zur Hauptspeise über:

Marc wählte die…
„Vegetable Lasagna with Italian Three-cheese-sauce“ (hätte ich die auch mal genommen, Mann, war die lecker!!)



…und ich hatte dies:
„Baked Sesame Tofu Steak, marinated in Sesame Oil with Braised Brown Rice and Ginger-soy Glaze”


War auch gut, aber eben nicht so lecker wie die Lasagne :lol:

Für Julian gab es eine Kinder-Veggie-Lasagne mit Pommes und Gemüse. Außerdem ein superleckeres No-Sugar-Added Dessert mit seinen geliebten „Bördbeern“ (=Erdbeeren):



Esther empfahl uns als Dessert „Princess Jasmine’s Banana Bread Pudding with Caramel sauce and toasted Macadamia Nuts”, welchen ich auch auswählte:



Marc entschied sich für „Cinderella’s Lemon Cheesecake“ (leider kein Foto) und wurde dafür von Esther auf die Schippe genommen. „Well, Marc, you don’t trust me? Saskia, darling, don’t let him taste your dessert, he didn’t choose my favourite, so he won’t taste it“ :lol:
Ich entschuldige mich übrigens an dieser Stelle für die schlechte Qualität der Essensfotos. Aber mir war es irgendwie zu blöd, stundenlang das Essen bei den schlechten Lichtverhältnissen zu knipsen und hab immer ganz schnell die Kamera gezückt, draufgehalten und sie dann wieder unter dem Tisch verschwinden lassen :-*

Gegen 19.45 Uhr war das Dinner beendet und als wir vor die Türen des Restaurants traten, lief uns Aurora über den Weg. Da Julian eh noch auf meinem Arm saß, knieten wir uns direkt für ein Foto neben sie – und siehe da, der kleine Mann himmelte die Prinzessin regelrecht an :D



Motiviert von diesem Erfolg schauten wir kurz bei einer sehr eleganten Minnie Mouse vorbei, allerdings war uns die Warteschlange hier doch zu lang.



Stattdessen reihten wir uns lieber auf Deck 3 in die Schlange an, die uns ein kurzes Meet’n’Greet mit Captain Robert höchstpersönlich ermöglichte. Der Niederländer begrüßte uns mit Gratis-Cocktails,…



…wechselte ein paar Worte mit uns und posierte dann für ein Foto, das heute nur von „Profis“ gestattet war. Da Julian auf den beiden Bildern jedoch komisch schaute, haben wir am Ende keins davon gekauft.
Stattdessen erwarben wir am Ende unserer Reise zwei andere Fotos von der „Formal Night“:



Um 20.30 Uhr sollte im Walt Disney Theater die Broadway-Style-Show „Twice Charmed – an Original Twist on the Cinderella Story“ laufen, und wir wollten einfach mal versuchen, ob Julian so etwas mitmachen würde. Nun, die ersten 10 Minuten gingen noch, aber dann wurde er etwas quengelig, da müde – und Marc ging mit ihm ein wenig auf dem Schiff spazieren, da ihn die Show eh nicht so sehr interessierte. Ich durfte sie also bis zum Schluss anschauen und keine Sorge, dieses einzige Foto entstand nicht während der Show, sondern ganz am Ende, als sich der Cast noch einmal vorstellte und verneigte:



Ich muss sagen, für mich war es schon schwierig und ungewohnt, während einer Disney-Show nicht fotografieren zu dürfen. Aber ich sollte mich schnell daran gewöhnen und in der Tat war es sehr angenehm, die Shows mal komplett ohne Kamera vor dem Auge und ohne nervige Klickgeräusche und Blitzlichtgewitter zu genießen :top:

Nach der Show, die ich übrigens toll fand, traf ich meine Jungs kurz hinter dem Saal wieder, von wo aus wir nach draußen gingen, um den in schönstes Abendlicht getauchten Ozean zu bestaunen. Marc hatte gerade noch den Sonnenuntergang gefilmt und das Land, das in Sicht war, war so eigentlich nicht geplant gewesen: vor Kurzem gab es eine Durchsage, dass das Schiff seine Maschinen beschleunigen musste, sodass wir schon an diesem Abend (statt am nächsten Morgen) vor Villefranche ankern konnten. Es gab wohl einen medizinischen Notfall an Bord, und ich hoffe sehr, dass der Gast alles gut überstanden hat. So konnten wir schon jetzt die Küste sehen und all die Lichter flackerten romantisch vor den Bergketten Südfrankreichs:





Wieder im Intérieur des Schiffs lief uns gerade Prinzessin Tiana über den Weg, mit der ich direkt für ein Foto posierte. Wie praktisch, dafür nicht stundenlang angestanden haben zu müssen :D



Und dann kam auch Aurora ein weiteres Mal die Treppen hinunter, begrüßte Julian erneut und spielte entzückt mit seinen (mittlerweile nackigen) Füßchen :giggle:



Ein sehr niedlicher Moment und besonders schön, dass die Figuren auf dem Schiff auch so hin und wieder herumliefen und mit den Gästen agierten, statt nur an den offiziellen Spots zu stehen. :top:

Es war bereits 22 Uhr und der wirklich schicke Mickey, den ich gern hätte treffen wollen, gerade im Begriff, zu gehen…



Julian war müde und deshalb ging es nun zurück auf den Stateroom. Dieses kleine Hündchen begrüßte uns heute Abend:



Während Marc den Mäuserich bettfertig machte, flitzte ich noch mal nach oben auf Deck 9, um an der Getränkestation heißes Wasser zum Zubereiten der Baby-Milch zu holen. Es war so schön ruhig und friedlich hier oben – einfach wunderbar :)





Mittlerweile lagen wir auch schon vor dem Hafen von Villefranche, Frankreich:



Doch mit einem Kleinkind, das, wenn es sein muss, seine allabendliche Gute-Nacht-Babymilch mit einem Trotzanfall einfordert, ist nicht zu spaßen, und so verließ ich die herrliche Atmosphäre wieder und kehrte in den Stateroom zurück. Hier gingen dann auch schon bald für uns Eltern die Lichter aus und so mussten wir diese Nacht mit einem nicht-schaukelnden Schiff Vorlieb nehmen (was aber auch kein Problem war ;)).

Bonne nuit, tout le monde! :mw
 
disneyrunner blättert noch in der Broschüre
Das mit der Mehrwertsteuer hat wohl etwas mit den spanischen Gesetzen zu tun. Ich habe das jetzt nicht mehr genau im Kopf. Habt Ihr während der gesamten Cruise die Mehrwertsteuer auf Eure Einkäufe bezahlt.

EDIT:
Bei Abfahrten ab Spanien kommt zusätzlich auf alle Einkäufe an Bord, egal ob Getränke, Shops, Spa, etc., die spanische Mehrwertsteuer von 8% dazu, sofern kein außereuropäischer Hafen angelaufen wird (ansonsten nur in spanischen Hoheitsgewässern). Das ist unabhängig davon, ob Du bar oder mit Kreditkarte zahlst, denn an Bord "zahlst" Du ohnehin mit Deiner Bordkarte und bekommst am Schluss die Gesamtrechnung (welche Du dann mit Kreditkarte oder bar oder sonst wie zahlst). Die Mehrwertsteuer ist nicht abhängig von der Zahlungsart.

http://www.kreuzfahrten-treff.de/viewtopic.php?f=8&t=6583
 
cahaya kennt diverse Charaktere beim Namen
Was für traumhafte Fotos!!! Und Julian in der Duffyjacke ist ja sooo süüüüß. Und all die characters... hach ein Traum. Grins und die Tobsuchtsanfälle, wenn nicht sofort und auf der Stelle die Milchflasche kommt, kommen mir sehr bekannt vor. Es wird irgendwann leichter, wenn die Milch auch kalt sein darf ;-)
 
Nala Knuddellehrerin
Teammitglied
@ disneyrunner: Also auf das Merchandising gab es wie gesagt immer 21% :( Aber das konnte mich letztendlich auch nicht abschrecken :giggle:

@ cahaya: Dankeschön :0091: Oh das beruhigt mich, dass es da scheinbar noch mehr Kandidaten für Tobsuchtsanfälle bei Milchentzug gibt :muha:
 
Pixie Naseweis blättert noch in der Broschüre
Wow, was für ein toller Bericht. Bitte weiter so. :jump Vielleicht hast Du auch noch Zeit für zwei Fragen. Wart Ihr mit Pass oder Personalausweis unterwegs? Irgendwo habe ich hier gelesen, dass die CMs ein bisschen "Angst" vor den Spaniern und Franzosen gehabt haben sollen. Habt Ihr was bemerkt? Danke!
 
Nala Knuddellehrerin
Teammitglied
Danke, Pixie Naseweis :)

Wir hatten zwar unsere Passports dabei (hatte extra vorher auf Wunsch meines Mannes einen machen lassen), haben wir aber nicht gebraucht für die Mittelmeerkreuzfahrt. :icon_rolleyes: Perso reicht hier vollkommen aus, das war auch die Aussage von DCL selbst vor der Cruise!

Und uns sind weder Franzosen noch Spanier negativ aufgefallen. Habe einmal eine spanische Frau an Bord reden gehört, einmal Französisch im Fahrstuhl. Der Großteil waren Amerikaner und Briten, Letztere sind uns zwar ein wenig arrogant, aber nicht störend aufgefallen. Kann die CMs aber gut verstehen, dass sie sich davor "fürchten", kennen wir doch aus dem DLP das leider oft bestätigte Klischee von den temperamentvollen spanischen Gästen :-*
 
Mummelchen findet sich ohne Parkplan zurecht
Toll!:dd
Ich will auch:icon_mrgreen:
Nee, echt ein toller Bericht und klasse Fotos.

Auf dem gekauften Foto vor dem Schiff, siehst du aus als wärst du quasi eins mit dem Schiff. Alles blau.:giggle:

Eine kurze Frage: ihr seid ja beide Veggies. Wie macht ihr das bei Julian? Ernährt ihr in auch vegetarisch und mit Fleisch, bei Gläschen zum Beispiel, und er soll das später selbst entscheiden? Reine Neugierfrage.:wink:
 
Nala Knuddellehrerin
Teammitglied
Danke, freut mich, wenn's gefällt :) Kann ich echt nur empfehlen, also uns hat es einfach super gefallen!

Zu Julians Essverhalten kann ich dir ja im Kinderplauderthread antworten, das sprengt sonst hier den Rahmen :icon_mrgreen:
 

Oben