Wie seid ihr zu Disney gekommen?

DisneylandFan steigt in manche Attraktion mit ein
Mahlzeit,

da wir ja alle ein gemeinsames Hobby bzw. Leidenschaft haben, interessiert es mich ( und sicherlich euch auch ) wie Ihr zu dem Hobby Disney gekommen seid und was Ihr daran mögt. Ist ja sicherlich nicht das gewöhnlichste Hobby auch die Reaktionen der "nicht Disney süchtigen" sind sehr Interessant, und können ebenfalls hier zum besten gegeben werden.

Freue mich schon auf eure Geschichten.

So ich fange mal gleich an meine zu erzählen.

Bei mir fing das alles ganz unspektakulär an und zwar gar nicht mit Disney sondern mit Warner, genauer gesagt mit der Warner Bros. Movie Wolrd 1996.
Meine Tante war dort im Management und lud mich ein, mit ihr einen Tag im Park zu verbringen.
Ich war so fasziniert von dem ganzen das folge besuche mit meinen Eltern auf dem Programm standen.
Aber nun gut eines abends sah ich Werbung vom DLRP und sagte zu meinem Papa da will ich hin. Seine Antwort war unbefriedigend ( wobei "befriedigend" später noch eine rolle spielt ) er sagte nein, und ich ging schmollend ins Zimmer.
Da der Wunsch immer größer wurde und nun meine ganze Familie davon wusste auch Oma und Opa machte mein Papa folgenden Deal.
Ich dürfte auf meinem Zeugnis der 9 Klasse keine Vier haben und dann würden wir im Herbst ins DLRP fahren.
Gesagt getan und Oma, Opa, Papa und Ich machent uns auf ins Hotel New York und verbrachten vier Tage dort. Ich war einfach Fasziniert und immer wieder aufs neue überwältigt.
Seid dem war ich Infiziert mit dem Disney Virus und das war/ist auch gut so.
Danach hat es zu einem erneuten Besuch zwar so lange gedauert bis ich ein Führerschein hatte aber seid dem fahren wir regelmäßig, und nächstes Jahr über den Teich.

Tja wenn man so nach seine Hobbys gefragt wird und Themenparks bzw. Disney antwortet wird man erst mal sonderlich angeschaut, weil keiner damit was anfangen kann.
Und dann kommt ist das nicht was für Kinder?
Nach ein bisschen erklärung geht es dann meistens aber keiner kann sich vorstellen das, dass Urlaub sein kann in einem Park Rum zu laufen.
Meine Eltern fanden das anfangs auch sonderlich aber mittlerweile sind sie auch daran gewöhnt.
Meine Freundin hat sich auch drauf eingelassen und ist jetzt fast mehr Disney als ich.

Und jetzt seid Ihr dran.......

Lg

DF

( P.s. konnte mir gar nicht vorstellen das es so ein Treat noch nicht gab habe in der Suche nichts gefunden bei Doppelung mein Beitrag einfach zu verschieben )
 
stitch Frankenschabe
Bei mir war das ein bisschen anders.

Habe schon als Kind gerne den Disneyclub angeschaut und natürlich auch die Serien. Später hat dann meine Schwester (und Ihr Freund) meine Nichte immer zu den großen Disneyfilmen wie den Glöckner usw. kurz vor Weihnachten eingeladen. Da hab ich mich einfach angeschlossen.
Habe auch immer wieder (und auch noch heute ist das so) die Zeichentrickfilme im TV gesehen.
War zwar kein Disneyfan, fand es aber schon immer toll. Dann hat mich mein Bruder mit ins DLRP genommen. Seit dem komme ich nicht mehr davon los.

(P.S.: Schon mit drei oder vier konnte ich nicht oft genug Alice und natürlich Eliot sehen. Meine Mutter musste mir immer wieder die VHS einlegen.)
 
Disneymom steigt in manche Attraktion mit ein
Ich habe natürlich auch als Kind die Disneyfilme, damals noch im Kino, gesehen. Aber die große Leidenschaft kam erst recht spät. Mein Mann und ich sind Mitte der 90iger zu meiner Verwandtschaft in die USA über Weihnachten geflogen. Dort kamen wir alle auf die Idee, Weihnachten gemeinsam in WDW zu verbringen. Dadurch sind wir infiziert :icon_mrgreen: worden. Wir sind von da an, wenn möglich, jedes Jahr dort hin. Disneyland Paris habe ich erst viel später kennengelernt. Mein erster Besuch dort war erst im Jahr 2002.

Gruß
Disneymom
 
Googelibear blättert noch in der Broschüre
@DisneylandFan - amuesante Geschichte :giggle:

Ich bin eine ganze Stange aelter als ihr, und bin schon seit 1981 in alles was Disney heisst verliebt. Dann naemlich waren wir das erste Mal in Disneyland, Anaheim.
Meine Mutter kam aus Deutschland um uns in San Francisco zu besuchen und da stellten wir eine Tour durch California zusammen - inclusive San Diego und auf dem Rueckweg nach San Francisco auch mal Disney. Das mit Disney fand ich besonders bloede, aber meine Mutter mochte mal gerne, also dann...
Und da ist es passiert, ich hab mich total verliebt aber bin oft fast mehr an "hinter der Kulisse" interressiert als was vorne los ist.

Ich erzaehle hier schon niemandem mehr wo wir Urlaub machen. Weil sie das gar nicht verstehen und mich immer etwas irritiert anschauen a la "Disney ist doof"
Ich fahre oft alleine nach WDW weil meine Leute eigentlich mehr nach Canada zum Angeln und Jagen fahren und nicht allzugerne Disney machen.
 
DisneylandFan steigt in manche Attraktion mit ein
bin oft fast mehr an "hinter der Kulisse" interressiert als was vorne los ist.

Geht mir auch so ( schade ) das man bei Disney durch das perfekte Theming kaum was davon sieht
 
Googelibear blättert noch in der Broschüre
bin oft fast mehr an "hinter der Kulisse" interressiert als was vorne los ist.

Geht mir auch so ( schade ) das man bei Disney durch das perfekte Theming kaum was davon sieht
Ja Gottseidank, hier im TV gibt es so eininge ganz tolle shows davon und so viel wie ich die schon angeschaut habe, ich guck sie immer noch an. :popc:
 
Disneymom steigt in manche Attraktion mit ein
Googelibear schreibt:
Ich erzaehle hier schon niemandem mehr wo wir Urlaub machen. Weil sie das gar nicht verstehen und mich immer etwas irritiert anschauen a la "Disney ist doof"
Mir geht es ähnlich. Denn ich bin nicht eine von den, wie du sagtest, viel jüngeren (aber vielen Dank, fühle mich geschmeichelt). In meinem Bekanntenkreis kann es auch kaum einer nachvollziehen, warum wir immer wieder zu Disney fahren. Meine Leidenschaft hat schließlich erst mit Ende zwanzig in den 90igern begonnen. Es wird mir immer nur gesagt, daß Disney ja wohl eher was für Kinder sei. Kaum einer kann begreifen, daß dort so eine "alte Schachtel" so viel Spaß haben kann.


Liebe Grüße
Disneymom
 
Merthin.Godwyn blättert noch in der Broschüre
Googelibear schreibt:


Mir geht es ähnlich. Denn ich bin nicht eine von den, wie du sagtest, viel jüngeren (aber vielen Dank, fühle mich geschmeichelt). In meinem Bekanntenkreis kann es auch kaum einer nachvollziehen, warum wir immer wieder zu Disney fahren. Meine Leidenschaft hat schließlich erst mit Ende zwanzig in den 90igern begonnen. Es wird mir immer nur gesagt, daß Disney ja wohl eher was für Kinder sei. Kaum einer kann begreifen, daß dort so eine "alte Schachtel" so viel Spaß haben kann.


Liebe Grüße
Disneymom
Mir geht es genauso wenn ich meinen Mitstudierenden und Freunden erzähle wo ich nächstes Jahr hinfliege. Viele sagen dann auch das wäre ja was für kleine Kinder. Ich glaube man kann das Disneygefühl auch nur dann haben, wenn man selbst mal da war.

Bei mir fing es mit Disney an als ich noch ein kleines Kind war. Damals hab ich immer das Yps-Heft und Mickey Maus-Heft gelesen als ich mit lesen angefangen habe. Mit 9 Jahren war ich dann das erste Mal in WDW Orlando und werd nie vergessen das der erste Park den wir besucht haben das Epcot Center war und der erste Ride war das Spaceship Earth. Ab dem Zeitpunkt war es komplett um mich und Disney geschehen. Ich hab etliche LTB´s gelesen und sammel sie auch und bei jedem Urlaub drüben geht es immer noch zuerst ins Epcot und ins Spaceship Earth. Das wird sich auch nie ändern.
 
Blume steigt in manche Attraktion mit ein
Bin eigentlich von der Wiege an Disneyfan.
Dank meiner lieben Eltern, die mich mit Disneyfilmen aufgezogen haben und den Drang meines Vaters ´96 mal ins DLRP zu fahren, wurde ich letztendlich zum Disneyfreak.
 
Mel blättert noch in der Broschüre
"The one that started it all, started me!" :icon_mrgreen:
Soll heißen, dass meine Disney-Liebe mit Schneewittchen angefangen hat.

Meine Mutter kommt aus Amsterdam und da gab es vor geschätzten 30 Jahren ein Disney-Kino. Dort liefen tatsächlich nur Disney-Filme, heute kaum noch vorstellbar. Immer wenn wir in Amsterdam waren, um meine Oma zu besuchen, nahm mein Vater mich mit in eine Matinee und meine erste war Schneewittchen. Ich kann mich sogar noch daran erinnern, wie fasziniert ich von diesem Film gewesen bin. Da meine Eltern auch Disney begeistert waren und immer noch sind hat dann auch irgendwann der Original-Soundtrack auf LP den Weg in unser zu Hause gefunden. Keine Ahnung woher sie den bekommen haben, ich glaube aus England oder Amerika. Stundenlang konnte ich mir die Musik anhören und mir dabei das Plattencover anschauen, nur um ja noch ein bisschen von dem Film zu haben. Da war ja noch nichts mit VHS und dergleichen. *inerinnerungenschwelg* Nee, wat haben wir es heute einfach.

Jedenfalls ist die Liebe zu Disney seit dem geblieben und wird auch nie wieder weggehen, zumindest nicht, wenn ich auch noch ein Wörtchen mitzureden habe. :icon_mrgreen:

Gruß

Mel
 
Janet9 steigt in manche Attraktion mit ein
Ich habe in meiner Kindheit die Mickey Maus-Hefte gelesen, den Disneyclub im TV gesehen und meine Oma war für mich in einem Club in dem man Bücher mit den verschiedensten Geschichten von Disney geschickt bekommen hat.

In einem Mickey Maus-Heft war ein kleiner Führer vom neu eröffneten Eurodisney bei Paris. Durch die Fotos in dem Heft und allg. in der Mickey Maus wolte ich dort unbedingt hin. Meine Oma erfüllte mir diesen Traum. Wir waren ca. 5 Tage da und haben im Hotel New York gewohnt. Das muss so max. ein Jahr nach der Eröffnung gewesen sein, ich glaube aber eher im Eröffnungsjahr.

Die Filme z. B. Die Schöne und das Biest, der König der Löwen etc. habe ich sehr gerne im Kino gesehen. Eine Zeit lang wurde es dann bei mir eher ruhig mit Disney. Der Wunsch mal in die USA zu fliegen und die WDW zu besuchen war aber immer da.

In diesem Jahr erfülte ich mir meinen Traum und war das erste mal in den USA und im Disneyland Anaheim. Seit dem ich wusste, dass ich dahin fliege lies mich das Thema Disney nicht mehr los.So geht es im nächsten Jahr dann für mich zum ersten Mal in die WDW.
 
Sullivan steigt in manche Attraktion mit ein
Es war im Jahre 1975, da ergab es sich, dass der kleine Sullivan an einem Sonntag seinen Vater beim Frühschoppen nicht stören sollte. So wurde er in einem Kino abgeliefert,
dass immer Sonntag Vormittags Disneyfilme zum besten gab.
Der erste Kontakt war hergestellt, und zwar mit Dschungelbuch. Von da ab war es um Sullivan geschehen und dieser "Virus" ließ ihn bis zum heutigen Tag nicht mehr los.

So long
Sullivan --> der mittlerweiler nicht mehr soooooo klein ist :muha:
 
poohmo kennt diverse Charaktere beim Namen
Es war im Jahre 1994 als mich mein großer Bruder mit auf eine Reise nach Florida mitgenommen hatte, natürlich besuchten wir WDW und ab da war ich infiziert, parksüchtig und sah Disney mit ganz anderen Augen:nod:
Davor fand ich zwar die Filme alle ganz nett und habe sie mir auch gerne
angeschaut, aber meine damalige erste Reise in die USA und zu WDW hinterließ eben doch einen nachhaltigen Eindruck ! (der bis heute angehalten hat:nod:)
Und Heute bin ich einfach Disney-verrückt,ist für mich ein Stück weit auch
"Heile Welt", denn hier, unter lauter Gleichgesinnten, kann man wunderbar abschalten und sich austauschen und man muß sich keine "dummen"Kommentare anhören:icon_mrgreen:

Liebe Grüsse von manuela:mw
 
Googelibear blättert noch in der Broschüre
Es war im Jahre 1975, da ergab es sich, dass der kleine Sullivan an einem Sonntag seinen Vater beim Frühschoppen nicht stören sollte. So wurde er in einem Kino abgeliefert,
dass immer Sonntag Vormittags Disneyfilme zum besten gab.
Der erste Kontakt war hergestellt, und zwar mit Dschungelbuch. Von da ab war es um Sullivan geschehen und dieser "Virus" ließ ihn bis zum heutigen Tag nicht mehr los.

So long
Sullivan --> der mittlerweiler nicht mehr soooooo klein ist :muha:
ha! Dschungelbuch war auch mein erster Disney Film zum erstenmal ohne Eltern im Kino :icecream2:
 
Rina steigt in manche Attraktion mit ein
Als Kind war Schneewittchen war mein erster Kinofilm, da war ich noch so klein, das der Kinoklappstuhl mich "gefressen" hat und mein Papa ihn den ganzen Film über nach unten drücken mußte. Dann kamen ein paar Ausgaben des Lustigen Taschenbuchs und natürlich der Disney-Club im TV mit Gummibärenbande, DuckTales, Ritter des Rechts und so weiter. Meine erste Kauf-VHS war dann Arielle, mein liebstes Hörspiel Bernhard & Bianca und ich hatte ein Panini Album zu "Die Schöne und das Biest". In der Schule hab ich immer mit meiner besten Freundin davon geträumt eines Tages mal nach Disney-World zu fahren - dann war es für Jahre etwas in Vergessenheit geraten, Ausbildung, Arbeit, Heirat - das Leben geht weiter, man wird Erwachsen - oder auch nicht: 2006 hab ich diesen Traum dann mit genau dieser Freundin aus alten Tagen wahr gemacht und seitdem bin ich absolut Disney-Süchtig!:jump Wir waren 2006 für 7 Tage in WDW, 2007 waren es schon 14 Tage WDW (und noch 4 Tage Disneyland-Paris) und 2009 schließlich waren es über 30 Tage WDW und ich habe noch lange nicht genug...

Seit diesem Urlaub 2006 sammle ich alles mögliche von Disney und habe viele alte Freunde aus meiner Kindheit wiederentdeckt (Habe zum Beispiel das Hörspiel von Bernhard & Bianca tausend Mal als Kind angehört, aber den Film erst 2006 gesehen). Heute habe ich fast alle Disney Zeichentrickfilme auf DVD und bin gerade dabei meine Realfilm-Sammlung zu vervollständigen, sammle Disney-Figuren von "Disney Traditions", Stitch Pins und alles was mir sonst noch von Disney gefällt.
 
CaptainW steigt in manche Attraktion mit ein
Wie kommt man zu Disney? :mw
Als Kind natuerlich auch durch die Filme (Schneewittchen war auch mein erster Kinofilm) und durch die Lustigen Taschenbuecher. :sbl

Dazu kommt dann das meine Eltern mit mir oft in diverse Freizeitparks gefahren sind. Heide Park in Soltau ist zum Glueck nicht weit weg von uns und auch das Legoland in Sierksdorf haben wir oft besucht.(Aus dem Legoland Sierksdorf ist dann irgendwann das Hansaland bzw. HansaPark geworden) :headbang:
1992 hab ich dann gelesen, das in Frankreich EuroDisney eroeffnen soll und da dies ja der ultimative Freizeitpark werden sollte, wollte ich mir den gerne mal anschauen. Also ueberredete ich meine damalige Freundin mit ihrem Polo die rund 1000km Tour zu starten. :car:Zelt eingepackt, Azubi Gehalt zusammengekratzt, Campingplatz in der Naehe gesucht und los gings. 3 Tage im Park, mitten im Hochsommer(Juni).:micball: Der Park war 2 Monate nach Eroeffnung und bei Bullenhitze proppenvoll, aber der Zauber sprang trotzdem ueber. Wir waren total fasziniert von allem was es da gab. Solch ein Theming, Sauberkeit, Freundlichkeit und Attraktionen hatten wir noch nirgendwo gesehen. Wir (und besonders ich) waren infiziert.

Leider war der Park doch sehr weit weg und so blieben weitere Besuche erstmal nicht moeglich.
Nachdem wir dann 1997 geheiratet hatten und unsere Hochzeitsreise nach Gran Canaria nicht so wirklich gut war, Beschlossen wir fuer 1998 den Sprung ueber den grossen Teich zu wagen und die Micky Maus dort zu besuchen. Es wurde ein 10 Tage reiner Disneyworld Urlaub im All Star Sport Resort mit Magic Kingdom:mk:, Epcot:Epcot:, Disney/MGM Studios:mgm: und dem gerade frisch eroeffneten Animal Kingdom:AK:. Leider (oder zum Glueck)war das Internet damals noch nicht so ausgepraegt und wir fuhren etwas unvorbereitet los. Man wusste fast nichts was einen erwartet (ausser einigen Infos aus dem Marco Polo Reisefuehrer). So habe ich erst spaeter ueber einige Sachen gelesen , die wir wohl uebersehen haben und die meisten Attraktionen haben uns haben uns total ueberrascht.
Meiner Frau hat allerdings der 10 Stunden Flug ziemlich zu schaffen gemacht und das hiess, dass es so einen Trip erstmal auch nicht mehr geben sollte.

Die folgenden Jahre geriet dann Disney erstmal fast in Vergessenheit. Haus bauen, Arbeit und 2 Kinder hatten erstmal Prioritaet.:(

Ich hatte mir aber vorgenommen, dass ich meinem Sohn das Disneyland zeigen wollte, bevor er zur Schule kommt und wir auf die Ferien angewiesen waeren.
Januar 2006 war es dann endlich so weit. :mw Guenstigen Winter-Preis und Offsite-Hotel sei Dank, konnte ich wieder hin. Nun waren auch meine Kinder endgueltig infiziert und ich habe Unterstuetzer im Kampf um Disney. Seit dieser Zeit habe ich mir auch zunehmends Infos ueber das Internet gesucht. :work: Nach diversen Foren bin ich dann haupsaechlich im Vorgaenger Forum haengengeblieben und damit dann natuerlich auch hier haengengeblieben.
Dank diesem Forum und solchen Tipps wie Buchung ueber England, Shareholder, usw. kann ich im Maerz 2010 wieder einen Besuch erlauben. :Donald1:Diesmal im Cheyenne und mit Wild West Show :cowboy:. Ausserdem kommt meine Tochter im Sommer 2010 zur Schule und da gilt ja wohl auch "gleiches Recht fuer Alle".:-*
 
mausi Amazon-Mausi
Ich hab früher die ersten Disney-Filme mit meinem Papa im Kino gesehen. Vorzugsweise kurz vor Weihnachten bzw. auch manchmal am 24.12. morgens. Als ich dann lesen konnte, habe ich mir oft die Micky Maus gekauft.

Als ich ungefähr 9 Jahre alt war, machte sich meine Oma auf den Weg über den großen Teich um ihre Schwester zu besuchen. Einen Tag wollten sie auch ins Disneyland. Darum habe ich meine Oma sehr beneidet. Ich wollte damals auch unbedingt dahin. Da das aus finanziellen Gründen meiner Eltern nicht möglich war, vergaß ich das ganze wieder. Ein paar Jahre später flogen unsere Nachbarn in die WDW. Die hab ich dann mal vorsichtig gefragt, was denn so ein Urlaub kosten würde. Ca. 10.000,- DM lautete die Antwort. So viel würde ich wohl nie verdienen, um mir das leisten zu können, dachte ich damals. Also vergaß ich diesen Traum wieder.

Micky Maus las ich zu dem Zeitpunkt nicht mehr, dafür war ich zu alt. Ins Kino ging keiner mehr mit mir, warum weiß ich nicht. Disney-Filme auf VHS kauften meine Eltern nicht. Eine Videothek kannte ich nicht, wußte auch nicht, daß es so etwas gibt.

Dann lernte ich meinen ersten Freund kennen. Der war Stammkunde in einer Videothek. Als wir zusammengezogen waren, bin ich ab und zu mit in die Videothek gegangen. Da stolperte ich in der Kinderabteilung über lauter alte und neue Disney-Filme. Von da an sahen wir häufiger zusammen Disney-Filme. Nach unserem Umzug nach Hamburg und unserer Hochzeit geriet Disney wieder in Vergessenheit.

Wir besuchten mit unserer ersten Tochter ab deren zweiten Lebensjahr regelmäßig den Heide-Park. Damit begann unser immer größer werdendes Interesse an deutschen Freizeitparks. 2003 heiratete meine Freundin aus Kindertagen. Dort waren wir eingeladen. Da sie in der Mitte Deutschlands wohnt, beschlossen wir, von dort aus zum Europa Park weiterzufahren. Seit dem sind wir mindestens einmal im Jahr im Europa Park.

2004 beschlossen wir in den Ferien Anfang März 2005 zum Europa Park zu fahren. Als alles schon gebucht war ist uns aufgefallen, dass der Europa Park zu der Jahreszeit doch geschlossen hat... :(. Irgendwie war ich durch die Winteröffnungszeit über Weihnachten auf diesen Trichter gekommen..... Da sah ich zufällig Fernsehwerbung vom DLP. 1 Nacht im Disneyhotel mit 2 Tagen Eintritt in beide Parks ab 99,-€ pro Person, Kinder unter 7 Jahre frei. Super Angebot, dachte ich. Da wir uns das sonst noch nie leisten konnten aber der Traum, dorthin zu fahren nicht komplett verschwunden war, beschlossen wir zu buchen.

Vor Ort angekommen, war ich sehr enttäuscht. Der Park enhtsprach nicht meinen Erwartungen. Kaum eine Attraktion konnte man sehen. Und zudem kam bei gefühlten 70 % der Attraktionen der Hinweis, kleine Kinder könnten sich erschrecken. Und der Park war sehr klein für mein Gefühl. Ich beschloß, nie wieder zu Disney zu wollen. Der einzige Lichtblick war unsere zweite Tochter, die wir aus diesem Urlaub mitbrachten. Davon erfuhr ich aber erst später...

Vor zweieinhalb Jahren erzählte dann eine Bekannte von ihren Urlaubsplanungen für das WDW. Hinzu kam, das mein liebster Göttergatte sich ein für unsere Verhältnisse sehr teures Auto kaufte. Gut, er hatte dafür auch nebenbei gearbeitet. Aber ich wollte nicht immer zurückstecken. Also hab ich ihm gesagt, dass ich auch mal was haben will. Er war einverstanden und wollte wissen, welchen Wunsch ich denn hätte. Ich suchte mir WDW aus. Das haben wir dieses Jahr im März verwirklicht. Und jetzt hat uns das Florida-Virus infiziert und wir können es kaum noch erwarten, wieder dahin zu fliegen.

Ich hoffe, ich hab Euch nicht allzu sehr gelangweilt.

LG
Mausi
 
Horizon blättert noch in der Broschüre
Also was die Leute so Alles aus dem Disney Urlaub mitbringen... :thumbsup:

:001:
Mark
 
stitch Frankenschabe
Es war im Jahre 1975, da ergab es sich, dass der kleine Sullivan an einem Sonntag seinen Vater beim Frühschoppen nicht stören sollte.
Seltsam. Da wir ja vom gleichen Mann reden kann ich mich nur wundern. Ich habe als Kind, wenn er mich mit zum Frühschoppen genommen hat, mit einem Stecken bewaffnet He-Man gespielt (der Stecken war mein Schwert;)) oder ich war der (noch etwas zu kurz geratene) HULK oder so...

Wieso hat er mich nie ins Kino geschickt:noidea::Cry:
 
Flint86 blättert noch in der Broschüre
Bei mir fing Disney mit einem Weihnachtspaket aus Dresden an! Drin war eine Arielle VHS...seitdem gab es jedes Jahr von meiner Familie aus Dresden ein Weihnachtspäckchen mit einem Disney Video...
Das war auch ungefähr die Zeit, wo ich anfing die LTB´s ,die mein Papi seit Band 1 sorgfältig sammelt, zu lesen!
Letztendlich habe ich als kleines Mädchen die Welt von Disney dank Barbie entdeckt...:-*:giggle:
Damals wollte ich unbedingt in den Barbie Fan Club und ich durfte auch!Und was war das Resultat?Ich habe eine Reise für meine ganze Familie ins DLRP gewonnen:headbang:
Ich habe wunderschöne 3 Tage im New Port Bay Club mit meiner Familie verbracht, kurz vor Weihnachten im Jahr 1993...

Liebe Grüße Monique:001:
 
siestakey blättert noch in der Broschüre
Ich habe eine Reise für meine ganze Familie ins DLRP gewonnen:headbang:
Ich habe wunderschöne 3 Tage im New Port Bay Club mit meiner Familie verbracht, kurz vor Weihnachten im Jahr 1993...

Liebe Grüße Monique:001:
Ja darauf warte ich auch noch...;) Solche Sachen dürften meine Kiddies auch gewinnen:-*

Ich war schon immer ein Disney Fan, aber richtig "schlimm" wurde es als ich mit meinem Freund (heute ists mein Mann, höhö) für einen Kurztripp völlig Last Minute nach Miami flog.
Ich hab dann im Flugzeug in einem Reiseführer geblättert und festgestellt dass in FL ja das WDW zu finden ist, also sind wir kurzerhand nach Orlando gefahren und als erstes in den Studios gelandet.

Die nette Deutsche Dame im Kassenhäuschen hat dann gemerkt dass wir von nichts eine Ahnung haben und hat sich unser angenommen. Sie liess uns gratis!!! in den Park und hat gemeint wir sollen sie an ihrem Feierabend abholen kommen, sie organiesiere in der Zeit alles für uns.

Das hat sie ja dann auch getan, All Star Sport Resort, Tickets... und hin gebracht hat sie uns auch noch!
Leider weiss ich nicht mehr wie sie hiess, aber von da weg war es um uns geschehen.
Der erste gang durch die Studios... ich war absolut überwältigt! *schwärm*
 
Mummelchen findet sich ohne Parkplan zurecht
Dann will ich auch mal.....;)

So richtiger Disneyfan, vor allem der Parks, wurde ich erst sehr spät.

klar, als Kind kam ich nicht um Disney herum, meine erste Schallplatte war Bernhard und Bianca und auch mein erster Kinofilm war mit den 2 Mäusen. Schneewittchen, Cap und Capper, Susi und Strolch etc verfolgten mich als Mädchen natürlich auch. Damals brachte ich das natürlich nicht speziell mit der Disneyfamilie in Verbindung. Mickey Mouse lag ich ab und an, wobei ich Donald eh lieber mochte. Ein Basil-Sammelalbum befand sich ebenso in meinem Besitz. Als ich einmal krank war lief 2 Tage am Stück Mary Poppins.:giggle:

Als Kind besuchte ich mit meinen Eltern recht wenige Freizeitparks und kam erst wirklich auf den Freizeitparkgeschmack als ich bereits in der Pubertät war und noch später. Die Kohle dafür muss ja schliesslich auch da sein. Ich bin mittlerweile ein begeisterter Freizeitparkgänger und liebe das einfach. Meine Kinder sind auch schon infiziert.:giggle:

Bei meinem ersten Besuch im DLP war ich circa 18 und danach das Jahr mit 19 war ich wieder da. Ich fand es gut, aber es packte mich damals noch nicht. Auch als ich 2 Jahre später im WDW war packte es mich noch nicht......es war einfach ein Freizeitparkbesuch von vielen. Busch Gardens etc waren damals noch meine Favoriten, weil es dort halt Achterbahnen satt gab.

Dann waren wir Anfang 2006 noch mal im DLP und das war ganz schrecklich. DIe Kinder waren zu klein, es war kalt, die Unterkunft mies und alles einfach nur blöde. DLP?? Nie wieder.

Tja, dann kam erneut Florida. Die Kinder ware ein wenig älter und es sollte zum ersten Mal richtig mit allem drum und dran zur Maus gehen. Bei meiner Recherche stiess ich auf WDWorld......und da war es dann um mich geschehen. DIe Planung liess mich nicht mehr los und ich konnte es kaum noch abwarten. Die Aufregung stieg........und dann waren wir da. Es packte mich, aber so richtig. Ich konnte endlich die Magie und das FLair spüren......vielleicht musste ich dafür erst etwas älter werden und Kinder dabei haben.:)

Danach ging es erneut und das mehrfach ins DLP. Und jetzt war es großartig. Ich gehe heute anders durch die Parks als damals vor 10 Jahren, betrachte alles aufmerksamer, bin für jedes Detail offen, liebe auch die langsamen Rides in ihrer liebevollen Gestaltung. Auch mit den FIlmen komme ich vielmehr in Berührung, schon durch die Kinder. Tja, und nun bin ich eingefleischter Disneyfan, fleissiger Pin-Trader und immer noch begeisterter Freizeitparkbesucher. Diese LEidenschaft habe meine Kinder schon mit in die Wiege gelegt bekommen und der große Kerl ist schon genauso fanatisch wie die Mama. Lediglich mein Mann ist beherrschter.:giggle:

So, das war meine Story.:001:
 
Destiny steigt in manche Attraktion mit ein
Hier ist meine "kleine" Disney Geschichte:

Ich durfte zum ersten Mal im zarten Alter von 5 oder 6 Jahren mit meiner besten Freundin ins Kino - gezeigt wurde: BAMBI. Bis heute mein absoluter Lieblingsfilm. Aber so richtig infiziert wurde ich da noch nicht. Mein Interesse galt als Teenager dann eher der Musik der Zeit. Wie gesagt, seit meinem 13. Lebensjahr bin ich leidenschaftlicher KISS Fan.

Später hat mein Sohn dann immer gemeint, wenn irgendwas von Mickey oder dem DLP zu sehen war, er möchte auch mal dahin von die Maus wohnt. Leider war es uns aus finanziellen Gründen lange Zeit nicht möglich dorthin zu fahren. Andere Dinge hatten Priorität. So geriet der Gedanke zur Maus zu fahren in Vergessenheit.

Bis wir an Weihnachten 2000 von meiner Schwiegermutter einen Reisegutschein geschenkt bekamen. Mein Sohn war zu diesem Zeitpunkt schon 12 Jahre alt und wir überlegten, wo wir denn hinfahren könnten. Vieles wurde überlegt und auch wieder verworfen. Eines Morgens (beim Zähneputzen) fiel mir dann der einstige Wunsch meines Sohnes wieder ein "ich will mal dahin wo die Maus wohnt". Ich hatte ehrlich gesagt nicht mehr damit gerechnet, dass dieser Wunsch noch vorhanden war, aber er war total begeistert und so sind wir im Sommer 2001 für 4 Tage ins DLP gefahren. Alles war traumhaft schön, ein tolles Hotel (NBC), das herrliche Sommerwetter und natürlich der Park selbst.

Naiverweise dachte ich nach unserer Rückkehr noch, da fährste einmal hin und dann ist gut. "Leider" :-* war dem nicht so. Der "Disney-Virus" hatte mich fest im Griff. :giggle: Ein Besuch pro Jahr MUSSTE jetzt einfach sein. 2005 waren es sogar zwei Besuche. Ich genieße es einfach dort zu sein, vom Alltag abzuschalten und ja, auch irgendwie in eine "heile" Welt abzutauchen.

Wie viele hier ernten auch wir oft nur absolutes Unverständnis und Kopfschütteln, wenn wir erzählen, dass wir nun schon zum 10. Mal dort waren. Aber Kopfschütteln und Unverständnis bin ich ja schon durch mein KISS-Fan-Dasein gewohnt... :headbang:

Ich hoffe, Euch hat meine "kleine" Disney-Geschichte gefallen.
 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Ich war schon immer ein großer Disney Fan und habe mich kaputt gefreut als ich hörte das in Paris ein Disneyland eröffnet wird (waren die US Parks doch so weit weg) - von da ab verfolgte ich die Bauphase des DLP in sämtlichen Berichten und kurz nach der Eröffnung war ich dort.

Als ich die Main Street USA zum ersten Mal betrat und das Schloß sah war es um mich geschehen, sowas nennt man wohl Liebe auf den ersten Blick. Seitdem war ich 20 mal im Pariser Park und einmal in der WDW und es gibt für mich nichts schöneres als DLP, dort bin ich Kind und fliege mit Peter Pan ins Nimmerland oder mit Buzz bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter .......


MinnieMouse
(fall in Love since 1992)
 
Reto hat seit Jahren ne Jahreskarte fürs MSE
Als Kind hab ich den einen oder anderen Disneyfilm gesehen, geliebt habe ich damals das Dschungelbuch und The Lion King (liebe diese Filme natürlich heute noch). Als übermässigen Disneyfan hätte ich mich als Kind jedoch nicht bezeichnet.

Meine Liebe zu Disney und speziell zu den Parks hat sich erst so recht in den letzten 2 bis 3Jahren dank Besuchen in Disneyland Kalifornien entwickelt und ist nun definitiv sehr gross nach meinem 1. WDW-Besuch in diesem Monat. Ein Spätstarter also, bin ja immerhin auch schon 25.

Wie ich schon in meinem Vorstellungspost geschrieben habe ist vielleicht auch der Umstand, dass ich gesundheitlich nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens stand und stehe, dafür verantwortlich. Im Magic Kingdom oder Disneyland kann ich das mal getrost vergessen und einfach nochmals Kind sein, wie schon einige Vorschreiber betonten. Es gibt kein "Ich-bin-zu-alt-dafür" bei Disney.

Viel mehr ist es aber die Botschaft, die Walt Disney mit seinen Parks hinüberbringen will: Die fantastischsten Wünsche und Träume können tatsächlich wahr werden.

Es war für mich tatsächlich ein wahrgewordener Traum, als ich das gigantische Cinderella Castle mit seinen goldenen Turmspitzen das erste Mal aus der Ferne erblickte. Es war am Abend des 7.11.09 um 17 Uhr. In dem Moment als ich zuvorderst vor dem Schloss ankam tanzten geade Mickey & Co. auf der Bühne in der Dream Along with Mickey Show, das Wetter war angenehm warm - kurz: Perfekter hätte es gar nicht laufen können. Hab mich dann einfach mal hingesetzt und immer wieder das Schloss bestaunt, und bin dort geblieben bis nach dem Feuerwerk um 20 Uhr.

Ich hoffe, dass ich diesen wirklich zauberhaften Ort noch viele Male besuchen kann. Jedoch geht es auch mir wie vielen anderen hier: Das Verständnis der meisten Leute um mich herum hält sich mehr oder weniger in Grenzen. Man geht nicht mit 25 noch in einen Disneypark, erst recht nicht eine ganze Woche nach WDW.

Gut zu wissen, dass es auch hier in Europa noch Gleichgesinnte gibt und ich nicht allein damit bin. Es ist nämlich unglaublich schön, das Feuerwerk über dem Schloss zu sehen. Es macht Spass, ein Autogrammbuch zu füllen. Es ist unvergesslich, eine Lieblingsfigur umarmen zu dürfen. Auch in meinem Alter.
 
dieguteFee steigt in manche Attraktion mit ein
Bei mir hängt meine Disney-Macke mit meinem Papa zusammen.

Als Zwerg hatte ich wie fast alle hier auch eine Disney-Schallplatte: Cap und Capper. Die habe ich damals rauf und runter gehört. Die Hülle behinhaltete noch so eine Art Booklet, wo ein paar Szenen aus dem Film zu sehen waren. Da wir damals im Dunkelsauerland :giggle: wohnten und das nächste Kino nicht gerade um die Ecke war, habe ich als Zwerg nur "Cap und Capper" und "Robin Hood" gesehen und ich kann mich noch sehr gut daran erinnern. :lach

Als meine Eltern sich trennten sind wir (=meine Schwester, Mama und ich) in eine größere Stadt gezogen. Dort war ich dann auch öfter im Kino ;). Allerdings hatten wir zuhause "Das Dschungelbuch", "Susi und Strolch", "Aristocats" und mein absoluter Lieblingsfilm damals "Bernhard und Bianca" als VHS-Kassetten. Super war das! Ich glaube, ich kann heute noch große Teile der Dialoge der Filme rezitieren (lehn' aus dem Fenster).

1993 überraschte mein Vater meine 6 Jahre jüngere Schwester und mich mit einem 3-tägigen Besuch im DLP.

(Ich hatte mir '92 im Fernsehen die Eröffnungszeremonie angesehen und ich weiß noch, dass ich mich damals über den - im Vergleich zu seiner Kollegin - sehr kleinen französischen (?) Moderator kaputt gelacht habe, der auf einem Podest stehen musste, damit der neben der Frau nicht so ipsig aussieht --- aber das nur am Rande)

Ich weiß noch, wie beeindruckt ich vom DLP war! Das war was ganz anderes als der Panoramapark oder Fort-Fun, das ich bisher besucht hatte. Mein Papa ist zu diesem Zeitpnkt schon im WDW gewesen und hat mit uns als allererstes die Piraten angesteuert und wusste auch sonst total gut Bescheid. Nach einem langen Tag sind wir dann abends zurück zum Cheyenne geschlendert. Wir gingen an den mit tausenden Lichterketten geschmückten Bäumen des Hotel New York vorbei. Ich fand das alles so schön, dass ich fast heulen musste.

Danach bin ich fast alle zwei Jahre ins DLP gefahren. Ich habe Freundinnen bekniet, mit mir mit zu kommen, habe meinen Schwestern den kompletten Aufenthalt bezahlt, habe mehrere Nebenjobs angenommen, Hauptsache, ich kann ins Disneyland.

Vor fast vier Jahren ist mein Vater leider völlig unerwartet gestorben, was mich extrem mitgenommen hat. Seitdem ist meine Disneymacke noch wesentlich "schlimmer" geworden. Ich ziehe fast ausschließlich Mickey-Klamotten an, kaufe ständig Dekokram mit der Maus und plane ständig an irgendwelchen DLP oder WDW-Aufenthalten herum.

Glücklicherweise habe ich mit meinem Schatz jemanden gefunden, der diese Sachen mit Freuden mitmacht und auch großen Spaß daran findet.
 
Eyeore_19 blättert noch in der Broschüre
Ich bin mit Disney aufgewachsen!
Wir haben Verwandte in Florida und waren fast jedes Jahr drüben und somit auch in WDW. Außerdem gab es Disney-Barbiepuppen, Kuscheltiere, Anziehsachen, Videos, usw.
Also voll infiziert! :der:
 
stitch Frankenschabe
...Ein Spätstarter also, bin ja immerhin auch schon 25...
Bei mir hat es auch erst mit 25 (also letztes Jahr) richtig klick gemacht. Daher würde ich nicht sagen, dass du ein Spätstarter bist.

Wir sind doch noch Jung :D


P.S.: Wenn mir jemand eine gute Reuma und Gichtsalbe empfehlen kann, währe ich dankbar. Und die heute Jugend weis ja schon garnnicht mehr wie gut sie es hat. Und früher war sowieso alle besser. Aber wir hatten ja nichts...:muha:
 
Diddy blättert noch in der Broschüre
Bei mir gehört Disney eigentlich schon immer irgendwie zu meinem Leben dazu. Mein erster Kinofilm war „Das Dschungelbuch“, den hat sich meine Mama damals mit mir angeschaut.

Im Grundschulalter habe ich sehr gerne Micky-Maus-Hefte und dicke Taschenbücher gelesen. Irgendwo habe ich sogar heute noch einen kompletten Jahrgang Hefte von 1979 in speziellen Sammelordnern, die man damals bestellen konnte.

Die Comicbegeisterung hat dann irgendwann mal nachgelassen, dafür habe ich dann später für meine Kinder die Disney-Meisterwerke auf Video gekauft und natürlich auch immer mal wieder einen neuen Disneyfilm.

Was die Begeisterung für die Disneyparks angeht, bin ich absoluter Spätentwickler. Wir haben schon immer gerne Freizeitparks besucht, aber irgendwie hatte ich 2008 keine Lust auf Phantasialand etc. Ich musste meinen Sohn regelrecht überreden, dass wir doch auch mal ins DLP fahren könnten. Tja, was soll ich sagen: Es hat mich voll erwischt. Ich denke, ihr versteht sehr gut, was ich meine. :giggle:

Wir waren auch in diesem Jahr wieder im DLP und wir werden auch nächstes Jahr wieder fahren. Leider kennen wir die anderen Disneyparks noch nicht, das wird sich aber hoffentlich auch noch irgendwann ändern. :nick

LG Diddy :mw
 
Tinkerbell3 steigt in manche Attraktion mit ein
Disneyvorliebe

Als Kind habe ich schon gerne Disney gemocht. Ich habe die Taschenbücher gelesen und mein erster Film im Kino war mit meiner Mama Snowwhite.

Mit 21 Jahren machte mir mein damaliger Freund ein tolles Weihnachtsgeschenk: 3 Tage Disneyland zu seinem 5jährigen Bestehen! Ihm ist es zu verdanken das mich der Disneyland Virus erfasste. Mittlerweile hatte ich im August meinem 23. Besuch :)

Mit 30 Jahren erfüllte ich mir einen Traum, eigentlich zwei. Ich verbrachte 2Wochen in Orlando im Disneyworld Resort und erfüllte mir meinen Kindheitstraum mit Delfinen zu schwimmen. Zwei Jahre danach durfte bei einer Florida Rundreise das Disneyworld nicht fehlen, genauso wie eine einwöchige Delfinreise auf Bimini Island auf den Bahamas.

Jetzt bin ich 35 und ich finde für Disney ist man nie zu alt. Die Magie von Disney verbindet Generationen und bewahrt das Kind in uns allen. Nur erwachsen zu sein wäre sehr traurig.
Der Zauber von Disneyland lässt einen in eine andere Welt eintauchen und den Alltag vergessen. Ich liebe das Schloß und mag dort alle Attraktionen. Tinkerbell ist natürlich meine Lieblingsfigur und Peter Pan ist immer meine Abschlußfahrt im Park...

Liebe Grüsse :)
 
Sir Donnerbold steigt in manche Attraktion mit ein
Ich versuche mich "kurz" zu fassen. "Kurz" im Verhältnis zu "meine komplette Biografie". Zudem will ich mich nicht zu sehr wiederholen, da ich vor einem Jahr bereits darüber gebloggt habe, und so viel hat sich seither nun auch wieder nicht geändert. ;)

Meine Disney-Manie hat auf dem ursprünglichsten Weg begonnen, der möglich ist. Nicht mit den TV-Serien, nicht mit den Themenparks, nicht mit den Realfilmen, auch nicht mit den Comics oder den Meisterwerken, sondern mit den Cartoons. Okay, es war nicht ganz der ursprünglichste Weg, da mich nicht die Alice-Cartoons oder Oswald oder "die Maus" :mw zum Disneyfan machten, sondern der gute Donald.

Als ich jung war, lief noch der "Disney Club" in der ARD und ich habe den, wie wohl viele meiner Generation, sehr gerne geguckt. Dass ich mich für diese Sendung mehr interessierte, als für die ganzen anderen guten Kindersendungen dieser Zeit, lag am watschelnden Choleriker. Die Cartoons mit ihm fand ich sehr amüsant, sie hatten ein dichtes Tempo und vor allem konnte ich sehr gut mit Donald mitfühlen. Hey, eigentlich sind das keine Komödien sondern Tragödien, da Donald fast immer der Verlierer war. Das fand (ach Quark, finde!) ich immer sehr schade, aber trotzdem war's schon immer schön den Donald-Cartoons zu folgen, obwohl sie schlecht ausgehen. Das hat mich irgendie fasziniert, und so blieb ich natürlich gebannter vor dem Disney Club hängen, als vor anderen Sendungen. Dadurch lernte ich dann die Serien innerhalb des Clubs und die anderen Cartoons ebenfalls lieben (naja, bis auf die Micky-Soloausflüge...).

Das tolle am ARD-"Disney Club" war ja außerdem, dass dort regelmäßig Hintergrundberichte vorkamen, wodurch ich Disney früh als Qualitätsmarke kennenlernte und erkannte, dass nicht bloß ein Firmenname ist, sondern auch eine richtige Geschichte hinter Disney steckt. Ja, das war schon richtig ausgefeilte Disney-Propaganda, die man seinerzeit auf uns los ließ. :giggle:

Der große Moment der Erleuchtung kam dann aber, als die ARD einmal bei einer Ausstrahlung von "Die Dinos" den Abspann zeigte und man das Disney-Logo zum Schluss sehen konnte. Ich habe die Serie geliebt (und ich liebe sie jetzt mehr als damals), und der Anblick des Disney-Logos zum Schluss brachte mich zum Staunen. Die Erkenntnis, dass Disney hinter fast allem steckte, was ich damals richtig, richtig gern gesehen habe, zeigte mir, dass Disney es wohl wirklich drauf hat.

Daraufhin breitete es sich halt immer weiter aus: Durch die Donald-Manie fing ich an die Comics zu lesen, durch die Hintergrundberichte im Disney Club war mein Interesse an dem Geschehen hinter den Kulissen geweckt und der Dino-Abspann-Moment lehrte mich, dass ich mich besser informieren sollte, was Disney denn noch so macht. Da macht Disney ohne meines Wissens meine Lieblingsserie, wer weiß, wohinter die sonst so stecken?
Und weil ich so ein großer Donald-Fan war, kauften mir meine Eltern natürlich auch Videos von ihm. Ihr könnt es euch denken: Die Trailer vor den Filmen sahen interessant aus, das alles muss ebenfalls ausgekundschaftet werden. Vom Trickfilm fand ich auf diesem Weg zu den Disney-Realfilmen, und ein weiteres Gebiet war erschlossen.

Eine Disney-Biographie weckte mein Interesse an Disneyland und so musste natürlich auch irgendwann eine Fahrt dorthin organisiert werden. Ziel der Mission: Donald treffen und sich für alles bedanken. :nod:

Tja, und diese Leidenschaft(en) blieb(en) dann bestehen. Diesen pubertären Rasterausfall, den "normale" Gelegenheitskonsumenten hatten, machte ich nie durch. Schon amüsant, in der Grundschule waren alle von Disney begeistert, und jetzt sind es die Gleichaltrigen zu Großteilen ebenfalls, nur dazwischen sieht's gerne schwarz aus. Doch als überzeugter Fan kann man sich nicht einfach bekehren lassen. Immerhin weiß man, dass mehr dahinter steckt, als Coolio McPickelbacke sehen will. Kunst in den Meisterwerken, anspruchsvolle Storys in den guten Comics, jede Menge Leidenschaft für die Sache in den Parks, politische Kommentare in den Serien, pffft, Kinderkram am A----

Was lernen wir daraus? Damit Disney nie wieder finanzielle Probleme hat, sollte weltweit ein Old-School-"Disney Club" zur Pflicht werden. Und immer schön den Abspann dranlassen. Und natürlich: Mehr Donald! :headbang: ;)

Edit: Ha, ich habe es tatsächlich geschafft, meine Disney-Biografie zusammenzufassen, ohne eine gewisse Horde an Piraten namentlich zu erwähnen. *g* Naja, das Scheinwerferlicht gebührt bei dieser Sache halt meinem geliebten Wüterich Donald... *g*
 
DERWUNDERBARE Unsere Zahnfee
Wie ich zu Disney kam... Da muss ich mal kurz in meinen Kindheitserinnerungen kramen...
Ich erinnere mich noch ganz genau, wie ich mein erstes Bonbon von meinem Großvater bekam, es war ein Werthers Echte... Nee, falsche Erinnerung... moment mal...

Mein Traum war es schon immer, mal in die USA zu fliegen. 1996 war es so weit, ein Urlaub in Miami Beach wurde gebucht - und des war sooooooo sterbenslangweilig!!! (Seitdem weiss ich, daß ich kein Typ für einen Strandurlaub bin *g*)
Für mich war das Thema USA mit dem Urlaub eigentlich gestorben, einmal und nie wieder. Aus purer Langeweile hab ich dann bei der freundlichen Tjaereborg-Reiseleitung so ziemlich alles an zusätzlichen Ausflügen gebucht, was im Angebot war - inclusive einem 2-Tages-Trip nach Orlando: 1 Tag Universal, 1 Tag Disney.

Naja, so der Disneyfan war ich nicht, Vergnügungsparks sind OK, aber jetzt auch nicht so unbedingt mein persönliches Highlight - aber wenn man schonmal in Amerika ist, kann mans ja mal machen. Been there, done that.
Was Disney World ist? kein Ahnung. ich glaub, ich hab mal was davon in einem Micky Maus Magazin gelesen, aber das wars dann. Ich hab halt gedacht "OK, Phantasialand kennste, Disney World wird genauso sein." Die Reiseleitung im Bus war auch net gerade eine große Hilfe. Man konnte wählen zwischen Magic Kingdom und EPCOT, ich hab mich für letzteres entschieden.

Es wurde erklärt, was EPCOT ist. im "unteren Bereich" gibt es also verschiedene Pavillions, die einem die Geschichte der Kommunikation, des Automobils etc näher bringen (Gääähn. Klingt nach Technikunterricht in der Schule)
Im "oberen Bereich" stellen sich verschiedene Länder vor mit ihren Kulturen, ihren landestypischen Folkloren und Souveniers (Au geil, Touristenfalle! Massai, wolle kaufe? Alles gut, alles billig)

Ich hab mir EPCOT also irgendwie als großes, zweistöckiges Gebäude vorgestellt, wo verschiedene Räume, wie in einem Museum, die verschiedenen Themen behandeln. Naja, knapp vorbei!

Ich bin echt keiner, der irgendwie nah am Wasser gebaut ist, aber ich schwöre - ich hab fast geheult, als ich nach den 2 Tagen wieder nach Miami musste - gezwungenermaßen!
1 Jahr später kam dann der nächste USA-Urlaub, 14 Tage Orlando. Inzwischen hatte ich mich informiert und festgestellt, daß es da noch mehr gab... mehr von Disney, mehr Parks, mehr von allem - und seitdem bin ich Disney. Von den Parks über die Filme und Comics, aber hauptsächlich die Parks!
 
stitch Frankenschabe
...
Ich erinnere mich noch ganz genau, wie ich mein erstes Bonbon von meinem Großvater bekam, es war ein Werthers Echte... Nee, falsche Erinnerung... moment mal...
Und jetzt heisen die Werthers Original... Raider heist Twix... Oskar heist wieder nur die Supermaus:muha:
Auf A- und B-Hörnchen möchte ich hier gar nicht erst eingehen.
 
DisneyDreamer steigt in manche Attraktion mit ein
Wie ich zu Disney gekommen bin? Ufff....An den genauen Anfang zurück Erinnern kann ich mich leider nicht, Disney gehörte einfach irgendwie schon mein ganzes Leben zumindest seid ich denken kann dazu. Von den Filmen und ganz besonders von den ganzen Disney Figuren und den Geschichten war ich schon immer Fasziniert . Meine Mutter hatte mir zur Geburt ein großes Bild von Pluto gemalt was ich heute auch noch in meinem Zimmer hängen habe, Pluto war also meine erste Disney Figur die ich kennen lernte und somit auch Plutos besitzer, Micky, ich wollte dauernd Stofftiere von den beiden. Meine Eltern meinten sobald ich irgendwo Micky gesehen habe war für mich die Welt in Ordnung. Mein erster Kinofilm den ich im Kino gesehen habe war damals Der König der Löwen.
Als ich 5 Jahre alt war gab es in Berlin eine Promo Tour für Euro Disney, mitten in Berlin gab es ein riesiges nach gebautes Dornröschenschloss, meine Eltern meinten ich habe die ganze Zeit gequengelt ich wolle zurück zum Schloss. 1992 sind wir dann also ab ins DLP zur Eröffnung, von dort an lernte ich das DLP Lieben. Ich habe getobt und geweint wenn ich von dort weg musste (eigentlich genauso wie Heute auch :muha:). Mit steigendem alter wurde meine Disney Manie auch nicht geringer sondern immer "schlimmer" aber ich finds toll !!! Auch wenn ich manchen in meiner Umgebung deswegen in den Wahnsinn treibe :giggle:
 
Sally kennt diverse Charaktere beim Namen
Also bei mir fing es an wie bei vielen anderen auch...Meine Mutter ist mit mir als Kind in jeden Disney Film gegangen der im Kino lief. Damals war das noch was gaaanz besonderes. Da gab es noch kein Disney Club, Disney Chanel und solche Sachen (oh Gott wat bin ich alt...:0103:)

Dann gab es natürlich all die vielen Disney Comics...und irgendwann hatten auch meine Eltern einen Videorecorder (Beta System - wer DAS noch kennt ist echt alt - lol- ).
Auf welchem Weg auch immer - ich weiß es nicht - hatten wir jedenfalls jede Menge Disney Filme als Raubkopie - denn offiziell zu kaufen gab es die damals noch nicht.

So ca. 1991 / 1992 bin ich mit meiner Mum zu meiner Großcousine nach Florida gefahren. Sie und Ihr Mann haben dann mit uns 1 Woche ne kleine Rundreise gemacht - naja- bis runter zu den Keys und wieder zurück. Und natürlich - darauf haben meine Mutter und ich bestanden - 1 Tag nach DisneyWorld. Meine Großcousine wollte ja nicht -das ist nur was für Kinder...-.

Danach war für mich und meine Mutter klar - DA wollen wir nochmal hin. Aber länger als 1 Tag. 7 Jahre später gab´s dann die Auszahlung meiner Vermögenswirksamen Leistungen....ich weiß - man kann da prima für die Zukunft sparen / Bausparvertrag und ähnliches - aber uns war Disney wichtiger :lach

Also ne Rundreise gebucht - damit man mal mehr von Florida sieht als beim letzen Mal - und diese 1 Station vor Ende abgebrochen und nach Disney gewechselt. 9 ganze Tage Disney World - und wir haben nicht alles gesehen.

Natürlich gab es immer den Wunsch nochmal hin zu fahren, aber irgendwie kam immer was dazwischen, so daß das Geld fehlte. Meinen Mann kennengelernt und die Hochzeitsreise ging nach.... Ja richtig - DLPR. 2 Wochen. Glück gehabt - mein Mann ist vom Park genauso begeistert wie ich. Letztes Jahr waren wir dann mit unserem Sohn da. Und nun träume ich davon mal mit der ganzen Familien wieder nach Florida zu fahren....
irgendwann....
 
Gforce blättert noch in der Broschüre
Hallo zusammen,

Ich war eigentlich nie ein richtiger "Disney Fan" . Ich habe mir früher immer gerne die Filme im Fernsehn angeschaut und das war es.
Meine Geschwister hatten alle Disney Meisterwerke auf VHS, die ich mir dann auch mit angeschaut habe und so fing die Leidenschaft langsam an.
Nach unserem Besuch im DISNEYLAND Paris eskalierte die Leidenschaft für Disney.

Meine Sammelsucht sind Disney DVD´s.
 
tom1984 hat ein Tagesticket aktiviert
Ich hab als erstes im Fernsehen Disney Club gesehen und meine Lieblingsserien waren DuckTales und Chip und Chap, aber auch die Classic Cartoons hab ich gern gesehen.
Später so Mitte 1994 hab ich dann angefangen auch Comics zu lesen. Ich war da immer sehr oft und länger krank, teilweise mit hohem Fieber bis zu 40° als ich meine Mandeln noch drinn hatte, die waren dauern entzündet :-(
Jedenfalls hat mir meine Mutter als ich mal wieder krank war ein Micky Maus Heft gekauft und kurze Zeit später mein Bruder der schon 15 Jahre älter war "Ein Fall für Micky" mit den Geschichten "Ein verhängnisvolles Erbe und "Computerviren".
Vor allem von "Ein Fall für Micky" war ich gleich voll begeistert und im Micky Maus Heft wurde gerade die Dagobert Duck Biografie "Sein Leben, seine Miliarden" von Don Rosa abgedruckt die mir auch gleich gefiel, da hab ich immer schon sehnsüchtig drauf gewartet bis das nächste Kapitel erschien. Von da an hab ich mir immer regelmäßig das Micky Maus Magazin und Ein Fall für Micky besorgt bzw. besorgen lassen.
Ich finde so viele gute Geschichten wie in den beiden Micky Maus Jahrgängen 1994 und 1995 abgedruckt wurden, gab es in den späteren Jahrgängen nie mehr!
Als ich dann ca. 1 Jahr später im Krankenhaus lag und meine Mandeln rausbekam und meiner Tante? glaub ich schaffte sie soll mit das Micky Maus Heft kaufen, brachte sie mir stattdessen den Nachdruck von dem DDSH Nr. 1 mit den Carl Barks Geschichten "Das Gespenst von Duckenburgh" und "Der goldene Helm". Wieder ein Heft von dem ich gleich voll begeistert war und mein Bruder brachte mir das LTB Nr. 208 ins Krankenhaus von dem mir die Geschichte "Die Saftwürstchen Bande" sehr gut gefiel.
Jedenfalls hab ich 1994 auch angefangen Comics zu lesen und das DDSH hab ich bis heute abonniert!
Die Disney Filmparade auf RTL mit Thomas Gottschalk hab ich auch fast jeden Sonntag Nachmittag gesehen oder hab sie mir auf VHS aufgenommen und ein anderes mal angeschaut. Meine Lieblingsfilme waren: Supercat und Zottis tolle Abenteuer. Die beiden hab ich auch auf VHS aufgenommen und danach zig mal wieder angeschaut :)
 
Ich bin zu Disney gekommen wegen der Classic Cartoons. Die Kurzfilme mit Micky, Goofy und Donald sind für mich immer noch der Inbegriff von Disney. Dann natürlich die Animationsfilmklassiker.
 
tom1984 hat ein Tagesticket aktiviert
Früher in den 90ern war Sticker Sammeln total "in". Hab da u.a. auch Disney Sticker gesammelt
 
DisneyDream macht ein Foto vom Schloß
Mein erster Film wurde mir mit ca. 1 Jahr gezeigt und das war "Das Dschungelbuch"
bis heute mein Lieblingsfilm :))
Das erste Mal im Kino war ich dann 1994 mit ca. 3 Jahren in "Der König der Löwen".
Ich hatte damals die Micky Maus Zeitschrift abonniert und auch immer mal wieder LTBs zuhause.
2002 und 2004 war ich dann mit meiner Familie in DLP:jump
Disney war einfach klasse !!

Dann kam irgendwann die bööööse Pubertät, in der es ja super peinlich war Disney zu mögen....:crazy:
natürlich hab ich meine ganzen DVDs weiter gesammelt und geschaut aber heimlich in meinem stillen Kämmerlein :D
Mit ca. 17 Jahren kam dann der Enthusiasmus zurück und Disney war wieder meine Nr.1
Zum 18. Geburtstag gab es einige Disney Filme und andere Dinge und meine "Tante" sagte, sie würde sich wie auf einem Kindergeburtstag fühlen :muha:

Seitdem war ich weitere 7 Male in DLP und 1x in WDW (und dieses Jahr endlich wieder), besitze viele unterschiedliche Sachen mit Disneymotiven drauf und in meiner Umgebung bin ich als DisneyFreak verschrien und ich liebe es:jump:giggle::tease:
 
Yume Disney Historikerin
Uff, da muss ich aber ganz tief in die mentale Mottenkiste greifen. Zunächst, die Disney-Liebe ist vererbt. Mein Vater ist Donaldist und liebt am alermeisten die Geschichten von Carl Barks. Er hat auch ganz viele Disney-Cartoons auf VHS gehabt. Da wurde ich also quasi hineingeboren. Das kleine Töchterchen (also ich), konnte mit zwei Jahren nicht nur schon "Licher Pils" sagen, sondern auch "Donald Duck". Aus genannten gründen wurde Donald auch zu meiner Lieblingsfigur. Ich habe, glaube ich, so ziemlich alle Donald-Cartoons gesehen, aber auch viele Goofy-Cartoon - einige Reihen wie "Mr. Geef" sogar komplett.

Mein erster Kino-Film war eine Wiederaufführung von Das Dschungelbuch, den habe ich aber nur noch schwammig in Erinnerung. Mein erster, 'richtiger', Kinobesuch war "Arielle, die Meerjungfrau". Zu Hause haben wir auch immer Disney-Filme geschaut, darunter die Animations-Klassiker, aber auch Perlen wie "Mary Poppins" oder "Die Drei Caballeros" (meine beiden persönlichen Disney-Lieblingsfilme). Das erste Mal im Disneyland Paris war ich im Jahre 1997 und ich war in Phantom Manor verliebt. Danach blieb es um Disney für mich erst mal lange ruhig (Puppentät und so), aber im Jahre 2013 ging es wieder los, als ich das zweite Mal in meinem Leben im DLRP unterwegs war. Seitdem bin ich wieder 'voll auf Disney', ich beschäftigte mich also intensiv mit den Parks, dem Unternehmen, dem Mann "Walt Disney"; fand im Jahre 2015 meinen Weg hierher, war 2016 das erste Mal in Walt Disney World, 2017 das dritte Mal in Paris und 2018 wieder in Florida.

Das nächste ziel ist nun Kalifornien, um 'THE ORIGINAL DINSEYLAN' zu besuchen. Am liebsten mit einer Backstage-Magic-Tour von Adventures by Disney, das wäre mein Traum.

Soweit und so gut :)
 
gila steigt in manche Attraktion mit ein
Als Jugendliche habe ich die lustigen Taschenbücher gesammelt, aber neue Comics mag ich nicht mehr so gerne. Immerhin hat sich die Sammlung für gutes Geld verkaufen lassen :icon_mrgreen:

Aufgewachsen mit den üblichen Kinofilmen und Ducktales im Fernsehen war ich eigentlich immer ziemlich genervt davon - bis ich meinen ersten Film im Original gesehen habe und nicht mehr bei den Gesangsszenen vorgespult habe :icon_mrgreen:

Aber einen Park wollte ich immer schon mal besuchen, also habe ich das 2012 gemacht für einen halben Tag ins Magic Kingdom - und ab da war es für mich (und meine Geldbörse...) geschehen :icon_mrgreen::icon_mrgreen::icon_mrgreen:
Da habe ich erst gesehen, dass es auch Disney für Erwachsene gibt...auf der gleichen Reise habe ich auch das erste Mal eine Disney Cruise in echt gesehen ... träum ...
 
Als Jugendliche habe ich die lustigen Taschenbücher gesammelt, aber neue Comics mag ich nicht mehr so gerne. Immerhin hat sich die Sammlung für gutes Geld verkaufen lassen :icon_mrgreen:

Aufgewachsen mit den üblichen Kinofilmen und Ducktales im Fernsehen war ich eigentlich immer ziemlich genervt davon - bis ich meinen ersten Film im Original gesehen habe und nicht mehr bei den Gesangsszenen vorgespult habe :icon_mrgreen:

Aber einen Park wollte ich immer schon mal besuchen, also habe ich das 2012 gemacht für einen halben Tag ins Magic Kingdom - und ab da war es für mich (und meine Geldbörse...) geschehen :icon_mrgreen::icon_mrgreen::icon_mrgreen:
Da habe ich erst gesehen, dass es auch Disney für Erwachsene gibt...auf der gleichen Reise habe ich auch das erste Mal eine Disney Cruise in echt gesehen ... träum ...
Die Lustigen Taschenbücher habe ich als Kind sehr gerne gelesen. Gibt es diese Taschenbücher noch in dieser Form oder sind die nur noch digital erhältlich?
 
scoti Zaunpfahlwinker
Die LTB gibt es noch.
Hatte ich früher nie gelesen, MAD war (damals) besser [emoji6]

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
 

Oben