Wie seid ihr zu Disney gekommen?

DisneylandFan steigt in manche Attraktion mit ein
Mahlzeit,

da wir ja alle ein gemeinsames Hobby bzw. Leidenschaft haben, interessiert es mich ( und sicherlich euch auch ) wie Ihr zu dem Hobby Disney gekommen seid und was Ihr daran mögt. Ist ja sicherlich nicht das gewöhnlichste Hobby auch die Reaktionen der "nicht Disney süchtigen" sind sehr Interessant, und können ebenfalls hier zum besten gegeben werden.

Freue mich schon auf eure Geschichten.

So ich fange mal gleich an meine zu erzählen.

Bei mir fing das alles ganz unspektakulär an und zwar gar nicht mit Disney sondern mit Warner, genauer gesagt mit der Warner Bros. Movie Wolrd 1996.
Meine Tante war dort im Management und lud mich ein, mit ihr einen Tag im Park zu verbringen.
Ich war so fasziniert von dem ganzen das folge besuche mit meinen Eltern auf dem Programm standen.
Aber nun gut eines abends sah ich Werbung vom DLRP und sagte zu meinem Papa da will ich hin. Seine Antwort war unbefriedigend ( wobei "befriedigend" später noch eine rolle spielt ) er sagte nein, und ich ging schmollend ins Zimmer.
Da der Wunsch immer größer wurde und nun meine ganze Familie davon wusste auch Oma und Opa machte mein Papa folgenden Deal.
Ich dürfte auf meinem Zeugnis der 9 Klasse keine Vier haben und dann würden wir im Herbst ins DLRP fahren.
Gesagt getan und Oma, Opa, Papa und Ich machent uns auf ins Hotel New York und verbrachten vier Tage dort. Ich war einfach Fasziniert und immer wieder aufs neue überwältigt.
Seid dem war ich Infiziert mit dem Disney Virus und das war/ist auch gut so.
Danach hat es zu einem erneuten Besuch zwar so lange gedauert bis ich ein Führerschein hatte aber seid dem fahren wir regelmäßig, und nächstes Jahr über den Teich.

Tja wenn man so nach seine Hobbys gefragt wird und Themenparks bzw. Disney antwortet wird man erst mal sonderlich angeschaut, weil keiner damit was anfangen kann.
Und dann kommt ist das nicht was für Kinder?
Nach ein bisschen erklärung geht es dann meistens aber keiner kann sich vorstellen das, dass Urlaub sein kann in einem Park Rum zu laufen.
Meine Eltern fanden das anfangs auch sonderlich aber mittlerweile sind sie auch daran gewöhnt.
Meine Freundin hat sich auch drauf eingelassen und ist jetzt fast mehr Disney als ich.

Und jetzt seid Ihr dran.......

Lg

DF

( P.s. konnte mir gar nicht vorstellen das es so ein Treat noch nicht gab habe in der Suche nichts gefunden bei Doppelung mein Beitrag einfach zu verschieben )
 
stitch Frankenschabe
Bei mir war das ein bisschen anders.

Habe schon als Kind gerne den Disneyclub angeschaut und natürlich auch die Serien. Später hat dann meine Schwester (und Ihr Freund) meine Nichte immer zu den großen Disneyfilmen wie den Glöckner usw. kurz vor Weihnachten eingeladen. Da hab ich mich einfach angeschlossen.
Habe auch immer wieder (und auch noch heute ist das so) die Zeichentrickfilme im TV gesehen.
War zwar kein Disneyfan, fand es aber schon immer toll. Dann hat mich mein Bruder mit ins DLRP genommen. Seit dem komme ich nicht mehr davon los.

(P.S.: Schon mit drei oder vier konnte ich nicht oft genug Alice und natürlich Eliot sehen. Meine Mutter musste mir immer wieder die VHS einlegen.)
 
Disneymom steigt in manche Attraktion mit ein
Ich habe natürlich auch als Kind die Disneyfilme, damals noch im Kino, gesehen. Aber die große Leidenschaft kam erst recht spät. Mein Mann und ich sind Mitte der 90iger zu meiner Verwandtschaft in die USA über Weihnachten geflogen. Dort kamen wir alle auf die Idee, Weihnachten gemeinsam in WDW zu verbringen. Dadurch sind wir infiziert :icon_mrgreen: worden. Wir sind von da an, wenn möglich, jedes Jahr dort hin. Disneyland Paris habe ich erst viel später kennengelernt. Mein erster Besuch dort war erst im Jahr 2002.

Gruß
Disneymom
 
Googelibear blättert noch in der Broschüre
@DisneylandFan - amuesante Geschichte :giggle:

Ich bin eine ganze Stange aelter als ihr, und bin schon seit 1981 in alles was Disney heisst verliebt. Dann naemlich waren wir das erste Mal in Disneyland, Anaheim.
Meine Mutter kam aus Deutschland um uns in San Francisco zu besuchen und da stellten wir eine Tour durch California zusammen - inclusive San Diego und auf dem Rueckweg nach San Francisco auch mal Disney. Das mit Disney fand ich besonders bloede, aber meine Mutter mochte mal gerne, also dann...
Und da ist es passiert, ich hab mich total verliebt aber bin oft fast mehr an "hinter der Kulisse" interressiert als was vorne los ist.

Ich erzaehle hier schon niemandem mehr wo wir Urlaub machen. Weil sie das gar nicht verstehen und mich immer etwas irritiert anschauen a la "Disney ist doof"
Ich fahre oft alleine nach WDW weil meine Leute eigentlich mehr nach Canada zum Angeln und Jagen fahren und nicht allzugerne Disney machen.
 
DisneylandFan steigt in manche Attraktion mit ein
bin oft fast mehr an "hinter der Kulisse" interressiert als was vorne los ist.

Geht mir auch so ( schade ) das man bei Disney durch das perfekte Theming kaum was davon sieht
 
Googelibear blättert noch in der Broschüre
bin oft fast mehr an "hinter der Kulisse" interressiert als was vorne los ist.

Geht mir auch so ( schade ) das man bei Disney durch das perfekte Theming kaum was davon sieht
Ja Gottseidank, hier im TV gibt es so eininge ganz tolle shows davon und so viel wie ich die schon angeschaut habe, ich guck sie immer noch an. :popc:
 
Disneymom steigt in manche Attraktion mit ein
Googelibear schreibt:
Ich erzaehle hier schon niemandem mehr wo wir Urlaub machen. Weil sie das gar nicht verstehen und mich immer etwas irritiert anschauen a la "Disney ist doof"
Mir geht es ähnlich. Denn ich bin nicht eine von den, wie du sagtest, viel jüngeren (aber vielen Dank, fühle mich geschmeichelt). In meinem Bekanntenkreis kann es auch kaum einer nachvollziehen, warum wir immer wieder zu Disney fahren. Meine Leidenschaft hat schließlich erst mit Ende zwanzig in den 90igern begonnen. Es wird mir immer nur gesagt, daß Disney ja wohl eher was für Kinder sei. Kaum einer kann begreifen, daß dort so eine "alte Schachtel" so viel Spaß haben kann.


Liebe Grüße
Disneymom
 
Merthin.Godwyn blättert noch in der Broschüre
Googelibear schreibt:


Mir geht es ähnlich. Denn ich bin nicht eine von den, wie du sagtest, viel jüngeren (aber vielen Dank, fühle mich geschmeichelt). In meinem Bekanntenkreis kann es auch kaum einer nachvollziehen, warum wir immer wieder zu Disney fahren. Meine Leidenschaft hat schließlich erst mit Ende zwanzig in den 90igern begonnen. Es wird mir immer nur gesagt, daß Disney ja wohl eher was für Kinder sei. Kaum einer kann begreifen, daß dort so eine "alte Schachtel" so viel Spaß haben kann.


Liebe Grüße
Disneymom
Mir geht es genauso wenn ich meinen Mitstudierenden und Freunden erzähle wo ich nächstes Jahr hinfliege. Viele sagen dann auch das wäre ja was für kleine Kinder. Ich glaube man kann das Disneygefühl auch nur dann haben, wenn man selbst mal da war.

Bei mir fing es mit Disney an als ich noch ein kleines Kind war. Damals hab ich immer das Yps-Heft und Mickey Maus-Heft gelesen als ich mit lesen angefangen habe. Mit 9 Jahren war ich dann das erste Mal in WDW Orlando und werd nie vergessen das der erste Park den wir besucht haben das Epcot Center war und der erste Ride war das Spaceship Earth. Ab dem Zeitpunkt war es komplett um mich und Disney geschehen. Ich hab etliche LTB´s gelesen und sammel sie auch und bei jedem Urlaub drüben geht es immer noch zuerst ins Epcot und ins Spaceship Earth. Das wird sich auch nie ändern.
 
Blume steigt in manche Attraktion mit ein
Bin eigentlich von der Wiege an Disneyfan.
Dank meiner lieben Eltern, die mich mit Disneyfilmen aufgezogen haben und den Drang meines Vaters ´96 mal ins DLRP zu fahren, wurde ich letztendlich zum Disneyfreak.
 
Mel blättert noch in der Broschüre
"The one that started it all, started me!" :icon_mrgreen:
Soll heißen, dass meine Disney-Liebe mit Schneewittchen angefangen hat.

Meine Mutter kommt aus Amsterdam und da gab es vor geschätzten 30 Jahren ein Disney-Kino. Dort liefen tatsächlich nur Disney-Filme, heute kaum noch vorstellbar. Immer wenn wir in Amsterdam waren, um meine Oma zu besuchen, nahm mein Vater mich mit in eine Matinee und meine erste war Schneewittchen. Ich kann mich sogar noch daran erinnern, wie fasziniert ich von diesem Film gewesen bin. Da meine Eltern auch Disney begeistert waren und immer noch sind hat dann auch irgendwann der Original-Soundtrack auf LP den Weg in unser zu Hause gefunden. Keine Ahnung woher sie den bekommen haben, ich glaube aus England oder Amerika. Stundenlang konnte ich mir die Musik anhören und mir dabei das Plattencover anschauen, nur um ja noch ein bisschen von dem Film zu haben. Da war ja noch nichts mit VHS und dergleichen. *inerinnerungenschwelg* Nee, wat haben wir es heute einfach.

Jedenfalls ist die Liebe zu Disney seit dem geblieben und wird auch nie wieder weggehen, zumindest nicht, wenn ich auch noch ein Wörtchen mitzureden habe. :icon_mrgreen:

Gruß

Mel
 
Janet9 steigt in manche Attraktion mit ein
Ich habe in meiner Kindheit die Mickey Maus-Hefte gelesen, den Disneyclub im TV gesehen und meine Oma war für mich in einem Club in dem man Bücher mit den verschiedensten Geschichten von Disney geschickt bekommen hat.

In einem Mickey Maus-Heft war ein kleiner Führer vom neu eröffneten Eurodisney bei Paris. Durch die Fotos in dem Heft und allg. in der Mickey Maus wolte ich dort unbedingt hin. Meine Oma erfüllte mir diesen Traum. Wir waren ca. 5 Tage da und haben im Hotel New York gewohnt. Das muss so max. ein Jahr nach der Eröffnung gewesen sein, ich glaube aber eher im Eröffnungsjahr.

Die Filme z. B. Die Schöne und das Biest, der König der Löwen etc. habe ich sehr gerne im Kino gesehen. Eine Zeit lang wurde es dann bei mir eher ruhig mit Disney. Der Wunsch mal in die USA zu fliegen und die WDW zu besuchen war aber immer da.

In diesem Jahr erfülte ich mir meinen Traum und war das erste mal in den USA und im Disneyland Anaheim. Seit dem ich wusste, dass ich dahin fliege lies mich das Thema Disney nicht mehr los.So geht es im nächsten Jahr dann für mich zum ersten Mal in die WDW.
 
Sullivan steigt in manche Attraktion mit ein
Es war im Jahre 1975, da ergab es sich, dass der kleine Sullivan an einem Sonntag seinen Vater beim Frühschoppen nicht stören sollte. So wurde er in einem Kino abgeliefert,
dass immer Sonntag Vormittags Disneyfilme zum besten gab.
Der erste Kontakt war hergestellt, und zwar mit Dschungelbuch. Von da ab war es um Sullivan geschehen und dieser "Virus" ließ ihn bis zum heutigen Tag nicht mehr los.

So long
Sullivan --> der mittlerweiler nicht mehr soooooo klein ist :muha:
 
poohmo kennt diverse Charaktere beim Namen
Es war im Jahre 1994 als mich mein großer Bruder mit auf eine Reise nach Florida mitgenommen hatte, natürlich besuchten wir WDW und ab da war ich infiziert, parksüchtig und sah Disney mit ganz anderen Augen:nod:
Davor fand ich zwar die Filme alle ganz nett und habe sie mir auch gerne
angeschaut, aber meine damalige erste Reise in die USA und zu WDW hinterließ eben doch einen nachhaltigen Eindruck ! (der bis heute angehalten hat:nod:)
Und Heute bin ich einfach Disney-verrückt,ist für mich ein Stück weit auch
"Heile Welt", denn hier, unter lauter Gleichgesinnten, kann man wunderbar abschalten und sich austauschen und man muß sich keine "dummen"Kommentare anhören:icon_mrgreen:

Liebe Grüsse von manuela:mw
 
Googelibear blättert noch in der Broschüre
Es war im Jahre 1975, da ergab es sich, dass der kleine Sullivan an einem Sonntag seinen Vater beim Frühschoppen nicht stören sollte. So wurde er in einem Kino abgeliefert,
dass immer Sonntag Vormittags Disneyfilme zum besten gab.
Der erste Kontakt war hergestellt, und zwar mit Dschungelbuch. Von da ab war es um Sullivan geschehen und dieser "Virus" ließ ihn bis zum heutigen Tag nicht mehr los.

So long
Sullivan --> der mittlerweiler nicht mehr soooooo klein ist :muha:
ha! Dschungelbuch war auch mein erster Disney Film zum erstenmal ohne Eltern im Kino :icecream2:
 
Rina steigt in manche Attraktion mit ein
Als Kind war Schneewittchen war mein erster Kinofilm, da war ich noch so klein, das der Kinoklappstuhl mich "gefressen" hat und mein Papa ihn den ganzen Film über nach unten drücken mußte. Dann kamen ein paar Ausgaben des Lustigen Taschenbuchs und natürlich der Disney-Club im TV mit Gummibärenbande, DuckTales, Ritter des Rechts und so weiter. Meine erste Kauf-VHS war dann Arielle, mein liebstes Hörspiel Bernhard & Bianca und ich hatte ein Panini Album zu "Die Schöne und das Biest". In der Schule hab ich immer mit meiner besten Freundin davon geträumt eines Tages mal nach Disney-World zu fahren - dann war es für Jahre etwas in Vergessenheit geraten, Ausbildung, Arbeit, Heirat - das Leben geht weiter, man wird Erwachsen - oder auch nicht: 2006 hab ich diesen Traum dann mit genau dieser Freundin aus alten Tagen wahr gemacht und seitdem bin ich absolut Disney-Süchtig!:jump Wir waren 2006 für 7 Tage in WDW, 2007 waren es schon 14 Tage WDW (und noch 4 Tage Disneyland-Paris) und 2009 schließlich waren es über 30 Tage WDW und ich habe noch lange nicht genug...

Seit diesem Urlaub 2006 sammle ich alles mögliche von Disney und habe viele alte Freunde aus meiner Kindheit wiederentdeckt (Habe zum Beispiel das Hörspiel von Bernhard & Bianca tausend Mal als Kind angehört, aber den Film erst 2006 gesehen). Heute habe ich fast alle Disney Zeichentrickfilme auf DVD und bin gerade dabei meine Realfilm-Sammlung zu vervollständigen, sammle Disney-Figuren von "Disney Traditions", Stitch Pins und alles was mir sonst noch von Disney gefällt.
 
CaptainW steigt in manche Attraktion mit ein
Wie kommt man zu Disney? :mw
Als Kind natuerlich auch durch die Filme (Schneewittchen war auch mein erster Kinofilm) und durch die Lustigen Taschenbuecher. :sbl

Dazu kommt dann das meine Eltern mit mir oft in diverse Freizeitparks gefahren sind. Heide Park in Soltau ist zum Glueck nicht weit weg von uns und auch das Legoland in Sierksdorf haben wir oft besucht.(Aus dem Legoland Sierksdorf ist dann irgendwann das Hansaland bzw. HansaPark geworden) :headbang:
1992 hab ich dann gelesen, das in Frankreich EuroDisney eroeffnen soll und da dies ja der ultimative Freizeitpark werden sollte, wollte ich mir den gerne mal anschauen. Also ueberredete ich meine damalige Freundin mit ihrem Polo die rund 1000km Tour zu starten. :car:Zelt eingepackt, Azubi Gehalt zusammengekratzt, Campingplatz in der Naehe gesucht und los gings. 3 Tage im Park, mitten im Hochsommer(Juni).:micball: Der Park war 2 Monate nach Eroeffnung und bei Bullenhitze proppenvoll, aber der Zauber sprang trotzdem ueber. Wir waren total fasziniert von allem was es da gab. Solch ein Theming, Sauberkeit, Freundlichkeit und Attraktionen hatten wir noch nirgendwo gesehen. Wir (und besonders ich) waren infiziert.

Leider war der Park doch sehr weit weg und so blieben weitere Besuche erstmal nicht moeglich.
Nachdem wir dann 1997 geheiratet hatten und unsere Hochzeitsreise nach Gran Canaria nicht so wirklich gut war, Beschlossen wir fuer 1998 den Sprung ueber den grossen Teich zu wagen und die Micky Maus dort zu besuchen. Es wurde ein 10 Tage reiner Disneyworld Urlaub im All Star Sport Resort mit Magic Kingdom:mk:, Epcot:Epcot:, Disney/MGM Studios:mgm: und dem gerade frisch eroeffneten Animal Kingdom:AK:. Leider (oder zum Glueck)war das Internet damals noch nicht so ausgepraegt und wir fuhren etwas unvorbereitet los. Man wusste fast nichts was einen erwartet (ausser einigen Infos aus dem Marco Polo Reisefuehrer). So habe ich erst spaeter ueber einige Sachen gelesen , die wir wohl uebersehen haben und die meisten Attraktionen haben uns haben uns total ueberrascht.
Meiner Frau hat allerdings der 10 Stunden Flug ziemlich zu schaffen gemacht und das hiess, dass es so einen Trip erstmal auch nicht mehr geben sollte.

Die folgenden Jahre geriet dann Disney erstmal fast in Vergessenheit. Haus bauen, Arbeit und 2 Kinder hatten erstmal Prioritaet.:(

Ich hatte mir aber vorgenommen, dass ich meinem Sohn das Disneyland zeigen wollte, bevor er zur Schule kommt und wir auf die Ferien angewiesen waeren.
Januar 2006 war es dann endlich so weit. :mw Guenstigen Winter-Preis und Offsite-Hotel sei Dank, konnte ich wieder hin. Nun waren auch meine Kinder endgueltig infiziert und ich habe Unterstuetzer im Kampf um Disney. Seit dieser Zeit habe ich mir auch zunehmends Infos ueber das Internet gesucht. :work: Nach diversen Foren bin ich dann haupsaechlich im Vorgaenger Forum haengengeblieben und damit dann natuerlich auch hier haengengeblieben.
Dank diesem Forum und solchen Tipps wie Buchung ueber England, Shareholder, usw. kann ich im Maerz 2010 wieder einen Besuch erlauben. :Donald1:Diesmal im Cheyenne und mit Wild West Show :cowboy:. Ausserdem kommt meine Tochter im Sommer 2010 zur Schule und da gilt ja wohl auch "gleiches Recht fuer Alle".:-*
 
mausi Amazon-Mausi
Ich hab früher die ersten Disney-Filme mit meinem Papa im Kino gesehen. Vorzugsweise kurz vor Weihnachten bzw. auch manchmal am 24.12. morgens. Als ich dann lesen konnte, habe ich mir oft die Micky Maus gekauft.

Als ich ungefähr 9 Jahre alt war, machte sich meine Oma auf den Weg über den großen Teich um ihre Schwester zu besuchen. Einen Tag wollten sie auch ins Disneyland. Darum habe ich meine Oma sehr beneidet. Ich wollte damals auch unbedingt dahin. Da das aus finanziellen Gründen meiner Eltern nicht möglich war, vergaß ich das ganze wieder. Ein paar Jahre später flogen unsere Nachbarn in die WDW. Die hab ich dann mal vorsichtig gefragt, was denn so ein Urlaub kosten würde. Ca. 10.000,- DM lautete die Antwort. So viel würde ich wohl nie verdienen, um mir das leisten zu können, dachte ich damals. Also vergaß ich diesen Traum wieder.

Micky Maus las ich zu dem Zeitpunkt nicht mehr, dafür war ich zu alt. Ins Kino ging keiner mehr mit mir, warum weiß ich nicht. Disney-Filme auf VHS kauften meine Eltern nicht. Eine Videothek kannte ich nicht, wußte auch nicht, daß es so etwas gibt.

Dann lernte ich meinen ersten Freund kennen. Der war Stammkunde in einer Videothek. Als wir zusammengezogen waren, bin ich ab und zu mit in die Videothek gegangen. Da stolperte ich in der Kinderabteilung über lauter alte und neue Disney-Filme. Von da an sahen wir häufiger zusammen Disney-Filme. Nach unserem Umzug nach Hamburg und unserer Hochzeit geriet Disney wieder in Vergessenheit.

Wir besuchten mit unserer ersten Tochter ab deren zweiten Lebensjahr regelmäßig den Heide-Park. Damit begann unser immer größer werdendes Interesse an deutschen Freizeitparks. 2003 heiratete meine Freundin aus Kindertagen. Dort waren wir eingeladen. Da sie in der Mitte Deutschlands wohnt, beschlossen wir, von dort aus zum Europa Park weiterzufahren. Seit dem sind wir mindestens einmal im Jahr im Europa Park.

2004 beschlossen wir in den Ferien Anfang März 2005 zum Europa Park zu fahren. Als alles schon gebucht war ist uns aufgefallen, dass der Europa Park zu der Jahreszeit doch geschlossen hat... :(. Irgendwie war ich durch die Winteröffnungszeit über Weihnachten auf diesen Trichter gekommen..... Da sah ich zufällig Fernsehwerbung vom DLP. 1 Nacht im Disneyhotel mit 2 Tagen Eintritt in beide Parks ab 99,-€ pro Person, Kinder unter 7 Jahre frei. Super Angebot, dachte ich. Da wir uns das sonst noch nie leisten konnten aber der Traum, dorthin zu fahren nicht komplett verschwunden war, beschlossen wir zu buchen.

Vor Ort angekommen, war ich sehr enttäuscht. Der Park enhtsprach nicht meinen Erwartungen. Kaum eine Attraktion konnte man sehen. Und zudem kam bei gefühlten 70 % der Attraktionen der Hinweis, kleine Kinder könnten sich erschrecken. Und der Park war sehr klein für mein Gefühl. Ich beschloß, nie wieder zu Disney zu wollen. Der einzige Lichtblick war unsere zweite Tochter, die wir aus diesem Urlaub mitbrachten. Davon erfuhr ich aber erst später...

Vor zweieinhalb Jahren erzählte dann eine Bekannte von ihren Urlaubsplanungen für das WDW. Hinzu kam, das mein liebster Göttergatte sich ein für unsere Verhältnisse sehr teures Auto kaufte. Gut, er hatte dafür auch nebenbei gearbeitet. Aber ich wollte nicht immer zurückstecken. Also hab ich ihm gesagt, dass ich auch mal was haben will. Er war einverstanden und wollte wissen, welchen Wunsch ich denn hätte. Ich suchte mir WDW aus. Das haben wir dieses Jahr im März verwirklicht. Und jetzt hat uns das Florida-Virus infiziert und wir können es kaum noch erwarten, wieder dahin zu fliegen.

Ich hoffe, ich hab Euch nicht allzu sehr gelangweilt.

LG
Mausi
 
Horizon blättert noch in der Broschüre
Also was die Leute so Alles aus dem Disney Urlaub mitbringen... :thumbsup:

:001:
Mark
 
stitch Frankenschabe
Es war im Jahre 1975, da ergab es sich, dass der kleine Sullivan an einem Sonntag seinen Vater beim Frühschoppen nicht stören sollte.
Seltsam. Da wir ja vom gleichen Mann reden kann ich mich nur wundern. Ich habe als Kind, wenn er mich mit zum Frühschoppen genommen hat, mit einem Stecken bewaffnet He-Man gespielt (der Stecken war mein Schwert;)) oder ich war der (noch etwas zu kurz geratene) HULK oder so...

Wieso hat er mich nie ins Kino geschickt:noidea::Cry:
 

Oben