WDW - Filme die man kennen sollte

Famla steigt in manche Attraktion mit ein
Hallo,

im Zuge unserer Reiseplanung habe ich mir mal Gedanken gemacht, welche Disney Filme man kennen sollte, wenn man Disney World besucht.

Um es vorweg zu nehmen: Ich bin der Meinung man kann in einem Disney Themenpark viel Spaß haben, ohne auch nur einen einzigen Disney Film zu kennen. Ich glaube aber auch, der Spaß bei einem Fahrgeschäft oder Show erhöht sich, wenn man Szenen und Figuren aus den Filmen wiedererkennt.

Wobei es bei den einzelnen Fahrgeschäften auch Unterschiede gibt. Einige haben nur den Namen (nachträglich) geerbt, wie „Dinosaur“. Andere wie Peter Pan erzählen die Handlung nach und werden erst durch die Kenntnis vom Film verständlich(er). Daher habe ich auch versucht einzuschätzen, wie wichtig es ist den Film zu kennen.

Als Anhang meine sicher noch unvollständige Liste. Habt Ihr Lust die Liste zu vervollständigen? Welche wichtigen Filme habe ich vergessen?

Viele Grüße

Stefan
 

Anhänge

M
Merlin Guest
Also ich finde, man muss tatsächlich keinen Film kennen, um die Shows und Rides zu "verstehen". Pirates of the Caribbean wurde ja erst nachträglich in den Ride "eingebaut", bzw. der Film zum Ride gedreht, ebenso wie beim Haunted Mansion und dem Tower of Terror. Klar ist es nett, wenn man bei Winnie Pooh Szenen aus den Geschichten erkennt, aberda müsste man z.B. gleich viele Geschichten kennen.
Unser Sohn kennt viele Characters, wir haben jetzt z.B. mal gezielt ein paar Szenen aus Stich geschaut, aber nicht wegen irgendeinem Ride, sondern damit er mit Lilo uns Stich was anfangen kann, die werden wir nämlich gleich am ersten Morgen zum Frühstück treffen.
Bei "it's a small world" fehlt mir auch nix, nur weil es keinen Film dazu gibt....

Einzig die Muppets, da finde ich macht die Show mehr Spaß, wenn man die Figuren schon kennt - da muss unser Sohn aber so durch, wir haben nur ein paar englische Folgen - gibts die eigentlich mittlerweile mal auf Deutsch auf DVD?

Liebe Grüße, Merlin
 
DERWUNDERBARE Unsere Zahnfee
Also, meines Erachtens sieht es so aus:
Filme "muss" man nicht unbedingt kennen, alle rides funktionieren auch, wenn man den dazugehörigen Film nicht kennt. (Wobei ich es allerdings schöner finde, wenn man Film und Ride geistig miteinander verknüpfen kann)

Was für Kinder allerdings (zumindest gilt das für mich) kennen sollten, sind die Characters. Ich weiss von vielen amerikanischen Forenbeiträgen, daß die "Jugend von heute" mit älteren Charcters wie z.B. Mary Poppins so rein gar nichts anzufangen weiss, und das finde ich schade, denn gerade die Interaktion mit den Chars ist doch das, was die Disney-Magie ausmacht. Hier kann man die Figuren, die man bereits von zu Hause kennt, live und persönlich treffen.

Daher sage ich: Filme sind nicht unbedingt ein muss, aber Characterkenntnisse sind es!

Einzig die Muppets, da finde ich macht die Show mehr Spaß, wenn man die Figuren schon kennt - da muss unser Sohn aber so durch, wir haben nur ein paar englische Folgen - gibts die eigentlich mittlerweile mal auf Deutsch auf DVD
Nope, aber zu Weihnachten gibts die erste Staffel auf Deutsch. Gab hier auch nen Thread dazu :-*
 
Flounder Papa Fisch
Teammitglied
Aloha,

ich würde auch sagen, dass man grundsätzlich keinen Film kennen muss. Bei meinem ersten Besuch in einem DisneyPark 1992 kannte ich zwar viele Filme, aber kaum welche bewusst und ich habe auch danach im Film nicht Ausschau gehalten oder verglichen. Aber mit der Zeit habe ich immer mehr Filme gesehen und auch über das nachgedacht, was Du hier zur Debatte stellst. Darum ein paar Einwürfe von mir:

The Swiss Family Robinson Treehouse: Das Baumhaus fand ich immer sehr interessant und die Musik etwas irritierend. Aber nachdem ich mir vor gar nicht allzu langer Zeit den Film angesehen habe, kann ich den Baum in fast jedem Detail verstehen und ich war erstaunt, dass exakt dieselbe Musik im Film vorkommt. Für mich hier ein absolutes Muss den Film gesehen zu haben.

Muppet Vision 4D:
Es ist meiner Meinung nach nicht notwendig einen Muppet Film oder die Serie hierzu zu kennen, kann es aber schlecht einschätzen, da ich mit der Serie groß geworden bin.

Krieg der Sterne: Für mich die unsäglich langweiligsten Filme aller Zeiten, bei denen ich es zwei Mal geschafft habe im Kino einzufschlafen. Drei davon habe ich überhaupt nur im Kino gesehen. Für mich absolut nicht notwendig diese gesehen zu haben, um die Attraktion zu verstehen. Wobei ich die Attraktion spitze finde. Immer noch und immer wieder.

Findet Nemo: Den Film muss man auch nicht gesehen haben, um die Show zu verstehen - denn die Show erzählt ja den Film relativ genau. Natürlich hilft es, wenn das Englisch nicht so gut ist die Story zu kennen, aber wenn ich mir ein unbekanntes Musical anschaue, dann kenne ich die Story ja auch nicht (wie man aus der Bezeichnung "unbekanntes Musical" vielleicht schließen mag).

Der König der Löwen: Da die Show rein gar nichts mit dem Film zu tun hat, hilft es auch nicht den Film zu kennen. So zumindest mein Empfinden.

Toy Story Midway Mania: Eine Attraktion gänzlich unabhängig von den Filmen. Es finden sich zwar die Charaktere wieder, aber Geschichtsstränge finden sich nicht wieder.

So - das war es erstmal. Ich nehme mir gerne nochmal die anderen Sachen vor - von Zeit zu Zeit :wink:

Cheers,
Flounder
 
C
Camthalio Guest
Ich war jetzt zwar noch nie in Disney World, aber dafür schon in anderen Disney Parks und ich finde schon, dass man die Filme und Figuren kennen sollte. Das macht doch den Zauber von Disney erst aus, sonst könnte ich ja in jeden anderen x-beliebigen Freizeitpark gehen. Zudem kennt ein Disney Fan doch eh schon alle Filme. Sicher kann ein Parkbesuch auch ohne dieses Wissen ganz schön sein, aber für mich wäre es nur der halbe Spaß!

Wir waren erst letzte Woche im Disneyland Paris und haben uns dort für eine Foto mit Tiana und Naveen angestellt. Als wir an der Reihe waren, wurden wir gefragt, ob wir deren Geschichte kennen. Das fand ich schon etwas traurig, denn das lässt ja darauf schließen, dass sich einige Leute in die Schlange stellen ohne zu wissen wer die Beiden überhaupt sind. Da wir den Film gesehen hatten, hat sich eine nettes Gespräch mit Tiana und Naveen entwickelt, ansonsten hätte es eben nur ein schnelles Foto gegeben, aber das wäre ja nur halb so toll gewesen, oder?!
 
M
Merlin Guest
Das ist ja das, was ich meinte: Für die Character, die Interaktion mit denen, sollte man die Filme kennen. Für die Rides ist es nicht nötig, da die die Geschichte des Films oder ihre eigene Geschichte erzählen.
Ich finde auch die Piratenfahrt im Europapark toll, ich mag die Rides im Phantasialand, das sind tolle Parkbesuche, ohne dass ich Filme dazu kenne.
Aber die Euromaus? Brauch ich nicht, ist nett sie mal getroffen zu haben, aber mehr auch nicht.
Die Character in den Disneyparks, das sind für mich reale Personen, ich freue mich immer, dass Mickey anscheinend auch immer dann in den USA Urlaub macht, wenn ich da bin, schade, dass die in Paris dann solange auch ihn versichten müssen - ja, das ist ganz bestimmt so :nick:nick:nick

(Und deswegen muss ich jetzt auch noch ein paar Filme nachschauen, die mir wegen Kleinkind in den letzten Jahren entgangen sind.......)

Liebe Grüße, Merlin
 
Flounder Papa Fisch
Teammitglied
Aloha,

so würde ich es auch sehen, wie zuletzt geschildert. Krieg der Sterne, Muppets oder ähnliche Dinge, die Disney nur am Rande berühren und die dazugehörigen Attraktionen dazu funktionieren auch relativ gut, ohne dass man näher darüber etwas weiß. Aber die echten Disney-Charaktere in den Parks sollte man kennen und eben dazu auch ihre Geschichte. Es ist natürlich nicht verwerflich, wenn dem nicht so ist, aber es steigert den Spaß ungemein und erhöht dann auch den Suchtfaktor, wenn man sich ein wenig mit den Filmen identifizieren kann ;) Ich für meinen Teil warte seit Jahren darauf, dass mir endlich Bernard und Bianca über den Weg laufen ... :-*

Cheers,
Flounder
 
Kolibri Unser Vögelchen
Seeeehr wichtig, die Figuren und Filme zu kennen, finde ich.
Wenn ich jetzt mal an den Moviepark denke, speziell ans Nickland, dort gibt es z.B. den Avatar Airglider und auch das Merchandising dazu. Finde ich vollkommen uninteressant, da ich Avatar gar nicht kenne.
Bei Disney kenne ich die meisten Filme, fast alle Figuren und hab schon tausendmal die Musik gehört. Wahrscheinlich fände ich die Winnie-Pooh-Dideldidei-Musik ziemlich schrecklich, wenn ich sie nicht aus den Filmen kennen würde, ähnlich bei Peter Pan. Bei Letzterem denke ich auch, dass die Fahrt sicher nett anzusehen wäre, wenn man die Geschichte nicht kennt, aber wirklich Sinn würde sie nicht machen.
 
mecky hat seit Jahren ne Jahreskarte fürs MSE
ich finde, es erhöht den spassfaktor wenn man viele disney filme kennt.
vor allem aber auch die realfilme! nicht nur die zeichentrickfilme ;)
ist aber nicht wirklich zwingend erforderlich

was ich immer wieder schön finde, ist, wenn ich ein lied was gerade irgendwo im hintergrund läuft wiedererkenne. :nick

ich habe z.b. meiner mama einige monate vor unserem gemeinsamen 2.besuch im wdw, 2 disney cd´s gegeben. so hat sie sich auf unseren urlaub eingestimmt, denn sie hat sie immer im auto gehört.
auch haben wir zusammen einige filme im winter gesehen, die sie noch nicht kannte. so konnte auch sie mit mehreren caraktern etwas anfangen und hat sich bereitwillig von den monstern aus monster ag fotografieren lassen. :nick weil sie sie so lustig im film fand :D

also mein fazit:
man muss nicht alles kennen, aber es ist schön ein gewisses mas an "wissen" zu haben :giggle:

:high5:mecky
ps: meine mama dachte bei unserem ersten besuch (vor **jahren) im wdw, ach ja, das ist ein großer park mit ein paar disneyzeichentrick puppen....jaaaa...da staunte sie nicht schlecht ;) und ich habe mich gefreut das es ihr sooo gut gefallen hat und ich nicht alleine damit auf weiter flur stehe :giggle:
 
stitch76 steigt in manche Attraktion mit ein
Krieg der Sterne: Für mich die unsäglich langweiligsten Filme aller Zeiten, bei denen ich es zwei Mal geschafft habe im Kino einzufschlafen. Drei davon habe ich überhaupt nur im Kino gesehen. Für mich absolut nicht notwendig diese gesehen zu haben, um die Attraktion zu verstehen. Wobei ich die Attraktion spitze finde. Immer noch und immer wieder.

Cheers,
Flounder
Buh! Frevler, möge die Macht nicht mit dir sein ;)
 
stitch76 steigt in manche Attraktion mit ein
Bernhard und Bianca ist zwar jetzt nicht so mein Fall, aber Elliot ist mal :headbang: ich liebe diesen Drachen. Damit hast du mal wieder Geschmack bewiesen;).

Somit sei dir der Frevel an Star Wars verziehen kleiner Padawan :giggle:.
 
Famla steigt in manche Attraktion mit ein
Vielen Dank für Eure Antworten.

Eigentlich ging es mir bei dem Thema ja mehr um die Fahrgeschäfte und Shows und nicht um die Charaktere, aber das ist sicher auch ein interessanter Punkt.

Wie bereits in meinem Ausgangsposting beschrieben, finde ich persönlich schon, das die Filme zum Verständnis der Fahrgeschäfte beitragen. Als ich zum ersten mal „Peter Pan“ gefahren bin kannte ich den Film nicht und war verwirrt. Was sollten die Indiana dort? Was hatte es mit dem Krokodil auf sich? „ET – The Ride“ in den Universal Studios fand ich viel ccoler, auch weil ich den Film kannte.

Mittlerweile habe ich Kinder und „Peter Pan“ ist einer von Ihren Lieblingsfilmen. Jetzt habe ich auch den Film gesehen. Dadurch ist mir der Ride erst richtig klar geworden und in meiner Gunst gestiegen.

Aus diesem Grund werden wir mit unseren Kindern auch nicht die Universal Studios besuchen. Gerade auch weil die Kinder mit Figuren wie „ET“, „Shreck“, „Simpsons“ oder „MIB“ nichts anfangen können, weil sie die Filme (noch) nicht kennen.

Ich glaube zu den Charakteren habe ich eine andere Einstellung als viele hier im Forum. Für mich sind sie „Beiwerk“ im Park, welche die Atmosphäre vervollständigen. Wenn wir einem über den Weg läuft, dann bleibt man auch mal stehen und macht auch mal ein Foto, aber mehr auch nicht.

Selbst meine Kinder reagieren recht verhalten. Für sie ist es nicht DIE Micky Maus, sondern jemand in einem Kostüm der Micky Maus spielt. (Ja, die Kinder von heute. Die glauben auch nicht mehr an den Weihnachtsmann!)

Daher sind unbekannte Charaktere für uns nicht so das Problem. Die werden einfach ignoriert. In eine Situation wie von Camthalio beschrieben würden wir daher nicht kommen.

Viele Grüße

Stefan
 
M
Merlin Guest
Ixplora, nein, so hat er das sicher nicht gemeint - natürlich ist die Mickey Mouse die echte Maus. Da gibt es keine Verkleidungen, nein, niemals - das mag in anderen Parks anders sein, aber nicht bei Disney!!!

OK - neuer Thread dafür.......

Und Elliot, ja den fände ich auch klasse, aber ob der sich in einen Park sperren läßt? Der muss doch einsamen Kindern helfen, eine neue Familie finden. Immerhin ist mary Poppins ja zwischen ihren Einsätzen immer mal im Park - diese Dame ist mein großes Vorbild! Meine Handtasche hat fast ihre Ausmaße, aber den Kleiderständer bekomme ich nicht rein......

Liebe Grüße, Merlin
 

Oben