Adventures by Disney China oder...

HDL 
notaprincess blättert noch in der Broschüre
...6 Flüge, 6 Busse, 2 Züge und 1 Golfcart.
So, nun kurz bevor das Jahr ausklingt und damit ich meinen Teil zu Belebung des Forums dazu tun kann.

Enchanted China ABD Oktober 2018 (adults only)

Im Februar habe ich dieses Abenteuer bei Kevin vor DU gebucht (ja es gab noch den Rabatt).
Da es was Einmaliges werden sollte, buchte ich dann noch 2 extra Tage vornweg in Hong Kong und 2 extra Tage danach in Shanghai. Diese Entscheidung habe ich nicht bereut, ist ja immerhin eine ziemlich lange Anreise.
Die Reise wurde zur Superlative durch die First Class Suite bei Emirates Airlines. War preislich nicht so unglaublich teuerer als Business Class nach Los Angeles. Tja, da begann auch schon der Fehler. Nichts kann da mehr mithalten und ich ertappe mich dabei, die nächste Reise so zu legen, dass es sich mit Emirates irgendwie ausgeht. Die spielen in einer Liga, wo Lufthansa und BA und Co. raus sind.
Leider konnte ich die Kurzstrecken innerhalb Chinas nicht upgraden, aber es ging auch so. Air China war überraschenderweise sehr gut.
 

Anhänge

notaprincess blättert noch in der Broschüre
Euer Wunsch ist mir Befehl:

Am 18.10. ging es dann endlich los von Amman über Dubai nach Hong Kong. Die 3h Aufenthalt in der Lounge in Dubai gingen im Nu rum.
Irgendwie war mir der Flug zu kurz um richtig zu schlafen. Wir sind gegen 5 Uhr morgens, über 1h früher, gelandet. Mein Fahrer war auch schon am Flughafen (wurde von Emirates kostenlos zur Verfügung gestellt).
Und es ging ganz fix in die Disney Explorers Lodge fuer 1 Nacht. Das Zimmer war schon bezugsfertig, bloss der Park hatte noch nicht auf. Wie einige andere hier, kann ich das Hotel uneingeschränkt empfehlen. Hatte das Parkticket zeitgleich mit dem Zimmer gebucht und bezahlt. beim Einchecken bekam ich noch 2 Fastpässe zum Ticket.
Im allgemeinen fand ich die Disney Hotel Preise im Gegensatz zu den USA und Japan sehr human.
Nach 2h ausruhen ging es dann endlich per Bus Shuttle ins Disneyland. 5 down, 1 to go!
Und ja, der Park ist toll, klein und recht gemütlich. Das eingezäunte Schloss fand ich kein Hindernis
Grizzly Gulch hat mich positiv überrascht, Mystic Manor fand ich jetzt nicht so umwerfend.
Es war auch recht schön fuer Halloween dekoriert.
Bis 18Uhr habe ich es durchgezogen, dann war ich platt. Alles was ich machen wollte war in dieser Zeitspanne definitiv machbar. Bin dann in Disneyland Hotel gelaufen und habe im Walt's Cafe zu Abend gegessen. Cocktails und Essen= sehr gut!
Um 20 Uhr war ich auf dem Zimmer und kurz danach im Land der Träume. Alles war irgendwie surreal.
Morgens war Auschecken angesagt und ein Uber ins Peninsula Hotel, im Tsim Sha Tsui Stadtteil. Dort hatte ich eine Pre-night gebucht. Am nächsten Tag war in diesem Hotel das offizielle Einchecken und der Beginn fuer die AbD.
Das Hotel hat alles fuhr mich bisher Bekannte übertroffen, noch 2x sollte ich auf der Tour in einem Peninsula nächtigen; kein Eiwand...Der 2. Nachteil infolgedessen: siehe Flug.
Ein Grund warum ich diese Reise gebucht hatte, waren allerdings auch die Hotels.

Von dort macht ich mich gleich auf den Weg zum Big Buddha. Vorher hatte ich mir eine APP mit dem Metronetz von Hong Kong runtergeladen. Alles easy, ebenso das Besorgen der Octopuscard. Meine Hoehenangst habe ich in der Gondelbahn zum Ngong Ping Village überwinden muessen. Es gingen wohl auch Busse, aber die Seilbahn war schneller
Die Buddha Statue war sehr imposant and dazu habe ich mir den Film 'Walking with Buddha” im Village angeschaut und eine Kleinigkeit gegessen. Tickets dafür hatte ich vorher bei Klook gebucht.

Danach bin ich etwas in Tsim Sha Tsui rumgelaufen und habe mir die Chungking Mansions (Geld tauschen), Ladies Night Market und Sneaker Street angesehen. Naja, nicht so mein Fall. In einem Western Supermarkt habe ich mich dann mit Snacks eingedeckt, da ich wegen des chinesischen Essens Bedenken hatte. Allerdings hat mir alles was uns während des Tripps serviert wurde extrem gut geschmeckt und alle Bedenken waren verflogen.
Zurück im Hotel habe ich dann Zimmerservice zum Dinner bestellt und relaxt, wollte ja dieses Marathon Abenteuer ausgeruht angehen.

Am nächsten Morgen sollte man dann mit den beiden Guides einchecken. Dies fand in einem Konferenzraum des Hotels statt. Dort habe einige Zeit verbracht, der Spass ging schon richtig los mit Christian ist ein Guide aus Anaheim und Fred aus Peking. Es gab eine Tasche wie auch 2017 schon mit AbD Logo.
Danach ging es mit der Metro rüber nach Honk Kong Island und dort etwas Zeit verbracht, einen leckeren Brunch eingenommen, und das Zentrum zu Fuss erkundet. Am Abend war dann das Willkommens Dinner der Gruppe in einem Michelin Sterne Restaurant des Hotels.
Mit meinen Tischnachbarn aus Las Vegas habe ich mich sofort prima verstanden.
Die Gruppe, 30 Personen sehr gemischt, mit 5 Kanadiern, 24 Amis und mir. Es waren Ehepaare, 1 Familie, mit Erwachsenen Töchtern, Schwestern, Vater+Sohn, Freundinnen und 4 solo reisende Frauen.
Ganz anders als bei meinem 1. Tripp, wo ich als einzige solo Reisende unterwegs war.
Dazu möchte ich sagen das diese Gruppenerfahrung die Hälfte eines AbD Tripps ausmacht.
Man hat automatisch schon ein Gesprächsthema: Disney. So kommt man schnell ins Gespräch und ist nicht lange 'solo‘. Bei mir entstanden da schon etliche Freundschaften und wir planen auch schon wieder was:nick
 

Anhänge

notaprincess blättert noch in der Broschüre
Bitte habt Geduld, es klappt mit den Fotos nicht so wie es soll.

Diese Eierwaffeln sind wohl sehr beliebt in Hong Kong, die halbe Portion hätte auch gereicht:eis: Aber lecker wars
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mummelchen findet sich ohne Parkplan zurecht
Mega. Da werden direkt Erinnerungen an März wach. [emoji16][emoji7] Und ich freue mich gleich doppelt auf Oktober [emoji108] bitte mehr Fotos.....

Gesendet von meinem PIC-LX9 mit Tapatalk
 
Yume Disney Historikerin
Da ich schon wieder zu viele Bewertungen für den Tag abgegeben habe: DANKE! Das sieht echt toll aus.
 
notaprincess blättert noch in der Broschüre
Jaaa, es geht wirklich noch weiter...Nachdem die Feiertage arbeitend in Spanien und London verbracht wurden.



Am nächsten Morgen ging es durch Hong Kong, Top to Bottom.

Los ging es mit der Busfahrt zum dem Stanley Market. Die fast dorthin durch die Hügel fand ich imposanter als den Markt selbst. Dann ging es zum Lunch weiter zum Victoria Peak. Dann nit der Bahn runter zur Star Ferry und von dort zum Disneyland. Im Bus konnten wir immer unsere Sachen lassen, ausserdem wurden andauernd Wasser und Snacks von den Guides verteilt.

Nach obligatorischen Fotos bekamen wir Fastpässe und den Treffpunkt für die Show und Villains Parade.

Bin dann allein los, zuerst zum Halloween Haus, Mystic Manor, Grizzly Gulch und dann zum Treffpunkt für die Show Mickey and the wondrous book. Dort sassen wir als Gruppe mittig recht weit vorne. Nebenan war dann auch gleich Small world ohne Wartezeit. Dort sind, im Gegensatz zu den anderen Small Worlds, Disney Charaktere eingebaut. Dann war auch schon die Zeit fuer die Villains Parade gekommen. Der Treffpunkt war nahe des Ausgangs, direkt vor dem 'Disneyland Story' Gebäude. Man konnte es nicht wirklich als Parade bezeichnen, ca. 5 Minuten kamen so 5-6 Villains. Kurz aber effektvoll.



Im Hotel zurück wurden dann schnell noch Koffer gepackt da das einzucheckende Gepaeck recht früh von Tinkerbell eingesammelt wurde.
C898C3F5-4D61-4750-8744-A11724514925.jpgIMG_1907.JPGIMG_1914.JPGIMG_1926.JPGIMG_1929.JPGIMG_1935.JPG
IMG_1922.JPGIMG_1923.JPGIMG_1936.JPG
 

Anhänge

notaprincess blättert noch in der Broschüre
Ich wollte mal weitermachen, aber das richtige Leben kommt immer irgendwie dazwischen...

Nun sehe ich hier keine Fotos mehr...geht Euch das auch so?

Ich mache trotzdem erstmal weiter, sonst bekomme ich das nie zu Ende.

Ausserdem 'durfte' ich schon wieder planen, da mein Jahresurlaub in 1 Monat ansteht.



3. Tag

Der Flug nach Peking verlief problemlos und wir hatten unser Peninsula Lunchpaket fürs Flugzeug. Ausserdem gaben die Guides uns Geld zum Mittagessen im Flughafen. Ihr seht, bei Disney- egal wo auf der Welt, ist immer für unser leibliches Wohl gesorgt.

AirChina war besser als erwartet. unsere Gruppe sass weitestgehend zusammen. Mehr Beinfreiheit als ich es aus Economy kenne, auch das Kabinenpersonal war gut. In Peking war dann die Einreise nach Mainland China, so dauerte alles etwas. Aber es gab keine Probleme mit dem Visum (wer länger als 144h in China bleiben will, braucht ein Visum). Das Gepäck sahen wir dank Tinkerbell :nick erst im Hotel wieder. Dieser Service von Hotel zu Hotel hat schon was und ist, glaube ich, Standart bei AbD.

Wir waren in unserem 2. Peninsula, totaler Flash. Mein 'Zimmer' bestand aus Büro, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Bad und begehbarem Kleiderschrank. Hatte mich fast verlaufen:muha:



Vom Flughafen ging es direkt zum Restaurant Duck de Chine um dort die berühmte Peking Ente zu verkosten. Mann, das war so lecker. Dann ging es ins Hotel und nach 1-2 Drinks war ich im Land der Träume.



4. Tag in Peking

Nach einem sehr leckerem Fruestueck im Hotel ging es mit unserem Bus in einen Park wo die Renter ihre Zeit vertreiben. Es gab Chöre, verschiedene Sportarten wurden ausgeübt und natürlich chinesisches Jo-Jo. Dies durften wir auch lernen. Es kam ein Lehrer mit einem rucksack voller Jo-Jo's. Einige in der Gruppe kamen besser klar als andere und wir hatten jede Menge Spass.

Dann ging es zum Himmelstempel, wo wir ca. 1h verbrachten, bevor es zum Lunch ging.

Dort fiel, unser glaube ich ältester Reiseteilnehmer, böse hin. Peggy aus Denver war ca. 70, hat aber alles mit Humor genommen. Wie der Zufall es so wollte, war auch ein Dr. in unserer Mitte. Sie hatte dan ein blaues Auge und Nase und verstauchtes Handgelenk. Solche Erlebnisse schweißen eine Gruppe noch mehr zusammen. Ein Guide blieb immer bei ihr und besorgte gleich einen Rollstuhl fuer sie. Sie wollte ja den Rest des Tages noch mit uns mit.

Das Essen war wie immer sehr gut.

Nach dem Mittag ging es zur Verbotenen Stadt, vorbei am Tiananmen Platz, welcher aber an dem Tag nicht zugänglich war. Under Guide Fred, gebürtiger Pekinger, sagte das ist halt so. Und mann sollte in China lieber nichts hinterfragen. Besonders die 3 T's sind tabu (Tibet, Taiwan, Tiananmen). Ich hatte übrigens eine VPN auf mein Phone geladen, fuer Facebook und Co.

Diese verbotene Stadt ist riesig und faszinierend. Wir verbrachten dort den ganzen Nachmittag.

Den Abend hatten wir zur freien Verfügung, da wollte ich die Wangfujing Streetfood kosten, war nur ein kurzer Weg vom Hotel. Dort angekommen, konnte ich mich nicht überwinden Skorpion, Mehlwurm oder Grasshuepfer zu essen. Diese Mini Skorpione waren lebend am Spiess und wurden erst noch gegrillt. Muss man mal gesehen haben und das reichte mir dann auch. Es gab zum Glück eine grosse Mall in der Nähe, wo ich dann endlich mal was westliches gegessen habe :muha: mann könnte ja bei Disney verhungern.

Mit einem weiteren Cocktail im Hotel ging auch dieser Tag voller Erlebnisse zu Ende.

 

Anhänge

Yume Disney Historikerin
Hui, das Streetfood hätte ich wohl auch nicht probiert. Skorpion am Spieß klingt für mich nach mehr nach 'lebensmüde' denn nach 'lecker'. Aber die finden unser Essen bestimmt auch eklig.
 
Sally steigt in manche Attraktion mit ein
Mmh, ich glaub zumindest Grashüpfer würde mich interessieren 🤔
Aber sonst...nee danke
Tolle Fotos. Danke für's Mitnehmen. Klingt nach ner tollen Reise
 

Oben