[WDW] Disney's Animal Kingdom Lodge

Disney's Animal Kingdom Lodge ist...

  • mein Lieblingsresort

    Abstimmungen: 1 7,1%
  • ein überdurchschnittliches Resort

    Abstimmungen: 7 50,0%
  • ein sehr gutes Resort

    Abstimmungen: 3 21,4%
  • ein gutes Resort

    Abstimmungen: 2 14,3%
  • ein befriedigendes Resort

    Abstimmungen: 1 7,1%
  • ein ausreichendes Resort

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • ein unterdurchschnittliches Resort

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • ein langweiliges Resort

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • ein schlechtes Resort

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Für ein Disney-Resort unangebracht

    Abstimmungen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    14
Reto hat seit Jahren ne Jahreskarte fürs MSE

(c)Flickr/Burnsland

Offizielle Website

Hier ist der Platz für Eure Bewertung dieses Resorts. Bitte nehmt an der Umfrage teil und schreibt Eure Erfahrung und Eure Bewertung frei nach Eurer Vorstellung hier hinein. Aber bitte auch nur dann, wenn Ihr bereits in der Animal Kingdom Lodge übernachtet habt und somit auch eine Grundlage für Eure Aussage habt.

Vielen Dank für Eure Mitarbeit an unseren und somit auch Euren Reviews!

Baloo_The_Bear
 
Hadez macht ein Foto vom Schloß
Dann schreib ich mal ein kurzes Review des Hotels vom letzten Jahr im Oktober:

Wir fanden alle das Resort wirklich wunderschön gethemed - besonders die Lobby und die Savanne mit den Tieren sind wunderschön anzuschauen. Auch der Pool und die Restaurants sind sehr empfehlenswert und wir haben uns alle sehr wohl gefühlt.

Wir hatten ein Savannen-View Zimmer und hatten daher auch vom Balkon aus immer einen tollen Blick auf zahlreiche Tiere, die dort ihr Gehege haben. Leider war unser Zimmer am äußersten Ende des Komplexes - in der Früh war es immer eine lange "Wanderung", das nächste Mal würd ich darauf achten, dass das Zimmer näher bei der Lobby/beim Frühstücksraum liegt.

Einen Vergleich zu anderen Resorts kann ich (derzeit) noch nicht geben, aber kurz gesagt kann man mit dem Resort nicht allzuviel falsch machen. ;)

Den einzigen Kritikpunkt, den ich nennen kann, ist, dass trotz des höherer Preises (da es ja ein Deluxe Resort ist) die Anbindung zu den Parks nicht so toll ist, man muß überall mit Bus oder dem eigenen Auto anfahren und das dauert relativ lange (sogar zum Animal Kingdom ist die Zeit gar nicht so kurz); da die Busverbindung sehr stark genutzt wird, kann es auch mal vorkommen, dass man zu den Stosszeiten ein wenig warten muss, bis man in den Bus kommt und man kann auch den gehfaulen Wagerlfahrern, die immer bevorzugt werden und bei so gut wie jeder Busfahrt mit von der Partie sind, nicht ausweichen! :(

Da ist im Vergleich ein Polynesian oder Grand Floridian Resort angenehmer, da man auch die Monorail und Bootsverbindung zur Verfügung hat und die Distanz zu zumindest 2 Parks sehr flott funktioniert und sogar zu Fuß bewältigbar ist.
 
Reto hat seit Jahren ne Jahreskarte fürs MSE
Nun darf auch ich die Animal Kingdom Lodge reviewen:

Im November 2010 war es soweit: Ich durfte 8 Nächte in diesem wunderbaren Resort verbringen. Gebucht habe ich mir ein Savanna View Zimmer - dank 25% Room Only Discount bei disneyworld.com gab's das für $285/Nacht.

Schon bei der Ankunft wurde mir klar, dass dieses Resort ganz besonders schön thematisiert ist. Eine riesige Lobby mit viel Holz und einem Strohdach begrüssen einem hier.

Zimmer 3329 wurde mir zugeteilt. Dieses befindet sich im Haupthaus "Jambo House", Seite Kudu Trail und Blickrichtung wie gewünscht in die Arusha Savanna - das ist die quasi "Haupt"-Savanne auf der Innenseite des hufeisenförmig angelegten Hauptgebäudes der Animal Kingdom Lodge.

Zimmer 3329 lag fast am Ende des Kudu-Trail-Traktes und es sei angemerkt, dass es doch ziemlich viel Zeit braucht, um von der Lobby dorthin zu gelangen - mehr als 2 Minuten habe ich gestoppt.

Die Aussicht aus dem Zimmer war dann aber tatsächlich genial. Disney hat es geschafft, hier eine wirklich authentisch aussehende Savanne aus der Sumpflandschaft zu machen. Die Tiere gehen hier einem natürlichen Lebensrythmus nach - das heisst, sie sind also Tag und Nacht in den Savannen (Ausnahme ist, wenn mal eine Savanne wegen Reinigungsarbeiten geschlossen ist). Die Tiere machten sich vor allem in den ersten Tagen etwas rar - kein Wunder - die meisten sind ja nacht- oder dämmerungsaktiv. Und zudem war ich ja tagsüber praktisch nonstop in den Parks unterwegs. Dennoch gab es gegen Ende einige Giraffen, die sich in der Nähe meines Zimmers aufhielten. Tatsächlich sehr speziell, vom Balkon oder gar dem Bett aus diese Tiere zu beobachten. Den Aufpreis gegenüber einem Standardzimmer war es mir wert - ist doch das die Hauptattraktion dieses Resorts.

Die Zimmer sind grosszügig dimensioniert und da wir nur zu zweit in dem Raum waren, hatten wir mehr als genug Platz. Etwas negativ aufgefallen sind mir die hohen Betten, die in den USA aber irgendwie Mode sind. So lange ich noch jung bin und da hochsteigen mag...;) An Komfort mangelte es ebenfalls nicht: Flatscreen, DVD-Player, ein kleiner Kühlschrank, Kaffeekocher, Bügelbrett und Safe gehören hier zum Standard. Die Klimaanlage funktionierte diesmal, anders als letztes Jahr im Pop Century, einwandfrei. Da es draussen kaum einmal mehr als 20 Grad war, habe ich das Zimmer damit auf 22 Grad geheizt. Wenn da nicht die Dame vom Mousekeeping jeden Morgen die Temperatur nach unten korrigiert hätte... Aber gut, die Anlage spricht schnell an und so war dann auch schnell wieder die gewählte Temperatur erreicht. Das Badezimmer überrascht mit einem überaus grosszügig dimensionierten Doppellavabo. Mehrere Steckdosen erlaubten mir, dort jeweils meine Kameraakkus zu laden. Eher eng dann das eigentliche Bad mit Toilette und Badewanne. Immerhin war es sauber und in Ordnung. Immissionen von den Tieren konnte ich in keiner Art und Weise feststellen, sowieso war Zimmer 3329 sehr ruhig gelegen.

Schön und grosszügig angelegt ist der einzige Swimming Pool im Jambo House. Der Uzima Springs-Pool ist nach der komfortablen Zero-Entry-Bauweise konstruiert worden - was einen stufenlosen Einstieg erlaubt. Die Wassertiefe nimmt dann langsam gegen die Mitte hin zu. Am letzten vollen Tag meines Aufenthalts war es dann mit schwülwarmen 27 Grad Lufttemperatur endlich doch noch warm genug, um hier zu schwimmen. Das Wasser dürfte die versprochenen 28 Grad gehabt haben, absolut zum aushalten. Und Mitte November ist wenig los. Ohne Probleme fand man Platz in einem der Liegestühle um den Pool, die meist auch schön im Schatten waren. Badetücher muss man nicht mal vom Zimmer mitnehmen, die sind auch in ausreichender Anzahl in einem Behälter beim Pool vorhanden. Zwei etwas versteckt gelegene Whirlpools fehlen ebenfalls nicht. Die Pools haben 24 Stunden offen, wie üblich in Walt Disney World.

Verpflegungsmöglichkeiten gibt es hier für jedes Budget und Geschmack, vom Mara-Selbstbedienungsrestaurant bis zum edlen "Jiko", das Nobelrestaurant mit afrikanischer Küche.

Die Animal Kingdom-Lodge ist mit Bussen an die Walt Disney World-Parks angeschlossen und hier kommt auch der grösste Minuspunkt ins Spiel: Die AKL liegt ganz am südwestlichen Rand der riesigen Walt Disney World. Die Fahrzeiten ins Magic Kingdom betragen knappe 20 Minuten, den weitesten Weg hat man nach Downtown Disney, hier dauert es mehr als 25 Minuten. Die Busse Richtung Downtown Disney bedienen auf ihrem Weg noch das Kidani Village - dies ist der rückwärtige Teil der AKL, der in erster Linie für die Mitglieder des Disney Vacation Club gebaut wurde, aber nach Verfügbarkeit auch normal buchbar ist. Die Busse zu den Themenparks fahren ab Jambo House nonstop und bedienen dafür auf dem Rückweg zuerst das Kidani Village. Verglichen mit meinem letztjährigen Resort, dem Pop Century, waren auch die durchschnittlichen Wartezeiten auf einen Bus länger. Gleich mehrmals wurde der versprochene Taktabstand nicht mehr als 20 Minuten bis voll ans Maximum ausgereizt. Warum man morgens innert 20 Minuten bis zu 3 Busse nach Downtown Disney fahren liess, aber keinen ins Magic Kingdom, entbehrt jeder Logik. Die Gäste wollen morgens als erstes in die Parks, sicher nicht nach Downtown Disney. Immerhin, es war jeweils ein Dispatcher an der AKL-Haltestelle postiert, der laufend den Andrang per Funk an die Leitstelle meldete. Wegen den langen Fahrzeiten dauerte es halt aber seine Zeit, bis ein Bus zur Stelle war. Rechnet am besten 60 Minuten vom Zimmer bis zum Betreten eines Themenparks ein, dann klappt es zeitlich sicher. Und liebe Eltern, denkt dran: Kinderwagen werden aus Platzgründen in allen Walt Disney World-Bussen und zu jeder Zeit nur zusammengeklappt akzeptiert. Wer das vorher übt, trägt dazu bei, den Fahrgastwechsel an den Haltestellen zu beschleunigen und die Wartezeiten zu reduzieren. Und auch wenn es auf den Satellitenbildern von Google so aussehen mag: Nein, der Animal Kingdom Park ist nicht zu Fuss erreichbar, auch wenn er gleich um die Ecke liegt. Die Busfahrt dorthin dauert keine 3 Minuten.

Fazit: Die Animal Kingdom Lodge ist eines der am genialsten thematisierten Disney-Resorts - und das wohl weltweit. Jeder hat bekanntlich andere finanzielle Möglichkeiten, doch selbst wer es sich nicht leisten kann, hier zu übernachten, sollte dieses Resort mal besuchen. Geht durch die Lobby und auf der anderen Seite wieder ins Freie, dort gibt es ebenfalls einige Tierbeobachtungspunkte. Und wer sich einen Aufenthalt hier leisten kann, der mache es gleich richtig und buche sich ein Savannah View-Zimmer. Eine kostspielige Angelegenheit - je nach Saison kann dies zwischen $300 und mehr als $400 kosten. Daher ist es in jedem Fall empfehlenswert, bei der Buchung zu überprüfen, ob, wie in meinem Fall, irgendwelche Discounts verfügbar sind. Immerhin konnte ich so 25% sparen.

Und macht es nicht so wie ich: Es lohnt sich, das beim Check-In erhaltene Activity Sheet zu gleich am Anfang zu studieren. Wohl kein anderes Disney-Resort bietet so viele Aktivitäten und Programme auf seinem Areal.

Pluspunkte: Intensive Thematisierung, grosszügige Zimmer mit genialem Ausblick.
Minuspunkte: Abgelegene Lage, den Tieren zuliebe nur dezente Beleuchtung.

Die AKL erhält von mir die Bewertung als überdurchschnittliches Resort, da es wirklich etwas spezielles ist.

Abschliessend noch einige meiner Fotos, die während meines Aufenthalts in der AKL im November 2010 entstanden sind.


Disney's Animal Kingdom Lodge Savanna View Room #3329 - Queen Beds by Reto Kurmann, on Flickr


Disney's Animal Kingdom Lodge Savanna View Room #3329 - Vanity Area by Reto Kurmann, on Flickr


Disney's Animal Kingdom Lodge Savanna View Room #3329 - Bathroom by Reto Kurmann, on Flickr


Disney's Animal Kingdom Lodge Savanna View Room #3329 - Flatscreen TV by Reto Kurmann, on Flickr


Disney's Animal Kingdom Lodge Savanna View Room #3329 - Fridge by Reto Kurmann, on Flickr


Disney's Animal Kingdom Lodge Savanna View Room #3329 - View Into Arusha Savanna by Reto Kurmann, on Flickr

Blickrichtung nach rechts, entlang der Kudu-Trail-Seite zur Gebäudemitte mit der Lobby vom Balkon des Zimmers 3329:


Animal Kingdom Lodge - Walt Disney World by Reto Kurmann, on Flickr

Der ungezoomte Blick vom Balkon geradeaus in die Arusha Savanna:


Disney's Animal Kingdom Lodge Savanna View Room #3329 - View Into Arusha Savanna by Reto Kurmann, on Flickr

Diese Giraffen liessen sich vor meinem Balkon blicken:


Arusha Savanna View from Room #3329 at Disney's Animal Kingdom Lodge - Walt Disney World by Reto Kurmann, on Flickr


Arusha Savanna View from Room #3329 at Disney's Animal Kingdom Lodge - Walt Disney World by Reto Kurmann, on Flickr

Der Guide, der in jedem Zimmer aufliegt, verrät, was es hier eigentlich noch zu sehen gäbe:


Wildlife Field Guide in my Room at Disney's Animal Kingdom Lodge - Walt Disney World by Reto Kurmann, on Flickr


Wildlife Field Guide in my Room at Disney's Animal Kingdom Lodge - Walt Disney World by Reto Kurmann, on Flickr

Auch vor der Lobby befinden sich mehrere Beobachtungspunkte. Hier der Blick von der Gebäudemitte entlang der Kudu-Trail-Seite zu meinem Zimmer:


Disney's Animal Kingdom Lodge - Walt Disney World by Reto Kurmann, on Flickr


Animal Kingdom Lodge - Walt Disney World by Reto Kurmann, on Flickr


Swimming Pool Area - Disney's Animal Kingdom Lodge - Walt Disney World by Reto Kurmann, on Flickr

Auch eine Feuerstelle fehlt nicht:


Disney's Animal Kingdom Lodge - Walt Disney World by Reto Kurmann, on Flickr

Blick in die Lobby, bedeckt mit einem Strohdach:


Disney's Animal Kingdom Lodge - Walt Disney World by Reto Kurmann, on Flickr

Die Vorfahrt des Jambo House:


Disney's Animal Kingdom Lodge - Walt Disney World by Reto Kurmann, on Flickr

Uzima Springs Pool:


Swimming Pool Area - Disney's Animal Kingdom Lodge - Walt Disney World by Reto Kurmann, on Flickr


Swimming Pool Area - Disney's Animal Kingdom Lodge - Walt Disney World by Reto Kurmann, on Flickr


Swimming Pool Area - Disney's Animal Kingdom Lodge - Walt Disney World by Reto Kurmann, on Flickr


Swimming Pool Area - Disney's Animal Kingdom Lodge - Walt Disney World by Reto Kurmann, on Flickr


Swimming Pool Area at Disney's Animal Kingdom Lodge - Walt Disney World by Reto Kurmann, on Flickr

Einer der beiden Whirlpools:


Swimming Pool Area - Disney's Animal Kingdom Lodge - Walt Disney World by Reto Kurmann, on Flickr

Die Toilette für die Löwinnen, bzw. Damen.:)


Disney's Animal Kingdom Lodge - Walt Disney World by Reto Kurmann, on Flickr


Disney's Animal Kingdom Lodge - Walt Disney World by Reto Kurmann, on Flickr
 

Oben