Grundwissen zum WDW in Florida

Mummelchen findet sich ohne Parkplan zurecht
Da zum WDW immer wieder die gleichen Fragen auftauchen, bekommt ihr hier einen kleinen Zusammenfassung mit den wichtigsten Infos.

Disneyworld für Anfänger

Disneyworld besteht auf 122 Quadratkilometern aus 4 einzelnen Themenparks, 2 Wasserparks, Downtown Disney Area, dem interaktiven Indoorthemenpark Disney Quest, ESPN Wide World of Sports, sowie diversen Hotels, Restaurants und Golfplätzen.

Die einzelnen Themenparks sind:

Magic Kingdom
Epcot Center
Disneys Hollywood Studios
Animal Kingdom


Im Folgenden einige Details zu den einzelnen Themenparks:

Magic Kingdom

Über 40 verschiedenen Attraktionen umzingelnd das bekannte Wahrzeichen des Themenparks: das Schloss.

Im Magic Kingdom werden Träume wahr, und man trifft in verschiedenen Abenteuern auf altbekannte Märchen-und Fantasyhelden wie Winnie Pooh, Schneewittchen, Peter Pan, Dumbo, Stich oder Captain Jack Sparrow in der „Pirates of the Carribean- Fahrt“.
Magic Kingdom umfasst die verschiedenen Themenbereiche Main Street, Fantasyland, Adventureland, Tommorrowland, Frontierland und Mickeys Toontown Fair.

Dieser Park ist vor allem für einen Besuch mit Kindern ideal. Ebenso für Menschen, die noch einmal in die Welt der Phantasie und Magie eintauchen möchten und sich gern verzaubern lassen. Der Park hat für jeden Geschmack etwas zu bieten, viele langsame Fahrten, wie „It´s a small world, Dumbo, Snow White,“ einige gute Shows, aber auch ein paar aufregende Fahrten wie „Space Mountain, Big Thunder Mountain Railroad, Splash Mountain“.

Abends findet mehrmals wöchentlich bis täglich das große und phantastische Feuerwerk „Wishes“ rund um das Schloss herum statt. Während eines Aufenthaltes sollte man sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen. Untermalt mit wunderschöner und stimmungsvoller Musik wird dieses Feuerwerk zum Erlebnis das seinesgleichen sucht.

Nicht entgehen lassen sollte man sich ebenso die täglich stattfindende Parade und die leider nicht täglich stattfindende Lichterparade nach Einbruch der Dunkelheit „Spectromagic“.

Die Figuren trifft man dort so häufig wie nirgends sonst, und in Mickeys Toontown Fair gibt es ein eigenes Zelt in dem man Mickey und Minnie persönlich zum Fotoshooting und Hände schütteln gegenüber treten kann.

Am besten 2 Tage für einen ausgiebigen Besuch einplanen.


Epcot Center

Das Epcot Center ist in 2 Bereiche aufgeteilt: Future World und den World Showcase. Um 9 Uhr morgens kann man alle Bereiche der Future World erkunden, bis um 11 Uhr der World Showcase öffnet.

In „Future World“ präsentiert sich Walt Disneys Idee und Vorstellung der Zukunft und man kann technische Neurungen, interaktives Spielzeug, tolle Fahrten, interessante Vorstellungen und vieles mehr entdecken. Manches davon ist heute nicht mehr ganz zeitgemäß, aber immer noch sehenswert und interessant. Im Spaceship Earth beispielsweise begibt man sich auf eine Reise durch die Zeit, von den Anfängen der Menschheit bis hin zur Zukunftsvision oder man fliegt im Simulator „Soarin“ über die Weiten der amerikanischen Landschaft, kann sich in der interaktiven Show „Turtle Talk with Crush“ mit Crush aus Nemo untehalten und unternimmt im Anschluss daran eine Fahrt durch die bunte Welt von Nemo und seinen Freunden.
Doch auch ins Weltall kann abgehoben werden, oder eine Testfahrt als Dummy bei der rasanten Fahrt „Test Track“ absolviert werden.

Im zweiten Teil des Parks, der erst um 11 Uhr öffnet, dem World Showcase, kann man sich in 11 verschiedenen Länder- Pavillions die Zeit vertreiben. Mexico, USA, Deutschland, Italien, Kanada, China, Norwegen, Grossbritannien, Japan, Marrokko und Frankreich stellen sich den Besuchern vor. Man kann landestypische Köstlichkeiten probieren, in Restaurants ausgiebig schlemmen, landestypische Souvenirs erstehen und sich die dargestellte Architektur eines jeweiligen Landes anschauen. Einige wenige Pavillions bieten auch kurze Fahrten oder Filme an, doch der Schwerpunkt liegt auf Ansehen und Stauen. Nichts für Lauffaule. Also gutes Schuhwerk ist Pflicht, denn der Weg um die World Showcase Lagune ist lang, nämlich 1,3 Meilen.

Allabendlich findet die Feuer-Wasser-Laser-Licht-Show „Illuminations-Reflections of Earth“ statt und ist ein Pflichtprogramm wenn man den Park besucht. Das Spektakel kann von einem Platz um die Lagune erlebt werden oder man reserviert sich einen Platz in einem der Restaurants um die Lagune herum, in einem der Pavillions seiner Wahl, und berachtet alles bei einem schmackhaften Essen.

Für einen ausgiebigen Besuch des Parks sollte man 2 Tage einplanen.

Disneys Hollywood Studios

DER Filmpark. Es geht alles um die große Welt des Disneyfilms und Showbusiness. Hier findet man zahlreiche Shows die Klassiker widerspiegeln, wie Indiana Jones Stunt Show, Muppets in 3 D, Arielle, Playhouse Disney, Die Schöne und das Biest, aber auch eine Fahrt durch die Welt des Films beim „Great Movie Ride „ ist sehr lohnenswert.

Hier kommt der Adrenalinfaktor endlich auch einmal zum Kochen: im Tower of Terror Hotel fällt man im Aufzug 13 Stockwerke in die Tiefe und mit der Aerosmith Achterbahn findet man die einzige Loopingachterbahn in den Disneyparks. Passend dazu schmettert einem der Sound von Aerosmith während der Fahrt um die Ohren. Einmalig.
Am Abend ist die Show Fantasmic Pflicht. Diese findet mehrmalsl in der Woche statt und ist ein einziges Abenteuer aus Show, Laser, Wasser, Feuer, Feuerwerk, Musik, Romantik. Sehenswerte 25 Minuten. Man sollte mindestens 45 Minuten vor Showbeginn im Theater sein um einen guten Platz zu ergattern. Die Show ist sehr, sehr beliebt.

Die Shows, die im Park gezeigt werden, sind zahlreich und nehmen eine Menge Zeit in Anspruch, was man nicht unterschätzen sollte. 1 ganzer Tag sollte mindestens eingeplant werden um die Hauptattraktionen besuchen zu können. Toy Story Mania, eine 4-D-Fahrattraktion, gehört mit zu den neuesten Attraktionen und ist immer gut besucht mit Wartezeiten von 60 bis 120 Minuten in der Hauptsaison.

Animal Kingdom


Der flächenmäßig größte Park, denn er beherbergt eine ganze Menge Tier, die viel Platz brauchen. Doch nicht nur Tierliebhaber kommen hier auf ihre Kosten, auch ein paar wirklich gute Rides, wie Expedition Everest, eine wilde Achterbahnfahrt rund um den Yeti, oder Dinosaur, sind hier beherbergt. Auch Shows kommen nicht zu kurz. Doch der Schwerpunkt liegt auf dem Entdecken von Tieren. Einige Trails können abgelaufen werden, auf denen verschiedenen Tierarten zu entdecken und erforschen sind. Alles in allem sehr lerreich.

Der Park schliesst meist schon früh, darum bietet es sich an, am Morgen gleich bei Öffnung dort zu sein um alle Attraktionen zu schaffen. Bei der Kilimanjaro Safari geht man in großen Autos auf Safari und entdeckt, Löwen, Elefanten, Affen, Flusspferde etc. Am besten direkt am frühen morgen dorthin, wenn es noch kühl ist und die Tiere sich noch nicht verstecken.

Mindestens 1 Tag zum Besuch einplanen.

1.Wasserpark Typhoon Lagoon

Ein Sturm tobte über das Meer, riss Schiffe mit sich und traf am Ende ein kleines Feriendorf. Auf dieser Geschichte basiert die Optik von Typhoon Lagoon. Markenzeichen: ein Schiff auf der Spitze eines Berges. Es gibt im Park eines der weltgrößten Wellenbecken, einen Fluss auf dem man sich treiben lassen kann in großen Schwimmreifen, diverse Rutschen , darunter die neueste Crush n Gusher, und das Hai-Schnorchel-Becken. Für die kleinen Gäste gibt es eine eigene Wasserspiellandschaft.

2. Wasserpark Blizzard Beach

Schnee in Florida? In Blizzard Beach erlebt man dies, denn dieser Wasserpark ist ganz dem Thema Schnee gewidmet. In diesem Park gibt es für Kinder einen eigenen Spielbereich, es gibt mit Summit Plummit die höchste und schnellste Wasserrutsche der Welt und überhaupt hat das Rutschvergnügen in diesem Park Priorität, neben allen anderen Attraktionen. Wer also ausgiebig dem Rutscherlebnis frönen möchte, sollte hierhier kommen.



Downtown Disney

Ein eigener Unterhaltungsort für sich (kostenfrei). Es gibt zahlreiche Restaurants, Cafes, Shops, unter anderem den größten Disneystore der Welt, Theater, Shows (La Nuba vom Cirque du Soleil). Lohnenswert ist ein Besuch während des ganzen Tages, aber vor allem am Abend ist es ein guter Platz um den Tag bei essen und shoppen ausklingen zu lassen.

Wissenwertes:

Die Eintrittspreise

Walt Disney World "Magic your way" Ticketpreise"

# Days Adult (ages 10 and up) Child (ages 3-9)
1 $84.14 $72.42
2 $166.14 $141.65
3 $233.24 $199.16
4 $239.63 $204.48
5 $242.82 $207.68
6 $246.02 $210.87

7 $249.21 $214.07
8 $252.41 $217.26

9 $255.60 $220.46
10 $258.80 $223.65

Dazu können die Optionen Hopper/Wasserpark/Fun and More /no Expiration zugebucht werden,wodurch sich der Preis erhöht.

Die Preise sind die offiziellen Disney-Gate-Preise.

Natürlich kann man die Tickets auch bei diversen Internetanbietern kaufen um so ein paar Euro zu sparen. ZB. Ticketmania.com, Greatorlandodiscount.com, viator.com etc.

Erklärung zu den Optionen:

Baseticket: pro Tag kann ein Park besucht werden. Es kann nicht zwischen den Parks gewechselt werden.

Hopperticket: man kann pro Tag beliebig zwischen allen 4 Parks hin und her wechseln.

Waterpark Fun and More: Zu jedem Ticket könnt Ihr noch sogenannte Plus-Optionen hinzukaufen. Das wäre zum Beispiel der Besuch in einem der Wasserparks oder der Besuch bei Disney Quest. Abhängig vom Ticket, also welches Tagesticket Ihr kauft, könnt Ihr eine unterschiedliche Anzahl an Plus-Optionen kaufen.

Diese ganzen verschiedenen Optionen könnt Ihr Euch zusammenstellen wie Ihr wollt


Fastpass:

Mit eurer Eintrittskarte könnt ihr euch an den Hauptattraktionen ein Ticket an aufgestellten Automaten ziehen. Darauf ist eine Uhrzeit vermerkt, mit einer halben Stunde Spielraum (beispielsweise 14 Uhr bis 14 :30 Uhr), zu der ihr zu der Attraktion zurückkehren könnt und dann nicht mehr an der regulären Schlange anstehen müsst, sondern an der Extra FastPass Schlange. Ihr geht mit dem Ticket zur Extra- Fast Pass Schlange, gebt dem Mitarbeiter (Cast Member bei Disney genannt) am Eingang euer Fast Pass Ticket und seid in kürzester Zeit dran. Es gibt aber immer nur einen Fast Pass an einer Attraktion. Ihr könnt nicht an 5 verschiedenen Attraktionen gleichzeitig einen FastPass ziehen. Auf dem Ticket steht meist drauf, wann ihr das nächste ziehen könnt. Meist in einem 2 Stunden Rhythmus.

Hotels

Diverse Hotels in verschiedenen Preisklassen gehören zu Disney.

Das fängt an bei den günstigen Value Resorts, wie PoP Century, den All-Star Resorts etc, über die Moderate Resorts wie Port Orleans French Quarter, Carribbean Beach Resort etc und geht bis zu den Deluxe Resorts, die sehr teuer sind, dazu gehören ua. Polynesian Resort oder Grand Floridian. Jedes der Hotels ist in einem anderen Schwerpunktthema konzipiert und ausgestattet.

Als Hotelgast geniesst man einig Vorzüge den Gästen von ausserhalb gegenüber. Man kann die Extra Magic Hours nutzen. Das beudetet, jeden Tag öffnet einer der 4 Themenparks morgens eine Stunde früher oder abends 3 Stunden länger als die regulären Öffnungszeiten, und das nur für Hotelgäste. Hotelgäste haben das Parken auf dem gesamten Disneygelände zudem kostenfrei und sparen 12 Dollar (momentaner Stand) pro Tag.
Ausserdem kann man seine Zimmerkarte als Zahlungsmittel im Resort benutzen, sich Einkäufe der Shops direkt ins Hotel liefern lassen und den Dining Plan zu seinem Aufenthalt dazu buchen.

Essen

Dining Plan? Was bedeutet das? Vom Prinzip her so etwas wie Halbpension.

Man zahlt pro Tag und Übernachtung, denn an Hotelübernachtungen ist diese Option gebunden, einen festen Betrag und bekommt dafür pro Person 2 Snacks, 1 Counter Service Menü und 1 Essen in einem Table Service Restaurant. Wenn man zB 4 Nächte bleibt hat man pro Person 8 Snacks, 4 Counter Service Menüs und 4 Table Service Essen. Einlösen muss man nicht zwingend täglich alle Essen, man kann auch an einem Tag alle Snacks verputzen und hat dann für den restlichen Aufenthalt keine mehr übrig. Auch kann man an einem Tag kein Counter Meal verspeisen, dafür am anderen Tag gleich 2. Den Dining Plan kann man auch noch aufstocken, indem man pro Tag mehr Essen oder sogar Wein zum Essen dabei hat.Natürlich gegen Aufpreis.

Zur Auswahl hat man über 100 verschiedene Restaurants unterschiedlicher Preisklassen und veschiedener Ambiente, mit Disney-Charakteren und ohne. Es gibt vegetarisches Essen, Kindermenüs, Pizza, Burger, aber auch nobelste Sterneküche. Eben für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei.

Transportsystem

Innerhalb der Welt fahren Busse, Boote und die Monorail um die Gäste von einem Park zum anderen zu bringen, zu den diversen Hotels, Wasserparks, Downtown Disney und von den Parkplätzen zum Haupteingang der 4 Themenparks. Der Magical Express wird der Bus genannt, der Hotel-Resort-Gäste vom Flughafen Orlando ins Disneyworld bringt.
 
Flounder Papa Fisch
Teammitglied
Ich mache den Strang mal wieder auf ... vielleicht gibt's ja noch ein paar Neuerungen, Ergänzungen oder einfach nur Verbesserungen?! :mw

Cheers,
Flounder
 
Mummelchen findet sich ohne Parkplan zurecht
Ich glaube da war damit nicht gemeint.;)
Eher die neuen Preise, das es nun Disney Springs heißt und was halt sonst zu den Basics gehört.:wink:
 

Oben