WDW im Februar 2010

starla steigt in manche Attraktion mit ein
Hallo liebe Forumianer,

in etwas weniger als einer Stunde geht es für Mat und mich los zum Flughafen in Frankfurt/Main. Um 14:20 startet (hoffentlich ;)) unser Flug nach Orlando.

Hier mit wollen wir uns für die nächsten 10 Tage verabschieden. Ein Reisebericht folgt an dieser Stellte natürlich, sobald wir wieder zurück sind und die vielen Fotos und Videos, die wir bestimmt machen werden, geordnet sind. Evtl. melden wir uns das eine oder andere Mal auch direkt aus WDW.

See ya real soon! :mw
starla & Mat
 
HiddenMickey hat seit Jahren ne Jahreskarte fürs MSE
:001: Hallo Ihr Beiden !

Na , es scheint ja jetzt Schlag auf Schlag zu gehen mit dem Besuch von Forumianern in Orlando.....gestern mecky , heute Ihr - wir starten genau heute in drei Wochen übrigens mit gleichem Flug . :giggle:

Ich wünsche Euch ganz viel Spass , eine angenehme Reise und kommt gesund und mit vielen schönen Eindrücken zurück ! :nod:


Herzliche Grüsse

HiddenMickey
 
Sylas steigt in manche Attraktion mit ein
Hey, leider etwas zu spät aber vielleicht seht ihr´s ja in Orlando. Wünsch euch ganz viel Spass sowie nen tollen und unvergesslichen Urlaub in Orlando oder wie ich es nenne, Himmel :icon_mrgreen:
Drück euch die Daumen das der Schnee nicht für zu viele Verzögerungen sorgt und ihr entspannt in den Urlaub starten könnt :jump
 
Disneymom steigt in manche Attraktion mit ein
Viel Spaß in Orlando. :headbang:
Hoffentlich kommt es zu keinen Verzögerungen durch den Schnee.


Gruß
Disneymom
 
Ina Trabinator
Ich wünsche Euch noch einen traumhafen Urlaub und tolles Wetter.

Und schon wieder bin ich am Überlegen, ob wir nicht auch spontan mal wieder hinfliegen sollten......

Viele Grüße aus Osthofen.

Ina
 
Flint86 blättert noch in der Broschüre
Juhuuu!
Wollt euch nich schnell vieeel Spaß wünschen!Auf das ihr eine wundervolle Reise habt!

Liebe Grüße Monique:001:
 
Mel blättert noch in der Broschüre
Von mir auch noch eine gute Reise und einen wunderschönen Urlaub bei der großen Maus. :bouncingmadhatter: :mickeysorc: :pooh_bear_and_pigle: :bounfigment: :goofy_bounce: :bounsulley: :Donald1: :dopey2:

Gruss

Mel
 
Flounder Papa Fisch
Teammitglied
Gute Reise ... einen tollen Urlaub ... und wir freuen uns über jeden Zwischenbericht :001:

Cheers,
Flounder
 
Nad kennt diverse Charaktere beim Namen
Hoffe ihr hattet einen guten Flug und seid sicher gelandet. Wünsche euch noch weiterhin viel Spaß in Walt Disney World :tinkerbell::pixiedust:
 
Mat blättert noch in der Broschüre
Kleines Lebenszeichen von zwischendurch - wir haben uns heute das erste mal Inet geleistet - daher kam bis jetzt nichts. :)

Dabei gleich einen Gruß an Chiyo, die wir bereits getroffen haben. Wir Dussel haben natürlich vergessen mit unserem Emporium-Liveberichterstatter ein Foto zu machen, aber morgen früh fallen wir nochmal in Epcot ein und die arme Chiyo wird zu einem Foto gezwungen :)

Leider ist es hier etwas kälter als erwartet, aber nicht unangenehm, wenn man sich passend kleidet. Wie es manche hier aber schaffen, bei unter 50° Fahrenheit in kurzen Hosen und Spaghettiträgeroberteilen rumzulaufen (den ganzen Tag) bleibt uns ein Rätsel, wir frieren so manchmal schon :nf_cold:

Ansonsten gehts uns gut und wir freuen uns auf die wenigen verbleibenden Tage (am 11. gehts leider wieder nach Hause) - aber da wirds alsbald dann einen Reisebericht geben :)

Grüße an alle
Starla & Mat
 
HiddenMickey hat seit Jahren ne Jahreskarte fürs MSE
:001: Viele Grüsse nach Orlando und ganz viel Spass noch - geniesst die letzten Tage ! :nick
 
  • Like
Wertungen: Mat
Flounder Papa Fisch
Teammitglied
Vielen Dank für den Zwischenstand ...und grüßt und drückt mir die Chiyo ganz dolle :001:

Cheers,
Flounder
 
starla steigt in manche Attraktion mit ein
Hallo vom Orlando International Airport!

Unsere 10 Tage Florida sind leider schon vorbei und alles ging wie immer viiiiiiel zu schnell. Jetzt warten wir auf unseren Rückflug, der mit Verspätung starten wird, aber zum Glück gibt es hier ja kostenloses Internet! Eben waren hier am Gate übrigens alle ganz hektisch, weil eine echte Maus hier rumrennt. Total putzig, aber bestimmt hat sie viel Angst. Mickey war es jedenfalls nicht, Minnie auch nicht, glaube ich. ;)

Sobald wir zu Hause sind, kommt dann der versprochene Reisebericht.

Viele liebe Grüße vom Airport!

starla & Mat
 
starla steigt in manche Attraktion mit ein
Bericht - Tag 1

Hallo ihr Lieben!

Ab heute geht es los mit unserem Reisebericht. Bevor ich viele Worte verliere, fange ich gleich damit an.



Dieses und ähnliche Zitate von Walt Disney gab es in den Parks übrigens häufiger zu sehen, denn während unseres Aufenthalts wurde viel renoviert. Das wussten wir aber im Voraus, denn es kann ja nicht nur Vorteile haben, wenn man in der Nebensaison nach WDW reist. :)

Tag 1 - Anreise

Unser Flug sollte am 01.02. um 14:10 von Frankfurt/Main aus starten, allerdings waren wir uns gleich am Morgen schon nicht ganz sicher, ob das klappen würde, denn es schneite ziemlich stark. Dennoch waren wir (das sind während der Reise: Mat, meine Eltern und ich) pünktlich am Flughafen. Koffer eingecheckt, schnell noch bei McDoof gestärkt und dann ging es ab zum Gate, denn von einer Verspätung der Maschine war noch nicht die Rede.

Der folgende Anblick hat uns dann allerdings doch etwas Angst gemacht... :shocked:



Allerdings stand unsere Maschine, die Leverkusen, bereits am Gate und wurde befüllt. Das war dann doch recht beruhigend.



Auch auf dem Monitor stand noch die richtige Startzeit.



Das Boarding ging auch sehr pünktlich los, doch bemerkten wir bald, dass das Flugzeug, das eigentlich laut Internet ausgebucht war, ziemlich leer blieb. Zur eigentlichen Startzeit meldete sich dann unser Flugkapitän und berichtete, dass sehr viele Passagiere den Flug als Anschlussflug nutzen würden und deren andere Flugzeuge erst mit Verspätung gelandet seien. Auf diese Passagiere wollten wir noch warten. Das taten wir dann auch... geschlagene 1,5 Stunden lang. Danach musste das Flugzeug erst noch einmal enteist werden, aber dann rollten wir schließlich los.

Als es dann endlich losging, musste ich natürlich sofort die Toilette im unteren Stockwerk nutzen (Huhu, Nala! ;)), aber ansonsten war der Flug sehr ruhig. Das Essen war gruselig - so gruselig, dass wir uns auf dem Rückflug entschlossen haben, lieber gar nichts mehr zu essen außer den selbst mitgebrachten Pringles. Mit der Verspätung landeten wir dann also gegen 20:00 Ortszeit am Orlando International Airport. Die Einreise ging ganz problemlos von statten, besonders weil so viel los war, dass wir sogar den Schalter für US-Bürger nutzen durften, an dem uns ein ganz lieber TSA-Mitarbeiter in Empfang nahm und sogar ein bisschen mit uns herumwitzelte. Auch die Zollbeamten waren sehr locker drauf und fragten uns nur, ob wir Mickey Mouse einen Besuch abstatten würden. Irgendwie haben wir wohl wie Disney-Touristen gewirkt. :-* (Ich bestimmt nicht, mit meinem Mickey Mouse T-Shirt und dem fetten Tinkerbell-Pin am Rucksack!)

Bei Alamo haben wir fix unseren Mietwagen für die nächsten 10 Tage abgeholt, und dann ging es auf in Richtung Pop Century.



Das Bild hier wurde am nächsten Tag aufgenommen, weil keiner von uns nach dem Flug noch daran gedacht hat, Fotos von irgendetwas zu machen. Nicht mal von der Disney-Einfahrt. Wir waren alle doch ziemlich kaputt.

Der Check-In ging sehr schnell und wir bemerkten, dass unser Reisebüro irgendwie einen 11tägigen Aufenthalt für uns gebucht und bei Disney bezahlt hatte. Eigentlich eine schöne Überraschung, aber das das nur für unser Zimmer und nicht für das meiner Eltern galt und dazu die Umbuchung eines Fluges noch ziemlich teuer ist, hatten wir leider nichts davon, außer dass wir am letzten Tag länger im Zimmer hätten bleiben können.

Gewohnt haben wir in den 90s in den Zimmern, 8428 und 8429 mit Verbindungstür im obersten - 4. - Stockwerk. Das Gebäude war zwar ein bisschen weit von der Classic Hall mit dem Geschäft und dem Food Court weg, aber wir sind alle gut zu Fuß und der große Vorteil war, dass die Zimmer extrem ruhig waren.

Wir haben noch schnell unsere "Towel Animals" bewundert und sind dann hundemüde in unsere bequemen Betten gefallen und auch gleich eingeschlafen.



Am nächsten Tag wartete dann schon Epcot mit den Morning Extra Magic Hours auf uns! :jump
 
HiddenMickey hat seit Jahren ne Jahreskarte fürs MSE
:001: Starla !

Vielen Dank für den schnellen Start Deiner Berichterstattung !

Da hier mal über Nacht wieder alles weiss ist , bin ich auch schon mehr als gespannt , ob wir in einer Woche pünktlich starten können ....mit besagtem LH FLug um 14.10 h ab Frankfurt ! ;)
Allerdings müssen vorher auch schon die Zubringerflüge von Münster und Hamburg aus mitspielen - man darf gespannt sein ! :giggle:

Ich freue mich jedenfalls jetzt schon auf mehr von Dir - bitte schnell weiterschreiben !
 
Flounder Papa Fisch
Teammitglied
Klasse, das geht ja gut los :001: Herzlichen Dank soweit ... ich warte gespannt auf die Fortsetzung :jump

Cheers,
Flounder
 
Mat blättert noch in der Broschüre
Bericht - Tag 2

Meine Prinzessin hat mir den hoheitlichen Befehl gegeben mit dem Reisebericht fortzufahren, also werde ich ihrem Wunsch hiermit entsprechen. :giggle:

Am Morgen des 2.2., nach der ersten Nacht ging es erst einmal zum Frühstück in den Food Court des Pop Century - Everything Pop. Auf dem Weg zu unserem Frühstück besuchten wir auch gleich noch Mr. & Mrs. Potato Head, die sich freundlicherweise für ein Foto zur Verfügung stellten.



Nach dem ordentlichen Frühstück machten wir uns dann auf den Weg nach Epcot, den bedeckten Himmel im Auge (Da ich von Weather.com noch in Erinnerung hatte, dass es bewölkt, aber nicht regnerisch sein sollte, ließ ich natürlich den mitgebrachten Schirm direkt im Hotel).
Strahlend durften wir die allseits beliebte Geodom-Kugel von Spaceship Earth erblicken. Schnell einen Parkplatz gesucht und natürlich genau eingeprägt wo wir stehen...



... und los ging es.
Für Starlas Eltern war es ja der erste Besuch von WDW - sie wussten also noch nicht wirklich was sie erwartet - aber vertrauten unserer Führung. Nach einem künstlerisch wertvollen Foto (naja, waren wohl mehrere, die alle nicht ganz so wertvoll waren :muha:)...



... eilten wir direkt zu unserer Lieblingsattraktion Soarin'. Da wir den Park einige Minuten nach der Öffnung erreicht hatten und noch dazu die morgendliche Extra Magic Hour war, konnten wir fast ohne Wartezeit mit unserer Lieblingsattraktion fahren.



Wie immer waren alle von Soarin begeistert. Nach einem kleineren Blick in den 'The Land'-Pavillon (Die Attraktion 'Living with the Land' war noch geschlossen, wegen Refurbishment) gingen wir nun zurück zum Geodom, um dort Spaceship Earth noch vor der regulären Parköffnung um 9.00 zu fahren. Wir konnten auch direkt ohne Wartezeit die Geschichte der Kommunikation bewundern.



Wir entschieden uns, direkt mit der nächsten guten Attraktion 'Test Track' fortzufahren (Wortwitz :muha:). Leider gab es dort während der Fahrt ein kleines Tempoproblem, so dass Soundeffekte und Fahrt nicht mehr simultan waren - dennoch jauchzten wir fröhlich, als wir die Kurven im Freien durchrasten.



Nach der Fahrt entschlossen wir uns in Richtung Imagination-Pavillon zu gehen. Auf dem Weg dorthin besuchten wir gleich noch den 'Club Cool', in dem es Coca Cola-Spezialitäten aus allen möglichen Ländern zu testen gibt. Nach einer kleinen Erfrischung dort (Die Gesichter von Starlas Eltern, als sie das italienische 'Beverly' probierten waren einmalig) ging es weiter in Richtung Imagination.



Auf dem Weg begannen einige Regentropfen aus der grauen Wolkendecke zu fallen, doch ließen wir uns davon (noch) nicht stören. Dort angekommen begeisterte uns Figment mit seiner Sicht auf die Welt.



Kaum kamen wir aus 'Journey to Imagination' raus, hatten sich die Schleusen des Himmels weit geöffnet. Leider war ja unser Schirm brav im Hotel :-* und so mussten eben vier Regencapes im Geschäft am Ausgang der Attraktion besorgt werden.
Eingepackt wie die Zwerge entschlossen wir uns, Nemo einen Besuch abzustatten, da ja die Fahrt und das Aquarium dort einige Zeit im Trockenen versprachen.
Und tatsächlich war der Regen schwächer geworden, als wir wieder ins Freie traten. Wir marschierten also durch den schwächeren Regen in Richtung World Showcase, da wir Mittagessen im kanadischen Le Cellier reserviert hatten und von dieser Seite der Pavillon Kanadas lag. Dort angekommen hatten wir noch Zeit und beschlossen uns erst einmal den 360°-Circle Vision Film 'O'Canada!' anzusehen.



Den kannten wir alle vier noch nicht und trotz der Besorgnis von Starlas Mutter, die mit 360° Kinos keine guten Erfahrungen hatte, gefiel der Film uns recht gut (Sicherlich auch durch Martin Short). Kaum herausgekommen, blickten wir überrascht in das schöne Licht der Sonne. :sunny:

Schnell beim Le Cellier angeklopft um die Reservierung warzunehmen, mussten wir allerdings noch einen Moment warten. In dieser Zeit besahen wir uns noch detailgetreu den schön gemachten Garten im kanadischen Pavillon.



Dann ging es zum Mittagsschmaus.



Vorweg - wir waren das erste Mal im Le Cellier - hatten es wegen der guten Meinung aller reserviert - und waren nach dem Essen vollauf begeistert.
Unser 'Le Cellier Mushroom Filet Mignon' war so gut, das wir erst nach der Hauptspeise bemerkten, das das obligatorische Essensfoto vergessen worden war. Immerhin dachten wir daran, den Nachtisch zu fotografieren.


Chocolate "Moose"


Chocolate on Chocolate Whiskey Cake

Auch das Ambiente im Le Cellier ist toll. Als kleines Manko war höchstens zu erwähnen, dass es im Restaurant unglaublich kalt war. :nf_cold:

Da es wieder zu regnen begann :intherain1: entschlossen wir uns am frühen Nachmittag den Parkbesuch fürs erste abzukürzen und fuhren in die Orlando Prime Outlets um den Shoppingwahn unserer beiden Damen zu befriedigen, was (denke ich) in den folgenden Stunden auch recht gut gelang.

Zum Abendessen waren wir wieder zurück im Pop Century und aßen dort im Everything Pop Food Court zu Abend, ehe wir uns wieder in Richtung Zimmer und Bett verabschiedeten. Am kommenden Tag stand das Magic Kingdom auf dem Programm.

:mw
 
starla steigt in manche Attraktion mit ein
Bericht - Tag 3

So, dann will ich heute mal weitermachen mit dem Bericht, auch um selbst noch ein bisschen in Urlaubserinnerungen zu schwelgen. :)

Tag 3 - Magic Kingdom

Unser Tag ging früh los, denn durch die Zeitverschiebung waren wir alle 4 schon zeitig wach, so gegen 07:00. Als erstes gab es wieder ein Frühstück im Food Court des Pop Century Resort, bevor wir uns mit dem Mietwagen in Richtung Magic Kingdom auf machten. Auf den ersten Blick sah das Wetter recht vielversprechend aus, aber sobald man eine Weile draußen war, bemerkte man schnell, dass es sehr kalt war - besonders wegen des Windes.

Kurz vor 09:00 erreichten wir den Parkplatz vor dem Ticket & Transportation Center, und schon hier war uns klar, dass wir das Eröffnungs-Event leider verpassen würden. Schade, aber da wir ja im Urlaub waren, wollten wir uns keinen Stress machen.



Der Himmel sieht auf diesen Foto zwar trüb aus, aber wir hatten den ganzen Tag lang, im Gegensatz zum vorherigen Tag, keinen Regen. Mittags schien sogar die Sonne, aber kalt blieb es trotzdem. :nf_cold: Mickey schien das nichts auszumachen, denn er begrüßte die Gäste mit einem fröhlichen Winken.



Wir marschierten also von unserem Parkplatz im "Minnie"-Bereich zum Ticket and Transportation Center und entschlossen uns, mit dem Ferryboat zum magischen Königreich überzusetzen. Auf der Fähre war es wirklich eisig kalt, aber die Vorfreude wärmte uns ein bisschen. :icon_mrgreen:

Gerade als wir anlegten, fuhr der Zug von der Begrüßungszeremonie aus dem Bahnhof ab und wir konnten nur noch beobachten, wie gleich fließige Cast Member ankamen und feinsäuberlich Luftschlagen und Konfetti aus den Büschen und Blumenbeeten vor dem Eingang pflückten. Die Taschenkontrolle ließen wir schell hinter uns und eilten durch den Eingang. Hier wünschten einem die meisten Mitarbeiter (auch in den folgenden Tagen) "Stay warm!", denn besonders die Einheimischen hatten zum Teil richtig mit der Kälte zu kämpfen. Sie waren in dicke Mäntel und Jacken komplett mit Mützen und Handschuhen eingemümmelt. Im krassen Gegensatz dazu standen die vielen Gäste, die wirklich, obwohl es nur so ca. 6-7°C hatte, in Hotpants und Flipflops herumliefen! :nf_cold:



Endlich waren wir wieder im Magic Kingdom! Ich liebe Epcot zwar sehr, und es ist auch mein Lieblingspark, aber das 100%ige Disney-Feeling kommt bei mir erst beim Betreten der Main Street auf. Ich hatte meine Mutter vor der Abreise gefragt, welchen Character sie denn am allerliebsten mal live treffen würde, und sie hatte sofort mit "Pluto" geantwortet. Das traf sich prima, denn genau der wartete am Fuß der US-Flagge, ganz passend mit einem PhotoPass-Fotografen. Mat und mein Papi zierten sich ein wenig, aber meine Mutter und ich eilten gleich zum dem knuddeligen Hund. Die PhotoPass-Bilder von diesem Treffen sind übrigens viel besser geworden, da die Herren sich wirklich nicht sehr nah an Pluto gewagt haben. Der beißt doch nicht! :pluto:



Bevor wir aber weitergehen konnten, beschlossen meine Mutter und ich, uns erst einmal dicke Pullis im Emporium zu kaufen. Das war eine gute Entscheidung. :nick

Nach ein paar obligatorischen Schnappschüssen von Cinderella Castle (zum Glück ohne Kran im Hintergrund und mit wieder-befüllten Wasserbecken - zumindest zum größten Teil), ging es weiter ins Adventureland. Das verwirrte meine Eltern ein bisschen. Sie als Disneyland Paris-Veteranen, waren es natürlich gewohnt, dass das erste zu besuchende Land Frontierland heißt.



Auf Wunsch eines "jungen" Mitreisenden :-* (ich war es jedenfalls nicht!) mussten wir als erstes einen fliegenden Teppich in Beschlag nehmen und drehten so eine gemächliche Runde, bevor wir zu den Tiki-Göttern eilten, in der Hoffnung, dass es im Gebäude warm sein würde. Wir wurden nicht enttäuscht, und irgendwie mag ich die Show mit den bunten Vögeln.



Die nächste Reise führte uns zu Jack Sparrow und seiner tollkühnen Crew. Auch hier war es schön warm, aber was sollte man von einer karibischen Nacht auch sonst erwarten. Wenn es in dieser Fahrt noch die beiden kleinen Drops, das Blue Lagoon Restaurant und das Fechtduell wie in Paris gäbe, wäre sie perfekt! Mir fällt jedenfalls immer auf, dass die Decke hier viel schöner gestaltet ist und eher wie ein Himmel als wie eine Decke wirkt als in der Pariser Version. Vor der Attraktion entdeckten wir dann auch noch Jack Sparrow persönlich bei seinem Pirate Tutorial. Hübscher Kerl! :icon_mrgreen:



Da wir so früh gefrühstückt hatten und es durch den kleinen Shoppingtrip auf der Main Street (meine Mutti und ich sind nun mal leidenschaftliche Shopper - sehr zum Leidwesen unserer Männer :icon_rolleyes:) schon fast 12:00 war, statteten wir Pecos Bill einen Besuch ab. Sehr positiv sind uns hier die elektronischen Bestellstationen aufgefallen. Kreditkarte oder Key to the World durchziehen, auf dem Bildschirm einfach auswählen, was man essen möchte, mit der Quittung zur Speiseausgabe gehen... et voilá! Guten Appetit. Hier haben wir tatsächlich daran gedacht, ein Foto von zumindest einem Essen zu machen: der Angus Onion Cheeseburger (oder so ähnlich) aufgerüscht an der tollen Topping Bar.



Satt und zufrieden schlenderten wir am Splash Mountain vorbei, der mit dem Schild "Sorry folks, we'll be splashing again soon" versehen war, was wir aber im Voraus schon gewusst hatten. Ich hab sowieso immer viel zu viel Angst vor dem großen Drop. Die Fahrrinne war noch leer und der Berg mit einem Baugerüst versehen. Die Arbeiter waren gerade dabei, das Gestrüpp im Briar Patch neu zu streichen. Erinnert irgendwie an Alice im Wunderland, wo die Wachen die Rosen rot anmalen mussten... :icon_mrgreen: Bei Interesse haben wir noch ein paar weitere Fotos vom Refurbishment, aber auf diesen hier sieht man einen Maler und das grün zugehängte Baugerüst.



Danach führte unser Weg zum Big Thunder Mountain, einer meiner Lieblingsattraktionen. Da die Stand by-Wartezeit nur 10 Minuten betrug, zogen wir den Fastpass gar nicht erst in Betracht. Die Fahrt machte wie immer sehr viel Spaß, auch wenn sie meiner Meinung nach in Paris durch die stockfinsteren Tunnel etwas spannender ist.



Weiter ging es zum Liberty Square zum meinem heißgeliebten Haunted Mansion. Allez, entrez... ups, falsche Sprache! :doh: Ob mir hier die Version in Paris oder die in Orlando besser gefällt, kann ich gar nicht sagen. Beide haben ihren individuellen Charme. Gemein finde ich im Magic Kingdom auf dem Friedhof nur die Geister, die hinter den Grabsteinen hervorspringen. Ich mach schon immer vorsichtshalber die Augen fast ganz zu, aber immer erwischen sie mich und ich erschrecke mich fast zu Tode!



Nach dem Besuch im Geisterhaus gab es für uns alle eine Premiere - die Hall of Presidents. Bei Mats und meinem ersten Besuch in unseren Flitterwochen war die Attraktion wegen der Erweiterung mit Barack Obama geschlossen und im Mai letzten Jahres haben wir sie irgendwie verpasst. Wir waren auf amerikanischen Patriotismus der heftigsten Art vorbereitet, aber so schlimm war es gar nicht. Die Show war interessant und die Audi-Animatronics der Präsidenten sind wirklich sehr beeindruckend. Naja, mein Papi ist während der Show eingeschlafen, aber das ist ihm auch schon bei spannenden Kinofilmen passiert.



Nach einem kurzen Rundgang durch die Weihnachtsgeschäfte im Liberty Square, wanderten wir noch einmal die Main Street hinunter und setzten uns in den Zug, um gemütlich zum Toontown Faire zu fahren. Nach Rundgängen durch die beiden Mäusehäuser, trafen wir den Big Cheese und seine Herzensdame persönlich - ja, auch unsere Männer! Fotos kann ich nachreichen, sobald unsere PhotoPass-CD angekommen ist. Der Cast Member dort hat mich übrigens mit Princess angesprochen. :icon_mrgreen: Da wird einer Kitschtante wie mir doch gleich ganz warm ums Herz. Ein Motiv musste ich im Judge's Tent noch fotografieren, weil ich es so unheimlich putzig fand. Das Foto für den Preis "Best tasting apple". Seht selbst:



Nach dem Besuch bei der Maus ging es (ohne eine Fahrt in Goofy's Barnstormer wie Mat es sich unbedingt gewünscht hatte :icon_rolleyes:) ins Fantasyland. Wir machten eine kleine Weltreise und kehrten mit einem altbekannte Ohrwurm wieder nach Orlando zurück.



Nun war es auch schon bald so weit, unserer Dining Reservation für das Plaza Restaurant nachzukommen. Nach einem Abstecher ins Tomorrowland und einer schnell eingeschobenen Fahrt mit der Transit Authority, von der es keine Bilder gibt, aber deren neue abendliche Beleuchtung ganz toll ist, eilten wir schließlich an der sich ebenfalls im Refurbishment befindenden Tomorrowland Noodle Station vorbei zu unserem Restaurant. Wir nahmen unseren Pager in Empfang und sahen uns während der Wartezeit die Celebrate!-Parade an.









Wieder einmal haben wir es vergessen, Fotos von unserem Essen zu machen, aber es war ziemlich lecker. Nur die ein bisschen unfreundliche Bedienung war nicht ganz so schön, aber anscheinend hatte die arme Frau einen harten Tag hinter sich. Ihr Kostüm war voller Schokoladeneisflecken. :giggle:

Satt und müde beschlossen wir, nicht auf das Whishes zu warten und zurück ins Hotel zu fahren um uns aufzuwärmen und früh ins Bett zu gehen. Am nächsten Tag stand unser erster Park Hopper-Tag auf dem Programm mit Epcot, den Hollywood Studions (inkl. Fantasmic!) und Downtown Disney.

Ich hoffe, dieser Teil ist nicht zu lang geworden und bedanke mich vielmals für's Lesen. :mw
 
disneyrunner blättert noch in der Broschüre
"Stay warm!" Ich weiß gar nicht wie oft ich diesen Satz im Januar gehört habe. Mit 7° hattet Ihr es dann aber schon richtig warm. :giggle:
 
Mat blättert noch in der Broschüre
Tag 4 - Epcot, Hollywood Studios und Downtown Disney

So, heute darf ich wieder in den Genuss :icecream2: kommen, euch von unseren wilden Abenteuern im WDW zu berichten.
Am vierten Tag hatten wir ursprünglich nur die Studios geplant, aber aufgrund des guten Wetters entschlossen wir uns spontan, unsere Epcot-Tour weiterzuführen, die wir 2 Tage vorher wegen des Regens beendet hatten.

Frisch gestärkt im Everything Pop (Meine Frau und ihre Eltern blieben von den Frühstücksmischungen der Amerikaner - Waffel und Ahornsirup mit Fleischpatties und Bacon - bis zum letzten Urlaubstag geschockt, also auch an diesem Tag) und los gings.
Kurz nach Neun trudelten wir dann am Parkplatz vom Epcot ein und enterten den Park, das Wetter war besser als an den vorigen Tagen, wie man auf dem Bild sieht.



Zuerst nahmen wir die kurze Warteschlange am Spaceship Earth war und entschlossen uns, direkt noch einmal damit zu fahren.
Warum wir nach der Fahrt auf der Weltkugel nicht in Deutschland, sondern eher in Frankreich (meine Schwiegereltern sogar eher in Warschau) zu finden waren, sollte man anbei den Geographiesinn oder die Fingertreffsicherheit der Damen fragen :look:



Danach kamen wir an Epcots neuester Attraktion vorbei - Sum of all Thrills.



Kurzentschlossen schlossen wir (mein Schwiegervater und ich) uns der Warteschlange an (Die weibliche Begleitung hatte es nicht so mit engen Räumen und Simulatoren an diesem Tag).
Schnell bekamen wir jeweils eine kleine Karte, auf die der selbst zu bauende Simulatorride gespeichert werden sollte. Nach einer kurzen Wartezeit (ca. 10 minuten) sahen wir uns noch einen kleinen Tutorialfilm an, der erklären sollte, wie man den "Ride-Builder" verwendet.
Dann durften wir bauen. Da ich eher der "feige" Typ bin, haben wir uns für einen Bobbahn entschieden, die allerdings dann so gebaut, das wir sie korrigieren mussten, da sie phsyikalisch nicht tragbar gewesen wäre :-*. Der Builder selbst ist recht witzig gestaltet, man hat zwei Tools (Einen stabförmigen Höhen/Weitenregler und einen runden, knopfartigen Temporegler) und kann so stückweise in die Fahrt einige spezielle Fahrelemente einbauen (Loopings/Schrauben/usw.) und mit den Reglern modifizieren.
Allerdings baut man lediglich 5 Elemente ein (oder sogar nur 4) - dann gibt man dem Ride einen Namen aus einer vorgefertigten Liste und los gehts.
Nach der Fahrt war ich allerdings hochgradig enttäuscht, denn die Simulation selbst ist unheimlich lieblos gemacht, ohne wirklichen Hintergrund oder ähnliches und unglaublich kurz (keine 2 mins Fahrtzeit).
Insgesamt würde ich dies nicht mehr fahren.

So, jetzt habe ich natürlich statt einem Reisebericht eine Attraktionsbewertung und Beschreibung geschrieben... :giggle:

Naja, danach fuhren wir noch einmal mit Test Track, dieses mal ohne Fehler in der Synchronisation, da machte das ganze doch gleich wieder mehr Spaß :jump
Schnell noch zu Mission Space gehuscht und auch hier wieder nur als Männerteam unsere Prüfung für die Raumfahrt absolviert (natürlich bestanden! - Gary Sinise war ja so Stolz!)



Von hier entschlossen wir uns, die World Showcase zu entdecken, solange uns noch Zeit blieb. (Wir hatten unser sehr frühes Abendessen im Hollywood + Vine in den Studios reserviert - als Fantasmic! Dinner Package)

Über den Mexikopavillon mit der Gran Fiesta Tour (deren einziger Highlight für mich Donald ist)



kamen wir nach Norwegen mit Maelstrom und statteten den Trollen einen Besuch ab



In der 'Kringla Bakeri og Cafe' in Norwegen snackten wir zu viert an einem Gourmet Sandwiches und einem Cloudberry Horn - dazu einen Kaffee/eine heiße Schokolade für jeden. Durchaus lecker, auch wenn ich mich nicht an das Horn getraut habe, weils mir einfach zu süß aussah.

Am chinesischen Pavillon trafen wir noch Mulan, die dort einsam fror - und mir auf die Frage, wo Mushu sei, erklärte, dass sie verstecken spielen würden. Wenn wir ihn sehen sollten, sollten wir ihm sagen, er hat gewonnen :muha:
Zudem trafen wir auf einen Photopass-Fotographen, der allerdings mit dem WLAN zu kämpfen hatte und so nur mit unserer Kamera fotographieren konnte :icon_rolleyes:

Schließlich schauten wir noch im deutschen Pavillon vorbei und trafen dort (ich glaube im Teddybären) Chiyo.



Nach kurzem Plausch eilten wir leider an den anderen Pavillons vorbei zum Epcot-Hinterausgang "International Gateway". Angekommen stand dort einige ganze Gruppe Charakter, die kaum belagert waren. Sofort stürzten wir uns Zweck Fotos auf dieselben.





Dann kletterten wir in eines der 'Friendship'-Boote, in dem uns 3 nette betagte Kapitäne am Boardwalk und dem Swan & Dolphin vorbei...



...zu den Hollywood Studios brachten.
Dort angekommen, hatten wir noch genug Zeit um den Great Movie Ride zu geniessen.
(Ich persönlich liebe dort den Alien-Tunnel - ich hab mir als erstes in Deutschland deswegen direkt wieder Alien auf DVD angesehen - und die wunderbaren Filmzusammenschnitte am Ende.)



Daraufhin gings zum Hollywood & Vine um unser Fantasmic! Dinner Package-Dinner zu geniessen. :hungry:



Ich war positiv überrascht - das Buffet dort fand ich sogar etwas leckerer als das vom letzten Jahr im Tusker House. Besonders das 'Creamed Corn Spoon Bread' hatte es uns angetan.

Nach dem Essen hatten wir noch Zeit genug, um unseren Jugendhelden Indiana Jones und dessen Stunts zu bewundern.



Schließlich ging es zu Fantasmic!, dass wir alle noch nicht kannten. (Bei uns war stets ein Unwetter oder ähnliches dazwischengekommen und Starlas Eltern waren ja das erste mal im WDW)
Während der Wartezeit (Wir saßen in einem reservierten Bereich, wegen des Dinner-Packages) kam recht überraschend eine La Ola-Welle auf, die von links nach rechts durch das Fantasmic!-Stadion schwappte.
So genossen wir Mickeys Kampf mit den Bösen Mächten und seinen Triumph über dieselben.







Danach, es war inzwischen dunkel, aber wir noch recht fit, verliessen wir mit der Masse den Park, nahmen aber den Bus zurück nach Epcot, wo ja unser Mietwagen stand.



Kurzentschlossen fuhren wir nicht zum Hotel zurück sondern von dort nach Downtown und durchkämmten noch die Shops am Marketplace.

Am folgenden Tag war das Animal Kingdom und erneut zum Abendessen Epcot geplant.
Doch das berichtet euch morgen wohl eher wieder meine Prinzessin :lach

:mw
 
witch2401 Unsere Hupfdohle
Danke für den tollen Bericht mit den echt schönen Bildern:001:

Macht riesen Spaß Eure Erlebnisse zu lesen.

LG
die witch<mag genauere Attraktionsbewertungen sehr gerne:)
 
poohmo kennt diverse Charaktere beim Namen
Hallo ihr Urlauber:001:

Toller Reisebericht und schöne Fotos, macht weiter so, ich freue mich
auf die Fortsetzung !

Liebe Grüsse von Manuela:mw
 
A
asia888 Guest
Liest sich wirklich klasse Euer Reisebericht und "versüsst" mir den Tag ! Freue mich auf die Fortsetzung !
 
starla steigt in manche Attraktion mit ein
Bericht - Tag 5

Tag 5 - Animal Kingdom und Epcot

Heute wollten wir eine "wilde Zeit" verleben und hatten für die erste Tageshälfte einen Besuch im Animal Kingdom vorgesehen. Pünktlich zur Öffnung kamen wir an und beobachteten, wie Mickey, Minnie und Pluto sich zu ihrer Safari aufmachten und stimmten fröhlich mit ihnen ein "Let the adventure begin!". Mat hat das Eröffnungsevent auch auf Video gebannt, aber die Videos wurden noch nicht bearbeitet.

Als erstes machten wir uns auf den Weg nach Afrika. Ich habe in einem Reiseführer gelesen, dass die Wege im Animal Kingdom-Eingangsberich alle mit einer leichten Steigung angelegt wurden, damit man nicht so schnell läuft. Dieses Mal habe ich zum ersten Mal darauf geachtet, und es stimmt wirklich. Angeblich nimmt man sich so mehr Zeit um die Tiere und Pflanzen zu betrachten. Schöne Idee. Hat nicht funktioniert. ;) Für die Tiere im Eingangsbereich wollten wir uns am Nachmittag Zeit nehmen. Zuerst einmal hieß es "Jambo!".



Ohne Wartezeit konnten wir einen Safaritruck besteigen, der uns 2 Wochen lang durch die afrikanische Wildnis kutschieren würde. 2 Wochen? Wenn das nicht mal Probleme mit unserem Rückflug geben würde! :icon_rolleyes:



Die holprige Fahrt führte uns vorbei an vielen Tieren, die an diesem Morgen alle sehr aktiv und wenig kamerascheu waren. Das lag laut unserem Ranger daran, dass es relativ kühl war und die Tiere das lieber mögen als die Hitze. Leider war die Fahrt so ruckelig, dass fast alle Fotos verwackelt sind.

Hier ein "White Rhino", das nur wegen eines Missverständnisses so heißt, wie wir lernen durften. Auf Swahili gibt es wohl ein Wort, das sich wie "white" anhört, aber "breit" bedeutet. Wenn ich mich richtig erinnere, heißt diese Gattung auf Deutsch auch Breitmaulnashorn und nicht weißes Nashorn, aber ich bin da wahrlich keine Expertin.



Meine Lieblingstiere - die Elefanten - durften natürlich auch nicht fehlen.



Ausnahmsweise gestatteten uns auch die Löwen einen majestätischen Anblick. Bei unseren vorherigen Besuchen hatten wir uns immer damit zufrieden geben müssen, nur ein ganz klein wenig Löwe zu sehen, aber dieses Mal waren die Könige der Tierwelt etwas gnädiger. :jump



Nach einem verfrühten, aber leider notwendigen Abbruch unserer zweiwöchigen Safari kamen wir wieder sicher am Warden Outpost an und betraten den Pagani Forest Exploration Trail. Auch hier gab es viel zu sehen, das auf Video und nicht auf Fotos gebannt wurde, z.B. waren die Gorillas gerade gefüttert worden und boten uns tolle Anblicke. Auch die Nacktmulle und Erdmännchen sind immer einen Blick wert.

Danach stärkten wir uns erst mal mit Kaffee und einer Jalapeno Cheese Pretzel und machten uns dann auf zu Finding Nemo - The Musical. Auf dem Weg trafen wir noch Baloo und King Louie, die ganz einsam dastanden und sofort für ein Photopass-Foto herhalten mussten. Da wir recht früh im Theater in the Wild waren, bekamen wir gute Plätze, doch sogar an unserem Besuchstag, an dem es wirklich ziemlich leer im Park war, wurde das ganze Theater nach und nach voll. Das Musical ist toll und ich hoffe, dass es eines Tags den Weg auf die große Musicalbühne schafft. Das Zusammenspiel zwischen Puppen und Schauspielern ist so genial, dass man die beiden wirklich als Einheit wahrnimmt. Kaum zu beschreiben, wenn man das noch nicht live gesehen hat, oder wie Crush und Squirt sagen würden "totally sweet, human dudes!". :icon_mrgreen:

Als nächstes stand eine weitere Show auf dem Programm, Flights of Wonder. Ich halte es ganz mit dem unfreiwilligen menschlichen Protagonisten der Show, den Vögel sind mir normalerweise ein bisschen unheimlich, aber davon bemerkt man hier gar nichts. Besonders beeindrucked ist natürlich immer wieder der Weißkopfseeadler. Was für ein tolles, majestätisches Tier!

Hiermit ging unser halber Tag im Animal Kingdom schon zu Ende. Die Top-Rides wie Dinosaur und Expedition Evererst wollten wir uns für unseren nächsten Besuch aufheben. Auf dem Weg zum Ausgang machten wir noch Bekanntschaft mit diesem lustigen Tier, das aussieht wie eine Mischung aus Känguruh und Hase. Sehr putzig und ein bisschen witzig. :icon_mrgreen:



Vor dem Eingang sahen wir dann noch ganz kurz Timon, der allerdings gerade mal für kleine Erdmännchen musste und deshalb keine Fotos mit Gästen mehr machen konnte. :(



Den Nachmittag verbrachten wir mit etwas Entspannung (aka Schlafen) im Hotelzimmer, da jemand aus unserer Reisegruppe sehr über schmerzende Füße jammerte. Ich war's nicht, meine Eltern auch nicht! :-* Außerdem hatte es angefangen stark zu regnen.

Abends führte unser Weg dann wieder nach Epcot, denn heute gab es für uns Disney-Hotelgäste die Evening Extra Magic Hours und wir hatten Abendessen im Garden Grill gebucht, unser erstes Character Dinner. Meinem Vater waren seine Zweifel gleich anzusehen. :icon_mrgreen: Er ist den Characters gegenüber immer sehr schüchtern. Großer Fehler, wie Chip uns später beweisen musste. Da es immer noch in Strömen regnete, machten wir uns schnell auf den Weg zum The Land-Pavillon und verbrachten unsere Wartezeit bis zum Essen mit People Watching. Sehr lustig und unterhaltsam. :muha:

Bald schon brummte und zitterte unser Pager und es war soweit Essen zu gehen. Als Info für alle, die noch nie im Garden Grill waren: Das Restaurant dreht sich ganz langsam (eigentlich kaum merklich) um seine eigene Achse und man schaut zum Teil von oben in einige Szenen aus der Attraktion Living with the Land hinein. Das Ganze nennt sich Chip & Dale's Harvest Festival und wird im Family Style abgehalten, d.h. dass alle Speisen auf großen Platten an den Tisch gebracht werden und man sich einfach selbst bedient. Selbstverständlich kann man jederzeit Nachschlag fordern. Währenddessen machen Chip, Dale, Mickey und Pluto die Runde und nehmen sich Zeit für jeden Tisch um ein paar Späßchen zu machen oder einfach nur nett zu sein.

Besonders frech war Chip in unserem Fall, obwohl man das eigentlich wohl eher Chap zutrauen würde. Er schlich sich von hinten an meinen Papi heran und polierte ihm die Glatze! Wir alle fanden das ziemlich witzig. :icon_mrgreen: Der Big Cheese statte uns natürlich auch einen Besuch ab, ganz stylisch in seinen Latzhosen.



Das Essen bestand aus einem großen Salat mit Erdbeer-Vinaigrette mit leckerem Brot und mit Ahornsirup verfeinerter Butter, gefolgt von einer Platte mit Fisch, Truthahn und Roastbeef auf Kartoffelbrei mit frischem Gemüse. Als Nachspeise gab es warmen Blaubeerkuchen mit Vanillesahne. Mat und mein Papi waren davon restlos begeistert und haben die ganze Pfanne fast alleine leergefuttert. :hungry:

Nach einer Umdrehung des Restaurants war der Spaß vorbei. Ich glaube ja, dass das extra so getimed ist. :nick

Im Dunkeln wanderten wir noch ein wenig durch die herrlich illuminierte Future World um auf IllumiNations (haha, wie passend...) zu warten.





Habe ich schon erwähnt, wie sehr ich die LED-Lichtspiele im Boden vor Innoventions West (?) mag? Mat hat diese auch auf Video aufgenommen, weil auf Fotos gar nicht rüberkommt, wie toll sie aussehen. So etwas hätte ich auch gern im Garten oder im Flur oder Wohnzimmer.

Um 21:00 ging IllumiNations los. Diese Feuerwerkshow ist wunderbar, übertrifft meiner Meinung nach Wishes im Magic Kingdom nicht. Ein ganzes Arsenal von Raketen wurde abgeschossen, bis alle Nationen der Erde schließlich vereint waren. Wenn das nur immer so einfach wäre...

Obwohl Future World für Tagesgäste schon geschlossen war, gab es immer noch lange Wartezeiten bei den Top-Fahrten Soarin' und Test Track. Außerdem waren wir alle doch recht müde, was bestimmt an dem Mittagsnickerchen lag, und beschlossen so, zurück ins Pop Century zu fahren und schlafen zu gehen.

Am nächsten Tag stand ein nicht-Disney-Tag auf dem Programm. Es ging nach seaWorld und abends zum Dinner ins T-Rex.

Sorry, dass dieser Teil nicht so viele Bilder enthält, aber irgendwie waren wir an dem Tag ein bisschen fotografierfaul. :hau:
 
Mat blättert noch in der Broschüre
Bericht - Tag 6

Tag 6 - Sea World, Einkaufsbummel und Downtown

So, erstmal sorry das ich nicht gestern schon gepostet habe, ich bring ja den ganzen Rhythmus durcheinander. Leider hat mich die Rüsselpest nach dem Urlaub erwischt :smilie_tra_022:

Aber meine liebe Prinzessin hat mich fürsorglich :)hau:) daran erinnert, dass ich dran bin mit dem 6. Tag unseres Urlaubs.


An diesem Tag stand zum ersten Mal ein nahezu 'Disneyfreies' Programm auf dem Plan. Wir wollten nach Sea World (Wir kannten es zwar bereits, aber Starlas Eltern nicht und die waren von den wenigen Videos durchaus begeistert, die wir bis dahin gemacht hatten).

Also ging es früh los, auf den International Drive East und hoch nach Sea World. Das Wetter war wie gehabt kühl :nf_cold: aber immerhin Regenfrei.

Angekommen hieß der erste Haltepunkt 'Manta'. Eine wirklich tolle Achterbahn mit Klasse Effekten (wenn die 'Flügel' des Mantas, der man sozusagen ist, über das Wasser gleiten und einen Splash verursachen zb.) - Aber für jemanden wie mich, der leider mit etwas Höhenangst zu kämpfen hat (Auch wenn das besser geworden ist), doch etwas abschreckend, da man in der Bahn mit dem Blick nach unten 'liegt'.





Mein Schatz ist ohnehin ein Adrenalinangsthase, also gaben wir ihren Eltern den Vortritt, die ohne Bedenken mit der Bahn fuhren (Manta hat unter anderen auch Loopings, Schrauben usw. - fährt aber hörbar ruhig und laut unseren Testern unheimlich ruckelfrei). Die hatten dann auch einiges an Spaß, kamen grinsend heraus.


Von dort ging es nach einem kleinen Abstecher zu den Pinguinen auch zu 'Blue Horizons', der Delphinshow, die wirklich klasse gemacht ist und mit bewegender Musik aufwarten kann. Die passende CD und die von der Killerwalshow 'Believe' wanderte dann auch in einem Shop direkt in unseren Besitz.

Dann wollten wir noch 'Journey to Atlantis' fahren, ein Splashride ähnlich Splash Mountain, mit dem antiken Atlantis als mysthischem Thema - aber nachdem wir sahen, wie nass einige aus der Fahrt kamen, entschlossen wir uns, das wegen der Kälte sein zu lassen (Wir sind da ohnehin vorgeschädigt, seit wir uns vor 2 Jahren dank der Kali River Rapids eine böse Erkältung eingefahren hatten.)

Also ging es erstmal etwas essen. Schon jetzt - es war eine SEHR schlechte Entscheidung, in Sea World Cheeseburger essen zu gehen. Die letzten beiden Male, die wir hier waren, waren schon höchst abenteuerlich, was die Nahrungsaufnahme betraf. Aber dieses mal grenzte das ganze wirklich an ungeniessbar. Ich war der einzige, der seinen Burger komplett essen konnte, aber auch nur dank einer ganzen Schicht Tabasco, die das Fleisch gänzlich bedeckte und jeden (soweit vorhandenen) unangenehmen Geschmack überdeckte.
Mein Rat: VOR Sea World gut essen und danach wieder. Nach 3x grauenvollem Essen dort, würde ich ein weiteres in Zukunft auf jeden Fall meiden... :(

Nach dem Essen gings bei den Haien vorbei, die schön brav hinter einem Plexiglastunnel vorbeischwammen und sich filmen ließen.

Dann besuchten wir das Shamu-Stadium um die Killerwalshow 'Believe' anzuschauen (Ich hoffe den passenden Film noch zu bekommen, ich filmte mit der besseren Kamera meines Schwiegervaters, wie fast alles an Shows).



Die Show war wieder einmal sehr gut, wenn uns auch wieder der patriotische Dank an die 'Heroes' des amerikanischen Militärs und deren Verbündeter verwunderte, der vor der Show zelebriert wird. Allerdings tauchte Shamu nicht auf, als er sollte, später war er aber in einem seiner Becken, das man beobachten kann. Schade, das dieser Teil ausfiel und die Show dadurch stark verkürzt war.

Danach ging es noch zu den Eisbären, den Belugawalen und den Delphinen, ehe wir am Rochen-'Streichelzoo' vorbeigingen (Die Damen ekelten sich davor, eines der majestätischen Tiere zu berühren, das hab ich mir nicht nehmen lassen. Rochen fühlen sich irgendwie weich, geschmeidig, aber auch feucht an, aber nicht schleimig).
Schließlich statteten wir noch den Manatee's einen Besuch ab, dem heimlichen Wappentier Floridas. Die Seekühe (Für die Sea World viel in der Natur macht) sind einfach ein toller Anblick. Zudem konnten wir direkt die Fütterung mit ansehen - die aus einem tollen Mix ganzer Salatköpfe bestand.

Auf dem Weg heraus hab ich meiner Prinzessin dann noch ein Stoff-Manatee besorgt, das sie wollte aber sich nicht zu kaufen traute - sie hat sich sehr gefreut und nun schläft es in unserem Bett :icon_rolleyes:


Die Seelöwen und Ottershow wollten wir uns nicht mehr ansehen und die Achterbahn 'Kraken' wollte auch niemand fahren, also verliessen wir am Nachmittag Sea World wieder. Direkt am International Drive wurde dann wieder das Outletcenter unsicher gemacht. (Irgendwie vertragen sich meine Füße nicht mit dem Bummeltempo beim einkauf - also hab ich mir auch neue Schuhe für meine armen kleinen Füßlein zugelegt.)

Dann gings weiter nach Downtown Disney - Wir hatten eine Reservierung im T-Rex. Drei sehr lange Warteschlangen standen schon vor dem Restaurant.



Da wir aber noch etwas warten mussten, sahen wir uns noch in Downtown um (zb im Harley Davidson Shop, wo doch mein Schwiegervater Motorrad fährt).
Nach überschauberer Wartezeit vor dem T-Rex konnten wir dann zum speisen in die urzeitliche Umgebung marschieren. Hungrig wie die Raubsaurier, nach dem Ekelburger am Mittag :hungry:.

Mit einem schönen Blick in die Eishöhle und den dort eingefrorenen Tyrannosaurus...



... machten wir uns hungrig über unser Essen her. Ein gewaltiger Pteradactyl Salad sollte meinen Hunger stillen, eine 'Layers of the Earth Lasagna' war die Wahl meines Schwiegervaters, die Damen aßen beide ein 'Fire-Roasted Rotisserie Chicken' (sehr un-urzeitlich!). Das Essen war gut, wenn es mMn auch nicht mit dem Garden Grill oder dem Le Cellier mithalten konnte (Es sollten im Urlaub aber auch noch 2 extrem gute Essen folgen...).

Das Highlight war dann aber ein anderes... der Nachtisch.

Ich präsentiere (es gab von den Nachbartischen einige 'Ooooh!'s 'Aaaah!'s und 'Wow!'s):

Chocolate Extinction



(Ja, aus dem 'Vulkan' in der Mitte kam Nebel :jump )


Nach dem T-Rex fuhren wir dann gut gesättigt zurück ins Hotel, denn am kommenden Tag stand (kurzentschlossen) morgens Epcot an (wieder :D) - und Abends dann die extra Magic Hours samt Wishes im Magic Kingdom.

:mw
 
Flounder Papa Fisch
Teammitglied
Danke für die schöne Fortsetzung, lass uns nicht allzulange warten, wie es weitergeht :001:

Cheers,
Flounder
 

Oben