FastPass+ Das Beste rausholen

Tipp 
Der Franky Der hilfsbereite Koffer-Franky
Nachdem ich nun auch meine Fastpässe gebucht habe, möchte ich GANZ KURZ ein wenig darüber berichten und besonders den „Neuen“ hier im Forum ein paar Tipps und Tricks gebündelt zur Hand geben.
Die alten Hasen können das ja hier ignorieren...:giggle:

Sicherlich ist zu viel Planung ungesund, aber ich habe es in diesem Jahr mal drauf angelegt und eine kleine Wissenschaft draus gemacht, mich in verschiedenen int. Foren informiert und auch einige Tipps von Touringplans studiert.

Meine größte Sorge war es, für die neuen Attraktionen keine Fastpässe mehr zu bekommen bzw. an den neuen Attraktionen stundenlang Anstehen zu müssen, insbesondere die Attraktionen im Toystory Playland und bei Pandora.

Wie bekannt, können Disney-Hotelgäste Ihre Fastpässe 60 Tage vor der Anreise bereits buchen. Dies geht dann explizit für den Anreisetag + 10 darauffolgende Tage. Wer also 14 Tage bei Disney bleibt, muss für Tag 12-14 jeweils einen Tag länger warten.

Es lohnt sich, vorab schon eine Planung zu machen, welcher Park an welchem Tag besucht werden könnte, damit am FastPass-Tag kein Chaos entsteht und man gezielt die Pässe buchen kann.
Denn selbst wenn man am Tag 60 zu lange überlegt, sind einige Wunschzeiten bereits weg.
Aktuell besteht sogar die Gefahr, bei nicht rechtzeitiger Buchung am Tag 60 keine Fastpässe mehr für die neuen Attraktionen im Toystory Playland oder bei Pandora zu bekommen.*

Wer sich also sicher gehen möchte, bei Pandora oder Slinky Dog einen FastPass zu ergattern, sollte bei der Parkplanung die Hollywood-Studios oder das Animal Kingdom nicht an seinen ersten Parktagen besuchen.
Warum?
Weil Fastpässe für die beliebten Attraktionen in den beiden Parks natürlich schon schon 10 Tage vorher von anderen Gästen buchbar waren (siehe oben 60+10 Tage Regelung).
In meiner Planung war Tag 1 AK und Tag 2 HS gesetzt. Hier habe ich weder für Avatar an Tag 1, noch für Slinky Dog an Tag 2 einen Fastpass erhalten.* War bereits alles vergeben.
Daher besucht an den ersten Tagen Magic Kingdom und Epcot, dort ist es bedeutend einfacher Fastpässe zu bekommen.* Zusätzlich habe ich dann noch einen Wasserpark-Tag eingefügt, und siehe da, ab Tag 4 war es dann möglich, zur Wunschzeit Passpässe für die neuen Attraktionen in den Studios oder im Animal Kingdom zu bekommen.

Gehen wir mal die einzelnen Parks durch. Wie spart man am meisten Zeit und wie nutzt man seine Fastpässe optimal?

Animal Kingdom
Hier ist es nicht möglich, aus der kompletten Liste seine drei Lieblingsattraktionen auszuwählen. Wie in Epcot und in den Studios sind die Attraktionen in zwei Gruppen aufgeteilt, die sogenannten Tiers.

In Tier 1 befinden sich die beiden neuen Attraktionen „Avatar Flight of Passage“ und „Na‘vi River Journey“. Hier darf man einen FastPass auswählen.
In Tier 2 befinden sich alle anderen Attraktionen. Hier können dann 2 Attraktionen ausgewählt werden.

Welche Attraktion macht dann in Tier 1 am meisten Sinn?
Antwort: Auf jeden Fall Avatar. Hier liegt die normale Wartezeit aktuell immer zwischen 1,5 und 2 Stunden. Bei River Journey kann man, wenn man es geschickt anstellt, jegliche Wartezeit umgehen.
Dazu sollte man allerdings zum RopeDrop im Park sein.
AK öffnet in der Regel um 9:00 Uhr. Einlass in den Park ist meist 30 Minuten vorher. Als Besucher kann man dann den Bereich bis vor den Tree of Life betreten. Die Wege zu den einzelnen Parkbereichen sind durch Seile (Ropes) versperrt. Zur Parköffnung werden diese Wege dann freigegeben und Castmember führen die Gäste dann gesittet zur ersten Attraktion. 95% der Gäste wollen aktuell zu Avatar. Da Avatar durch den großen Andrang momentan sogar 15 Minuten vor Parköffnung den Betrieb aufnimmt, sollte man also mindestens um 8:45 Uhr zum RopeDrop am Tree of Life stehen.
Während also 95% aller Parkgäste wie die Lemminge um 8:45 Uhr zu Avatar pilgern, biege ich mit einigen wenigen Gästen links zur River Journey ab und kann dann um 09:00 Uhr fast ohne Wartezeit diese Attraktion genießen und bin um 09:10 Uhr schon bereit für das nächste Abenteuer.
Dass dies so funktioniert, haben einige Touringplaner bereits in diversen YouTube Videos ausgetestet.
Ich werde dann um 9:10 Uhr gemütlich zur Safari gehen und auch diese bei unter 10 Minuten Wartezeit ohne FastPass geniessen.
Die Massen sind um diese Zeit alle in Pandora.
Die Wartezeiten, besonders am Morgen, habe ich übrigens in den letzten Wochen täglich verfolgt.

Meinen ersten FastPass habe ich dann ab 09:30 Uhr, wenn der große Ansturm auf die Attraktionen losgeht, wie folgt:

09:30 Expedition Everest
10:30 Kali River Rapid
11:30 Avatar

Selbst wenn es am Morgen einige Verzögerungen gibt keine Sorge.
Der FastPass selber für die Expedition Everest gilt von 09:30 bis 10:30. Man kann ihn aber schon 5 Minuten früher, und bis zu 15 Minuten später benutzen, bevor er verfällt.

Ich habe also meine Fastpässe alle in die Morgenstunden gelegt (früheste Zeit zwischen zwei Fastpässen ist, wie in meinem Beispiel gezeigt, eine Stunde). Das hat den Vorteil, dass sobald ich meinen letzten FastPass eingelöst habe, also hier theoretisch um 11:25 Uhr bei Avatar, ich schon wieder online einen weiteren FastPass buchen kann. So kann ich meinen Tag optimal ausnutzen, bin viele Attraktionen fast ohne Anstehen gefahren, und kann schon am frühen Nachmittag die Annehmlichkeiten des Hotelpools geniessen.
Oder ich fahre alle Attraktionen als Hardliner zum zweiten oder dritten Mal.

Einen weiteren kostenlosen FastPass für die Show Rivers of Light erhaltet Ihr übrigens, wenn Ihr im Tiffins oder Tusker House das sogenannte Dinning Package bucht.
Besitzer des Dining Plan erhalten dieses Package für 1 Tableservice Credit im Tusker House, und für 2 Credits im Tiffins. Es kostet also genau soviel, wie ein normales Essen dort. Vorteil: Mann hat noch eine Vorspeise dazu und eben das Ticket für River of Lights.

Puuuuuh....meine kurzen Ausführungen sind etwas länger geworden.
Ich habe fertig.

Bezüglich Studios und Epcot habe ich auch noch einige Tipps bezüglich FastPass und RopeDrop. Dazu aber später mehr.
 
cahaya kennt diverse Charaktere beim Namen
Super Zusammenfassung, danke :top:

Wenn man das Rivers of Light Dining Package selbst zahlt, kostet es allerdings leider etwas mehr als ohne Package in den entsprechenden Restaurants essen zu gehen. Zumindest beim Fixpreis vom Tusker House. Wie ich finde, lohnt es sich dennoch.
Und mit Dining Plan sollte man das in jedem Fall tun.
 
Mummelchen findet sich ohne Parkplan zurecht
Ist das denn unbedingt notwendig mit dem Package, gerade wenn man es selber bezahlt? Wir bekamen jetzt eigentlich sogar noch eine halbe Stunde vorher einen fast Pass für die 2. Show. Und der Bereich für die normalen Besucher war auch spärlich besetzt eine viertel Stunde vorher. Wobei uns, nebenbei angemerkt, die Show überhaupt nicht überzeugt hat. Unseres Erachtens die schlechteste Show die Disney zu bieten hat. Ich weiß, am Thema vorbei. Aber ich würde das definitiv nicht als Paket buchen wenn ich dann für das normale Essen mehr zahlen würde. Das würde ich nur im Rahmen des dining Plan empfehlen. Das ist die Show absolut nicht wert.

Gesendet von meinem PIC-LX9 mit Tapatalk
 
MToeppi steigt in manche Attraktion mit ein
wenn man den dritten Fastpass abgescannt hat, also noch in der Warteschlange ist, kann man die Zeit nutzen und in der App schauen was zu haben ist.

Ich hab die Erfahrung gemacht das sich das neu laden der Seite durchaus lohnt, weil bei der Anzahl der Gäste fast sekundlich die verfügbaren Fastpässe sich ändern.
Es war eigentlich fast immer nach ein paar Minuten möglich was gescheites zu reservieren - selbst an Thanksgiving (alle Parks poppevoll)
(Pandora und Frozen mal ausgenommen - da dauerte es schonmal bis zu 30 Minuten)

Auch kann es ratsam sein, zunächst irgendeine eigentlich völlig ungünstige Zeit zu reservieren und dann die verfügbaren Zeiten zu aktualisieren.
Da poppt meist nach kurzer Zeit ein passendes Zeitfenster auf. :top:
Je kleiner die Reisegruppe, umso schneller hat man Erfolg.
Auch ein splitten der Gruppe machte öfters mal Sinn, weil es einfach mehr Fastpässe für 2 gibt als für 4.
Und weil man ja jeweils eine Stunde hat, findet man oft zwei Fastpäse mit einem überscheidenden Zeitfenster.

Und nach dem einscannen des neuen Fastpasses in der Warteschlange geht dann das Spiel von vorne los. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Klara Bella Krawalltüte
@ Franky: Danke für die ausführliche "Gebrauchsanweisung". Bei uns gestaltet sich das allerdings etwas schwierig, da wir es bestimmt nicht schaffen, zur AK-Parköffnung anwesend zu sein. Uns bleibt nix anderes übrig, als auf Avatar-FP an späteren Tagen zu hoffen. Die Journey brauchen wir nicht mehr, war ganz nett und bei annehmbarer Wartezeit besuche ich sie auch gerne wieder. Einen FP würde ich nicht mehr einsetzen. Aber das ist Geschmacksache.

@MToeppi: ist man dann nicht ständig kreuz und quer durch die Parks unterwegs? Und ist das nicht stressig, ständig nach FP Ausschau zu halten? Sofern das Wifi im Park überhaupt funktioniert? Ich glaube, für uns wird das echt zu fummelig, aber probieren reizt mich schon irgendwie...
 
MToeppi steigt in manche Attraktion mit ein
@MToeppi: ist man dann nicht ständig kreuz und quer durch die Parks unterwegs? Und ist das nicht stressig, ständig nach FP Ausschau zu halten? Sofern das Wifi im Park überhaupt funktioniert? Ich glaube, für uns wird das echt zu fummelig, aber probieren reizt mich schon irgendwie...
nicht wenn man halt was in der Nähe nimmt.

Stressig - ja schon irgendwie.
Ich hab nach den ersten Tagen, nachdem wir alles soweit durch hatten, nicht mehr soo intensiv nachgeschaut.
Aber Klopausen und Shopping-Stopps der Damen wurden schon genutzt, um zu sehen, was verfügbar wäre. :lach

Wifi: hatte durchweg recht guten Empfang.
Wo es mal nicht klappte, hat man halt Pech und muss sich analog mit den Mitmenschen unterhalten.

Wenn man es übertreibt nimmt es einem auch die Magie fand ich.
Man ist dann nur noch auf das Smartphone fixiert und bekommt nüscht vom Park mit.
Sieht man ja genug Leute, die das wohl so machen durch die Gegend flitzen... :noidea:
 
Klara Bella Krawalltüte
Wenn man es übertreibt nimmt es einem auch die Magie fand ich. Man ist dann nur noch auf das Smartphone fixiert und bekommt nüscht vom Park mit. Sieht man ja genug Leute, die das wohl so machen durch die Gegend flitzen... :noidea:
Kenne ich aus dem Europapark, ständiges Schauen nach den Wartezeiten...wir queren manchmal 5 mal den Park, weil die Kids erst Bluefire, dann EuroMir und danach Wodan fahren wollen...immer das Smartphone vor der Nase...aber ich glaube, ich teste das trotzdem mal. Einfach aus Neugier...
 
cahaya kennt diverse Charaktere beim Namen
Ist das denn unbedingt notwendig mit dem Package, gerade wenn man es selber bezahlt? Wir bekamen jetzt eigentlich sogar noch eine halbe Stunde vorher einen fast Pass für die 2. Show. Und der Bereich für die normalen Besucher war auch spärlich besetzt eine viertel Stunde vorher. Wobei uns, nebenbei angemerkt, die Show überhaupt nicht überzeugt hat. Unseres Erachtens die schlechteste Show die Disney zu bieten hat. Ich weiß, am Thema vorbei. Aber ich würde das definitiv nicht als Paket buchen wenn ich dann für das normale Essen mehr zahlen würde. Das würde ich nur im Rahmen des dining Plan empfehlen. Das ist die Show absolut nicht wert.

Gesendet von meinem PIC-LX9 mit Tapatalk
Wenn es denn eine zweite Show gibt. Außerhalb der summer season gibt es nur eine und da ist der FP nicht sooo leicht zu kriegen. Ich stimme aber mit dir überein, dass es bessere Shows gibt ;-) Bin mir auch noch nicht so ganz sicher, ob wir sie nochmal angucken.
 
Der Franky Der hilfsbereite Koffer-Franky
Bezüglich Dining Package im AK muss ich Mummel Recht geben, dass man es da nicht unbedingt braucht. Rivers of Light ist ja jetzt auch nich unbedingt der Renner.... ich würde es einfach wegen der zusätzlichen Vorspeise nehmen.:-*

Aber in den Studdios gibt es auch ein Dining Package. Das macht mehr Sinn. 5 Minuten vor Beginn der Show zu Fantasmic und dann beste Plätze in der Mitte...das hatte was.
Aber zu den Studios schreiben ich morgen noch was.
 
Der Franky Der hilfsbereite Koffer-Franky
Im zweiten Teil würde ich gerne noch etwas über die Fastpässe in Epcot berichten.

Epcot

Möchte man hier möglichst viel ohne viel Anstehen erleben, steht man vor dem Gleichen Problem wie im AK. Es gibt zwei FastPass-Gruppen.
In Gruppe 1 (Tier 1) sind unglücklicherweise alle Topattraktionen, inkl dem Charactermeeting, von denen man nur einen FastPass auswählen kann.
Soarin
TestTrack
Frozen
Characterspot

Und hier stellte ich mir die Frage, für welche Attraktion ich den FastPass opfere.
Nach einigen studierten Erfahrungsberichten und Wartezeitenanalysen war der Fall klar:
Auf jeden Fall TestTrack
Die Wartezeiten nach dem Ausbau von Soarin haben sich etwas normalisiert und auch bei Frozen kann man am Morgen in der ersten Stunde bei Wartezeiten von 10-15 Minuten (vorausgesetzt man ist beim RopeDrop im Park) gemütlich Olaf besuchen.
Sicherlich hat Testrack einen Singlerider-Eingang, wo es meist schneller geht, aber ich freue mich schon jedes Mal auf das obligatorische FamilienonrideFoto dort.

Aber nun der wichtigste Punkt: TestTrack hat die mit Abstand höchste Ausfallrate in den Disneyparks. Und da ist es sehr ärgerlich, wenn man schon 60 Minuten in der StandBy-Line steht und dann wieder weggeschickt wird. Das kommt am Tag öfters vor. Hinzu kommt, dass dann bei Wiedereröffnung alle wieder zu dieser Attraktion wollen zuzüglich der gesammelten Fastpassfahrer, die ja zu einer beliebigen Zeit wiederkommen können und so die Wartezeiten nochmal in die Höhe treibt.
Daher meine Fastpasswahl: TestTrack

Der optimale Tag in Epcot könnte dann so aussehen:
09:00 Uhr RopeDrop und dann sofort zu Soarin, um dort ohne FastPass zu fahren. Die Menschenmassen strömen zwar alle dorthin, welches mir letztes Jahr den Schweiss auf die Stirn trieb, aber Anfangs werden erstmal alle Fahr- oder Flugzeuge gleichzeitig befüllt und das ist schon eine grössere Kapazität. So war ich um 9:00 Uhr bei Soarin und um 9:15 stand ich glücklich und zufrieden am Ausgang.
Anschließend geht es schnellen Schrittes nach Norwegen zu Frozen. In der ersten halben Stunde wartet man da nicht länger als 15 Miuten ohne FastPass. Zu dem Ergebnis kamen en auch einige Tester von Touringplans.

Ab 09:30 habe ich dann den schon erwähnten ersten FastPass bei TestTrack.
Dann geht es wie folgt weiter:
10:30 Uhr Spaceship Earth
11:30 Mission Space

Obwohl diese beiden FastPässe sind eher Makulatur, denn die Attraktionen sind auch ohne FastPass zu machen. Wobei Spaceship Eart am Morgen schon Wartezeiten größer 30 Minuten haben kann, weil die Attaktion sofort am Eingang liegt.

Pünktlich um 11:30 nach Einlösen des letzten Fastpasses, gehe ich wieder in die App, um die Topattraktionen für den Nachmittag nochmals zu ergattern. Und hier hat man meist Glück.
Den Nachmittag verbringe ich dann gemütlich im WorldShowcase und esse und trinke mich einmal um die Welt. Hinweis für die Dinning Plan Inhaber. Beim Food and Wine Festival sind die Köstlichkeiten einen Ständen immer einen Snack wert. Dabei kann auch ein Quick gegen drei Snacks eingetauscht werden.
Da wir immer gerne was Neues probieren wollen, genau das richtige.

Ach so.... auch das ein oder andere Hutvideo in Epcot will gedreht werden.

Alternativ besteht die Möglichkeit auch einen FastPass in einem anderen Park zu buchen. Darauf bin ich noch gar nicht eingegangen.
Die ersten drei Pässe müssen in einem Park eingelöst werden. Danach kann man den Park wechseln und auch dort zuschlagen.

Oh... diesmal bin ich etwas kürzer gewesen :icon_mrgreen:
Ich habe fertig.
 
cinnamonroll schlendert die Mainstreet entlang
Vielen lieben Dank Franky, dass du dir die Mühe machst alles zusammenzuschreiben!!! :top:
Ist echt eine tolle Hilfe speziell für uns Neulinge.
 
fely1st blättert noch in der Broschüre
Super zusammengefasst, danke! Kann die Empfehlungen und Vorschläge auch bestätigen, wir gehen ähnlich vor. Zu den Animal Kingdom rides kann ich noch anmerken, dass gerade die drei Rides in Dinoland am frühen Abend ohne FP+ problemlos zu fahren sind. Haben wir in den letzten zwei Jahren mehrmals gemacht und mussten nie warten. Hierfür ist also kein FP nötig.
 
Lara1982 Mod in spe
Super Zusammenfassungen! Und für Personen die nur alle paar Jahre mal in den Parks sind (oder natürlich Neulinge) sehr hilfreich!

Danke :hug:
 
Flounder Papa Fisch
Teammitglied
Danke übrigens. Musste natürlich oben angepinnt werden [emoji8]


Cheers,
Flounder

:fl <- irgendwo mobil unterwegs ;)
 
Lynn's Mom steigt in manche Attraktion mit ein
Vielen Dank, da wir 2019 wieder nach 10 Jahren Abstinenz fahren sind die FP für uns absolutes Neuland. Sehr hilfreich für uns!

Darf ich mal fragen, wie dein You tube Channel heisst?:mw
 
grinsekatze findet sich ohne Parkplan zurecht
Vielen Dank für die Tipps, wenn heute endlich mal unsere Tickets kommen, kann ich auch die FP buchen und hoffen, noch was passendes zu finden. Da kommen Deine Vorschläge gerade richtig!
 
carvtom steigt in manche Attraktion mit ein
Danke fürs Zusammenfassen und die nützlichen Tips. Funktioniert sicher auch toll, wenn ich alleine durch den Park sause, aber mit Kindern im Schlepptau so sicher nicht machbar! Die streiken da dann!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Der Franky Der hilfsbereite Koffer-Franky
Dann werde ich auch noch schnell ein paar Info zum Fastpass in den Studios geben.

Auch hier gibt es wieder 2 Tiers.
In Tier 1 sind alle Attraktionen den Toystory-Playlands. In Tier 2 ist der Rest.

Vorteil zu 2017 ist, dass man nun sowohl Rock’n Roller Coaster, als auch den Tower mit Fastpass fahren kann.
Dafür muss man sich aber für eine Attraktion aus dem Toystoryland entscheiden:
Slinky Dog Dash
Alien Swirling Saucers
Toy Story Mania

Während es bis Juni 2018 noch so war, dass man auf jeden Fall für Toystory Mania einen Fastpass brauchte, da die Wartezeiten immer zwischen 60-90 Minuten lagen, hat sich dies natürlich geändert.
Jetzt ist Slinky Dog der absolute Favorit. Hier sind dann 90 Minuten Wartezeit keine Seltenheit. Daher ist hier ein Fastpass ein absolutes Muss.

Daher mein Vorschlag für einen optimalen Studiotag:
Mindestens einmal zur Parköffnung (Rope Drop) dort sein. Vor der offziziellen Parköffnung zum Ropedrop kann man sich zuerst auf dem Hollywood Boulevard aufhalten, bevor dann zur Parköffnung die eigentlichen Parkbereiche freigegeben werden. Aktuell wird das Toystoryland sogar 10-15 Minuten vorher bereits geöffnet.

Aktuell ist ist offizielle Parköffnung wegen dem großen Andrang 08:00 Uhr.
Ab September wird es wahrscheinlich immer 09:00 Uhr sein (Ausser in den EMH).

Ich habe gerade nochmal geschaut: um 08:10 Uhr heute morgen, also 10 Minuten nach Parköffnung war bereits 60 Minuten Wartezeit bei Slinky Dog.
Die Alien Swirling Saucers hatten 20 Minuten Wartezeit. Daher nach Parköffnung sofort dorthin und dieses als erste Attraktion mitnehmen. Die Wartezeiten gehen hier nach der ersten halben Stunde auch hoch bis 60 Minuten und pendeln sich dann um die 30-45 Minuten Minuten am Nachmittag ein.
Toy Story Mania hat gleich morgens nach Parköffnung um die 10 Minuten Wartezeit. Diese Attraktion sollte man dann als nächstes fahren. Auch hier geht die Wartezeit nach der ersten Stunde rapide hoch.

Wenn man beide Attraktionen vor 09:30 geschafft hat, einfach mal in der App schauen, ob der Tower oder RRCoaster noch Kapazitäten hat. Meist hat man hier in der ersten halben Stunde (oder ersten Stunde) auch Wartezeiten unter 15 Minuten und man kann diese Attraktionen dann ohne Fastpass geniessen.
Ab 10 Uhr sollte man seine Fastpässe buchen.
In meinem Fall war das:
10:00 Uhr Slinky Dog Dash
11:00 Uhr Tower of Terror
12:00 Uhr Rock’n Roller Coaster

Nach der Coasterfahrt (oder nach dem Einscannen des Magic Bandes dort) besteht dann die Möglichkeit, weitere Fastpässe zu buchen, z.b. für StarTours.

Für alle hungrigen Gäste oder Besitzer des DiningPlans besteht auch hier die Möglichkeit einen zusätzlichen Fastpass für Fantasmic durch Buchen eines Dining Package zu bekommen.
Dies sind sehr gute Plätze bei Fantasmic in der Mitte und so war es uns im letzten Jahr möglich, erst 5 Minuten vor Beginn der Show dort zu erscheinen.

Das Dining Package gibt es bei:
Hollywood Brown Derby 2 Credits
Mama Melrose 1 Credit
Hollywood & Vine 1 Credit

Wir werden dieses Jahr das Dining Package im Mama Melrose in Anspruch nehmen.
Wie schon erwähnt, gibt es im Gegensatz zur normalen Buchung noch eine Vorspeise gratis dazu.
 

Oben