10 Tage Disney World im August 2010

WDW 
Dan Dreiberg steigt in manche Attraktion mit ein
Anstelle eines langen Reiseberichts, für den ich keine Zeit habe, möchte ich (wieder) einen kurzen Quick-Check unseres WDW Urlaubs abgeben. Vielleicht sind ja ein paar nützliche Infos für andere Forums-User drin.

Unser Urlaub dauerte vom 8.8.2010 bis 20./21.8.2010 – wir waren also 13 Nächte vor Ort. Davon haben wir die ersten 5 Nächte im Buena Vista Palace Downtown Disney verbracht. (Das ist das Hochhaus direkt neben der Westside.) Anschließend ging es für drei Nächte nach Sanibel Island bei Fort Myers. Die Reise endete mit fünf Übernachtungen in der Animal Kingdom Lodge. Eine Besonderheit des Reisetermins besteht darin, daß wir das Ende der Florida-Schulferien quasi an dem Wochenende 'mittendrin' hatten. Ergo wurden in der zweiten Urlaubswoche die Preise für Übernachtungen deutlich günstiger, was aber auch dazu führte, daß in den Parks mehr Andrang herrschte.
Wir sind mit Delta Airlines ab Düsseldorf geflogen und mußten in Atlanta umsteigen.

Top:

- Die Buchung des Fluges mit Delta Airlines. Ging online ohne Probleme. Sogar den Sitz am Notausgang, der etwas mehr Beinfreiheit bietet, konnte man vorbestellen.
- Das Umsteigen in Atlanta. Der Flughafen ist gigantisch groß, aber dennoch sehr übersichtlich. Der Transfer von einem Terminal zum anderen verläuft flott und problemlos.
- Die Einreise in die USA. Es waren in Atlanta derartig viele Schalter geöffnet, daß man kaum warten mußte. Außerdem: Durch die Online ESTA wurde endlich das grüne Formular überflüssig und somit abgeschafft. Doch der Fortschritt hat einen Preis. Denn der Grenzbeamte stellte mir jetzt wieder mehr Fragen als in den vorherigen Jahren. (Was machen sie beruflich? Wie viel Geld haben sie dabei?) Ich habe kein Problem damit, befürchte aber, daß bei einem hohen Passagierandrang Wartezeiten entstehen können.
- Die Aussicht vom 34. Stock des Buena Vista Palace Hotel auf die WDW. Jeden Abend konnte vom Balkon aus das Feuerwerk über Epcot und dem Magic Kingdom anschauen und einfach nur genießen. Herrlich!
- Die Freundlichkeit sämtlicher Disney CMs. Manche mögen das als aufgesetzt oder scheinheilig empfinden. Ich find's klasse. Und die gute Laune überträgt sich bei mir sofort.
- Die Aussicht von den Zimmern der Animal Kingdom Lodge. Der Savannah View ist umwerfend. Daß man morgens nach dem Aufstehen direkt einen Blick auf die grasenden Zebras vor dem Fenster werfen kann, ist ein unvergleichliches Erlebnis.
- Das Frühstücks- und Dinner-Buffet im Boma Restaurant der AKL. Der Preis ist mit 24 Dollar / 39 Dollar – inkl. Tax & Tip p.P. nicht billig, aber dafür gibt's auch im All-You-Can Eat Stil die leckersten Sachen auf den Teller, die sich seit langer Zeit gegessen habe. Allein das Dessert ist ein Erlebnis.
- Fast Food Top: Sushi im Yakitori House in Epcot. Das Ganze noch draußen auf der Terrasse genießen.
- Der Dollarkurs. Als der Euro Im April / Mai gegenüber dem Dollar stetig nach unten sackte, befürchtete ich schon, daß die Reise ein teures Vergnügen werden könnte. Glücklicherweise hatte sich der Kurs wieder erholt. Bei einem Verhältnis von ca. 1:1,27 war das Shopping ein Vergnügen und auch Essen gehen war sehr oft drin.
- Shopping. Shopping. Shopping. Wenn ich eine amerikanische Outlet Mall betrete, wo es Gap, Timberland, Eddie Bauer und Levi's gibt, bin in binnen zwei Stunden komplett neu eingekleidet – und das zu gnadenlos günstigen Preisen. In deutschen Länden suche ich hingegen oft stundenlang und finde kaum etwas Gescheitetes, was aber meist auch noch saftig teuer ist.
- Die Heraufsetzung des EU Zoll-Freibetrags für mitgebrachte Waren von 175,- auf 430,- €. Obwohl wir reichlich eingekauft haben, kamen wir noch nicht einmal in die Nähe dieses Limits. Also keine unwohlen Gefühle mehr, wenn man den Koffer beim deutschen Zoll vorbeiträgt.
- Die Preise für Merchandise bei Universal, die durchaus zivil waren. Ein Kühlschrank-Magnet vom weißen Hai für 2,50 Dollar. Eine Homer Simpson Nikolausfigur für 5,- Dollar. Da kaufe ich sogar ein paar Souvenirs ein, wohingegen ich bei Disney eher knauserig bin. Der Kram ist mir zu teuer.
- Wieder einmal: Der Rose & Crown Pub in Epcot. Ein Ort, wo ich mich sofort heimisch fühle.
- Die Wizarding World of Harry Potter und der Ride Harry Potter and the Forbidden Journey. Ein echtes E-Ticket!!! Die Horrorgeschichten von stundenlangen Wartezeiten haben sich zum Glück nicht bewahrheitet (vgl. auch meinen Bericht an anderer Stelle).
- Die Single Rider Line bei Universal, die wir ausgiebig genutzt haben. Selbst bei großem Andrang, kommt man so immer sehr schnell an die Reihe.
- Typhoon Lagoon! Der Park hat schon zwei Jahrzehnte auf dem Buckel und wirkt dennoch immer wieder neu. Der Theming-Look ist zeitlos. Die Atmosphäre ist unschlagbar. Wir haben übrigens eine Möglichkeit gefunden, die überteuerte Miete für den Locker deutlich zu reduzieren. Wenn man weiß, daß man wiederkommen will, behält man einfach den Schlüssel, wenn man den Park verlässt.
- Eine letzte Fahrt im (alten) Star Tours, der 1992 unser erster Ride in einem Disney Park. Da kam schon ein wehmütiges Gefühl auf.
- Die Wartezeiten: Eine geschickte Mischung aus Fast Pass Nutzung und Intuition, wann an welchem Ride wohl wenig Andrang sein würde, führte dazu, daß wir trotz der Hochsaison nur wenig warten mußten. Längste Schlangen: Big Thunder Mountain, die Simpsons und der Eingang zur Harry Potter Welt – alle etwa dreißig Minuten.


Ambivalent:

- Flug mit Delta Airlines. Wir konnten aufgrund widriger Umstände erst relativ spät (Anfang Mai) buchen und mußten für ein Ticket in der Holzklasse happige 930,- € (!!!) bezahlen. Dafür gab's nur einen durchwachsenen Gegenwert. Beim Hinflug pustete mir die Klimaanlage derartig kalt von oben auf den Kopf, daß ich Kopfschmerzen bekam. Die Sitze in der Holzklasse haben noch immer nicht den Komfort (Kopfstützen, etc.), den ich von der Lufthansa kenne. Auf dem Rückflug über Nacht wurden – anders als beim letzten Mal – keine Schlafmasken und Ohrstöpsel verteilt. Daß Delta bei diesen Produkten, die nur ein paar Cent kosten, knausert, ist ärgerlich. Nach meinem Empfinden gab es auch zu wenige Toiletten, denn dort war ständig eine Warteschlange. Einen besonders irrigen Fehltritt hat die Airline sich bei den TV-Monitoren an Bord geleistet. Die sind zwar mittlerweile in 16:9 und so groß, daß man sie von überall gut sehen kann – aber die Filme werden absurderweise im auseinandergezogenen 4:3 Format gezeigt. Pluspunkte verdienen hingegen die Flugbegleiter: Freundlich und kompetent.
- Das Wetter. Daß die Hitze und Luftfeuchte unerträglich sein würden, wußten wir bereits im Voraus. Leider gab es dann aber schon am allerersten Tag morgens einen Wolkenbruch und immer wieder Schauer. Auch am zweiten Tag blieb die Wetterlage derartig instabil. Danach trat zum Glück deutliche Besserung ein. Am Nachmittag oder frühen Abend der übliche kurze Platzregen mit Gewitter.

Flop:

- Keine neuen Rides bei Disney! In den vergangenen acht Jahren gab es regelmäßig neue Attraktionen: Mission Space, Soarin', Expedition Everest, Philharmagic, Monsters Inc. Comedy Club, etc. Für mich ist das ein ganz wichtiger Faktor, der die Vorfreude noch steigert. Nun hatte Disney außer ein paar Facelifts (neue Mini-Rides in Epcots Innoventions, Rückkehr der Electrical Parade im MK) nichts zu bieten. Universal konnte hingegen mit der neuen Harry Potter Welt auftrumpfen. Micky Maus muß gehörig aufpassen, nicht ins Hintertreffen zu geraten.
- Fast Food Flop: Pizza in Pinocchios Village Haus im Fantasyland des Magic Kingdom. Schreiner Gepetto muß wohl verdammt oft die Stichsäge rausholen, um die Pinocchios Nase zu kürzen, denn die Behauptung daß der lauwarme labbrige Teigfladen mit vier knopfgroßen Salami-Scheibchen eine Pizza sein soll, ist glatt gelogen. Die schummrige, fast klaustrophobische Atmosphäre und das laute Kindergezeter, das von sämtlichen Wänden mit dröhnendem Hall reflektiert wird, machen das Lokal zum Vorhof der Hölle.
- Die Beleuchtung der Badezimmer in der Animal Kingdom Lodge. Bei allem Verständnis für Energiesparlampen und eine schummrig-stimmungsvolle Theming-Beleuchtung, aber DAS war mir dann doch deutlich zu funzlig. Beim Rasieren hab ich im Spiegel glatt Bartstoppeln übersehen.
- Kein W-LAN in der Animal Kingdom Lodge!
- Die Dame am Schalter von Avis, die mir penetrant für mein Auto sinnlose Zusatzversicherungen, eine Fuel Option, GPS, etc. unterjubeln wurde. Als ich abgelehnte, wurde sie immer unfreundlicher. So ein Verhalten kenne ich eigentlich nur von den Billigheimern Dollar und Alamo.
- Die Qualität des Kaffees. In fast allen Disney-Lokalen war die braune Brühe ungenießbar.
- 120 Dollar für ein One Day Park Hopper Ticket für Universal!!!!
- Große Hotels haben leider auch große Parkplätze, was sowohl für das Buena Vista Palace als auch für die Animal Kingdom Lodge gilt. Der Weg vom Auto zum Zimmer kann da leicht zur mühsamen Wanderung ausarten.
- Die Walt Disney Studios, die immer mehr an Attraktivität einbüßen. Toy Story Mania wurde gerade renoviert. One Man's Dream war geschlossen. Die Stunt Shows und Fantasmic haben wir bis zur Übersättigung gesehen und uns dementsprechend gespart. Nach nur einem halben Tag waren wir mir dem Park faktisch 'fertig' und sind lieber zum Blizzard Beach gefahren.

Fazit: Wieder mal deutlich mehr Top als Flop, so daß man insgesamt wieder auf einen fabelhaften Urlaub zurückblicken darf.

Meine diesmaligen Ride Favoriten: Harry Potter and the Forbidden Journey, Crush n' Gusher, Soarin'; Teamboat Springs, Mission: Space, The Mummy, Expedition Everest und Kilimanjaro Safari.

Liebster Park: Typhoon Lagoon.

Einziges Disney Souvenir: Die Charaktere aus dem Star Tours Boarding Video als Aktionsfiguren.

Weitere Highlights: Delphine, die in Sanibel direkt an den Strand geschwommen waren; ein leckeres Lunch im Hard Rock Cafe; fabelhafter Fisch im Lazy Flamingo auf Sanibel und last but not least das angenehme Gefühl, daß ich vorläufig keine Hemden, T-Shirts und Jeans mehr kaufen muß, denn ich hab' ausgesorgt.

Cheers!

Dan
 
Flounder Papa Fisch
Teammitglied
Top: Der "Bericht" :jump

Vielen Dank für die "kurze" Zusammenfassung. Da kann man (und frau) doch so einiges von mitnehmen :wink:

Cheers,
Flounder
 
3
3 little Sailorkids Guest
Obwohl ich in absehbarer Zeit nicht in die Staaten kommen werde und schon gar nicht zu WDW... Danke für den Kurzbericht!

.....

Fast Food Flop: Pizza in Pinocchios Village Haus im Fantasyland des Magic Kingdom. Schreiner Gepetto muß wohl verdammt oft die Stichsäge rausholen, um die Pinocchios Nase zu kürzen, denn die Behauptung daß der lauwarme labbrige Teigfladen mit vier knopfgroßen Salami-Scheibchen eine Pizza sein soll, ist glatt gelogen. Die schummrige, fast klaustrophobische Atmosphäre und das laute Kindergezeter, das von sämtlichen Wänden mit dröhnendem Hall reflektiert wird, machen das Lokal zum Vorhof der Hölle.
....

Cheers!

Dan
Danke!!! :mw
Ich lache hier gerade Tränen....!!! :muha:

Grüße von der Küste! :mw
 
M
Merlin Guest
Danke an dich! - und ein Tipp: länger nicht hinfahren, für uns sind diesmal Monster Inc. sowie Tay Story Mania, das renovierte Spaceship Earth und American Idol statt Who wants to be a Millionaire neu!

Und es soll neuen Cafe geben, Nescafe hat wohl den vertrag nicht verlängert.

und Memo an mich: KEINE Pizza bei Gepetto, lieber Sushi in Japan und auf freundlich Castmember freuen :jump

Gruß, Merlin

PS: Machen die CM in TL und BB am Abend nicht alle Locker auf? Oder meintest du am selben Tag wieder kommen?
 
Reto hat seit Jahren ne Jahreskarte fürs MSE
Danke für diesen Kurzbericht - der dennoch ganz nützlich ist.

Tja, der mangelnde Economy-Komfort an Bord von US-Airlines ist einer der Hauptgründe, warum ich bislang immer mit unserer nationalen Airline, der Swiss, in die USA fliege. Da hab ich tollen Sitzabstand (kann meine Beine ausstrecken!), TV an jedem Sitz und Flieger, die weniger als 10 Jahre alt sind.

Solange diese unsäglichen Boeing 767 aus den 80er-Jahren noch fliegen, wird sich da leider nichts dran ändern. Und Zürich wird von allen US-Airlines leider nur mit B767 bedient... Besser werden dürfte es erst mit der Boeing 787 bzw. dem Airbus A350, diese Modelle werden mittelfristig die meisten 767 ersetzen - und die sind vielversprechend.

Schön, dass man auch das I-94W-Formular abgeschafft hat. Ob aber die Immigration Officer jetzt wirklich "strengere" Interviews machen, lässt sich wohl noch nicht eindeutig feststellen. Ich werde das bei meiner nächsten Einreise mal beobachten - bis jetzt hatte ich ja immer Glück - ich bin offenbar nicht so ein interessanter Typ für die.;)

Das Buena Vista Palace ist mir bei meinem letzten Besuch in Downtown Disney auch aufgefallen - glaube ich gerne, dass man von da eine wunderbare Aussicht hat. Dürfte aber nicht ganz billig sein.
 
Dan Dreiberg steigt in manche Attraktion mit ein
Danke an dich! - und ein Tipp: länger nicht hinfahren, für uns sind diesmal Monster Inc. sowie Tay Story Mania, das renovierte Spaceship Earth und American Idol statt Who wants to be a Millionaire neu!
Stimmt. American Idol war tatsächlich neu. Hatte mich aber auch nicht interessiert. Mit Casting Shows kann ich einfach nichts anfangen.

Und es soll neuen Cafe geben, Nescafe hat wohl den vertrag nicht verlängert.

und Memo an mich: KEINE Pizza bei Gepetto, lieber Sushi in Japan und auf freundlich Castmember freuen :jump

Gruß, Merlin

PS: Machen die CM in TL und BB am Abend nicht alle Locker auf? Oder meintest du am selben Tag wieder kommen?
Ich weiß nicht, ob die abends alle Locker aufmachen. Wir hatten aber auch nichts dringelassen. Der 'Trick' ist folgender: Ein Locker kostet 13 Dollar. 5 Dollar bekommt man als Pfand bei Schlüsselrückgabe zurück, d.h. daß die Miete faktisch 8 Dollar beträgt. Meines Erachtens ist das ganz schön happig - WENN man den Schrank nur für einen Tag mietet. Nimmt man allerdings den Schlüssel mit aus den Park, so kann man den Locker beim nächsten Besuch wieder benutzen und spart so die 8 Dollar. Beim letzten Besuch des Urlaubs gibt man den Schlüssel wieder ab und erhält die 5 Dollar Pfand zurück.

Und es geht noch besser: Wir wurden beim Hinausgehen sogar von Leuten angesprochen, ob wir unseren Schlüssel nicht 'verkaufen' wollten.

Cheers!

Dan
 
Dan Dreiberg steigt in manche Attraktion mit ein
Danke für diesen Kurzbericht - der dennoch ganz nützlich ist.

Tja, der mangelnde Economy-Komfort an Bord von US-Airlines ist einer der Hauptgründe, warum ich bislang immer mit unserer nationalen Airline, der Swiss, in die USA fliege. Da hab ich tollen Sitzabstand (kann meine Beine ausstrecken!), TV an jedem Sitz und Flieger, die weniger als 10 Jahre alt sind.

Solange diese unsäglichen Boeing 767 aus den 80er-Jahren noch fliegen, wird sich da leider nichts dran ändern. Und Zürich wird von allen US-Airlines leider nur mit B767 bedient... Besser werden dürfte es erst mit der Boeing 787 bzw. dem Airbus A350, diese Modelle werden mittelfristig die meisten 767 ersetzen - und die sind vielversprechend.
Sehe ich ähnlich Ich bin vergangenes Jahr mit der Lufthansa / United via Chicgao nach L.A. gefolgen. Der LH Flug nach Chicago in einem Airbus war äußerst angenehm. Angenehmer Sitzabstand, persönlicher Videomonitor und überhaupt viel Platz in der Maschine. Der Anschlußflug von Chicago nach L.A. mit United war hingegen eine mittlere Katastrophe.

Ich bin 1987 für einen Monat in den USA gewesen und hab' mit einem Rundflugticket viele Städte besucht. Irgendwie kamen mir die Maschinen und der Service damals besser vor als heute.

Schön, dass man auch das I-94W-Formular abgeschafft hat. Ob aber die Immigration Officer jetzt wirklich "strengere" Interviews machen, lässt sich wohl noch nicht eindeutig feststellen. Ich werde das bei meiner nächsten Einreise mal beobachten - bis jetzt hatte ich ja immer Glück - ich bin offenbar nicht so ein interessanter Typ für die.;)

Das Buena Vista Palace ist mir bei meinem letzten Besuch in Downtown Disney auch aufgefallen - glaube ich gerne, dass man von da eine wunderbare Aussicht hat. Dürfte aber nicht ganz billig sein.
So teuer war das Palace nicht. Hat ca. 100,- € für das Zimmer pro Nacht gekostet. Hätten wir nicht den 'Disney View' gewählt, wäre es sogar noch einen Batzen billiger gekommen. Ich werde bei Gelegenheit aber noch einen ausführlichen Hotel-Check schreiben.

Cheers!

Dan
 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Auch Kurzberichte sind schöne Berichte. Vielen Dank für deine Urlaubsschilderungen.
 
Nala Knuddellehrerin
Teammitglied
Vielen Dank für diese knackig-kurzen und äußerst amüsant geschriebenen Eindrücke, Dan Dreiberg :thumbsup: Schön, dass euch der Florida-Trip alles in allem wieder gut gefallen hat!

- Die Freundlichkeit sämtlicher Disney CMs. Manche mögen das als aufgesetzt oder scheinheilig empfinden. Ich find's klasse. Und die gute Laune überträgt sich bei mir sofort.
Da kann ich dir nur beipflichten! Wir waren letztes Jahr zum ersten Mal in den USA und ob nun aufgesetzt oder nicht, man fühlt sich dermaßen willkommener, entspannter und einfach besser, als wenn man hierzulande so manchem Dienstleister in die Augen blickt! :nick

Delfine haben wir auf Sanibel Island auch gesehen. Einfach nur toll, oder? :)
 
mecky hat seit Jahren ne Jahreskarte fürs MSE
Ich weiß nicht, ob die abends alle Locker aufmachen. Wir hatten aber auch nichts dringelassen. Der 'Trick' ist folgender: Ein Locker kostet 13 Dollar. 5 Dollar bekommt man als Pfand bei Schlüsselrückgabe zurück, d.h. daß die Miete faktisch 8 Dollar beträgt. Meines Erachtens ist das ganz schön happig - WENN man den Schrank nur für einen Tag mietet. Nimmt man allerdings den Schlüssel mit aus den Park, so kann man den Locker beim nächsten Besuch wieder benutzen und spart so die 8 Dollar. Beim letzten Besuch des Urlaubs gibt man den Schlüssel wieder ab und erhält die 5 Dollar Pfand zurück.

Und es geht noch besser: Wir wurden beim Hinausgehen sogar von Leuten angesprochen, ob wir unseren Schlüssel nicht 'verkaufen' wollten.

Cheers!

Dan
na das ist ja mal ne tolle idee :nick...manchmal kommt man auch nicht aufs einfachste :giggle:
das werde ich mir fürs nächste mal merken :nick

drinn lassen würde ich auch nichts, glaube sie machen die schränke abends auf, zur sicherheit...könnte ja was drinn sein...z.b. ne bombe oder so...klingt unwarscheinlich? nicht nach dem 11.september !! :no:


:high5: mecky
ps: :thanx: für den reisebericht :nick
 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Solange man dann keinen Ärger bekommt wenn man den Schlüssel einfach mitnimmt. Die können das ja kontrollieren wenn abends jeder Locker mit einem Zweitschlüssel geöffnet wird, nachher notiert sich einer die Nummer, und wenn man seinen Schlüssel am 2 Tag abgibt, steht Ärger ins Haus ......

Ich glaube das würde ich mich nicht trauen ......
 
mecky hat seit Jahren ne Jahreskarte fürs MSE
Solange man dann keinen Ärger bekommt wenn man den Schlüssel einfach mitnimmt. Die können das ja kontrollieren wenn abends jeder Locker mit einem Zweitschlüssel geöffnet wird, nachher notiert sich einer die Nummer, und wenn man seinen Schlüssel am 2 Tag abgibt, steht Ärger ins Haus ......

Ich glaube das würde ich mich nicht trauen ......
man könnte ja auch einfach mal fragen ! :nick
würde ich machen, wenn ich das nächste mal im wdw bin...allerdings wird das noch dauern :no:

:high5: mecky
 
Tron MOTL
Solange man dann keinen Ärger bekommt wenn man den Schlüssel einfach mitnimmt. Die können das ja kontrollieren wenn abends jeder Locker mit einem Zweitschlüssel geöffnet wird, nachher notiert sich einer die Nummer, und wenn man seinen Schlüssel am 2 Tag abgibt, steht Ärger ins Haus ......

Ich glaube das würde ich mich nicht trauen ......
Glaube ich jetzt weniger. Abends stehen doch die CMs mit einem Bündel $ da und tauschen die Schlüssel gegen das Pfand. Da werden bestimmt keine Nummern kontrolliert.
 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Hab unseren Schlüssel immer brav abgegeben, egal wo und in welchem Wasserpark wir waren, bin da immer so´n kleiner Schisser ...... :-*
 
Dan Dreiberg steigt in manche Attraktion mit ein
@Minnie

Ich glaube nicht, daß man da irgendwie Ärger bekommen könnte.

Genaugenommen hatte ich noch nicht einmal ein Unrechtsbewußtsein, daß ich etwas Verbotenes tue. Denn nirgendwo - nicht im Souvenir-Shop, nicht bei den Lockern selbst, noch nicht einmal auf der Quittung für die Locker-Miete - stehen irgendwelche Geschäftsbedingungen geschrieben, daß man den Schrank für 8 Dollar nur für einen Tag gemietet hat.

Ich möchte auch gar nicht wissen, wie viele Leute den Schlüssel zum Schrank versehentlich einstecken und aus dem Park mit raus nehmen.

Und zur Wahrscheinlichkeit, daß man erwischt werden könnte, FALLS das überhaupt verboten sein sollte: Die müßten ja schon abends ALLE ca. 1500 Locker und Schlüssel kontrollieren, um dann den einen Schrank zu finden, zu dem kein Schlüssel zurückgegeben wurde. Dann müßten sie am nächsten Tag ununterbrochen einen Security Typen neben den Schrank stellen, der pausenlos darüber wacht, daß der 'Täter' zu seinem Schrank zurückkehrt, um ihn dann auf frischer Tat zu ertappen. Ist in meinen Augen absurd, darüber nachzudenken.

Insofern: Den Schlüssel ganz gelassen behalten und am nächsten Tag 8 Dollar sparen. Da passiert nix.

Cheers!

Dan
 
DERWUNDERBARE Unsere Zahnfee
Klingt an sich ganz gut, nur für unseren Urlaub ists leider unprktikabe, da wir keinen Park an 2 aufeinanderfolgenden tagen besuchen. EPCOT ist z.B. am 10. September und dann erst wieder am 19. September dran, und mal eben 9 Tage lang den Key mitnehmen geht nun echt net.

Würd das jeder machen für die Dauer seines Aufenthaltes würde wahrscheinlich die Hälfte aller Locker dauervermietet" sein...
 
Dan Dreiberg steigt in manche Attraktion mit ein
Klingt an sich ganz gut, nur für unseren Urlaub ists leider unprktikabe, da wir keinen Park an 2 aufeinanderfolgenden tagen besuchen. EPCOT ist z.B. am 10. September und dann erst wieder am 19. September dran, und mal eben 9 Tage lang den Key mitnehmen geht nun echt net.

Würd das jeder machen für die Dauer seines Aufenthaltes würde wahrscheinlich die Hälfte aller Locker dauervermietet" sein...
Da stimme ich Dir voll zu. In den 'großen' Parks würde ich das ja auch niemals machen, sondern nur ganz gezielt in den Wasserparks, wo wir definitiv wissen, daß wir am nächsten oder übernächsten Tag wiederkommen. Gerade in die Wasserparks schleppt man doch einen Haufen Krempel mit, den man lieber nicht unbeaufsichtigt am Liegestuhl herumliegen lassen möchte. Warum also den Schlüssel für den Schrank abends abgeben, wenn man ihn z.B. am nächsten Morgen wieder benötigt?
 
pixiedust66 blättert noch in der Broschüre
WDW im Sommer

Vielen Dank für Deinen Bericht, würdest Du wieder im Sommer reisen? Wir reisen diesmal erstmals im August und ich bin auf der Suche nach "Erfahrungen" mit der heissen Reisezeit in Punkte:
- Wetter / Luftfeuchtigkeit, resp. Regentage
- Menschenmassen
- und sonstiges

Vielen Dank und liebe Grüsse aus der Schweiz
Pixiedust
 
Dan Dreiberg steigt in manche Attraktion mit ein
Vielen Dank für Deinen Bericht, würdest Du wieder im Sommer reisen?
Ob ich wieder im Sommer reisen würde? Höchstwahrscheinlich ja - aber nur, weil es anders kaum geht. Mein Mitreisender ist auf die Schulferien angewiesen. In den Osterferien ist es uns allerdings zu voll und im Zeitraum der Herbstferien habe ich meinerseits berufliche Pflichttermine. Also bleibt eigentlich nur der Sommer.

Wir reisen diesmal erstmals im August und ich bin auf der Suche nach "Erfahrungen" mit der heissen Reisezeit in Punkte:
- Wetter / Luftfeuchtigkeit, resp. Regentage
- Menschenmassen
- und sonstiges

Vielen Dank und liebe Grüsse aus der Schweiz
Pixiedust
Die Hitze und die Luftfeutchtigkeit sind - wie ich schon schrieb - für mich nur schwer erträglich. Man sollte sich u.a. ein T-Shirt zum Wechseln in die Parks mitnehmen, denn wenn man wegen der Schwüle schwitzt oder in einen Schauer kommt, dann trocknen die Klamotten schlecht wegen der hohen Luftfeuchtigkeit.

Richtige Regentage hatten wir nicht. Statt dessen oft folgender Zustand: Morgens drei Stunden Sonnenschein, dann ein heftiger Platzregen von 10 Minuten Dauer, dann wieder vier Stunden Sonnenschein, dann eine halbe Stunde vereinzelter Nieselregen wegen der hohen Luftfeuchtigkeit, dann wieder Sonne, abends manchmal Gewitter, etc. etc.

Der Andrang der Menschenmassen ist akzeptabel. Im September / Oktober ist weniger los, aber dafür haben die Parks im Sommer auch länger geöffnet, so daß sich alles wieder ausgleicht.

Cheers!

Dan
 

Oben