Dinoland USA - der Anfang vom Ende?

dörthe Administrator
Teammitglied
Zurzeit wird die Achterbahn Primeval Whirl im Dinoland USA in Disney's Animal Kingdom abgerissen.
Die Bagger rollen schon und von der "wilden Maus" bleibt nicht mehr viel übrig. In ein paar Tagen ist vermutlich gar nichts mehr zu sehen.
1633446647298.png

Foto: blogmickey.com

Ich weine der Attraktion schon ein wenig hinterher. Mir hat sie gefallen. Das Fahrerlebnis war ok, aber die Story dahinter in meinen Augen sehr cool.

Mit dem Abriss von Primeval Whirl könnte der Anfang vom Ende des Dinolands erreicht sein. Dieser Themenbereich wurde von vielen Besuchern des Parks schlicht nicht verstanden und daher oft als nicht so schön oder gar schlecht angesehen. Traurig.
Aber es gibt schon seit einer ganzen Weile Gerüchte darüber, dass Disney plant, diesen Themenbereich des Animal Kingdoms umzugestalten. Diese Pläne könnten jetzt in die Tat umgesetzt werden.
 
gila steigt in manche Attraktion mit ein
Ich mochte den Ride sehr gerne, hätte mich aber auch nicht lange angestellt dafür.
Den Rest hab ich auch einfach nicht verstanden. Das allerbeste an dem Bereich sind die als Dinos verkleideten Hörnchen :love:
 
Baltic findet sich ohne Parkplan zurecht
War der Ride nicht schon länger nur noch sporadisch geöffnet?
 
DigitalOlli kennt diverse Charaktere beim Namen
Endlich platz für den LION KING Bereich :)

Den hat Disney wohl schon lange in der Schublade
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Wir haben bei unserem letzten Aufenthalt ein Vlog zum Dinoland gemacht:

Für alle, die die Hintergrundgeschichte nicht kennen oder den gesamten Bereich komisch fanden, ist das Video sehr zu empfehlen - für alle anderen natürlich auch ;)
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Wir haben bei unserem letzten Aufenthalt ein Vlog zum Dinoland gemacht:

Für alle, die die Hintergrundgeschichte nicht kennen oder den gesamten Bereich komisch fanden, ist das Video sehr zu empfehlen - für alle anderen natürlich auch ;)
 
gila steigt in manche Attraktion mit ein
Mich hat dort am meisten irritiert, dass es diese "Buden" gab wie auf einem gewöhnlichen Volksfest. Das hatte für mich 0% mit Disney-Magie zu tun. Die "wilde Maus" hat da thematisch gut dazugepasst :ROFLMAO: ;)

Ohne die Hörnchen Fotos wäre ich glaub ich kein 2. Mal in den Bereich gegangen. Den Primeval Whirl wollte ich letztes Mal gerne fahren, war aber 30 Minuten oder länger Standby Zeit, das war's mir nicht wert. Als ich danach las, dass er abgerissen wird, tat es mir leid, dass ich nicht angestanden bin ;-)
 
DigitalOlli kennt diverse Charaktere beim Namen
Ja die Dance Party fanden wir und unser Sohn super :)

Und der Spielplatz ( wenn er denn noch irgendwie dazu gehörte)

Sonst war der Bereich lieblos und "hässlich" :)
 
gila steigt in manche Attraktion mit ein
Für Kinder war es bestimmt super. Da gab's ja auch irgendwas zum Buddeln oder so...
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Mir tut das richtig weh und leid, weil Dinoland U.S.A. so eine tolle Thematisierung und Hintergrundgeschichte hatte. So ausgefeilt und voller Details, extrem humorvoll, wie nur wenige Länder in den Parks von Walt Disney World
hee, @DigitalOlli lach nicht, das war überhaupt nicht sarkastisch gemeint. Ich meine das vollkommen Ernst. Es gibt wenige Länder der Parks in Walt Disney World, die eine so konsistente, ausgefeilte und detailreiche Hintergrundstory haben, die noch dazu mit so vielen witzigen Elementen angereichert ist.
Im Animal Kingdom haben Asia & Africa eine ähnlich durchgängige Story, die aber nicht ganz so detailliert und humorvoll ist.
Pandora ist halt eher einfach nur Pandora, toll gestaltet, aber nicht mit allzu vielen Details in der Story.
Die anderen sowieso nicht.

In den Hollywood Studios hat nur Galaxy's Edge die storymäßige Detailtiefe und schläge Dinoland natürlich hinsichtlich der Immersivität.

In Epcot sehe ich da nichts, aber die Konzepte sind da natürlich auch anders.

Die Main Street im Magic Kingdom kommt bei der Detailtiefe hin, ist aber nicht ganz so humorvoll
Adventureland, Tomorrowland und Fantasyland erzählen keine durchgängige Geschichte.
Frontierland tut das, ist aber nicht ganz so detailliert. Der Liberty Square hat eine sehr detaillierte Hintergrundgeschichte, ist aber nicht so humorvoll.

Ich will damit nicht sagen, dass Dinoland schöner thematisiert ist, aber es hat eben alle Imagineering-Elemente was Storytelling angeht in unheimlicher Dichte und seine Thematisierung passt perfekt zu der Geschichte und an jeder Ecke, jedem Schild etc. finden sich (oder fanden sich) Details, die diese Geschichte unterstützen.
 
DigitalOlli kennt diverse Charaktere beim Namen
Für Kinder war es bestimmt super. Da gab's ja auch irgendwas zum Buddeln oder so...
Ja man konnte bzw. kann ( ich glaub ist immer noch so). so Skelette in einem großen Sandkasten ausbuddeln.

Es ist auch der wirklich einzige richtige Spielplatz in den Parks, ich glaub epcot hat noch einen kleinen neuen Toy Story Playground.
 
DigitalOlli kennt diverse Charaktere beim Namen
hee, @DigitalOlli lach nicht, das war überhaupt nicht sarkastisch gemeint. Ich meine das vollkommen Ernst. Es gibt wenige Länder der Parks in Walt Disney World, die eine so konsistente, ausgefeilte und detailreiche Hintergrundstory haben, die noch dazu mit so vielen witzigen Elementen angereichert ist.
Im Animal Kingdom haben Asia & Africa eine ähnlich durchgängige Story, die aber nicht ganz so detailliert und humorvoll ist.
Pandora ist halt eher einfach nur Pandora, toll gestaltet, aber nicht mit allzu vielen Details in der Story.
Die anderen sowieso nicht.

In den Hollywood Studios hat nur Galaxy's Edge die storymäßige Detailtiefe und schläge Dinoland natürlich hinsichtlich der Immersivität.

In Epcot sehe ich da nichts, aber die Konzepte sind da natürlich auch anders.

Die Main Street im Magic Kingdom kommt bei der Detailtiefe hin, ist aber nicht ganz so humorvoll
Adventureland, Tomorrowland und Fantasyland erzählen keine durchgängige Geschichte.
Frontierland tut das, ist aber nicht ganz so detailliert. Der Liberty Square hat eine sehr detaillierte Hintergrundgeschichte, ist aber nicht so humorvoll.

Ich will damit nicht sagen, dass Dinoland schöner thematisiert ist, aber es hat eben alle Imagineering-Elemente was Storytelling angeht in unheimlicher Dichte und seine Thematisierung passt perfekt zu der Geschichte und an jeder Ecke, jedem Schild etc. finden sich (oder fanden sich) Details, die diese Geschichte unterstützen.
Ach du meintest das wirklich ernst? :)

Für mich war es einfach eine lieblose Kirmes, die ohne die Dance Party und den Spielplatz keinen Besuch verdient gehabt hätte :)
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Ach du meintest das wirklich ernst?
Ja, wirklich.
Wie gesagt, nicht schön. Aber "schön" ist für mich nur eines der Kriterien.
Was die Faszination für Imagineering at its best angeht, ist Dinoland eine absolute Fundgrube an Details.
Wobei natürlich mit dem Abriss von Primeval Whirl tatsächlich eine der Grundsäulen der Storyline wegfällt und eine der kuriosesten und kreativsten Ideen aus dem Leben von Chester & Hester gleich mit.
 
ColonelZ macht ein Foto vom Schloß
Wir haben bei unserem letzten Aufenthalt ein Vlog zum Dinoland gemacht:

Für alle, die die Hintergrundgeschichte nicht kennen oder den gesamten Bereich komisch fanden, ist das Video sehr zu empfehlen - für alle anderen natürlich auch ;)
Tatsächlich hatte mir euer Video sehr geholfen den Themenbereich zu verstehen und mit ganz anderen Augen zu sehen. Das Video kam damals ja kurz vor unserem Trip im Oktober 2019 raus und war wie gesagt wirklich hilfreich!
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Eine Geschichte, die kaum jemand versteht, verschwindet zurecht irgendwann, egal wie gut sie auch sein soll.
Wenn man offenen Auges durch das Land geht und sich die Details anschaut, dann versteht man die Geschichte auch ohne Erläuterungen.
Wenn man entsprechende Schilder, Aushänge etc. liest, kann man das alles erfahren.

Natürlich machen das die wenigsten Leute.

Aber rein der Argumentation nach "eine Geschichte, die kaum jemand versteht, kann weg", könnten auch viele andere Länder weg.

Wer versteht denn die Hintergrundgeschichte von Africa, rund um Harambe, dessen Entwicklung von seiner kolonialen Vergangenheit über seine Unabhängigkeit hin zu einer vorsichtigen Modernisierung und letztlich seiner Fokussierung auf die Kombination aus Tourismus und Umweltschutz?

Oder wer versteht die Geschichte des Liberty Square von den Ursprüngen der niederländischen Besiedelung des Nordostens bis hin zum Unabhängigkeitskampf der 13 Kolonien.

Oder die hochkomplexe Geschichte des Frontierlands in Disneyland Paris?

90% der Leute gehen durch die Länder, es gefällt ihnen oder gefällt ihnen nicht, sie haben Spaß oder auch nicht.
Klar, Pandora sieht geiler aus. Die Attraktionen sind besser, keine Frage, aber ich persönlich habe beim Erkunden von Dinoland USA mehr Spaß, weil es so viel mehr zu entdecken gibt, wo ich bei jedem Spaziergang immer noch Details entdecken konnte, die mir neu waren, obwohl ich mich intensiv damit auseinandergesetzt habe.

Klar, vielen ist das nicht wichtig und viele wollen die Geschichte auch gar nicht verstehen. Aber wenn wir danach gehen, kann quasi alles weg, bei dem sich die Imagineers ausgedehnte Hintergrundgeschichten ausgedacht haben, weil bei den meisten davon die Geschichten es erfordern, dass man sie sich selbst erarbeitet (wenn sie einen interessieren).

Dann muss Disney wirklich nur noch IP-basierte Bereiche bauen, wo man die Geschichte oder Großteile der Geschichte alleine durch die zugrunde liegenden Filme/Serien etc. schon kennt und diese nicht erst beim Erkunden des Landes kennenlernt.
 
thorroth Böser Zwerg
Sehe ich anders. Die Geschichte versteht keiner und interessiert kaum jemanden, dazu funktionieren die Optik und die Attraktionen nicht animierend. Also auf ganzer Linie versagt. Kann weg.
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Das ist mir irgendwie zu eindimensional, weil es die Vielfalt der verschiedenen Zugänge zu Bereichen ignoriert, die Disney normalerweise versucht hat, seinen Ländern zu geben.

Dinosaur gehört zum Beispiel, auch wenn ich die Attraktion abseits des Wartebereiches langweilig finde, durchaus zu animierenden Attraktionen für viele. Und kaum ein Land hat nur E-Tickets, sondern auch Füller. Aber klar, das könnte man umgestalten, dann müsste aber wirklich ein ganz neues Land hin.

Auch andere Bereiche finde ich da schön gestaltet, Restaurantosauros gehört zu den am schönsten gestalteten Counter Service Restaurants, das Parkareal ist was besonderes, weil es eine der weltweit größten Sammlungen von seit der Urzeit existierenden Pflanzenarten hat (passt damit genau zur Idee Walts, Bildung und Spaß zu kombinieren), den Shop finde ich visuell auch toll gestaltet. Der Jahrmarkt fällt in der Hinsicht natürlich ab Uhr funktioniert wirklich nur im Kontext der Geschichte richtig gut.
Den Rest finde ich durchaus auch visuell sehr ansprechend.
Und welches Land hat keine weniger schönen Bereiche? Tomorrowland ist visuell alles in allem eher weniger hübsch, der Fantasylandbereich rund um Peter Pan, Small World & Philharmagic ist auch nicht hübsch und das wirklich runterbekommene Areal rund um den Imaginations-Pavillon erhält man auch, obwohl man Epcot sonst an anderen Stellen renoviert.
Also auch in dem Hinblick auf visuelle Reize finde ich, dass WDW andere Bereiche hat, die dringender eine Neugestaltung nötig hätten.
 

Wenn Dich "Dinoland USA - der Anfang vom Ende?" interessiert könnten Dich aus diese Themen interessieren


Oben