Was wäre das Schlimmste...

DERWUNDERBARE Unsere Zahnfee
Stellt euch vor, ihr würdet in eurem Urlaub einen (oder mehrer) Disneyparks besuchen.

Was wäre das Schlimmste, was euch im Park passieren könnte???

Postet eure Alpträume! Los, ich will sie wissen!! *g*

Ich fange auch mal direkt an:

Für mich wäre es das Schlimmste, wenn der Park so gut besucht wäre, daß an jeder Attraktion eine laaange Wartezeit wäre.
 
Reto hat seit Jahren ne Jahreskarte fürs MSE
Mit obigem könnte ich noch leben, ich könnte Spass in einem Disneypark haben, ohne auch mit einer Attraktion gefahren zu sein.:)

Das schlimmste wäre, wenn die ganze Zeit so dermassen schlechtes Wetter wäre, dass Paraden, Character Meets und Feuerwerke nicht stattfinden können.
 
GlowClam blättert noch in der Broschüre
Mein schlimmster Alptraum in einem Disney Park wäre ...

Das Schlimmste ist es wenn ich von Disney-Gästen in einem Park angepöbelt werden würde. Jeder freut sich, hat Spaß und dann paßt irgendeinem Gast an mir etwas Nicht.

Das macht die Magie von Disney kaputt.
 
mecky hat seit Jahren ne Jahreskarte fürs MSE
das schlimmste.....

als ich das letzte mal im wdw war, hatte ich einen ganz schlimmen tag :no:
meine mama und ich machten eine "hoteltour". nach und nach wurde mir übel...und übel...und noch viel übler.....
im polynesian dann ging mein kreislauf in den keller.
wir haben gedacht, ich hätte mal wieder generell kreislaufprobleme, also haben wir im hotel sandwiches gegessen und cola getrunken.....
allerdings wurde es nicht wirklich besser. mein kreislauf schwankte und mir war so schrecklich übel.:no:
also sind wir zurück zu unserem hotel....im disneybuss musste ich mich stark zusammen reissen mich nicht zu übergeben...das habe ich dann mehrfach im zimmer gemacht...es kam oben und unten raus :no: mit schüttelfrost :kalt: und fieber war alles dabei.
nach ca.8 stunden ging es mir wieder gut. alle giftstoffe waren raus !
meine mama meint ich hätte mir irgenwie eine lebensmittelvergiftung eingefangen....

also lautet meine antwort auf deine frage:
NICHT KRANK WERDEN !!!

regen, sonne, volle parks uswusw....sind mir total egal :nick
aber bei disney in einen buss o.ä. zu ko...en das wäre mir unendlich peinlich gewesen, wenn auch menschlich, dennoch peinlich :nick
wenn es einem gesundheitlich nicht gut geht....nutz einem auch disney in dem moment nichts :no:

:high5: mecky

ps: bin froh das es relativ schnell vorrüber war. und wer weis, evtl. gibts ja doch einen gott und der hat uns dafür eine woche länger im wdw geschenkt ;)
 
C
Camthalio Guest
also lautet meine antwort auf deine frage:
NICHT KRANK WERDEN !!!
Ja, das wäre für mich auch schlimm. Außerdem wäre es furchtbar wenn mein Fotoapparat oder meine Videokamera den Geist während des Urlaubs aufgeben würde. Als wir letztes mal in den USA waren, dachten wir schon unsere neue Videokamera wäre hinüber, bis wir herausgefunden haben, dass sie bloß DVD-RWs haben will und keine DVD+RWs. Da waren vielleicht froh!
 
Mummelchen findet sich ohne Parkplan zurecht
Für mich wäre eigentlich, egal wo ich bin im Urlaub, immer das Schlimmste wenn ich krank bin oder eines meiner Kinder. Gegen alle anderen Dinge kann ich entweder etwas machen oder mich damit abfinden. Aber Krankheit ist für mich echt das Schlimmste.
 
T
Trieli Guest
Ich kann mich meinen Vorredner nur anschliessen. Krankheit ist das Übelste im Urlaub!! Und für mich gibt es keine Wertigkeit bei den Urlauben. Für mich sind alle Urlaube gleich wichtig. Egal ob mit oder ohne Disney!
 
Reto hat seit Jahren ne Jahreskarte fürs MSE
NICHT KRANK WERDEN !!!
Dass ich, als einer, der leider einen Drittel des Jahres jeweils im Bett verbringen muss, nicht auch auf das gekommen bin?;) Dem schliesse ich mich natürlich auch an (zum Glück verliefen für mich alle bisherigen Disneypark-Besuche ganz anständig in der Hinsicht).
 
Donnie blättert noch in der Broschüre
Bei "nicht krank werden" schließe ich mich 100%ig, aber für mich wäre auch ein Albtraum, die Digicam mit allen gemachten Fotos gegen Ende des Urlaubes zu verlieren bzw. dass sie gestohlen wird. Klar hätte man dann noch die Fotos vom Fotopass, aber die vielen kleinen Schnappschüsse mit den Kindern wären weg, das fände ich echt zum Heulen ...

Viele liebe Grüße Gonda
 
Gawain Der Retter der Weihnacht
Also "krank werden/sein" wäre sicherlich "worst case Nr.1"...

Weitere Schreckenszenarien:

- Park (zu großen Teilen) geschlossen wegen Hurrikanes oder anderen Gründen
- Unerträgliches Wetter (vor allem: ZU heiss... zu kalt geht eigentlich nicht, dagegen gibts Klamotten)
- falschen Reisepartner, der keinen Spass an Disneyworld hat ;)

Gawain
 
koka blättert noch in der Broschüre
Kann mich nur anschließen ne ernsthafte Krankheit im Park bekommen.

Schlimm fände ich auch an Tagen wie z.B. den 11. September im Park zu sein.
 
Rocknroll_Mom blättert noch in der Broschüre
Krank werden ist übel. Das mit der kaputten Kamera hatte ich schon mal. Gott sei Dank machte meine Cam erst am letzten Tag schlapp. Geldbörse verlieren (mit Papieren) stelle ich mir auch sehr übel vor. Was auch nicht lustig war: Unser Gepäck ging beim Flug verloren. Da waren Windeln, Babygetränke und Klamotten drin. War ne Menge Ärger und hat uns fast einen ganzen Tag (unseres 4-tägigen Aufenthaltes) gekostet, bis wir wieder alles besorgt hatten und uns mit Air France auf semi-französisch rum gezetert haben. Hoff sowas erlebe ich nicht so schnell wieder.
 
DERWUNDERBARE Unsere Zahnfee
OK, ich werfe noch mal einige andere Dinge in die Runde:

Schlimm wäre es, wenn mein Lieblingsride aus technischen Gründen geschlossen wird, obwohl ich gerade eingestiegen bin...
Schlimm wäre es, wenn während meines Urlaubs der komplette Vorrat an Dole Whip ausverkauft wäre...
Und schlimm wäre es, wenn in den Disneyparks übermäßig viele Leute mit kleinen Fähnchen rumlaufen würden... und wir alle wissen, was das bedeutet... :-*
 
mecky hat seit Jahren ne Jahreskarte fürs MSE
ok leutz...jetzt schieße ich den vogel ab...denn...

aber für mich wäre auch ein Albtraum, die Digicam mit allen gemachten Fotos gegen Ende des Urlaubes zu verlieren bzw. dass sie gestohlen wird. Klar hätte man dann noch die Fotos vom Fotopass, aber die vielen kleinen Schnappschüsse mit den Kindern wären weg, das fände ich echt zum Heulen ...

Viele liebe Grüße Gonda
genau das ist meinem schatz und mir am ende unseres urlaubs im dlp passiert.
das ganze ist schon einige jahre her, da hatten wir noch keine digicam und somit hatten wir wenigstens ein paar fotos vom ersten film :nick
aber die schönen schnapschüsse vom letzten abend und den letzten morgen sind wech... :no:

Schlimm fände ich auch an Tagen wie z.B. den 11. September im Park zu sein.
....mein mann und ich waren im phantasialand als es dort gebrannt hat !!!
und ich rede nicht von irgendeinem brand...ich rede von DEM BRAND!
wir sahen die gebirgsbahn und das tanaka theater live in rauch auf gehen :no:

Schlimm wäre es, wenn mein Lieblingsride aus technischen Gründen geschlossen wird, obwohl ich gerade eingestiegen bin...
...tja, auch das ist mir passiert :no:
ich war im rock´n roller coaster wdw kurz bevor ich hätte einsteigen können (im letzten wagen, hatte extra für gewartet) KAPUTT !!!! und konnte auch für den rest des tages nicht mehr repariert werden.....

also, was heisst das jetzt.....ich glaube man sollte mit mir nicht in den urlaub fahren :muha:
ich bemühe mich immer bei solchen dingen etwas positives daran zu sehen.

fall 1: macht nichts, wir haben ja wenigstens die bilder der ersten tage und das ding war eh von aldi
fall 2 : wir saßen nicht in der gebirgsbahn zum zeitpunkt des brandes. sondern waren ganz hinten am see
fall 3 : ich war 30 min vorher schon einmal gefahren und saß nun nicht kopfüber im looping oder so fest.

und wenn ich jetzt mein "kotz" tag im wdw dieses jahr noch beurteilen soll....
das ganze hat nur wenige stunden gedauert und danach war ich wieder richtig fitt. hätte auch anders ausgehen können :nick


:high5: mecky < die nichts mehr schocken kann:giggle:
 
ixplora blättert noch in der Broschüre
Ja, in WDW krank sein ist wirklich was Übles.

2003 hatte ich schon vor Urlaubsbeginn eine Magenschleimhautentzündung, so dass ich von jeglichem Essen und Trinken starke Schmerzen bekommen habe. Glücklicherweise gab es sowohl im Foodcourt, als auch in den Parks diese großen, dunkelroten, sehr saftigen (und gekühlten) Red-Chief-Äpfel, die fast über den gesamten zweiwöchigen Aufenthalt hinweg das einzige waren, was ich zu mir nehmen konnte. Das war sehr deprimierend, denn ich hatte mich schon monatelang auf mindests zwei Besuche im Pecos Bill's gefreut und auf doppelte Portionen Chili-Cheese-Pommes mit selbstbelegten Burgern. Ich habe es in der zweiten Woche meinem Magen zum Trotz dennoch ausprobiert und war es beim Verlassen des Restaurants auch schon wieder los.
So was brauche ich echt nicht wieder, inzwischen weiß ich aber, welche Pillen auf jeden Fall vorsorglich ins Gepäck kommen.

Dann habe ich mir einmal dank einer heftigen Typhoon Lagoon-Welle direkt am zweiten oder dritten Urlaubstag den kleinen Zeh gebrochen. Das war aber nicht ganz so schlimm, denn mit etwas Tape und allabendlicher Kühlung ging es dann doch irgendwie. Direkt nach dem Aufstehen war es zwar immer eine Qual, aber nach etwa zwei Stunden gehen spürte ich die Schmerzen dann doch nicht mehr.

Ein anderes Mal hatte ich eine richtig fette Erkältung, dank Fensterplatz im Flugzeug am Notausgang mit direktem Kontakt zur eiskalten Aussenwand, dann im Wechsel die floridianische Hitze mit den auf Gefrierschrankniveau runtergekühlten Innenbereichen der Attraktionen - ihr versteht sicher, was ich meine...

Und in dem einen Jahr (2001), in dem ich während des gesamten Aufenthalts gesund blieb, waren wir während des 11.Septembers in WDW und im Park. Vielleicht hat der eine oder andere im alten Forum meinen diesbezüglichen Reisebericht (noch unter anderem Nick) gelesen. Das war wirklich das Schlimmste überhaupt. Alle von mir vorher genannten Krankheiten waren anstrengend, schmerzhaft und ganz allgemein lästig, konnten mir aber dank der Disney Magie den Urlaub nicht vermiesen, denn die meiste Zeit konnte ich mich in WDW an irgendetwas Schönem erfreuen und musste nicht an die Schmerzen oder die Übelkeit denken. Die Bilder aus New York gingen uns aber die ganzen restlichen 11 Tage nicht aus dem Kopf. Die Parks und die Castmember funktionierten so perfekt wie immer, aber irgendwie schwebte doch über jedem so eine kleine (unsichtbare) I-Aah-Regenwolke.
Wir mussten uns in den ersten Tagen danach geradezu zwingen, den Urlaub noch zu geniessen, was gar nicht so einfach war. Denn im Gegensatz zu den vorangegangenen und den folgenden Jahren, in denen wir einfach nur als deutsche Touristen in WDW waren, fühlten wir uns die Tage nach dem 11.9.2001 durch und durch als Amerikaner - mit all dem Schmerz und der Trauer, die dort allgegenwärtig zu spüren war.

Das wäre für mich wirklich das Schlimmste - so etwas während des WDW-Urlaubs nocheinmal erleben zu müssen.

Gruß,
ixplora
 
thorroth Böser Zwerg
Das mit der Krankheit ist schlimm. Meine Frau war auch schon drei Tage in WDW krank. Dank Walmartapotheke ging es dann wieder. Ich bin in der Zwischenzeit alleine in die Parks, weil sie meinte, dass es keinen Sinn macht, wenn ich den ganzen Tag im Hotel sitze.

Schlimmer war die Sache mit unseren Urlaubsbildern. 2008 hatte ich alle Bilder auf den PC überspielt und die Karte gelöscht. Dann ging die externe Festplatte unrettbar kaputt und all unsere Bilder sind weg. Was blieb waren nur die gekauften Bilder aus Discovery Cove und vom Disney Photopass.

Schlimm stelle ich mir aber auch vor, wenn man erfährt, dass zu Hause jemand ernsthaft erkrankt ist und man kann nicht heimfahren. Ähnlich ging es uns auf unserer Hochzeitsreise in WDW. Meine Oma lag im Krankenhaus mit einem Schlaganfall und wir wussten nicht, ob wir sie noch sehen werden, wenn wir heim kommen.

Als uns dann meine Schwester wider Erwarten - und nicht meine Eltern - vom Flugplatz abgeholt und auch noch mit "ich muss euch etwas sagen" begonnen hat, da rutschte uns das Herz in die Hose. "Zum Glück" war nur einer unserer Degus gestorben und meine Oma lebt noch heute putzmunter.
 
Kolibri Unser Vögelchen
Das Schlimmste wäre ganz klar, wenn es wieder mal die zum Glück sehr seltene Meldung in der Zeitung gäbe: "Ein Toter bei Achterbahnunglück in Disney World" und dieser Tote bin ich, oder der Fisch oder im schlimmsten Fall (Gott bewahre) eins meiner Kinder!!!
Oder ein Monorail-Unfall, ein Bus-Crash...das würde nicht nur den Urlaub, sondern das Leben vermasseln.
 
T
Trieli Guest
Ich weiß, dass ich mir nun keine Freunde machen werde. :-*
Ich war am 11.09.2001 auf Kuba um dort meine Familie zu sehen und den 60sten Geburtstag meiner Mutter zu feiern. An besagtem Tag haben wir einen Ausflug nach Santiago de Cuba gemacht und es auf dem Ausflug erfahren.
Klar waren wir schockiert und das bin ich auch heute noch wenn ich die Bilder sehe. Allerdings haben wir uns dadurch den Urlaub nicht verderben lassen. Wenn es danach ginge, dann könnte man ja so gut wie nie mehr einen Urlaub geniessen. Es passieren ja ständig Katastrophen auf der ganzen Welt.

Beim Tsunami waren einige Freunde und Kollegen betroffen, ebenso wie ich Leute kannte die in den Türmen oder nahe dran gearbeitet haben. Aber so ist nun mal das Leben. Wer hat sich denn bitte seinen Urlaub durch das große Beben auf Haiti in diesem Jahr verderben lassen? Und Haiti liegt viel näher an Orlando als New York.

Wenn solche Dinge passieren, dann kann man es auch nicht mehr ändern in dem man aufhört das Leben zu geniessen. :nick

Und da ich eh nie Bilder von meinen Urlauben mache oder halt nur selten ist es mir auch wurscht wenn die weg kommen würden. Die besten Erinnerungen hat man sowieso im Kopf.
 
Disneymom steigt in manche Attraktion mit ein
Krankheit ist definitiv das Schlimmste. Wir haben auch schon solche Disneyaufenthalte hinter uns.

1. WDW: Mein großer war damals ca 1 Jahr alt. Er hat anscheinend etwas zuviel Sonne an einem Tag in Epcot abgekommen und hat sich mittem im chinesischen Pavillion auf einem Seidenteppich übergeben. Den restlichen Tag kämpfte er noch mit Übelkeit. Am nächsten Tag war zum Glück alles wieder o.k.

2. Im März 2005 im DLP: Wir reisten mit einem leicht erkälteten sechsjährigen an. Am nächsten Tag kam Übelkeit und Erbrechen dazu. Einen Tag später hat es dann noch dem Papa erwischt. Beide konnten somit die tolle Suit in der Sequia Logde ausgiebig nutzten, und ich bin mit dem einjährigen und der Oma allein im Park unterwegs gewesen. Urlaub wie man sich ihn nicht wünscht.

Gruß
Disneymom
 
ixplora blättert noch in der Broschüre
Ich weiß, dass ich mir nun keine Freunde machen werde. :-*
Dann frage ich mich nur, weshalb Du es trotzdem schreibst... Ich dachte, die Hauptfrage des Threads sei gewesen, was für jeden einzelnen persönlich die schlimmste Situation sei, die man sich während des WDW-Urlaubs vorstellen könnte - und nicht, warum man die Antworten der anderen für belanglos hält.

Wir haben uns damals übrigens auch nicht den Urlaub verderben lassen, wie vermutlich auch sonst niemand in WDW, denn dazu ist dort der falsche Platz.
 
Oben