Silvia bei der Maus überm grossen Teich

WDW 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Silvia steigt in manche Attraktion mit ein
VORSPIEL: :giggle:

Eigentlich wollten wir in den Herbstferien wie gewohnt 5 Tage ins DLP fahren.
Doch diesmal wollte sich im Februar bei der Reiseplanung die Vorfreude einfach nicht einstellen. Ich sah uns zwar wie sonst auch durch den Park schlendern, Mickey per High 5 begrüssen und so, aber der Film vor meinem inneren Auge blieb farblos. Nach 5 Jahren hintereinander DLP war eben mal etwas anderes an der Reihe.

Also liess ich mal so gaaanz nebenbei den Satz fallen: " Wir könnten ja mal die Maus in Orlando besuchen ". Benjamin war gleich davon begeistert, mein Mann Pater sah mich nur wortlos mit grossen Augen an. Aber es war schonmal gut dass er mich nicht gleich für übergeschnappt hielt :nod:

In den folgenden Wochen habe ich immer mal wieder im Internet nachgeschaut was die Flüge kosten würden, welche WDW Angebote es im Oktober gibt und habe viele Reiseberichte im alten Forum gelesen und mir Notizen gemacht. Und ganz wichtig: Immer wieder meinen Männern gegenüber erwähnt dass es mal Zeit für etwas anderes als immer nur DLP sei. Dass WDW doch viel schöner wäre und so weiter und so fort.

Schliesslich hatte ich dann eine ungefähre Vorstellung davon was ich möchte und was das kosten würde. Peter und ich haben uns dann zusammengesetzt, alles durchgesprochen und vor allem durchgerechnet ob es mit der Finanzierung klappen würde.

Und: TATATATA - am 25.06.09 haben wir dann gebucht. Ich hatte zwar im Vorfeld das All Star Movie ausgewählt, aber zu dieser Zeit gab es im Port Orleans den kleinen Dining Plan kostenlos dazu. Dadurch wohnten wir am Ende im POFQ günstiger als wir es im Movie getan hätten. Für 11 Übernachtungen mit Dining Plan inklusive 14 Days Ultimate Tickets zahlten wir ( für 3 Personen ) 1565 Britische Pfund. Die Flüge waren dann auch recht schnell gebucht. Frankfurt - Orlando über Charlotte mit US Airways und das gleiche auch wieder zurück kostete uns1432 €.

BOAH - ich war total happy und konnte es kaum glauben. Ich würde wirklich über den grossen Teich zur Maus fliegen. Ich verbrachte 1988 die 3 schönsten Wochen meines Lebens im Westen der USA mit einer Rundreise. LA, San Francisco, Las Vegas, Grand Canyon, Bryce Canyon, Mesa Verde, Denver, Albuquerque usw und war auch an einem Tag im Disneyland Californien. :headbang:


So Leute, das war mal der Anfang und auch wenn der Reisebericht noch nicht richtig angefangen hat hoffe ich, dass einige von Euch meine Vorfreude ab diesem Zeitpunkt ein wenig nachvollziehen können.

Liebe Grüsse,
Silvia
 
Silvia steigt in manche Attraktion mit ein
So, bevor der Reisebericht dann endlich losgeht noch ein paar Zwischenbemerkungen.

Nachdem wir am 25.06. gebucht hatten habe ich mit Benjamin zusammen noch am gleichen Tag einen kleinen Kalender gebastelt mit den einzelnen Nächten bis zum Urlaub zum durchstreichen. Wir starteten bei 109 mal schlafen und haben dann jeden Morgen nach dem aufstehen abwechselnd durchgestrichen. Der Kalender hängt immer noch in der Küche am Kühlschrank:)

Bei 99 feierten wir die "Unter Hundert " und bei 49 feierten wir natürlich auch. Na ja, " feierten " ist vielleicht etwas übertrieben, aber wir tanzten jedesmal singend und lachend durch die Wohnung. Do the Happy Dance - wie der Amerikaner so schön sagt. :dance2:

Die erste Verwirrung und Hektik kam dann bei 74 mal schlafen auf. Wir bekamen eine Mail dass unser Rückflug gecancelt und wir auf einen andere Maschine umgebucht wurden. Das gefiel uns jedoch überhaupt nicht und die Hektik und das Überlegen und neu planen ging los. Nach einigem hin und her und einigen Anrufen bei der Fluggesellschaft entschlossen wir uns dann, einen Tag später als ursprünglich geplant zurück zu fliegen. Bei alten Hasen im Fliegen betreffend wäre das alles wohl etwas ruhiger abgelaufen. Da ich aber vorher erst zweimal in einem Flugzeug sass und diesbezüglich absoluter Newbie bin war ich total durcheinander und der Panik nahe. Zum Glück ging das Umbuchen dann dank der Hilfe der freundlichen US Airways Mitarbeitern am Telefon problemlos über die Bühne und auch die Verlängerungsnacht im POFQ war möglich.
PUH - mir fiel ein Stein ( ach was Stein - das war das ganze Himalaya Gebirge ) vom Herzen :nod:

Noch 12 mal schlafen und noch immer keine Koffer gepackt :0055: Das gibts bei mir normalerweise nicht. Meine Bekannten machen sich immer über mich lustig weil ich vor lauter Vorfreude schon 2 Wochen vor dem Urlaub die gepackten Koffer daheim im Schlafzimmer stehen habe. Ich kann einfach nicht anders, das ist wie ein Drang dem ich nachgeben muss.

So, ich halte es nicht mehr aus. Noch 9 mal schlafen und es wird höchste Zeit Koffer zu packen. Also schmeisse ich die Koffer aufs Bett, räume den Kleiderschrank leer und entscheide was mitgeht und was nicht. Dazu muss ich jedoch noch die Waschmaschine und den Trockner auf Hochtouren laufen lassen :washing: Auf die Frage warum ich denn immer so früh Koffer packen muss gibt es nur eine Antwort: Es KÖNNTE ja immerhin sein dass die Fluggesellschaft anruft und unseren Urlaub um 8 Tage vorverlegt. Ja, OK, sehr unwahrscheinlich, aber man weiss ja nie und ICH bin dann auf jeden Fall bereit und kann sofort losfliegen :-* Da ich auch für Bennys Koffer verantwortlich bin kann ER im Zweifelsfall auch sofort losfliegen. Nur mein Mann guckt dann in die Röhre - aber da ist es dann auch selbst schuld. Was muss er auch so spät packen.

Peter entschliesst sich dann doch noch dafür, seinen Koffer nicht wie gewohnt am Tag vor der Abreise zu packen, sondern macht dies ausnahmsweise sogar schon 4 Tage vor dem Abflug. WOW, ich bin beeindruckt !

Die Spannung steigt - noch 1 mal schlafen. Mittlerweile habe ich mich nochmal von meiner Freundin verabschiedet, habe meiner Nachbarin den Schlüssel fürs Haus gegeben und ihr erklärt wie das mit unseren 3 Katzen so abläuft. Kiara und Bill sind ja pflegeleicht, aber königliche Hoheit Ramses ist etwas kompliziert. Der frisst nur wenn man vorher den Futternapf mit dem Trockenfutter schüttelt der verwöhnte Kerl. Nachdem nun alles erklärt, die Wohnung aufgeräumt, die Koffer alle im Auto verstaut sind ( zum Glück haben wir einen Kombi - :muha: ) ist es Schlafenszeit. Ich weiss zwar dass ich vor Aufregung eh nicht schlafen kann, aber es bringt ja auch nix wenn ich total aufgedreht durch die Wohnung tigere. Also geh ich ins Bett und versuche zu schlafen.

Fortsetzung folgt.
 
Silvia steigt in manche Attraktion mit ein
Montag 12.10.2009 - Tag 1

4:00 Uhr : HÄH ? Was ist los ? Wieso ist mitten in der Nacht dieser blöde .... AAAAHHH ...
stimmt ja ... endlich ist es soweit und der blöde Radiowecker tut nur seine Pflicht. Obwohl ich fest davon überzeugt war dass ich eh nicht schlafen kann, habe ich es tatsächlich geschafft 2 ganze Stunden zu schlafen. Ich müsste zwar hundemüde sein, aber die Aufregung puscht mich auf 180 und ich hüpfe frohgelaunt aus dem Bett und unter die Dusche :bathbaby: Als ich im Bad fertig war ist Peter auch aufgestanden, nur Benny schläft noch selig bei uns im Schlafzimmer ( die Aufregung trieb ihn zu uns ins Bett ).






Peter geht duschen, ich kümmere mich nochmal um die Katzen ( ein wenig vermisse ich die 3 ja jetzt schon ) und räume noch ein wenig auf. Nachdem Peter einigermassen wach ist und seinen Kaffee getrunken hat gehen wir Benjamin wecken. Doch das ist gar nicht so einfach - wenn er schläft dann schläft er. Und zwar wie ein Stein. Wir versuchen ihn sanft zu wecken - mit streicheln und ins Ohr geflüsterten Worten wie " Mickey wartet auf Dich " oder " Benny, aufstehen, Amerika " doch er dreht sich immer wieder weg und weigert sich aufzuwachen.





Doch nach gefühlten 3 Stunden ist es dann endlich soweit. Benny trottet ins Bad zum :brushteeth: . Da er Sonntagsabends duschen war reicht das aus. Dann ist es auch schon 6 Uhr und wir fahren los. Beim Bäcker habe ich für heutemorgen extra ein paar leckere Schokocroissants vorbestellt damit wir vor dem Abflug noch etwas frühstücken können. Doch beim Bäcker angekommen werde ich schwer enttäuscht. Die Croissants sind noch nicht fertig und 15 Minuten warten kann ich nicht, wir müssen los. Also nehme ich eben ein paar andere Kaffeestückchen und dann gehts endlich los Richtung Autobahn. :car:


Bei Mainz stehen wir dann urplötzlich im Stau. Zuerst bin ich ja die Ruhe selbst, schliesslich sind wir ja extra frühzeitig losgefahren. Doch als wir dann nach 10 Minuten noch immer an der gleichen Stelle stehen fange ich an nervös zu werden. Wir stehen - und stehen - und stehen - und ich kriege die Krise. Dann geht es ein paar Meter weiter und genau so plötzlich wie der Stau kam war er auch wieder weg und seltsamerweise konnte man nicht mal erkennen warum es vorher nicht weiterging. Aber egal, jetzt wird eben ein wenig Gas gegeben ( Ich will spass - ich geb Gas - Markus lässt grüssen - auch wenn wir nur einen Focus haben und keinen Maserati ).

Um 8:40 Uhr kommen wir dann endlich in Frankfurt auf dem Parkplatz an wo unser Auto die nächsten 12 Tage auf uns warten wird ( hoffen wir zumindest ). Um 9:00 Uhr fährt dann auch der Shuttlebus zum Flughafen los und ich entspanne mich wieder ein wenig.

Das Einchecken am Flughafen geht problemlos und relativ zügig trotz der langen Warteschlange an den US Airways Schaltern. Beim Sicherheitscheck bekam ich das Päckchen Capri Sonne welches ich für Benny dabei hatte abgenommen ( hatte echt vergessen dass noch eins im Handgepäck war ), ansonsten durften Peter und ich ungestört weitergehen. Benjamin hatte in seinem Rucksack ein Kuscheltier welches oben rausguckte. Und prompt musste er mit seinem Rucksack mit einem Angestellten in den Nebenraum. Es dauerte zum Glück nicht lange bis er wieder kam und danach erzählte er dass der Mann ihm Fragen gestellt hätte wo er denn hinfliegen würde und dass Kuschel ( so heisst sein Stofftier ) von dem Mann untersucht worden wäre. Nachdem Kuschel und Benny als ungefährlich eingestuft wurden durften wir endlich weiter Richtung Abflughalle.

Mit 10 Minuten Verspätung heben wir dann endlich um 11:50 Uhr ab :plane:
Benjamin fand den Start total klasse und rief " YEAH - Krass Baby ". Ich war etwas nervöser und hielt Kuschel an der Hand ( der Arme hatte nämlich Flugangst :-* ).
Über den Hinflug nach Charlotte gibt es nicht viel zu berichten. Relativ ruhig, zwischendurch leichte Turbulenzen, aber nicht schlimm.

In verschiedenen Foren hatte ich ziemlich oft gelesen dass die Stewardessen bei US Air alt, hässlich und unhöflich sind. Deshalb war ich ziemlich gespannt ob diese Aussagen stimmen. Nun ja. Alt ? Hmmm ... ab wann ist man alt ? Also alle waren zumindest älter als 40, aber das bin ich auch, also was solls. Hässlich ? Wann ist man hässlich ? Ich selbst hätte bei der Wahl zur Miss Germany auch null Chancen, also was solls. Jedenfalls hatte keine der Damen 3 Augen, einen Buckel oder 4 Arme. Die sahen alle ganz normal und durchschnittlich aus. Unhöflich ? Definitiv NICHT. Alle waren sehr höflich, hilfsbereit und nett. Ich kann also über die Angestellten bei US Air wirklich nichts negatives sagen. OK, die meisten konnten nur Englisch, aber das macht mir nix aus. Bei der Essensausgabe jedoch musste ich lachen. Ich las in den Foren immer von Chicken und Pasta und da ich flugtechnisch gesehen ja ein Anfänger bin dachte ich nur: " Es muss doch bestimmt auch was anderes geben als immer nur Chicken und Pasta ". Und dann war es soweit - der Essenswagen kam und ich wurde gefragt: " Chicken or Pasta Madam ? " Ich musste mich ziemlich zusammenreisen um nicht laut los zu lachen, aber dafür kann die Stewardess ja nix und ich murmelte deswegen nur " Chicken please " :giggle: Welch Überraschung: es schmeckte sogar sehr gut, wenn die Portion auch lächerlich klein war. Benjamin dagegen hatte Pasta gewählt und diese komische Lasagne war einfach nur ungeniessbar :no:


In Charlotte kamen wir dann mit Verspätung an. Keine Ahnung ob es daran lag oder ob es bei der Einreise immer so voll ist - auf jeden Fall war die Warteschlange ellenlang und ich hatte schon so die Befürchtung dass wir unseren Anschlussflug nach Orlando verpassen würden. Insgesamt mussten wir 58 Minuten warten bis wir endlich an der Reihe waren und ich WUSSTE dass wir unseren Anschluss verpassen. Der Mann von Homeland Security bei der Einreise war ( typisch amerikanisch eben ) sehr nett und als er hörte dass wir nach Orlando zur Maus wollen erzählte er vom ersten Besuch mit seinem Sohn in WDW
und er wolte wissen ob Benny weiss wo wo wir hinfliegen. Er wünschte uns viel Spass und meinte noch er müsse auch mal wieder mit seinem Sohn ins Disneyworld. Bei der Passkontrolle dann freute sich der dortige Mitarbeiter weil ich ( typisch deutsche Gründlichkeit - lach ) alle Unterlagen schön ordentlich in den jeweiligen Pass einsortiert hatte. Er meinte wenn dass alle Leute so machen würden hätte er viel weniger Arbeit und das Prozedere würde viel schneller vonstatten gehen und die Warteschlangen wären viel kürzer.

An der Gepäckausgabe mussten wir dank der ewigen Wartezeit vorher nicht lange nach unserem Gepäck suchen und konnten gleich zum einchecken nach Orlando gehen. Dort wurde uns dann mitgeteilt dass unser Flugzeug schon weg sei - HAH, hatte ichs doch gewusst - und wir mit dem nächsten fliegen würden. Also Koffer aufgegeben und in die Wartehalle gesetzt. Benjamin war mittlerweile ziemlich schlecht gelaunt ( er hatte unterwegs nur 40 Minuten geschlafen und war natürlich hundemüde ) und wir waren mehr als froh als wir dann endlich im Flieger nach Orlando saßen. Benny setzte sich ans Fenster, schloss die Augen und war noch vor dem Start eingeschlafen. Der Flug war total ruhig und Ben wurde erst kurz vor der Landung wach und fing an wie am Spiess zu schreien. Wir wussten überhaupt nicht was los ist und waren ziemlich geschockt. :065:
Es dauerte fast 5 Minuten bis wir herausfanden dass er furchtbare Ohrenschmerzen hatte. Nachdem wir ihm dann etwas zu trinken und einen neuen Kaugummi gaben liess der Schmerz langsam nach und als wir gelandet waren war Benny zum Glück wieder einigermaßen fit. Peter und ich dagegen waren ziemlich geschafft. Ich hatte im Flugzeug nämlich überhaupt nicht und Peter nur ca 30 Minuten lang geschlafen.

Nach der Landung wurden wir gleich am Ausgang von einer freundlichen Dame mit Mickey Handschuhen begrüsst die uns dann zeigte wo wir unser Gepäck holen können und wie wir danach zum Magical Express Schalter kommen. Dort angekommen mussten wir ca 5 Minuten warten dann wurden wir aufgerufen und konnten in den Bus steigen. Es war schon recht spät und so waren wir die einzigen Gäste die ins POFQ wollten. Somit hatten wir einen Privattransfer zum Hotel :) Benjamin schlief im Bus sofort wieder ein und auch Peter liess mittlerweile die Flossen hängen :giggle: Ich war zwar auch müde, aber ich war auch so aufgeregt dass ich die ganze Zeit nur gespannt aus dem Fenster sah während ich mich mit dem Busfahrer unterhielt. Es war zwar nicht viel zu sehen da es schon lange dunkel war, aber alleine die Gewissheit in Orlando zu sein war spannend genug.

Am Hotel angekommen hatte ich dann beim aussteigen aus dem Bus das Gefühl mir hätte jemand einen Hammer auf den Kopf geschlagen. :a023: Es war sooooooo heiss ( 31 Grad Celsius abends um 23 Uhr ) und furchtbar schwül. Unser Busfahrer wünschte uns einen schönen Urlaub und zeigte uns wo die Rezeption zu finden ist. Wir schleppten uns also zum Check-In den wir glücklicherweise schnell und unkompliziert hinter uns brachten. Es interessierte sich absolut niemand dafür dass wir die Ultimate Tickets auf der UK Seite gebucht hatten. Wir bekamen Zimmer 3322, was bedeutet dass unser Zimmer in Gebäude 3 ( gleich hinter dem Eingang rechts ) im oberen Stock lag.




Wir schafften es gerade noch das ganze Gepäck ins Zimmer zu schaffen, Zähne zu putzen und dann fielen wir total geschafft in die Betten. Benny wollte nicht alleine schlafen also hatte ich ein Bett für mich alleine, was mich aber überhaupt nicht störte da es ja pro Bett nur eine Decke gab:-*. Ich glaube es dauerte keine 2 Minuten bis wir alle 3 selig schlummerten nach diesem langen ersten Tag.

Fortsetzung folgt / Wer Rächdschraipfäller findet darf sie behalten
 
Silvia steigt in manche Attraktion mit ein
Dienstag 13.10.2009 - Tag 2


KNURR - GRUMMEL - Was sind das denn für komische Geräusche die mich da aus meinem Traum holen ? Habe ich mal wieder Kiara im Schlaf getreten ? Ach nein - jetzt höre ich es deutlicher - es ist mein MAGEN der da so laut vor sich hin meckert :hungry:

Ich realisiere so langsam dass ich in Orlando bin und hüpfe unter die Dusche ( nicht gerade leise, schliesslich wird es für die Männer auch Zeit zum aufstehen ) um danach vor der grossen Kleiderfrage zu stehen. Während Peter ins Bad geht entscheide ich für mich und für Benny die heutige Kleiderordnung und wir ziehen uns an. Alle fertig ? Gut, dann können wir ja endlich zum Frühstücksraum gehen.

Zur Tür raus und geschockt 3 Schritte zurück gehen . HEISS !!! Aber was solls, besser als kalt. Wir gehen also die Treppe runter, schleichen noch ein wenig müde den Weg entlang als ich plötzlich eine Halluzination habe. Doch Benny will wissen ob das gerade wirklich ein Eichhörnchen war welches da über den Weg hüpfte. Also doch keine Hallu ? Cool. Gleich mal den Foto gezückt und laaaangsam weitergeschlichen. Tatsächlich. Ein kleines Eichhörnchen sitzt hinterm Zaun und lässt sich fast nicht stören. Das ist doch mal ein schöner Anblick und wir stehen mindestens 5 Minuten auf dem Weg und beobachten das possierliche Treiben des Kleinen.





Doch dann packt uns der grosse Hunger und wir gehen weiter zum frühstücken. Erst mal einen Platz gesucht, denn der Raum ist ziemlich überfüllt. Benny hat dann den Tisch frei gehalten und Peter und ich gingen Frühstück holen. Rührei, Kartoffelstücke, Bacon, Frühstückswürstchen und so ein seltsames Bisquit-Brötchen. Sollte zumindest für mich mein geliebtes Dauer-Frühstück werden. Total lecker und danach war ich erst mal Pappsatt.

Wir hatten uns dafür entschieden den Urlaub langsam angehen zu lassen und so stand heute eine der Shopping-Malls auf dem Programm. Wir fuhren also mit dem Bus nach Downtown Disney und wollten von dort in die Mall fahren. In Downtown angekommen wurde erst mal gestaunt wie gross alles ist. Ich lief mit riesengrossen Augen durch die Gegend und wusste gar nicht wo ich zuerst hinsehen soll. Da guck mal der Brunnen und hier die tollen Pflanzen und dort drüben und da und vorne ..... einfach überwältigend. Und als ich da so stand und um mich selbst drehte weil alles so gross, so schön, so toll war standen mir doch tatsächlich ein paar Tränchen in den Augen. Wenn ich JETZT schon weinen muss was wird das dann erst wenn ich auf der Main Street stehe :shocked:
Aber wie auch immer - ich reisse mich zusammen und wir suchen die Guest Relation um uns nach einem Bus in die Outlets zu erkundigen.

Tja, das war wohl nix von wegen Bus und shoppen. Uns wurde mitgeteilt dass früher zwar ein Bus in die Mall gefahren sei, der Fahrplan aber mittlerweile geändert wurde und wir ein Taxi nehmen müssten. Also sind wir zum Taxistand geschlendert und haben gefragt wie weit die Prime bzw. die Premium Outlets entfernt wären. Die Prime Outlets sind ungefähr doppelt so weit, also entscheiden wir uns erstmal dafür, in die Premium Outlets zu fahren. Also alle ins Taxi eingestiegen und los gings.

Unterwegs habe ich mich mit dem Taxifahrer unterhalten. Er wollte wissen wo wir herkommen und ob es in Deutschland auch so heiss wäre. Normalerweise sei es im Oktober in Orlando nicht so heiss erzählte er, die momentanen 34 Grad seien eine Ausnahme, über die sich aber kaum jemand beschweren würde. :a023: Die Taxifahrt war relativ schnell zu Ende und wir waren angekommen. Alles aussteigen aus dem kühlen Auto und rein in die Hitze. Schnell noch den Buggy aus dem Kofferraum geholt, dem Taxifahrer gewunken und über die Strasse.

Wir merken schnell dass die Outlets grösser sind als sie auf den ersten Blick aussehen und wir besorgen uns einen Plan damit wir nicht kopflos durch die Gegend rennen. Wir wollen ja die Geschäfte ansehen und uns nicht verlaufen.




Dank unserem neuen Hilfsmittel schlenderten wir gemütlich durch die verschiedenen Geschäfte, sahen uns dies an und guckten da mal vorbei und wunderten uns wirklich total über die Preise. In den verschiedenen Foren liest man zwar immer dass der Klamottenkauf in den USA so günstig sei, aber Beispiele dafür fanden wir nirgends. Also kein Wunder dass uns der Mund offen stand als Peter bei Levis für 4 Jeans gerade mal 127 $ zahlen musste.
Das kann man sich gar nicht vorstellen wenn man es nicht selbst gesehen hat. ICH zumindest hätte nicht gedacht dass die Sachen soooo günstig sind.

Benny hatte immer und überall seinen Stitch - Rucksack dabei und fast jeden Tag durfte ein anderes Stofftier darin sitzen und oben rausgucken. An diesem Tag hatten wir Stitch dabei. Im Disney Store haben wir dann den Buggy mit Stitch im Rucksack neben den Eingang gestellt und uns in Ruhe umgesehen. Da fragte mich eine der Mitarbeiterinnen indem sie auf Stitch im Buggy zeigte :
" Mag Stitch seinen Buggy ? Sitzt er gerne darin und lässt sich rumfahren ? " Ich antwortete dass Stitch seinen Buggy lieben würde und überhaupt nicht mehr laufen mag.
Daraufhin antwortete sie lachend dass es vielleicht auch besser so ist da Stitch ansonsten eh nur Unfug im Kopf hat und alles kaputt macht. Auch wenn dies natürlich zum Job gehört fand ich dies wieder ein sehr schönes Beispiel dafür dass die Amerikaner einfach viel freundlicher sind als die Leute hier in Deutschland. Ich mag die nette Art und die Fragen wie es einem geht. Das hebt bei mir immer gleich die Laune und es macht viel mehr Spass mit den Menschen zu reden. Und das einkaufen macht auch mehr Spass.




Ansonsten sind wir an diesem Vormittag einfach nur durch verschiedene Geschäfte geschlendert, gekauft haben wir ausser bei Levis und im Disney Character Premiere allerdings nichts. Bevor wir dann wieder zurück sind ins Hotel haben wir im Food Court noch was gegessen. Bei CHINA MAX gabs leckeres Bourbon Chicken mit Reis. YAMMIE.
:eating: Tja und weil es wirklich heiss war gabs zum Nachtisch noch ein Eis aus dem Automaten. Das fand ich besonders lustig, auch wenn das Eis für sich nicht so der Burner war, die Idee finde ich jedoch gut. Aber es war zumindest kühl und darauf kams an.




Irgendwann wars uns dann aber doch zu heiss geworden und wir entschlossen uns unseren Plan zu ändern und lieber im Hotelpool noch ein wenig schwimmen zu gehen. Gesagt getan. Also zurück zum Taxistand und in einem schönen kühlen Auto mit einem netten Fahrer ins Hotel getuckert. Einkaufstüte aufs Bett geschmissen, Badesachen geschnappt und auf ins kühle Nass. Die Bilder vom Pool muss ich leider nachliefern, Peter muss morgen erst den Scanner anschliessen. Denn für den Pool hatte ich eine Unterwasser - Einweg - Kamera gekauft und die Bilder sind noch nicht aufm PC :(
Dafür gibts noch ein paar Bilder vom Weg zum Schwimmbecken.








Nachdem wir genug geschwommen sind und in der Sonne gebruzzelt wurden gehts zurück aufs Zimmer, unter die Dusche und zum Abendessen nach Downtown Disney. Wir haben uns erstmal umgesehen und sind dann ganz unspektakulär zur Goldenen Möwe gegangen.
Anschliessend sahen wir uns im Laden von T-Rex um. Ist der Kleine nicht putzig ?




Gerade als wir den Laden verlassen wollten sprach mich ein CM auf mein Shania Twain Shirt an. Er meinte das sei ja lustig denn er hätte sich gerade vorhin mit einem Kollegen über Shania unterhalten. Dann rief er diesen Kollegen her, zeigte auf mich und meinte nur : " Na, über was haben wir vorhin geredet ? " Der Kollege lachte und erzählte mir seine Ex-Freundin wäre auch grosser Fan von Shania gewesen und es hätte ihn verrückt gemacht dass sie jeden Tag 1000 mal am Stück " Man I feel like a woman " gehört hätte. So als ob es nur diesen einen Song auf der Welt gäbe. Ich sah ihn ganz ernst an und fragte " Gibts denn noch andere ? " Wir lachten beide los und konnten kaum an uns halten. :rotfl Die anderen Gäste sahen uns an als ob wir verrückt wären und auch Peter
( dessen Englisch ist nicht so gut und er hatte keine Ahnung warum wir so lachten ) hat nix gerafft.

Benny war mittlerweile todmüde und auch mir qualmten die Füße. Also schleppten wir uns zur Bushaltestelle und waren dankbar als der Bus für unser Hotel kam und wir bald danach im Bett lagen und schlafen konnten.





Fortsetzung folgt
 
Silvia steigt in manche Attraktion mit ein
Mittwoch 14.10.2009 - Tag 3


Um 5:30 Uhr werden wir vom Telefon aus unseren Träumen gerissen. Es dauert einen kurzen Moment, aber dann fällt mir wieder ein dass wir ja das Ohana Breakfast im Polynesia gebucht haben. Also das übliche Morgenritual vollzogen und genau eine Stunde später verlassen wir unser Hotelzimmer. Wir hatten uns erkundigt wie wir am Besten ins Poly kommen und bekamen 2 verschiedene Antworten. Entweder mit dem Bus ins MK fahren, dann mit der Monorail weiter oder mit dem Bus nach Epcot und ebenfalls mit der Mono weiter. Wir überlassen die Entscheidung welche Variante wir nehmen dem Zufall und steigen in den ersten Bus ein der am Hotel abfährt.

Am MK angekommen sage ich während wir aussteigen zu Peter: " Jetzt müssen wir nur noch die Monorail zum Polynesia finden ". Daraufhin spricht mich unsere Busfahrerin an ob wir zum Ohana Frühstück möchten. Ich bejahe die Frage und sie meint dann sollen wir einfach im Bus sitzen bleiben. Verwirrt sehe ich sie an und sie bestätigt dass wir eigentlich mit der Monorail fahren müssten. Da es aber noch früh am Morgen ist, ausser uns keine weiteren Fahrgäste im Bus sind und sie Zeit hätte, würde sie uns mit dem Bus zum Hotel bringen. Also setzten wir uns wieder hin und wurden mal wieder mit einem Privattransport durch die Gegend chauffiert. Fanden wir natürlich grosse Klasse und beim aussteigen gabs logischerweise auch ein Trinkgeld für die nette Busfahrerin. :headbang:


Durch die Fahrt mit dem Bus sind wir früher als geplant am Poly und können uns noch in Ruhe im Hotel umsehen. Mir persönlich gefiel die kleine Wasseranlage mitten in der Hotelhalle sehr gut.






Benjamin fand die lustigen Statuen am Besten.







Und dann war es auch schon soweit. Beim Ohana Frühstück sind alle Leute eine grosse Familie und so erklärte uns unser " Cousin " den weiteren Ablauf und brachte uns zu unserem Tisch. Zum Glück mussten wir nicht lange warten bis unser Essen gebracht wurde. Kokosbrot, Rührei, Kartoffeln, Bacon, Würstchen, die komischen Brötchen, Mickey-Waffeln, Kaffee, Kakao und Multivitaminsaft. Sah nicht nur lecker aus, schmeckte auch gut.



Wir hatten gerade erst angefangen als auch schon die Charakter auftauchten.
Lilo, Stitch, Pluto und Mickey. Pluto schlich sich von hinten an Benjamin an und kitzelte ihn, wobei ich eine schöne Fotoserie schiessen konnte. Nach dem Frühstück fand dann für die kleinen und grossen Kinder eine Polonaise mit den Charakteren statt mit fetziger Musik.













Vollgefuttert besuchten wir noch die hoteleigene Boutique, oder besser gesagt die hoteleigene BouTiki.






Wir fuhren mit der Monorail nach Epcot und freuten uns auf unseren ersten Park, wobei ich sagen muss dass ich Epcot schon von Anfang an meiner Recherchen am langweiligsten fand. Deswegen war ich total gespannt ob meine Erwartungen stimmen oder ob Epcot mich überraschen und begeistern kann. Die Taschenkontrolle am Eingang kennen wir ja schon vom DLP, ist also nix neues für uns. Finger auf das Lesegerät gelegt, durchs Drehkreuz und zum allerersten mal offizielle Disney - Luft geatmet.

Bereits nach 5 Minuten hatten wir den ( zumindest für uns ) grössten Unterschied von WDW zum DLP entdeckt. KEINE HEKTIK !! Im DLP rennen immer alle Leute durch die Gegend wie aufgescheuchte Hühner.:running1: Wenn irgendwo eine Figur auftaucht wird im DLP alles umgerannt ohne Rücksicht auf Kinder. In WDW ist alles viel ruhiger und gelassener. Es wird sich ordentlich angestellt und niemand muss Angst um sein Kind oder um sich selbst haben. Daran könnte ich mich echt gewöhnen:-*

Spaceship Earth war die erste Attraktion die wir fuhren. Sehr sehr schön gethemed, lehrreich aber trotzdem unterhaltsam. Hier einfach mal ein paar Bilder davon.











Nach dieser schönen Fahrt machten wir uns auf den Weg Richtung The Land.
Die Bootsfahrt Living with the Land fand ich zum einschlafen langweilig und öde :sleep:
Circle of Life mit Simba, Timon und Pumba fand ich interessanter wenn dieser Film für Kinder auch nicht unbedingt geeignet ist. Soarin hatte eine Wartezeit von 70 Minuten :eusa_naughty: und wurde deshalb verschoben. Benny wollte Figment besuchen und so schlenderten wir rüber und da die Wartezeit recht kurz war fuhren wir dann auch bald mit Figment durch die Gegend. Doch was ist das ? Hmmm ... das Bild sieht seltsam aus finde ich. Was meint ihr ? Hatte ich anders in Erinnerung.





Vorerst hatten wir von Future World genug und wir wollten nach dem Mittagessen im Electric Umbrella zur World Showcase. Unterwegs trafen wir dann auf Aurora die wissen wollte aus welchem Land wir kommen. Als Sie Deutschland hörte sagte sie dass wir UNBEDINGT ihre Freundin Schneewittchen im German Pavillon besuchen müssten. Kurz überlegt ob links oder rechtsrum und los gings nach Mexico. Der Park war angenehm gefüllt, aber nicht überfüllt und so konnten wir zügig bei der Gran Fiesta Tour einsteigen und uns auf die Suche nach Donald machen.





Komisch - eben war es noch hell - und jetzt in Mexico ist es dunkel. Seltsames Land dieses Mexico.








Kein Wunder dass die Caballeros Donald nicht finden können, er steht ja auch zwischen Mexico und Norwegen und albert mit den Besuchern rum. Da können sie während der Bootsfahrt lange suchen.



In Norwegen angekommen wollen wir natürlich auch die Wikinger sehen und fahren Maelstrom. Nicht schlecht, aber auch nichts besonderes finden wir. Wir verlassen Norwegen und reisen durch China nach Deutschland. Auch China war nicht so spannend wie erhofft.








In Deutschland angekommen werden wir von Schneewittchen begrüsst. Da wir Aurora versprochen hatten Schneewittchen einen Gruß von ihr auszurichten gingen wir zur schönen Maid und führten unseren Auftrag aus :giggle:






Ruhigen Gewissens machten wir uns dann auf die Suche nach unserer Chiyo, was gar nicht so einfach war. Zuerst wurden wir in den Süssigkeiten - Laden geschickt, von dort weiter in den Weihnachts - Shop. Und dort erkannte ich die Gute dann anhand der Bilder aus dem alten Forum. Nicole war wie alle anderen CM auch die wir getroffen hatten sehr nett und Peter machte ein gemeinsames Foto. Leider war im Shop ziemlich viel zu tun und Chiyo hatte nicht viel Zeit für uns. Aber das war OK, schliesslich muss SIE ja arbeiten und ist nicht wie WIR zum Urlaub machen dort.





Gleich neben Deutschland liegt Italien und so besuchten auch wir die Stadt im Wasser mit ihren Sehenswürdigkeiten. Habe ich schon zweimal im Original gesehen, wurde also ein Kurzbesuch. Ihr merkt garantiert dass ich meine Meinung über Epcot zu diesem Zeitpunkt noch nicht geändert habe. Viel zu viel zum laufen und anschauen, zu wenig Disney. Aber wer weiss, wir haben ja noch nicht alles gesehen. Zum Glück ist es in Epcot von Italien aus nicht weit bis in die USA und so standen wir bald in meinem Lieblingsland. The American Adventure sollte in 5 Minuten beginnen. Doch Benjamin war in der Zwischenzeit im Buggy eingeschlafen und wir hätten ihn wecken müssen da drinnen keine Buggies erlaubt sind. Ich hätte die Vorführung gerne gesehen aber ich wollte meinen süssen Spatz nicht wecken. Ausserdem taten mir langsam die Beine weh vom vielen Laufen ( bin daheim eher ein Couchpotatoe ). :sbl



Dummerweise waren wir in den USA ziemlich genau in der Mitte der World Showcase und die Boote fuhren nicht. Also musste ich mich langsam weiterschleppen. :(

Wir gingen einfach nur am Wasser entlang ohne gross nach rechts oder links zu schauen. In England jedoch hielt ich kurz an. Denn da spielte gerade eine Band auf der Bühne die tolle Musik machte. Leider weiss ich nicht wie die Jungs heissen.





Mit taten so die Füße weh, jeder Schritt wurde zur Qual und es dauerte eeeeeewig bis wir endlich am Ausgang ankamen und an der Bushaltestelle ankamen. Im Bus machte es einfach nur PLUMPS und ich war davon überzeugt nie mehr aufstehen zu können. Doch wie Mr. Bond schon feststellte: Sag niemals NIE. Am Hotel angekommen kroch ich aus dem Bus und im Schneckentempo gings zurück ins Hotelzimmer. Dort wartete eine süsse kleine Überraschung vom Zimmerservice auf dem Fernseher auf uns die ich Euch nicht vorenthalten möchte.






Nach einer kurzen Ruhepause gingen wir dann noch im Hotelrestaurant etwas essen und danch fielen wir wie gewohnt todmüde ins Bett.
 
Silvia steigt in manche Attraktion mit ein
Hallo Leute,

gesternabend hatte ich mir fast die Finger blutig geschrieben über unseren Tag im Magic Kingdom. Doch dann fing das Forum wieder an zu spinnen ( tut es das eigentlich nur bei mir ? ) und alles was ich geschrieben hatte war weg. Auch der Text den ich zwischenspeichern wollte liess sich nicht speichern. Also fing ich noch einmal an, diesmal wurde der Bericht um einiges kürzer. Doch dann wieder das gleiche Problem. Die Seite kann nicht angezeigt werden und wieder alles umsonst geschrieben. Darum versuche ich es jetzt noch einmal, aber der Bericht fällt wohl ziemlich kurz aus. Hoffe ihr habt Verständnis dafür. Heute schreibe ich zuerst den Bericht und danach kommen die Bilder, dann kann ich vielleicht besser speichern zwischendrin:icon_rolleyes:

Zwischenbemerkung: So, jetzt wurde der Bericht doch wider länger als geplant. Dann kann ich versuchen die Bilder gleich einzufügen. Hoffe dass es diesmal klappt.


Donnerstag 15.10.2009 - Tag 4

Endlich - Magic Kingdom. Disney - Magie vom Feinsten. Wir fuhren wie immer mit dem Bus ins MK, brachten die Taschenkontrolle hinter uns und dann stand ich auch schon auf der Main Street. Mit grossen, leicht feuchten, Augen sah ich mich um. Hier der Bahnhof, dort das Schloss und zwischendrin die Geschäfte und die CM die an der Strasse standen und fröhlich die Leute begrüssten. HERRLICH. Hier könnte ich es aushalten.

Wir folgten den Leuten Richtung Schloss und trafen unterwegs Chip + Dale die mit den Leuten rumalberten.



Im Frontierland stiessen wir dann gegenüber vom Country Bear Jamboree auf Donald + Goofy.




Die Wartezeit bei Splash Mountain betrug nur 10 Minuten und so ging es zügig durch die grandios gestaltete Warteschlange. Ich mag keine Fahrten die hoch oder schnell sind und so war ich ziemlich skeptisch wegen dem Drop am Ende der Fahrt. Aber SM ist wirklich soooo schön, ich hatte meine Angst fast vergessen. Doch dann war es soweit .... wir stürzten ab .... ich schrie ( aber nicht vor Angst sondern vor Vergnügen ) und dann waren wir auch schon ziemlich nass unten angekommen. KLASSE Fahrt, absolut genial kann ich nur sagen. Danach wollte Peter Big Thunder fahren, den ich im DLP zweimal fuhr und jedesmal war mir danach sooooo übel. Aber ich liess mich überreden und war absolut erstaunt. Mir persönlich kommt die Fahrt ganz anders vor. Viel ruhiger und angenehmer und auch schöner gestaltet. Aber das ist ja Geschmacksache.




Auf jeden Fall werde ich auch BTM in WDW wieder fahren, im DLP dagegen garantiert nicht.
Die Country Bears schliefen noch und wir schlenderten rüber ins Adventure Land.






Fliegende Teppiche, Jungle Cruise, Pirates und der Tiki Room wollten besucht werden.
Tiki Room ist ganz nett und unterhaltsam, Aladdin wie im DLP auch. Die Pirates gefallen mir von aussen im DLP viel besser, auch die Fhart an sich ist irgendwie spannender dort. hier jedoch hat man das Vergnügen Captain Jack Sparrow zu treffen, was die beiden anderen Punkte natürlich wieder aufwiegt :giggle: .




Nach der Fahrt legte sich Benjamin mit 2 gefährlichen Gegnern an und konnte sie gerade so besiegen. Puh, noch mal Glück gehabt.




Bei der Jungle Cruise sahen wir dann ebenfalls seltsame Gestalten und feige Bleichgesichter. Die Cruise ist schön gestaltet und es ist sehr erholsam und ruhig, also Leute, beim nächsten Besuch unbedingt Cruisen :lach








Mittlerweile stand uns der Sinn nach etwas Horror und wir machten uns auf den Weg zum Haunted Mansion. Doch die Geister waren wohl auf einem Betriebsausflug. Closed for today. Macht nix, wir hatten ja noch 2 weitere Tage im MK geplant. Also wenn die Geister nicht wollen müssen eben die Präsidenten her. Ich fand die Vorführung sehr beeindruckend, meine beiden Männer fanden sie jedoch aufgrund Sprachprobleme langweilig. Wieder draussen trafen wir auf einen CM der Benjamin erzählte dass George Washington bei seinem Tod nur noch einen einzigen echten Zahn im Mund hatte. Alle anderen waren aus Holz. Benny verstand erstens nicht was der CM erzählte und zweitens interessierte es ihn auch nicht :-*
. Aber ich fand es sehr nett von dem CM dass er sich auch mit den Kindern unterhielt.





HUNGER ! Wir freuten uns auf die leckeren Hot Dogs bei Casey ( im DLP gehen wir immer zweimal zu Casey weil es so elcker schmeckt ), doch wir wurden stark enttäuscht. Die Hunde hier schmeckten ganz anders als in Frankreich und wir mussten uns zwingen das Essen nicht weg zu werfen. Der Hunger brachte uns dazu alles aufzuessen, aber geschmeckt hats nicht. Was kommt als nächstes ? Wir überlegten und machten uns auf den Weg ins Fantasy Land.

Mad Hatter, Peter Pan, Small World und das Pferdekarrusell sind vergleichbar mit den Fahrten im DLP. Auch wenn Peter Pan hier ebenfalls ruhiger und angenehmer fährt und Small World von aussen im DLP viel viel schöner aussieht. Mickeys Philharmagic ist sooooo schööööön ... wir waren alle begeistert und genossen die schöne Vorstellung. Bei Winnie Pooh holten wir uns Fastpass und bekamen noch welche für Philharmagic dazu. :jump
Also Donald nochmal besucht und auch diesmal stellte er wieder allerlei Unfug an.
Nach der Show fuhren wir mit Winnie durch den Hundert Morgen Wald und hüpften mit Tigger um die Wette. Ungewöhnliche Fahrt, aber sehr schön. Käme im DLP bestimmt auch gut an. Benjamin und ich bekamen dann am Ausgang von einer netten Frau noch 2 FP geschenkt und so konnten wir gleich nochmal mit Tigger hüpfen gehen.

Tomorrowland: Space Mountain war geschlossen, die Schlange bei den Autos war viel zu lang und die Fahrt mit dem T Transit Authority war langweilig. Monster Inc wollten wir nicht wegen den fehlenden Englischkenntnissen der Männer. Also besuchten wir Stitch. Na ja, nicht sooo übel gemacht aber auch nichts besonderes. Muss man nicht unbedingt gesehen haben unserer Meinung nach. Wir wollten Buzz helfen die Spielzeuge zu retten und zum Glück mussten wir nicht lange warten. Buzz ist im DLP eine unserer Lieblingsfahrten doch hier im WDW waren wir froh als die Fahrt zu Ende war. Die Tatsache dass die Kanonen nicht frei beweglich sind hat uns tooootal genervt und machte absolut keinen Spass. Wird unsere einzige Fahrt mit Buzz bleiben, in Zukunft muss er die Welt ohne uns retten.

Wir gingen nochmal zurück zu den Piraten um uns die Captain Jack Sparrow Show anzusehen. Fabelhafte Show, tolle Schauspieler, witzige Unterhaltung. Benjamin wurde am Ende sogar von Captain Sparrow ausgewählt und bekam eine Urkunde die besagt dass er ab sofort unter Captain Jack Sparrows persönlichem Schutz steht. Werde mal versuchen Euch das Bild der Urkunde nachzuliefern.











Nach diesem tollen Tag gingen wir noch bei Cosmic Rays Starlight Cafe Abendessen ( leckere Toppingbar mit genialen heissen Champignons ) und danach schlenderten wir gemütlich zur Bushaltestelle.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Oben