Port Aventura 08. & 09.11.2008

Reisebericht 
Timm Main Street Emporium Imagineer
Teammitglied
Im Herbst 2008, genauer gesagt vom 05.-12. November hat es uns in unserem Urlaub nach Spanien an die Costa Dorada verschlagen. Wir flogen von Bremen mit Ryanair :) Richtung Barcelona...Dachten wir! Wir landeten nämlich in Girona. Somit wartete am Flughafen nicht der georderte Mietwagen auf uns. Wir mußten uns ein Busticket kaufen, um nach Barcelona reinzufahren. Nach 45 min. Fahrzeit suchten wir in Barcelona den Shuttle zum Flughafen, wo wir erneut in ein Shuttle steigen mußten, um zur Mietwagenstelle von Sixt zu gelangen. Endlich hatten wir nach 3 Stunden unseren Mietwagen und konnten uns aufmachen in unseren Urlaubsort Salou. Unser Hotel war das Sol Costa Dorada, ein Selected Hotel des Port Aventura Resort. Wir hatten verhältnismäßig gutes Wetter, nur Schwimmen konnte man eben nicht mehr und der Strand wurde auch schon von Walzfahrzeugen geräumt. Dennoch hatten wir viele Möglichkeiten, was zu unternehmen. Neben einem Tag in Barcelona, standen auch ein paar kulturelle Ausflüge nach Tarragona & Reus an. Das Wichtigste war aber der Besuch des Porta Aventura.


Das Port Aventura Resort wurde auf dem Gelände errichtet, was ehemals für das Euro Disney in Betracht gezogen wurde. Die Universal Studios haben den Freizeitpark mehrere Jahre betrieben, erweitert und zu einem richtigen Resort ausgebaut. Mittlerweile wurde der Park von den Universal Studios wieder abgestoßen, einige Charaktere und auch das Merchandising werden aber weiterhin unter Lizenz weiter vertrieben.


(Quelle: pafans.com)​

Wir waren am 08. & 09. November im Park, wo leider der Wasserpark schon geschlossen hatte, dafür war aber immer noch Halloween im Park angesagt, was teilweise eine wirklich tolle Stimmung aufkommen ließ.

1. Tag:

Am Morgen des 08. Novembers gingen wir erst einmal Richtung Eingang und passierten direkt die Drehkreuze, da wir bereits Tickets im Hotel erstanden hatten.



Wenn man den Park betritt, begrüßt einen ein alter Bekannter, den viele USA-Urlauber sicherlich aus den dortigen zwei Parks kennen und mit dem sich meine Frau gleich ablichten ließ:


Hier waren wir schon mittendrin im ersten Themenbereich des Park: Mediterranea...


Hier findet Abends während der Halloween-Saison auf dem See auch eine große Abendshow statt: „Terror en el Largo“. Da dafür die Warteschlange aber schon 3 Stunden vor Beginn eine Länge durch den halben Park hatte, haben wir uns diese einfach mal geschenkt.
Hier findet man viele Geschäfte, Restaurants und die beeindruckendste Achterbahn des gesamten Parks: Furios Baco, ein Intamin-Coaster, bei dem man link und rechts von der Schiene hängt. Die Achterbahn beschleunigt von in 3,5 sek. von 0 auf 135 km/h! Die Bitte des Personals Brillen abzunehmen sollte man tatsächlich ernst nehmen. Man erhält bei der Beschleunigung ein breites Grinsen und kann auch die Tränen nicht verkneifen, die einem durchs Gesicht ziehen. (Zum Vergleich: Rock'n'Rollercoaster beschleunigt von 0 auf 92 km/h in 2,8 sek.; also locker mal 40 km/h mehr!). Leider mußte man 90 min. warten, um diese Wahnsinnsfahrt zu erleben, aber das war es auf alle Fälle wert.

Anschließend wollten wir es etwas ruhiger angehen lassen und stiegen erstmal in den Zug ein, der uns rund um den Park fuhr, bei dem wir alle Themenbereiche ein wenig genauer sehen konnten.


Als nächstes stand der nächste Themenbereich auf dem Programm: Polynnesia!


Hier gab es neben einem Kettenkarussell für Kinder, einer Schiffschaukel, einer kleinen Marienkäferbahn, auch zwei Wildwasserfahrten, welche beide im Herbst geschlossen waren. Die Hauptattraktion aber war der Simulator „Sea Odyssey“, wo man an Bord eines U-Boots sitzt. Diese Fahrt ist ähnlich wie Star Tours, nur mit dem Unterschied, daß man in einem großen Saal sitzt, auf dem sich mehrere Sitzplattformen befinden, die sich zum Film bewegen, die Leinwand bleibt aber statisch.


Der nächste Themenbereich auf der Liste war China! Neben einer Nachbildung der chinesischen Mauer, gab es hier viele kleine Fahrgeschäfte, Restaurant, Shops und die Hauptattraktion „Dragon Khan“, einer riesigen Achterbahn, welche einen 8 mal kopfüber katapultiert. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 110 km/h gehört die Bahn sicherlich zu den Größen in Europa und existierte schon zur Eröffnung im Jahr 1995 ! Besonders im Dunkeln macht die Bahn Laune, da die Bahn direkt am Rande des Geländes steht, wo man bei der Auffahrt einen wunderbaren Blick über die anliegenden Ortschaften und somit der Beleuchtung hat.




An der Warteschlange hatten die Spanier eine kleine Unart zu bieten. Es hing mitten im Wartebereich ein Drachenkopf. Es galt wohl als Mutprobe diesen riesigen Kopf anzustoßen und zum Schaukeln zu bringen. Wenn dies jemand tat, so waren alle laut am Grölen. Das war kein Einzelfall, denn auch bei meiner Fahrt am Folgetag, wurde dies ebenfalls wieder getan... confused

Nun war es schon knapp 18 Uhr und wir durchschritten den nächsten Themenbereich: Mexico...




Hier gibt es neben ein paar Rundfahrgeschäften, auch zwei Major-“Rides“, auf die ich allerdings erst am zweiten Tag zu sprechen kommen werde, denn wir gingen weiter Richtung „Far West“...

Der Themenbereich „Far West“ ist neben Mexico, wie auch in Disneyland, das Herzstück der Halloween-Feierlichkeiten. Hier gibt es kleine Mazes, die man durchlaufen kann, sowie die meiste Deko zu bewundern.






Da wir gerne noch Buffet in unserem Hotel mitnehmen wollten, verließen wir den Park gegen 19:30 Uhr, ohne noch großartig irgendwas zu fahren. Wir ließen uns lediglich noch ein wenig von der Halloween-Atmosphäre treiben...


2. Tag:

Der zweite Tag begann zur regulären Öffnungszeit um 10:00 Uhr und diente zum einen zu Fahrten, die wir noch nicht gemacht hatte, sowie zu Fahrten, die wir (ich) unbedingt nochmal erleben wollten.

Als erstes stellten wir uns bei „El Diablo – Tren de la Mina“ in Mexico an, eine Bahn, die man am ehesten mit „Colorado Adventure“ aus dem Phantasialand vergleichen kann. Die Fahrt war ganz nett, am besten war aber, daß man bevor es zur Fahrt ging, erstmal durch ein Halloween-Maze durchmußte, welches Teil der Warteschlange war.


Danach zog es mich zu einen der höchsten Freefall-Tower Europas: „Hurrakan Condor“. Der 100m-Freefall befindet sich in einem Tempelgebäude, dessen Dach sich an der Spitze des Turms befindet. Optisch total klasse, da man beim Schauen nach oben immer denkt, der Turm stehe schief. Ganz witzig ist auch, daß man nach dem Ausklinken direkt fotografiert wird. Da das Foto aber leider nichts geworden ist, kann ich es euch nicht präsentieren.


Damit war es nun schon Mittagszeit und wir besorgten uns in China ein „Bocadillo con queso“ (Käsebaguette) für schlanke 5,- €. Ja die Preise für Verpflegung sind hier echt der Hammer. Da wir aber im Hotel eh am Abend Buffet bekamen, gab es auch nur einen kleinen Snack.

Im Anschluß daran stellte ich mich nochmal bei Furios Baco an. In dieser Zeit wurde die Bahn auch zweimal wegen technischer Schwierigkeiten kurz neu hochgefahren. Furios Baco ist für Port Aventura scheinbar das, was Crush's Coaster in Sachen Technik für das DLP ist, regelmäßige Ausfälle sind wohl Standard.
Von hier aus ging es zu dem einzigen Water Ride, der zu dieser Jahreszeit geöffnet hat. Völlig unverständlich, weil es ausgrechnet die Fahrt ist, wo man am nassesten wird: Grand Canyon Rapids. Es geht in Rundbooten durch den Grand Canyon, aber wir hätten vorher mal drauf achten sollen, wie man naß man tatsächlich dort wird. Man fährt ständig an Objekten vorbei, die einem direkte Wasserstrahlen in die Boote schießen. Gießkannen die irgendwo rumhängen, oder Leute, die von draußen, mittels Wasserkanonen (wenn man 1,- Euro einwirft) die Gäste nassspritzen können. Im Hochsommer ist dies gerade in Spanien natürlich eine ungemeine Abkühlung, im November muß sowas meiner Meinung aber nicht mehr sein. Da könnte man ruhig ein Herbst/Winterprogramm fahren oder man öffnet lieber die regulären Wasserbahnen. Klitschnaß machten wir uns weiter auf durch Far West.


Langsam fing es an zu dämmern und ich wollte endlich die Holzachterbahn „Stampida“ fahren. Auch hier gab es, wie überall im Park hohe Wartezeiten. Die Fahrt war auch ehrlich gesagt sehr ruppig, vergleichbar mit der Bahn im Movie Park. Es gab also sicherlich schon bessere Zeiten. Da meine Frau die Bahn gemieden hat, wollte ich ihr auch einen kleinen Gefallen tun und stellte mich mit ihr bei der Miniholzachterbahn „Tomahawk“ an. Hier ging es im Prinzip mit ein paar Drops und Airtimes nur einmal „oval“ im Kreis vorbei an einem Teil der Strecke von Stampida, machte mir persönlich aber ein wenig mehr Spaß, wenn sie auch kurz war.


Da es bereits dunkel im Park war, genossen wir noch ein wenig die Atmosphäre der Halloween-Dekoration und machten uns auf in Richtung „Dragon Khan“, denn ich wollte die Bahn unbedingt nochmal bei Dunkelheit fahren. Ich wurde absolut nicht enttäuscht. Der Blick über die beleuchteten Ortschaften, gerade weil die Bahn am Rand des Parks und der Park erhöht auf einem Hügel lieg ist wirklich toll. Der Ausblick ist war nicht lange zu genießen, da es schnell abwärts geht...

Das sollte nun die letzte Fahrt für unseren Aufenthalt im Port Aventura gewesen sein. Wir gingen wieder zurück Richtung Mediterranea, vorbei wieder an der riesigen Warteschlange für die Abendshow, die erst 3 Stunden später war. Die Warteschlange begann wieder in der Nähe der Bahn Dragon Khan und zog sich komplett durch Mexico & Polynnesia bis zum Anfang von Mediterranea. Schaut euch dazu die Karte mal vom ersten Tag an, ich finde sowas echt unglaublich.

In Mediterranea nutzten wir noch die Gelegenheit und kauften ein paar Souvenirs. Aber ganz so schlimm, wie in Paris wurde es dann doch nicht: Ein T-Shirt, ein Schlafanzug, ein Woody-Plüschtier & eine Sammelfigur. Dann ging es wieder Richtung Hotel und wir verabschiedeten uns vom Port Aventura Resort, das wir leider in seinem kompletten Spektrum so nicht kennenlernen konnten. Es waren einige Rides geschlossen, genau wie der Wasserpark und die Abendunterhaltungsmeile. Wenn unser Kleiner im entsprechenden Alter ist, werden wir hier auf alle Fälle nochmal herkommen, allerdings dann im Sommer und werden direkt im Resort wohnen, da man dann auch Zugang zum privaten Beach Club hat...

Zum Schluß noch ein paar Fotos von Character Meet & Greets, wo ich mich mal ganz dezent rausgehalten habe :)

 
Zuletzt bearbeitet:
Chrisili Coasterkarma
toller Park, toller Bericht steht auf meiner To-Do Liste eig. wollte ich es 2010 reinpacken aber ich glaub das wird nix wenn ich mir meinen Terminplan so ansehe ;)

Gibt es dort Halloween auch Mazes mit Live-Actors?
 
Timm Main Street Emporium Imagineer
Teammitglied
Wir haben lediglich den Maze mitgemacht, welcher die Warteschlange zu "El Diablo" war und hier waren Live-Actors, ich gehe davon aus, daß in den anderen Mazes auch Live-Actors sind. Unser Herz war auf alle Fälle ganz schön am Rasen...
 
Chrisili Coasterkarma
Also auch ein Halloween Event super, danke, das wusste ich gar ned, jetzt weiß ich wo der nächste Schocktober hinführt :)
 
T
Trieli Guest
Der Park steht auch schon seit Jahren auf meiner Liste. Allerdings für den Sommer. Mal schauen ob ich es mal schaffe.

Auf jeden Fall schon mal 1000Dank für den tollen Bericht und die schönen Fotos. Ich freu mich schon auf Teil 2, :001:
 
Lara1982 Mod in spe
Ach gott,ich war im Sommer in Barcelona aber ,dass es dort in der Nähe so einen großen Vergnügungspark gibt, wusste ich nicht:( Naja wir hatten eh kein Mietauto also wärs mit dem hinkommen vielleicht eh ein Problem geworden...
Wir waren nur auf dem Tibidabo,dort ist ja auch ein kleiner Park.

Vielen Dank für den interessanten Bericht,scheint ja wirklich nett dort zu sein!:)
 
ogel blättert noch in der Broschüre
find den Park auch super, war leider 2001 eins, dh. nicht mehr viele Erinnerungen, kann mich nur noch an die Holzachterbahn und Dragon erinnern, das wars ;)
 
ansoflo2007 Rémy Rattenfurz
:001:

Danke, für die tollen Bilder!

Weckt wieder schöne Errinnerungen, wir waren (ich glaub 2002) dort, und fanden den Park wirklich super! Leider liegt er auch nicht gerade um die Ecke :no:!
 
witch2401 Unsere Hupfdohle
Danke für den tollen Bericht und die wirklich schönen Bilder.
Freue mich schon auf Teil 2 :jump

viele Grüße
und ein schönes Wochenende
die witch
 
Timm Main Street Emporium Imagineer
Teammitglied
Sooo...Update! Habe nun den zweiten Tag eingestellt. Dieser fällt nicht mehr so ausgiebig aus, wie der erste, da die Wartezeiten viel höher waren und wir weniger geschafft haben, auch die Fotos passen nicht mehr so stark zu geschriebenen, aber ich hoffe euch gefällt es trotzdem!
 
Chrisili Coasterkarma
Vielen vielen dank Timm :)

Ich glaub ich hab echt ein neues Halloween Ziel, für die Mazes muss man nicht extra bezahlen oder?
 
Timm Main Street Emporium Imagineer
Teammitglied
Nein, ist alles im Preis inbegriffen. Die machen in Sachen Mazes, Street Entertainment und Shows zum Thema Halloween wirklich eine ganze Menge, so viel, daß wir davon so gut wie gar nichts geschafft haben...
 
Bella blättert noch in der Broschüre
Danke für den tollen Bericht und die schönen Fotos :)

War selbst schon 5 Mal da und bin jetzt gerade nochmal in Gedanken durch den Park geschlendert :icon_mrgreen:

Bella
 
Bjanka macht ein Foto vom Schloß
Danke für den schönen Bericht :mw

Wir waren auch letztes Jahr dort, allerdings im Juni. Es war traumhaft und wir wollen auf jeden Fall wieder hin. Der Park ist super schön, aber wir haben uns besonders in das Hotel (Resort) Caribe verliebt, da braucht man den Beach Club oder der Strand garnicht mehr. Teilweise hat man dort ein WDW Feeling (z.B. man denkt man könnte im Animal Kingdom sein). Allgemein das warme Wetter und der Park und man fühlt sich schnell ein bisschen wie in Universal Orlando.

Wir haben über DerTour gebucht und zwar ein Angebot welches nur an bestimmten Daten gilt und zwar waren das 5 Übernachtungen im Caribe mit Frühstück, Eintritt in den Park, Wasserpark und Beach Club plus Fastpass für 300 Euro p.P. - ich finde das echt okay.
 
Roosevelt Suite blättert noch in der Broschüre
Ich hab bei Port Aventura angerufen wie weit es von Hotel el Paso zum Strand und Meer ist,

die Mitarbeiterin sagte es sind ca. 1000m die man zu Fuß gehen könnte, aber auf die Satellitenbilder sieht es doch nach einiges mehr aus als 1000m,

Kann jemand darüber etwas berichten?
 
Timm Main Street Emporium Imagineer
Teammitglied
Wieviel es jetzt in Metern ist weiß ich nicht, aber ich würde so behaupten 15-20 Gehminuten! Wir werden Mitte Juli wieder dort sein in dem Hotel, welches wir auch damals hatten und dann werde ich mal die Zeit stoppen! Die direkten PA Hotels bieten aber meine ich einen Shuttle zum Strand an und hatten bisher auch immer ein privates Strandstück...
 
Spinatmädchen steigt in manche Attraktion mit ein
Wieviel es jetzt in Metern ist weiß ich nicht, aber ich würde so behaupten 15-20 Gehminuten! Wir werden Mitte Juli wieder dort sein in dem Hotel, welches wir auch damals hatten und dann werde ich mal die Zeit stoppen! Die direkten PA Hotels bieten aber meine ich einen Shuttle zum Strand an und hatten bisher auch immer ein privates Strandstück...
Richtig! 20 Minuten kann ich bestätigen... Würde aber auch eher dann mit dem Busshuttle zum eigenen Beach Club an den Strand fahren. Sehr exklusiv, mit eigenen kleineren Pools... Nicht-Gäste können dort soweit ich weiß nicht hin.
 
Roosevelt Suite blättert noch in der Broschüre
Wir haben Hotel el Paso all inclusive gebucht , ist da den Zutritt zum exklusiven Beach Club mit drin, hat sowohl das Reisebüro als auch PA am Telefon nichts von erwähnt.

Ich hab außerdem in viele Berichte gelesen das die Arbeitsmoral der Mitarbeiter eher durchwachsen ist, das sogar die Shambhala die für 3 - Zug Betrieb ausgelegt ist deswegen nur mit 2 Zügen betrieben wird.

Könnt ihr das bestätigen?

Ich hab allerdings zur Vorsorge VIP Gold Tickets bestellt, das heißt nicht anstehen und immer erste Reihe.:top:

Erreich ich da was mit meine Englisch Kenntnisse oder sprechen die nur Spanisch?
 
Spinatmädchen steigt in manche Attraktion mit ein
Das mit dem Beach Club hat wohl laut Recherche in den letzten Jahren ziemlich variiert, manche hatten ihn dabei, bei manchen war es angeblich doch nicht drin - was ich sehr seltsam finde. Auch auf der Website ist nichts mehr zu finden.

Mein Tipp daher: Vor Ort nachfragen. Wenn es diesen Service nicht mehr geben soll, empfehle ich euch den lokalen Linienbus an die zwei Hauptstrände Salous Platja de Llevant und Platja de Ponent, die mir persönlich sogar besser gefallen als der Beach Club. Feiner, goldener Sandstrand, eine wundervolle Strandpromenade mit großen Palmen... da kommt Atmosphäre auf :) Bus fahren in Salou und Umgebung ist sehr günstig, macht euch daher keine Gedanken um die Kosten. Zudem fährt ein Großteil der lokalen Busse zu PortAventura, lange auf den Bus solltet ihr daher auch nicht warten müssen ;) Sofern sich da nicht geändert hat, könnt ihr euch an den Plana-Bussen orientieren.

Zur Motivation der Mitarbeiter: Ich war leider schon seit 2008 nicht mehr dort, habe aber von Bekannten ebenfalls so etwas gehört, vor allem mit Shambhala und Dragon Khan. Ich hoffe, dass euch das jedenfalls mit den VIP-Tickets nicht passieren wird. Wann geht ihr denn, wenn ich fragen darf? Wenn ihr im Hochsommer geht, nehmt auf jeden Fall die Fiestaventura Show zum Parkschluss mit.

Zur Verständigungsfrage: Man kommt mit Englisch leider oft nur bedingt weiter. Bei meinen letzten Versuchen haben mich zumindest in den Restaurants und Hotels sehr viele gut verstanden, an der Parkinfo / Tickethäuschen z. T. sehr schlecht. Mit Händen und Füßen hat es oft dann doch geklappt, wenn auch das ein oder andere Mal sehr mühsam. Es kommt eben immer drauf an, wen man vor sich hat. Ein wenig Spanisch mit den Basics wie Hallo, Bitte, Danke und den Zahlen sind jedenfalls im Spanienurlaub immer hilfreich. Aber macht euch keine Gedanken, das wird schon ;)
 

Oben