Lohnt sich die Ausgabe für Planungsseiten

Famla steigt in manche Attraktion mit ein
Hallo Leute,

lohn sich die Ausgabe für Planungsseiten, wie „Touringplans.com“ oder „Tourguidemike.com“ für WDW?

Kennt Ihr noch andere Angebote?

Die Seiten klingen ja toll. Nie mehr als 15 Minuten Warten, exakte Vorhersage wie voll es wird und welchen Park man wann besuchen soll. Dazu detailliere Tagespläne in welcher Reihenfolge man die Attraktionen besuchen soll.

Andererseits ist gerade mit Kindern der schönste Plan mal schnell über den Haufen geworfen und dieses Forum hat mir ja auch schon gut weitergeholfen. Danke dafür!

Die Frage die mich momentan am meisten beschäftigt ist die, welchen Park wir an welchem Tag besuchen sollten (wir sind vom So. 17.10 bis Sa. 23.10 in WDW).
Siehe auch mein Planungs-Thread

Vielen Dank!

Stefan
 
Emilia0102 steigt in manche Attraktion mit ein
Hallo Stefan,

ich habe mir mal kurz die Seite angeschaut, die Idee finde ich super, ob es aber gerade
mit Kindern so zu realisieren ist, wage ich zu bezweifeln.
Wir sind mit unserer Tochter auch im Oktober in Orlando und ich lasse es mehr oder weniger auf mich zukommen. Wir haben uns einen groben Plan gemacht, was wir in den 16 Tagen sehen wollen und entscheiden dann vor Ort, wann wir wo hingehen.
Wir haben uns den Parkplaner bestellt und hier gibt es auch super Tipps und man ist doch etwas flexibler als mit so einem Plan.

LG
 
Donnie blättert noch in der Broschüre
Hallo Stefan!

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass ich das für absolut unnötig halte.

Wir waren mit unseren beiden Kindern jetzt mehrmals im Herbst im WDW und dann ist dort sowieso Nebensaison, d. h. lange Schlangen gibt es eigentlich bei keiner Attraktion.

Selbst im Epcot (ist ja dann wieder Food and Wine Festival :jump), wo ich nicht gerade am Wochenende hingehen würde, hält sich die Wartezeit in Grenzen.
Bei Soarin' würde ich mir immer einen Fastpass ziehen, aber ansonsten würde ich mir die Spontanität nicht nehmen lassen und ein detaillierter Plan, wann wir wo an welcher Attraktion zu seien haben, würde uns die ganze Urlaubsfreude verderben ...

Du weißt ja selbst wie das mit den Kindern ist - dann haben die lieben Kleinen zwischendurch Durst oder Hunger, müssen auf die Toilette ;) oder haben in diesem Moment einfach keine Lust auf die geplante Attraktion.

Ich sehe dass so, dass ich ein denkender Mensch bin und flexibel reagieren auf die Situation reagieren kann und wenn meine Tochter mit leuchtenden Augen vor Whinnie Pooh oder einer der Prinzessinnen steht oder mein Sohn bei PotC zum 5. Mal fahren will, werde ich sie bestimmt nicht da wegzerren, weil laut Plan was anderes an der Reihe ist. Sollte an einer Attraktion doch mal eine längere Schlange sein, was solls, dann macht man eben was anderes z. B. :icecream2: und kommt später wieder, da sehe ich kein Problem.

Aus dieses Jahr (sie sind dann gerade 9 und knapp 5) sind wir wieder gute zwei Wochen im Oktober dort und werden alles ganz entspannt angehen lassen. Wir richten uns meistens noch nicht einmal nach dem Crowded-Kalender, denn wir haben einfach festgestellt, dass es eigentlich in allen Parks nur angenehm mäßiger Andrang herrscht. Bei vielen Attraktionen kannst Du wirklich bis zum Einsteigen durchgehen oder wartest vielleicht mal 5 - 10 Minuten ...
 
Flounder Papa Fisch
Teammitglied
Also - ich kann touringplans.com uneingeschränkt empfehlen. Entweder investiert man einmal die $7.95 (oder wie teuer es heute ist) oder man hat als Besitzer der aktuellen Ausgabe des Buches The Unofficial Guide to Walt Disney World den Zugang.

Die Informationen waren uns eine große Hilfe bei der Planung - der Crowd Calendar ist meist recht genau und man kann sich durchaus auf die Daten verlassen. Nicht immer, aber in einem Großteil der Fälle. Interessant dazu ist in jedem Fall auch der (kostenfreie) Podcast WDW Today.

Letztlich muss es jeder für sich entscheiden, wie hilfreich oder eben nicht hilfreich solche Seiten sind. Einige User hier haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht, einige haben auch schon negative Erfahrungen gemacht. Wäre schön, wenn man die hier noch einmal zusammentragen könnte, um Sinn oder Unsinn dieser Seiten zu bekräftigen :mw

Cheers,
Flounder
 
Flounder Papa Fisch
Teammitglied
So - wo ich gerade noch darüber schrieb hier Erfahrungsberichte zu sammeln, möchte ich doch auch noch gerne ein paar Worte genau dazu verlieren.

2008 haben wir uns recht intensiv vorbereitet. Wir haben den Crowd Calendar studiert und haben uns zusätzlich an Öffnungszeiten und Paradenzeiten orientiert. Das war eine super Sache. Die Parks waren immer entsprechend den Vorgaben gefüllt und wir haben das Maximum aus unserer Zeit machen können. Allerdings sind wir ganz schnell von der Idee abgekommen, uns nach einem der Tagespläne zu richten. Wir haben es versucht und schnell aufgegeben, weil es eben wenig Spaß macht nur nach einem Plan die Parks abzuarbeiten. Also ging es weiter nach Bauchgefühl - wobei ein paar Tips aus den Plänen immer wieder beachtet wurden: Im Magic Kingdom gegen den Uhrzeigersinn beginnen, Hauptattraktionen zu Paradenzeiten besuchen oder in Epcot Spaceship Earth am morgen links liegen lassen. Fastpässer für Soarin' und Test Track zu Beginn des Tages ziehen (geht aber auch anders ;)) oder in den Hollywood Studios ToT und RnRC ebenfalls gleich mit Fastpässen abarbeiten (gut, wenn man mehr als einen hat :-*).

Wie gesagt, viele Tips sind Gold wert - aber einen stringenten Plan zu befolgen halte ich persönlich auch für wenig sinnvoll. Es mag effektiv sein, wenn ich den Rekord meistbesuchter Attraktionen an einem Tag brechen will (liegt - soweit ich weiß - bei 47 an einem Tag), aber effektiv ist es nicht, wenn es um Spaß und Urlaub geht. Wer gut und gezielt nachfragt und hier mitliest, der kann aber auch alle notwendigen Tips hier erhalten ;)

Cheers,
Flounder
 
Donnie blättert noch in der Broschüre
Viele Tipps sind ja schon allgemein bekannt (gegen den Uhrzeigersinn laufen, Fastpässe ziehen usw.) und wie Marcel schon geschrieben hat, eigentlich bekommt man auch alle wichtigen Tipps hier :007: und selbst zu planen macht doch auch viel mehr Spaß, oder nicht?

Wie gesagt, mit kleinen Kindern kommt sowieso immer irgendwas dazwischen und wir gehören zu dem Personenkreis, die im Urlaub Spaß und Erholung ohne Streß und "volles Programm" haben möchte, dafür lassen wir auch mal eine Attraktion nach dem Motte "weniger ist mehr" ausfallen. Ich organisiere ja wirklich gerne, aber das ist für mich persönlich einfach zuviel des Guten ...

Wer sich jedoch noch gar nicht mit dem Thema beschäftigt hat, für den mag es hilfreich sein, besonders wenn jemand möglichst viele Attraktionen in kurzer Zeit erleben möchte, weil er/sie nur wenig Zeit für die Parks hat.

Mich würde so ein rigider Plan, den ich dann nicht erfüllen kann, nur frustrieren... wie gesagt, wir entscheiden oft morgens spontan, denn die Unterschiede zwischen den Parks im Herbst, was den Besucherandrang angeht, sind meinen Erfahrungen nach nicht so gravierend, da der Crowd-Kalender für den gesamten Monat ja "grünes Licht" gibt.

In der Hauptsaison, z. B. über Ostern, mag das alles ganz anders aussehen, aber im Herbst halte ich es für uns für überflüssig. Außerdem sind wir 16 Tage da, dass sollte ja wohl reichen :-*

Natürlich muss es jeder für sich selbst entscheiden, aber mit kleinen Kindern halte ich es für nicht oder nur schlecht machbar. Und am Ende des Tages haben dann im schlimmsten Fall alle schlechte Laune - die Eltern, weil der Plan nicht "abgearbeitet" wurde und die Kinder, weil sie nicht genug Zeit für die Sachen hatten, die für sie wichtig waren.

Gerade Kinder möchten ja auch Sachen, die ihnen sehr gut gefallen, gerne noch mal wiederholen (z. B. 3 x Small world, mehrere Runden Karussell fahren oder eben 5 x PotC :giggle:), da sie bei der ersten Fahrt auch vielleicht einfach noch nicht alles richtig gesehen haben, während uns Erwachsenen oft eine Runde ausreichen würde. Auch das sollte man bei der Planung berücksichtigen.

Bin aber auch gespannt, was andere so für Erfahrungen gemacht haben.
 
Tron MOTL
Viele Tipps sind ja schon allgemein bekannt (gegen den Uhrzeigersinn laufen, Fastpässe ziehen usw.)
Genau das würde ich jetzt im MK nicht machen. Auf jeden Fall würde ich die Tour durchs MK links herum starten (soll heißen zuerst durch das Adventureland). Dann hat man gleich 4 der schönsten Attraktionen hintereinander (Jungle Cruise, PotC, Splash Mountain und BTMR. Da der Andrang am Morgen noch nicht so groß ist kann man diese Attraktionen dann ohne große Wartezeit fahren. Allerdings ist die Jungle Cruise am Abend auch ganz nett.
 
alter_sack steigt in manche Attraktion mit ein
Ich finde den Unofficial Guide sehr hilfreich. Auch das Thema Essen & Trinken wird sehr ausführlich behandelt. Unter den diversen Tour-Vorschlägen ist auch einer für Besucher mit kleineren Kindern. Ich habe mich nie sklavisch an die Vorschläge gehalten, da meine Prioritäten bei den Shows und Paraden liegt. Die Attraktionen habe ich dazwischen geschoben und mich nach der Buchempfehlung 'Beste Zeiten' gerichtet. Nur die für morgens vorgeschlagenen Attraktionen habe ich auch als erstes besucht. Bevor der Fast-Pass eingeführt wurde, war dies sehr sinnvoll, um lange Wartezeiten zu vermeiden.
 
Famla steigt in manche Attraktion mit ein
Hallo,

danke für Eure ausführlichen Antworten. Den Park Planer habe ich mir auch schon zugelegt. (Zudem habe ich noch einen veralteten Unofficial Guide)

Ich hoffe ja auch, das die Schlangen sich im Oktober im Rahmen halten und eine bis ins Detail ausgearbeitete Planung überflüssig ist. (Die zudem mit Kindern auch nicht einzuhalten ist)

Was mich bei „touringplans.com“ wundert, das die Fülle nur für ganz WDW angegeben ist und nicht für die einzelnen Parks.

Eine weitere Übersicht über „gute“ Monate und Besuchstage habe ich bei Undercover Tourist gefunden.

Viele Grüße

Stefan
 
Emilia0102 steigt in manche Attraktion mit ein
Hallo Stefan, die "guten Besuchstage" haben wir auch bei Undercovertourist gesehen und werden uns auch daran halten. Wobei ich denke, dass man den Sonntag im Epcot Center während des Food & Wine Festivals meiden sollte. Klar ist es schöner, wenn der Park nicht so überlaufen ist aber wir haben gerade bei unserer Tochter gesehen, dass sie unheimlich geduldig in den Warteschlangen ist, es gibt ja unheimlich viel zu sehen. Wir haben im Disneyland Paris über eine Stunde angestanden um mit Dumbo zu fliegen und ich hatte schwere Bedenken, dass sie solange stehen bleibt da sie normal sehr ungeduldig ist und "Hummeln" im Hintern hat. Sie stand brav an und war überhaupt nicht quengelig.
 
Conny steigt in manche Attraktion mit ein
Irgentwie scheine ich blind zu sein,wo auf der Undercovertouristseite finde ich das mit den Besuchstagen.Kann mich da jemand bitte in die richtige Richtung schubsen.Danke.
Conny
 
Famla steigt in manche Attraktion mit ein
Hallo,

Was mich bei „touringplans.com“ wundert, das die Fülle nur für ganz WDW angegeben ist und nicht für die einzelnen Parks.
Ich bin jetzt etwas schlauer. Die Zahl bzgl. der Fülle bezieht sich beim Crowd Calendar nur auf die maximale Wartezeit der drei "Mountains" im Magic Kingdom.

Viele Grüße

Stefan
 
Flounder Papa Fisch
Teammitglied
Ich bin jetzt etwas schlauer. Die Zahl bzgl. der Fülle bezieht sich beim Crowd Calendar nur auf die maximale Wartezeit der drei "Mountains" im Magic Kingdom.
So ganz richtig kann das auch nicht sein ... ich zitiere mal von deren Webseite:

Trust Our Data

The Crowd Calendar is not based on "our experience" — we use statistical methods prepared by our very own statistician Fred Hazelton to estimate the crowds. Since 2000, we've been collecting standby wait times and FASTPASS distribution times from Disney's parks on a regular basis throughout the year. On a normal research day, we'll collect wait times for nearly every attraction for 10-12 hours.

Since we introduced our mobile wait times website, Lines, in late 2009, we've started to receive a mountain of data directly from TouringPlans.com users. This has led to a sharp improvement in our models, and allowed us to stay on the bleeding edge of crowd conditions within the parks.

Demnach wird fast jede Attraktion einbezogen über einen Zeitraum von 10 - 12 Stunden pro Tag. Dazu kommen Zeiten von "externen" Besuchern, die diese mobil an die Statistiker senden.

Woher kommt denn die Info, dass es sich nur um die "Mountains" handeln soll?

Cheers,
Flounder
 
HiddenMickey hat seit Jahren ne Jahreskarte fürs MSE
Vor allem frage ich mich dann , warum an einigen Tagen dann z.B. Epcot und die Hollywood Studios als " park to avoid " angegeben werden .....da gibt es doch ga keine mountains ! :giggle:
 
Famla steigt in manche Attraktion mit ein
Hallo,

Woher kommt denn die Info, dass es sich nur um die "Mountains" handeln soll?
ich habe folgende Informationen aus dem Blog von Touring Plans gefunden:

Yes, the index reflects the peak wait time projected at the three mountains in the Magic Kingdom. ... We are developing a new crowd calendar that will offer more detail for all parks. Look for that some time in May.

Vielleicht habe ich auch was falsch verstanden?!

Die Empfehlung welche Parks man besuchen und welche meiden sollte, beruht wohl nicht auf die Parkfülle:

The best park (worst park) recommendations are independent of the crowd estimates and are intended to identify the days that are the best for touring.

Vielleicht sollte man das alles auch nicht überbewerten.

Viele Grüße

Stefan
 

Wenn Dich "Lohnt sich die Ausgabe für Planungsseiten" interessiert könnten Dich aus diese Themen interessieren


Oben