Die neue Economy-Klasse bei KLM

Tron MOTL
KLM will bis Dezember die Langstreckenflotte mit einer Economy Comfort Class umrüsten. Sie bietet gegenüber der Economy Class 10 Zentimeter mehr Beinfreiheit, und die Rückenlehnen der neuen Sitze lassen sich bis 116 Grad neigen.
Die neue Klasse ist im vorderen Bereich der Economy Class untergebracht, und bietet somit den Vorteil der früheren Ausstiegs. Der Service ist jedoch der gleiche wie in der regulären Economy Class.
Flying Blue Platinum-Mitglieder dürfen ohne Aufpreis Platz nehmen. Gold- und Silver-Mitglieder bekommen 50 bzw. 25 Prozent Ermäßigung. Alle anderen Passagiere zahlen bei Flügen unter 9 Stunden eine Aufpreis von 80,- Euro oneway und bei längeren Distanzen 150,- Euro onway gegenüber der normalen Economy Class.

Quelle: www.usareisen.de
 
engelchen steigt in manche Attraktion mit ein
Hierzu meine Frage an die Schon-öfter-in-die-USA-Gefolgenen:
Lohnt sich der Aufpreis - 150 Euro p.P. sind nicht grad günstig.

Danke!
 
Horizon blättert noch in der Broschüre
Also mir persönlich wäre es ein zu hoher Aufschlag. Für 10 cm und vielleicht 10 Minuten eher an der Immigration.... ach nö. Ich habe aber auf langen Flügen nicht so das Problem mit dem "lange Sitzen". :music:
Ich denke für Personen mit Handicaps kann sich das Angebot jedoch lohnen. Im Grunde finde ich es gut das eine Airlane soclhe Angebote an sich unterbreitet.
 
deepie steigt in manche Attraktion mit ein
Mir wäre der Preis auch zu hoch. Zehn Zentimeter mehr Beinfreiheit sind nicht viel und die 116° sind nicht die Welt. Könnte mir vorstellen, dass diese Plätze von sehr großen Leuten gebucht werden, die dann wohl auch lange Beine haben. Lange Beine bei deinen Hintermann - gehen dann die 116° noch?

deepie
...der auch schon mit Egyptair geflogen ist - und es überlebt hat...
 
T
Trieli Guest
Ich kenne das nur von Condor. Dort gibt es ja seit dem letzten Jahr die Premium Economy Class. Dort zahlt man auf Langstrecke im Schnitt 100€ pro Strecke mehr. Man hat aber 15 cm mehr Beinfreiheit (was schon einiges ausmacht) aber auch einen besseren Service. Besseres Essen, alkoholische Getränke frei, ein Goodie-Bag, mehr Zeitschriftenauswahl, größere Kissen und Decken.
Allgemein ist der Service dort so ein Mittelding zwischen Comfort und Eco. Ich bin nun 2mal PEC geflogen und habe den Aufschlag nicht bereut. Man kommt schon deutlich entspannter an.

Allerdings finde ich 150€ für 10 cm mehr und ohne sonstige Extras pro Strecke schon sehr teuer.
 
mausi Amazon-Mausi
Ich denke, das kommt auf die Beinlänge der Person an, die fliegen will. Mein mann z.B. stößt mit seinen Beinen an den Vordersitz an, ohne das dieser zurückgelehnt wurde. Bei unserem Hinflug nach Newark wollte siein Vordermann die Lehne zurückstellen. Als das nicht möglich war durch seine langen Beine, wollte die Stewardess ihn nach hinten auf einen anderen Sitz ohne Vordermann setzen. Da wir aber Sitze hintereinander hatten, habe ich mit ihm getauscht. Mir war das mit zurücklehnen nicht wichtig.
Aber ob 10cm mehr Beinfreiheit geholfen hätten, wage ich zu bezweifeln... Und für alles andere wäre mir der Aufschlag zu hoch.

LG
Mausi
 
Disneymom steigt in manche Attraktion mit ein
Ich bin in den letzten Jahren häufig mit BA in die USA geflogen. Die haben schon seit Jahren bis zu 30 cm mehr Beinfreiheit bei Atlantikflügen als andere. Ich habe es sehr genossen, habe allerdings nie wesentlich mehr dafür bezahlt, da ich immer mit Kindern geflogen bin und die noch gewährte Kinderermäßigung den hohen Erwachsenenpreis aufgehoben hat. Ich würde aber wahrscheinlich nicht € 150,- pro Person mehr zahlen wollen, ich muß ja auch immer alles mal 4 nehmen.

Gruß
Disneymom
:mw
 
Oben