Aller guten Dinge sind drei, Reisebericht 2019

WDW 
scoti Zaunpfahlwinker
Nachtrag zum Tag 13. 31 August 2019

Leider habe ich versehentlich ein paar schöne Gruppenfotos unterschlagen, diese reiche ich hiermit nach.
Entstanden sind die Bilder beim International Food & Wine Festival vor dem Germany Pavilion.







Hoffentlich kommt die Ratte bald nach Epcot, wieder ein Grund mehr die verbotene Stadt zu meiden:





Morgen früh geht es hier wieder weiter!

 
scoti Zaunpfahlwinker
Tag 17. 04 September 2019 – Hopper day

Der Wecker meldet sich erbarmungslos um 7 Uhr. Wir mobben ihn und beachten ihn erst wieder um 7.30 Uhr.
Die Nacht ist es, die der Familie ihre Stärke gibt. Es ist ein Energiefeld, das alle lebenden Dinge erzeugen. Es umgibt uns, es durchdringt uns. Es hält die Familie zusammen.

Mia greift in die Haribo Tüte und zieht ihren Lieblings Charakter, Stitch.

Der Hurrikan nähert sich, langsam spürt man auch hier die Unruhe, die Castmember und Techniker werden nervös und beginnen mit den Vorbereitungen. Als wir das Zimmer verlassen, riechen wir den Duft von frisch gemähten Gras, auf dem Weg zur Ausfahrt bremst uns eine Kehrmaschine die den letzten Dreck beseitig aus. Von unserer ASS Außenstelle erhalten wir die schockierende Nachricht das dort neue Blumen in Beete gepflanzt werden. Jetzt werde auch ich langsam nervös.

Wir fahren mit unserem technologischen Schreckgespenst, dem Gretamobil, zu den Hollywood Studios. Ihr müsst Euch mit Marnis Fahrstiel vertraut machen, wenn ihr uns zu Galaxy‘s Edge begleiten wollt. Und wir sind sicher, dass das Ding hier sicher ist.
Wir treffen uns heute wieder mit thorroth, ich wusste, dass es sein fauliger Geruch ist, als ich an Bord gebracht wurde. Aber, es gibt Gutes in ihm. Ganz gleich, wie viel wir uns gestritten haben, ich habe es immer gehasst, ihn fortgehen zu sehen.
Ja, ich freue mich auf Galaxy's Edge!

Wir parken diesmal bei der dreistelligen Nummer mit dem Fuß.





Wir laufen zum Galaxy‘s Edge Eingang. Die Kids machen lustige Spiele mit den Cast Member.



Kurz vorher noch ein Foto gemacht.





Wir betreten die Höhle um zu Galaxy’s Edge zu gelangen. Ich muss sagen, wow… das sieht ja mal richtig gut aus! Dem Star Wars Fan in mir geht das Herz auf.





































Ich gehe aber nochmal mit Marni und den Kindern kurz raus um bei Olaf Fotos zu machen. Dort sind die Wartezeiten runter gegangen.









Wir gehen wieder zurück zu Galaxy’s Edge und schauen uns etwas die Gegend und die Souvenir Shops an.



















































Die Welt ist so stimmig, man ist in einer völlig anderen Welt und bekommt rein gar nichts von den Hollywood Studios mit. Zwischendurch hört man die Tie Jäger über einen fliegen und man zuckt zusammen. Das Ganze ist sehr beindruckend!





























Das ist Inas Lieblingsshop









Wir lösen ein paar Snack Credits ein und holen uns die Thermal Detonatoren.
Sehen echt cool aus. Getrunken und ab in den Müll mit den Staubfängern.





Ich gehe davon aus, das nächstes Jahr Ina nicht zu Galaxy‘s Edge gehen wird:





















Hallo Ina, ich warte schon auf Dich!





Es ist toll mitanzusehen wie die Star Wars Charaktere mit den Besuchern oder auch untereinander agieren.
Es werden Befehle erteilt, Untergebene kontrolliert oder auch mal den ein oder anderen in den Senkel gestellt. Ich fühle mich wie auf der Arbeit.





Der A-Wing! Erinnert mich an die alten DOS-Spiele x-Wing & Tie-Fighter.
Den A-Wing hatte ich immer gerne geflogen.

















Es gibt hier auch zahlreiche Fotospots mit mehreren Motiven, wir haben uns aber nicht überall angestellt, auch wenn teilweise nicht viel los war.

Suche die Waldos!





Ein Hinweis:





Hintern zusammenkneifen und ab zum Foto beim Millennium Falcon





















Danach geht es zum Millennium Falcon: Smugglers Run. Dort gibt es keinen Fastpass, man muss sich in die normale, aber sehr detaillierte Warteschlange anstellen. Ich habe auch keine Anzeichen gesehen dass es dort zukünftig einen Fastpass Eingang geben soll.

























Es ist schon toll durch den Falken zu laufen, oder sich an den Hollogramm Tisch von Episode IV zu setzen, ein Kindheitstraum wird wahr!
Über den Ride muss man wohl nichts groß erzählen, der ist ja bekannt. Wir fanden ihn klasse, macht Spaß.

Der Falke wurde von Mia geflogen, wir sind dennoch gut gelandet.





















Da wir langsam Hunger bekommen, machen wir uns auf und fahren nach Epcot. Dort wollen wir wieder in das Biergarten Restaurant, welches mindestens einmal im Urlaub Pflicht ist.
Wir haben es nicht reserviert, aber auf Grund der momentanen Besucherzahlen haben wir keine Bedenken dort einen Platz zu finden.

Windige Palm of the day





Windiger Typ of the day







Ja, so sieht ein ausgeglichener und entspannter Familienvater aus!

Am Parkeingang machen wir es Franky gleich und legen auch Parkpläne von einem deutschen Freizeitpark aus. Aber mit dem Unterschied dass wir Pläne vom Europapark auslegen, denn dort steht, wie jeder weiß, das Original von der silbernen Kugel.




Pünktlich um 11.30 Uhr betreten wir das World Showcase Lagoon Restaurant. Es ist leer, sehr leer.
Wir kämpfen uns durch die Menschenmengen am Buffet und nehmen unsere Plätze ein. Uns wird mitgeteilt dass die Musik erst gegen 13 Uhr beginnt. Für die einen ein Segen, für die Kinder enttäuschend. Da wir aber jeder ein trällerndes Stimmchen haben, fangen wir schon einmal an uns einzusingen.

Das Essen ist wieder sehr gut, die Bedienungen sind nett und der Bub fängt an die Frauen hinter dem Buffet Liebesschwüre zuzuwerfen. Cleverer Schachzug, das hat er von seinem Vater. Immer an die wenden die einem Essen geben. Daher werde ich auch ständig mit Liebesbeweisen überschwemmt, mit dem Quick Dining Plan wird man nicht einsam.


Inas und Sheepymaus Männer fehlen hier, der Lappen trinkt ja kein Bier.
Die Warsteiner dunkel Maß ist jedes Mal Pflicht!






Nachdem wir schon recht lange im Restaurant waren, ertönte der erste „oompah beat of a lively band“. Die Kids, also thorroth und ich, stiegen gleich mit ein und schafften es auch hier wieder die durchgetaktete Show durcheinander zu bringen indem wir und nicht die Band die für Deutschland so typischen „Schlachtrufe“ anstimmten. Die Band war gleichzeitig verwirrt und amüsiert und besuchte uns nach ihrem Auftritt um ein wenig zu plaudern. War ein interessantes Gespräch, zumal der ein oder andere ja schon Jahrzehnte in Florida lebt und lange bei Disney arbeitet.

Die Castmember machten noch ein Foto von uns und atmeten dann sichtlich auf als wir wieder gingen.




Wir lieben das Biergarten Restaurant! Nach zwei Wochen isst man gerne wieder heimische Gerichte und ich muss sagen dass es im Vergleich zu 2015 auch qualitativ besser wurde.
Die Uhrzeit fanden wir dann doch etwas zu früh gewählt. Es ist klasse wenn nichts am Buffet los ist, aber das Gesamterlebnis leidet dann doch ziemlich darunter, zumal die Musik erst um 13 Uhr begann. Ich denke abends ist die Stimmung am besten.
Aber vielleicht ist die Leere auch dem aktuellen Besucheraufkommen geschuldet. Es gab wohl massive Stornierungen wegen dem Hurrikan. Womöglich auch von den Oongstschisser die gedacht haben das wegen der Galaxy’s Edge Eröffnung alles überfüllt ist.

Zwischenzeitig bekommt man langsam mit das es genauso gekommen ist, wie es von den Bewohnern Floridas vorhergesagt wurde. Etwas Wind und Regen, aber das war’s vom Hurrikan in Florida. Als Entschädigung für die gestrigen frühen Schließungen haben heute die Parks bis Mitternacht auf. Dies werden wir nutzen um später noch einen dritten Park zu besuchen.
In den Hotels stehen Schilder die auf die verlängerten Öffnungszeiten hinweisen, wurde aber auch als Push up Meldung in der App angezeigt.


Bevor wir den Park verlassen, arbeiten wir noch unseren Fastpass ab, wir gehen zu Test Track.
Dort beobachten wir interessiert das natürliche Balzverhalten des männlichen Grummelzwerges.























Wir trennen uns, verlassen den Park und steuern die Florida Mall an.
Dort besuchen wir die Läden die gestern zu hatten, hier ist mittlerweile auch wieder alles offen.
Leider werde ich bei Dick's Sporting Goods nicht fündig, im Nachhinein bin ich aber froh darüber, Freundschaften setzen voraus Versprechen zu halten.


Wir fahren zurück ins Hotel, die Kids gehen in den Quite Pool während Mama und Papa ein Mittagsschläfchen halten.



Ausgeschlafen, geduscht und frisch gemacht und endlich die grünen T-Shirts los, machen wir uns mit dem Bus zum Magic Kingdom. Ich glaube wir hatten noch nie drei Parks an einem Tag.







Hier am Bag Check sieht man gut wie die Platten zerstört wurden:





Finde ich sehr schade, aber es wäre wohl auch zu teuer geworden diese angemessen umzusetzen.







Ein Minnie Kostüm sieht an jeder Frau gut aus!

















Wir treffen uns mit thorroths am Eingang von Space Mountain, alle nutzen den Fastpass, außer Marni und ich. Mia und Ben bekommen unsere Bänder und dürfen noch eine weitere Runde fahren.






















Da der Park nicht sonderlich voll ist, fahren wir zusammen einige Attraktionen ab, Haunted Mansion, Seven Dwarfs Mine Train und Peter Pan's Flight.



Komme mir nicht zu nahe, ich habe noch sechs Monate…





Entzückung, Verwunderung und Entsetzten in einem Bild festgehalten.













Nippelblitzer!





Auf dem Weg zur Jungle Cruise müssen wir erst einmal auf die Toilette und üben freihändiges Pinkeln.





Beim Händewaschen danach (wozu eigentlich?) sehen wir die Händewaschanleitung für den normalen Durchschnitts Amerikaner.





Leider ist die Jungle Cruise geschlossen, also beruhigen wir unser aufgebrachtes Gemüt mit einem DOLE Whip bei Aloha Isle.

Die Kinder stellen wir an den Pranger, dies feiern wir danach mit einem großen Feuerwerk.









Unsere Frauen zwingen uns Fotos bei Rapunzel zu machen. Mit mürrischen Blicken willigen wir ein.
























Zum Abschluss essen wir noch etwas bei Casey's Corner und treten dann mit dem Bus die Heimreise an. Leider ist es sehr voll und so müssen wir auf den zweiten Bus warten.









Kurz vor 1 Uhr kommen wir ins Bett. Es war mal wieder toll so spät in den Parks zu sein, leider geben wir meist vorher auf weil uns mit der Zeit diese ganze Disney Berieselung auf die Nerven geht, bzw. man auch einfach nur platt ist.

 
scoti Zaunpfahlwinker
Das alte Jahr rennt mir davon, ich muss etwas Gas geben damit am 31.12. alles veröffentlicht wird...
Also gibt es heute noch einen Reisetag und auch am Wochenende.


Tag 18. 05 September 2019 – Ich hatt' einen Kameraden

Wir stehen kurz vor 9 Uhr auf und machen uns klammheimlich davon, Kinder frei!
Nein, wird leider nicht lange so bleiben, wir müssen nur das Gretamobil im Walt Disney World Dolphin Hotel abgeben.
Die Kinder lassen wir weiter schlafen. Marni holt sich noch schnell einen Kaffee und wir düsen los.

Danach nehmen wir eines der Friendship Boats und fahren zu den Hollywood Studios. Von dort nehmen wir den Bus zurück ins Hotel. Leider fährt uns ein Bus genau vor der Nase weg, also haben wir dadurch etwas Zeit mit den Kindern Kontakt aufzunehmen. Wir machen einen Treffpunkt im Hotel Food Court aus.

Unser heutiger Plan sieht heute so aus, dass wir nach Stärkung im Food Court in die Typhoon Lagoon fahren.
Nachdem wir einige Quick Credits auf den Kopf gehauen haben, schicke ich die drei aufs Zimmer und kaufe für meinen Palmenfreund die wünschten H20 Pflegeprodukte. Auf dem Weg zurück nehme ich noch fünf Handtücher vom Quite Pool mit.
Eigentlich liegt der Quite Pool auf dem Weg zum Busstop, aber vom Busstop 2 können wir diesmal nicht losfahren. Im Coronado Springs Resort werden die Wasserpark nur von Busstop 1, dem Tower, bedient.

Die Typhoon Lagoon ist heute wieder recht leer, wir haben diesen Urlaub wirklich Glück. Ganz schön hell hier....

Die Palm of the day befinden sich heute im Wasserpark.



Wir entspannen zuerst im Castaway Creek, dem Lazy River.
Hier könne ich mit Marni den ganzen Tag entspannen, bei denen mit den Hummeln im Hintern geht das natürlich nicht so lange, also schicken wir die kleinen Plagegeister los ein paar wilde Rutschen unsicher zu machen. Wir entspannen derweilen bei einer weiteren Runde im Lazy River.

Total entspannt wollen wir an den Kindern vorbei essen und holen uns zum ersten Mal überhaupt einen Funnel Cake. Den bekommt man hier bei Typhoon Tilly's. Achtung, dieser steht nicht in der Menü Auflistung der offiziellen Disney Seite, man bekommt ihn aber dennoch.
Leider erwischen uns die Kids während wir gierig naschen. So bloßgestellt müssen wir zähneknirschend doch ein paar Quick Credits opfern.
Das Essen war aber irgendwie nicht sonderlich gut, wurde auch getrübt von den ganzen Vögeln und dementsprechenden Exkrementen auf Tisch und Bank. Pfui Deibel!


Nach dem Essen gehen wir noch für ein, zwei Runden in den Lazy River und danach in den Typhoon Lagoon Surf Pool, dem großen Wellenbecken.
Auch dort zog es mir wieder die Erde unter den Füßen weg, wie damals als ich Marni das erste Mal traf.
Oder sie mich traf als ich mal betrunken heim gekommen bin.
Die Kinder zeigen mit dem Finger auf mich und rufen laut „Haha“. Da ich meine Gefühle unter Kontrolle habe, in keiner Weise nachtragend bin, werden sie kurzer Hand mit dem Fuß nass gespritzt und untergetaucht.

Diesmal gehen wir nicht zu Crush 'n' Gusher und Miss Adventure Falls.
Wir erinnern uns noch zu gut wie 2017 das Ein/Aussteigen von der Familienattraktion ausging. 2021 werden wir es mal wieder probieren und vorab Trockenübungen durchführen. Sheepymaus, wir müssen Euren Pool mal für ein Wochenende in Beschlag nehmen.
Wir ziehen uns an und fahren nach vier Stunden Aufenthalt mit dem Bus zurück zum Hotel.

Mia, wie sollte es auch anders sein, geht in den Shop. Soweit ich mich erinnere benötigt sie noch einen Hotel Pin um die Sammlung unserer Hotels zu vervollständigen. Wir haben jetzt Pins von der Wilderness Lodge, dem Pop Century Resort, Beach Club Resort und Polynesian Village Resort.
Den Pin für das Pop Century zu bekommen war recht schwierig, denn diesen bekommt man nicht im Hotel. Hotel Merchandise gibt es soweit mir bekannt ist erst ab den Moderate Hotels. Nur den wachsamen Augen zweier lieber Forenmitglieder haben wir diesen damals bekommen.

Mia und Ben holen sich danach noch einen Snack aus dem Food Court.

Nachdem wir uns auf dem Zimmer etwas frisch gemacht haben fahren wir mit dem Bus ins Magic Kingdom. Wir holen uns wieder vier Packungen vom Sorcerers of the Magic Kingdom Spiel.

Währenddessen möchte Mia ihr neues Wunschzimmer beziehen, leider hat sie keine Einladung dafür erhalten.




Ina Gedächtnis Fotos:









Auch heute ist nicht sonderlich viel los, das ganz normale Treiben vor und hinter dem Schloss











Das Schleckermäulchen Ben holt sich Zuckerwatte und ist erst einmal glücklich.

Ich mache für ein Forenmitglied Bilder von einigen Prinzessinnen Kleider. Die armen Kids die bei sengender Hitze diese Kleider anziehen wollen. Müssen?













Danach geht es im Adventureland zu Jungle Cruise und einem DOLE Whip® bei Aloha Isle.





Ich fahre mit Ben noch eine Runde Pirates of the Caribbean und möchte dabei nicht gesehen werden, Mia zieht alleine weiter und spielt eine Runde Sorcerer. Dann fahren wir zusammen noch einmal die Big Thunder Mountain Railroad.






Da uns schon wieder der Hunger plagt, gehen wir zu Pecos Bill Tall Tale Inn and Cafe wo wir uns auch nur mit der Topping Bar vollfuttern könnten.
Dies wird unser Treffpunkt, wir geben den Kids Bescheid wo wir sitzen. Den Thorroths, die auch kurzfristig in den Park gekommen sind, teilen wir auch unseren Sitzplatz mit.

Heute trennen sich hier unsere Wege, Familie thorroth zieht weiter für ein paar Tage ans Meer.
Es stimmt mich traurig, dass ich thorroth jetzt einige Tage nicht mehr sehen werde. Es berührt so sehr das ich das erste Mal in diesem Reisebericht mich dazu hinreisen lasse ein trauriges Emoji zu posten, so sehr berührt mich dieser Umstand:

:applause: :jump:headbang::aetsch::top::yahoo::cheers::witz::rolling:


Vermutlich weil ich so tief betrübt und in mich gekehrt bin, werde ich nachlässig und gebe thorroth mein Magic Band und den Pin damit er uns helfen kann unsere Quick Credits zu reduzieren. Notiz an mich, den Pin für 2021 vorsorglich ändern.

Wir verabschieden uns von den Drei, ich werde Dich vermissen mein guter Freund. Jetzt stehe ich wieder unter alleiniger Beobachtung durch Marni.



Es geht wieder zurück Richtung Ausgang und mit dem Bus ins Hotel.





Und so geht auch diese schöne Tag zu Ende. Der Mietwagen ist abgegeben, die Freunde fahren für ein paar Tage ans Meer, das Ende des Urlaubs rückt immer näher…


 
Tobias Administrator
Teammitglied
Die Fahrt an sich ist klasse, aber wenn man in die Station einfährt kann es durchaus sein das man dort einige Minuten warten muss und dann total bescheuert auf dem Bauch liegt. Männer auf der Bierwampe, Frauen auf der Oberweite, ich auf beidem. Und das kann wehtun, wir hingen mindestens fünf Minuten.
Ich hatte während der fünf minütigen Wartezeit einen Wadenkrampf! Das hat Spaß gemacht, ...
 
Ina Trabinator
Oh ja...... Wenn diese weißen Männer mich schon am Eingang des Star Wars Land empfangen ergreife ich gleich die Flucht 🙈

Und was tue ich dann am besten? Genau ich flüchte und gehe ins MK und genieße diesen tollen Blick und die Stimmung vor dem Schloss! 😍😜
 
Ina Trabinator
Ach ja..... Und Kai hätte sehr gerne mit dir ein Bier oder auch mehrere Bier getrunken! 😉🍻
 
scoti Zaunpfahlwinker
Tag 19. 06 September 2019 – Don't move a muscle

Wir stehen heute um 10 Uhr auf, pendeln uns langsam auf diese Zeit ein. Man hat noch Zeit sich frisch zu machen und zum Food Court zu gehen und bekommt bis 11 Uhr Frühstück.
Der weitere Vorteil, man muss nicht so früh zu den Parks hetzen und kann alles gemütlich angehen. Entspannte Familie, das ist wichtig. Den Fehler von 2015 wiederholen wir nicht, noch zwei, drei Aufenthalte und wir haben es perfektioniert.
Mittlerweile machen wir auch keine Frühstücksbilder mehr und ich lasse sogar manchmal morgens mein Handy im Zimmer.

Unser erster Anblick wenn wir das Zimmer verlassen. Eigentlich eine echt schöne Anlage, aber nach über zwei Wochen werde ich mit dem Resort immer noch nicht so richtig warm.



Ich hätte es nicht gedacht, aber wir haben noch recht viele Quick und Snack Credits übrig. Den Quick Dining Plan haben wir in diesem Urlaub das erste Mal, und ich muss sagen das er uns völlig ausreicht. Er ist aber auch mächtig mit zwei Quick Essen und zwei Snacks pro Person/Tag, vor allem wenn zusätzlich auch auswärts ißt wie zum Beispiel auch in Busch Gardens und Seaworld.
Wir vermissen die Table nicht und genießen die Freiheit spontan zu sein.
Bezahlen würde ich die Quick Meals vor Ort nicht, denn diese haben auch angezogen. In der Regel würden wir für uns vier zusammen zwischen 55 und 75 Dollar bezahlen.
Das wird heftig für die Herbst Reisende 2020, denn zu dem Zeitpunkt wird es den kostenlosen Dining Plan nicht geben.
Jetzt erst einmal zu Epcot und versuchen ein paar Snacks zu verfuttern. Da werden leider ein paar hier bleiben müssen.


Auf dem Weg zur Busstation treffen wir the Palm of the day



In Epcot angekommen fahren wir zuerst eine Runde mit Spaceship Earth.
Die Kinder holen sich danach etwas bei Starbucks während ich mir wieder klebrige Schuhsohlen im Hartz4 Club hole.

Ich checke die MDE App, die maximalen Wartezeiten der Epcot Attraktionen ist 35 Minuten.
Der World Showcase wird bestimmt auch wie die letzten Tage leer sein, kein Anstehen beim Epcot® International Food & Wine Festival. Wir freuen uns schon darauf ein paar Snacks zu verbraten.
Ja, man sollte definitiv nicht sparen, den Fehler hatten wir am Anfang gemacht.


Wir überprüfen die Wartezeiten von Galaxy’s Edge, der Falke hat nur 25 Minuten Wartezeit!
Wenn es 5 Minuten sind, fahre ich rüber in die Studios. Ich stelle mich doch nicht 25 Minuten an einer Attraktion an!
Das Soarin' Around the Voletarium sowie Test Track haben eine sagenhafte Wartezeit von nur jeweils 10 Minuten.

Wir entscheiden uns aber zuerst eine gemütliche Runde Living with the Land zu fahren, danach geht es zu Soarin‘, Marni fährt wie immer nicht mit. Die Wartezeit ging auf 5 Minuten runter. Ich liebe meinen Crowd Calendar, der hatte schon die letzten zwei Urlaube recht.
Bei Soarin‘ sind wir in der Mitte gesessen und hatten somit keinen gebogener Eiffelturm. Getrübt wurde das Erlebnis nur durch die schreiende am Sitz festkrallende Matrone neben mir.
In unsere letzten Woche sind zahlreiche Gäste aus Mittelamerika angekommen, Natürlich in Großfamilien.... Dafür sind die Inselaffen abgereist.

Beim Ausgang von Living with the land sehen wir diese schönen Pflanzen. Schade dass man diese nicht einführen darf, wäre auch ein tolles Geschenk für die Schwiegermama gewesen.



Wir hauen uns noch einige Snacks rein und gehen dann zu den Charakter Spots: Meet Baymax at Hiro's Workshop und Meet Disney Pals at the Epcot Character Spot. Mit einem Besuch schnell alles hinter mich gebracht. Auch die Spots sind recht leer, meist nur 1 bis 2 Personen vor einem.















Endlich mal wieder ein Vater/Tochter Bild






































Bitte Minnie… höre auf Dein Herz…




















Immerhin kann man die Charakter von Disney auch umarmen, ich muss mich gerade wieder schütteln wenn ich an die schmuddelige Krabbe bei Bubba Gump beim Universal City Walk denke…

Wir trauen uns und wählen diesmal die orangene Fahrt bei Mission: SPACE

Und auch hier ist heute Durchlaufen angesagt



Die Fahrt war gar nicht so schlimm wie wir zuerst dachten, ab sofort ist Mission Orange Pflicht.

Um noch etwas Adrenalin zu bekommen, quälen wir uns bei Test Track durch die Pre-Show und rasen dann mit 64,9 Sachen durch die Attraktion.







Auf dem Weg zum World Showcase sehen wir noch ein paar Angeber Palmen, Länge ist nicht alles!





Wir futtern uns etwas durch Food & Wine und machen traditionell so gut wie keine Bilder. Man muss aufpassen und nicht zu langsam sein, die schnappen einem alles hier gleich weg…



DER Hammer aus der Karamell-Küche:




Wir futtern uns weiter durch diverse Food & Wine Stände, unter anderem auch bei The Alps, nähe dem Norway pavilion. Dieser ist 2019 das erste Mal da und schmeckt vorzüglich!
Nachdem wir den Stand bei China geplündert haben schauen wir uns noch deren Propaganda Film Reflections of China an.
Nach einigen Fotos bei Meet Mulan in China verlassen wir den kommunistischen Sektor und laufen zum Vereinigten Königreich.

















Hier macht Mia noch einige Fotos bei „Meet a Wonderland Friend in the United Kingdom“













































Wir gehen zurück zum Coolen Club und vermissen immer noch MezzoMix, obwohl wir es eigentlich auch nie mitbekommen haben da unsere erster Disney World Urlaub 2015 war.
Wir schauen uns danach noch etwas im Shop The Art of Disney um.









Epcot ist ein Abend Park. Tagsüber unglaublich anstrengend wegen der langen Wege und der fehlenden Möglichkeiten Schatten zu finden. Dazu kommt noch die strahlende Hitze vom hellen Asphalt. Jetzt wird es hier langsam voll, es ist Wochenende und Food & Wine.
Einige Besucher sind sogar schick angezogen.

Nach zweieinhalb Wochen wird es langsam mal Zeit ausgiebig die Monorail zu benutzen, vor zwei Jahren taten wir dies ja fast täglich wegen dem Aufenthalt im Polynesian Village Resort.
Wir drehen jetzt eineinhalb Runden mit der TTC Monorail und danach eine Runde mit der Resort Monorail und eine Tour durch die Resorts.



































































Am Magic Kingdom steigen wir aus, kämpfen uns an den üblichen Kötern vorbei uns laufen zur Busstation.





Im Hotel angekommen, waschen wir noch einmal die Wäsche und gehen danach in den Hauptpool, dort essen wir auch noch etwas.

Wir haben noch immer so viele DP Credits, wenn man einmal thorroth braucht…
Eigentlich könnten ja Ina und Sheepymaus zum Snacks vernichten herkommen. Allerdings könnte ich aber auch am Montag 194 Chip 'n Dale Brezel Tüten zu torstendlp's Hotelzimmer schicken lassen.
Oder ich hole mir 51 Quickmeals und nehme nur das Bier mit. Wenn man einmal die Männer von Ina und Sheepymaus braucht….



Der Spruch des Tages kommt diesmal von meinen Kindern nach meiner Ankündigung mit Marni zu kuscheln: „Da kommt mir ja gleich Erbrochenes hoch.“ Ich liebe meine Familie!

 
scoti Zaunpfahlwinker
Tag 20. 07 September 2019 – Supercalifragilisticexpialigetisch

Heute sind wir mal richtig faul und stellen den Wecker von 7.30 Uhr auf 9.30 Uhr und werfen unseren Tagesplan komplett um. Zwei Stunden länger schlafen, was für ein Luxus!

Die Haribo Tüte leert sich langsam, Ben fischt seinen Lieblings Charakter Pluto raus.

Wir frühstücken gemütlich im Food Court und fahren danach mit dem Bus zu den Hollywood Studios.
Nach so langer Zeit muss es ja mal so kommen, Marni und ich trennen uns. Das war’s also.
Ich gehe mit Ben in die Studios, während Marni mit Blondie mit dem Boot zum Epcot International Gateway fährt.

Da geht das Herz auf:
















Ich fahre mit Ben The Twilight Zone Tower of Terror, danach fährt Ben dreimal den Rock 'n' Roller Coaster Starring Aerosmith, hier wird man nur von der Pre-Show ausgebremst.

















Während ich warte und knackige Frauenhintern nachschaue versuche ich einige Fastpass zu buchen.
Es wird die Indiana Jones™ Epic Stunt Spectacular, worauf die Mädels sowieso keine Lust haben.
Für uns vier etwas später auch noch der Twilight Zone Tower of Terror.

Indianer Jones Palm of the day





Währenddessen sind die Mädels bei Mary Poppins und machen munter einige Fotos.
Danach lasse ich die Peitsche knallen und beordere mein Pferdchen zurück in den Stall.
Mia kommt auch mit, denn der Fastpass ruft.

Irgendein fremdes Kind, Datenschutz-Grundverordnung konform und Facebook gerecht abgelichtet.



Diszipliniertes Anstehen wie man es aus England, oder aus dem Osten, kennt.















Ben holt sich inzwischen für einen Snack Credit einen Cola Slush mit Hidden Mickey, schmeckte aber gar nicht so gut, aber erfrischte wenigstens bei der Hitze.



Mittlerweile sind die Mädels wieder angekommen, das Kind ist überglücklich und strahlt über beide Ohren. Sehr schön, so muss es sein.

Wir fahren alle zusammen den Tower



Ben baut zwei kleine Droiden im Launch Bay Cargo zusammen, das geht vom Preis und Größe, auch wenn er gerne einen im Droid Depot oder ein Lichtschwert im Savi's Workshop aufgebaut hätte. Wir brauchen aber den Platz im Koffer für die Taschen unserer Damen.

Der Magen knurrt, also suchen wir eine Location und gehen mal wieder zu ABC Commissary, aber dort schmeckt es uns ja auch, man kann Getränke nachzapfen, findet immer einen Platz und kann per mobile Order bestellen.

Wir lassen das Toy Story Land links liegen und gehen rechts zu Galaxy’s Edge.











Ich hänge mein Herren-Handtäschchen um das Bein und nehme auf dem Pilotensitz Platz.
Einfach mal kurz das Kind angerempelt und das runtergefallene Positionsticket für den Falken kurz ausgetauscht. Kind schaut auf das Ticket und wundert sich auf einmal der Gunner zu sein. Erinnert mich an den Witz „Kommt ein Pferd in die Bar. Der Barkeeper fragt: Wieso so ein langes Gesicht?“



Die ersten Drecks Rebellen werden abgeführt, gut so!
Hinter vorgehaltener Hand wird mir erzählt das die alle schon für Herbst 2020 üben wenn Ina kommt. Ich habe Kylo Ren ein Bild von Ina gezeigt. Er wird sich bei Dir melden!



Wir haben nach einiger Zeit erst einmal genug von Star Wars und verlassen Galaxy’s Edge.
Unsere nächste Attraktion ist Star Tours – The Adventures Continue.
Diesmal bin ich der Rebel spy, ich schäme mich in Grund und Boden.

Da wir noch nicht müde sind, fahren wir rüber ins magische Königreich.
Dort holen wir noch einmal vier Packungen von dem Sorcerer Kartenspiel.
Wir kaufen den Kids auch noch im Emporium in der Main Street zwei Lightning Bolt Packs und erhalten leider zweimal die Karte Merryweather's Stone Spell. Ärgerlich, die Rare Card haben wir jetzt doppelt.
Mia fehlt nur noch die Karte Nummer 5, Eve, sonst hat sie alle. Und darum starten wir im Forum eine Anfrage ob jemand die Karte 5 doppelt hat.

Mia schaut sich in einem Shop noch die „Alice at the Mad Tea Party POP! Vinyl Figure by Funko“ an, letztendlich ist ihr der Preis von $50 dann aber doch zu teuer.
Die Kids spielen die Runde Sorcerer zu Ende, während wir uns wieder bei Pecos Bill Tall Tale Inn and Cafe niederlassen. Die Kinder holen etwas später ihre verfressenen Eltern ab und machen uns auf Richtung Ausgang. Auf dem Weg nach draußen nehmen wir noch vier frische Packs Sorcerer Karten mit. Wieder keine #5, das Kind ist traurig.
Die Mädels müssen im Hotel noch in den Shop, während die Jungs schon auf das Zimmer gehen.

Im Zimmer sortiere ich unsere Einkaufsbelege und rechne alles zusammen der diversen Taschen, Rucksäcke, Schuhe, Bekleidung sowie Baseball Equipment.
Baseball Equipment hat insgesamt mit 320€ zu Buche geschlagen. Das ist mehr als 2015 oder 2017.
Dafür waren wir diesmal nicht so Shopping freudig, wir haben noch knapp 300€ frei. Aber wir haben meist noch etwas Freigrenze übrig und können ohne schlechtes Gewissen durch den grünen Ausgang vom Zoll laufen. Gut das meine Tochter hier nicht mitliest.

Unsere Wäsche ist sortiert, die Koffer werden schon einmal gerichtet. Ich gehe davon aus das die knalle voll werden.
Aber nach dem heutigen, anstrengenden Tag in Magic Kingdom, Hollywood Studios und Epcot bei den Mädels ist erst einmal duschen angesagt.
Die Kids sind am Quite Pool und wir laufen an die Three Bridges Bar & Grill um den Abend ausklingen zu lassen.



Die Bar ist nicht besonders voll, man bekommt ohne weiteres einen guten Platz.
Von der Bar aus sehen wir das Feuerwerk von Epcot und den Hollywood Studios, sehr schön.
Auch hat man den Tower im Blickfeld, der heute blau angestrahlt wird.









Tolle Lichtspiele in der Mitte der Bar:







Ich habe den Bourbon Breeze und Marni den Port de Colada Cocktail, zusätzlich noch einen nassen Tisch weil das Eiswasser irgendwie übergeschwappt ist. Wasser ist nicht gut, Cocktails schmecken und machen lustig.



Übrigens, die Bepflanzung an der Bar ist aus Plastik. Das fällt erst auf den zweiten Blick auf. Finde ich irgendwie schade, denn die Bar hat eigentlich Potential.
Und genau darum als letztes Bild heute, die Fake Palm of the day:



Die Bar ist ein schöner Tagesausklang…
Wir haben zwar morgen noch einen vollen Tag und erst übermorgen ist die Abreise, aber wenn man sich vom Magic Kingdom verabschiedet hat überkommt einem dann doch etwas die Traurigkeit.

In der Bar reflektiere ich für mich im Stillen die letzten Minuten als wir vorhin das Magic Kingdom verlassen hatten:
Wir müssen uns etwas im Bus verteilen. Ich sitze rechts hinter dem Fahrer. Den Kopf auf der Hand, Ellenbogen auf dem Kasten wo die Fahrer ihren Rucksack reinlegen. Wir verlassen den Magic Kingdom Bereich und ich schaue müde aus dem Fenster. Im Fenster spiegelt sich die Monorail die uns etwas begleitet und dann im orange der untergehenden Abendsonne eintaucht bis sie ganz verschwindet.
Auf Wiedersehen magisches Königreich.

Ich schaue etwas leer über den See, dem Lago Dorado und betrachte die beleuchteten Häuser…
Hach, das Coronado Springs Resort ist doch so eine schöne Hotelanlage. Ich bin angekommen, endlich daheim!


 
Sheepymaus macht ein Foto vom Schloß
Unser Pool wird nächstes Jahr leider etwas kleiner ausfallen. Ihr dürft aber trotzdem vorbeikommen zum Üben 😂
 
scoti Zaunpfahlwinker
Tag 21. 08 September 2019 – Home sweet home

Heute geht der Wecker um 10 Uhr und…. Wir stehen auf!
Ich habe wieder ein ganz mieses Gefühl, genau wie damals als Marni mit einer kleinen Tüte aus der Apotheke im Badezimmer verschwand.

Mia zieht Dagobert Duck aus der Haribo Tüte, wir machen uns alle danach irgendwie halbwegs vorzeigbar.
Ich öffne die Zimmertür und ich entdecke warum ich so ein Gefühl hatte… der Tragical Express Umschlag hängt an der Tür, Post die man nicht will. Unsere Magical Express Abfahrt ist morgen um 10.15 Uhr.
Bei einem Foren Mitglied hatte der Resort Checkin, also Koffer gleich im Hotel abgeben, funktioniert. Ich tippe erst auf den Kölner Koffer-Hoffer, aber das Forum belehrt mich eines Besseren, es war damals Ina die mit den Anonymen Alkoholikern, AA, flog.
Wir verfolgen ja schon seit Frankfurt Familie thorroth und musste so zwangsläufig Delta mit Umsteigen in Detroit nehmen, für uns das erste Mal kein Non-Stopp Flug mit Lufthansa.
Ich bin auf morgen gespannt.

Wir überlegen beim Frühstück im Food Court wie der heutige Tag aussieht. Ok, wir überlegen heißt in Wirklichkeit das wir in das traurige Gesicht von Mia schauen weil ihr noch die Sorcerer Karte #5 fehlt.
Das Biest weiß genau wie sie ihren Papa rumbekommt, dieses Gen bekommen die Mädels schon bei ihrer Geburt. Meine Tochter hat diese Fähigkeit schon in frühen Jahren perfektioniert.
Da Mia gerne noch eine Chance hätte um an die fehlende Sorcerer Karte zu kommen, willigen wir ein und fahren doch noch einmal ins Magic Kingdom. Wir bekommen auch so kurzfristig noch einige Fastpass.

Wir sitzen im Bus und da geht es los wie jedes Jahr. Ben zieht seine Sonnenbrille auf, aber ich sehe etwas im Gesicht glänzen… es rollt ihm eine Träne über die Wange. Er versucht tapfer zu sein, aber es gelingt ihm nicht. Er ist wie immer der erste von uns der anfängt zu weinen. Ihm ist klar dass es morgen zurück geht, der Urlaub neigt sich dem Ende zu.

Wir holen uns wieder vier Sorcerer Packs, es fehlt immer noch die Karte #5, leider hat die Castmember mit dem Album keine doppelte Karte zum Tauschen. Kind ist traurig.
Im Emporium Main Street shoppen wir noch ein letztes Mal. Marni kauft ein paar Magnete für die Arbeit und für die Schwiegermutter gibt’s noch ein paar Disney Küchenutensilien. Ich bin schlau, ich will sie damit animieren mir Futter zu kochen.

Wir nutzen unseren Fastpass und fahren The Many Adventures of Winnie the Pooh.
Danach gibt es leckeres Essen bei The Friar's Nook, die Kids bekommen ein Eis.
Total lecker, DAS ist mal ein guter Quick Counter. Das ist genau mein Geschmack.





Die Kids fahren eine Runde mit dem Prince Charming Regal Carrousel, danach geht es zu Mickey's PhilharMagic. Das ist auch Kult, allerdings gefällt mir die Technik dahinter nicht mehr, die ist schon sehr veraltet und benötigt ein dringendes Update.

Da sich thorroth noch immer am Meer rumtreibt mache ich mal ausnahmsweise keine peinlichen Dinge auf der Toilette. Marni würde gleich den Finger und ihre Stimme erheben. Ich lasse ihr den Glauben dass sie die Hosen anhat. (<- Notiz, vor dem Veröffentlichen rauslöschen).

Apropos thorroth und Toiletten.
Ich fand es schon befremdlich dass thorroth an Bens Geburtstag im Contemporary zu mir gesagt hat dass ich mit ihm auf die Toilette gehen soll. Ich zucke mit den Schultern und denke mir na gut, ich probiere alles Mal aus. Er wurde fordernder und sagte dass ich ihm in die Kabine folgen soll. Ooookay… das ist nun wirklich etwas Strange. Und ja es sieht definitiv merkwürdig aus wenn man durch die hohe Tür zwei Paar Männerbeine sieht.
In der Toilette sollt ich mich umdrehen, ok… spielen wir jetzt Bad Cop, Hände an die Wand ich untersuche dich?
Aber da sah ich dann was er mir zeigen wollte:

Von den Amis kann man lernen. Töpfchen-Training in der praktischen Variante, Babysitz an der Kabinentür... „Schau mal zu, wie Papa das mit dem Kacka macht“



So lustig das auch war, ich war heilfroh das keiner im Bereich der Toilette war als wir die Kabine zusammen verlassen haben.

Tja, der Zwerg ist heute nicht da, als war‘s dann heute nur ein typischer langweiliger Toilettengang, wenn auch in der schönen Rapunzel Location.
Rundum erleichtert steuern wir unseren nächsten Fastpass an, wir besuchen Haunted Manson.
Sharon ist immer noch nicht da, also schlendern wir gemütlich in den Fahrstuhl.
Als er sich in Bewegung setzt schreit Ben laut auf und bringt so Kinder zum Weinen. Seid ihr zu schwach, dann geht It’s a small world fahren. Bin stolz auf ihn, das ist MEIN Sohn!

Die Fahrt an sich ist wie immer recht eintönig, nur mit Mühe können wir uns wach halten.



Dafür erkennt man bei Ben und Marni das aufrichtige Interesse für die Fahrt.











Ben hat sich geweigert mit uns auf die Fotos zu kommen, auch gut, weniger Arbeit wenn ich später die Mädels per Photoshop entferne.

Nach dieser gruseligen Angelegenheit gibt Ben bei Tomorrowland Speedway ordentlich Gas. Demnächst soll die Fahrt um thematisiert werden, auch wurde schon der neue Name der Attraktion als „Fridays for Capacity‎“ bekannt gegeben. Herrlich, wenn ich wegen der Wampe nicht solche Probleme hätte wieder rauszukommen, könnte ich stundenlang Plastikstrohhalm umherwerfend meine Runden drehen.
Während der Bengel die Luft verpestet produzieren wir ordentlich Müll beim raushauen von Snacks bei Cosmic Ray's Starlight Café.



Wir ballern uns noch gelangweilt durch Buzz Lightyear's Space Ranger Spin.
Danach fahren die Kids eine Runde Space Mountain.





Ich suche währenddessen eine schöne Palme, werde aber im Tomorrowland nicht fündig, daher gibt es heute eine Palm Wall of the day.



Wir warten auf die Kids bei The Lunching Pad wo ich mir wieder einen Space Ranger Slush gönne.
Was kann es schöneres geben als einen Trauben und saurem Apfel überzogenes Slushy serviert mit einem Candy Straw.

Uns dem Rücken zugekehrt sitzen ein paar junge Mädels.
Marni verbietet es mir den Edding rauszuholen um Tic-Tac-Toe zu spielen.



Zum Abschluss gibt es noch eine Fahrt mit dem People Mover und dem Walt Disney's Carousel of Progress. Am Eingang gibt mir wegen meinem Rainbow Shirt ein Castmember die Hand, ich bin mir nicht sicher ob er mir wegen der Musik Gruppe Rainbow die Hand gab oder dem Regenbogen Motiv an sich. Ähnliches ist mir vor zwei Jahren schon einmal im Tomorrowland passiert, da trug ich noch ein lila T-Shirt mit der Musik Gruppe Rainbow. Wenn das in zwei Jahren wieder passiert, frage ich ihn mal ob er auch Palmen mag.

Wir laufen Richtung Ausgang und wollen mit dem Bus zurück ins Hotel.

Als Marni den Schriftzug sieht, ist es auch um sie geschehen, die Tränen kullern.
See ya real soon, Magic Kingdom!



Im Hotel angekommen geht es los, es wird Tetris mit den Koffern gespielt, alles soll verstaut werden.
Marni erzählt mir das man in Wachsaloons oder mit einem Hund hervorragend Frauen kennen lernen kann. Ich finde das interessant, aber da ich keine Fußhupe habe, schnappe ich mir die restliche Dreckwäsche und laufe vor zur Wäscherei. Marni hat mich reingelegt, ich treffe dort nur Männer die auch von ihren Frauen reingelegt worden sind. Die einzige Frau die ich treffe hat eine American Express Karte die nicht akzeptiert wird.

Nach dieser langweiligen Erkenntnis raffen wir uns nochmal auf um zum Abschluss nach Disney Springs zu gehen, wir haben nämlich unseren obligatorischen Jahres Weihnachtsbaum Anhänger vergessen zu kaufen.
Wir fahren also mit dem Bus nach Springs, dort stelle ich fest das dies auch wieder nur ein Vorwand war, um durch die Shops zu laufen, also sind wir im The LEGO® Store und World of Disney.
Mia kauft sich ein Puzzle, Ben ein Haunted Mansion Diorama und Marni einen 2019er Weihnachtsbaum Anhänger im Disney's Days of Christmas Store.



Gemütliches Schlendern in Disney Springs.







Mein gescheiterter Versuch die Steine von der verbotenen Stadt zu entfernen.



Da wir noch etwas Hunger haben und schon immer in diesen Laden gehen wollten, schauen wir bei D-Luxe Burger vorbei.
Das war für uns mit Abstand das schlechteste Essen mit Quick Credits das wir in dem Urlaub hatten.
Ob wir einfach nur Pech hatten, wer weiß. Das Essen war brutal fettig und salzig, noch nie so schlechtes Burger Fleisch gehabt. Das beste Gericht war mein Sandwich und die Pommes. Zum Burger Menü bekommt man zudem keine Sides, sondern nur ein Getränk.
Das einzige Highlight sind die neun verschiedenen Soßen die man sich holen kann.



Auf der Rückfahrt nervt mich ein Südseekönig mit seinem lauten mobil phone. Ja, manchmal bin ich doch politisch korrekt, schließlich habe ich auch Pippi Langstrumpf im Wandel der Zeit erlebt.
Ich überlege kurzfristig ob ich mich anschließe und lautstark das Badner Lied anstimme:
„Alt-Heidelberg, du feine, du Stadt an Ehren reich, am Neckar und am Rheine, kein’ and’re kommt dir gleich!“

Uns ärgert der Abschluss mit dem schlechten Essen, wenn Quick in Springs, dann das nächste mal doch eher zu Wolfgang Puck. Oder The Smokehouse at House of Blues. Es gibt noch vieles hier zu entdecken!

Im Hotel gehen wir geschafft, aber auch traurig in Bett. Das war heute unser letzter voller Tag in Disney World.


 
Zuletzt bearbeitet:
scoti Zaunpfahlwinker
Tag 22. 09 September 2019 – Twenty/Zero/Nine

Heute geht der Wecker um 7 Uhr. Leider.
Da wir aber diesmal wirklich aufstehen müssen weil wir den Magical Express nutzen, stehen wir pünktlich auf. Also um 7.30 Uhr.

Unter „Uns fertig machen“ verstand man 2015 noch die Reizbarkeit in der Familie, diesmal machen wir uns wenigstens nur (einigermaßen) optisch vorzeigbar fertig.

Ok, das war’s. Die letzten Dinge die im Hotelzimmer nicht angenagelt sind wandern in den Koffer.
Zugemacht und kurz gewogen, wir sind am absoluten Limit. Wir haben zwar noch eine Einfuhr Freigrenze von 300 € übrig, aber es geht nichts mehr rein. Vor zwei Jahren platzte Bens Koffer in der Lobby vom Polynesian Village Resort, diesmal passiert uns das dank Kofferbänder nicht mehr.

Da wir korrekte Deutsche sind, checken wir ordnungsgemäß aus. Wir wissen dass es nicht nötig ist, aber ich hätte gerne einen Papierausdruck von unserer Rechnung, so kann ich auch noch vor Ort kurz drüber schauen. Früher wurde die Rechnung wohl bei einigen unter die Zimmertür durchgeschoben, wir haben aber so noch nie eine Rechnung erhalten.

Ein Manko hier im Coronado Springs Resort ist der Check Out.
Er ist wie der Check In jetzt im Grand Destino Tower, man muss an die Rezeption!
Wir waren es von der Wilderness Lodge, dem Beach Club, vom Polynesian Village, sogar vom Pop Century gewöhnt das Leute mit Pads rumlaufen. Zu allem Übel existiert keine ersichtliche Linie zum Anstellen.
Und natürlich ist mal wieder jemand aus der Rolle gefallen. Und klar, es war eine Scooter Fahrerin, ach was haben wir diese auch in dem Urlaub lieben gelernt... Sie drängelt sich vor, will nur kurz etwas fragen. Die Castmember an der Rezeption war etwas angepisst und hat gesagt das auch sie warten muss bis sie an der Reihe ist… aber eine Ausnahme macht.
Natürlich war es dann keine Frage, sondern ein kompletter Check Out der sich auch noch extrem hinzog weil sie tausende Fragen hatte. Aber hey, ich bin gesund und kann laufen. Yeah.

Nachteil im Tower, vor den Fahrstühlen und in der Lobby sind immer wieder Teppiche an denen mal extrem mit den Koffern hängen bleibt oder abgebremst wird. Ok, das sind Luxus Probleme, aber ich bin gesund und kann… usw usw.

Aber egal, wir haben das Coronado Springs Resort überlebt und werden auch auf Wunsch der ganzen Familie das nächste Resort weiser wählen. Zumal es ja am Ende dann doch für uns schön war, aber es steht beim Ranking von unseren bisherigen Hotels weit unten.

Schlecht ist das Hotel nicht, keine Frage. Die Zimmer bieten super viel Stauraum, sind toll eingerichtet und alles ist sauber.
Wir sind nur keine Freunde von langen Wegen, wenn man schon glühende Füße vom Park Tag hat. Den Pool haben wir daher viel weniger als in den anderen Hotels genutzt. Manch einer empfindet das vielleicht als Faulheit, aber Marni tun irgendwann die Knochen weh und sie bekommt Probleme. Durch den neuen Check In im Tower empfanden wir den Empfang zu cool und modern, kein "Welcome Home" nach Disney Art. Die alte Lobby ist leider leer und verlassen. Das wirkt traurig.
Das sind aber alles persönliche Befindlichkeiten, neutral betrachtet, ist das Coronado Springs Resort ein sehr schönes Hotel.

Das Layout vom Casitas Bereich gefällt mir dennoch nicht. Das erste Resort bei dem mir am Abreisetag keine Träne kullert, sowie das ich kein T-Shirt haben möchte.
Das mag jetzt sehr negativ klingen, war es aber letztendlich doch nicht für uns, wir hatten sehr viel Spaß, sogar... oder gerade „wegen“ (?) thorroths. Nein Spaß beiseite, es war klasse mit ihnen.

Wir gehen mit unseren Koffern zum Airline Resort Check. Leider funktioniert dieser bei Internationalen Delta Flügen immer noch nicht, Delta nimmt an dem Programm nicht teil.
Wenn, dann sollte man z.b. American Airline oder United fliegen. Dann natürlich mit Umsteigen in den USA und kein Codeshare.
Die Mitarbeiter dort sind aber sehr hilfsbereit und erklären alles, auch wiegen sie die Koffer falls ihr keine Kofferwaage dabei habt.
Wir gehen also zurück und geben unsere Koffer gegenüber bei der Rezeption ab, da wir beim Frühstück noch ein paar Dining Plan Credits verpulvern wollen.

Verdammt… wir haben es fast geschafft!



Auf diesen Umstand hingewiesen, bekommen wir einige Antworten im Forum.
Die Mainzer Weinkönigin fragt wo ihre 194 Chip 'n Dale Brezel Tüten bleiben, sie vielleicht im falschen Zimmer gelandet sind und sich somit Familie Eichhörnchen darüber freut.


Nach dieser Stärkung holen wir unsere Koffer vom Bell Service ab und gehen zum Magical Express Bus Stopp. Er befindet sich rechts vor dem Grand Destino Tower, in der prallen Sonne.
Es ist sehr heiß, leider funktionieren die Ventilatoren nicht richtig, ein entscheidendes Bauteil wurde bei der Montage scheinbar vergessen. Aber ist ja auch egal, der Gast reist ja ab, da kann man schon etwas schlampern…





Der Bereich Cabanas 9B war eigentlich immer mein Wunschbereich bevor der Grand Destino Tower und die Three Bridges errichtet wurden.
Der Bereich lag relativ nah zum Centro und dem Hauptpool.
Leider war speziell dieses Gebäude nur über Disney US direkt sicher auszuwählen, wäre vielleicht es auch mit Room Request gegangen. Die Zimmer trugen damals den Namen Business Room.
Mir ist erst jetzt aufgefallen das die zwei 9er Bereiche dem Tower geopfert wurden, erklärt jetzt auch die zwei hässlichen Zäune beim Cabanas 8B Bereich. Ob diese nur temporär sind wird die Zeit zeigen.








Mit ein paar Minuten Verspätung kommt der Magical Express, diesmal so ein doofer Mears Bus, hätte mich auf einen der schicken Disney Cruise Busse gefreut, aber dann wäre der Abschied noch trauriger gewesen.

Auf dem Weg zum Flughafen steuern wir noch zwei Value Hotels an, das All Star Slums und Music.
Hier müssen die Gäste aber auch in der prallen Sonne stehen, dies hat mir damals schon im Pop Century nicht gefallen.








Kurz vor dem Orlando International Airport sehe ich einen Straßennamen und muss unweigerlich an Loriot denken, den Heintzelman Blvd. „Es saugt und bläst der Heinzelmann, wo Mutti sonst nur blasen kann.“

Leider hängen die Mädels die ganze Zeit am Handy anstatt raus zu schauen. Ich schaue traurig in die Ferne während sich unser „Zuhause“ immer weiter entfernt. Es ist teilweise echt erstaunlich was man alles Kurioses am Straßenrand sieht. Ben kann seine Gefühle wieder nicht für sich behalten und fängt an zu weinen. Aber das ist auch toll, sie werden immer an die schönen Urlaube denken die wir zusammen verbracht haben. Und wenn man sich mal im Urlaub streitet, don't Look Back in Anger! Alles richtig gemacht.

Am Flughafen angekommen gehen wir hoch zu Terminal B und geben bei Delta unsere Koffer auf. Ein sehr schneller Check In, keine große Warteschlange. Ebenso ein sehr schneller Security Check.
Wir sind am Gate 71 und warten auf Familie thorroth.

Da die Kinder wieder etwas Hunger haben, hole ich für Ben einen Chicken Burger bei Burger King.
Marni holt Mia einen Wopper und für sich einen Kaffee bei Starbucks.





Die Kinder richten ihre Sea-Bands und hoffen dass sie ihre Wirkung zeigen, es ihnen nicht schlecht wird. Diese Sea-Bands nutzt auch Ina wenn sie mit ihren Freundinnen in den Weinbergen auf Wein Wanderung unterwegs ist.

Wir treffen uns mit den dreien, das Boarding beginnt. Es wird ein kurzer angenehmer Flug nach Detroit. Es gibt als Snack Kekse und einem Wasser.
In Detroit suchen wir recht lange nach einer Location wo wir uns hinsetzten und etwas essen können.
Die Entscheidung ist gefallen, wir gehen zu Chick-fil-A.
thorroth und ich hatten zu dem Zeitpunkt keinen Hunger, unsere Mädels haben nur etwas für sich und die Kids geholt. Zudem war mir die Schlange zu lang.

Just in diesen Moment meldet sich Phinessa aus dem Forum:
„Falls noch Interesse besteht, wir hätten die Sorcerer Karte #5 doppelt.“
Die Reaktion von meiner Tochter:





Nach dem Urlaub hat sie Mia die Karte zugeschickt und ich bin bei ihr auch die Rare # 67 Merryweather, im Tausch gegen die #70 Winnie the Pooh losgeworden. Vielen lieben Dank nochmal!



Das Boarding für den Flug nach Frankfurt beginnt.
Leider sind die Ablagen oberhalb voll, wir haben kein Platz für unser Handgepäck. Die Leute sind wieder so unverschämt und ballern alles mit übergroßen Koffern voll. Schade dass da so lasch kontrolliert wird. Und bleibt nichts anderes übrig unser (korrektes!) Handgepäck ein paar Sitze weiter vorne zu deponieren.
Auf dem Flug werden rasch Snacks und Erfrischungen gereicht. Als Mittagessen widme ich mich den Ravioli, Ben isst nur ein Brötchen und ein paar Kekse. Was die Mädels essen weiß ich nicht da sie an der anderen Seite gesessen haben. Wie immer war das Essen aus Deutschland besser als von den Sky Chefs aus den USA.
Ich schaue mir Star Wars VIII an und schlafe ca. eine Stunde.
Der Rückflug verläuft ohne besondere Vorkommnisse, wie immer zieht er sich und man steigt gerädert aus.
Monate später bekommen wir eine Rückerstattung unserer Reisekosten wegen der Verspätung beim Hinflug. Als Rückerstattung bekommen wir 2400 € überwiesen, der Flug kostete uns ursprünglich 2.147 €. So macht fliegen Spaß!

Nach dem Urlaub ist immer vor dem Urlaub. Anfangs ist man wieder froh daheim zu sein, aber nach einigen Tagen sehnt man sich dann doch wieder zurück. Leider steigen aber die Kosten nicht parallel zu unserem Verdienst und darum überlegt man sich doch ob man noch gewillt ist die hohen Disney Preise zu bezahlen.

Die Kinder würden gerne wieder in den Beach Club oder das Polynesian Village. Marni und ich haben irgendwie auch wieder den Epcot Resort Bereich im Kopf, also den Beach Club oder sogar das Disney's BoardWalk Inn.
Leider alles teure Hotels und den steigenden Disney Preisen wohl langsam aber sicher dass es anfängt „weh“ zu tun. Genau wie die Wilderness Lodge, die auch ganz schön mit den Preisen angezogen hat.
Hach, die Wilderness Lodge…. Seine erste Liebe vergisst man nie.


 
scoti Zaunpfahlwinker
Das war er also, mein 2019er Reisebericht. Ich hoffe es hat Euch Spaß gemacht ihn zu lesen.
Ebenso hoffe ich auch dass ihr die verschiedenen, teilweise versteckten Anspielungen auf Forumsmitglieder entdeckt habt. Ich nenne sie mal „hidden scoti’s“.

Ob alles so wie im letzten Video zutrifft wird sich zeigen…
Wer weis...

Ich wünsche allen Forumsmitgliedern einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Danke für‘s begleiten!
 
Zuletzt bearbeitet:
kruemelzebra hat seit Jahren ne Jahreskarte fürs MSE
Danke, dass du dir wieder die Mühe gemacht hast, einen sehr unterhaltsamen Bericht zu erstellen. War oft meine Bettlektüre, was mein Göga nicht sooo witzig fand, da er doch das ein oder andere Mal wach wurde, wenn mein lachendes Glucksen zu laut wurde 🙈😂😂😂

Dir, Marnie und den Kids einen guten Rutsch! 🐷🍀🍾🎇🎉
 
Sally kennt diverse Charaktere beim Namen
Vielen lieben Dank für den tollen Bericht. Das hat mir die letzte Zeit echt versüßt.
Und natürlich wieder "Heimweh" aufkommen lassen.
Leider wird es jetzt bei uns noch länger dauern wieder rüber zu kommen als ursprünglich geplant, da ich ja nur noch Alleinverdiener bin *seufz*
 
Ina Trabinator
Vielen Dank Scoti..... Hat sehr viel Spaß gemacht deinen Bericht zu lesen. Noch dazu wenn man so oft erwähnt wird! 😁

Wobei ich doch keine Seabands brauche in den Weinbergen. Vom Wein wird einem doch nicht schlecht! 😜🙈🤣 Wir sind Wein doch gewohnt und trinken ihn wie Wasser! 😜🤣
 

Wenn Dich "Aller guten Dinge sind drei, Reisebericht 2019" interessiert könnten Dich aus diese Themen interessieren


Oben