Wurde die Global Dream an Disney verkauft?

gila kennt diverse Charaktere beim Namen
*hahahaha* da hast du Recht. Diese rein deutschsprachigen Cruises mag ich allerdings auch eher im Kleinformat.
 
Marc steigt in manche Attraktion mit ein
Die Menge wird sich bestimmt verlaufen, eine Kreuzfahrt voller "deutscher-Gäste" haben wir auch schon überlebt :muha: uns dann aber doch eher wieder auf internationale Kreuzfahrten konzentriert^^ :-* ... ich hoffe nur es sind nicht zu viele Chinesen dabei ... da sieht es (zumindest nach unser Erfahrung, gerade erst wieder im letzten Monat bei einer anderen Reederei) dann doch wieder etwas anders aus :noidea:



:)
 
gila kennt diverse Charaktere beim Namen
naja, die Chinesen sind ja dort die größte Zielgruppe, von der Menge her.
Es werden ja in der Regel für den asiatischen Markt von den Veranstaltern eigene Schiffe gebaut/geschickt, da dort die Anforderungen ganz andere sind.
 
Marc steigt in manche Attraktion mit ein
naja, die Chinesen sind ja dort die größte Zielgruppe, von der Menge her.
leider ja ....

Es werden ja in der Regel für den asiatischen Markt von den Veranstaltern eigene Schiffe gebaut/geschickt, da dort die Anforderungen ganz andere sind.
stimmt, wobei sich viele auch wieder zurück gezogen haben, da es einfach nicht richtig klappt (bis auf ein paar Ausnahmen) ... bin gespannt wie es bei Disney wird, könnte mir aber durchaus vorstellen, dass sie kein Problem haben werden das Schiff voll zu bekommen^^



:)
 
gila kennt diverse Charaktere beim Namen
Ich glaube der erste Versuch war noch zu unvorbereitet, vor allem weil die meisten ihre "alten" Schiffe schicken wollten und gerade im asiatischen Raum stehen die Leute ja auf neu und technisch innovativ.
Carnival hat wieder mal eine Gesellschaft gegründet in China (oder für China?), da kommen zu Beginn 2 alte Costa-Schiffe hin und vielleicht noch 2 weitere während sie 2 riesige Neubauten in Arbeit haben, ein davon (oder beide?) wird direkt in China hergestellt sogar in Zusammenarbeit mit Fincantieri.
Im Besucherzentrum der Meyer Werft kann man (oder konnte man?) auch gut anhand von Beispielen sehen, wie anders Schiffe für den asiatischen Markt konzipiert sind.
Ich glaube, ein Disney Schiff für Tausende und das auch noch erreichbar für die Zielgruppe dort kann unglaublich erfolgreich sein wenn sie es richtig anpacken. Aber ob wir Europäer oder Amis uns dort wohlfühlen? Und ob es nicht (nur?) Kurzreisen sein werden? Zu Beginn wird man bestimmt mit Kurzreisen arbeiten, siehe auch die neue Destination Australien. Das ist ja auch nicht für "uns" gemacht dort, da soll die örtliche Bevölkerung - und sicher auch das nähere Asien - damit bedient werden.
Nur mit der Erschließung neuer Märkte wird es in Zukunft gehen. Das 1000ste Schiff im Mittelmeer und den Bahamas rumfahren zu lassen und dort auch noch hohe Preise zu verlangen klappt schon jetzt nur mehr sehr bedingt.
 
Timm Main Street Emporium Imagineer
Teammitglied
Ich glaube auch, dass dieses Schiff und die Kreuzfahrten auf die Asiaten und den asiatischen Markt abgestimmt ist. Es macht hier in meinen Augen keinen Sinn, einfach nur Kreuzfahrten in Asien für Amerikaner anzubieten, dafür fasst das Schiff zu viele Passagiere. Die Kreuzfahrten in Europa von Disney sind bspw. nicht für Europäer gedacht, sondern eben für Amerikaner. Ein reines Schiff für Europäer von Disney würde hier glaube ich nicht funktionieren, in Asien hingegen schon. Wer einmal in einem der drei asiatischen Disney Parks war, der weiß wie extrem Disneyverrückt die Asiaten sind. Wenn Disney jetzt die Kreuzfahrten ab Singapur auch noch in Kombi (Port Adventure) mit den asiatischen Parks anbietet, könnte das großes Erfolgspotential haben, vor allem wenn die Preise auf den asiatischen Markt angepasst werden. Da werden wir schon fast Probleme bekommen, eine Cruise zu buchen…
Ich blicke da sehr gespannt in diese Richtung, vor allem in der Kombination mit Singapur. Die Stadt hatte mich damals bei unserem Besuch 2019 schon gewaltig umgehauen…
 
gila kennt diverse Charaktere beim Namen
Wir waren 2009 in Singapur, haben vor kurzem Berichte darüber gesehen - fast nichts mehr wiederzuerkennen! Da hatte ich schon gesagt, wir müssen die Stadt unbedingt wieder mal besuchen. In Kombi mit einer Cruise wäre das natürlich perfekt.
 
Brandis findet sich ohne Parkplan zurecht
Wir sind 2019 mit der neuen Spectrum of the Seas von Royal Caribbean von Shanghai nach Japan gefahren. 80% der Passagiere waren Chinesen. Das Schiff wurde spezifisch für den chinesischen Markt gebaut. (Übrigens auch in Papenburg.)

Das hatte Vor- und Nachteile, so war das Sonnendeck von chinesischen Grossfamilien (Eltern, Grosseltern, Tanten und 1 Kind), welche alle sehr laut und Kettenrauchens waren. Zum Glück hatten wir eine Suite und der Solarium Bereich war Suiten Gästen vorbehalten, da hatten wir unsere Ruhe. Das Essen im Speisesaal war absolut auf asiatische Gäste ausgerichtet und wurde im Schnellzugstempo durchgeführt. Auch hier hatten wir Glück, dass es für Suitengäste ein separates Restaurant gab, wo es mehr auf unseren Geschmack abgestimmtes Essen und individuelleren Service gab.

Positiv war allerdings, dass es viel mehr Suiten-Kategorien gab, die sogar für unser Budget bezahlbar waren und uns eben die vorher genannten Goodies ermöglichten.

Ebenfalls interessant war, dass man ab 20 Uhr abends praktisch keine Chinesen mehr in den öffentlichen Bereichen sah, da waren dann wir Europäer und Amis unter uns :)
 

Oben