Welche Autogröße

thorroth Böser Zwerg
Wir haben uns verschätzt. Mit Kind braucht man viel mehr Platz im Auto für Kinderwagen, Kindersitz und mehr Koffer. Wahrscheinlich werden wir mit einem sehr großen Koffer, zwei weiteren Koffern und - für den Rückweg- eine Reisetasche mitnehmen. Dazu kommen Beauty-Case, Handgepäck und auf dem Rücksitz der Kindersitz und der zerlegbare Kinderwagen.

Nun meine Frage. Welche Mietwagenklasse sollte man dafür mindestens nehmen. Welche Erfahrungen habt ihr mit euren Mietwagen und deren Größe?
 
Tron MOTL
Uns (2 Erwachsens 2 Kinder) hat eigentlich immer ein Midsize (4T.) gereicht. Hatten aber nie einen Kinderwagen dabei, nur einen kleinen Buggy. Diesmal haben wir einen Equinox der genau so teuer ist wie ein Midsize.
 
Disneymom steigt in manche Attraktion mit ein
Bei einem Midsize wäre ich vorsichtig. Wir hatten auch schon mal einen Mazda bekommen, der zwar einen riesen Motor hatte aber viel zu klein für unser Gepäck war. Mit einem Toyota Corolla sind wir einmal ganz gut gefahren. Am besten gefällt uns jedoch ein Fullsize SUV oder ein Van. Wenn ihr nicht auf den Cent achten müßt, dann mietet lieber sowas.
Hier findet man fast immer einen besonders günstigen Preis:
http://www.emietwagen.de/

Gruß
Disneymom
 
barbarella kennt diverse Charaktere beim Namen
Bei unserer ersten Floridareise, damals mit Buggy, hatten wir einen Midsize mit 4 Türen.
Der Kofferraum war riesig und Platzmangel hatten wir nicht. Das was auf dem Bild zu sehen ist war unser Rückreisegepäck und das war alles im Kofferraum einschließlich Buggy.

Nur fühlte sich mein Mann unter den ganzen SUV´s so winzig und seither bucht er mindestens Equinox-Klasse.
 

Anhänge

Choctaw1975 blättert noch in der Broschüre
Ich würde auch einen SUV nehmen. In Miami hatten wir mal eine Familie an der Mietwagenstation gesehen, die mit ihrem Midsize oder vielleicht war es auch ein Fullsize ganz schön zu kämpfen hatte. Buggy, Kindersitz, Koffer, Kind - irgendwas paßte immer nicht.


Und da stimme ich Barbarellas Mann vollkommen zu. Es ist ganz schön depremierend, wenn man ständig sein kleines Auto suchen muss. 2006 hatte wir mal einen Chevrolet HHR. Lustiges Auto. Aber er verschwand ständig zwischen diesen riesigen anderen Autos. Ich hatte schon überlegt, ob wir ihm so ein Fähnchen an die Antenne binden. Diese Dinger die es für Kinderfahrräder gibt, damit man die Kleinen nicht übersieht. :lach
 
Reto hat seit Jahren ne Jahreskarte fürs MSE
Bei 3 Personen inkl. Kind/Kinderwagen/Kindersitz und so würde ich auf die kleinste SUV-Kategorie gehen, eher sogar noch etwas höher, je nach dem, wie oft und wie weit man fährt. Die Kategorien heissen je nach Vermieter unterschiedlich.

Ich hab folgende Erfahrungen während meiner bislang 4 USA-Trips gemacht: Unterwegs waren wir jeweils zu zweit, Gepäck bestand aus 2 grossen Koffern, 2 kleineren Rollkoffern, plus Handgepäck bestehend aus einem Rucksack und einem kleinen Köfferchen. Gemietet haben wir meist einen Standard-SUV bei Alamo (= zweitkleinste SUV-Kategorie, gefahrene Fahrzeuge: Buick Rendezvous, Chevrolet Trailblazer, Jeep Laredo) und einmal gabs für eine kurze Fahrt von Port Canaveral nach Miami einen kleinen, 4-türigen Toyota Yaris (Kategrie Economy glaube ich, von Hertz).

In den SUV's hatten sämtliche 4 Koffer bequem Platz im Kofferraum, sogar die Sichtschutzabdeckung liess sich noch schliessen. Der Platz auf der Rückbank blieb daher frei für die beiden Handgepäckstücke, sowie für sonstigen Krimskrams wie Einkaufstüten und dergleichen. Das haben wir sehr geschätzt.

Die selbe Menge Gepäck hatte natürlich auch Platz in dem Toyota Yaris, doch hier musste die Rückbank für einen der Koffer und das Handgepäck herhalten. Kinderwagen und Kind mit Sitz hätten hier also nicht mehr viel Platz mehr gefunden. Zudem waren wir froh, den Wagen nur einen Tag für 350 km Autobahn brauchen zu müssen. Das Fehlen des Tempomats macht sich speziell in Amerika doch recht anstrengend bemerkbar. Dafür war der Benzinverbrauch praktisch im nicht messbaren Bereich.

An den SUV's lieben wir halt den grossen Kofferraum, Beladen geht sehr schnell und einfach, zudem gibts auch vorne viele kleinere Fächer und Ablagen für Bargeld, Verpflegung und Reiseunterlagen. Nicht zu unterschätzen ist auch der grosse Fahrkomfort auf Langstrecken.

Vater beim Beladen des Toyota Yaris in Port Canaveral:

http://www.flickr.com/photos/retokurmann/4160892560/http://www.flickr.com/people/retokurmann/

Der hier war besser - Jeep Laredo:

Our 2009 Rental Car - Jeep Laredo from Alamo in Miami, FL by Reto Kurmann, on Flickr

Der auch:)

Parking Lot at BankAtlantic Center in Sunrise, FL by Reto Kurmann, on Flickr
 
Flounder Papa Fisch
Teammitglied
Ich würde auch mind. zur Equinox-Klasse greifen. In der Regel (zumindest bei Alamo) wird es dann auch gerne ein Fullsize-SUV. Das ist gerade bei langen Strecken (wir fahren einfach furchtbar viel und gerne) ausgesprochen bequem und man muss nicht alles quetschen. Mit Kind würde ich mich auf nichts kleineres einlassen :)

Cheers,
Flounder
 
thorroth Böser Zwerg
Erstmal Danke an alle.

Diese mehrfach genannte Equinox Klasse finde ich bei Alamo Deutschland nicht.
 
Oben