WDW Mai 2010

Horizon blättert noch in der Broschüre
Endlich ging es am 1. Mai wieder Richtung Orlando. Lange drauf gefreut und nun doch schon wieder vorbei. Grund genug ein wenig von unserem Trip zu berichten.

Die Grundausstattung in aller Kürze.

- Flug von Hamburg über Newark nach Orlando mit Continental
- Mietwagen von Alamo
- Die erste und letzte Nacht im Fairfield Inn at Seaworld am International Drive
- 14 Tage Pop Century mit Ultimate Ticket gebucht über Disney UK

1+2. Mai 2010


Wir haben uns dieses Mal für eine entspanntere Anreise zum Flughafen entschieden und haben uns daher schon einen Tag eher nach Hamburg bringen lassen und sind im Motel One direkt am Airport abgestiegen. Das Motel One bietet ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis unserer Meinung nach und mit einem leckeren Kakao und Free WiFi ließen wir den Abend in der One Lounge ausklingen.



Mit Continental Airlines ging es also gegen 10 Uhr Richtung Newark los. Es war ein sehr entspannter Flug mit tollem Service und sehr guten Entertainment mit Video on Demand. Sogar die Kopfhörer sind kostenlos und beinhalten sogar den Adapter um einen eigenen Kopfhörer anzuschließen. Ziemlich pünktlich landeten wir in Newark, immerhin der älteste Flughafen der USA, und konnten uns ohne großen Zeitdruck zur Immigration begeben. Hier gab es leider einen ziemlich Stau und keinen Fastpass-Automaten. Nach knapp einer Stunde waren wir aber dann durch und konnten Richtung Gate.

Der Weiterflug Richtung Orlando ging mit knapp über 2 Stunden dann auch zügig vorüber und wir landeten pünktlich gegen 16:15 in Orlando.
Hier geht es immer super zügig mit dem Gepäck und schwups standen wir vor dem Alamo Mann und erbaten unser Auto. Das ging auch sehr flott und so verließen wir den Flughafen Richtung Hotel am I`Drive.



Da wir erst am nächsten Tag den Wechsel Richtung Disney hatten konnten wir noch die ersten Einkäufe bei Wal Mart an der Sand Lake Road erledigen und auch gleich bei Logan`s unser erstes Dinner einnehmen.

Am nächsten Morgen wagten wir einen Blick zum Frühstück im Fairfield Inn das inklusive war.
Das Frühstück war halt ein kontinentales, aber ganz ok. Der Raum war schon reichlich mit anderen Germanen gefüllt, die mit einem Reisebus hier halt gemacht hatten. Mein Blick auf die Uhr machte klar: Die Reisenden hatten die 7,8 und 9 Uhr Variante am Start.
7 Uhr Aufstehen, 8 Uhr Frühstück, 9 Uhr Abfahrt ( ich hatte mal das Vergnügen so eine Reise in Canada /USA mitzumachen. Die Reiseleiter gaben immer die 7,8,9 Parole für den nächsten Tag aus). So kam es auch hier. Pünktlich um 9 versammelten sich die Landsleute rauchend und Koffer schleppend am Bus.
Wir beluden unseren Dodge Journey und machten uns auf ins Pop Century.


Bei der Anmeldung kam leichte Aufregung bei der Dame vom Pop Century auf. Sie konnte unsere Buchung nicht finden. Sie rief bei Disney UK an und so langsam kam Licht ins Dunkel. Nach knapp einer halben Stunde, manueller Eingabe der gesamten Buchungen und zig Entschuldigungen (wir: na macht doch nix. we are on vacation) bekamen wir einen „prefered Room“ mit kurzen Weg zum Pool und zum Food Court. Ein Vorteil, der für uns aber nicht wirklich einer war, dazu im Laufe der Tage aber mehr. Auch unsere Giftcard konnten wir erst am Nachmittag abholen, da noch was mit UK geklärt werden musste. Für uns nicht dramatisch da wir eh erst am späten Nachmittag Richtung Magic Kingdom aufbrechen wollten (EMH bis 1 Uhr). Unser Zimmer am blauen JoJo hatte die Nummer 5364.
Bis zum Nachmittag nutzen wir die Zeit, um einen Bummel über das Hotelgelände zu machen und konnten uns von den Renovierungsarbeiten in den `70 Gebäuden überzeugen.
Gegen 15 Uhr konnten wir dann unsere Giftcard abholen. Im Wert von 350 Dollar sollte sie uns hauptsächlich für die spontane Snack Verpflegung im Park dienen. Es kam natürlich teilweise anders. Auch einige Souveniers wurden mit ihr beglichen. Wir hatten eigentlich nirgendwo Problem diese einzusetzten.



Nun aber: Ab mit dem Bus ins Magic Kingdom!! Wenn schon im Disney Hotel wohnend, ist dies die beste Möglichkeit zum Magic Kingdom zu kommen. Der Bus hält halt direkt davor und so ging es flott zur Taschenkontrolle und dann hinein ins Vergnügen!
Unsere erste Station war natürlich die Walt Disney World Railroad,.um dann im Anschluss gemütlich die Main Street entlang zu schlendern. Der Park war sehr gut gefüllt, aber bei Pirates oder It`s a small World kamen wir zügig in die Boote. So langsam lief die Zeit Richtung Wishes. Es ist einfach immer wieder ein Erlebnis dieses Spektakel und ein toller Ausklang für den Tag.


..to be continued
 
Silvia steigt in manche Attraktion mit ein
Hihi ... bei meiner 21-tägigen USA Rundreise 1988 lernte ich die Zahlen 7,8 und 9 auch jeden Morgen aufs neue kennen. Wie bei ... und täglich grüsst der Busfahrer :rotfl
 
Horizon blättert noch in der Broschüre
3. Mai 2010
Ich hatte mir etwas früher den Wecker gestellt, um meine Montagsrunde zu laufen. Ich hatte mir den Weg entlang der Memory Lane und bis zu den Enden der Parkplätze ausgeguckt. Knapp 3 km einmal herum. Zwei Runden sollten vor dem Frühstück reichen.
Für den heutigen Tag stand Epcot auf dem Programm. Jedoch nicht ohne ein zünftiges Frühstück in unserem heißgeliebten Fresstempel Golden Corral an der US 192.


Vom Pop Century braucht man nicht mal zehn Minuten zum Frühstückstisch. Aktueller Preis im Moment 7,99 Dollar. Der Laden machte einen ziemlich neuen Eindruck und war nicht so überfüllt wie wir das schon an anderer Stelle erlebt hatten.


Endlich wieder lecker Hashbrowns und French Toast und Ham darf natürlich auch nicht fehlen. Der Teller leer, das Hemd spannt, perfekt. Das wird ein toller Tag! Die Sonne brannte, wie an allen Tagen, herrlich erbarmungslos vom Himmel. Also beste Voraussetzungen für einen Tag in EPCOT (everybody comes out tired...).
Bei der Zufahrt zum Parkplatz kam zum ersten Mal unser Parkzettel vom Hotel zum Einsatz. Der Castmember winkte schon von weitem, wir sollen durchfahren. Eigentlich dürfte er nicht erkannt haben, ob es sich um unserer Resort Parkticket gehandelt hat oder um sonst was.
Viel Andrang herrschte nicht und wir parkten in Fußmarschnähe.


Da wir ja noch reichlich Tage zum Erkunden haben wollten wir heute nur den Bereich von Future World erkunden. Gesagt, getan. Erste Station Spaceship Earth. Danach ging es Richtung Innoventions, wo sich doch einiges getan. Besonders gelungen fand ich die Simulation StormStruck. Hier gilt es die richtigen Materialien für den Hausbau zu wählen damit die Hütte bei einem Hurricane nicht zu sehr zusammenfällt. Lustig gemacht in 3D.

Danach schauten wir bei Soarin`und Test Track vorbei. Hier mussten wir feststellen, dass doch Wartezeiten von Minimum 30 Minuten die Regel sind. So langsam knurrte doch wieder ein wenig der Magen und wir nahmen einen Snack bei Innoventions Electric Umbrella ein. Mangels Sitzplatz stehend am Mülleimer.
Danach ging es zu The Seas with Nemo and Friends und bei Living with the Land kam der Ears to the World Kopfhörer erstmals zum Einsatz sowie später bei Universe of Energy. Ein Nachteil hat das Teil jedoch: Nach knapp 45 Minuten drückt das schwere Teil ganz schön heftig auf die Lauscher.


Am späten Nachmittag verließen wir den Park zwecks Nahrungsaufnahme und schauten am Abend pünktlich zu Iluminations wieder vorbei. Es ist doch immer noch unser liebstes Feuerwerk, welches wir vor dem deutschen Pavillon mit Milka und Toblerone genossen haben.

Die Stimmung danach, wenn alle Besucher langsam Richtung Ausgang gehen ist auch etwas ganz besonderes. Die Musik, das beleuchtete Spaceship Earth, einfach toll.


4. Mai 2010
Heute galt es einige Dinge unserer Einkaufsliste abzuarbeiten. Erster Stopp: Die Florida Mall und hier vornehmlich der Apple Store. Mensch war da der Bär los. Knapp 20 I Pad lagen dort zum Testen aus samt gleicher Anzahl von Mitarbeitern. Aber wie gehabt: immer freundlich und wenig aufdringlich. Hier ist auch der ideale Ort mal eben schnell seine E-Mails zu checken.


Nach ausgiebigen Testen und belasten der Kreditkarte ging es weiter Richtung M&M World. Ich wollte mir eigentlich eine aktuelle NASCAR Pit Cap kaufen aber es gab leider nur Modelle aus der Saison 08 oder 09. Also ab Richtung Food Court zur Flüssigkeitsaufnahme.
Nächster Halt: Die Prime Outlets. Und hier, natürlich, Hilfiger! Kann ich ja nun gar nix mit anfangen. Aber wir hatten einen Auftrag abzuarbeiten, also hinein. Nach 2 Minuten stand fest: es ist der zweit größte deutsche Pavillion in Orlando! Wir machten uns im Anschluss noch auf die Suche nach ganz bestimmten Sneakern, leider ohne Erfolg.
Der nächste Abstecher führte uns zur Festival Bay Mall am Ende vom International Drive. Es ist wirklich traurig was sich hier abspielt. Weit mehr als die Hälfte der Läden stehen leer. Das Kino, der riesige Bass Pro Shop, Ron John Surf Shop, der Skater Laden und dann kommt da nicht mehr viel. Im Bass Pro Shop fanden wir was wir suchten, obwohl das manchmal nicht ganz so einfach ist.
Den Tag ließen wir dann im Magic Kingdom ausklingen


... to be continued
 
Horizon blättert noch in der Broschüre
5. Mai 2010

Für heute gönnten wir uns ein wenig Zeit zum Ausschlafen und so machten wir uns nach der Nahrungsaufnahme auf Richtung Disney Studios. Wir waren schon ganz gespannt auf Toy Story Mania. Im letzten Jahr brachten uns die Wartezeiten in der Osterzeit, um eine erste Fahrt. So gegen 11 Uhr erreichten wir den Parkeingang und stellten doch schon ein recht munteres Treiben fest.

Also erst einmal die Lage checken am Ende des Hollywood Boulevard an der Tafel wo die gesammelten Wartezeiten notiert sind.
Die Übersicht ergab: Rock ’n‘ Roller Coaster und ToT lagen bei 60 Minuten und Toy Story Mania auch schon bei schlanken 120 Minuten. Wir besorgten uns für Toy Story Mania einen Fastpass, den es gegen 18:30 einzulösen galt.



Gleich um die Ecke besuchten wir ersteinmal One Man`s Dream.

Danach schlenderten wir Richtung Streets of America und siehe da: keine Attraktionen, kaum Leute und so konnten wir einige Fotos von den Straßenzügen machen.



Wir checkten nochmals den Time Table und entschieden uns für eine Bootstour Richtung Epcot. Wir wollten später passend zum Fastpass und dann im Anschluss zu Fantasmic! wiederkommen. Gesagt getan. Wir bestiegen Friendship 8 und schipperten zum International Gateway.



Von Frankreich aus spazierten wir gemütlich um das World Showcase, um uns beim American Adventure erstmals Gänsehaut abzuholen. Wir kamen gerade rechtzeitig zum Auftritt der Voices of Liberty. Als letztes Stück sangen sie die Amerikanische Nationalhymne. Alles erhob sich, die Kappen wurden gezogen, die Hand aufs Herz gelegt. Einfach ein toller Moment.

Als bald besuchten wir dann unsere Landsleute und wir gönnten uns Bratwurst und Apfelstrudel. Schließlich trafen wir auch unsere WDW Berichterstatterin Chiyo und wir plauderten über nicht vorhandene Fischbrötchen oder Leuchtürme.

Wir verabredeten uns für einen gemeinsamen Besuch des Magic Kingdom in der nächsten Woche. Zwecks Einfachheit schlugen wir vor, sie bei den Commons abzuholen.
Wir umrundeten weiter das World Showcase und schifften uns diesmal auf Friendship 1 ein um wieder Richtung Studios zu wechseln.
Nun war die Zeit für unseren Fastpass gekommen. Nach knapp 15 Minuten bestiegen wir unseren Wagen und machten uns bereit für die lustige Punktejagd. Gut gemacht für Leute die zum ersten Mal dabei sind:eEine kleines Tutorial. Und dann ging es auch schon in die Vollen. Ein Riesenspaß und auch gleich ein wenig Training für die Arme. 134900 Punkte waren unser Highscore, damit gab es aber nix zu reißen. Ein toller Ride ( oder Shooter?) der jetzt natürlich Buzz Lightyear Spin richtig alt aussehen lässt.
Für den heutigen Tag waren 2 Fantasmic! Aufführungen angesetzt. Da es jetzt kurz vor 20 Uhr wollten wir so langsam in Richtung Arena wandern. Doch ein Castmember auf dem Hollywood Boulevard informierte die Leute, dass für die erste Show alle Sitzplätze belegt seien und nur noch Stehplätze zur Verfügung stehen. Das war aber nix für uns und da die Wartezeiten bei den restlichen Attraktionen immer noch hoch waren entschlossen wir uns den Heimweg anzutreten und ein anderes Mal wiederzukommen. Dann halt noch rechtzeitiger.
So schlenderten wir noch ein wenig durch die Shops und machten uns dann auf dem Heimweg. Am nächsten Tag soll es früh ins Animal Kingdom gehen.

...to be continued
 
Horizon blättert noch in der Broschüre
6. Mai 2010

Früh aufstehen war heute angesagt. Wir wollten unbedingt zur Parköffnung im Animal Kingdom sei. So hatten wir im Golden Corral die freie Auswahl. Wir waren die ersten Gäste überhaupt. Und trotzdem war alles schon fertig und wartete auf hungrige Bäuche. Nach knapp 30 Minuten rückten dann auch schon die ersten "Spieler" der Premier League an. Nach knapp 2 Wochen würde ich sagen, dass in der Gunst der englischen Touristen Manchester United knapp vor Liverpool und Arsenal liegt.
Nach knapp 10 minütiger Fahrt parkten wir in ziemlich vorderster Front auf dem Parkplatz des Animal Kingdom. Nur noch ein kurzer Fußweg und wir warteten erwartungsfroh auf Einlass.
Pünktlich erschien dann auch Mickey and Friends, um alle Besucher zu begrüßen.
Wir hatten uns im Vorfeld für "rechts rum" entschieden und gingen Richtung DinoLand USA und dann weiter zur Expedition Everest. Um sich einen Fastpass zu ziehen war es noch zu früh und auch zu leer. Wir legten erst einmal 2 Runden am Stück auf die Schiene. Die Wartezeiten stiegen auch im Laufe des Tages nie über 20 Minuten.
Jetzt machten wir uns auf zur Safari und hofften auf viele Tiere aufgrund der frühen Tageszeit.
Nur knapp 15 Minuten Wartezeit und schon saßen wir im Fahrzeug, was für die nächsten 2 Wochen ja unser Zuhause sein sollte. Tatsächlich ließen sich einige Besucher blicken, doch unser Tour Guide fuhr meines Erachtens doch recht flott durch das Gehege. Die Löwen waren mal wieder „out of Order“, dafür konnten wir einen Blick auf das white Rhino Baby werfen. Die Brücke hatte auch nicht gewackelt und einige Tiere kamen mir doch ein wenig „hingestellt“ vor“ Dennoch bleibt es einer der Highlights im WDW, obwohl eine neue Story mal nicht schaden würde.




Dann wurde es Zeit für Finding Nemo the Musical. Für uns überhaupt der erste Besuch hier, da wir die Jahre zuvor die Tarzan Show immer irgendwie verpasst haben. Die Nemo Adaption des Musicals ist wirklich beeindruckend. Das Publikum ist teilweise mittendrin im Geschehen. Das Agieren der Darsteller erinnert an den König der Löwen. Für alle ein absolutes „Must do“. Danach besuchten wir DinoLand USA, um eine Runde mit dem Primeval Whirl zu drehen. Komischerweise standen wir hier länger an als im Anschluss bei Dinosaur.
Danach gönnten wir uns einen Snack um in Anschluss die beiden Trails zu erkunden.



Beim ersten Versuch den Maharajah Jungle Trail zu betreten wurden wir von einem Castmember zurück gehalten.
Es gäbe „technische“ Probleme“ so die Aussage. Wusste ich doch schon immer, dass es
doch alles Animatronics sind 
Auch bei Flights of Wonder klappte nicht alles wie geplant. Kurz vor Schluss büxte einer der Adler aus und machte einen Rundflug durch den Park. Nach Abschluss der Show saß er „bewacht“ von einem Castmember im Baum direkt über dem Eingang zum Jak und Jeti Restaurant.




Bei den Tigern konnten wir verfolgen wie die Tiere in den jeweils anderen Teil des Geheges gelangen. Eine Mitarbeiterin löste aus dem Boden eine Abdeckung und kurbelte dann die jeweiligen Tore auf und wieder zu. Es war gerade an der Fütterungszeit weshalb die Tiere auch recht freiwillig den Weg antraten und sie ein weiteres Mal zur Kurbel greifen konnte.






...to be continued
 
Horizon blättert noch in der Broschüre
Einige Impressionen der nächesten beiden Tage




Yvonne ist startklar für eine Runde im Astro Orbiter.


Tomorrowland von der Plattform des Astro Orbiter


Onride im Aladdin Thrill Ride :)


Am Liberty Square im Jahre 1789






Dream Along with Mickey






Celebrate A Dream Come True Parade



An der Guest Relations in EPCOT trafen wir Christian aus Oldenburg. Er händigte uns den Ears to The World Kopfhörer aus. Nicht nur das. Auch er drückte Werder Bremen für das letzte Saisonspiel kräftig die Daumen was man an seinem Schild eindeutig erkennen kann.




Yvonne zu Gast in Canada.


Ein verlassener Straßenzug in England.



Am Abend gönnten wir uns ein ganz leckeres Essen im HRC. Da wir nach 18 Uhr auf das Gelände kamen ist die Parkgebühr nicht wie sonst 15 sondern nur 3 Dollar.

... to be continued
 
Horizon blättert noch in der Broschüre
9. Mai 2010

Der heutige Tag sollte ruhig angegangen werden. Wir planten gemütlich einen Bummel durch Downtown Disney. Nicht das wir den Weg nicht finden würden, aber am heutigen Morgen versagte unser Navi. Es ließ sich nicht mehr einschalten. Wir waren gerade auf dem US 192 unterwegs also machten uns auf den Weg zur Alamo Station beim Magic Kingdom.
Dort wurden wir erstklassig versorgt. Ohne großen Hickhack bekamen wir ein neues Navi ausgehändigt. Einfach Spitze der Service !
So nutzten wir auch gleich die Möglichkeit mal einen genaueren Blick auf das Wandbild an der Tanke zu werfen.



Wir machten uns auf den Weg zur Florida Mall da wir noch einen weiteren Auftrag abarbeiten mußten. Es ist Muttertag und alle sind beim Shoppen, coole Sache. Könnte doch bei uns auch ruhig so sein.
Jetzt aber auf nach Downtown Disney. Auch hier reges Treiben vor allem beim Eis- und Schokiladen von Ghiradelli. Wir bestellten am Counter und nach 30 Minuten bekamen wir unser Eis an den Tisch gebracht und wir konnten uns ein wenig wenig abkühlen. Sehr lecker, obwohl wir es in EPCOT bei Fountain View besser und vor allem gemütlicher fanden.



Unser Dinner nahmen wir spontan im House of Blues ein. Das Essen war eher Durchschnitt, die Location aber ganz gemütlich.





Heute Abend war nun endlich Fantasmic! angesagt. Wir waren frühzeitig im Park und unternahmen, bevor wir uns in die Warteschlange stellten noch einen Besuch im Hotel mit dem kaputten Fahrstuhl.



Anschließend standen wir nun pünktlich um halb acht in der Warteschalnge zu Fantasmic!
Einige Mitwartenden nutzen die Zeit fürs Abendessen.





Wir hatten tolle Plätze mit guten Blick auf die Bühne. In all den Jahren zuvor mußten wir nie so rechtzeitig in der Arena sein wie in diesem Jahr. Komisch. Aber jetzt war genug Zeit sich in Ruhe umzuschauen wie andere die Wartzeit verbingen. Meine englischen Sitznachbarn spielten Hangman klassisch mit Zettel und Stift. In der Reihe vor uns: Papa döste oder schlief so vor sich hin, Mutter schaute der Tochter beim Twittern zu, Junior so ungefähr 10 zog bei Call of Duty auf der PSP in den Krieg. Wir genossen die langsam untergehende Sonne mit einer kühlen Sprite.
Die Show ist immer wieder ein Highlight und darf von keinem WDW Besucher verpasst werden.





... to be continued
 
Horizon blättert noch in der Broschüre
11. Mai 2010
Heute hatten wir uns mit Chiyo verabredet, um gemeinsam durch das Magic Kingdom zu streifen. So konnten wir gemeinsam auf Charakter Jagd gehen. Wir hatten uns früh verabredet, um die Opening Ceremony am Magic Kingdom zu erleben. Das war für uns das erste Mal und auch Chiyo hatte es bis jetzt in Ihrer Zeit im WDW noch nicht geschafft. Also holten wir sie gegen 7.30 bei den Commons, den Unterkünften für internationale Castmember, ab. Vom TTC aus nutzen wir die Monorail. Um ein Haar wären wir zu spät gekommen, weil vor uns die schwarze Monorail einen Defekt hatte und aus der Strecke genommen wurde. So hingen wir einige Minuten in der Station des Contemporary Hotels fest. Schließlich schafften wir auch noch die letzten Meter und standen pünktlich zur Eröffnung des Magic Kingdom vor dem Bahnhof.
Pünktlich um 5 vor 9 erklang Musik und die ersten Castmember kamen aus dem Bahnhofsgebäude, um uns zu begrüßen. Kurz darauf fuhr dann die Walt Disney World Railroad in den Bahnhof ein. Angeführt von Mickey entstiegen ein ganzes Dutzend von Charakteren den Zug und machten richtig Stimmung. Zum Schluss zählten wir alle den Countdown runter ! Eine Klasse Stimmung ! Das frühe Aufstehen hatte sich gelohnt!











Als erstes besuchten wir Pluto und machten ein paar Schnappschüsse. Dann ging es weiter Richtung Fantasyland.






Hier soll sich ein gewisser Peter Pan rumtreiben. Dank unseres Insiders konnten wir ihn schnell ausfindig machen. Gleich um die Ecke fand sich auch Mary Poppins ein.



Bei Peter Pan`s Flight herrschte wie immer großer Andrang. Unter 30 Minuten war in den gesamten zwei Wochen nix zu machen. Aber der Ride ist auch einfach klasse. Danach gaben wir uns It`s a small World. Und schließlich besuchten wir ein frisch ausgehobenes Grab beim Haunted Mansion.



Nach der Hall of Presidents ging es Richtung Splash Mountain. Chiyo setzte hier aus und reihte sich schon einmal in die Schlange bei Woody ein. So konnten wir passend nach dem Ride ein Bild mit Woody und Jessie machen. Mittags nahmen wir einen Snack im Adventureland ein. Chiyo erzählte aus ihrem Alltag und wir merkten schnell: Sie ist Castmember mit Leib und Seele. Wir hoffen, dass sie die Chance in Paris bekommt .Es wäre dann auch ein Grund da mal wieder vorbei zu schauen. Ein freundlicher Castmember mehr !
Auf zu den Piraten! Doch bevor wir in See stießen galt es erst einmal uns mit Goofy abzulichten.



Anschließend ging es Richtung Tomorrowland. Auf dem Speedway ließen wir ordentlich Gummi auf dem Asphalt und bei Space Mountain gab es ein neues Ride Foto für unsere Sammlung.



Anschließend gab es noch eine Besuch bei Buzz Lightyear.



Plötzlich lief uns Stitch über den Weg. Er schnappte sich einen dieser großen Bälle von einem Verkaufsstand und bewarf natürlich gleich einige Besucher. Da konnte Chiyo natürlich nicht nein sagen und mischte munter mit.



Zum Abschluss hatte Chiyo noch einen Tipp parat. Das tägliche Einholen der Fahne. Um 17 Uhr findet das „Flag Retreat“ statt. Schon frühzeitig wird der Bereich vom Bahnhof Richtung Fahne von Castmembern abgesperrt. Die Zeremonie wird einige Minuten vorher kurz mit einem oder auch mehreren freiwilligen US Army Soldaten geübt, die an diesem Tag im Park sind. Sie dürfen dann die Fahne während der Zeremonie in Empfang nehmen nachdem sie klassisch perfekt gefaltet wurde. Natürlich darf die Nationalhymne nicht fehlen. Einfach toll! Wir haben es uns Tage später noch einmal oben vom Bahnhof aus angesehen.








Zu Fuß konnten wir dann vom TTC zum Auto gehen. Wir standen in der 2. Reihe. Noch ein Vorteil, wenn man früh da ist. Wir ließen den Tag zusammen bei Logan‘s ausklingen. Ein kurzer Abstecher nach Downtown Disney musste aber noch sein. Shopping ! (@ Chiyo : Danke für die Prozente !!)
Wir setzten Chiyo dann wieder bei den Commons ab und bedankten uns für den schönen Tag. Das war unser zweites Usertreffen hier im WDW! Gerne wieder!


... zo be continued
 

Oben