WDW 2021 Engagement Urlaub

Planung 
Link hat ein Tagesticket aktiviert
Hallo ihr Lieben,
ich plane für September 2021 einen WDW Urlaub für mich und meine Freundin. Was sie allerdings nicht weiß ist, dass ich vorhabe ihr in diesem Urlaub einen Heiratsantrag zu machen. Vermutlich wenn wir gaaaaanz zufällig durch die Resorts schlendern und an der Wedding Location im Grand Floridian angekommen sind ;) Für sie ist es der erste Urlaub ins Reich der Maus und bei mir ist schon etwas länger her. Wir planen eine 14 tägigen Aufenthalt im Port Orleans River Side. Allerdings kann ich nicht mehr wirklich einschätzen ob 14 Tage noch ausreichen. Ich war früher mit meinen Eltern ganze 3 Wochen Onsite. Natürlich wollen wir auch Universal machen und ein paar Dinge außerhalb angucken. Jetzt wo Animal Kingdom ein Full Day Park geworden ist und mit all den neuen Attraktionen und Ländern wie Galaxies Edge, Toy Story, Pandora die ich ja auch nicht kenne, bin ich mir echt nicht sicher ob 14 Tage doch zu kurz sind. Budget mäßig wären noch ein paar zusätzliche Tage drin, wir wollen allerdings (wenn möglich) Free Dining mitnehmen. Außerdem wollen wir auch mal entspannen und nicht jede Minute die wir haben durch die Parks sprinten. Wie sind eure Erfahrungen? Teilt gerne eure Gedanken, sodass dieser Urlaub wahrhaftig Magical und unvergesslich bleibt :D
 
gila steigt in manche Attraktion mit ein
Sie ist überrascht, außer sie findet diesen Thread vorher :censored:

14 Tage für entspannt Disney und Universal und noch anderes zusätzlich... - es gibt Leute, denen das reicht, den meisten Disney-Fans hier würde es nicht reichen ;-)
Im September musst du ja auch immer mit Wetter rechnen, die täglichen Wolkenbrüche/Gewitter nehmen dir ja auch Parkzeit weg.

Ob September und ob das Port Orleans bei den UK Angeboten dabei sein wird, weiß keiner. Immerhin ist im Oktober schon 50. Geburtstag! (Und ob man als EU-Bürger die UK-Angebote buchen kann, wissen wir auch erst frühestens in 1 Monat).

Wenn alles ja - würde ich unter diesen Voraussetzungen 21 Tage machen. Oder nach einer gewissen Zeit onsite in ein anderes Hotel wechseln um den Rest von Orlando zu machen, 21-Tage Tickets kann man trotzdem kaufen.
 
mad*hunter macht ein Foto vom Schloß
Mein Freund und ich fliegen im Oktober zum ersten mal nach Orlando/WDW und wir haben diesen Zeitraum folgendermaßen geplant:

Vor WDW gehen wir für insgesamt 4 Nächte zu Universal! Wobei der Anreisetag schon fast nicht mehr gezählt werden kann, denn wir werden erst sehr spät dort ankommen! Wir werden also mindestens 3 Tage die Universal-Studios unsicher machen und am Abreisetag spontan entscheiden, ob wir noch den ein oder anderen Ride mitnehmen, Orlando etwas erkunden oder gleich zu Disney weiterfahren möchten.

Anschließend werden wir dann die darauffolgenden 14 Tage ausschließlich in der Disney-Bubble verbringen aber hier jeden Tag ca. 4-5 Stunden für Pausen im Hotel einplanen, da das ganze ansonsten eher in Stress ausarten könnte.
Natürlich ist die Gefahr sehr hoch, dass wir den ein oder anderen Ride nicht sehen werden - da geht aber das generelle Parkfeeling und der Erholungsfaktor einfach vor!

Ich würde mich demnach auch für die 21 Tages-Tickets entscheiden bzw. Universal seperat buchen und vor Disney legen!
 
gila steigt in manche Attraktion mit ein
Falls ihr das free€dining-UK Paket bucht mit 14\21-Tages Ticket bucht, beginnt das Ticket erst, wenn ihr im Disneyhotel eincheckt!
Für alle wichtig, die zuerst in ein anderes Hotel gehen.
 
DigitalOlli steigt in manche Attraktion mit ein
Ich würde auch Universal getrennt von Disney machen. Also entweder vorher oder nacher. Wenn du ein paar Tage noch bekommen kannst, dann würde ich 14 volle Tage Disney machen und dann noch 2-3 Tage Universal. Am besten in einem Onsite Hotel in dem der Express Pass dabei ist.
 
Link hat ein Tagesticket aktiviert
Hallo Zusammen,
vielen Dank für eure Gedanken bisher :D Die Vorfreude steigt mit der Planung immer mehr ( Auch wenn noch 1,5 Jahre bis dahin ist). Zum Thema Urlaubs Split: Das wäre zumindest auch eine Alternative gewesen dass man volle 14 Tage Disney Bubble mitnimmt und dann ein paar Tage noch Offsite verbringt. Wir würden so oder so das 21 Ultimate Ticket nehmen und haben damit noch die Möglichkeit (sofern Bedarf besteht) mit einem Uber/Lyft immer noch nach Disney zu fahren.

Nun geht es so langsam auch an die grobe Budget Planung. Wie bereits erwähnt wollen wir wenn möglich Free Dining mitnehmen. Sollte dies aber nicht klappen, würdet ihr trotzdem einen Dining Plan dazubuchen? Ich habe bereits gehört dass man da nur am Essen sein soll, so viel wie das ist. Und wenn kein Dining Plan, wie viel würdet ihr so ca. pro Tag für Essen veranschlagen. Ich kann mich erinnern, dass die Disney Preise im Segment Food und Beverages sehr sehr teuer waren. Ich halte euch bei der Planung auf dem Laufenden :)

Liebe Grüße
Link
 
gila steigt in manche Attraktion mit ein
Hier All Menus in Walt Disney World Restaurants & Dining Locations - AllEars.Net findest du alle Preise.

Ich würde nicht für einen DP zahlen - rechne es dir selbst aus, was es für dich bedeuten würde.
Um davon wirklich zu profitieren, müsstest du jede Mahlzeit voll ausnutzen, immer ein teures Getränk (Alkohol) dazu bestellen, nichts verfallen lassen.
Alles andere ist nur Bequemlichkeit. Natürlich ist es viel netter, quasi alles inklusive zu haben :)
Andererseits ist es auch unflexibel. Du hast Hauptspeise und Nachspeise und Getränk in den Table Restaurants, was mir oft zu viel war. Lieber hätte ich eine Vorspeise gehabt - du kannst zwar tauschen gegen zB einen Salat, aber insgesamt ist man unflexibel.
zB hätten wir oft zu zweit 2 Vorspeisen und 1 Hauptspeise gewählt, wenn wir cash zahlen würden.
Oder du hast noch 14 Snack Credits, also ein Wert von ca. 70$... würdest aber gerne einen Cocktail trinken -> Alk an den Bars ist ja nicht inklusive, also behältst du deine 14 Credits und zahlst 30$ für deine Cocktails cash...

"Geschenkt" nehme ich es gerne. Wirklich geschenkt ist es ja nicht weil du dadurch eine nicht-rabattierte-Roomrate zahlst. Ob es allerdings wirklich so eine Rate geben wird und man die auch buchen kann, vor allem so langfristig... Insgesamt finde ich das UK-Package (so man es noch buchen können wird?) sehr attraktiv vom Preis her. Aber wenn es das nicht mehr geben sollte, würde ich lieber selbst entscheiden, wo und wieviel ich fürs Essen und Trinken zahle.
 
Baltic kennt diverse Charaktere beim Namen
Ich kann der Gila nur zustimmen.
Mit dem Dining Plan ist man sehr an Hauptgericht und Nachspeise gebunden.
Mein Zauberer und ich haben beide Male nachgerechnet, ob sich der DP für uns gelohnt hat.
'14 waren wir First Timer mit DP, wir haben in mehrere Character-Dinners gemacht, das teuerste Dinner war im Teppan Edo mit $130, trotzdem blieben wir leicht unter dem Wert des DP.
'17 haben wir alles bezahlt und auch in der nachträglichen Aufrechnung sind wir trotz California Grill preiswerter gewesen als wenn wir einen DP gehabt hätten.
 
Benetti macht ein Foto vom Schloß
Von 4 Besuchen hatten wir bisher je 2x mit und ohne DP. Das Angebot würde ich immer mitnehmen.
Im Fall der Fälle das es den Plan nicht gibt – was ich persönlich nicht glaube, ist es weitaus günstiger die Restaurantbesuche aus eigener Tasche zu zahlen. Wie du schon vermutet hast, ist man den ganzen lieben Tag mit Essen beschäftigt. Ohne DP isst man definitiv weniger und teilt sich öfters etwas.
Am besten ihr schaut euch schon einmal vorab die einzelnen Restaurants mit samt den Menüs in Ruhe an.
Damit dürft ihr locker ein halbes Jahr beschäftigt sein :giggle:

Wenn das Budget und der Urlaub es zulässt würde ich immer so viele Tage wie möglich buchen.
Gerade wegen den blöden Klimaanlagen, da fängt man sich doch eher ne Erkältung ein und ist für ein/zwei Tage nicht in Bestform. Außerdem ist im September noch Hurrikan Saison. Haben wir 2017 selbst miterlebt.
 
mad*hunter macht ein Foto vom Schloß
Ich habe zwar keine Ahnung, wie das bei uns letztendlich sein wird aber wir haben uns bewusst gegen ein Deluxe-Hotel entschieden, da uns die Vorstellung, 180 Tage im Voraus proTag mind. ein Restaurant auszuwählen, vor Ort unflexibel zu sein und dann auch noch ewig viel Tip zahlen zu müssen, enorm gegen den Strich ging!

Wir haben nun den Quick-Dining-Plan (2x Counter mit 1 Hauptmahlzeit und einem Getränk - sogar alkoholisch :) und 2 Snacks pro Tag und pro Person)
Kostet weniger (da kein Tip), wir sind flexibler und die Gefahr, dass zuviel übrig bleibt ist deutlich geringer!

Um trotzdem Restaurant-Feeling mitnehmen zu können planen wir einmal im Be our Guest-Restaurant ein Frühstück mit ein und buchen zusätzlich im California Grill ein Buffet-Essen - letzteres wird aus eigener Tasche bezahlt.
 
Kennytom hat ein Tagesticket aktiviert
Also ich will mal etwas gegen den Trend schwimmen. Wir waren 2019 im Januar im Disneyworld für 7 Tage. Und es hat vollkommen ausgereicht. Wir hatten sogar noch etwas Puffer und Zeit auch mal im Blizzard Beach schwimmen zu gehen oder einfach mal auszuschlafen und später in die Parks zu gehen. Dazu muss ich aber fairerweise sagen das wir auch die After Hour Tickets gebucht haben und somit MK und AK an einem Tag sehr bequem besuchen konnten. Ich denke mit Universal (hier sind übrigens beide Parks mit EXPRESS Pass locker an einem Tag machbar) sind 9-10 Tage eigentlich ausreichend. Wenn man das ganze als seinen Sommerurlaub sieht und nimmt sind 14 Tage natürlich eine feine Sache, kosten aber auch sehr viel Geld. Gerade wenn ihr die Angebote von Attraction Tickets nehmt, bezahlt ihr ja 14 Tage Eintritt in den Parks, die Ihr wahrscheinlich gar nicht in Anspruch nehmt. Ist immer eine Preisfrage. 21 Tage halte ich allerdings für vollkommen überzogen und nicht notwendig. Hier würde Preis/Leistung für mich aus dem Ruder laufen.
Den Deluxe Dining Plan würden wir allerdings auch nicht wieder nehmen. Der TIPP den man zahlen muss, ist nicht zu unterschätzen und so viel kann man gar nicht essen. Ein normaler Dining Plan Standard allerdings ist schon was feines und passt in der Regel ganz gut. Ich habe von Amerikanern vor Ort auch (leider zu spät) gelernt, dass man nicht immer den vollen TIPP von 18-20% bezahlt. Das macht man nur wenn es wirklich außerordentlich gut war. Wir haben es fast immer bezahlt. Aber die Restaurants sind auch nicht alle wirklich gut im Disneyworld. Da gibt es solche und solche. Aber in der Regel kann man bei den Fast Food Restaurants viele kleine schmackhafte Dinge zu sich nehmen. Das können wir wirklich empfehlen. Daher ist ein Deluxe Dining Plan nicht wirklich notwendig.
 
Zuletzt bearbeitet:
scoti Zaunpfahlwinker
Naja, den Tip zahlt man ja immer - ob man nun mit DP isst oder cash zahlt.
Falls man cash sparsam isst, ist der Tip natürlich geringer als wenn man beim DP versucht, das meiste rauszuholen ;-)
Aber beim DP hat man ja auf jeden Fall die `Credits die man versucht zu verfuttern "weil es ja nichts kostet".
Manch einer denkt halt oh klasse, da kann ich ja kostenlos essen und rechnet dann die 18% nicht ein. Trugschluss, man ißt nicht umsonst mit dem DP, man ißt "günstig".
 
scoti Zaunpfahlwinker
nicht in Anspruch nehmt. Ist immer eine Preisfrage. 21 Tage halte ich allerdings für vollkommen überzogen und nicht notwendig.
…..
Daher ist ein Deluxe Dining Plan nicht wirklich notwendig.
Ein Porsche ist auch nicht unbedingt notwenig und vom Preis her völlig überzogen.
Warum fahren ihn dennoch welche? Weil sie es bezahlen können und Spaß daran haben!

Warum sind wir 21 Tage in Disney World und hatten schon drei Deluxe Hotels (WL, BC, Poly), das Hard Rock Hotel (Club Level), aber auch "nur" ein Moderate (CSR) und Value (POP)?
Klar, weil wir es uns zu dem Zeitpunkt leisten konnten, und einfach die Lust vor Ort nicht verlieren. Und selbst bei 21 Tagen sieht man nicht alles.
Warum hatten wir bei zwei Urlauben den DP? Weil er dabei war und diese Essen immer eine gewisse Auszeit war die wir benötigten und auch genossen haben.
 
Link hat ein Tagesticket aktiviert
Also ich will mal etwas gegen den Trend schwimmen. Wir waren 2019 im Januar im Disneyworld für 7 Tage. Und es hat vollkommen ausgereicht. Wir hatten sogar noch etwas Puffer und Zeit auch mal im Blizzard Beach schwimmen zu gehen oder einfach mal auszuschlafen und später in die Parks zu gehen. Dazu muss ich aber fairerweise sagen das wir auch die After Hour Tickets gebucht haben und somit MK und AK an einem Tag sehr bequem besuchen konnten. Ich denke mit Universal (hier sind übrigens beide Parks mit EXPRESS Pass locker an einem Tag machbar) sind 9-10 Tage eigentlich ausreichend. Wenn man das ganze als seinen Sommerurlaub sieht und nimmt sind 14 Tage natürlich eine feine Sache, kosten aber auch sehr viel Geld. Gerade wenn ihr die Angebote von Attraction Tickets nehmt, bezahlt ihr ja 14 Tage Eintritt in den Parks, die Ihr wahrscheinlich gar nicht in Anspruch nehmt. Ist immer eine Preisfrage. 21 Tage halte ich allerdings für vollkommen überzogen und nicht notwendig. Hier würde Preis/Leistung für mich aus dem Ruder laufen.
Hallo und vielen Dank für deine Eindrücke,
so wie sich das bei dir ein bisschen anhört ist, das ihr nur von Attraktion zu Attraktion gesprintet seid und das in einer der am wenigste besuchten Zeiten des Jahres klingen 7 Tage schon machbar :) Bitte überzeug mich vom Gegenteil ^^ Wir wollen das ganze wirklich entspannt angehen. Hier mal ein bisschen shoppen, da mal ein kleinen Cafe trinken, auch mal einen ganzen Tag Disney Springs und Wasserpark oder auch nur die Resorts angucken. Ich denke mal dafür braucht man schon 2-3 Tage pro Tag um gemütlich alle Attraktionen durchzugehen und das ein oder andere auch doppelt oder dreifach zu machen. Auch mit dem Hintergrund dass es ja auch seit meinem letzten Besuch sooooo viele neue Dinge gibt :) Das möchte man schon gebührend genießen :D

So wie hier die meisten das schildern, werden wir uns wohl gegen einen Dining Plan entscheiden. Generell ist das schon verlockend im Vorraus zu bezahlen und sich dann im Urlaub selbst um nichts mehr zu kümmern. Aber die Flexibilität ist wirklich nicht gegeben (außer vlt. beim Quick Service Plan). Wenn dieser jedoch for free ist, kann man den durchaus mitnehmen. Tips hin oder her. Man spart doch schon einiges. Natürlich werden wir auch ohne Plan das ein oder andere Restaurant besuchen. In meiner Erinnerung schwärme ich noch vom Garden Grill <3 Da war ich aber auch noch klein und sehr sehr fasziniert von der Gegebenheit, dass sich das Restaurant dreht :p
 
Kennytom hat ein Tagesticket aktiviert
Interessant. Wenn man hier schreibt das man mit 7 Tagen eine gute und entspannte Zeit hat, wird einem sofort vorgeworfen nur durchgehetzt zu sein. Und das stimmt in keinem Fall. Und alles ist immer eine ganz persönliche Meinung. Wir hatten eine sehr gute Zeit und hatten sehr viel Spaß. Und ja natürlich gibt es viel zu sehen, aber man muss auch sagen das Epcot, AK, MK und HS alle eine angenehme Göße haben und in der Regel außerhalb der absoluten Stosszeiten und Ferienzeiten 1 bis 2 Tage pro Park ausreichen. Und wie ich gesagt habe, wer das als Sommerurlaub sieht und bezahlen mag und kann, auf auf lasst euch nicht aufhalten. Wenn mich aber jemand fragt, würde ich sagen, länger als 10-14 Tage sind wirklich nicht notwendig, um alles zu sehen und auch ein wenig abschalten zu können. Mal abgesehen davon, niemand nimmt und bekommt ohne weiteres vom Arbeitgeber 21 Tage am Stück Urlaub. Macht man ja in der Regel auch nicht am Stück. Und ganz ehrlich irgendwann will man nach gut 10- 14 Tagen auch mal Ruhe und Entspanenn und nicht ständig von vielen Menschen umgeben sein. Uns ging es jedenfalls so. Dafür gibt es im Disneyworld zwar auch schöne Ecken. Das sind dann aber auch überteuerte Ecken. Denn man bezahlt ja jeden Tag den man sich dort aufhält teuer mit, ob man nun die Parks besucht oder nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben