Walt Disney World stellt Magical Express ein

torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Der Meinung bin ich nicht, dass man das beste daraus machen muss - man kann immer noch Chapek in den Hintergrund verschwinden lassen und jemand, kreativen, charismatischen nach vorne stellen.
Für den Moment sehe ich da wenig andere Möglichkeiten. Eine große Umstrukturierung der Führung, wenn diese nicht zwingend notwendig sein sollte, zumal da es in dem, der Sicherung der Stabilität des Unternehmens, was aktuell besonders entscheidend ist gut läuft, macht man nicht mal eben so in einer solchen Krise.
Das wären viel zu viel Ressourcen, die in Bereiche fließen müssten, die aktuell nicht entscheidend sind.

Aber ich bin mir sicher, dass eine solche Aufstellung mit einem Duo angedacht war. Erst arbeitet Iger Chapek operativ ein, behält den kreativen Bereich und arbeitet dann einen anderen kreativ ein, und dass man da wieder anknüpfen wird, sobald die Krise hinter dem Unternehmen liegt.

Jemanden, der auch bei Gästen und Presse gut ankommt und nicht nur bei den shareholdern ;-)
Gerade bei Disney ist die Aktionärsstruktur aber sehr kleinteilig und viele Fans und somit Gäste sind auch Aktionäre. Für viele ist es Teil der privaten Altersvorsorge. Denen geht aktuell wahrscheinlich auch Sicherheit vor Vision.

So ein Unternehmen braucht doch einen, der der Öffentlichkeit die Vision und Magie vermitteln kann!
Ja, sobald Vision und Magie wieder gefragt sind stimme ich Dir zu. Aktuell ist Stabilität, finanzielle Sicherheit des Unternehmens und immer noch Konsolidierung der 20th Century Übernahme gefragt (denn die Schulden dafür waren an sich vertretbar und realistisch zu stemmen, wäre da nicht Corona gekommen)
 
gila kennt diverse Charaktere beim Namen
Man könnte aber auch gerade die derzeitigen schlechten Nachrichten besser vermarkten.
Wenn ich daran denke, wie gut Josh angekommen ist obwohl er eine große Menge seiner früheren Kollegen in DL kündigen musste - damit hat man einfach einen besseren Ruf bei Stammgästen, (sozialen) Medien...

Für die Parks müssten sie meiner Meinung nach viel mehr Emotion reinbringen. Denn rein objektiv betrachtet, ist ein Park-Urlaub derzeit einfach nicht wirklich interessant.
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Man könnte aber auch gerade die derzeitigen schlechten Nachrichten besser vermarkten.
Ja, das sehe ich auch so. Es wäre besser, wenn so jemand jetzt da wäre. Aber der hätte vorher als Ergänzung zu Chapek installiert werden müssen. Nicht jetzt. Jetzt ist nicht die Zeit für eine Umstrukturierung der Führungsebene.

Denn rein objektiv betrachtet, ist ein Park-Urlaub derzeit einfach nicht wirklich interessant.
Wieso "rein objektiv"? Du meinst doch sicher subjektiv Deiner Meinung nach? Wer kann das schon allgemeingültig und vollkommen objektiv sagen, wenn jedem bei einem Besuch andere Dinge wichtig sind? Eine absolute, objektiv einheitliche Wahrheit gibt es da nicht.
Für Dich subjektiv mag das gelten. Aber außer FP+ tut mir keine der bisherigen Änderungen weh. Und ich würde jederzeit hinfahren, wenn ich die Möglichkeit hätte. Für mich wäre das sehr interessant. Und für die meisten anderen Fans die ich kenne auch. Und für die immer noch zehntausenden Gäste von WDW jeden Tag offensichtlich auch.
Natürlich auch alle aus subjektiv bestimmten Positionen hinaus.
Aber wenn es so viele Menschen gibt, die das gegenteilig sehen, kann nicht eine Meinung für sich in Anspruch nehmen, die objektive, neutrale und somit einzig sachlich fundierte zu sein.
 
mad*hunter macht ein Foto vom Schloß
Das wird echt nicht besser alles.....

Der Magical Express wäre bei uns für die Abreise nützlich gewesen.... nun müssen wir eben selbst sehen, wie wir zum Flughafen kommen.... Womöglich eben mit diesem anderem Unternehmen :rolleyes:

Die EMH.... dass mir Disney nun diese Erfahrung wegnimmt.... das tut schon sehr weh.... Ich habe mich so auf abendliche gemütliche Stunden im schön beleuchteten Park gefreut... Eher weniger wegen den Attraktionen, sondern weil die Atmosphäre einfach eine andere ist.... Und es hat doch wirklich etwas, bis um 1-2 morgens im Park zu sein (zumindest stelle ich mir das so vor ;))
Dass wir zu zweit für gerade einmal 3 Stunden 300 Dollar dafür investieren.... das sehe ich nicht (mehr) ein! Ich hätte es vielleicht noch vor einem Jahr gezahlt....
aber die rosarote Disneybrille habe ich schon seit Monaten abgelegt und sehe den Kosten-Nutzen-Faktor sehr genau.... Der ist hier mit Sicherheit nicht vorhanden!

Wir müssen jetzt einfach abwarten und beobachten, wie sich die Lage entwickelt! Dass sie vielen Leuten gegen den Karren fahren, finde ich gut! Chapek soll ruhig bemerken, dass es den Kunden irgendwann einmal auch reicht!
 
gila kennt diverse Charaktere beim Namen
Ich sehe es schon, dass jetzt objektiv das Preis-Leistungsverhältnis schlechter ist als vor Covid. Denn die Tickets sind nicht billiger (ausgenommen FL resident Tickets).

Keine Fastpässe, dh man kann weniger Rides machen
Kein Feuerwerk
Keine großen Paraden
Restaurants mit kleineren Angeboten
Keine Meet&Greets, keine Autogramme
kürzere Öffnungszeiten
weniger Entertainment, in Epcot keine „echten“ Angestellten in den Pavillions
wenig Flexibilität wegen Anmeldesystem und eingeschränktem Parkhopper

Wenn ich nun als durchschnittliche Familie (nicht Hardcore Disneyfans) überlege, ob ich jetzt fahre oder erst in 2 Jahren wieder, dann wird auch in sozialen Medien kein Besuch in den nächsten Wochen/Monaten empfohlen.

Rein subjektiv ist es für jeden natürlich anders: Ich genieße es zB sehr, wenn in den Schlangen und Fahrgeschäften social distancing gemacht wird, da ich es eh hasse, wenn man in den Parks ständig Körperkontakt hat. Oder die Meet&Greets - da habe ich schon oft genug geknuddelt und die Selfies sind jetzt eine tolle Abwechslung. usw...
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Preis/Leistung objektiv ja. Das stimmt.

Ob es dadurch aber der ganze Urlaub objektiv nicht mehr interessant ist, wie Du zuerst geschrieben hattest, ist ja was ganz anderes.
Das hängt sehr von invididuellen Präferenzen ab.
 
thorroth Böser Zwerg
Ich sehe das mit dem ME sehr kritisch, obwohl ich nie damit gefahren bin. Wir haben immer ein Auto.

Dennoch sehe ich das im Zusammenhang mit den ganzen massiven Verschlechterungen in den letzten Jahren und nicht als coronageschuldet. EMH verkürzen und den ME z.B. ausdünnen hätte ich im Moment verstanden. So ist es eine Leistungseinsparung für die Zukunft.

Welche Vorteile hat der Aufenthalt in Hotels jetzt noch? Wenn ich mir die Verschlechterungen der letzten Jahre so anschaue, ist Disney auf dem besten Weg ein einfacher Freizeitpark mit Resort zu werden. Allein die Verschlechterungen als Hotelgast in den letzten 10 Jahren, die mir auf Anhieb einfallen.

- Einführung von (teureren) preferred Zimmern
- Kürzen der Poolzeiten zumindest an Nebenpools
- Einsparung von Willkommenspaketen (Karten, Infos, Schedules)
- Einstellen der kostenlosen Magic Bands, die es zugegeben am Anfang nicht gab
- Einführung von Parkgebühren am Hotel
- Versuch die Reinigungstaktung im Zimmer runterzufahren (noch gegen Gutschein)
- Einstellung von Handtuchtierchen und Dekoration
- Umstellung der Seifen
- starke Verkürzung der EMH (jetzt noch einen Schritt mehr)
- Zukünftige Einstellung des ME
- gleichzeitig überproportionale Erhöhung der Übernachtungspreise (ca 100% in 10 Jahren, wenn ich mir die alten Buchungen anschaue und mit heute vergleiche)

Dazu kommen ja noch andere Verschlechterungen und Verteuerungen im Park. Da fragt man sich schon, warum man noch in der Disneywelt übernachten soll.
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Ich sehe das auch wie Du. Außer des Anreizes der Bubble und Thematisierung bleibt da nicht mehr viel. Also das "Gefühl".
Andererseits haben wir uns auch abseits in den Ferienwohnungen die wir hatten in Communities neben dem Highway 192 super wohl gefühlt und für unter 100 Euro / Nacht eine super ausgestattete Ferienwohnung über Airbnb oder FeWo-direkt, mit 100-140qm, das hat schon auch was.
Und auch die Motels, die wir für den Tag nach der Anreise oder vor der Abreise hatten waren absolut ok. Zumindest auch mehr Platz, als in den All Stars. Da hatten wir das Glück, immer gerade aktuell frisch renovierte zu finden, die noch sehr günstig waren, weil sie nach der Renovierung erstmal wieder Gäste auf sich aufmerksamn machen mussten. Das von 2019 hätte dieses Jahr dann schon statt ca. 60$ pro Nacht aber 150$ gekostet - war aber halt auch echt gut, sogar mit sehr gutem Frühstück dabei etc - und es gab sogar:
:)

Was noch bleibt sind die 180+10 Tage für die ADRs (wobei ich das inzwischen auch entspannter sehe und kein Restaurant haben muss, das nicht auch bei 180 Tagen ginge) und natürlich die FP+ 60 Tage vorab - einfach mal vorrausgesetzt, dass das wieder so kommt, wie es war. Gerade FP+ ist da natürlich schon relevant, zumal, falls es die 21 Tage Tickets dauerhaft nicht mehr geben sollte auch noch die on-site Vorteile für APs, die wir uns dann eher überlegen würden als 14 Tage + 7 Tage Tickets.
Aber sonst ist da nicht mehr viel.

Wir sind da aber auch echt froh, DVC zu haben. Parken ist immerhin noch frei, wir behalten die Disney Bubble ohne mehr zahlen zu müssen, als vor ein paar Jahren etc. Natürlich fallen EMH und Co auch für uns weg, wobei mir da nur die abendlichen in Epcot weh tun, die anderen haben wir eh nicht genutzt.
Aber ohne DVC würden wir, 30 Tage bei FP+ hin oder her, dann zukünftig wahrscheinlich auch abseits buchen.

Aber die zwei nächsten Trips sind eh onsite gesichert, einmal über die Credits von David's und dann wieder unsere eigenen Punkte.
Wie es danach weitergeht, das schauen wir dann, falls wir überhaupt in den Jahren zwischen unseren DVC-Jahren WDW machen und nicht vielleicht doch endlich die Westküste to Chicago Tour oder die asiatischen Resorts. Oder auch gar nichts, wenn Corona weiterhin so reinhaut und wir am Ende doch pleite sind und uns bestenfalls noch Urlaub in Pirmasens leisten können.
 
Nifo macht ein Foto vom Schloß
Da ich erst vor 5 Jahren zum ersten Mal im WDW war, fallen mir natürlich nicht so viele Punkte auf, aber es summiert sich schon. Hier meine Auswahl aus thorroths Punkten:

- Einstellen der kostenlosen Magic Bands, die es zugegeben am Anfang nicht gab
- Einführung von Parkgebühren am Hotel
- Versuch die Reinigungstaktung im Zimmer runterzufahren (noch gegen Gutschein)
- Einstellung von Handtuchtierchen und Dekoration
- Umstellung der Seifen
- starke Verkürzung der EMH (jetzt noch einen Schritt mehr)
- Zukünftige Einstellung des ME
Mir kommt es so vor, als haben die Einsparungen in den letzten 5 Jahren an Fahrt aufgenommen.
Die ständige Teuerung ist natürlich auch noch da.

Man muss das alles bewerten und Entscheidungen treffen. Ich denke, dass wir unsere DCL Kreuzfahrt ab Port Canaveral noch einmal mit einem WDW Aufenthalt im POFQ verbinden werden. Das kann bei dieser Entwicklung aber auf längere Zeit der letzte Urlaub dort sein (zumindest onsite in einem Disney-Hotel). Man wird abwarten müssen, wie sich das alles entwickelt.
Die USA stehen durchaus weiter auf meinem Urlaubsprogramm. Zumal bei mir noch ein erster Besuch in Anaheim und den Universal-Studios in Hollywood aussteht.

Die drei Besuche im WDW waren toll, der vierte ist letztes Jahr leider ausgefallen. Beim nächsten Besuch gäbe es noch viel Neues zu sehen. Aber ob es dann ohne Lottogewinn so weitergeht wie bisher, wage ich doch zu bezweifeln.
 
Baltic findet sich ohne Parkplan zurecht
Auch wir sehen die immer weitergehenden Verschlechterungen mit tränendem Auge.

Nach unserem Disneyland Besuch '19 fragen wir uns wirklich, ob uns das Alleinstellungsmerkmal Pandora noch ausreicht um ins WDW zu reisen.
Kombi-Urlaub ala Disney/Strand ist für uns überhaupt nicht interessant, da wir 150 m von der Ostsee entfernt zu Hause sind und es uns auch trotz des wärmeren Klimas so überhaupt nicht reizt.
 
gila kennt diverse Charaktere beim Namen
Ich sehe nicht alle diese Punkte als so negativ - gerade die Duschutensilien und die kostenlosen Magic Bands verursachen enorm viel Müll (Magic Band - Batterie!!! und die werden nicht recycelt!) und da gehen auch andere Hotels auf der Welt schön langsam mit.
Und man kann noch immer ein MB verbilligt erwerben, falls man will. Natürlich habe ich mich auch darüber gefreut, aber es gibt ja Leute, die 2,3 Reservierungen pro Aufenthalt hatten und dann quasi jeden Tag ein neues Band... und die Müllberge wachsen...

Ich sehe als wirklichen Vorteil die FP-Reservierungen (sobald sie kostenlos zurückkommen, wovon ich aber ausgehe) und die Disney Transportation innerhalb von WDW.
Das Theming innerhalb von WDW ist natürlich ein großer Vorteil für den einen - oder völlig irrelevant für den anderen. Wenn man auf Theming verzichtet hat man weitaus hochwertigere Hotels zur Auswahl für weniger Geld.

Was mich aber wirklich anko*** ist, dass sie die jetzige Situation nutzen, um Sachen wegzunehmen und es dann marketingtechnisch noch als gut und toll zu verkaufen!
zB Magical Express wird weggenommen weil es ja eh so viele und tolle Möglichkeiten gibt. WTF?!?!?! Ja, natürlich gibt's Alternativen gegen Gebühr und zum selbst organisieren, das bestreitet ja keiner, aber das ist doch nicht toll für den Gast!
oder die Magic Hours - werden weggenommen, um den Bezahl-After-Hours noch mehr Raum zu geben und für den Gast ist das so ein toller Vorteil, dass er jetzt lächerliche 30 Minuten früher in die Parks kommt? Früher kommt man doch ohnehin immer schon rein, nur die Rides öffnen halt erst dann, wenn man auch da ist....

Sollen sie doch ehrlich kommunizieren, dass es ihnen schlecht geht und dass sie nicht mehr so viel bieten können wie bisher. Aber natürlich würde das kein Geschäftsmann tun...

Parkgebühren (in der Höhe!) sind überhaupt die frechsten Kosten seit ihrer Einführung. Würde ich verstehen, wenn sie dafür neue Parkhäuser errichten müssten oder so... aber einfach sowas einführen für sonst ungenutzten Platz... Als nächstes kommt noch eine Resort Gebühr wie bei anderen Hotels... Es gibt in den USA mittlerweile Hotels, da zahlt man pro Nacht 90 (in Worten neunzig!) Dollar + Tax für Parken und Resortgebühr obendrauf auf den Hotelpreis!

Meine nächsten geplanten Disneyziele sind ja Anaheim und Tokio, da kann ich beide Male gut offsite wohnen und werde es nicht vermissen. WDW ist einfach so ein weltweiter Magnet für alle Touristen, dass sie da versuchen, abzuzocken, was geht.
Falls wir im Dezember doch wie ursprünglich geplant nach WDW fahren, dann nur kurz und wohl auch nicht als Komplettpaket, sondern nur für An/Abreise von der Disney Cruise. Aber ich bin nicht traurig, wenn es abgesagt wird (wovon ich jetzt schon fast ausgehe...)
 
Toubi Nachbar in der Main Street? Schonmal gesehen
Ich sehe die ganzen Verschlechterungen grundsätzlich auch kritisch. Gebe aber einen aus meiner Sicht nicht unwichtigen Punkt zu bedenken. Trotz der vielen Streichungen und Verteuerungen haben in den letzten Jahren immer mehr Menschen Disney besucht (Natürlich jetzt ohne Corona gesehen). Für neue Attraktionen muss man teilweise einen Slot buchen und dafür in aller früh bereits im Park stehen, um dann zu merken, dass man doch keine Möglichkeit hat, mit der Attraktion zu fahren.
Was Disney nun macht ist simple BWL. Es werden Leistungen gestrichen und Preise erhöht. Nur so kann man das Gästevolumen reduzieren. Was auch unbedingt nötig ist, das hat Disney auch erkannt. Denn nur glückliche Gäste geben noch viel Geld für Restaurants und Souvenirs aus. Zudem kann man mit Events wie After Hours etc. noch zusätzliches Geld generieren.

Was ich mir vorstellen kann, dass Fastpass in der bekannten Form nicht mehr zurückkommt. Ich denke, in Zukunft werden On-Site Gäste gewisse Vorteile bekommen, je teurer das Hotel, je mehr Vorteile. Erste Anzeichen dafür gab es ja schon vor Corona. Off-Site Gäste werden in Zukunft wohl immer weniger Leistungen bekommen, denn Disney will ja seine Hotels füllen und kann dies dann perfekt über die Benefits steuern. Zudem wird man sich viele Vorteile erkaufen müssen/können.

Ob dies alles nun schlecht ist, kann ich nicht Final sagen, eine Reduzierung der Gäste ist aus meiner Sicht zwingend notwendig, um auch in Zukunft ein einmaliges Erlebnis in WDW zu haben. Auch bin ich bis zu einem gewissen Grad bereit, dafür zu bezahlen. Werde dann aber in Zukunft nicht mehr 2 Wochen bei Disney verbringen, sondern nur eine Woche und mir andere schöne Dinge in Florida anschauen.
 
gila kennt diverse Charaktere beim Namen
Ich bin definitiv dafür, dass onsite Gäste Benefits haben! Man kauft sich ja diese sozusagen durch den hohen Preis, im Resort zu wohnen.

Bisher gab es auch Magic Hours PLUS Bezahl-After-Hours und Bezahl-Parties, das schließt sich nicht aus. Aber mehr zum Bezahlen anzubieten, ist logischerweise ertragreicher :LOL:

Ich habe aber nicht das Gefühl, dass die Maßnahmen zu weniger Menschen im Park führen, dass die Crowds nicht mehr so unerträglich sind. Ganz im Gegenteil werden seit ein paar Jahren gerade in den bis dahin weniger besuchten Zeiten extra Angebote gemacht, mehr Festivals, mehr Zusatzveranstaltungen. Das Ziel wird sicher ein ganzjährig voll ausgelasteter Park sein.

Den Slot für RotR buchen zu müssen sehe ich als großen technischen Fehler des ganzen Projekts. Der Ride ist absolut genial und perfekt designed, aber die Technik spielt von Anfang an nicht mit. Verspätung, wenige Kapazität, häufige Ausfälle, lange Ride-Zeit. Das hätte besser gebaut werden müssen. Sogar Pandora hat man nach Monaten auch als "Normaler" besuchen können, ohne 5 Stunden zu warten *LOL*. Der Ride ist ja ähnlich komplex, da hier pro Durchgang so wenige Menschen Platz haben und das Be-und Entladen so lange dauert. Die haben aber viele Theater auf einmal gebaut und das scheint auch fehlerfrei zu klappen. Bei RotR habe ich das Gefühl, dass sie auf eine Technik gesetzt haben, die einfach noch nicht so weit war oder ungeschickt umgesetzt wurde.
Insofern ist es unumgänglich, den Slot buchen zu müssen, denn sonst hätten sie wahrscheinlich täglich 10-Stunden-Schlangen im Park...
So macht es zB Tokio schon seit vielen Jahren - die Show, wo es insgesamt zu wenige Plätze gibt, kann man nur mit einem Lotteriesystem besuchen.

Dass es in Zukunft keine kostenlosen Fastpässe mehr gibt, wird ja jedes Jahr diskutiert - ich PERSÖNLICH glaube nicht daran, weil Disney all seine Parks weltweit damit bewirbt, dass bei ihnen - im Gegensatz zur Konkurrenz - inklusive ist. Darauf legen sie immer wert und da würden sie mehr als nur die "Fans" gegen sich haben.
Ich könnte mir aber sehr gut vorstellen, dass es vielleicht mal begrenzt wird auf eine bestimmte Menge pro Tag und der Rest kostenpflichtig oder so ähnlich. Also quasi eine heimliche Änderung, wo man aber weiterhin mit kostenlosem Fastpass werben kann.
Oder wenn man für Komfort bezahlt, so wie in Anaheim. Dort ist der Papier-Fastpass kostenlos, wenn man die App nutzen will, muss man täglich zahlen (und hat dann noch Fotos dabei).
 
mad*hunter macht ein Foto vom Schloß
Ich war ja bekanntermaßen noch nie in WDW aber verfolge die Situation nun schon seit Herbst 2016 - also nunmehr 4einhalb Jahre!

Mir sind - neben den vielen tollen Neuerungen auch viele negative Dinge ins Auge gestochen, die allerdings so viel mit der Disneymagie zu tun haben.... Der "Early Entry" ist für uns ein Reinfall!
Wir waren nur ein einziges mal zu einem Early Entry im DLP und haben diese Zeit "genutzt", um Mickey und Minnie zu treffen. Ansonsten sind wir nie vor 9 - 9:30 Uhr los gestartet.
Das wird sich auch im WDW nicht ändern (ausser ich mag mal alleine in einen Park :p und bin super ausgeschlafen)
Die 30 Minuten bringen uns also überhaupt nichts!
Ich hoffe, dass sie zumindest dann die regulären Parkzeiten später legen werden (Schließung frühestens um 22 Uhr), dann wäre es nicht so extrem schlimm. Bis man den Park wirklich verlassen hat, vergeht ja eh meist noch eine gute Stunde, wenn man sich Zeit lässt.

Was den Magical Express betrifft: Gibt es nicht ein "U-Bahn"-System, dass Miami mit Orlando bzw. WDW verbindet? Ist irgendetwas geplant, dass dieses Teil auch von WDW in Richtung Flughafen Orlando fährt?
 
Baltic findet sich ohne Parkplan zurecht
Für RotR muss man für die "erste Runde" nicht mehr im Park sein, nur den Wecher auf kurz vor 7 stellen und dann vom Bett aus mit der App online gehen und am Boarding Group Lotto teilnehmen.
Ob dieses Verfahren auch bei Erweiterung der Gästezahl bestehen bleibt, wird die Zukunft zeigen.
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Was den Magical Express betrifft: Gibt es nicht ein "U-Bahn"-System, dass Miami mit Orlando bzw. WDW verbindet? Ist irgendetwas geplant, dass dieses Teil auch von WDW in Richtung Flughafen Orlando fährt?
Ein U-Bahn System? Nein.

Brightline baut aktuell einen Expresszug, der 2022 von Miami aus MCO anschließen wird und dann (unter anderem) nach Disney Springs (und später darüber hinaus nach Tampa) weitergehen wird. Da sagen manche, das wäre der Ersatz für den Magical Express. Das mag auch durchaus auf Dauer so angedacht sein.
Aber die optimistischste Planung für das Stück von MCO nach Dosney Springs ist aktuell irgendwann 2023. Wobei Brightline selbst im November 2020 nocht gesagt hat, dass die NACH der Eröffnung des Teilstückes bis MCO noch 2-3 Jahre rechnen, bis der Teil nach Springs fertig ist, das wäre dann eher 2024 oder 2025 - wenn alles glatt geht, denn bisher gab es bei dem Projekt gegenüber allen Planungen eher Verzögerungen. Also wird es zwischen Ende des Magical Express und der Anbindung über Brightline wahrscheinlich eine relativ lange Lücke geben.
 
gila kennt diverse Charaktere beim Namen
Und der Zug wird ja nicht den Gepäckservice ins Resort abdecken!

Das war ja das geniale (für Amerikaner). Du gibst dein Gepäck mit dem WDW Anhänger beim Flug auf und der Magical Express holt ihn von Gepäckband und bringt es direkt in dein Resort. Was gibts besseres?
(Ging nur international nicht wegen dem Zoll).
 
mad*hunter macht ein Foto vom Schloß
Ein U-Bahn System? Nein.

Brightline baut aktuell einen Expresszug, der 2022 von Miami aus MCO anschließen wird und dann (unter anderem) nach Disney Springs (und später darüber hinaus nach Tampa) weitergehen wird. Da sagen manche, das wäre der Ersatz für den Magical Express. Das mag auch durchaus auf Dauer so angedacht sein.
Aber die optimistischste Planung für das Stück von MCO nach Dosney Springs ist aktuell irgendwann 2023. Wobei Brightline selbst im November 2020 nocht gesagt hat, dass die NACH der Eröffnung des Teilstückes bis MCO noch 2-3 Jahre rechnen, bis der Teil nach Springs fertig ist, das wäre dann eher 2024 oder 2025 - wenn alles glatt geht, denn bisher gab es bei dem Projekt gegenüber allen Planungen eher Verzögerungen. Also wird es zwischen Ende des Magical Express und der Anbindung über Brightline wahrscheinlich eine relativ lange Lücke geben.
Danke für die Erklärung, Torsten! :top:

Aber dann kann diese Option schon mal aus meinen Gedanken gelöscht werden :(
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Es gibt neue Informationen zum Zeitplan für Brightline. Ich habe die der Übersicht wegen mal die zwei Threads, die wir zu dem Thema hatten gepackt, dann sind sie leichter auffindbar, als hier im Thread zum Ende des Magical Express:

 
scoti Zaunpfahlwinker
Man kann nun den Magical Express "Ersatz" buchen, Preise sind auch nun veröffentlicht worden.



Mears Transportation, der Drittbetreiber des bestehenden Disney Magical Express, nimmt ab dem 1. Januar 2022 ab sofort Buchungen für seinen neuen Mears Connect-Dienst an

Mears Connect wird den Orlando International Airport und das Disney Resort-Gebiet mit zwei Service-Levels bedienen – Standard und Premium.

Standard ist ein gemeinsamer Service mit Bus oder Van, der eine begrenzte Anzahl von Haltestellen auf dem Weg zu Ihrem Ziel macht.
Premium ist ein Direktservice mit begrenzter bis gar keiner Wartezeit.
Die Einführungspreise für die Standard-Hin- und Rückfahrt betragen....

Und hier geht es weiter:

 
Zuletzt bearbeitet:

Oben