Walt Disney World stellt Magical Express ein

Baltic findet sich ohne Parkplan zurecht
Sorry, daß ich frage, aber ist der Bright Line Express denn überhaupt schon sicher und wurde bereits mit dem Bau begonnen?

Auch wäre interessant, wie man von der Station auf Disney-Gelände zu seinem Hotel kommen wird. Gibt es da schon Konzepte?
Da kein Gepäck mit Disney-Transportation befördert werden darf, wäre die Uber-Nutzung gleich ab MCO deutlich komplikationsloser - direkt vom Flughafen zur Hoteltür.
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Sorry, daß ich frage, aber ist der Bright Line Express denn überhaupt schon
Ja, zumindest hat Disney im November gemeldet, dass man sich geeinigt habe und der WDW Bahnhof in Disney Springs gebaut wird.
Die Strecke nach MCO aus dem Süden soll 2022 eingeweiht werden. Die von MCO nach WDW schon parallel in Angriff genommen werden, ab 2022. Aber da wird dann mit 2-3 Jahren Bauzeit geplant werden.

Auch wäre interessant, wie man von der Station auf Disney-Gelände zu seinem Hotel kommen wird. Gibt es da schon Konzepte?
Nein, zumindest habe ich dazu nichts gelesen
 
Nifo macht ein Foto vom Schloß
Auch wäre interessant, wie man von der Station auf Disney-Gelände zu seinem Hotel kommen wird. Gibt es da schon Konzepte?
Nunja, Disney hat auch angefangen die Fußwege zwischen einzelnen Parks und Resorts auszubauen. 😇

Mal abwarten, ob eine zu bezahlende Alternative zum ME aus dem Hut gezaubert wird. Das sich Disney gerade ein PR Desaster ans Bein gebundet hat, zeigen ja schon die Reaktionen (vor allem deren Anzahl). Als ich die Kommentare bei WDWNT auf Facebook angefangen habe waren es so etwa 280. Als ich dann nach 20 Minuten abgebrochen habe dort zu lesen, um darüber mit Freunden zu chatten waren es schon über 1000.
 
Rina steigt in manche Attraktion mit ein
Traurig:cry: das schon wieder einige für mich wichtige Dinge abgeschafft werden, die für mich immer einfach zum Erlebnis Disney dazugehörten.

Der Magical Express machte die Anreise so wunderbar unkompliziert und es war wirklich magisch schon am Flughafen Orlando von den Castmembern mit weißen Mickey-Handschuhen zum Express-Schalter gewunken zu werden. Auch die Busfahrer des MagicalExpress haben uns fast immer einen Magical Moment beschert - wenn man totmüde nach einer fast 24-stündigen Anreise endlich im Bus sitzt und dann noch gut unterhalten wird - das würde ich wirklich sehr vermissen.
Dafür würde ich auch einen angemessen Preis extra bezahlen - aber wohl nicht jeden Preis.

Eine Abschaffung der Magic Hours temporär wegen der aktuellen Krise und bis sich die DisneyParks finanziel erholt haben könnte ich nachvollziehen. Aber ich hoffe sehr das sie in 2 oder 3 Jahren wieder eingeführt werden.
Die After Hours mit ca 129 bzw. 139 $ für 3 Stunden in einem Park sind viel zu teuer - das würde ich nie bezahlen.
Ich erinnere mich noch mit Freude an "gratis" MagicHours bis 3 Uhr Morgens im MagicKingdom - da war der Park wirklich leer - diese Nacht werde ich wohl als einmaliges Erlebnis im Gedächnis behalten...
 
Baltic findet sich ohne Parkplan zurecht
So sehr ich bereit bin für Halloween- oder X-Mas Parties zu zahlen, so sehr bin ich von der Abschaffung der kostenfreien EMHs enttäuscht und wütend und befürchte, daß die Parks spätestens um 20 Uhr für "Normalbesucher" geschossen werden, da man ja mit Hard Ticket Evenings so richtig Geld machen kann.

Das Fehlen von wunderschönen Abendstunden in den Parks hat mich schon im DLP gestört, als wir noch dorthin gefahren sind.
 
Ina Trabinator
Auch für uns war es immer so unkompliziert mit dem Magical Express. Ging uns wie Rina. Schon Disney Feeling am Flughafen.
Werde ich jetzt schon vermissen. :cry:

Und das mit den EMH finde ich auch sehr schade. Ich bin gerne nochmal abends während der EMH in den Park gegangen.

Und vermutlich werden die Hotels und Eintrittspreise dann nochmal angezogen. Ich glaube so langsam müssen wir uns auch mal überlegen ob wir tatsächlich noch alle 2 Jahre nach WDW wollen. Es gibt auch viele andere schöne Flecken auf dieser Erde. Aber bisher war die Sehnsucht immer zu groß nach WDW zu wollen. Warten wir mal ab wie sich das alles entwickelt. Da unser WDW Aufenthalt ja 2020 nicht stattfinden konnte sind wir mal auf 2022 gespannt.......
 
Baltic findet sich ohne Parkplan zurecht
Und wenn es unbedingt die USA als Urlaubsziel sein muß, es gibt viele Naturschönheiten und weitere sehenswerte Reiseziele, von interesanten Freizeitparks ganz zu schweigen.
 
Marc steigt in manche Attraktion mit ein
Und dann wird wahrscheinlich ein Transfer angeboten werden gegen Gebühr.
Und After Hours werden ausgedehnt, damit man jeden Abend bezahlen darf...

:cry:

Genau das denke ich auch ... keine schöne Entwicklung ... aber leider auch nicht mehr verwunderlich ...



:(
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Ich denke, wir müssen erst einmal wirklich abwarten.
Die Konkurrenz rund um WDW steigt eher, als dass sie abnimmt und das in Zeiten einer Krise, die sehr sehr viele Menschen weltweit und insbesondere auch im eigenen Kernmarkt mit sehr viel weniger frei verfügbarem Geld zurücklassen wird.
Dem wird auch Disney gute Angebote und ein gutes Produkt gegenüberstellen müssen, zumindest dann, wenn die Kapazitäten wieder bei 100% liegen und sie die Parks und Hotels wieder deutlich voller bekommen wollen.
Und dazu braucht es dann eher mehr, als weniger on-site perks. Zumindest mittelfristig.

Ich denke, wie das Nach-Krisen-WDW wirklich aussehen wird, werden wir frühestens Mitte 2022 überhaupt auch nur erahnen können und das weiß Disney selbst noch nicht, weil die aktuelle Situation singulär ist.
 
Sally kennt diverse Charaktere beim Namen
Schade drum. Das war bei mir , wie bei vielen, schon der Beginn der "Disney" Reise. Aber da ich wirklich frühestens 2022 eher 23 mit einer neuerlichen Reise dorthin rechne bleibt eh erstmal nur abwarten und Tee trinken. Wer weiß, was sich bis dahin noch alles ändert.
 
Yume Disney Historikerin
Alter, das hat mir gerade einen richtigen Dämpfer verpasst! Der Magical Express war so schön und ein perfekter Start in den Disney-Urlaub, wie es schon einige hier schrieben. War auch klar, dass Mears direkt nachlegt und ihren Service weiterhin anpreist. Natürlich gegen Gebühr, die womöglich exorbitant sein wird.
Ich hoffe, sehr, dass Disney mit diesen Einsparungen ordentlich gegen die Wand fährt und Chapek bald seinen Hut nehmen muss. Kann nur auf dessen Mist gewachsen sein. Ich muss gleich mal schauen, wie Pete Werner (DIS Unplugged) reagiert hat.
 
gila steigt in manche Attraktion mit ein
Erwähne diesen Namen nicht :mad::poop: (also nicht Pete, sondern.....)

Ich finde, es ist ein schönes Rundum-Sorglos-Paket wenn ich am Flughafen ankomme, das Gepäck abgebe und in die WDW Welt eintauchen kann ohne jemals ein Auto zu brauchen. Gerade, seit Parkplätze Geld kosten...
Auf den Zug freue mich jedoch sehr, da das Fliegen nach Miami dadurch wieder attraktiv wird.
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Natürlich gegen Gebühr, die womöglich exorbitant sein wird.
Davon gehe ich gar nicht mal unbedingt aus. Es gibt inzwischen mit uber und lyft ja relativ günstige Angebote und auch schon einige private Shuttlebusse, die mit Kleinbussen etc. auch WDW anbieten.
Der Konkurrenz wird sich auch Mears stellen müssen und kann deshalb seine Preise nicht exorbitant ansetzen. Für Mears wird es selbst auch ärgerlich sein. Durch das Anbieten über Disney hatten sie eine stabile Einnahmequelle, ohne sich dem Markt stellen zu müssen. Jetzt müssen sie das.

Natürlich wird es nicht kostenlos sein. Keine Frage.

Chapek bald seinen Hut nehmen muss. Kann nur auf dessen Mist gewachsen sein.
Ich finde Chapek gar nicht so schlimm. Nur vollkommen falsch als CEO und auch in der Leitung von Parks & Resorts, wo es jetzt eher Vision statt Verwaltung braucht.
Im Bereich Verwaltung, Vertrieb etc. hat er sich ja vorab gut gemacht und ist auch nicht ohne Grund so aufgestiegen.
 
gila steigt in manche Attraktion mit ein
Natürlich gibt es zahlreiche Alternativen zum Transport und wenn man schon ins teure Resort fährt, sind die 50,100$ ja auch nicht so exorbitant. Spart man eben an anderer Stelle ein. Aber es ist ein weiterer Service-Bestandteil, der wegfällt, wenn man onsite bucht. Eben wegen der Bequemlichkeit nach einem langen Flug.
Wir hatten bisher auch immer ein Auto - jedoch haben wir es letztes Mal auch gemütlich genutzt: Am Flughafen nach dem langen Flug in den Bus - daher konnten wir am Flug auch Wein trinken (y) , was wir mit Mietwagen natürlich vermeiden.
Und erst am 3. Tag oder so bei der Station in WDW das Auto abgeholt. Nächstes Mal werden wir das Auto gleich zu Beginn an nehmen.
(Wobei mir die Lust auf WDW immer mehr vergeht in den letzten Wochen und die Lust auf die verschiedenen Disneylands immer mehr steigt)

Chapek macht sicher einen guten Job - als Controller, bei den Finanzen, bei der Verwaltung. Und dort hätte er auch bleiben sollen und dort eine gute wirtschaftliche Stimme sein gegen zu viel Aktionismus der Imageneers. Denn wenn die Leitung nur die Kreativen hätten, würde es sich wirtschaftlich nicht mehr rechnen ;-) - aber andersrum wird so viel von der Magie kaputt gemacht. Wenn ich einen auf reinen Profit ausgelegten Themenpark besuchen will ohne die zusätzliche Magie habe ich eine große Auswahl weltweit von vielen ausgezeichneten Anbietern. Nur das gewisse Extra, das Disney gerade durch zusätzliche Mitarbeiter, kostenlose Extras.... aufgebaut hat, das macht es aus. Dann zahle ich auch gerne mehr als ich bei anderen Parks zahlen würde. Ein "Premium" Produkt eben.
Tolle Rides ohne lange Wartezeiten für wenig Geld - dann kann ich auch nach Six Flags...
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Dieses Zusammenspiel macht viel aus.
Visionär/Ökonom

Das gab es als Traumduos zwischen Walt und Roy und zwischen Eisner und Wells. Nachdem Wells viel zu früh gestorben war, hat auch Eisner nicht mehr so super "funktioniert" wie in seiner ersten Dekade.

Ich kann mir sogar vorstellen, dass das, zumindest für die Übergangsphase, nach Iger so auch geplant war mit Iger als kreativem Leiter und Chairman und Chapek als CEO, zumindest bis zu Igers endgültigem Ausscheiden, bis zu dem er ja noch die kreative Leitung innehaben sollte.
Vielleicht wollte man auch eben die Phase des Übergangs nutzen, um genau so jemanden noch für die Seite zu von Chapek zu suchen?

Aber dann kam Corona und Iger musste als Chairman einspringen und auch wieder operativ, weil das alleine zu stemmen von Chapek kaum erwartet werden konnte in der Findungsphase und Iger blieb weniger Möglichkeit, sich kreativ zu fokussieren.

Ich denke, man lebt jetzt mit einer Aufstellung, die so nie geplant war und muss das Beste daraus machen.
 
gila steigt in manche Attraktion mit ein
Der Meinung bin ich nicht, dass man das beste daraus machen muss - man kann immer noch Chapek in den Hintergrund verschwinden lassen und jemand, kreativen, charismatischen nach vorne stellen.
Jemanden, der auch bei Gästen und Presse gut ankommt und nicht nur bei den shareholdern ;-) So ein Unternehmen braucht doch einen, der der Öffentlichkeit die Vision und Magie vermitteln kann!
Cheapek und seine Sparaktionen fand ich schon in Disneyland furchtbar - da konnte er sich dann nach der Beförderung gar nicht "einarbeiten" - denn sein Ziel war von Anfang an ein Sparkurs, schon vor Corona. Und dass er menschlich einfach nicht so der Entertainer ist, kann er auch nicht lernen.

Natürlich waren Eisner und Iger nicht perfekt und so einiges ist nicht nach meinem Geschmack gewesen - aber Walt und Roy konnte man ja nicht für Jahrhunderte ausstopfen und zum Animatronik machen ;-)
 
Baltic findet sich ohne Parkplan zurecht
Also das mit der Animatronic ist im heutigen Zeitalter bestimmt ohne Schwierigkeiten möglich. ;)

Das mit dem Ausstopfen :eek: ist dann allerdings doch ein bisschen zu crazy, auch wenn es Leute gibt die dies mit ihren Haustieren machen.
 

Oben