Walt Disney World Ersatz-Urlaub Reisebericht

torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
So, wie allgemein bekannt, sind wir nun natürlich nicht nach Walt Disney World gereist.

Nachdem wir aber, anders, als in unserem Planungsthread kurz überlegt, aber auch keinen Ersatzurlaub gebucht haben, etwa auf Mallorca, machen wir Urlaub auf Balkonien, oder besser: auf Terrassien, wir wohnen ja im Erdgeschoß.

Wir sind aber nicht nur zu Hause. Zwar haben wir uns extra auch ein Urlaubsspiel für die Ps4 geholt, Ni No Kuni 2, aber planen auch einige Ausflüge.

Und da dachte ich mir, warum nicht mal eine andere Art von Reisebericht, zumal wir hier ja extra ein Forum für eben Reisen außerhalb der Disney Welt haben!

Ein bisschen Disney wird sogar auch dabei sein, aber davon in den nächsten Tagen mehr, heute sind wir erstmal historisch unterwegs gewesen!
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Erster Stop heute: Der Hessenpark

Der Hessenpark ist ein großes Freilichtmuseum / Museumsdorf, dass das ländliche, dörfliche und kleinstädtische Leben Hessens in letzten Jahrhunderten darstellt. Die Gebäude sind natürlich, wie in Freilichtmuseum dieser Art üblich, Originale, die andernorts abgebaut, vor dem Abriss gerettet und hier als Sammlung neu wieder aufgebaut wurden.
Auf über 60 ha Fläche finden sich mehr als 100 historische Gebäude, angeordnet in Baugruppen, die teils regional, teils thematisch zusammengestellt wurden.
Dabei gibt es Gebiete wie den Marktplatz, um den sich auch mehrere historische Geschäfte mit handwerklichen Produkten und Gastronomie reihen, wie auch sehr ländliche Darstellungen, wie zum Beispiel im Bereich Osthessen.

In vielen der Gebäude finden sich thematische Ausstellungen zum Leben von vor einigen hundert Jahren bis in die die 50er Jahre des letzten Jahrhunderts, zu historischem Handwerk, aber auch zur Vertreibung Deutscher aus dem Osten in den hessischen Raum nach dem zweiten Weltkrieg, zur Regionalgeschichte und vieles mehr.

Eigentlich gibt es auch viele Schauwerkstätten, in denen traditionelles Handwerk vorgeführt wird aber zur Zeit sind davon kaum welche in Betrieb, teilweise auf Grund der Einschränkungen durch Corona, teilweise wegen dem Ende der Ferienzeit und der nun absoluten Nebensaison, auch etliche der Ausstellungen in den einzelnen Häusern sind wegen der Enge der Räumlichkeiten geschlossen. Entsprechend war es aber auch extrem leer.

Der Hessenpark ist ein absolut lohnendes Ziel, auch wenn es durchaus größere Museumsdörfer gibt (Detmold zum Beispiel) oder auch ähnlich große, die für uns etwas interessanter sind, weil sie Gebiete und historische Gebäude zeigen, die wir selbst als Bewohner der Region nicht regelmäßig ähnlich vor Augen haben. Da gehört das, ähnlich große, aber mit etwas mehr Gebäuden versehene Freilichtmuseum Ballenberg in der Schweiz zu unseren Favoriten.

Aber der Hessenpark lohnt sich auf jeden Fall und man kann hier von einem kleinen Bummel durch die weitläufige Anlage in vielleicht 2 Stunden bis zu locker einem ganzen Tag zubringen (wenn alle Ausstellungen besucht bzw. die alle geöffnet sind und man sich die vielfältigen Schauhandwerksvorführungen ansieht.

IMG_20200907_113157.jpgIMG_20200907_113200.jpgIMG_20200907_113236.jpgIMG_20200907_113329.jpgIMG_20200907_113604.jpgIMG_20200907_113814.jpgIMG_20200907_113836.jpgIMG_20200907_114233.jpgIMG_20200907_114516.jpgIMG_20200907_114618.jpgIMG_20200907_114933.jpgIMG_20200907_115352.jpgIMG_20200907_115358.jpgIMG_20200907_115539.jpgIMG_20200907_115757.jpgIMG_20200907_115857.jpgIMG_20200907_120050.jpgIMG_20200907_120320.jpgIMG_20200907_120434.jpgIMG_20200907_120802.jpgIMG_20200907_120820.jpgIMG_20200907_120915.jpgIMG_20200907_120937.jpgIMG_20200907_121013.jpgIMG_20200907_121154.jpgIMG_20200907_121256.jpgIMG_20200907_121311.jpgIMG_20200907_121402.jpgIMG_20200907_121509.jpgIMG_20200907_121556.jpgIMG_20200907_121629.jpgIMG_20200907_121700.jpgIMG_20200907_121755.jpgIMG_20200907_121849.jpgIMG_20200907_122708.jpgIMG_20200907_122824.jpgIMG_20200907_123256.jpgIMG_20200907_123643.jpgIMG_20200907_124013.jpgIMG_20200907_124110.jpgIMG_20200907_124442.jpgIMG_20200907_125146.jpgIMG_20200907_125523.jpgIMG_20200907_134116.jpgIMG_20200907_134333.jpgIMG_20200907_134456.jpgIMG_20200907_134618.jpgIMG_20200907_135128.jpgIMG_20200907_135253.jpgIMG_20200907_135540.jpgIMG_20200907_135714.jpgIMG_20200907_135745.jpgIMG_20200907_140319.jpgIMG_20200907_140458.jpgIMG_20200907_140514.jpgIMG_20200907_141514.jpg
 

Anhänge

torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Zweiter Stop unseres ersten Urlaubstages zu Hause - die Saalburg.

Genauer, das Kastell Saalburg, einst Teil des obergermanisch-raetischen Limes, der sich unweit von unserem Zuhause durch die Lande zog und die Grenze zwischen den römischen Gebieten und den germanischen Stammesgebieten bildete.
Versorgt und befehligt wurde das Kastell aus dem Legionsstützpunkt Mainz und bildete mit zuletzt 500-600 Mann Besatzung eine der wichtigsten römischen Grenzfesten in diesem Bereich.

Das Kastell Saalburg, ursprünglich nur ein Holzkastell, wurde später als in mehreren Schritten massiv ausgebaut und war später auch von einer kleinen Stadt mit ca. 2000 Einwohnern umgeben.

Mit dem Fall des Limes 260 n. Chr. durch die angreifenden Allemannen endete auch die Geschichte der Saalburg und Rom zog sich hier wieder hinter den Rhein zurück.

Die Saalburg, seit 2005 Teil des UNESCO Weltkulturerbes, gilt heute als die am besten erforschte und rekonstruierte Festung entlang des Limes.

Neben den ausgedehnten Freiflächen bietet sie heute auch eine Vielzahl von Ausstellungsräumen, von klassischen Ausstellungen bis zu museumsdidaktisch sehr gut gemachten interaktiven Elementen, die allerdings aktuell auf Grund der Coronakrise nur eingeschränkt nutzbar sind.IMG_20200907_150135.jpgIMG_20200907_155206.jpgIMG_20200907_150135.jpgIMG_20200907_150246.jpgIMG_20200907_150307.jpgIMG_20200907_150706.jpgIMG_20200907_150743.jpgIMG_20200907_150954.jpgIMG_20200907_152953.jpgIMG_20200907_153119.jpgIMG_20200907_153119 (1).jpgIMG_20200907_153305.jpgIMG_20200907_153318.jpgIMG_20200907_153455.jpgIMG_20200907_154133.jpgIMG_20200907_154251.jpgIMG_20200907_154536.jpgIMG_20200907_154656.jpgIMG_20200907_154812.jpgIMG_20200907_154922.jpgIMG_20200907_155102.jpgIMG_20200907_150341.jpgIMG_20200907_150424.jpgIMG_20200907_150531.jpgIMG_20200907_150637.jpgIMG_20200907_151735.jpgIMG_20200907_153806.jpgIMG_20200907_153815.jpgIMG_20200907_153833.jpgIMG_20200907_153925.jpgIMG_20200907_154206.jpgIMG_20200907_154224.jpgIMG_20200907_151607.jpg
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Ich habe ja noch was vergessen...

Eigentlich haben wir schon am Samstag angefangen 😁

Wenn der Florida-Trip schon ausfallen muss, so musste doch zumindest ein bisschen US Food Shopping bei AWAFS sein, ist ja gar nicht weiter von uns IMG_20200905_140930.jpg😁

Und in den nächsten Tagen wird auch mal unser geliebter A&W Restaurants Papa Burger nachgebaut!
 
scoti Zaunpfahlwinker
Der Buchdruck im Hessenpark interessiert mich aus beruflicher Sicht.
Weißt Du noch den Hersteller der Druckpresse?
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Der Buchdruck im Hessenpark interessiert mich aus beruflicher Sicht.
Weißt Du noch den Hersteller der Druckpresse?
Nein, leider nicht wirklich. Wusste gar nicht (oder gar nicht mehr?), dass Du aus dem Bereich kommst.
Vielleicht hat @dörthe eine Idee.

Sie kommt ja aus einem ähnlichen Bereich, zumindest vom Studium her, weil sie unter anderem einen Magister in Buchwissenschaft hat.
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Ein paar erste Handy Schnappschüsse von der The Sound of Disney Ausstellung im DFF - Deutsches Filminstitut & Filmmuseum in Frankfurt.

Vorab: Die Ausstellung ist wirklich sehenswert und kein Disney Fan sollte es versäumen, sie zu besuchen! Sie spricht viele Interessenebenen an und hat sowohl für Besucher, die sich einfach an den Filmen und der Musik der Filme erfreuen viel zu bieten, als auch für die, die tief in die Hintergründe eintauchen wollen und bietet außerdem unterschiedliche Zugänge zur Materie.

Etwas ausführlicher findet man Ihr alles schon bei Instagram in unseren Stories als neues Story Highlight unter Login • Instagram

Und in den kommenden Tagen folgen ein Vlog und natürlich ein ausführlicher Blog-Artikel inkl. eines Interviews mit der Kuratorin der Ausstellung, Daria Berten

IMG_20200908_110501.jpgIMG_20200908_111038.jpgIMG_20200908_112522.jpgIMG_20200908_112637.jpgIMG_20200908_112819.jpgIMG_20200908_113309.jpgIMG_20200908_113854.jpgIMG_20200908_120227.jpg

Und danach Käffchen und ein Snack im MainCafé mit Blick auf die Frankfurter Skyline

IMG_20200908_131623.jpg

Wer würde da schon Disney World vermissen?

Ja, ok ich schon 😭
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Aber hey, es ist Urlaub, da muss was schief gehen 😂😂😂 da hat man dann erst das richtige Feeling.

Während wir im Café am Main saßen wurde es Dörthe plötzlich schwarz vor Augen und schwindlig.
Kreislauf komplett runter.
Hab sie dann ans Auto gebracht und wir sind nach Hause gefahren. Die weiteren für heute geplanten Museen, Museum für Kommunikation und Bibelhaus, haben wir dann ausgelassen.
Inzwischen geht es wieder weitestgehend, sie ist noch ein wenig wackelig.
Morgen lassen wir die Planung zur Sicherheit auch erstmal ausfallen und bleiben zu Hause um PS4 zu spielen.
Eigentlich wären morgen nochmal Museen in Frankfurt angesagt gewesen, Senckenberg, Caricatura und Geldmuseum. Aber vielleicht hängen wir am Ende noch einen Tag an den Urlaub dran und machen die dann.
Uns kam eh noch eine vielleicht ganz witzige Idee für ein Vlog mit Disney Bezug, dafür bräuchten wir aber auch nochmal einen Tag. Mal schauen.
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
So, heute nochmal ein Relaxtag, jetzt gerade mit ein bisschen US Feeling, Lektüre und Food 😁

IMG_20200910_153934.jpg

IMG_20200910_154310.jpg

Wobei die Auswahl bei Dunkin Donuts hier natürlich leider kein Vergleich zu den USA ist.

Morgen geht's dann wieder auf einen Ausflug und hoffentlich macht Dörthes Kreislauf nicht wieder Zicken
 
dörthe Super-Moderator
Teammitglied
Dunkin Donuts kommt mir hier wirklich sehr eingedeutscht. Das sind irgendwie fast eher gefüllte Kreppl als Donuts.
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Sieht alles schon wieder gut aus bei ihr. Gleich geht es wieder auf Tour. Ein bisschen auf den Spuren von Epcot, wie wahrscheinlich noch 3 weitere Male in den nächsten 2 1/2 Wochen
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Ausflug des heutigen Tages, erster Stop: Bacharach und Burg Stahleck.

Ein bißchen Disney Feeling für den verpassten Trip kommt hier zumindest auch auf, den Burg Stahleck war eines der Vorbilder für die rückwärtigen Mauern des deutschen Pavillons in Epcot.

Und es gab den ersten lecker Federweißen des Jahres 😁

Die Burg Stahleck zählt zu den markantesten Burgen des Mittelrheintales. Die zu Ende des 11. oder zu Beginn des 12. Jahrhunderts errichtete Burg, war bis ins 19. Jahrhundert im Besitz der Wittelsbacher. Seit 2002 zählt sie, im Rahmen des Oberen Mittelrheintales zum UNESCO-Welterbe. Sie gilt, zusammen mit Schloss Stolzenfels und Burg Rheinstein, als einer der maßgeblichen Faktoren für das Aufkommen der Literatur und Kunst der Rheinromantik im 19. JahrhuIMG_20200911_122458 (1).jpgIMG_20200911_123644.jpgIMG_20200911_123936.jpgIMG_20200911_124005.jpgIMG_20200911_125655.jpgIMG_20200911_125834.jpgIMG_20200911_125909.jpgIMG_20200911_125955.jpgIMG_20200911_130046.jpgIMG_20200911_130246.jpgIMG_20200911_130306.jpgIMG_20200911_130307.jpgIMG_20200911_130339.jpgIMG_20200911_130344.jpgIMG_20200911_131220.jpgIMG_20200911_122151.jpgndert.
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Dritter und letzter Stop der heutigen Tour: Burg Eltz.

Auch hier auch quasi wieder in Sachen Disney, zumindest ein wenig, denn nach Burg Stahleck ist die Burg Eltz die zweite Burg deren Mauern Vorbild für die Mauern im Hintergrund des deutschen Pavillons in Epcot waren.

Die Burg Eltz, gelegen im rheinland-pfälzischen Teil der Eifel, gehört zu den Burgen, die niemals erobert wurden. Noch dazu befindet sie sich nach nunmehr ca. 900 Jahren ihrer Existenz immer noch im Besitz der selben Familie, in der nun 34. Generation. Erstmals erwähnt wurde die Burg 1157 in einer Schenkungsurkunde von Friedrich I. Barbarossa, in der der Besitzer der Burg, "Rudolfus de Elze" als Zeuge benannt wird. Heute sind Burg und das zugehörige Museum in den Sommermonaten für Besichtigungen zugänglich. Das Museum ist, neben seiner Ausstellung bedeutender Kunstwerke, wie etwa von Lucas Cranach dem Älteren, auch für seine Sammlung an Kuriositäten bekannt.

Für die Führung hat bei uns leider die Zeit nicht mehr gereicht, weil wir Mika wieder abholen mussten. Aber auch so ist es lohnend. Die Schatzkammer ist spannend, insbesondere auch was Kuriositäten angeht, denn zum Beispiel die Schiffe und der dicke Typ auf den Bildern sind Trinkgefäße

IMG_20200911_153929.jpgIMG_20200911_154246.jpgIMG_20200911_154318.jpgIMG_20200911_154529.jpgIMG_20200911_154535.jpgIMG_20200911_154610.jpgIMG_20200911_155056.jpgIMG_20200911_155235.jpgIMG_20200911_155336.jpgIMG_20200911_155701.jpgIMG_20200911_155936 (1).jpgIMG_20200911_155942.jpgIMG_20200911_155949.jpgIMG_20200911_160022.jpgIMG_20200911_160030.jpgIMG_20200911_160224.jpgIMG_20200911_160323.jpgIMG_20200911_160334.jpgIMG_20200911_160334 (1).jpgIMG_20200911_160404.jpgIMG_20200911_160417.jpgIMG_20200911_160515.jpgIMG_20200911_160757.jpgIMG_20200911_160806.jpgIMG_20200911_161014.jpgIMG_20200911_161145.jpgIMG_20200911_161151.jpgIMG_20200911_161159.jpgIMG_20200911_161219.jpgIMG_20200911_161229.jpg
 

Anhänge

torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Da wollten wir mal wieder einen Blick über den Tellerrand werfen und spontan Europa Park buchen, noch am Ende an den Urlaub dran gehängt.

Aber die Informationen zur Stornierung stimmen auf Angebotsseite und Bestellabschlussseite nicht überein.

Laut Angebotsseite mit Tarifbedingungen gilt auch beim Aktionspreis explizit eine Stornomöglichkeit bis 3 Tage vor Anreise, siehe vorletzter Punkt der ✅-Liste.
Laut Bestellabschlussseite ist die Stornierung beim Aktionspreis ausgeschlossen.

Ja was denn nun? Heute Abend ist, logischerweise, telefonisch niemand mehr zu erreichen, Zimmer gibt es aber auch nicht mehr viele in der gewünschten Zeit und Kategorie und ich befürchte, keine mehr, wenn wir telefonisch nachfragen können, was denn nun stimmt.

Hatte vielleicht jemand von den EP Experten hier, @thorroth @scoti oder so das Problem auch schon und hat eine Auskunft bekommen, was stimmt? Danke!
 
scoti Zaunpfahlwinker
Ich kenne bisher nur das man bei bestimmten Aktionstagen gleich bezahlen muss.
Bei normalen Buchungen kann man auch vor Ort bezahlen und drei Tage vorher stornieren.
Früher war das nur ein Tag, aber wie immer wurde das System ausgenutzt und viele Aufenthalte bis kurz vor Anreisetag geblockt.

Direkt Auskunft bekommst Du bei der Hotel Hotline, ich bin mir nicht sicher.... aber probiere mal ob da nicht doch einer dran geht.
Tel.: +49 7822 860-0
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Hatte es telefonisch versucht, aber es ging keiner mehr ran.

So wie Du schreibst, dachte ich zunächst auch, aber im ersten Screenshot steht bei der Aktionsrate die Stornomöglichkeit explizit drin.
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Es gibt halt prinzipiell zwei Möglichkeiten:
Entweder Fehler in der Übersicht der Buchungsbedingungen.
Oder es ist neu wegen Corona und dort korrekt, wurde aber im Buchungsprozess vergessen, anzupassen.

Ich werde wohl bis morgen warten und dann telefonisch nachfragen müssen - befürchte halt nur, dass die Zimmer die wir wollten, für den Zeitraum, den wir wollten, dann weg sind. Angeblich gibt es aktuell schon nur noch zwei.
 
Xenna16 Nachbar in der Main Street? Schonmal gesehen
Ist es die Aktionsrate "Limited Edition"? Die ist ganz neu dieses Jahr, in der Regel sind Aktionsraten nicht stornierbar. Aber bei dieser hier steht auch in der Beschreibung auf der allgemeinen Homepage, dass es bis 3 Tage vorher storniert oder umgebucht werden kann.
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Ja, um die ging es. Dennoch stand bei der im Buchungsprozess das Gegenteil.

Nachdem a bereits eine Userin bei uns auf Facebook gerade kommentiert hatte, dass sie das selbe Problem hatte und telefonisch die Auskunft bekommen hat, dass sie stornieren könne, haben wir jetzt auch gebucht und in der Reservierungsbestätigung steht jetzt auch die Stornomöglichkeit bis 3 Tage vorab.
 
dörthe Super-Moderator
Teammitglied
@cahaya vielen Dank!

Burg Eltz ist wirklich schön, war allerdings für einen Freitag ohne Ferien sehr gut besucht. Da frage ich mich wie es an Wochenenden oder in den Ferien aussieht.
Es herrschte ein munteres Sprachengewirr, es waren Besucher aus aller Welt anwesend. Schön! Aber zurzeit irgendwie komplett ungewohnt.
Es scheint als ob Burg Eltz das Neuschwanstein von Rheinland-Pfalz ist 😁
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Arghhhh....

Ammolite hat gerade abgesagt.

So ein Mist. Das war für mich eigentlich der Hauptgrund zu fahren.

Finde ich auch bescheuert, dass der Tag und die Zeit bei deren Reservierungssystem wählbar waren und nicht ausgegraut. Da dachte ich, sei die Bestätigung nur eine Formsache.

Jetzt überlege ich wieder, den ganzen Trip sein zu lassen, denn mir ging es eigentlich hauptsächlich ums Ammolite.

Ohne das als Highlight ist mir das ganze Drumherum beim EP eigentlich zu teuer. Und so oft kommen wir da auch nicht hin, dass ich sagen kann, halt irgendwann nächstes Jahr. Wenn nicht jetzt wird es mit dem Ammolite sicher wieder über lange Zeit nichts.
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Unser Versuch, den Papa Burger von A&W nachzubauen

Sieht nicht ganz perfekt aus, war aber super lecker

Als Beilage gab es Süßkartoffelpommes mit Cajun Würzung

Und natürlich stilecht A&W Root Beer & Cream Soda dazu.

Ein bißchen das Gefühl einer Fahrt über den Highway 192 mit Abstecher nach Old Town Kissimmee 😁

IMG_20200913_181627.jpg
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
🏭 Ausflug des Tages: Weltkulturerbe Völklinger Hütte - absolut sehenswert!
Und irrsinnig groß. Wenn nach Corona und Renovierungen alle Bereiche und interaktiven Elemente in den Ausstellungen wieder zugänglich sind, kann man hier locker mehr als einen Tag zubringen.

Ein unheimlich spannender Eindruck in die Industriekultur vom späten 19. Jahrhundert bis zur Mitte der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Auf mehr als 600.000 qm und mehr als 7km Hauptwegen, kann man das riesige Gelände sehr frei erkunden. Vier Stunden sollten sicher das Minimum sein und wegen zahlreicher Wechselausstellungen lohnt sich auch der Wiederbesuch.

Ich hatte heute auch endlich mal die Kameraausrüstung dabei, aber zum Bearbeiten komme ich wohl erst in den nächsten Tagen

IMG_20200914_115358.jpgIMG_20200914_115403.jpgIMG_20200914_115911.jpgIMG_20200914_120139.jpgIMG_20200914_120228.jpgIMG_20200914_120649.jpgIMG_20200914_120649 (1).jpgIMG_20200914_120657.jpgIMG_20200914_120758.jpgIMG_20200914_120905.jpgIMG_20200914_114155.jpgIMG_20200914_114207.jpgIMG_20200914_114229.jpgIMG_20200914_114300.jpgIMG_20200914_114300 (1).jpgIMG_20200914_114329.jpgIMG_20200914_114428.jpgIMG_20200914_114443.jpgIMG_20200914_114747.jpgIMG_20200914_114938.jpgIMG_20200914_114947.jpgIMG_20200914_115129.jpgIMG_20200914_125402.jpgIMG_20200914_125421.jpgIMG_20200914_130237.jpgIMG_20200914_130431.jpgIMG_20200914_130901 (1).jpgIMG_20200914_130952.jpgIMG_20200914_131140.jpgIMG_20200914_131212.jpgIMG_20200914_131212 (1).jpgIMG_20200914_131237.jpgIMG_20200914_131813.jpgIMG_20200914_131824.jpgIMG_20200914_132227.jpgIMG_20200914_132931.jpgIMG_20200914_133158.jpgIMG_20200914_133936.jpgIMG_20200914_134811.jpgIMG_20200914_135035.jpgIMG_20200914_135626.jpgIMG_20200914_140133.jpgIMG_20200914_140304.jpgIMG_20200914_140408.jpgIMG_20200914_140806.jpgIMG_20200914_141031.jpgIMG_20200914_141052.jpgIMG_20200914_142408.jpgIMG_20200914_143209.jpgIMG_20200914_143823.jpgIMG_20200914_143932.jpg
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
🏞 Zweiter Stop des Tages: Die Saarschleife und der Baumwipfelpfad oberhalb der Saarschleife mit einem grandiosen Ausblick.

Insgesamt ist die ganze Anlage um den Pfad toll und sehr liebevoll und gepflegt angelegt. Außerdem wäre man da gerne wieder Kind! Das Abenteuerspielplatz sieht einfach genial aus!

Danach ging es nach Hause, der Tag war doch viel länger, als geplant.

IMG_20200914_172857.jpgIMG_20200914_173256 (1).jpgIMG_20200914_170812.jpgIMG_20200914_171003.jpgIMG_20200914_171118.jpgIMG_20200914_171210.jpgIMG_20200914_171253.jpgIMG_20200914_171621 (1).jpgIMG_20200914_171705.jpgIMG_20200914_171838 (1).jpgIMG_20200914_171929.jpgIMG_20200914_171950.jpgIMG_20200914_172037.jpgIMG_20200914_172057 (1).jpgIMG_20200914_172601.jpgIMG_20200914_172727.jpgIMG_20200914_172743.jpgIMG_20200914_165127.jpg
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Nachdem wir bei Little USA World ein wenig geshopped hatten, haben wir uns auf den Weg zum eigentlichen Ziel unseres heutigen Ausflugs gemacht, dem Mathematikum in Gießen.

IMG_20200917_131259.jpg

Ein wirklich tolles Museum, auch wenn das Thema auf den ersten Blick etwas trocken klingt, so ist es hier extrem spielerisch umgesetzt und trotz Corona werden mehr als 100 Mitmachstationen geboten.

Es hat uns riesigen Spaß gemacht, soviel, dass die Zeit wie im Flug verging und für das eigentlich heute noch geplante Ziel Wetzlar mit Dom, historischer Altstadt und Goethe Stationen keine Zeit mehr blieb.

Wir dachten, wir wären vielleicht 2 Stunden im Mathematikum gewesen, haben aber nicht auf die Uhr geschaut und als wir wieder raus sind, waren mehr als 4 Stunden vergangen. Wahnsinn, wie dort die Zeit verflogen ist.

An vielen Mitmachstationen muss man einfache bis schwere Logikrätsel lösen, kann aber auch mathematische und grundlegende physikalische Phänome selbst erleben.
Neben diesen interaktiven Elementen gibt es überall aber auch Erklärungen zu den Phänomen, generellen mathematischen Prinzipien und auch über wichtige Mathematiker, mit denen man sein Wissen vertiefen kann. Interessant sind dabei auch die Dinge, mit denen man in der Menschheitsgeschichte gerechnet hat, bevor es Taschenrechner gab. Von sorgfältig geritzten Knochen, über deren Kerben man schon in der Steinzeit in hohen Zahlenbereichen rechnen konnte, über die berühmten Kerbhölzer zu Abakussen usw.

IMG_20200917_133831.jpgIMG_20200917_133955.jpgIMG_20200917_134324.jpgIMG_20200917_132943.jpgIMG_20200917_134938.jpg
IMG_20200917_135821.jpgIMG_20200917_140340.jpgIMG_20200917_141528.jpgIMG_20200917_140153.jpgIMG_20200917_141446.jpgIMG_20200917_142411.jpgIMG_20200917_142724.jpgIMG_20200917_142724.jpgIMG_20200917_143336.jpgIMG_20200917_142855.jpgIMG_20200917_143532.jpg

Viele Stationen kombinieren Mathematik, Physik und deren grundlegende Prinzipien.

IMG_20200917_144250.jpg
IMG_20200917_135521.jpgIMG_20200917_135552.jpgIMG_20200917_155334.jpgIMG_20200917_155440.jpgIMG_20200917_160106.jpgIMG_20200917_160109.jpgIMG_20200917_155440.jpgIMG_20200917_160810.jpgIMG_20200917_160817.jpgIMG_20200917_161313_002.jpg

Ein ganzer Raum ist Leonardo da Vinci gewidmet und den Grundlagen seiner Ideen und Erfindungen.

IMG_20200917_145127.jpgIMG_20200917_150257.jpgIMG_20200917_150108.jpgIMG_20200917_150154.jpgIMG_20200917_145743.jpg

Ein großer weiterer Bereich auch optischen Illusionen.

IMG_20200917_152115.jpgIMG_20200917_152133.jpgIMG_20200917_151444.jpgIMG_20200917_151803.jpgIMG_20200917_151334.jpg

Wenn Ihr Euch fragt, was @dörthe auf den zwei Bildern an ihrem Fuß und in der Mitte des Brustkorbes macht: sie stellt die Zahl 42 dar, wie das an Hand von Körperstellen gemacht werden kann. Der Zeh, auf den sie zeigt steht dabei für die 33, die Mitte der Brust für die 9.

IMG_20200917_141910.jpgIMG_20200917_141924.jpg

Eine andere Art zu rechnen seht Ihr auf dem Bild mit dem grünen Filz. Das ist bayrischer Rechenteppich. Während man anderswo mit dem Abakus, einem Rechentisch, Rechenschieber oder Rechenbrett gerechnet hat, hat man das in Bayern mit einem Rechenteppich gemacht. Praktischer, als Rechenbretter oder gar Rechentische, weil zusammengerollt viel besser zu transportieren.

IMG_20200917_142031.jpg

Und eine Enigma, die berühmte deutsche Chiffriermaschine, die im Zweiten Weltkrieg lange Zeit als unknackbar galt, gibt es auch zu sehen. Schließlich basierte die Kodierung von Nachrichten mit der Enigma auf mathematischen Prinzipien

IMG_20200917_152356.jpg

Insgesamt wirklich ein absolut lohnendes Ziel, noch viel lohnender, als man erwarten würde.

Wir werden nach Ende der Coronakrise auf jeden Fall noch einmal hinfahren, um dann auch noch die Exponate testen zu können, die aktuell nicht verfügbar sind - hier hat das Museum aber auch wirklich die Situation gut gelöst, denn es gibt nicht einfach Leerbereiche, sondern Stationen, die aktuell nicht nutzbar sind, wurden durch ältere Exponate aus dem Archiv ersetzt, so dass man aktuell nicht weniger entdecken kann, als vorher auch.
 
dörthe Super-Moderator
Teammitglied
Kleine Anmerkung zum Mathematikum: Mathe und ich sind seit der 3. Klasse keine Freunde mehr.
Aber der Besuch im Museum lohnt sich dennoch. Es hat Spaß gemacht, war interessant und die Zeit verging rasend schnell. Hin und wieder kommt man sich allerdings so ein kleines bisschen unterbelichtet vor 😬
 
MadameMim schlendert die Mainstreet entlang
Toll, ein Ausflug in meine Vergangenheit. Schön zu sehen, dass aus einer kleinen Idee etwas Großes wird. Ich kenne die beiden Ausstellungen, aus denen die Idee für dieses Museum entstanden ist. Muss so 1994/1995 gewesen sein, während meiner Studienzeit an der Justus Uni. Ich merke schon, ich muss mal wieder nach Gießen.
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Wir waren heute tatsächlich zum ersten Mal im Urlaub richtig essen.
In unserem Lieblingsweinhaus in der Mainzer Altstadt.
Ein shöner und lauer Spätsommerabend in der Mainzer Altstadt mit tollem Essen, leckerem Wein und erfrischendem Aperitif. Eine immer wieder perfekte Kombination aus traditioneller rheinhessischer Küche (Spundekäs und Co.) und klassischer französischer Bistroküche.

Es gab heute:
🍤 Pierres legendäre Fischsupp‘ wie in Marseille
🥨 Dreierlei Spundekäs
🥩 Klassisches Rindertatar von der Meenzer Muh
🍲 Geschnetzeltes von der Rinderleber mit Hokkaido Püree, Haselnusskrokant und Trauben

Dazu ein schöner Sauvignon Blanc von Kruger-Rumpf aus der Region hier (ja, ggf hätte ein Rotwein partiell besser gepasst, aber für einen lauen Sommerabend draußen gehört für mich einfach ein frischer Weißwein eher dazu).

IMG_20200918_192919.jpgIMG_20200918_193831.jpgIMG_20200918_193743.jpgIMG_20200918_200418.jpgIMG_20200918_202708.jpgIMG_20200918_204613.jpg
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Europa Park habe ich jetzt doch storniert, auch wenn ich es schade finde.
Aber Hauptziel war halt Ammolite und aktuell nicht unbedingt der Park.

Irgendwann wird es in Kombination schon noch klappen.

Service war allerdings echt super. Keine Warteschleife, super nette Mitarbeiterin und 2 Minuten später die Bestätigung per Email da und dass die Erstattung per Paypal stattfindet
 
misspottery schlendert die Mainstreet entlang
Wir haben unseren Disney Urlaub Ersatz so ähnlich gehalten
Waren auch bei AWAFS und natürlich bei Little USA World sowie im
Hessenpark und am Edersee ( Böötchen fahren, leider winkt einem da keiner so toll wie in Disney)
Und nun geht es spontan noch in den Europa Park
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Heute haben wir uns auf den Weg nach Hof gemacht, weil wir morgen im nahen Schwarzenbach das Erika-Fuchs-Haus besuchen wollen.

Auf dem Weg haben wie einen Abstecher nach Rothenburg ob der Tauber gemacht und dabei unter anderem drei Sehenswürdigkeiten angeschaut, die Vorlage für Elemente des deutschen Pavillons in Epcot waren.

1️⃣ Das Hegereiterhaus
Links des Eingangs des Pavillons befindet sich das Hegereiterhaus. Das im 16. Jahrhundert erbaute Gebäude war Teil des Spitalshofes der Stadt und diente unter anderem dem Spitalbereiter, der zusammen mit dem Spitalmeister den Betrieb des Spitals leitete, als Wohnhaus. Außerdem war dort die Verwaltung der Güter des Rothenburger Spitals sowie die Spitalküche untergebracht. Heute zählt es zu den bekanntesten Häusern der Stadt. Der Name Hegereiterhaus hat sich eingebürgert, obwohl er eigentlich falsch ist. Die Hegereiter waren die Männer, die die Instandhaltung der Mauern und Wälle im die Stadt zuständig waren, hatten mit dem Haus nichts zu tun.

IMG_20200922_125943 (1).jpg[IMG_20200922_130009.jpg

2️⃣ Der Siebersturm
Der zentrale Uhrturm mit seinem Glockenspiel erinnert an die Nordfassade des Siebersturmes - vor allem das Ziffernblatt ist diesem nachempfunden. Im Gegensatz zur Version in Epcot hat der Siebersturm aber kein Glockenspiel. Das Glockenspiel ist der Fantasie der Imagineers entsprungen und erinnert an solche, die sich an vielen anderen Orten im Süden Deutschlands finden lassen.
Rothenburg hat mehrere Uhrtürme in seiner Stadtmauer, an die den Turm in Epcot erinnern könnte. Keiner davon ist wirklich eine 1:1 Vorlage, die Ziffernblätter erinnern bei allen daran. Die Imagineers nennen aber selbst explizit den Siebersturm.

IMG_20200922_131024.jpg

IMG_20200922_134246.jpg

3️⃣ Statue des Heiligen Georg
St.-Georgsstatuen gibt es in Süddeutschland viele und die aus Rothenburg diente nur als Idee als Inspiration, wie andere auch.

IMG_20200922_132103.jpgIMG_20200922_132126.jpg

Auch ansonsten ist Rothenburg wirklich sehr sehenswert, die Festungsanlagen und die ganze Stadt sind wunderschön.

Auch das Ausmaß an Tourismus könnte tatsächlich Inspiration für Epcot gewesen sein und tatsächlich auch das Angebot vieler Shops. Ähnliche Shirts, Bierkrüge, Kuckucksuhren (auch wenn die nicht hierher passen, gibt es hier auch) und einen Steiffladen, der auch der Teddybär in Epcot sein könnte. Weihnachtsdekoläden (inkl. Gurken) sowieso.

IMG_20200922_124451.jpgIMG_20200922_124619.jpgIMG_20200922_124738.jpgIMG_20200922_124827.jpgIMG_20200922_124903.jpgIMG_20200922_125110.jpgIMG_20200922_125237.jpgIMG_20200922_125245.jpgIMG_20200922_125312.jpgIMG_20200922_125441.jpgIMG_20200922_125536.jpgIMG_20200922_125642.jpgIMG_20200922_125839.jpgIMG_20200922_130838.jpgIMG_20200922_130904.jpgIMG_20200922_131815.jpgIMG_20200922_131851.jpgIMG_20200922_131951.jpgIMG_20200922_132032.jpgIMG_20200922_132333.jpgIMG_20200922_132350.jpgIMG_20200922_133644.jpgIMG_20200922_133715.jpg

Zum Abschluss gab es dann noch Zwiebelkuchen und Federweißen in einem sehr urigen Gasthaus

IMG_20200922_134809.jpgIMG_20200922_140941.jpg
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Argh, jetzt sind wieder auch alle Bilder nochmal als Thumbnails drin. Sorry! Mein Browser war beim Posten abgeschmiert und ich musste alles nochmal neu hochladen, aber irgendwie waren wohl die alten doch zwischengespeichert im Forum.
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Heute haben wir dem Erika Fuchs Haus - Museum für Comic und Sprachkunst einen Besuch abgestattet.

Vorab: ein Besuch lohnt sich absolut! Das solltet Ihr auf keinen Fall verpassen.

Das großartige, mit viel Liebe und Herzblut gestaltete und betriebene Museum in der langjährigen Heimatstadt von Erika Fuchs, Schwarzenbach an der Saale, widmet sich dem Werk der genialen Übersetzerin der Comics von Carl Barks.

Hier ein kleiner Einblick in das Museum mit ein paar Schnappschüssen vom Handy.
Ein ausführliches Vlog inkl. eines Doppelinterviews mit der Leiterin des Museums, Dr. Alexandra Hentschel und seinem Initiator Gerhard Severin folgt in den nächsten Tagen. Auch einen detaillierteren bebilderten Artikel werden wir noch veröffentlichen.

Das Erika Fuchs Haus zeigt in seiner Dauerausstellung sechs Räume. Der erste zeigt eine Einführung in die Geschichte der Comickunst, der zweite lädt Euch ein nach Entenhausen und Ihr habt sogar die Möglichkeit, a la Dagobert Duck ein Talerbad zu nehmen. Der dritte Raum widmet sich in Comicform dem Leben von Dr. Erika Fuchs, während der vierte ihre Arbeit darstellt, insbesondere ihre Sprache als Kunstform. Ein fünfter Raum stellt eine Hommage an Erika Fuchs durch andere Comiczeichner dar und im letzten findet Ihr eine große Comicbibliothek, in der Ihr gerne stundenlang schmökern dürft.

Neben der Dauerausstellung bietet das Museum Wechselausstellungen, aktuell zu 5 Jahren Erika Fuchs Haus und zur dicken Prinzessin Petronia von Katharina Greve.

Zum Abschluss des Besuchs lud uns Gerhard Severin noch zu einem Spaziergang durch Schwarzenbach ein, auf den Spuren von Erika Fuchs. Schwarzenbach ist wahrlich Entenhausen, denn bei vielen Namensgebungen hat sich Erika Fuchs nicht nur von Orten der Umgebung, sondern auch von Geschäften des Ortes inspirieren lassen. Natürlich durfte dabei auch ein Besuch bei der Statue von Emil Erpel, dem Gründer Entenhausens, und am architektonisch spannenden Dr.-Erika-Fuchs-Luft-Steg nicht fehlen.

IMG_20200923_114140.jpgIMG_20200923_120349 (1).jpgIMG_20200923_120721 (1).jpgIMG_20200923_120825 (1).jpgIMG_20200923_121106 (1).jpgIMG_20200923_121258 (1).jpgIMG_20200923_121502 (1).jpgIMG_20200923_121734 (1).jpgIMG_20200923_121827 (1).jpgIMG_20200923_121956 (1).jpgIMG_20200923_122608 (1).jpgIMG_20200923_124409 (1).jpgIMG_20200923_124446 (1).jpgIMG_20200923_124524 (1).jpgIMG_20200923_124946 (1).jpgIMG_20200923_125207.jpgIMG_20200923_130515.jpgIMG_20200923_130634.jpgIMG_20200923_130758.jpgIMG_20200923_130806.jpgIMG_20200923_131248.jpgIMG_20200923_131309.jpgIMG_20200923_132241.jpgIMG_20200923_132655.jpgIMG_20200923_132908.jpgIMG_20200923_133032.jpgIMG_20200923_133137.jpgIMG_20200923_133147.jpgIMG_20200923_145336.jpgIMG_20200923_145635.jpg

Eigentlich wollten wir nach dem Besuch im Erika Fuchs Haus noch weiter zum Deutsch-Deutschen Museum an der ehemaligen Grenze zwischen BRD und DDR, aber dafür reichte die Zeit nicht mehr. Dafür waren wir dann noch im kleinen Fernwehpark, einer Sammlung von Straßenschildern aus aller Welt, die wirklich Fernweh weckte, vor allem, als wir das Schild von St. Augustine gesehen haben, wo wir ja in wenigen Tagen angekommen wären.
Neben den Schildern aus aller Welt finden sich auch Schilder einiger Orte mit skurrilen Namen aus Deutschland.

IMG_20200923_152700.jpg


IMG_20200923_152749.jpgIMG_20200923_152833.jpgIMG_20200923_152900.jpgIMG_20200923_152937.jpgIMG_20200923_153018.jpgIMG_20200923_153208.jpgIMG_20200923_153414.jpgIMG_20200923_153550.jpgIMG_20200923_153737.jpgIMG_20200923_153827.jpgIMG_20200923_153841.jpgIMG_20200923_153907.jpgIMG_20200923_154022.jpg

Wahrscheinlich lassen wir jetzt morgen Bayreuth ausfallen und gehen dann ins Deutsch-Deutsche Museum, weil wir das unbedingt sehen wollen und machen zusätzlich noch 1-2 andere Sachen in der näheren Umgebung.
 
mad*hunter macht ein Foto vom Schloß
Sehr interessantes Museum! Ich habe die lustigen Taschenbücher damals verschlungen und auch heute lese ich ab und an welche :)
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Wir sind heute doch nach Bayreuth gefahren.
Morgen soll das Wetter ganz mies werden, dann bietet sich das Deutsch-Deutsche Museum zum Abschluss an, weil die geplante Rückfahrt über Land statt über die Autobahn, durch Jena, Weimar, Gotha und Erfurt wenig Sinn macht, wenn es regnet.

Erste Ziele waren das Neue Schloss, der Hofgarten und das Deutsche Freimaurer-Museum. Kleines, aber sehr gut gestaltetes Museum, das auf jeden Fall einen Besuch wert ist!IMG_20200924_113246.jpgIMG_20200924_113215.jpgIMG_20200924_112646.jpgIMG_20200924_112632.jpgIMG_20200924_103207.jpgIMG_20200924_103327.jpgIMG_20200924_103348.jpgIMG_20200924_103507.jpgIMG_20200924_103549.jpgIMG_20200924_103604.jpgIMG_20200924_103658.jpgIMG_20200924_103851.jpgIMG_20200924_104106.jpgIMG_20200924_104242.jpgIMG_20200924_104329.jpgIMG_20200924_104732.jpgIMG_20200924_104857.jpgIMG_20200924_105245.jpgIMG_20200924_105301.jpgIMG_20200924_105645.jpgIMG_20200924_110242.jpgIMG_20200924_110453.jpgIMG_20200924_110728.jpgIMG_20200924_110806.jpgIMG_20200924_111208.jpgIMG_20200924_111233.jpg

Danach gings auf in die Innenstadt. Ziel war das Opernhaus.
Ein "kleiner Snack" wäre perfekt um die Wartezeit auf unseren Zeitslot für das Opernhaus zu überbrücken.

Nun, das ist die kleine Operaplatte, für eine Person gedacht 😂 zum Glück war das von Anfang an zum Teilen gedacht. Ich musste das Handy auf Weitwinkel stellen 😂

IMG_20200924_125053.jpg
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Die italienische Platte und der Wein, bzw bei Dörthe der Aperol Spritz waren lecker und das Warten auf unseren Zeitslot für den Besuch des Opernhauses hat sich wirklich belohnt.

Irsinnig beeindruckend!

Das Bühnenbild erweckt über seine perspektivische Darstellung den Eindruck extremer Tiefe. Dabei existiert in Wirklichkeit keine Decke an der Bühne, es sind alles nur 4 aufeinanderfolgende Kulissenelemente, die jedes für sich keinerlei Tiefe haben, sondern komplett platt und senkrecht sind.

Auch der Zuschauerraum mit dem imposanten Logenhaus ist sensationell. Von außen wirkt das Gebäude schlicht, innen wurde Haus in Haus gebaut quasi und der ganze Einbau des Logenhauses besteht nur aus Holz. Für alles, was auf den Bildern zu sehen ist, wurde kein Stein und kein Metall verbaut, sondern alles extern vorgefertigt und dann in einem Steckkastensystem vor Ort zusammengebaut und angemalt.
Heute noch exakt erhalten, wie es im 18. Jahrhundert gebaut wurde.

Man sieht zunächst einen Einführungsfilm zur Geschichte des Hauses, das ursprünglich gebaut wurde, um darin die Hochzeit der Tochter der Initiatorin zu feiern...

Danach steht ein Mitarbeiter für Fragen zur Verfügung und erzählt viele interessante Geschichten aus der Historie des Opernhauses.

IMG_20200924_140550.jpgIMG_20200924_140451.jpgIMG_20200924_140451 (1).jpgIMG_20200924_135844.jpgIMG_20200924_135837.jpgIMG_20200924_135710.jpgIMG_20200924_134347.jpgIMG_20200924_133341.jpgIMG_20200924_133240.jpgIMG_20200924_140631.jpg
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Nächstes Ziel: Eremitage Bayreuth mit altem und neuem Schloss und einer wunderschönen Anlage.
Nach trübem Start in den Tag haben wir auch wirklich mit dem Wetter noch einmal Glück gehabt.

Die Parkanlage ist wieder einmal ein schönes Beispiel, für die thematisierten Areale, die die Lustgärten letztlich waren, hier mit historisierten Ruinen, die mittelalterlich wirken sollten, Drachengrotte, chinesischem Pavillon etc.
Letztlich sind diese thematisierten Landschaftsgärten aus dem 18. und 19. Jahrhundert die Vorläufer heutiger Themenparks.

Ein besonders tolles Beispiel mit vielen thematisierten Elementen ist übrigens das größte zusammenhängende Landschaftsgartenareal Europas in der Region Lednice-Valtice, der "Garten Europas", in Tschechien, der in Deutschland leider zu wenig bekannt ist. 2003 haben wir den besucht und das lohnt sich wirklich!

IMG_20200924_145023.jpgIMG_20200924_145211.jpgIMG_20200924_145512.jpgIMG_20200924_145606.jpgIMG_20200924_145804.jpgIMG_20200924_145830.jpgIMG_20200924_145926.jpgIMG_20200924_150052.jpgIMG_20200924_150116.jpgIMG_20200924_150156.jpgIMG_20200924_150242.jpgIMG_20200924_150347.jpgIMG_20200924_150310.jpgIMG_20200924_150420.jpgIMG_20200924_150451.jpgIMG_20200924_151037.jpgIMG_20200924_151106.jpgIMG_20200924_151154.jpgIMG_20200924_151231.jpgIMG_20200924_151845.jpgIMG_20200924_153541.jpgIMG_20200924_153807.jpgIMG_20200924_154202.jpgIMG_20200924_154327.jpg
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Und nun das letzte Ziel des Tages.

Der wildromantische Felsengarten Sanspareil.

2002 wurde die Anlage zum schönsten Garten Deutschlands gewählt.

Und ein kleines und etwas schräges, halbnacktes Cosplay Fotoshooting durften wir noch miterleben 😂

IMG_20200924_163836.jpgIMG_20200924_164025.jpgIMG_20200924_164124.jpgIMG_20200924_164127.jpgIMG_20200924_164205.jpgIMG_20200924_164318.jpgIMG_20200924_164404.jpgIMG_20200924_164442.jpgIMG_20200924_164510.jpgIMG_20200924_164629.jpgIMG_20200924_164715.jpgIMG_20200924_164745.jpgIMG_20200924_164808.jpgIMG_20200924_164825.jpgIMG_20200924_164835.jpgIMG_20200924_165350.jpgIMG_20200924_165514.jpgIMG_20200924_165543.jpgIMG_20200924_165730.jpgIMG_20200924_165805.jpgIMG_20200924_170113.jpgIMG_20200924_170145.jpgIMG_20200924_170327.jpgIMG_20200924_171012.jpgIMG_20200924_171022.jpgIMG_20200924_171048.jpg

Jetzt geht es gleich zum Abendessen im wirklich sehr guten Hotelrestaurant. Da waren wir vorgestern schon und sie haben insbesondere eine tolle Wildkarte.

Dennoch ist es uns schwer gefallen, uns heute Abend dafür zu entscheiden, weil wir gestern Abend in einem Gasthaus waren, in dem ich den besten Sauerbraten meines Lebens gegessen habe.

Wo Sauerbraten auf der Karte steht, esse ich den eigentlich fast immer. Er war is ja über viele Jahre viel seltener zu finden, weil er mit der langen Einlegezeit ja doch recht aufwändig ist. Aber der gestern war absolut der Hammer!
Wir haben fast überlegt, nochmal hinzugehen, aber zweimal innerhalb von 3 Tagen genau das gleiche essen ist auch etwas komisch. Das hätte ich aber sicher getan 😂. Aber alleine der, lohnt einen erneuten Besuch in der Gegend.

Was wir nun morgen konkret machen, Deutsch-Deutsches Museum und dann heim, flott über die Autobahn oder 7 Stunden über die schönere Strecke über Land über Jena, Gotha, Weimar und Erfurt entscheiden wir wohl spontan abhängig vom Wetter.
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Letztes Highlight unseres kurzen Abstechers nach Hof.

Wenige Tage, bevor wir den 30. Jahrestag der Deutschen Wiedervereinigung feiern können, haben wir das Deutsch-Deutsche Museum in Mödlareuth besucht - ein Ort der, weil er auch geteilt war, den Spitznamen Little Berlin trug.

Die noch erhaltenen Grenzanlagen sind ein beredtes Zeugnis der letzten Diktatur auf deutschem Boden und ihrem Unrechtsregime, die Gott sei Dank durch das Engagement zigtausender mutiger, friedlicher Revolutionäre in der ganzen DDR 1989 zum Sturz gebracht werden konnte.

Beim Besuch wird einem aber umso mehr wieder klar, was für eine Schande es ist, dass immer noch einige Protagonisten der damaligen Diktatur, sowie ihre zum Teil personellen und ideologischen Nachfolger und die Nachfolgepartei der Partei der sozialistischen Diktatur immer noch in vielen deutschen Parlamenten vertreten sind und schon seit vielen Jahren Parteien, die sich die Demokratie auf die Fahnen geschrieben haben aus reiner Gier nach Macht, mit diesen bis auf Landesebene koalieren und sich für die kommende Legislaturperiode sogar eine Koalition auf Bundesebene vorstellen können oder diese sogar anstreben. Pfui.

Neben der eindrücklichen Mahnung durch die steinernen und metallenen Zeitzeugen auf dem Außengelände des Museums findet sich auch ein Depot mit Fahrzeugen des Grenzschutzes beider Seiten im Museum und natürlich eine historische Ausstellung. Diese ist unter anderem deshalb spannend, weil Teile davon unter Mitwirkung von Schülern erstellt wurden, aus einer Generation, die die DDR und die deutsche Teilung nicht mehr selbst erlebt hat - ein guter Weg, um die Erinnerungen wach zu halten und wider das Vergessen.IMG_20200925_120238.jpgIMG_20200925_120349.jpgIMG_20200925_120510.jpgIMG_20200925_120650.jpgIMG_20200925_120823.jpgIMG_20200925_120829.jpgIMG_20200925_120202.jpgIMG_20200925_115848.jpgIMG_20200925_115746.jpgIMG_20200925_115737.jpgIMG_20200925_115718.jpgIMG_20200925_115627.jpgIMG_20200925_114406.jpgIMG_20200925_114309.jpgIMG_20200925_114140.jpgIMG_20200925_114051.jpgIMG_20200925_112600.jpgIMG_20200925_112207.jpgIMG_20200925_112140.jpgIMG_20200925_112109.jpgIMG_20200925_115040.jpg
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Nachdem wir ein paar Tage einfach auf dem Sofa relaxed, Ni No Kuni 2 gespielt und Blacklist sowie Rohwedder auf Netflix geschaut haben, auch, weil mein Nacken etwas arg zickig war, haben wir heute noch ein letzes Mal während unseres Florida-Ersatz-Urlaubes was unternommen:

🏌️‍♂️ Schwarzlichtminigolf. Quasi zum Abschluss der Ersatz für die Runden bei Fantasia Gardens, Pirates Cove und Co in Orlando.

Hat richtig viel Spaß gemacht, die Anlage ist cool gestaltet, nicht nur mit Schwarzlicht, sondern auch mit 3-Effekten - mit einer 3D-Brille aus dem Kino sogar auf den Fotos zu erkennen - die manchmal ganz ordentlich über die notwendigen Wege täuschen. Teilweise Rollen die Bälle durch Kugelbahnen und Rohre über dem Kopf etc.

Natürlich habe ich @dörthe ganz locker besiegt mit meinen - ähmmm ja, hüstel - grandiosen 68 Schlägen 😂 aber Dörthe brauchte 78.



Damit endet unser Urlaub. Nein, es war natürlich nicht Florida, nicht Walt Disney World, aber wir hatten viel Spaß, haben weitestgehend tolle Dinge gesehen, ohne, mit Ausnahme der paar Tage in Hof und Umgebung, dafür weit wegfahren zu müssen.

Spannend, wie viele schöne Dinge man direkt vor der Haustür hat, die man im alltäglichen Leben einfach übersieht. Und vieles, was uns in direkter Umgebung noch interessieren würde haben wir sogar gar nicht mehr unterbekommen. Davon werden wir vieles sicher demnächst noch machen.


IMG_20201001_145517.jpgIMG_20201001_145650.jpgIMG_20201001_150351.jpgIMG_20201001_145650 (1).jpgIMG_20201001_150002.jpgIMG_20201001_150232.jpgIMG_20201001_150447.jpgIMG_20201001_150754.jpgIMG_20201001_150955.jpgIMG_20201001_151124.jpgIMG_20201001_151222.jpgIMG_20201001_152134.jpgIMG_20201001_152343.jpgIMG_20201001_152726.jpgIMG_20201001_153109.jpgIMG_20201001_153109 (1).jpgIMG_20201001_153528.jpgIMG_20201001_154105.jpgIMG_20201001_154304.jpg

Morgen starten wir mit einem "Organisationstag" wieder in den Arbeitsalltag.
Post sortieren, nächste Arbeiten planen usw.

Wir starten immer unter der Woche wieder mit so einem Tag, meistens Donnerstag, jetzt nur Freitag, damit man nicht direkt wieder den "Schock" einer kompletten Arbeitswoche hat und die ganzen Sachen, die zu organisieren sind weg hat und produktiv dann in die erste volle Woche starten kann.
 
windione74 Nachbar in der Main Street? Schonmal gesehen
Ach Bayreuth, da werden Erinnerungen wach, da habe ich mal zwei Jahre gelebt und gearbeitet, sehr schön. :love:
 

Oben