Themenparkmüdigkeit

gila steigt in manche Attraktion mit ein
Wenn man generell Themenparks mag, ist Disney bestimmt sehr schlecht im preis/Leistungsverhältnis und mit den Wartezeiten. Wenn man allerdings Disney mag und mit anderen Themenparks nichts anfangen kann, wird es schwierig ;-)
 
Yume Disney Historikerin
Ein gutes Thema und eine gute Frage!
Ich habe es für mich grundsätzlich so gehalten, dass ich an keinen Ort der Welt mehrfach hintereinander fahren würde - so wie es in meiner Kindheit mit Italien war.
Ganz einfach, weil ich mich unglaublich schnell langweile und beispielsweise einen reinen Strandurlaub niemals länger als sagen wir drei Tage aushalten könnte. Deshalb kann ich nachvollziehen, wenn @ParisFan von Übersättigung und Müdigkeit spricht. Bei mir wäre es nicht anders. Daher werde ich mir auch nie eine Jahreskarte für einen Park kaufen, außer er ist preislich gleich mit einem Mehrtagesticket; dann ja (-> was ich für Anaheim überlege, muss aber mit spitzem Bleistift gerechnet werden).

Deswegen habe ich auch für mich festgelegt, dass ich mit mindestens zwei bis drei Jahren Abstand in die Disneyparks fahre. Einfach, um das Besondere für mich daran zu erhalten. Natürlich orientiere ich mich dabei auch daran, wann möglichst viel gleichzeitig geöffnet ist. Eine Wartung oder einen Ausfall hat man ja immer, das ist okay, aber was zur Zeit in WDW abgeht, muss ich mir persönlich nicht geben, da warte ich lieber, bis die Baustellen so weit wie möglich abgeschlossen sind. Für das Geld, was ich dort ausgebe, möchte ich auch was haben :)

Ebenso steht Paris bei mir erst wieder im nächsten Jubiläumsjahr an - so halte ich das bei Paris eigentlich seit meinem zweiten Besuch 2013 immer so. Das heißt, dieses Disneyland gibt's bei mir nur alle fünf Jahre. Da muss ich zwar auch ab und an mal emotional darben, doch es ist ein selbstauferlegtes Kreuz, und wenn ich dann mal wieder da bin, spüre ich die gleiche Magie wie beim Besuch zuvor.

Ich denke, ich fahre mit der Strategie auch ganz gut; ich bin bisher noch nicht "Disney-müde" oder "Themenpark-müde". Ich gebe es mir einfach in geringeren Dosen, so erhalte ich für mich die Begeisterung wach.
 
Baltic kennt diverse Charaktere beim Namen
Ich möchte nochmals meinen vorigen Post aufgreifen, da meine/unsere Sichtweise doch etwas anders ist als die der meisten hier.
Allein dadurch, daß ich einen Rollstuhl benutze, sind mir ein Großteil der deutschen Freizeitpark- Fahrattraktionen verwehrt.
Entweder der Park verbietet die Benutzung vollkommen (Phantasialand) oder die Benutzung ist sehr umständlich (auch wenn es dem Behinderten vereinfacht werden könnte (Eingang=Ausgang)).

Natürlich fahre ich/wir dann lieber ins DLP oder bevorzugt nach Florida oder Kalifornien, weil mir dort das geboten wir, was ich in anderen Freizeitparks nicht geboten bekomme
Das es zusätzlich die Disney-Manie befriedigt, ist ein willkommenes Goodie.
 
Yume Disney Historikerin
Ich wollte auch noch was ergänzen, was mir gerade einfällt: Als Kinderlose (freiwillig!) bin ich in der glücklichen Lage, meine Reisezeit so zu legen, dass ich möglichst ohne viel Menschenmasse die Parks besuchen kann. Klar, bei den US-Parks ist das natürlich hinfällig, weil es dort keine "Low-Season" mehr gibt, aber in Paris fahre ich mit der Methode (noch) ganz gut. Das gibt dem Ganzen einen weiteren einen Pluspunkt - für mich.

Wenn ich nach USA 'rübermache', dann stelle ich mich halt auf viele Menschen ein und gestalte meinen Tag so, dass ich zum Verschnaufen auch mal wieder rausgehe und mich in einen ruhigen Bereich zurückziehe.
 
Tobias Administrator
Teammitglied
Wenn ich nach USA 'rübermache', dann stelle ich mich halt auf viele Menschen ein und gestalte meinen Tag so, dass ich zum Verschnaufen auch mal wieder rausgehe und mich in einen ruhigen Bereich zurückziehe.
Naja, wenn ich aber überteuerte Events buche, in der Hoffnung, dass dort weniger los ist und die dann am Ende noch überfüllter wirken, als der Park an normalen Tagen, dann kann man sich schon mal dezent verarscht vorkommen.
 
Yume Disney Historikerin
Davon habe ich auch gar nicht gesprochen :) (Es geht ja auch nur um mich und wie ich MICH darauf einstelle. Ich habe hier nicht das verallgemeinernde "ich" gemeint.)

Zusatz: Ich mache die Events nicht, außer 2018 mal die Halloween Horror Nights, aber da waren wir auch NUR zu den HHN da, deshalb ist bei mir gar nicht in die Überlegung eingeflossen.
 
cahaya kennt diverse Charaktere beim Namen
Übersättigung gibt es bei mir in Sachen Disney nicht so wirklich, eher... hmm ja es gibt kein richtiges Wort dafür... Routine vielleicht? Aber das auch nur in Paris. Da ist es mittlerweile so, dass ich im Kopf ein paar rides oder Shows habe, die ich in jedem Fall einmal gesehen/gefahren haben will. Meist fahren wir eine Woche und mein "Programm" wäre sicher auch locker in 2 Tagen erledigt. Bei Paris kommt für uns aber auch noch einiges dazu. So lieben wir den Auchan sehr und die Bäckereien und verpflegen uns gerne und viel selbst. Wir nehmen sogar Tupperdosen mit, um vom Auchan einiges mit nach Hause zu nehmen. Daneben lieben wir auch die Stadt Paris sehr und auch wenn wir diese eigentlich in und auswendig kennen, macht sich da keine Müdigkeit breit und wir verbringen mind. 1 Tag auch dort. Mit Offsite Apartment und Jahrespass auf Raten ist das schon drin. Und besonders schön ist es, wenn wir mit Freunden da sind. Wir werden allerdings nun auch aussetzen, weil einfach die Reise im Oktober zu teuer wird und wir mal den Geldbeutel geschlossen haben sollten.

Übersättigung in WDW? Auch nicht wirklich, aber nach dem letzten Mal war es schon auch gut, dass wir eine Pause eingelegt haben und erst 2021 wieder hinfahren. Bis dahin ist eine Menge neu, darauf freue ich mich definitiv. Viel shoppen und Universal gehört für uns aber auch dazu. WDW ist bislang tatsächlich ein reiner Shopping/Parkurlaub, was aber auch damit zusammenhängt, dass wir "nur" 2 Wochen fliegen können und unsere Must Do Liste dort definitiv um Welten länger als in Paris ist ;-)

Ich freue mich sehr auf Anaheim, unser letztes Mal war 2002, da ist also ganz ganz viel neu und an manches erinnere ich mich auch nur noch schemenhaft. Daneben ist Josué dann ein first timer dort und das finde ich immer zusätzlich spannend. Generell hab ich in der Planung gemerkt, dass es super viel gibt, was ich gerne sehen oder nochmal sehen möchte, ja auch in L.A. (ich gehöre zu den wenigen Exemplaren, die die Stadt mag).

Und jetzt gibt es ja auch noch die Disney Cruises bei uns ;-) Wobei wir die definitiv nicht jedes Jahr machen können. Letztes Jahr in Verbindung mit New York war das eigentlich die ideale Disney/Städtekombi für uns. Da müssen aber auch Termine und Orte passen.

Also einmal Disney im Jahr muss bei uns schon ganz klar sein und Disney geht für uns auch anderen Themenparks vor, wobei ich Efteling auch sehr mag und da auch keine ewigen Pausen einlegen mag. Anderen Parks gegenüber hab ich meist gemischte Gefühle, einfach weil die die rides nicht sonderlich dickenfreundlich bauen und ich sie dann nicht fahren kann. Im Phantasialand bleibt mir nicht mehr allzu viel zu fahren, aber ich liebe das Hotel Matamba und allein dafür würde ich wieder hin (was schon was heißen will, wenn man in Köln wohnt...). Aber jährlich Phantasialand muss definitiv nicht sein. Das gibt es nur mit besonderen Angeboten oder so.
Fazit: Disney muss schon sein, aber am liebsten mit Abwechslung. Und daneben müssen auch Städtereisen sein. Und Trips zur Freundin nach Schweden.
Wo ist mein Goldesel ;-)?
 
Altberater Nachbar in der Main Street? Schonmal gesehen
Zudem wird das Publikum in WDW auch immer unangenehmer, jeder denkt da nur noch an sich, ...
Ich glaube, da hast Du einen sehr wichtigen Punkt angesprochen und auch etwas, was mich zunehmend stört. Wir waren wirklich oft in den Parks, aber es wird einfach immer voller und voller und die Besucher werden auch undisziplinierter, unhöflicher, rücksichtsloser, ... vielleicht auch weil die Parks immer übervölkerter sind UND dazu noch die Preise wirklich in die Höhe schießen. Ich habe das Gefühl, dass sich das immer weiter aufschaukelt, weil Viele für das viele Geld unbedingt viel erleben möchten und auch das Recht für sich daraus ableitet, dass er wichtig ist, wenn er schon so viel bezahlt.

Dazu kommt noch etwas, was mich auch irgendwie stört, auch wenn ich es nur schwer in Worte fassen kann. Bei Universal hatte ich immer das Gefühl, wirklich ausgenommen zu werden. Bei Disney war es nie günstiger, aber ich habe das Geld irgendwie lieber ausgegeben, weil sich dieses "Weihnachtsgans" - Gefühl nicht eingestellt hat, das Geld wurde mir sehr subtil (und doch erfolgreich) aus der Tasche gezogen. Genau das war jetzt die letzten Male in WDW nicht mehr so.

Die vielen Baustellen (gerade in EPCOT) tragen sicher nicht dazu bei, dass man sich wohler fühlt, aber das ist nur noch ein Zusatzpunkt, das eigentliche Problem liegt für mich tiefer. Es ist immer weniger "mein" Disney, was ich sehr schade finde, weil ich es immer noch sehr gerne mag. Vielleicht hilft es ja, einfach mal länger weg zu bleiben und in Erinnerungen zu schwelgen.

Ich bin und wir sind noch immer große Disney - Fans, das 50. nächstes Jahr ist eigentlich schon ein Ziel, aber bei den letzten Besuchen gab es doch recht große Enttäuschungen, was das Disney - Feeling insgesamt angeht.

Viele Grüße

Thomas
 
Fred macht ein Foto vom Schloß
Habe im Moment auch eine Hassliebe zum DLP entwickelt. Einerseits nerven viele Sachen, andererseits können wir dort am besten entspannen.
Ganz genau so könnte ich das unterschreiben. :top:

Ansonsten kenne ich das "Übersättigungsgefühl" (zumindest im DLP) auch. Wir waren früher regelmässig mehrmals pro Monat im DLP und haben sämtliche Seasons und sonstige Ereignisse mitgenommen. Dann kam der Zerfall (ok, etwas hart formuliert... :lach ) des DLP und wir haben uns ertappt, wie wir in den früher-war-alles-besser-Modus verfallen sind. Hierzu haben aber eben sicher auch die regelmässigen Besuche beigetragen, denn wenn wir mit Erstbesucher geredet haben, fanden die das eigentlich immer toll - weil sie eben gar nicht wussten, wie es früher war und dass da z.B. das Detail Nr. XYZ im Fahrgeschäft noch funktioniert hat...
Dazu kommt noch, dass wir mit dem Alter einfach Wetter-anspruchsvoll geworden sind. :lach Sonnenschein und warm ist mittlerweile ein Muss. :icon_mrgreen: Somit geben wir uns das DLP nur noch 1x pro Jahr im Sommer. Und seither ist das Übersättigungsgefühl weg - wir freuen uns immer wieder, wenns im Sommer für ein paar Tage dahin geht.

Bei den anderen Disney-Parks haben wir das Übersättigungsgefühl nicht. Ganz einfach aus dem Grund, weil diese viel viel weiter weg sind und für uns somit regelmässige Besuche gar nicht drin liegen. Zudem sticht mich im Unterbewussten auch immer ganz wenig der Greta-Effekt in mir, und wir wollten gar nicht mehr so viel um die Welt fliegen.:-* Wenn ich dann aber jetzt z.B. wieder die Bilder vom die schöne und das Biest Schloss in Tokio sehe, dann muss ich da einfach wieder hin, sorry. :lach
 
Tobias Administrator
Teammitglied
Dazu kommt noch etwas, was mich auch irgendwie stört, auch wenn ich es nur schwer in Worte fassen kann. Bei Universal hatte ich immer das Gefühl, wirklich ausgenommen zu werden. Bei Disney war es nie günstiger, aber ich habe das Geld irgendwie lieber ausgegeben, weil sich dieses "Weihnachtsgans" - Gefühl nicht eingestellt hat, das Geld wurde mir sehr subtil (und doch erfolgreich) aus der Tasche gezogen. Genau das war jetzt die letzten Male in WDW nicht mehr so.
Das Gefühlt hatte ich bei Universal eigentlich nie. Eher im Gegenteil, war es lange Zeit vom Preis her, wesentlich günstiger. Was gab es da für tolle Tickets, zum kleinen Preis und man hatte noch Seaworld & Busch Gardens mit drin.

Dann kam die Zeit, als Universal die ganzen 4D Filmkotzschleudern gebaut haben und da schlich sich dann eine gewisse Müdigkeit bei uns ein. Dennoch haben wir im Mai 19 dort die paar Tage wieder sehr genossen. Allerdings sind da nun leider auch die Preise mächtig angestiegen. Wobei uns Volcano Bay, trotz einiger kleinen Schwächen, auch sehr überzeugt hat.


Bei WDW und gerade EPCOT hoffe ich einfach, dass es ab dem Jubiläum wieder ein bisschen besser wird. Wir sind im Mai nochmal da und werden dann mal ein Jahr Pause einlegen. Eigentlich hatte ich gehofft 2021 wieder Dopey laufen zu können, aber ich werde da wohl eher auf 2022 gehen und hoffen, dass der Zielbereich dann wieder ein bisschen hübscher sein wird. Mal schauen.
 
gila steigt in manche Attraktion mit ein
Ich hatte/habe bei Universal auch ein schlechtes Gefühl, was die Preise angeht. Da ich sehr wenig nutze in den Parks (ich mag all diese Extrem-Rides nicht), habe ich das Gefühl, wenig für mein Geld zu bekommen.
Natürlich stimmt das objektiv nicht, wenn man sich den tollen Ausbau der Themenwelten ansieht und was es alles gibt...
Zusammen mit der offensichtlichen Lustlosigkeit der Mitarbeiter (zu 95% an unserem Besuchstag) und des unbefriedigendem (aber teuren) Essens an unserem Besuchstag hatte ich lange keine Lust, Universal nochmal zu besuchen.
Inzwischen gibt es ja viel neues und bei Nintendo gehe ich dann auch wieder mal in den Park :)

In den Disney Parks nutze ich einfach fast alles, was angeboten wird (oder möchte es nutzen) - insofern habe ich immer das Gefühl, dass ich woanders noch viel mehr bezahlen würde, um gut unterhalten zu werden.
Wenn man Eintritte kauft für einzelne Veranstaltungen, Konzerte, Shows... da gibt man oft schon 150 EUR für ein paar Stunden aus - bei Disney bekomme ich da schon mehr als einen Tag ;-)
Und meine Zeit reicht auch nie, ALLES, was ich will zu machen - wenn ich mal dort angekommen bin, langweilt es mich auch vielleicht, wer weiß? Derzeit bauen sie aber schneller als ich hinkomme ;-)
 
Sally steigt in manche Attraktion mit ein
Bei mir stellt sich die Frage nicht wirklich, da ich rein finanziell nur alle 6 bis 7 Jahre in der Lage bin ins WDW zu fahren. Und nach etlichen Preisvergleichen und Überschlagsrechnungen spare ich lieber so lange für's WDW als zwischendurch noch viel Geld in anderen Themenparks auszugeben. 🤷‍♀️ Dafür mag ich das WDW viel zu gern.
Und ich denke, durch diese doch sehr langen Pausen (zuletzt sogar 18 Jahre) freue ich mich immer wieder drauf.
 
mecky hat seit Jahren ne Jahreskarte fürs MSE
Wenn es nicht so weit wäre, würde ich jedes Wochenende in einen Disneypark wollen - wann wird nochmal das beamen erfunden???
Dito :D

Ich liebe es, dort kann ich mich entspannen und einfach nur genießen. Auch wenn ich mich manchmal über etwas ärgere.
Die Preise sind aber so extrem geworden. Das ich es eigentlich nicht mehr ausgeben möchte.
Jep

Ein anderer Park würde mich gar nicht interessieren - da ich ja Disney will ;-) Wenn es zu teuer ist, fahre ich lieber gar nicht bzw spare länger. Lieber das Original als ein preisgünstiger Kompromiss.
Auf alle Fälle!

„Wenn ihr wieder ins DLP wollt, dann ohne mich! Disney nur noch in USA! Hier muss ich mich zu sehr ärgern!“ Diese Einstellung hält auch bis heute noch an.
Hier auch :mw

Gila unsere Kinder erzählen uns was anderes wenn wir nicht in den Urlaub fahren 🙈
Mama muss dann halt auf ihr Disney feeling verzichten.
:muha: Denen würde ICH was erzählen!!!

Aber allgeimein vermisse ich die Parks schon sobald ich wieder 2-3 Wochen zu Hause bin ... Anaheim ist 4 Wochen her und ich freue mich schon riesig auf den nächsten Besuch in 11 Wochen .... WDW ist inzwischen 9 Monate her und da merke ich es noch deutlicher, dass es wieder Zeit wird für den nächsten Besuch. :-*

Dank AP und der vielen Besuche der US-Parks sind die Reisen dorthin für uns aber auch eher pure Entspannung ... wir machen nur noch das worauf wir gerade Lust haben, ohne große Planung und was wir nicht schaffen wird einfach beim nächsten Besuch gemacht. Daher stören uns die vielen Leute auch nicht mehr sooooo sehr.

:)
Jaja,wir sind eben süchtig. Da kann man nichts machen :D


Für mich ist es.....naja....zuhause :0091:
Das war schon immer so. Es hat mich schon immer nach wdw gezogen,und als ich 1999 das erste mal dort war,machte es PENG!!
Ich weiß nicht weshalb, es ist einfach so. Ich gehöre dort hin :0091:
 
ParisFan schlendert die Mainstreet entlang
Guten Morgen zusammen,

entschuldige die späte Antwort. Ich finde es schön und interessant, dass das Thema so große Resonanz hervorruft und dass es vielen tastsählich auch so geht.

Wenn es finanziell möglich wäre, würde ich auch öfters ins WDW fliegen, aber da ich an die Hauptreisezeit gebunden bin, geht es einfch nicht. Daher beschränke ich mich in den nächsten Jahren wohl auf die beiden Jubiläen im WDW, wobei dann 2022 liegen?! Im WDW starten die Feierlichkeiten - nehm ich mal an - im frühen Herbst 2021 und laufen ein Jahr und im DLP ab April 2022 für mindestens ein Jahr.

Ich denke, ich habe es einfach eine Zeit übertrieben und war zu oft im DLP ;), sodass mal eine Pause notwendig wird. Der Geldbeutel wird es mir auch danken. Selbst mit den Angeboten onsite fahre ich weitaus teurer als noch vor Jahren.

Ich habe mir jetzt das Disney+-Frühbucherangebot (60€/12 Monate) geholt, sodass ich mich über die Filme und Serien vielleicht wieder für die Parks begeistern kann.
 
Oben