Sunpass Mitbringservice

DigitalOlli macht ein Foto vom Schloß
Ja, für Miami war das dann das Toll-By-Plate. Das waren am Ende auch nicht die Riesenbeträge, …



Man muss halt an Ende des Urlaubs die Kreditkartenrechnung prüfen, was Alamo noch nachträglich abbucht.


Ja bei Alamo ist das im Rahmen.

Nur Alamo ist ja wieder ca 300 eur teurer als Hertz ( in unserem Zeitraum)
daher lieber den Sunpass. Weil Hertz bei Maut und Gebühren richtig zuschlägt.
 
Zuletzt bearbeitet:
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Welches Gesamtpaket ist denn besser? Also bis auf die Ersparnis von ein paar Euro sehe ich keinen einzigen Vorteil nicht Maut Straßen zu fahren.
Das Gesamtpaket, dass ich keinen Sinn in der Nutzung von Mautstraßen sehen ;)
Im Gegenteil, immer wenn wir Blick auf eine Mautstraße hatten, war dort viel schleppenderer Verkehr, als auf der mautfreien Straße.

In Miami war ich noch nicht.
Von Miami war bei Dir aber am Anfang gar nicht die Rede, sondern von
"du kannst da schon sehr viel sparen. Gerade wenn du viel in und um Orlando unterwegs bist"
Und darauf habe ich geantwortet.
Und was man da sehr viel sparen können soll, eben gerade um Orlando herum, sehe ich halt nicht. Weder an Geld noch an Zeit.

Wir sind im letzten Dezember, habe gerade nochmal auf die Rechnung bei Sixt geschaut, alles in allem 2328 Meilen durch die Gegend gefahren. Weitestgehend, weil wir zu erkältet waren, um viel von den Parks zu haben, aber auch nicht nur in der Ferienwohnung rumsitzen wollten.

Immer wenn wir uns ein Ziel ausgesucht haben, haben wir Mautstraßen und mautfreie Straßen bei Google Maps verglichen und die Zeitangaben unterschieden sich quasi nicht bis ganz minimal.

Gibt es mehr Ampeln? Möglich. Aber die Zeitprognosen haben bei Google Maps im Ergebnis eigentlch immer gestimmt, also haben wir durch Ampeln etc. eigentlich gegenüber den Prognosen nichts verloren und deshalb sehe ich auch keinen Vorteil, wenn wir da Mautstraßen gefahren wären.
Ich kann mich nur an eine Fahrt erinnern, wo es viel länger gedauert hat, als prognostiziert, aber da hätte uns auch keine Mautstraße was gebracht, das war als auf dem Weg von Orlando zurück zu unserer Ferienwohnung an der US192 ein LKW auf der US192 umgekippt war und die Fahrbahn blockiert hat.
 
DigitalOlli macht ein Foto vom Schloß
Das Gesamtpaket, dass ich keinen Sinn in der Nutzung von Mautstraßen sehen ;)
Im Gegenteil, immer wenn wir Blick auf eine Mautstraße hatten, war dort viel schleppenderer Verkehr, als auf der mautfreien Straße.

In Miami war ich noch nicht.
Von Miami war bei Dir aber am Anfang gar nicht die Rede, sondern von
"du kannst da schon sehr viel sparen. Gerade wenn du viel in und um Orlando unterwegs bist"
Und darauf habe ich geantwortet.
Und was man da sehr viel sparen können soll, eben gerade um Orlando herum, sehe ich halt nicht. Weder an Geld noch an Zeit.

Wir sind im letzten Dezember, habe gerade nochmal auf die Rechnung bei Sixt geschaut, alles in allem 2328 Meilen durch die Gegend gefahren. Weitestgehend, weil wir zu erkältet waren, um viel von den Parks zu haben, aber auch nicht nur in der Ferienwohnung rumsitzen wollten.

Immer wenn wir uns ein Ziel ausgesucht haben, haben wir Mautstraßen und mautfreie Straßen bei Google Maps verglichen und die Zeitangaben unterschieden sich quasi nicht bis ganz minimal.

Gibt es mehr Ampeln? Möglich. Aber die Zeitprognosen haben bei Google Maps im Ergebnis eigentlch immer gestimmt, also haben wir durch Ampeln etc. eigentlich gegenüber den Prognosen nichts verloren und deshalb sehe ich auch keinen Vorteil, wenn wir da Mautstraßen gefahren wären.
Ich kann mich nur an eine Fahrt erinnern, wo es viel länger gedauert hat, als prognostiziert, aber da hätte uns auch keine Mautstraße was gebracht, das war als auf dem Weg von Orlando zurück zu unserer Ferienwohnung an der US192 ein LKW auf der US192 umgekippt war und die Fahrbahn blockiert hat.

Ok wenn du das so empfindest. Wir haben jetzt in knapp 10 Florida Urlauben was anderes erlebt. (vor allem auch um und in Orlando).

Das ihr nach Tampa keine Maut gebraucht habt ist klar, da die I4 kostenlos ist ( noch).

wenn ihr aber zb. von St Peterburg nach Anna Maria Island gefahren wäret, dann wäre es ohne Maut ein gewaltiger Umweg gewesen ( Die Sunshine Skyway Bridge kostet Maut).

Und allein das vorher nach Straßen ohne Maut zu suchen, kostet dich Zeit und wenn es nur 5 min sind.

Wir drehen uns aber im Kreis. Ich für meinen Teil werde immer die Mautstraßen benutzten und das entweder bei Alamo mit Toll by Plate oder halt mit dem Sunpass. Das ist nunmal das schnellste System.

Ich sehe kein Gesamtpaket was es attraktiv machen würde dies nicht zu tun. ( Das Gesamtpaket das du keinen Sinn siehst mag für dich gut sein, für viele aber nicht).
 
gila steigt in manche Attraktion mit ein
In Miami haben wir in den letzten Jahren keine Cash-Lanes mehr erlebt, dank Navi haben wir sogar ein paar Mautpunkte mehrmals befahren auf der Hotelsuche... war ein teures Vergnügen, auch wenn es immer nur weniger als ein Dollar war... Aber da hat man bei Alamo ja nur 1 Tag Servicegebühr und dann ist es wieder gut.

Auf dem Weg von Orlando nach Miami und an der Westküste von Florida haben wir alles cash bezahlt, somit keine Servicegebühr gehabt.

Dieses Jahr haben wir nur Maut bezahlt, als wir von Orlando nach Port Canaveral und zurück nach Celebration und zum Flughafen gefahren sind.
Das waren somit 2x Servicegebühr und Maut insgesamt ca. 4 Dollar. Wir hätten also 8 Dollar gespart mit einem Sunpass, das interessiert mich gar nicht, da einen Aufwand zu machen.
Bei Sixt würde ich es auch investieren.
 
djvandeflow macht ein Foto vom Schloß
Interessante Diskussion, da die Erfahrungen und Vorlieben so unterschiedlich sind. Ich gehe da z.B. lieber auf Nummer sicher und investiere in den Transponder. Wir haben beim letzten Mal gute Erfahrungen mit Mautstraßen gemacht und auch wenn es von Euch gute Argumente für Alternativstrecken gibt, bin ich z.B. jemand der gerne bei dem bleibt, was er kennt :-*

Im schlimmsten Fall habe ich den Transponder gekauft und brauchte ihn nicht :top:

Danke auf jeden Fall für Eure Meinungen :wink:
 
djvandeflow macht ein Foto vom Schloß
Ich muss den Thread nochmal aktivieren, da sich der User, der mir einen Sunpass mitbringen wollte, nicht mehr gemeldet hat. Wer also vor September einen besorgen und mir schicken kann, kann sich gerne bei mir melden. Übernehme selbstverständliche alle Kosten inkl. Aufwandsentschädigung :)
 
Disneymom steigt in manche Attraktion mit ein
Mmhhh, also wir sind schon oft in und um Miami unterwegs gewesen.

Hatten bei Alamo nicht diese Flatrate, die sie einem immer andrehen wollen und haben normal per Toll-By-Plate nachbezahlt und da waren es für die drei Wochen gerade mal um die 25$.

Alles andere haben wir dann an den Münzdingern bezahlt.

Lediglich die Möglichkeit, eine Expresslane zu nuten, wäre dann mal interessant. Von daher meine Frage, was man da sonst noch so sparen kann.
Das ist bei Alamo die Flatrate. Bei Alamo zählt man eine kleine Pauschale pro Tag aber höchstens $ 20,00 für die gesamte Mietzeit sowie die Mautbeträge. Das ganze läuft über das Fotografieren des Kennzeichens beim Durchfahren der Mautstation.
Lg
Disneymom
 
Oben