Snow White Realverfilmung soll kommen

Kino 
Tobias Administrator
Teammitglied
Laut Variety soll es eine weitere Realverfilmung aus dem Hause Disney geben. Diesmal wagen sie sich an den Klassiker schlecht hin ;)

Sie wollen in der Tat Schneewittchen und die sieben Zwerge real verfilmen. Nicht das es schon verschiedenen Versuche gegeben hat. Laut dem Artikel scheinen schon Verhandlungen mit Regisseuren, Filmemachern und Komponisten im Gange zu sein. Die Namen lesen sich nun erstmal nicht schlecht.

Namen für die Besetzung gibt es allerdings bislang noch nicht, ...
 
Fae macht ein Foto vom Schloß
Na, da bin ich mal gespannt. Cinderella und Aladdin finde ich sehr gelungen. Kann mir Schneewittchen in "modernisiert" nur nicht so recht vorstellen.
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Unnötig und einfallslos ohne Ende. Überrascht mich nicht, da ja zurzeit nach und nach alle Filme sozusagen unters Messer kommen.
Wozu diese unsäglichen Neuauflagen gut sein sollen ist mir ein Rätsel. Ja gut, sie spülen reichlich Kohle in die Kassen, aber warum sind so viele Menschen eigentlich so begeistert? Es ist doch nichts Neues, nichts Aufregendes, sondern alter Wein in neuen Schläuchen. Die Geschichte bleibt doch bestehen, Spannung etc ist dahin, weil ich eh weiß wie es ausgeht.
In meinen Augen reine Geldmacherei, ohne großen Aufwand und ohne Risiko. Die Geschichten sind bekannt und beliebt, also ist keine Kreativität notwendig und es gibt kaum Risiko. Ätzend!
Wo ist denn Walt Disneys Grundsatz hin, dass es keine Fortsetzungen geben soll? Längst über Bord geworfen.
Ätzend! (hatte ich das heute schon mal erwähnt?)

Explizit ausgenommen sind von diese Kritik Filme wie Christopher Robin oder Maleficient, da diese eine bekannte Geschichte aus anderer Perspektive zeigen.
 
Yume Disney Historikerin
Danke, Dörthe!
Wenn dann allerdings mal ein richtig neuer Film kommt (ich spiele mal auf Tomorrowland an, den ich liebte), dann versagt er oft an den Kinokassen, weil etwas Unbekanntes auf der Leinwand flimmert und vielen Kunden dann schon das Geld zu schade ist, um möglicherweise einen nicht so blockbustigeren Streifen zu gucken. Sehr, sehr schade.
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Andere Filme zeigen aber ja auch neue Filme und nicht nur alte Stoffe und sind mit denen erfolgreich.

Da wir nur sehr ungern ins Kino gehen und immer warten bis die Filme für zuhause verfügbar sind, haben wir Aladdin noch nicht gesehen. Was ich bisher davon aber gesehen und gelesen habe, lässt ihn mich auch schon in die Kategorie "Unnötige Kopie" einordnen, wie auch den kommenden Lion King.
Wie dort geschrieben, es langweilt mich, die selben Szenen, die selben Blickwinkel, die selbe Geschichte, oft 1:1 sogar bei Dialogen und Musik, nochmal vorgekaut zu bekommen, die es schon in einer (oftmals besseren) Version gab.

Cinderella fand ich absoluten Schrott, Beauty and the Beast ebenso.
Wie @dörthe fand ich Maleficent auch gut und Christopher Robin großartig. Maleficent, weil er die Geschichte aus einer anderen Perspektive gezeigt hat und Christopher Robin, weil er die Geschichte wunderbar forterzählt hat, emotional glaubwürdig und visuell toll gemacht. Bei Mary Poppins war es das Gegenteil. Ob die Story nun mit den Kindern der damaligen Kindern gewesen war oder nicht, das machte die Story zu nichts neuem.

Aber vielleicht spielt ja Peter Dinklage dann Grumpy. Dann könnte es zumindest eine gute schauspielerische Leistung geben.
 
Timm Main Street Emporium Imagineer
Teammitglied
Sollte das von Disney nicht schon vor einigen Jahren als Martial Arts Version verfilmt werden? Meinte sowas mal gelesen zu haben...
 
eselchen steigt in manche Attraktion mit ein
Mein erster Gedanke war "Nicht den auch noch". Eigentlich bin ich auch absolut kein Fan davon die alten Filme nur neu aufzulegen. Dennoch schaue ich sie mir immer irgendwie an. Ich denke Disney will die Filme für die neue Generation wieder schmackhaft machen und hofft so neue Fans dazu zugewinnen. Vom Geld natürlich mal abgesehen.
Ich hab jetzt keine Grundlage dafür, aber kennen denn viele Kinder die alten Disney Märchen? Also Kinder von Forumsmitgliedern mal abgesehen :LOL: Bei mir im Umkreis kennen die meisten Kinder nur die neuen Filme allen voran Frozen. Daher kann ich mir schon vorstellen, dass es einen Markt gibt für den der Film "neu" ist.
Generell mag ich aber für Kinder die gezeichnete Version einfach lieber, aber das ist wohl was subjektives.
Ich bin gespannt wie die Besetzung und Umsetzung sein wird. Ob ich ihn mir im Kino ansehe kann ich jetzt noch nicht sagen. Hab ja auch bei Aladdin erst nein gesagt und ihn dann schlussendlich im Kino gesehen.
 
dörthe Administrator
Teammitglied
In Sachen Schneewittchen Realverfilmung hat sich einiges getan.
Unter anderem wurde bekannt, dass Rachel Zegler die Rolle von Schneewittchen übernehmen wird.

Inzwischen wird über ein neues Thema diskutiert: die Rolle bzw Darstellung der Zwerge. Befeuert wurde dies durch eine Aussage des Schauspielers Peter Dinklage vor einigen Tagen. Jetzt hat sogar die FAZ die Kontroverse um die Realverfilmung von Schneewittchen aufgegriffen, die, durch die Aussage von Peter Dinklage vor einigen Tagen, neu aufgeflammt war.

Hier ist der Artikel zum Nachlesen: Schneewittchen heute: Heigh-Ho!
 
gila kennt diverse Charaktere beim Namen
Ist halt wirklich eine schwierige Situation.
Bei einem "alten" Zeichentrickfilm oder einem Märchenbuch stehe ich eher dazu, dass die Geschichte nicht geändert wird oder in einem Tresor verschwindet sondern weiterhin mit Erklärung zur Verfügung steht - bei einer Neuverfilmung, wo man vielleicht wirklich kleinwüchsige Schauspieler als "Zwerge" darstellt...ist kein einfaches Thema, das nicht-diskriminierend darzustellen für alle Generationen. Wir alle sind mit den Stereotypen vom Ritter auf dem weißen Pferd, Liebe bis Lebensende, 100% böse Bösewichte, am Ende wird alles gut, Zwerge und andere nicht-"Normal"-gezeichnete Menschen (zB Quasimodo mit dem Buckel...) aufgewachsen. Sollen zukünftige Generationen das auch so präsentiert bekommen, dass das die einzige und "normale" Welt ist? Meiner Meinung nach nicht. Auch jetzt macht Disney ja keine Filme mehr, wo nach der Liebe auf den ersten Blick geheiratet wird und sie blieben glücklich bis ans Lebensende ;-)
 
MikeFink macht ein Foto vom Schloß
Auch für mich sind die Zwerge selbstverständlich Bestandteil von Schneewittchen und gehören da hinein. Wenn es nun mal Zwerge sind die wir als Halbwüchsig seit Jahrhunderten kennen. Ist es eben halt so.

Von daher kommt auch ein umschreiben der Bücher natürlich nicht in Frage. Ich meine mich dort auch in Gesellschaft von Dörthe und Torsten zu befinden.

Zumindest hatte Torsten darum geworben eine Petition zu unterschreiben die sich um das Werk von Frau Dr. Erika Fuchs dreht. Offenbar versucht man dort auch in deren Übersetzungen eingreifen zu wollen.
Diese ist natürlich von mir entsprechen unterstützt worden.

Abgesehen reden wir immer von der Vergangenheit und einem Bild das dieses oder jenes nicht ginge. Verhalten wir uns denn heute wirklich besser?

Was ich damit sagen möchte das wir heute alles als politisch korrekt bezeichnen. Oder besser gesagt was wir dafür halten.

Ich bin mir ziemlich sicher das einiges der heutigen "politischen Korrektheit" in 20 oder 30 Jahren anders bewertet wird. Und die Frage gestellt wird warum wir dieses oder jenes zugelassen oder getan haben. Und wieder wird man dann im nachhinein versuchen entsprechende Änderungen vornehmen zu wollen.

So sind wir also immer noch wie damals. Wir erheben Kritik an Dingen die im allgemeinen damals so gesehen wurden. Es galt wohl als vollkommen Korrekt. Unsere heutige Korrektheit wird in irgendeiner Zukunft (in 20, 30, 40 Jahren) ebenfalls zu Kontroversen führen unter dem Motto warum wir dieses oder jenes so gesehen, so gehandelt oder sonst etwas so getan wurde.
 
gila kennt diverse Charaktere beim Namen
Es ist aber so, dass wir über die Jahrhunderte auch schlauer geworden sind im menschlichen Umgang. Was für die Vergangenheit gut gepasst hat, ist nicht unbedingt das Beste bei einer Neuproduktion.
Unsere Vorfahren fanden es teilweise völlig ok, Menschen anderer Hautfarbe, kleinen Wuchses, Frauen usw als minderwertig zu behandeln und zu bezeichnen. Wenn heute ein Film gedreht werden würde, der glückliche Sklaven singend bei der Ernte glorifiziert, würde man ja auch viele Menschen beleidigen.

Ich bin deshalb dafür altes nicht zu ändern aber bei Neuverfilmungen doch darauf zu achten, moderne Einstellungen zu berücksichtigen. Gerade eine Firma wie Disney darf bei ihren Familienfilmen sehr politisch korrekt agieren als Vorbildfunktion.
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Vielleicht sollte man dann allerdings einfach Schneewittchen und die Sieben Zwerge nicht neu verfilmen - ganz davon abgesehen, dass ich diese ganzen Neuverfilmungen, wenn sie nicht a la Maleficent vollkommen neue Perspektiven zeigen, wovon ich aber mal nicht ausgehe, für Unfug halte.

Zwerge sind nunmal essentieller Bestandteil der Geschichte und das auch schon in der von den Gebrüdern Grimm gesammelten und niedergeschriebenen Version.
Und seien wir ehrlich, die Zwerge sind in der Disney Version eigentlich der interessanteste Teil. Ohne die, nur mit dem blassen (jetzt auf die charakterliche Rolle bezogen), naiven Schneewittchen wäre der Film nicht einmal 1/3 so gut.

Und Zwerge sind zudem Figuren der Sagen, Legenden, Mythen, Märchen. Zwerge sind keine kleinwüchsigen Menschen, Zwerge sind Zwerge. Und in den meisten Sagen und Legenden, in denen sie vorkommen zudem hoch angesehen. Soll man die Zwerge, die eben eigentlich eigenständige, fiktive Wesen sind, nur deshalb rauslassen, weil sie Assoziationen zu kleinwüchsigen Menschen wecken?
Aber zum Beispiel Elfen, Meerjungfrauen etc. kann man drin lassen, weil sie keine Assoziationen wecken mit Menschen, die benachteiligt wurden? Und was ist mit Drachen? Keine Drachen mehr in Filmen, weil jeder Mann sofort an seine Schwiegermutter denkt? Was ist wenn die Schwiegermütter dieser Welt plötzlich gegen die Nutzung von Drachen auf die Barrikaden gehen? Das sind alles fiktive Figuren. Diskriminierend sind da doch viel eher die, die diese Assoziationen so in den Vordergrund stellen. Zwerge sind Zwerge. Punkt. Nicht mehr, nicht weniger.
Das ist ähnlich wie die unsägliche, vom ZDF losgetreten Diskussion über das Lied "Wer hat die Kokosnuss geklaut", das jetzt ja auch rassistisch sein soll, weil es schwarze Menschen als rückständig und diebisch etc. darstellen würde. Um das so zu sehen, muss man die Affen aber erstmal als Schwarze sehen. Ich sehe da Affen, keine Schwarzen. Sind da nicht viel eher die die Rassisten, die diesen Bezug Affen=Schwarze überhaupt herstellen, um mal wieder einen Aufreger zu haben? Also in dem Fall die Redakteure der ZDF-Produktion funk?
Warum sieht man die Protagonisten des Liedes nicht einfach als Affen? Denn das sind sie.

Eine ganz andere Frage ist natürlich, wie man die Rollen besetzt. Nur kleinwüchsige Menschen? Oder nur nicht-kleinwüchsige, um jeden Bezug zu vermeiden und nutzt dann a la Herr der Ringe CGI? Aber wäre das nicht wieder diskriminierend gegenüber kleinwüchsigen Menschen, die diese Rollen vielleicht gerne spielen würden? Das Beste wäre wohl, die Zwerge im Film zu lassen, als eben genau das: Zwerge. Und sie mit Schauspielern zu besetzen, bei denen man denkt, dass sie diese Rollen charakterlich gut darstellen können. Und dann nutzt man eben bei den einen ggf. CGI und bei den ggf. anderen nicht.
Einfach wie es sich ergibt. Aber das wäre wohl zu einfach, denn dann hätte die ganze Empörungsmaschinerie ja vielleicht keinen Aufhänger mehr, um sich zu empören. Und DAS geht ja heute nunmal gar nicht. Was sollen diese armen Dauerempörten denn ohne ihre Empörung den lieben langen Tag machen?
 
disneyforever kennt diverse Charaktere beim Namen
Schneewittchen ohne Zwerge ??
Ich wundere mich immer mehr wieviele Menschen hinter immer mehr, etwas böses sehen.
Das können, in meinen Augen ,nur Menschen die selbst böse denken
 
SylviaP Nachbar in der Main Street? Schonmal gesehen
Vor allem,weil historisch gesehen es logisch ist,kleine Menschen zu nehmen.In den Bergwerken der damaligen Zeit wurden ja oft sogar Kinder eingesetzt.
An anderer Stelle habe ich gelesen,dass die kleinwüchsigen Schauspieler not amused sind.Viele jobs fallen ja weg,weil es nicht mehr "woke" ist.
 
Yume Disney Historikerin
Mal davon abgesehen, dass der FAZ-Mensch groben Unfug schreibt, wenn er die sieben Zwerge in einer Höhle wohnend vermutet. Dort haben sie gearbeitet. Gelebt haben sie wie im Märchen in einem schönen Haus. Das sagt eigentlich auch schon alles.
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Mal davon abgesehen, dass der FAZ-Mensch groben Unfug schreibt, wenn er die sieben Zwerge in einer Höhle wohnend vermutet. Dort haben sie gearbeitet. Gelebt haben sie wie im Märchen in einem schönen Haus. Das sagt eigentlich auch schon alles.
Das schreibt ja ursprünglich nicht der FAZ-Mensch, sondern das geht auf die Aussage von Peter Dinklage zurück, die er zitiert.

Leider ist es Peter Dinklage, den ich sonst großartig finde, der hier ursprünglich so viel harten Unsinn von sich gegeben hat.
 
Yume Disney Historikerin
Das schreibt ja ursprünglich nicht der FAZ-Mensch, sondern das geht auf die Aussage von Peter Dinklage zurück, die er zitiert.

Leider ist es Peter Dinklage, den ich sonst großartig finde, der hier ursprünglich so viel harten Unsinn von sich gegeben hat.
Ahhhhh, danke! Hatte ich verquer gelesen. Dann hat Peter Dinklage groben Unfug geredet. Wahrscheinlich war er sauer, dass man ihn nicht als Berater engagiert hat. :noidea:
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Jetzt ist klar, dass es im März 2024 soweit sein soll und die Realverfilmung von Schneewittchen ins Kino kommt.
Einen ersten Plakatentwurf gibt es auch:
1670502073158.png
 
braveprincess steigt in manche Attraktion mit ein
Ich finde ja, das sieht ganz schlecht gephotoshoppt aus (also das Gesicht der Schauspielerin im Verhältnis zum Körper).
 
Oben