Pariser Disneyland verliert ein Zehntel seiner Besucher

News 
Tron MOTL
"Das Pariser Disneyland hat zum Jahresende 2009 ein Zehntel seiner Besucher und seines Umsatzes verloren. Die Einnahmen zwischen Oktober und Dezember seien im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 10,5 Prozent auf 292 Millionen Euro gefallen, erklärte die Betreibergesellschaft Euro Disney."

Den ganzen Artikel findet ihr hier.
 
3
3 little Sailorkids Guest
Was...??? :shocked: Bin ja mehr als geschockt!
Meine "bessere Hälfte" und ich haben doch im November in der Shoppingattraktion alles gegeben und nun das...??? :D

Nun, aber im Ernst:
Wundert mich nicht, denn auch an Disney (speziell in Europa) kann die Wirtschaftkrise ja nicht spurlos vorbei gehen!

*Off topic Modus an*
Für alle die, die gerade mit dem Gedanken spielen, EuroDisney-Aktien zu erwerben: Dies sollte/könnte sich recht bald auf den Kurs der Aktie niederschlagen...!
Gerade heute hat sie 0,15 EUR zu gestern "nachgegeben" (Das sind mal eben schlappe 3,17% Quelle: Ing-Diba.de) !
Dürfte wohl in den nächsten Tagen so weiter gehen!
*Off topic Modus aus*



Grüße von der eisigen Küste! :mw
 
Mave110 First Main Street Emporium Specialist
fast 4% runter ging es ja heute schon :(

obwohl das bei der derzeitigen börsenangst noch zu verkraften ist. andere aktien haben in den letzen wochen da trotz guter bilanzen ganz anders abgeschnitten :(
 
Flounder Papa Fisch
Teammitglied
Wirtschaftskrise zum einen - das abgespeckte Programm zum anderen. Die Ursachen können mannigfach sein, aber Disney wird es in erster Linie der Wirtschaftskrise zuschreiben - doch ist das wirklich der ausschlaggebende Grund?

Cheers,
Flounder
 
Mave110 First Main Street Emporium Specialist
HIER gibts weitere einzelheiten zu den zahlen!

ich find das ganze recht überraschend, da ja im gesamten vorjahreszeitraum 2009 ein neuer besucherrekord aufgestellt wurde (das jahr 2009 fängt bei disney mit dem letzten quartal 2008 an und endet nach dem 3. quartal 2009).

die gästezahlen aus UK und F sollen nachgelassen haben, da hat unser visit buchen wohl nicht viel gebracht :) aber das lässt ja dann auf noche mehr angebote für UK hoffen ;)

was ich noch recht interessant finde ist das ergebnis einer studie, dass 1 disneyland paris arbeitsplatz anserswo in frankreich 2,78 weitere arbeitsplätze schafft...
 
3
3 little Sailorkids Guest
Wirtschaftskrise zum einen - das abgespeckte Programm zum anderen. Die Ursachen können mannigfach sein, aber Disney wird es in erster Linie der Wirtschaftskrise zuschreiben - doch ist das wirklich der ausschlaggebende Grund?

Cheers,
Flounder
Stimmt ! Das wird aber wohl ewiges Firmengeheimnis bleiben...!
Man wird es in solchen Zeiten IMMER auf die Wirtschaftskrise schieben (machen ja viele andere Firmen auch) !

Es mag am abgespeckten Programm, dem verbesserungswürdigen Zustand der Hotels, dem schlechten/unfreundlichen Service, den überhöhten Preisen, usw... (hier im Forum mangelt es ja nicht an Erfahrungsberichten und Vorschlägen) liegen.

Mich würde eine Aussage des Managements interessieren, wie man der Entwicklung entgegenwirken möchte..! Wirtschaftskrise hin oder her, aber mir fehlt so irgendwie der Glaube jetzt mal "den Hintern" hoch zu bekommen...! Oder will man das Problem aussitzen...??
Und ich hoffe der eine oder andere aus dem Bereich der Qualitätssicherung und/oder des Marketings des Unternehmens "EURO-Disney" guckt auch mal in die entsprechenden Foren (wie z.B, dieses hier!).


Grüße von der eisigen Küste! :mw

P.S.: Mit "Hintern hoch" meinte ich: Man muss Geld in die Hand nehmen...! Nie war "Geld-leihen" so günstig wie jetzt! Und die Hotels und das Programm wird nur mit Geld zu verbessern sein!
 
Mave110 First Main Street Emporium Specialist
vielleicht sollten wir mal einen eigenen msemporium-round-table termin ins leben rufen damit wir ihnen sagen können, wo es überall hapert ;)
aber ich denke, das wissen sie auch selber ziemlich genau, verschließen nur die augen davor...

allein 52.000 übernachtungen weniger ist eine fast unvorstellbare abnahme! wenn da mal nicht zahlen im vorjahr geschönt wurden :icon_rolleyes:
 
disneyrunner blättert noch in der Broschüre
*Off topic Modus an*
Für alle die, die gerade mit dem Gedanken spielen, EuroDisney-Aktien zu erwerben: Dies sollte/könnte sich recht bald auf den Kurs der Aktie niederschlagen...!
Gerade heute hat sie 0,15 EUR zu gestern "nachgegeben" (Das sind mal eben schlappe 3,17% Quelle: Ing-Diba.de) !
Dürfte wohl in den nächsten Tagen so weiter gehen!
*Off topic Modus aus*


Grüße von der eisigen Küste! :mw
Darauf spekuliere ich gerade. Das Konto bei der DiBa ist eröffnet und Geld ist auch schon eingezahlt. Nun muss nur noch der Kurs stimmen. :nick
 
Schwuitz blättert noch in der Broschüre
aber das lässt ja dann auf noche mehr angebote für UK hoffen
Ich habe da eher Angst, dass die Angebote dann noch spärlicher werden, denn scheinbar gibts bei Disney nur Angebote für Länder aus welchen viele Besucher kommen, wie sonst ist zu erklären, dass es für D keine Angebote (oder sehr wenig und unrentable) gibt?

Habe ich nicht mal hier irgendwo gelesen, dass laut Disney die Angebote für D deswegen so rar sind, weil eh zu wenig Besucher aus Deutschland kommen?

Hieße doch im Umkehrschluß, dass auch bald für UK weniger Angebote verfügbar sein werden.

Gruß

Michael
 
Mave110 First Main Street Emporium Specialist
das war mein ich nur ein teil der begründung, der andere war doch, dass die deutschen solche urlaube nicht favorisieren, oder?

da kann uns sicherlich jemand, der auf dem damaligen treffen war weiterhelfen...
 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Nicht nur. Es ging auch um die allgemeinen Missstände.
Eigentlich ging es nur um die fehlenden Angebote für Deutschland. Aufgrund unserer Anfrage hatte man uns ja den Termin im DLP angeboten ......

Es ergab sich dann aber zum Schluss des Gespräches, das einige der anderen TN noch andere Sachen/Fragen einbrachten die mehr oder weniger sinnvoll oder eben auch nicht sinnvoll waren ..... :giggle::-*

@ Marcel, wir sollten unserem gemeinsamen Bekannten mal wieder ein paar Mails schicken wenn der nicht auf uns hören will ....... :hau:
 
3_DLP_Fans Master of Disaster
Wirtschaftskrise zum einen - das abgespeckte Programm zum anderen. Die Ursachen können mannigfach sein, aber Disney wird es in erster Linie der Wirtschaftskrise zuschreiben - doch ist das wirklich der ausschlaggebende Grund?

Cheers,
Flounder

Nein, ist es nicht. Der Spaß ist - wie schon so oft kritisiert - einfach unterm Strich viel zu teuer, für das, was man letztendlich geboten bekommt.


:) aber das lässt ja dann auf noche mehr angebote für UK hoffen ;)

Wohl eher nicht. Die Disney-Politik ist eigentlich die, dass es weniger Angebote gibt, wenn weniger Besucher aus einem Land kommen. Gut, das mag einem jetzt nicht direkt einleuchten, ist aber (offensichtlich) so....
 
Magicstar blättert noch in der Broschüre
Es ist erschreckend, aber mich wundert es nicht.
Zum Einen hat Disney es immer noch nicht begriffen, dass sie nicht auf Dauer das Angebot runterschrauben aber mehr Besucher erwarten können.
Außerdem habe ich während meinem letzten Besuch im Dezember einige Besucher getroffen, die von Service, Angebot und Sauberkeit entsetzt waren - im Vergleich zum Preis.
Da kann ich selbst auch ein Lied von Singen. Ich habe öfters da gestanden und mir gedacht: "Das ist jetzt nicht deren Ernst??!!!"
Wenn ich eine Familie mit 2 Kindern wäre, und so enorm viel Geld ausgeben müßte für ein Hotel, dass z.B. die mittlerweile schlechte Qualität wie die Sequoia Lodge hat... dann hätte ich auch erstmal die Nase voll!
Nehmen wir mal im Vergleich den Europa-Park. Die hatten letztes Jahr Besucher-Rekord.
Aber die Damen und Herren von Disney haben es ja nicht nötig das deutsche Publikum zu ködern!
Ich kann mir das ganze ehrlich gesagt nur kopfschüttelnd anschaun!
 
Mave110 First Main Street Emporium Specialist
und mit einem newsletter kam jetzt auch der link zur offiziellen pressemitteilung...

LINK
 
pwk20 steigt in manche Attraktion mit ein
Leute findet euch damit ab, das Resort in Paris wird für alle Zeiten das ungeliebte Stiefkind des Konzerns bleiben.

Man hat sich hier halt einfach total verkalkuliert und um das Invest nicht endgültig abschreiben zu müssen, wird der Park halt mehr schlecht als Recht "am Leben gehalten".

Die langfristigen Verträge mit dem Staat Frankreich dürften ein übriges dazu tun, denn ich kann mir vorstellen, daß es wesentlich teurer ist, die Verträge zu kündigen, als die jährlichen Verluste des Parks zu kompensieren.

Kein anderes Resort weltweit wird von Disney so vernachlässigt und in anderen Fällen wird massiv investiert, wenns nicht läuft.

Hört sich zwar komisch an, ist aber so...
 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Ich verstehe das auch nicht warum es in allen Disney Parks "augenscheinlich" funktioniert, nur in Paris halt nicht. :(

Da hat man dort so ein wunderschönes Resort hingestellt mit einem der schönsten Fantasylands von allen Disney Parks, einem wunderschönen Schloss. Die Studios wurden gebaut und nach den diversen Erweiterungen kann man sie ja mittlerweile auch als klasse bezeichnen aber es will und will nicht laufen.

Man hat in der vergangenen Zeit so viel investiert, die Main Street sowie das Hotel Cheyenne sind neu überarbeitet worden, die Hotels wurden/werden renoviert, die Bungalows der Ranch werden ausgetauscht sowie neue Attraktionen in den Studios gebaut.

Das ist einfach unglaublich und macht mich wahnsinnig wütend das man es bei Disney nicht hinbekommt das man schwarze Zahlen schreibt oder was auch immer ......

MinnieMouse
(deren Herz trotzdem immer dem DLP gehören wird)
 
3_DLP_Fans Master of Disaster
Meinst Du, die vermehren sich untereinander und treiben so die Besucherzahlen in die Höhe?

Das nicht, aber ein nicht zu vernachlässigender Punkt dabei wird wohl schon sein, dass die Besucherzahlen des Europaparks nicht unbedingt in der Region des DLP rangieren (wir reden da von etwas über 4 Millionen im Vergleich zu etwas über 15 Millionen) :-*
In solchen Spheren, in denen sich das DLP bewegt, ist es schwierg, noch mehr Besucher aufzulegen, auf die hohe Latte der Erwartungen. Un wenn irgendwo in Europa eine Kleinigkeit schief läuft, merkt es das DLP als europäisches Urlaubsziel mit Sicherheit als eines der ersten.


Und da das DLP (im Vergleich zum Europapark) mehr bietet, und sich die Attraktionen (im Vergleich zum Europapark) auch nicht selbst zusammenhämmert, außerdem das ganze Jahr (im Vergleich zum Europapark [Ende März - Anfang Novemer und Ende November bis Ende Dezember = ca. 8,5 Monate]) geöffnet hat, und noch dazu mit wesentlich ausgedehnteren Öffnungszeiten (im Vergleich zum Europapark) aufwartet, insgesamt wesentlich größer ist (im Vergleich zum Europapark) muss es auch teurer sein als der Europapark.
In Zeiten der Krise scheuen die Menschen aber meist das teure Erlebnis wie der Teufel das Weihwasser.

Also ich behaupte jetzt mal, dass das nix mit der verminderten Qualität des DLP´s zu tun hat, als viel mehr mit der weltweiten Finanzkrise, die ja auch Spanien ziemlich hart getroffen hat ;)


Selbstverständlich bleibe ich aber bei meiner Kritik, dass das DLP einfach zu teuer ist, für das, was es (momentan) bietet.....
 
Zuletzt bearbeitet:
3_DLP_Fans Master of Disaster
Da hat man dort so ein wunderschönes Resort hingestellt mit einem der schönsten Fantasylands von allen Disney Parks, einem wunderschönen Schloss. Die Studios wurden gebaut und nach den diversen Erweiterungen kann man sie ja mittlerweile auch als klasse bezeichnen aber es will und will nicht laufen.
Naja, was heißt da "es will nicht laufen".....es läuft schon, allerdings hat das alles seinen Preis...eventuell sollte man darüber nachdenken, in unrentablen Zeiten einfach die Tür zuzulassen....
 
markfr steigt in manche Attraktion mit ein
.... ausserdem, war in diesem Quartal nicht der Zusammenbruch des Eurostars... ich denke, da werden auch viele Engländer weggeblieben sein... und die gestrichenen Flüge..... und das werden sicher viele Spontanbucher wenigergebracht haben...
 
Tron MOTL
.... ausserdem, war in diesem Quartal nicht der Zusammenbruch des Eurostars... ich denke, da werden auch viele Engländer weggeblieben sein... und die gestrichenen Flüge..... und das werden sicher viele Spontanbucher wenigergebracht haben...
Glaube ich weniger, die Pannen mit den Eurostarzügen waren Anfang Januar 2010 und die Zahlen von Euro Disney beziehen sich ja auf das letzt Jahr.
 
Mave110 First Main Street Emporium Specialist
ich glaube auch, dass die preispolitik hier ein großes zu tut. es kann doch nicht sein, dass man im mai z.b. für 2 wochen WDW inkl. §350 giftcard fast genau so viel bezahlt, wie für 7 nächte im cheyenne (beides ohne transfer)! da stimmen die relationen einfach nicht. und wenn ich sehe, wie stark die übernachtungszahlen nachgelassen haben, sollte man die preisschraube vl. doch ein wenig nach unten drehen! im vergleich zum vorjahr ist ja auch die winterzeit wieder einmal teurer geworden, wohingegen andere reisen (pauschalangebote sommerurlaub etc) im letzten jahr ehr billiger geworden sind!
 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Das stimmt, die Preise sind im Gegensatz zu 2009 teurer geworden. Letztes Jahr habe ich für das Santa Fe im November 210 Euro gezahlt (Angebot 4=3 über NL, Rio Grande Zimmer) und jetzt würde ich bei dem Angebot für das Standardzimmer 259 Euro zahlen.

Aber meine Reiseplanung für 2010 läuft eh nicht gut, von daher ...... :icon_rolleyes:
 
M
Mattis Guest
Aber nicht nur die Preise der Disneyhotels - auch die Preise der "Offsite" Hotels haben mächtig angezogen...

Verdient Disney an den Hotels eigentlich auch etwas oder mit???
 
Mave110 First Main Street Emporium Specialist
ich denke doch, immerhin stellen sie für die abwicklung ihr buchungssystem zur verfügung und dafür wollen die bestimmt einiges sehen... ist ja quasi werbung, denn sonst würde der ein oder andere diese hotels gar nicht kennen!
 
markfr steigt in manche Attraktion mit ein
....lustig, dass auch die Engländer sich über die hohen Preise aufregen... :-*

die sollten mal über Deutschland buchen
 
thorroth Böser Zwerg
Natürlich könnte man wieder die Diskussion WDW gegen DLP führen oder die Probleme mit Freundlichkeit, Sauberkeit und Preisen in DLP ansprechen.

Das würde hier aber m.E. nicht passen. Sowohl WDW als auch DLP haben zu kämpfen. Wenn es den Leuten schlechter geht, geben Sie einfach für solche Dinge weniger Geld aus. Dann wird der Besuch etwas kürzer oder man streicht ihn ganz. Auch Las Vegas leidet kräftig unter der Weltwirtschaftskrise.
 
pwk20 steigt in manche Attraktion mit ein
Wirtschaftskrise hin oder her, in eigentlich allen anderen Parks laufen (oder sind angekündigt) mittelgroße bis große Investiutionen, nur Paris guckt wieder mal "dumm aus der Wäsche" und kann sich mit 3 Flatrides trösten, die sicherlich wahre Kapazitätsmonster sein werden.

Auch mit Disney-Theming ist es u. a. nun mal ein ganz normaler "Musik-Express", den ich auf jeder zweiten Dorfkirmes haben kann. Und dort wird das Ding vermutlich wesentich näher an der Leistungsgrenze bewegt....

Der Park in Hong-Kong liegt hinter den Erwartungen zurück und was macht Disney?

Das einzig richtige, massiv investieren um die Leute anzulocken.

Mal ganz ehrlich, seit ich das erste mal in Paris war, ist dort im Hauptpark nur Space-Mountain hinzugekommen, der mittlerweile auch seine besten Tage hinter sich hat, trotz oder gerade wegen des neuen Themings.

Da hätte man m. E. auch besser eine Kopie der Version in Anaheim hingestellt, das ist nach wie vor mein Rank-2-Indoor-Coaster (nach RNRC) auch wenn der schon wesentlich älter war, als ich ihn gefahren bin.

Ansonsten haben sich im DL-Park in Paris nur diverse Shows und die Paraden geändert, aber mal ein vernünftiger E-Ticket-Ride? Fehlanzeige.

Und bei den heftigen Preisen kann die Magie nicht so groß sein, daß ich mir einen Park häufiger antue, obwohl ich schon alles kenne.

Da fahre ich dann lieber häufiger in andere Parks, u. A. den Europapark. Der ist von der Atmosphäre schon sehr dicht an Disney dran und investiert regelmäßig.

Und die Ausrede, Mack kauft nur seine eigenen Fahrgeschäfte zieht auch nur bedingt. Sicher ist der Park auch gleichzeitig Werbefläche für die Firma Mack-Rides, aber der Park und der Ride-Hersteller sind erstmal zwei Paar Schuhe. Auch der Park muss die Fahrgeschäfte regulär kaufen, wenn vielleicht auch zu einem etwas geringen Preis als die Mitbewerber.

Mein Fazit bleibt:

Disney hält den Park in Paris nur noch deshalb "am Leben", weil ansonsten vermutlich saftige Vertragsstrafen an den Staat fällig werden. Da ist es anscheindend wirtschaftlich das kleinere Übel, die Entwicklung vertragsgemäß voranzutreiben, auch wenn das immer auf den letzten Drücker geschieht.

Ich habe letztens (ich weiss leider nicht mehr wo, könnte aber DLRPMagic gewesen sein) mal wieder Entwicklungsstudien für Paris gesehen. Da war von einem Wasserpark die Rede, der über eine Erweiterung des Sees direkt von den Hotels nit Booten erreicht werden konnte.

Disney hätte direkt 1993/94 die Entscheidung treffen müssen, auch hier massiv zu investieren, dann sähe es heute anders aus. Stattdessen hat man den Banken damit gedroht, das Resot zu schliessen, wenn man die Konditionen nicht anpassen würde.

Alternativ sollte der Mutterkonzern einfach die Schulden aus Paris übernehmen bzw. tilgen, auch dann wäre es um "unser" Resort schlagartig besser bestellt. Wenn man mal den Kapitaldienst aus den Abschlüssen rauslässt, sieht die finanzielle Situation gleich ganz ander aus und bietet Spielraum für regelmäßige Erweiterungen.

Es muss ja nicht jedes Jahr ein E-Ticket sein, aber bitte auch keine Kirmes-Attraktionen.

Schade drum...
 
markfr steigt in manche Attraktion mit ein
....naja schau mal was für diese Kirmesattraktion investiert wurde... auch bei DLRP Magic zu finden....

damit baut ein anderer Park ein Hotel plus eine Bahn und noch so ein paar Kleinigkeiten... und hat noch Geld über
 
markfr steigt in manche Attraktion mit ein
Beispiel: Europapark hat laut stuttgarter Nachrichten nur 35€ in die Blue Fire investiert plus Geländeerweiterung um 15 Hektar und Umlegung der Zufahrtsstrasse, neuer Mitarbeitereingang und noch so einige Kleinigkeiten....

... und ich denke, lasst uns doch die neuen Sachen erstmal anschauen bevor wir beschliessen, dass sie total Scheisse sind und blöd thematisiert

das ist der Link:
http://content.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/1853410_0_9223_-neue-achterbahn-millioneninvestition-im-europapark.html
 
dirk1181 blättert noch in der Broschüre
das was pwk20 schreibt stimmt leider alles mal sehen in welche richtung es sich bewegt in den nächste 2-3 jahren werden wir sehen wie es mit dem Park weiter geht


Wirtschaftskrise hin oder her, in eigentlich allen anderen Parks laufen (oder sind angekündigt) mittelgroße bis große Investiutionen, nur Paris guckt wieder mal "dumm aus der Wäsche" und kann sich mit 3 Flatrides trösten, die sicherlich wahre Kapazitätsmonster sein werden.

Auch mit Disney-Theming ist es u. a. nun mal ein ganz normaler "Musik-Express", den ich auf jeder zweiten Dorfkirmes haben kann. Und dort wird das Ding vermutlich wesentich näher an der Leistungsgrenze bewegt....

Der Park in Hong-Kong liegt hinter den Erwartungen zurück und was macht Disney?

Das einzig richtige, massiv investieren um die Leute anzulocken.

Mal ganz ehrlich, seit ich das erste mal in Paris war, ist dort im Hauptpark nur Space-Mountain hinzugekommen, der mittlerweile auch seine besten Tage hinter sich hat, trotz oder gerade wegen des neuen Themings.

Da hätte man m. E. auch besser eine Kopie der Version in Anaheim hingestellt, das ist nach wie vor mein Rank-2-Indoor-Coaster (nach RNRC) auch wenn der schon wesentlich älter war, als ich ihn gefahren bin.

Ansonsten haben sich im DL-Park in Paris nur diverse Shows und die Paraden geändert, aber mal ein vernünftiger E-Ticket-Ride? Fehlanzeige.

Und bei den heftigen Preisen kann die Magie nicht so groß sein, daß ich mir einen Park häufiger antue, obwohl ich schon alles kenne.

Da fahre ich dann lieber häufiger in andere Parks, u. A. den Europapark. Der ist von der Atmosphäre schon sehr dicht an Disney dran und investiert regelmäßig.

Und die Ausrede, Mack kauft nur seine eigenen Fahrgeschäfte zieht auch nur bedingt. Sicher ist der Park auch gleichzeitig Werbefläche für die Firma Mack-Rides, aber der Park und der Ride-Hersteller sind erstmal zwei Paar Schuhe. Auch der Park muss die Fahrgeschäfte regulär kaufen, wenn vielleicht auch zu einem etwas geringen Preis als die Mitbewerber.

Mein Fazit bleibt:

Disney hält den Park in Paris nur noch deshalb "am Leben", weil ansonsten vermutlich saftige Vertragsstrafen an den Staat fällig werden. Da ist es anscheindend wirtschaftlich das kleinere Übel, die Entwicklung vertragsgemäß voranzutreiben, auch wenn das immer auf den letzten Drücker geschieht.

Ich habe letztens (ich weiss leider nicht mehr wo, könnte aber DLRPMagic gewesen sein) mal wieder Entwicklungsstudien für Paris gesehen. Da war von einem Wasserpark die Rede, der über eine Erweiterung des Sees direkt von den Hotels nit Booten erreicht werden konnte.

Disney hätte direkt 1993/94 die Entscheidung treffen müssen, auch hier massiv zu investieren, dann sähe es heute anders aus. Stattdessen hat man den Banken damit gedroht, das Resot zu schliessen, wenn man die Konditionen nicht anpassen würde.

Alternativ sollte der Mutterkonzern einfach die Schulden aus Paris übernehmen bzw. tilgen, auch dann wäre es um "unser" Resort schlagartig besser bestellt. Wenn man mal den Kapitaldienst aus den Abschlüssen rauslässt, sieht die finanzielle Situation gleich ganz ander aus und bietet Spielraum für regelmäßige Erweiterungen.

Es muss ja nicht jedes Jahr ein E-Ticket sein, aber bitte auch keine Kirmes-Attraktionen.

Schade drum...
 
pwk20 steigt in manche Attraktion mit ein
....naja schau mal was für diese Kirmesattraktion investiert wurde... auch bei DLRP Magic zu finden....

damit baut ein anderer Park ein Hotel plus eine Bahn und noch so ein paar Kleinigkeiten... und hat noch Geld über
Beispiel: Europapark hat laut stuttgarter Nachrichten nur 35€ in die Blue Fire investiert plus Geländeerweiterung um 15 Hektar und Umlegung der Zufahrtsstrasse, neuer Mitarbeitereingang und noch so einige Kleinigkeiten....

... und ich denke, lasst uns doch die neuen Sachen erstmal anschauen bevor wir beschliessen, dass sie total Scheisse sind und blöd thematisiert

das ist der Link:
http://content.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/1853410_0_9223_-neue-achterbahn-millioneninvestition-im-europapark.html

Nichts desto trotz bleibt es für mich eine "Kirmesattraktion".

Auch wenn Disney dieser den eigenen Flair verpassen wird.
 
dirk1181 blättert noch in der Broschüre
ich war 1998 das erste mal im dlp und ich muss sagen, es wird jedes jahr leider schlecher von der Qualität. 1998 war noch alles top gepflegt. Heute ist an jeder ecke etwas kaputt oder wird gar nicht mehr repariert, was den ganzen zauber kaputt macht. Investionsmässig sind viele falsche entscheidung getroffen worden. Jetzt muss ich noch eins los werden wenn man Disnyland in Deutschland gebaut hätte würde es heute besser da stehen.
 
markfr steigt in manche Attraktion mit ein
100% anschliess.... allein schon das Arbeitsrecht und die Stellung der Gewerkschaften machen es für einen Park fast unmöglich effizient sprich Gewinn bringend zu arbeiten.... aber leider haben wir in D eben den Besuchermagneten Paris nicht:-*
 
pwk20 steigt in manche Attraktion mit ein
Jetzt muss ich noch eins los werden wenn man Disnyland in Deutschland gebaut hätte würde es heute besser da stehen.
Dieser Meinung bin ich auch.

Aber ich kann die Entscheidung aus damaliger Sicht verstehen. Als die Entscheidung zum Bau getroffen wurde, lag Deutschland am Rand des Einzuggebietes eines europäischen Resorts.

Die Geschichte (Mauerfall, Zusammenbruch des Ostblocks) hat dieser Entscheidung aus heutiger Sicht leider nicht "in die Karten gespielt".

Heute läge ein Standort in den neuen Bundeländern europaweit sehr zentral, würde dem "Aufbau-Ost" dienen, wäre sehr gut via Berlin zu erreichen, und hätte jede Menge Platz für Erweiterungsmöglichkeiten.

Außerdem hätte es in D einige Startschwierigkeiten nicht gegeben, dai die Franzmänner ja doch in mancherlei Hinsicht ein recht seltsames Völkchen sind.
 
dirk1181 blättert noch in der Broschüre
durch meinen Beruf habe ich mit vielen nationalitäten zu tun und die einzig wo sehr genau und vergleichbar zu der deutschen nationalität ist finde ich sind die japaner da muss alles passen und ordentlich sein, bei den franzosen wird man das nie hinbekomme
Außerdem hätte es in D einige Startschwierigkeiten nicht gegeben, dai die Franzmänner ja doch in mancherlei Hinsicht ein recht seltsames Völkchen sind.
 
D
Disneyfan92 Guest
Ich denke die Zahlen werden noch weiter zurück gehn.
Die "Wirtschaftskrise" macht sich erst langsam in den Geldbeuteln der normalen Menschen bemerkbar.
Z.B. müssen die, die in Kurzarbeit waren dieses Jahr Steuern nachzahlen und Mancher wird wohl leider auch noch sein Job verlieren.

Dass Amerika im Vergleich zu Europa billiger ist liegt auch mit am schwachen Dollar. Würde der Kurs 1 zu 1 stehn, wäre ein Aufenthalt in Amerika genauso teuer wie in Europa.

Disney hat in Europa anders geplant. Der "Westen" ist durch die Öffnung des Osten in eine ziemlich große Rezesssion gefallen. Ich denke, Disney war einfach verunsichert.
Dazu kam die eh schon hohe Zinsbelastung. Und die wenigen Sponsoren (umso mehr wundert es mich, dass es sich Disney leisten kann Mc Donalds als Sponsor zu verlieren). Und Intern hatte Disney auch Probleme. Der Hubschrauberabsturz von Wells, der Weggang von Katzenberg und der Herzinfarkt von Eisner. Disney hatte noch andere Sorgen als Paris.

Deutschland, wie schonmal geschrieben, hat die erforderliche Fläche nicht zusammen bekommen um Disney zu locken und, mal ehrlich, bei unseren Umweltspleen hätte es Disney auch schwierig. Selbst wenn sie in Amerika Vorreiter sind, hängen sie im Vergleich zu uns. Ew Pfand grüner Punkt etc.

Leider geht es mit der Qualität immer hoch und runter. In letzter Zeit habe ich eigentlich kaum negatives über Sauberkeit, Freundlichkeit etc. gelesen.

Neben den SM wurde auch doch der Tempel der Gefahr, Das Storybookland im Fantasyland und die Nautilus gebaut.
Aber ich gebe euch natürlich Recht. Eine neuer E-Ticket Ride muß her um Besucher anzuziehn.

Aber falls wirklich noch World of Color gebaut wird, kann ich mir nicht vorstellen das noch Geld für den Disneyland Park übrig bleibt. Ratatouille wird ja auch noch gebaut.

Man sollte wenigstens wieder vernüftige Shows bringen und die Parks und Hotels in sehr guten Zustand halten. Das was momentan angeboten wird haut keinen vom Hocker.

Mfg.

Disneyfan92
 
Tron MOTL
Dass Amerika im Vergleich zu Europa billiger ist liegt auch mit am schwachen Dollar. Würde der Kurs 1 zu 1 stehn, wäre ein Aufenthalt in Amerika genauso teuer wie in Europa.
Dem möchte ich dann aber doch widersprechen. Selbst bei einem Kurs von 1:1 ist es in den USA weitaus günstiger als bei uns. Z. B. würde Benzin dann immer noch nur die Hälfte kosten und Bekleidung wäre auch noch billiger als bei uns. Von den Hotel und Apartmentpreisen bzw. ihre Ausstattung will ich erst gar nicht reden.
 
D
Disneyfan92 Guest
ich glaube auch, dass die preispolitik hier ein großes zu tut. es kann doch nicht sein, dass man im mai z.b. für 2 wochen WDW inkl. §350 giftcard fast genau so viel bezahlt, wie für 7 nächte im cheyenne (beides ohne transfer)! da stimmen die relationen einfach nicht. und wenn ich sehe, wie stark die übernachtungszahlen nachgelassen haben, sollte man die preisschraube vl. doch ein wenig nach unten drehen! im vergleich zum vorjahr ist ja auch die winterzeit wieder einmal teurer geworden, wohingegen andere reisen (pauschalangebote sommerurlaub etc) im letzten jahr ehr billiger geworden sind!
Habe mich darauf bezogen und danach war "nur doppel so teuer.

Und ich denke das man wenn man über die hohen Preise vom DLRP redet nicht Keidung Benzin etc. mit rein nehmen. Man muß auch einfach mal sehn was verdienen die Leute und ob der Durchschnitt auch so hoch liegt? Ich weiß es nicht.
Finde es nur immer lustig wenn die Frau von mein Vater anfängt: In Ukraine alles viel billiger und ich dann Frage was verdient ihr und als antwort bekomm ich 400 €.
Ne. Selbst wenn man alles durchrechnet steht man in Deutschland meistens gar nicht so schlecht da. Sorry war ein bischen Off Topic.

Mfg.

Disneyfan92
 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
ich war 1998 das erste mal im dlp und ich muss sagen, es wird jedes jahr leider schlecher von der Qualität. 1998 war noch alles top gepflegt. Heute ist an jeder ecke etwas kaputt oder wird gar nicht mehr repariert, was den ganzen zauber kaputt macht. Investionsmässig sind viele falsche entscheidung getroffen worden. Jetzt muss ich noch eins los werden wenn man Disnyland in Deutschland gebaut hätte würde es heute besser da stehen.
Also dem muß ich entschieden widersprechen, denn das stimmt ja nicht. Ich weiß ja nicht wo man immer etwas kaputtes entdecken will, aber wir haben da nichts feststellen können, auch letztes Jahr im November nicht. Der Park war top gepflegt, alles sauber etc. Unser Zimmer im Santa Fe war frisch renoviert, alles ok.

Auch haben wir (meine Freunde, Bekannten und ich) noch nie unfreundliche CM erlebt in all den Jahren, alle waren zu uns stets höflich und zuvorkommend. Ich denke da auch, wenn man negativ an die Sache herangehen will und hört das andere sagen die sind da aber unfreundlich, dann fahre ich schon in den Park um danach zu suchen, solche Leute soll es geben bzw ich kenne solche Leute aus anderen Foren :giggle:

Ich habe in der WDW genausoviel Dreck oder keinen Dreck gesehen wie im DLP, auch waren die CM dort meiner Meinung nach nicht freundlicher als in Paris. Und ich denke da auch noch an einen Bericht hier zurück wo ein Zimmer in einem der WDW Hotels (war es das Port Orleans Resort, ich meine ja) berichtet wurde, wo der Dreck schon seit Jahren wohl nicht mehr weggeräumt wurde und auch über die CM sich beklagt wurde das die das Problem nicht beiseitigen wollten oder so .... solche Dinge passieren überall auf der Welt, sollten sie allerdings nicht ...

Im Park sowie dem gesamten Resort wurde noch nie soviel überarbeitet wie im letzten Jahr und die Phase ist noch nicht abgeschlossen.

Ein großes Problem scheint da aher die Preispolitik zu sein und der Staat Frankreich, der ihnen wohl nicht viel Spielraum lässt was man immer so hört und vieles nicht so funktioniert wie man es gerne hätte ...........


Minnie
 

Oben