Originalfassung oder Synchro?

Diskussion 

Original oder Synchron?

  • Originalfassung

    Abstimmungen: 36 25,7%
  • Synchronfassung

    Abstimmungen: 48 34,3%
  • Kommt auf den Film an

    Abstimmungen: 60 42,9%
  • Mir doch egal, Hauptsache Film

    Abstimmungen: 4 2,9%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    140
Mel blättert noch in der Broschüre
Hallo ihr Lieben,

ich wollte mal fragen, wie ihr Filme (insbesondere Disney-Filme) denn so am liebsten schaut?

Mögt ihr lieber die Originalfassung (auch wenn es altgriechisch mit finnischen Untertiteln ist :icon_mrgreen:) oder ist euch die deutsche Synchronfassung doch lieber?

Ich persönlich schaue die meisten Filme lieber in der Originalsprache, da gerade bei Komödien selbst bei einer sehr guten Synchro doch so mancher Witz verloren geht (aktuelles Beispiel "Inglorious Bastards"). Ausserdem behalte ich das Gefühl für die meist englische Sprache, die ich in meinem Berufsleben täglich benötige. Das heisst aber nicht, dass ich die Arbeit der Synchron"darsteller" und ihre Arbeit nicht zu würdigen wüsste.

Bei Disney-Filmen, gerade solche in denen gesungen wird, kommt bei mir nur das Original in Frage. Ich erinnere mich noch mit Grausen an das "Farben des Winds" aus Pocahontas. brrr :093::rant: Das ging ja gar nicht. :no:

Wie seht ihr das? Bin sehr gespannt auf eure Meinungen.

Gruß

Mel
 
Chrisili Coasterkarma
Ich gucke auch am Liebsten in Originalfassung, bin auch ein großer Freund von Sneak Previews (kennt man das hier?) diese sind ja immer nur in Original Fassung. Allein die ganzen Disney Lieder sind einfach vieeel schöner im Original, auch die Stimmen einfach nur toll :)

*undertheseasumm*
 
C
Camthalio Guest
Ich bin froh, dass die Filme synchronisiert werden. Erstens ist der Sound viel besser als im Original und zweitens kann ich mich viel besser den Details im Film widmen wenn ich mich nicht so auf das Gesprochene konzentrieren muss. Ich schaue mir zum Vergleich aber auch gerne mal die Originalversionen an.
 
T
Trieli Guest
Ich bin eindeutig für die Originalfassung, weil diese meist lustiger und frecher sind als die deutsche Variante, die ja gerne verharmlost wird, da die Macher ja immer in Richtung Medienwächter schielen und möglichst FSK frei sein wollen.
 
stitch76 steigt in manche Attraktion mit ein
In der Regel auch lieber die Synchrofassung. Finde gerade Disneyfilme eigentlich auch gut synchronisiert. Die Originalfassung tut es aber auch. Haben gelegentlich auch schon Filme im DlRP gekauft und da kommt man um die Originalfassung nicht herum, wenn man der französischen Sprache nicht mächtig ist.
 
Stephie Königin der Frösche
Teammitglied
teils teils...

Zum Einen kommt es bei mir auf den Film an, zum Anderen darauf, ob ich hier in Australien überhaupt eine deutsche Version zu sehen bekomme :giggle:

Ich stimme zu, dass in der Originalfassung viele Gags vorkommen, die entweder durch katastrophale Übersetzungsfehler verloren gehen oder eben einfach gar nicht übersetzbar sind. Bei Wortspielen oder Hinweisen auf Personen oder landeseigene Ereignisse ist das oft der Fall. Ich kenne allerdings auch viele Filme, bei denen die Synchro echt gelungen ist.

Was Disneyfilme angeht bin ich etwas gespaltener Meinung. Disney ist bekannt für seine "Seitenhiebe" bzw. unterschwelligen Andeutungen, die Kinder nicht verstehen (sollen) und die Erwachsene sehr lustig finden, da muss die Synchro schon stimmen, um das rüberzubringen.
Da ich aber viele Disneyfilme aus meiner Kindheit kenne, verbinde ich mit den deutschen Stimmen und Liedversionen teilweise mehr, als mit der englischen Variante, egal wie schlimm die Übersetzung ist (was ich damals ja eh nicht beurteilen konnte).
 
Baerchen Bärin der Narzisse
Ich schaue lieber die Synchronfassung, da ich mich da besser entspannen kann ;) Da muss ich mich nicht so konzentrieren. Und da mein Freund (Afrikaner) kein Englisch spricht, kommt die Originalfassung eh nicht in Frage
 
Mummelchen findet sich ohne Parkplan zurecht
Wir schauen Disneyfilme ja eigentlich immer zusammen mit den Kids und da kommt nur die Synchrofassung in Frage. Finde ich persönlich auch entspannender, weil man sich einfach nicht so sehr konzentrieren muss. MEin Englisch ist zwar ganz passabel aber ich glaube, dass mir im Original sicher mal das ein oder andere "verloren" geht. Nichtsdestotrotz würde ich auch auf englisch schauen, was man in den USA ja sowieso muss.

Die Lieder finde ich allerdings im Original auch schöner. König der Löwen auf Deutsch geht gar nicht finde ich.
 
Flounder Papa Fisch
Teammitglied
Aloha,


bei mir kommt es immer auf den jeweiligen Film an. Als Beispiel nehme ich gerne mein Lieblings-TV-Serie Magnum p.i., vielleicht einigen von Euch noch bekannt ist. Die Serie hat über 90% ihres Charmes aus der deutschen Synchronisation (bzw. der Stimme von Thomas Magnum) gewonnen und so interessant auch die Originalversion ist, so nimmt sie doch sehr viel von der Stimmung.


Bei anderen Filmen ist es mal so und mal so. Je nach Lust und Laune und abhängig von den Personen mit denen ich den Film sehe. Aber grundsätzlich schaue ich lieber die Originalversionen. Bei Disney Filmen ist es so eine Sache. Aus Kindheitserfahrungen her schaue ich vieles gerne in deutsch (und ich gehöre auch nicht zu denen, die sich über Synchros aufregen [Beispiel: Ariel]], aber auch gerne im Original, weil ich besonders die Musik schöner finde. Ansonsten gibt es einige deutsche Stimmen, die dem Original bei den Disney Filmen meiner Meinung nach "weit" überlegen sind. Ich denke da allein an Otto Waalkes als Mushu - da hinkt das Original weit hinterher. Andersrum gibt es natürlich auch Beispiele - Til Schweiger als Herkules war zum Beispiel in meinen Augen eine der größten Fehlbesetzungen.


Cheers,
Flounder
 
Disneymom steigt in manche Attraktion mit ein
Ich schaue mir auch die Filme mal auf Deutsch mal auf Englisch an, je nachdem woher der Film ist. Sehr viele unserer Disneyfilme sind aus den USA, daher nur im Original. Meine Kinder sehen zwar lieber die syncronisierten Versionen, da sie nicht so gut Englisch verstehen, schauen aber trotzdem ihre Lieblingsfilme im Original. Für mich spielt es keine Rolle, ob der Film auf Englisch oder Deutsch ist, da ich beide Sprachen fließend beherrsche.

Gruß
Disneymom
:mw
 
Nala Knuddellehrerin
Teammitglied
Ich oute mich auch mal als "Synchronfilmgucker" ;)! Disney-Filme kann ich noch gut auf Englisch verstehen, aber bei einigen anderen Filmen muss ich sagen, dass es mir zu sehr genuschelt klingt, dann versteh ich nicht alle Details.
Andererseits ist es meist eher enttäuschend, wenn man einen Film schon auf Englisch gesehen hat und dann die Übersetzung sieht...
 
Kiera blättert noch in der Broschüre
Bei mir kommts darauf an wie ich zb Disneyfilme kennengelernt habe. Bei den meisten bin ich mit der Synchro aufgewachsen und kucke sie deshalb auch so.

Bei Filmen die ich häufiger gesehen habe wechsele ich auch oft aufs Original (insofern das Englisch ist, weiter reichen meine Fremdsprachenkenntnisse nicht).
Ansonsten kucke ich vor allem britische TV Serien nur im Original. Hab eben ein Faible für die diversen britischen Akzente. Viele US Akzente dagegen verstehe ich nur sehr schwer.
 
Tytla steigt in manche Attraktion mit ein
Mal so mal so. Also wenn ich ein Film das Erste mal gucke dann doch schon in der Synchronfassung, weil man sich dann erstmal wirklich nur auf den Film konzentrieren kann. Beim Zweiten mal gucken dann aber gerne im Original, vor allem wenn die Synchro furchtbar ist (bei Disney-Zeichentrick zum Glück meist nicht der Fall finde ich) und weil bei der Übersetzung ins Deutsche manch Witz verloren geht.

@Mummelchen - also Thomas Fritsch als Scar fand ich genial.

Edit: Ja gut, Thomas Fritsch singt ja auch ein Lied :D Und das wirklich gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
deepie steigt in manche Attraktion mit ein
Ich mach es vom Film abhängig. Manche Flme verlieren durch die Übersetzung erheblich, bei anderen ist es egal. Manches ist mir aber im Original auch zu anstrengend.
Beispiel für eine tolle Synchro ist die Serie "Die Zwei" (die Bejahrten unter uns müssten sie noch kennen) mit Tony Curtis und Roger Moore. Im Englischen floppte sie total, in Deutschland aufgrund der Dialoge schon Kult.

deepie
...der sein Englisch durch Originale aufbessert...
 
Mel blättert noch in der Broschüre
Til Schweiger als Herkules war zum Beispiel in meinen Augen eine der größten Fehlbesetzungen.
Tja, ein guter Schauspieler ist halt nicht automatisch auch ein guter Synchronsprecher (wobei Til Schweiger in meinen Augen weder das eine noch das andere ist). Auch ein gutes Beispiel dafür war der "Sindbad" Zeichtrickfilm, von Dreamworks glaube ich. Da sprachen Benno Führmann und Benjamin "Fox Mulder" Völz "nebeneindander". Selten so einen himmelweiten Unterschied zwischen zwei Sprechern gehört. :icon_rolleyes:

Auch immer wieder toll, wenn deutsche oder der deutschen Sprache mächtige Schauspieler sich selbst synchronisieren. Entweder es kommt super rüber (z. B. Peter Ustinov in "Das Böse unter Sonne" und natürlich der Disney "Robin Hood") oder es geht total in die Hose. Mein persönliches NO GO Beispiel hierfür wäre Diane Krüger in ihren diversen Filmen. Mann, die Frau kann weder spielen noch sprechen. :rant:

Allerdings muss ich dir rechtgeben, Flounder, Otto läuft Hr. Murphy schon den Rang ab als Mushu. Die deutsche "Ice Age" Synchro ist durch ihn (und natürlich auch durch Arne Elsholz, Thomas Fritsch und in den letzten beiden Folgen durch Daniela Hoffmann) um Längen besser als das Original. :nod:

Gruß

Mel
 
Still Ill blättert noch in der Broschüre
Das ist unterschiedlich. Im Großen und Ganzen finde ich die Riege der deutschen Synchronsprecher so gut, dass ich mir die Filme gerne bequem auf deutsch ansehe.
Es gibt allerdings Ausnahmen, z.B. Literaturverfilmungen von der BBC die hierzulande mit einer derart miserablen Synchro verschandelt werden, dass es kaum auszuhalten ist. Da sind die Sprecher mies und so grobe Übersetzungsfehler drin, dass es weh tut. Jane Austen sollte man dann auch schon im Original genießen. ;)
Ein anderer Grund wäre, wenn ich einen Schauspieler so toll finde dass man ihn im Original erleben will.
Disneyfilme sehe ich mir allerdings immer synchronisiert an, vor allem wenn z.B. Peer Augustinski oder Joachim Kemmer (= Synchrongott) mit von der Partie sind.
Ach und "Prominente" die auf für Sprecherrollen engagiert werden finde ich übrigens ganz, ganz schlimm. Meistens versagen die nämlich kläglich oder sind einfachn unpassend. Ich sage nur Sigmar Solbach, Nena oder Bill Kaulitz. Till Schweiger wurde ja schon genannt. ;)
 
rainbow1979 macht ein Foto vom Schloß
Hallöle!

Also, ich gucke eigentlich alles nur synchronisiert...

Als Kind kennt man ja nix anderes, würds ja sonst auch ned verstehen....

Und jetzt bin ich zu faul, mich zu konzentrieren. Eine Möglichkeit wäre noch, die Untertitel dazuzublenden, allerdings nervt mich das auch.... :doh:

Leider bin ich dazu noch jemand, die manche Schauspieler mit bestimmten Stimmen verknüpft. Wenn dann da auf einmal eine andere Stimme spricht - da krieg ich eine Mischung aus Gänsehaut und Wutanfall *übertreib* :crazy:

Aber mal ehrlich, da bin ich ein Gewohnheitstier, und es kam schon vor, das ich manche Filme dann nicht zu Ende geschaut hab, weil mich die "neue" Stimme so aufgeregt hat.

Ich schweif mal kurz ab - hat jemand von Euch - bestimmt hat jemand - Illuminati gesehen - Tom Hanks Standardstimme lispelt ja mittlerweile ganz schön - das war auch richtig fürchterlich. :no:

Das kann mir zumindest den Filmgenuss ordentlich verhageln.

Also - zurück zum Anfang - bitte die Filme in Synchrofassung!

lg
rainbow1979

P. S. Ich würd im Urlaub ja auch gerne mal in so ein amerikanisches Cinema hatschen.... aber das Problem - siehe oben! :icon_rolleyes:
 
Still Ill blättert noch in der Broschüre
Ich schweif mal kurz ab - hat jemand von Euch - bestimmt hat jemand - Illuminati gesehen - Tom Hanks Standardstimme lispelt ja mittlerweile ganz schön - das war auch richtig fürchterlich. :no:
Ja das ist schon gewöhnungsbedürftig, aber man kann dem Mann ja nicht vorwerfen, dass er krank ist/war.

(Sorry für's OT.)
 
Anni89 kennt diverse Charaktere beim Namen
Also normalerweise gucke ich Filme auch immer in der Synchronfassung.
Nur wenn ich die Synchronisation absolut nicht leiden kann, gucke ich dann die Originalfassung. Ein gutes Beispiel ist hier Twilight ;)
Arielle sehe ich auch lieber in der Originalfassung oder in der alten Synchro...
 
Lara1982 Mod in spe
Ich schaue auch meistens die Synchronfassungen, bei Disney weil man eben damit aufgewachsen ist und zb im Kino weil ich für mein Geld auch ALLES verstehen will:icon_mrgreen:
Ich habe allerdings sehhhr viele DVDs zu Hause und da schaue ich mir die Filme auch mindestens einmal in der Originalfassung an. Leider nervt mich das sehr oft weil der Ton einfach so schlecht ist. Die Stimmen sind meist so leise und wenn man dann lauter dreht fallen einem bei Musikeinlagen fast die Ohren ab, woran liegt das bitte:noidea: Ist der Ton wirklich so schlecht abgemischt oder hört sich das dann nur für meine "ausländischen" Ohren so an:lach

Edit: Til Schweiger spricht den Herkules?????Das klingt irgendwie so gar nicht nach ihm....aja,wirklich-hab grad noch mal reingehört!Aber erst als erwachsener oder? Nicht als Jugendlicher? Das ist mir nie aufgefallen!
 
Dan Dreiberg steigt in manche Attraktion mit ein
Ich gucke fast ausschließlich die Originalfassung. Ich krieg' immer Krämpfe, wenn ich bemerke, daß etwas nicht lippensynchron ist. Das irritiert mich dann den ganzen Film, weil ich dann nur noch darauf achte. Außerdem ist der Wortwitz in der OV oft besser. Ich erinnere mich z.B. an Mel Brooks Spaceballs , wo fast alle verbalen Gags nicht ins Deutsche übersetzt werden konnten. Hatte den Film damals in den USA geguckt und mich gekringelt. Zu Hause war ich dann noch mal in der deutschen Kinofassung drin und die hat mich angeödet.

Nur in Ausnahmefällen - z.B. in Guy Ritchie Gangsterfilmen, wo so ein britischer Gossen-Slang gesprochen wird - greife ich zur Synchro. Wenn ich einen Film in einer Sprache habe, die ich nicht verstehe, blende die deutschen DVD Untertitel ein.
 
Daisy_W blättert noch in der Broschüre
Ich bin auch eher Fan der Orginalfassungen. Ich schaue auch alle Serien auf Englisch, da ich finde, dass bei der Synchro viel verloren geht.
Bei Disneyfilmen stehe ich aber auch manchmal sehr auf die französische Fassung. Vor allem bei "Die Schöne und das Biest" oder "König der Löwen". Bei "Realfilmen" mag ich aber meist die Orginalfassung am liebsten, vor allem, weil da die Stimme zur Person passt.
 
stitch Frankenschabe
Mir persönlich ist es egal. Ich schaue mir manche Filme auf englisch an (wenn der Dialekt zu heftig wird mit englischen Untertiteln) oder auf deutsch.

Viele Gags, besonders wenn es sich um Wortwitz handelt (z.B. die SouthParkFolge mit den Fishsticks:giggle:) sind schwer zu übersetzen. Da habe ich mir lieber die englische Fassung angeschaut.

Aber wir können uns in Deutschland bzw. dem deutschsprachigem Raum nicht beschweren. In kaum einem anderen Land wird sowiel Wert auf eine gute Synchro gegeben. Viele Länder übersetzen schlechter oder geben sich weniger Mühe beim synchronisieren.

Falls einer mal die Made in Germany Show von Kaja Yanar (schreibt man den so?) gesehen hat... Da hat er als Beispiel mal eine polnische Übersetzung parodiert. Und so schaut es leider in vielen Ländern aus.

Daher: Original ist gut - deutsch hats auch verdient angesehen/gehört zu werden.
 
andischatz blättert noch in der Broschüre
Ich gucke seit 20 Jahren prinzipiell ausschließlich Originalfassungen und zwar sowohl bei Filmen als auch bei Serien. Daher guck ich Serien auch so gut wie nie im TV (außer sie laufen auf Sendern wie TNT oder SyFy im Zweikanalton) sondern immer auf DVD/BD.

Zum Glück wohne ich auch in Berlin, wo es auch im Kino Originalfassungen zu sehen gibt.

Ich pflichte übrigens Stitch bei, englische Untertitel zu englischem Text helfen manchmal, z.B. auch wenn man nicht so laut machen will oder so.

Synchros gehen gar nicht, schon überhaupt nicht wenn es um Lieder geht. Pfui. ;)
 
stitch Frankenschabe
... sondern immer auf DVD/BD....
Und genau da sehe ich ein Problem. Wenn ich mir jede Serie oder auch Film, den ich sehen will auf DVD kaufen oder ausleihen müsste, dann würde ich nach einem halben Monat kein Geld mehr haben.

Im Kino die Version mit Originalton zu sehen ist natürlich eine Alternative, wenn der Film gerade auch in mit Originalton vergeführt wird.
 
Kolibri Unser Vögelchen
In der regel schaue ich mir die Synchronfassungen an, aus dem bereits mehrfach genannten Grund, dass man sich dann nicht so sehr auf das Gesprochene konzentrieren muss.

Es gibt aber Filme, die finde ich einfach im Original schöner. Shakespeare in Love z.B., weil der fast nur aus Wortspielen etc. besteht. Oder auch "Emma", ich mag diese "alte" britische Sprache, die man bei Shakespeare ja noch extremer hat.

Bei Disney ist z.B. Küss den Frosch im Original um ein Vielfaches besser. Tiana ist mMn völlig falsch besetzt im Deutschen. Die Stimme ist so nuschelig und lahm, passt gar nicht zum Charakter.

Im allerersten Post hier im Thread hieß es übrigens, dass das Lied "Farbenspiel des Winds" aus Pocahontas auf Deutsch gar nicht geht. Pocahontas ist einer meiner Lieblingsfilme aus dem Hause Disney und ich habe ihn seinerzeit auf Deutsch kennengelrnt und deshalb höre ich gerade dieses Lied tatsächllich lieber auf Deutsch als im Original.
 
Mel blättert noch in der Broschüre
Im allerersten Post hier im Thread hieß es übrigens, dass das Lied "Farbenspiel des Winds" aus Pocahontas auf Deutsch gar nicht geht. Pocahontas ist einer meiner Lieblingsfilme aus dem Hause Disney und ich habe ihn seinerzeit auf Deutsch kennengelrnt und deshalb höre ich gerade dieses Lied tatsächllich lieber auf Deutsch als im Original.
Bei mir ist es genau andersherum. Ich habe den Film zuerst in der Originalfassung gesehen (bin damals extra dafür nach Köln gefahren). Welche Version man bevorzugt, scheint also tatsächlich daran zu liegen, wie man einen Film kennenlernt. Ich muss aber ehrlich zugeben, dass ich mich gerade bei synchronisierten Liedern sehr, sehr schwer tue. "Enchanted" ist für mich auch so Negativ-Beispiel. Warum hier die Lieder synchronisiert wurden werde ich auch nie verstehen, da sie ja nicht wirklich handlungsfördernd sind. :no:

Gruss

Mel
 
Kolibri Unser Vögelchen
Doch, das "flotte Aufräumlied" oder "wie zeigst du deine Liebe" sind schon arg handlungsbezogen
 
T
Trieli Guest
Man darf ja nicht vergessen, dass die Disney-Filme in erster Linie für Kinder gemacht werden. Und die sollten auch die Lieder verstehen, die gesungen werden. Deshalb ist es absolut sinnvoll diese auch auf Deutsch zu produzieren.
 
Simba macht ein Foto vom Schloß
Bei mir ist es so,welche Fassung ich zuerst höre.Als ich "König der Löwen 2" zuerst auf englisch hörte,mochte ich die englische Version lieber als die deutsche Version! Bei "König der Löwen 1" ist das anders herum.

Ich bevorzuge die deutsche Fassung wegen dem Verständnis.Bei Realfilmen habe ich wahrscheinlich Probleme die englische Fassung zu verstehen,wenn es sich um dialoglastige Filme handelt.

Bei Disneyzeichentrickfilme mache ich mir wegen dem Verständnis der Originalfassung nicht große Sorgen,wenn ich vorher die deutsche Version kenne.
 
Sir Donnerbold macht ein Foto vom Schloß
Oh, ich habe hier ja noch gar nicht meine Meinung kundgetan. Na fein, wollen wir das einmal nachholen:

Ich finde zunächst einmal eine gut gemachte Synchronisation grundsätzlich besser, als stures Untertiteln. Sobald man einen Film nicht mehr in der Originalfassung sieht, weicht er naturgemäß von ihr ab, und ich finde es besser, wenn erfahrene und talentierte Sprecher den Darstellern eine neue Stimme verleihen, als wenn in einem visuellen Medium der untere Bildteil von Untertiteln zerstört wird. Wer sich etwas intensiver mit Filmlokalisierung beschäftigt (oder genauer hinhört ;) ) wird zudem feststellen, dass die Untertitel das Gesagte mitunter extrem verkürzen. Natürlich muss auch eine Synchro hie und da etwas zurechtbiegen, jedoch geht dort inhaltlich im Normalfall weniger verloren. Eine Freundin von mir kokettierte mal damit, in die Untertitel-Branche zu gehen (oder wie man's nennen mag) und erzählte davon, dass ein Hörgeschädigtenverband derzeit dafür kämpft, dass in deutschen Untertiteln nicht weiter Schimpfwörter verharmlost werden. Sowas kommt zwar auch in Synchros vor, allerdings nicht systematisch.

Nachdem dieser Punkt aus dem Weg ist: In der Original-oder-Synchro-Frage fahre ich zweigleisig. Bei Otto-Normalfilm mache ich während der Kinoauswertung keine Umstände, um auch ja ein Kino mit englischen Vorführungen zu finden und habe keine Probleme, mir die Synchro anzusehen. Als Deutscher lebe ich einer Synchrohochburg, die technisch und künstlerisch sehr versiert ist - also nutze ich dies auch aus. Original-Puristen sagen ja "aber der Film war gedacht, auf Englisch gesehen zu werden" - ich entgegne: Hollywoodfilme sind gedacht, um in der Muttersprache des Publikums gesehen zu werden. Selbst mit perfektem Schulenglisch verändert die Sprachbarriere das Seherlebnis, und ob ich "Armageddon" auf Englisch oder Deutsch sehe, wird künstlerisch nichts verfälschen.

Dennoch gibt es Filme (und Serien), die ich mir auf Englisch ansehe. Da wir den Luxus des Internets genießen, ist es mittlerweile eine Leichtigkeit zu erfahren, ob ein Film in der deutschen Bearbeitung verliert. Wenn mir bei einem Film, der mich interessiert, solche Anmerkungen zu Ohren kommen, schau ich mir auch die Originalfassung an. Das können Serien sein, die sehr auf englischem Wortwitz aufbauen, oder welche, bei denen einfach der Synchronsprecher der genialen Hauptfigur alles versaubeutelt. Und bei Filmen, die ich richtig gut finde, schau ich ohne weiteren Grund mal die OV. Wenn ich zum x-ten Mal "Fluch der Karibik" gucke, wieso nicht mal in einer anderen Sprache (die ich beherrsche)? ;)

Und dann existiert schließlich die eher kleine Gruppe jener Filme, bei denen ich mich komplett der Synchro verweigere. Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds" wäre das prominenteste Beispiel. Dieser Film lebt von seiner Mehrsprachigkeit, sie ist elementarer Teil des künstlerischen Konzepts sowie der Charakterisierung der wichtigsten Figuren. Hier ist eine Synchronisation tatsächlich Todsünde, und die (zwangsweise eingesetzte) Untertitelung wesentlich wichtiger. "Monty Pythons Flying Circus" habe ich ebenfalls nur im Original gesehen, bei Sketchen mit heftigen Akzenten benötigte ich dann zum besseren Verständnis Untertitel. Die Filme hingegen sah ich "zweisprachig".

Aber da dies ein Disneyforum ist: Disneyfilme sehe ich, allein schon aus nostalgischen Gründen, stets zuerst in der synchronisierten Fassung. Es sei denn, Disney bietet zuerst nur OV-Pressevorführungen an... :-*
Üblicherweise gibt sich Disney von allen Studios die größte Mühe, seinen Filmen eine hervorragende deutsche Tonspur zu verpassen, und so versäumt man in der synchronisierten Version nichts. Zuweilen sind die Filme auf Deutsch sogar deutlich besser - sei es wegen des Synchronbuchs, oder weil die Sprecher die Situation hinter'm Mikro einfach besser gewohnt sind. :giggle:

Als Disneyfan bin ich zudem schon deshalb froh, dass es Synchros gibt, weil man die ganzen Lieder in zig Sprachen genießen kann. Das verleiht dem Hobby gleich weitere Facetten.

Jedenfalls, um es kurz zu machen: OV oder Synchro? Beides, je nach Film tendiere ich zu dieser oder zur anderen Seite. Vielfalt - hübsch, nicht? :giggle: ;)
 
Dr.Sterni blättert noch in der Broschüre
Das Ganze ist eine spannende Frage, wie ich finde...

Ich persönliche greife (meist) lieber zum Original, allerdings nur solange dieses englisch ist. Andere Sprachen kann ich leider nicht :)

Aber sicherlich ist nicht nur das ein Grund, warum ich das filmbezogen entscheiden muss. Denn es ist tatsächlich so wie ich finde, dass beispielsweise eine gehörige Portion Wortwitz und Situationskomik bei einer Synchro in der Regel unter den Tisch fallen. Ein prägnantes Beipspiel: Die britische (uralte) Comedy-Serie "Faulty Towers", die eigentlich die ganze Welt auf die Schippe nimmt, ist mal versucht worden, auf Deutsch zu produzieren. Ganz, ganz schrecklich.

Das war unlustig, doof, es gab nur eine sehr altbackene Übersetzung, schlechten Ton (kann gar nicht verstehen, dass oben einer geschrieben hat, der "Sound sei besser" bei einer Synchro... Wie kann das denn sein?? Das ist weder technisch noch logisch nachvollziehbar. Egal...) und dann im Endeffekt auch ein Serienflop in Deutschland. Kein Wunder, denn das konnte man sich wirklich nicht anschauen. Das Original der Serie war allerdings so gut, dass man vor der Glotze gesessen und Tränen gelacht hat, sofern man was mit dieser Art von schrägem Humor anfangen konnte.

Oben fiel auch das Argument mit den Kindern. Das mag auch so sein, aber da frage ich mich, warum das gerade in Deutschland mal wieder ein Thema ist. Ich war vor ein paar Jahren sehr lange in Skandinavien (Dänemark). Um die "language barrier" zu durchbrechen, einigte man sich schnell auf die Verwendung der englischen Sprache, lag ja auch nahe. Was mich nur wunderte: selbst kleine Kinder, die vielleicht gerade mal zur Schule gingen, konnten fließend (!) englisch. Es war überhaupt kein Problem, auch ein Kind unvorbereitet auf der Straße auf Englisch anzuquaken. Das Kind gab sofort Antwort und verstand auch alles.

Die Eltern, die ich so traf, begründeten das sogar damit, dass die Notwendigkeit, Kinofilme die im Fernsehen ausgestrahlt würden, dazu führe, dass sie ihr Englisch permanent unbewusst trainieren würden. Parallel dazu würde es natürlich auch in der Schule gelehrt.

Ich weiß, dass Grundschulkinder in Deutschland auch Englisch lernen sollen. Aber mangels Training kommt da ja bei den meisten nicht so wahnsinnig viel herum (ich gurke berufsbedingt oft durch Schulklassen, da ist das Englisch ja meist sogar in der Sekundarstufe I grottenschlecht. Wie schlecht muss es dann in der Grundschule gewesen sein? ;) ).

Daher bin ich eigentlich grundsätzlich eher FÜR die Beibehaltung der Originale. Aber wir Deutsche sind wahre Meister im Nachsynchronisieren, daher wird mein Wunsch auf Ewig Wunsch bleiben :)
 
Konsolenfreund macht ein Foto vom Schloß
Auch ich bevorzuge immer häufiger die original Version der Disney Filme, also englisch.

Leider ist mein Englisch nicht gaaanz so gut um einen "versoffenen" Jack Sparrow zu verstehen.
Also lasse ich den ENGLISCHEN untertietel mitlaufen.
Ich finde akustisch wirkt das ganze viel besser.
Deutschland syncronisiert zwar hervorragend und ich find grade bei Disney wird oft auch darauf geachtet das der Klang der Stimme zum Original wenig abweicht, aber wenn man ein paar mal einen Film in seiner original Sprache gesehen hat, wirkt selbst die deutsche Syncro aufgesetzt.

Speziell bei Disney gibt es nur eine Sache zu bemängeln:

Das "ständige" Neusyncronisieren Ihrer Klassiker!

Also Arielle in der jetzigen Fassung ist ein Machwerk und nur noch im Original zu ertragen!

Ich habe diesen Film als Teenager heimlich ( Ja HEIMLICH... Man hatte ja als "Mann" einen Ruf zu verlieren:muha:) geliebt und kann die Texte auswendig! Aber in der Neufassung sind ja sogar die Liedtexte verändert.:umpf
Was soll man da anderes Tun als Original zu sehen?:noidea:
 
McMoneysac blättert noch in der Broschüre
Also, ich gucke Filme generell immer in der Originalsprache. Auch Animes (die Studi-Ghibli-Filme sind echt gut!) schaue ich nur auf Japanisch, auch wenn ich kein Wort verstehe.
Ich finde einfach, es geht immer etwas verloren, und außerdem ist es die Stimme ja auch Teil der schauspielerischen Leistung. Was mich außerdem nervt, ist, dass immer irgendwelche Hinz und Kunz, die gerade in sind, auch Rollen sprechen dürfen. Ich erinnere mich, mal gelesen zu haben, dass Tokio Hotel und Lena M-L bei irgendwelchen Trickfilmen Synchronsprecher waren. Was soll das? Naja, aber solange man den Originalton einstellen kann, gehts ja noch...
 
Stefilein blättert noch in der Broschüre
Ich gucke so viel wie möglich in OT :)

Mein liebstes Beispiel ist Tangled (weiß nie wie der auf Deutsch heißt) da hab ich nach 5 min von Deutsch auf Englisch umgeschalten, das ging einfach garnicht *brrrt*

Bei TV Shows wie zb Two and a Half Man verliert sich sooo viel in der übersetzung das es in Englisch einfach mehr spass macht.

Und ich vergesse so nicht alles das ich in den Staaten gelernt habe :)
 
Erlinho macht ein Foto vom Schloß
Im Kino guck ich größtenteils die Synchrofassung, auch weil ich keinen kenne der gerne im Kino das Orginal sehen will. Im Heimkino muss es dann doch die Orginalfassung sein. Grade als Simpsonsfreund ist das eine wahre Freude. Bei Disney-Filmen bin ich da zwiegespalten, denn die Disney-Synchros sind in der Regel doch ziemlich gut und bei einigen Filmen find ich es manchmal schwer die englische Fassung zu sehn, wenn man mit der deutschen Version groß geworden ist.

Aber insgesamt geht nix über die Orginalfassungen.
 
Mr.Fantasia Der Hasenfuß
Hab ich mich hier schon zu Wort gemeldet :?: Keine Ahnung - doppelt gemoppelt hält ohnehin besser.

Ich hatte das große Glück oder Pech (wie man es sieht) die meisten Disney-Filme erst in ihrer original Version zu sehen. Wobei mir bei einigen Filmen die deutsche Synchronisation besser gefällt. Der Glöckner von Notre Dame ist so ein Beispiel, welches in Deutsch einfach viel besser klingt.

Die meisten Lieder kann ich dennoch aber nur in Englisch auswendig und die deutschen Versionen finde ich teilweise nervtötend.

Von Arielle fange ich gar nicht an zu sprechen.... Wobei ich sagen muss das die original Version viel mehr an das englische Original heranreicht als die jetzige verhunzte Version.

Bei Serien gebe ich meinen Vorrednern absolut Recht, es verliert unheimlich an Wortwitz. Ausserdem enthalten so Serien wie Scrubs, Once upon a time und Grimm ja viele deutsche Worte und Sprichwörter die im deutschen in Schwedisch übersetzt oder gar nicht beachtet werden. Besonders bei Grimm ist das der Fall, nach einer deutschen Folge musste ich fast :throwup: Aber auch Vampire Diaries verliert unglaublich mit den deutschen Synchronsprechern.

Fazit: Serien unbedingt in der original Version gucken - bei Disneyfilmen ist es wirklich abhängig vom ersten Mal und dem Geschmack.
 
Disneygiraffe macht ein Foto vom Schloß
Originalfassung sind bestimmt schöner meist...ich guck meist aber doch lieber die synchronfassung... Weil selbst wenn die Witze im englischen besser sind und sowas nutzt mir das ja nichts wenn ich sie da wegen der Sprache nicht verstehe ;) mein englisch ist wirklich nicht schlecht!!! Aber für die Witze fehlen mir einfach die Redewendungen auch, die es im englischen ja oft gibt... Und dann sprechen die zumeist so schnell und mit akzent das es mir meist kein spass macht. Kenn ich den Film in der synchro allerdings in und auswendig dann guck ich mir gerne auch mal n Film im original an, Weils mir dann leichter fällt...


Sent from my iPhone using Tapatalk 2
 
Oben