Nachteile in der WDW - der Quotenthread

Huey Dewey Louie blättert noch in der Broschüre
Hallo zusammen,

da sich in diversen anderen Threads mal wieder heiss diskutiert wird, ob denn das DLP oder die WDW besser/schöner/billiger etc. ist und dabei die DLP-Befürworter(in) stets in die Defensive geraten... kommt hier zum Ausgleich mal ein Anti-WDW Thread daher:wink:

Zur Einstimmung (zwecks leichterer 'Anfeindungen' :hau:):
ich selbst bin von der eindeutigen pro-WDW Fraktion, auch wenn ich's DLC noch lieber mag. Das DLP ist zwar recht nett, kommt aber halt erst auf Platz 3 bei mir.


Nun denn:

- das Parken in der WDW ist für offsite-Gäste viel zu teuer. Bei $14/Tag summiert sich das beim längeren Aufenthalt auf Beträge von $200 und mehr!

- die Verkehrswege zwischen den Parks sind teilweise viel zu weit. Ein Wechsel zum MK dauert immer mindestens 30min. Teilweise benötigt man gar Bus oder Auto (zum AK). Echtes Park-hopping der Art 'früh ins MK, mittags in die Studios und zum Feuerwerk nach EPCOT' will somit gut geplant sein.

- das Magic Kingdom ist insbesondere im Toon-Bereich recht mick(ey)rig

- die besseren Hotels sind (von den rack-rates her) sehr teuer. >$500 für ein Zimmer mit Blick auf's MK ist schon viel. Insbesondere beim Vergleich mit 5*-Hotels wie dem Gaylord Palms (welches man zwischen $100 und $200 buchen kann).

- die Souvenirs kommen mittlerweils komplett aus China&Co. . Und damit meine ich insbesondere die extrem dreisten Klkulationsaufschläg seitens Disney. Mickey-Crocs für $35 zu verkaufen, welche beim Lieferanten wohl kaum mehr als $1-2 kosten, wirkt halt nach Abzocke.

- in der WDW fahren 'überall' diese blöden Scooter für Gehbehinderte herum. Leider werden sie häufig von anscheinend gehfaulen Personen genutzt. Da ich selbst schon einen 'Armbruch'-Unfall und mehrere gefährliche Situationen mit denen gesehen habe, halte ich sie für völlig fehl am Platze in einem überfüllten Freizeitpark.


Feuer frei :headbang:

Huey, Dewey, Louie
 
Daisy_W blättert noch in der Broschüre
Also ant-WDW bin ich definitiv nicht, aber es gibt auch Sachen, die ich im Vergleich zum DLRP schlechter finde:

"Mal eben schnell" ins Hotel zum Mittagsschlaf (ja, brauche ich manchmal) oder für ne Poolpause kostet manchmal ne gute Stunde reine Fahrzeit.

Man kommt schlecht von Hotel zu Hotel (z.B. für ne Restaurantreservierung).

Und ne Sache, die es jetz in Paris nicht gibt:
Seit Fanatsmic nur noch alle paar Tage läuft, dauert es ewig, bis man dannach im Bus ist. Wenn man nich sofort rauskommt, steht man schon mal ne Stunde.

Es gibt zwar ne ewig lange Liste an Tabel Service Restaurants, man sollte sich aber schon 180 Tage vorher Gedanken machen, wo man Essen will.
 
Flounder Papa Fisch
Teammitglied
Der Form halber ein paar Anmerkungen zu den Kritikpunkten :giggle:

- das Parken in der WDW ist für offsite-Gäste viel zu teuer. Bei $14/Tag summiert sich das beim längeren Aufenthalt auf Beträge von $200 und mehr!
Ist leider bei allen großen Parks in und um Orlando so. Aber auch andere Freizeitparks dieser Größenordenung (Disneyland, Disneyland Paris etc.) nehmen es hier von den Lebenden. Also kein alleiniges Problem in WDW.

- die Verkehrswege zwischen den Parks sind teilweise viel zu weit. Ein Wechsel zum MK dauert immer mindestens 30min. Teilweise benötigt man gar Bus oder Auto (zum AK). Echtes Park-hopping der Art 'früh ins MK, mittags in die Studios und zum Feuerwerk nach EPCOT' will somit gut geplant sein.
Bleibt bei der Größe des Areals natürlich nicht aus - darum ja auch immer die Empfehlung, einen Mietwagen zu nehmen. Das macht sich am Ende des Tages durchaus bezahlbar - man spart viel Zeit. Und gute Planung, wie schon erwähnt, hilft auch dabei. Ist also nicht zwangsweise ein Manko.

- das Magic Kingdom ist insbesondere im Toon-Bereich recht mick(ey)rig
Darum wird der Toonbereich ja jetzt auch dem Erdboden gleichgemacht. Kein Anlass mehr zur Kritik ab Ende des Jahres :giggle:

- die besseren Hotels sind (von den rack-rates her) sehr teuer. >$500 für ein Zimmer mit Blick auf's MK ist schon viel. Insbesondere beim Vergleich mit 5*-Hotels wie dem Gaylord Palms (welches man zwischen $100 und $200 buchen kann).
Dafür ist die Zahl der Alternativen sehr groß und man muss ja nicht zwangsweise teuer bei Disney wohnen - es geht ja auch bekannterweise relativ günstig auf dem Gelände.

- die Souvenirs kommen mittlerweils komplett aus China&Co. . Und damit meine ich insbesondere die extrem dreisten Klkulationsaufschläg seitens Disney. Mickey-Crocs für $35 zu verkaufen, welche beim Lieferanten wohl kaum mehr als $1-2 kosten, wirkt halt nach Abzocke.
Crocs sind überhaupt Abzocke - kein WDW-spezifisches Problem ;) Souvenirs werden weltweit in Ländern wie China, Taiwan & Co. produziert und vielerorts für viel zu viel Geld verkauft. Auch hier kein WDW-spezifisches Problem.

- in der WDW fahren 'überall' diese blöden Scooter für Gehbehinderte herum. Leider werden sie häufig von anscheinend gehfaulen Personen genutzt. Da ich selbst schon einen 'Armbruch'-Unfall und mehrere gefährliche Situationen mit denen gesehen habe, halte ich sie für völlig fehl am Platze in einem überfüllten Freizeitpark.
Noch schlimmer sind die Gäste, die überall mit Segways rumdüsen und andere Gäste damit mehr als gefährden :rolling:

Cheers,
Flounder
 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Was mir da so spontan einfällt sind nur Kleinigkeiten z.B. das man abends in fast keinem Lokal einen Tisch bekommt wenn man nicht reserviert hat, selbst wenn das Lokal leer ist! Da lobe ich mir die Spontanität im DLP, denn ich möchte nicht schon Wochen/Monate vorher entscheiden was ich wann, wo essen möchte ..... :icon_rolleyes:

Das Frühstück morgens finde ich im DLP besser, da ich nicht so der Fan des amerikanischen Frühstücks bin und Kaffee schmeckt aus einer Porzellan/Keramik Tasse halt besser als aus einem Refillable Mug :giggle:

Die aufgesetzte (nicht immer echte) Freundlichkeit der Amis ist nicht so mein Ding, ich mag es eher zurückhaltender. :wink:

Viele der Attraktionen im MK der WDW gefielen mir bei weitem nicht so gut wie die im DLP, sprich die Main Street, IASW, BTM, POTC etc ....

Vielleicht fällt mir ja noch was ein ...... ;)
 
Flounder Papa Fisch
Teammitglied
Im direkten Vergleich zu Paris geraten einige Attraktionen eindeutig ins Hintertreffen - was aber auch nicht weiter verwundert, wenn man sich die Öffnungsdaten anschaut ;) Allen voran Buzz Lightyear - das macht in WDW so gar keinen Spaß.

Cheers,
Flounder
 
M
Merlin Guest
Oh ja, ich senfe auch mal mit, aber nicht, ohne vorher noch die Kommentare von anderen auseinanderzunehmen:

das man abends in fast keinem Lokal einen Tisch bekommt wenn man nicht reserviert hat, selbst wenn das Lokal leer ist!
Kann ich absolut nicht bestätigen, wir haben, so denn Tische frei waren immer einen Tisch bekommen....:noidea:

Das Frühstück morgens finde ich im DLP besser, da ich nicht so der Fan des amerikanischen Frühstücks bin und Kaffee schmeckt aus einer Porzellan/Keramik Tasse halt besser als aus einem Refillable Mug
:nick zustimm, aber trotzdem sind die Refillable Mugs der Renner weil preislich einfach nicht schlagbar, selbst wenn sie $20 kosten würden

Die aufgesetzte (nicht immer echte) Freundlichkeit der Amis ist nicht so mein Ding, ich mag es eher zurückhaltender.
:no: ich mag im Urlaub lieber oberflächlich, aber freundlich behandelt werden, als stoffelig (egal an welchem Urlaubsort), hey, das sollen nicht meine besten Freunde werden, das ist NUR Urlaub.

Noch schlimmer sind die Gäste, die überall mit Segways rumdüsen und andere Gäste damit mehr als gefährden
du verallgemeinerst! ÜBERALL stimmt gar nicht, nur in Epcot, und auch nur am Ende der Tour, weil die Teile ja wieder in die Garage müssen - OK, und mittlerweile gibt es auch eine Tour durch die Tracks der Wilderness Lodge - zu schade, dass das mit Kind nicht geht....


OK, und nun meine Kritikpunkte:

die Wegwerfmentalität der Amerikaner macht mir zu schaffen, wenn ich sehe, was den Kindern beim Frühstücksbüffet auf die Teller geknallt wird (und manche Erwachsene laden die die Teller nicht weniger durcheinander voll) - ich weiß da vorher schon, dass das komplett in den Müll wandert. FruitLoops mit Milch, Pancakes mit Ahornsirup, dazu ein PJS und gebackene Tomaten, Würstchen - alles auf einem Teller wohlgemerkt - und dann wird das ganze in Ketchup ertränkt - bäääh, nee, nacheinander, OK, das geht, aber nicht gleichzeitig.

Auch sind viele landestypischen Essen geschmacklich "amerikanisiert". Wer hat mal das deutsche Sauerkraut in Epcot probiert? Total süß - bäh, heißt doch SAUERkraut.....

Aber das größte Manko: WDW ist zu weit weg! Ich würde mich gerne einfach öfter hinbeamen können!:tinkerbell::pixiedust:

Liebe Grüße, Merlin
 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Wir haben in unseren 10 Tagen abends nicht in einem Lokal (außer im Rainforest Cafe) einen Tisch bekommen. Wir wurden gefragt haben Sie reserviert, hat man das verneint gab es auch keinen Tisch. :no: Mittags war es ab und zu möglich aber Abends, no chance .....

Die Mugs sind toll, aber Kaffee schmeckt daraus definitiv nicht *bah*
 
M
Merlin Guest
... aber Kaffee schmeckt daraus definitiv nicht *bah*
könnte aber auch am amerikanischen Kaffee liegen :coffee1:
Ich werde es mal ausprobieren, da wir uns (oder zumindest ich mir!) bestimmt wieder eine schöne Tinkerbell-Mug kaufen werde, fülle ich mir einfach mal morgens da meinen Kaffee rein!

Gruß, Merlin
 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
könnte aber auch am amerikanischen Kaffee liegen :coffee1:
Ich werde es mal ausprobieren, da wir uns (oder zumindest ich mir!) bestimmt wieder eine schöne Tinkerbell-Mug kaufen werde, fülle ich mir einfach mal morgens da meinen Kaffee rein!

Gruß, Merlin
Das kann natürlich auch sein das es am Kaffee liegt :giggle::giggle:
 
Tron MOTL
Ich würde jetzt auch nur anführen das WDW zu weit weg ist, aber da wir sehr gerne fliegen mache ich das mal lieber nicht. ;)
 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Hehe ich find das witzig, diese Threads gefallen mir.

Es ist immer das gleiche, führt man zum DLP was positives aus, wird erkärt warum gerade das in der WDW besser ist und umgekehrt ist es genauso, wird was an der WDW kritisiert kommen da die "Verteidigungen" warum das gerade nicht so ist :muha:

Aber wie gesagt, kein Problem, jeder hat seinen favorisierten Park und findet es natürlich da auch besser. :wink:
 
ixplora blättert noch in der Broschüre
Was mir da so spontan einfällt sind nur Kleinigkeiten z.B. das man abends in fast keinem Lokal einen Tisch bekommt wenn man nicht reserviert hat, selbst wenn das Lokal leer ist!
Daher gehen wir - wenn spontan - immer azyklisch essen, also nicht zwischen 12 und 14, sondern erst um 14:30-15 Uhr zum Mittagsessen, bzw an einem anderen Tag schon um 17 Uhr ins Coral Reef zum Abendessen.

Und der nervenzerfetzende Kampf um einen freien Termin z.B. im Ohana, Boma oder Akershus und dessen Einpassung in den gesamten Urlaubsplan ist doch der spannendste Teil der gesamten Urlaubsvorbereitungen. Die Jubelschreie, wenn man 6 Monate im Voraus einen Tisch zur gewünschten Zeit reserviert hat, könnten auch beim Erreichen des Finales nicht lauter sein. Hätten wir damals eine Vuvuzela gehabt :-*, würden uns jetzt wohl alle Nachbarn hassen :hau:

Ja, ich gebe zu,
  1. auch ich finde die PotC im MK langatmiger und finsterer und somit weniger schön als ihr Pendant in Paris.
  2. die vielen Stechmücken, die man manchmal auf dem Maharaja Dschungle Treck um sich herumschwirren hat, können echt lästig sein. Im DLRP hat man mit sowas keine Probleme. Erstens gibt es kein AK, und selbst wenn es eines gäbe, würden die Mücken dort alle vom Regen erschlagen, oder schon vorher erfrieren (Scherz!)
  3. Dadurch, dass das MK nicht direkt mit dem Auto erreicht werden kann, bilden sich beim Schliessen des Parks immer endlose Schlagen an Fähre, Monorail und Bussen. Wobei - nee, eigentlich doch nicht, denn die Monorails kommen in so kurzen Zeitabständen, und die Fähren fassen so viele Personen, dass wir bisher nur ganz selten mal 10 oder mehr Minuten warten mussten. An ein paar Stellen in WDW gibt es aber auch Haltestelle für alle All-Stars-Hotels zusammen, und an denen muss man dann zur Schliessungszeit wirklich oft ziemlich lange warten. Deshalb nehmen wir inzwischen auch lieber für die gesamte Zeit einen Mietwagen und haben dann nur die kurzen Wartezeiten für die Monorail zum TTC.
  4. bei bestimmten Charakter-Dinings (z.B. mit den Prinzessinnen im Schloss) steht das, was man an Menüfolge vorgesetzt bekommt, in keinem Verhältnis zum dafür zu berappenden Preis. Muss man ehrlich zugeben - aber wir machen es trotzdem!
  5. Die Preise für die Probierhäppchen an den Ständen während des Food&Wine-Festivals sind reine Abzocke - ich würde trotzdem wieder das eine oder andere ausprobieren!
  6. das Schloss ist nicht so schön rosa :giggle:
  7. die Bahn rund ums MK fährt über weite Strecken nur durch Wald - etwas langweilig
  8. seit dem 11. September stören die Security-Castmember, die an den Eingängen einen Blick in die Taschen werfen, ein wenig das Gesamtbild. Und wenn jemand was reinschmuggeln wollte, würden die es garantiert nicht finden. Ich konnte für mich selbst noch nicht sicher entscheiden, ob mir dies unterbewusst doch irgendwie ein trügerisches Gefühl von Sicherheit vermittelt, oder ob es ein klein wenig das Disney-Feeling stört

So, für diese Liste habe ich jetzt seeehr lange überlegen müssen. Während ich gedanklich durch die Parks wanderte, um was negatives zu finden, fielen mir ständig die unzähligen Erlebnisse mit den freundlichen Castmembern in WDW ein, die jeder für sich (egal ob Busfahrer, Monorailfahrer, Shop-Verkäufer, Reinigungspersonal, Zimmermädchen, Bootsverleiher, Hotdog-Verkäufer, Empfangschef im Restaurant, Pintrader, Tourguides, und und und) uns während all unserer Aufenthalte ständig das Gefühl vermittelt haben, hier voll und ganz willkommen zu sein. Mindestens die Hälfte der mir in Erinnerung geblieben Disney-Magie beruht auf Erlebnissen mit Castmembern und anderen freundlichen und gut gelaunten Gästen. Nicht das Erscheinungsbild oder der Inhalt der Attraktionen weckt in mir den Wunsch, wieder dorthin zu fliegen, sondern die floridianische Sonne in Verbindung mit dem von mir nur dort erlebten, und von allen Seiten durch aktive Unterstützung durch die Castmember (*) aufrecht erhaltenen Gute-Laune-Gefühl.
Deshalb fallen die oben genannten Nachteile für mich auch überhaupt nicht ins Gewicht. Davon merke ich während eines Aufenthalts nämlich nicht dass Geringste, denn ständig macht irgendwo irgendwer irgendwas, was mir wieder einen Schub gute Laune verpasst.

Mensch, ich will, dass es endlich September wird!

Gruß, ixplora

(*) und durch die aufgesetzte Freundlichkeit der Amis!
 
Zuletzt bearbeitet:
M
Merlin Guest
Völlig OT: ixplora, wie gut, dass du endlich wieder nach WDW fliegtst - ich habe deine schriftlichen Ergüsse schon lange vermisst!

OK: Back to Topic:

Das was ich so gerne tue, nämlich planen - ist für viele Leute an Nachteil an WDW - das ist dort nämlich so groß und vielschichtig, dass es sein kann, dass man, wenn man nur "spontan" in die Parks geht, die einzige Erinnerung die Anstellschlangen sind (je nach Season) und man hinterher denkt "Wie, das wars jetzt?" weil man einfach nicht wusste, oder vergessen hat, was noch alles zu sehen, tun oder erleben gibt.

Auch als Planer schafft man nicht alles - und auch hier ist der Nachteil (evtl. zu groß, das ganze WDW?) auch ein Vorteil - man hat nämlich gute Gründe wieder zu kommen.

Gruß, Merlin
 
Huey Dewey Louie blättert noch in der Broschüre
Oh ja - jetzt wechsele ich auch mal die Seite und geb den Fisch ... ;)

auch ich finde die PotC im MK langatmiger und finsterer und somit weniger schön als ihr Pendant in Paris.
genau - er ist länger - die Schlacht ist schöner (wenn auch nicht so schön wie im DLC). Lediglich das Gebäude ist ein Graus - da ist Paris 100-fach schöner!

die vielen Stechmücken, die man manchmal auf dem Maharaja Dschungle Treck um sich herumschwirren hat, können echt lästig sein.
die Mücken vertragen aber auch innerhalb der WDW kein OFF - solange man das (bestimmt sehr gesunde) Zeug als Duschgel benutzt, hat man tatsächlich weitestgehend Ruhe!

das Schloss ist nicht so schön rosa :giggle:
DAS IST EIN VORTEIL!!!

seit dem 11. September stören die Security-Castmember, die an den Eingängen einen Blick in die Taschen werfen, ein wenig das Gesamtbild.
Ok - die gehen wohl uns allen tierisch auf den Keks. Ich warte ja noch auf die Sicherheitsschleuse vorm Walmart...


Und ja - einen hab' ich selbst noch:

Bei jedem heranziehenden Gewitter (also gefühlte 3 Mal täglich) werden Shows wie Lights, Motors, Action evakuiert. Auf einem unserer Trips hatten wird das bei 3 Versuchen jedes Mal :regen:

greetz,
Huey, Dewey, Louie
 
M
Merlin Guest
Wo du die Gewitter erwähnst: auf unseren WDW-Besuchen liegt ein Fluch - mal sehen, was es diesmal ist......

beim ersten Besuch 2000 war alles OK, beim 2. mal war 9/11, der dritte Besuch war wieder ohne größere Zwischenfälle, beim 4. mal zerstörte Katrina New Orleans. Besuch Nummer 5 hatte kein medienwirksames Großereignis - und nun orakel ich schon seit der Flugbuchung rum, was es diesmal sein könnte....

Meine bisherigen Vermutungen: Barak Obama wird ermordet oder aber das BP-Öl beginnt zu brennen oder ein Hurrican drückt das ganze Öl so ins Landesinnere, das New Orleans nciht wieder aufgebaut werden kann....

Gruß, Merlin
 

Oben