Kostenloser Fast Pass wird durch Disney Premier Access und Standby Pass ersetzt

Benetti steigt in manche Attraktion mit ein
Das einzige, was dagegen hilft, ist, dass die Konkurrenz besser wird. Wenn keiner mehr hingeht, wird es wieder billiger werden - bzw. mehr inklusive.
Oder so:
Disney hatte 2017 Cabanas im Tomorrowland (WDW) aufgestellt, die man für viel Geld mieten konnte.
Das war ein absoluter Reinfall und wurde nach sehr kurzer Zeit wieder verworfen.
Wenn Leute etwas nicht mitmachen, dann wird es billiger bzw. verschwindet.
Das ist zurzeit aber nicht der Fall.

Quelle:

Bei Disney hast du einmal gezahlt und konntest alles nutzen so oft du wolltest. Das war ein Grund diese Parks zu besuchen. Jetzt muss ich für best. Attraktionen ggf. extra bezahlen, wenn ich sie fahren möchte.
Ich weiß nicht welchen Park du meinst, aber ich gehe mal stark vom DLP aus.
Du zahlst heute, und auch in Zukunft einmal Eintritt und kannst jede Attraktion so oft fahren, wie du willst.
Es muss nichts extra gezahlt werden!
Auch als es den FP noch gab, bekam man den nicht für jede Attraktion, zu jeder Uhrzeit.
Wenn es voll war und die Zeiten ausgebucht waren, musste man sich auch in die Warteschlange stellen.
 
Baltic findet sich ohne Parkplan zurecht
Aber von einem FP trennten dich nur ein früher Start in den Tag und ein wenig Zeit vorm PC am Morgen.
Heute ist es Geld, für das hart gearbeitet wurden muss.

Aber wie heißt es doch so schön: Money makes the Disney World go round.
 
cahaya findet sich ohne Parkplan zurecht
Wenn ich es richtig verstanden habe, soll der Standbypass weniger Ersatz für den FP werden, sondern sozusagen anstelle der normalen Warteschlange fungieren (also wie bei rise of the restistance)? Ist er aktiv, so gibt es keine normale Warteschlange mehr und man kann die Attraktion nur noch mit Zeitfenster besuchen. Ich finde das ja gar nicht verkehrt, wenn es nicht bedeutet, dass man ein Zeitfenster hat und dennoch in der Schlange zusätzlich lange warten muss. Einen FP kaufen würde ich vielleicht allerhöchstens für BTM, ich liebe es einfach und fahre meist alleine, da die Männer nicht wollen, da sind 8€ zu verschmerzen, wenn es ansonsten 1 Stunde alleine anstehen in brütender Hitze heißt. Bei allem anderen sind die Wartezeiten ja meist nicht so extrem, bzw. durch Extra Magic Hours/früh aufstehen zu umgehen. In Crush passe ich leider nicht mehr rein, dafür würde es sich evtl. auch noch lohnen.

In Anaheim hatten wir unsere tickets mit Maxpass gekauft gehabt, der Urlaub fand ja aber leider noch nicht statt. In WDW bleibe ich großer Fan des Vor-Corona-FP Systems, weil es sehr der Art und Weise entspricht, wie wir Urlaub planen und verbringen. Und da der Urlaub in WDW ja meist auch an die 14 Tage dauert, wäre es ein ziemlich heftiger Aufpreis dann noch pro Tag pro Person ähnlich wie beim Maxpass zahlen zu müssen. Es ist eben ein Unterschied, ob der Parkaufenthalt 5 oder 14 Tage lang dauert. Zahlen würde ich vermutlich dann dennoch. Und an anderer Ecke sparen.
In Universal haben wir den Pass noch nie benutzt, das war uns einfach zu teuer.

Generell bleiben wir lieber länger vor Ort und verteilen die Hauptattraktionen dann eben auf mehrere Morgende als die Drängelpässe zu kaufen. Kommt dann wahrscheinlich auf ähnliche Preise, ist aber unstressiger als alles an einem Tag abzuklappern. Wir werden ja auch nicht jünger ;-)
 
Ellert steigt in manche Attraktion mit ein
Cahaya, wir sind sofort als die Türen aufgingen zum Crush, fast ne Stunde schon Schlange.... ist man nicht direkt am Türchen und rennt hat sich das schnell. da gabs aber auch noch nie FP, nur die Single-Schlange.
Naja warten wir wie es sich schüttelt, 22 wirds eher nicht so wie die preislich anstehen mit DLP
 
mad*hunter macht ein Foto vom Schloß
Was die Thematik Kostensteigerung angeht, so habe ich aus Interesse mal die Preise aus 2014 und 2015 mit den vergleichbaren Zeiträumen/Personenzahl/-alter und Hotels heute verglichen (ich habe noch alle Abrechnungen, gebucht war über UK): 8 Nächte AllStar im Oktober 2015: 490 Pfund, 2021 1152 Pfund, 2 Tage im Septermber 2014 137 Pfund, heute 288 Pfund + 15 Nächte Ende September (nicht ganz vergleichbar, weil ich den 1. Oktober dieses Jahr nicht bekomme und somit um eine Woche in der Schattenrechnung verschieben musste) 896 Pfund, heute 2150 Pfund. Dazu Einführung eines Parkentgelts pro Tag von 15$, Abschaffung diverser Leistungen, die ich jetzt bezahlen müsste, wie EMH am Abend. Essenpreise in etwa auch 50% gestiegen. Merchandise Preise sind ebenfalls gut angepasst worden. Das alte 21 Tages-Ultimate Ticket gibt es nicht mehr. Nur noch 14 Tagesticket. Preissteigerung ca. 500 Euro. Wenn ich die drei Wochen von früher haben will, dann muss ich nochmals zusätzlich ein weiteres Ticket kaufen. Somit bin ich bei den geschätzten 3000 bis 4000 Euro Mehrkosten, wenn ich den gleichen Urlaub in WDW machen will wie vor sieben Jahren.
Meine Rede! Es geht nicht darum, dass es nicht wundervoll in WDW sein kann! Denn das ist es mit Sicherheit nach wie vor!

Aber die Preissteigerung empfinde ich - genau wie thorroth - absolut unverschämt! Als Kunde fühle ich mich nicht gut behandelt!

Ich kann auch ohne WDW ein schönes Leben haben und auch wundervolle Urlaube genießen, die nur halb so teuer sind (und mir dann im selben Zeitraum vielleicht sogar mehr bieten).
Träume soll man sich erfüllen - deshalb nun nochmal: Mein Freund ich werden frühenstens 2023 (sofern Corona es erlaubt) dort Urlaub machen, egal wie hoch nun die Preise steigen.
Aber sollte diese Entwicklung andauern bzw. die Preise nicht drastisch sinken (sagen wir mal 1.000€ weniger als jetzt ;)), dann wird es uns für ein Weiteres mal einfach zu teuer sein. :confused:

Man kann nur hoffen, dass das vielen so gehen wird und Disney gezwungenermaßen die Preise wieder anzupassen muss :dd
 
DigitalOlli kennt diverse Charaktere beim Namen
Ihr wisst schon das wir mitten in einer Pandemie sind und die Disney Parks mehrere Monate komplett geschlossen waren?
Und ein vergleich mit vor 7 Jahren bringt genau wem was?
Damals gab es Flüge für paar Euro nach Florida. Wir sind für ca 230 Eur geflogen. Gibts nicht mehr.
Motels haben wir an der Westküste für unter 50 USD die Nacht gebucht. heute kosten die gleichen 150
Alles wird nunmal teurer, da ist Disney kein deutsch schlechter oder besser.
@mad*hunter Genau das ist doch die Einstellung die erst die Preise noch weiter wachsen lassen. Du meckerst in einer Tour wie schlecht es doch geworden ist ( du warst aber noch nie da :) ) und willst trotzdem jeden Preis zahlen. Und von den Leuten gibt es halt bei Disney viele.
Wenn keiner mehr die Preise zahlt. Dann müssen sie runter gehen mit den Preisen
 
Kristina schlendert die Mainstreet entlang
Ihr wisst schon das wir mitten in einer Pandemie sind und die Disney Parks mehrere Monate komplett geschlossen waren?
Und ein vergleich mit vor 7 Jahren bringt genau wem was?
Damals gab es Flüge für paar Euro nach Florida. Wir sind für ca 230 Eur geflogen. Gibts nicht mehr.
Motels haben wir an der Westküste für unter 50 USD die Nacht gebucht. heute kosten die gleichen 150
Alles wird nunmal teurer, da ist Disney kein deutsch schlechter oder besser.
@mad*hunter Genau das ist doch die Einstellung die erst die Preise noch weiter wachsen lassen. Du meckerst in einer Tour wie schlecht es doch geworden ist ( du warst aber noch nie da :) ) und willst trotzdem jeden Preis zahlen. Und von den Leuten gibt es halt bei Disney viele.
Wenn keiner mehr die Preise zahlt. Dann müssen sie runter gehen mit den Preisen
Ich sehe das ähnlich. Alles ist im Laufe der Zeit teurer geworden. Da ist Disney keine Ausnahme.
Wir waren 2018 an der Westküste, ein Tag Universal war dabei. Was habe ich mich da erschreckt, als ich die Ticketpreise gesehen habe. Wow, das war happig, für nur einen Tag Freizeitpark. Allerdings ist es ja nicht nur irgendein Freizeitpark, daher waren wir bereit diesen Preis zu zahlen.
Ähnlich ist es mit Disney. Es ist nicht nur irgendein Freizeitpark, für viele Menschen ist es DER Freizeitpark. Daher sind viele bereit "fast" jeden Preis zu zahlen. Viele sparen dann an anderen Sachen aber dieser Urlaub muss möglich sein. Deswegen denke ich nicht, dass Disney die Kunden wegrennen werden.
Das tun sie den Universalstudios ja auch nicht.
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Ich habe das Thema Behinderung in WDW ausgegliedert, dazu geht es bitte hier weiter:

Auch die Diskussion zu Disneyland Paris für Menschen mit Behinderung habe ich an einer Stelle zusammengefasst:

Das macht es auch in Zukunft neuen Besuchern leichter, diese Themen zu finden, wenn sie Fragen dazu haben.

Und hier kann es dann auch wieder zum eigentlichen Thema des Threads weitergehen, denn das drohte ja inzwischen fast unterzugehen.
 
Scarlett* kennt diverse Charaktere beim Namen
ich bin sehr zwiegespalten....

einerseits... ja, das alte Papier Fastpass System war rein fußtechnisch anstrengend... und stellenweise auch etwas überstrapaziert (30-45min in der Fastpass Schlange warten ist halt nicht "fast"...)

andererseits sehe ich dem StandBy Pass sehr.... sehr skeptisch entgegen... gerade in Paris :unsure:

Was die Bezahl-Variante angeht... hmmm... also pro Bahn/pro Nase... ne, nicht in Paris. Dafür war ich persönlich jetzt oft genug dort und möchte für diese Attraktionen nicht extra bezahlen. Ich verkneife mir ja jetzt schon eine Fahrt, wenn die normalen Wartezeiten zu hoch sind.... und habe (zum Glück) die Flexibilität dann halt beim nächsten Besuch wieder zu gucken ob die Wartezeiten angenehmer sind.

Ganz im Gegenteil zu WDW.... wo ich eben nicht jedes Jahr, oder (wie Paris) mehrmals im Jahr hinkomme.... da würde es mich als "normaler Gast" wirklich ärgern, wenn ich aufgrund von belegten StandBy Plätzen oder überfüllten Warteschlangen (2/3/4std) eine Attraktion evtl. nicht unter bekomme... so wie es ja wohl manchen bei RiseOfResistance mit den Boarding Groups geht...
Nicht jeder ist gewillt (oder auch technisch so pfiffig) diese kurzen Buchungszeitfenster erfolgreich zu nutzen. Von der tollen Lineberty App in Paris fange ich erst gar nicht an...:rolleyes:
Daher würde ich in Orlando wahrscheinlich eher gewillt sein für 1-2 besondere Attraktionen nochmal extra zu bezahlen.

Die Entwicklung in WDW und auch Paris bei den FastPässen war die letzten Jahre nicht gut.... es wurden (gefühlt) zu viele FastPässe rausgegeben... was dazu führte, das die normale Warteschlange unerträglich lahm...und die FastPass Schlange auch alles andere als Fast war.
Ja, es ist schade, dass viele Perks wegfallen... bzw. in kostenpflichtige Angebote umgewandelt werden. Aber irgendwo muss Disney ja ansetzen um die Massen zu stutzen :-*


Könnte ich es mir aussuchen... dann hätte ich gerne für Paris (und vielleicht auch sogar für WDW) folgende Variante:
Es gibt einen Bezahl-Pass der für alle Attraktionen gilt (von mir aus auch verschiedene Preisstufen mit unterschiedlichen Attraktionen drin) ....aber dann bitte auch für den ganzen Tag.
Frei nach dem Motto...willst Du VIP sein und nicht warten, dann bezahle dafür... willst Du nicht bezahlen, dann stell Dich normal an.

Aber diese ganzen unterschiedlichen Systeme, Pässe, Reservierungen, 38476 verschiedene Apps... das nervt langsam.
 
Scarlett* kennt diverse Charaktere beim Namen
Wo gibt es denn mehrere Apps?
Also im WDW gibt es doch nur die MDE App und in Paris die DLP App. Die lineberty app gibts ja nicht mehr soweit ich das sehe
doch, doch.... Lineberty ist immer noch im Einsatz (zur Zeit allerdings nur für Pins & Merch) Fotopoints waren auch darin, zumindest letztes Jahr (1. Wiedereröffnung) noch...
Also ich, mit meiner Jahreskarte.... muss auf der einen Seite meine Parktage reservieren... auf ner anderen Seite dann die Privilege Tickets (Freundestickets z.B. oder Paraden/Feuerwerk Plätze (die ja im Moment auch ausgesetzt sind))
Möchte ich dann evtl. noch ein Restaurant reservieren muss ich an eine weitere Anlaufstelle... zumindest da gibt es ja mittlerweile die Ergänzung, das man dies nun auch über die DLP App buchen könnte... wenn es denn funktioniert (hat bei uns vor 2 Wochen nicht einmal geklappt)
Photopass Bilder... wieder ne andere Homepage... :rolleyes:

Das alles vielleicht mal in EINER App zusammengefasst wäre... davon träumt man in Paris...

WDW ist da schon deutlich einfacher.... zumal dort dann auch Ticket und Hotel hinterlegt sind.
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Heute ist der Standby-Pass im Disneyland Paris im Einsatz, allerdings nur bei Crush's Coaster in den Studios.
Dort gab es heute Morgen wohl recht chaotische Zustände, weil es vorher keine Info gab und dann viele Besucher heillos überfordert waren.
Mal schauen, wie sich das weiterentwickelt.
 
gila steigt in manche Attraktion mit ein
Bin schon gespannt auf die Berichte - wie lange man dann im Endeffekt wirklich noch ansteht.
Und ob man von den CM weggeschickt wird vor der Attraktion mit dem Verweis auf die App? Das löst natürlich Chaos aus ;-)
 
gila steigt in manche Attraktion mit ein
Den ersten Tag würde ich da nicht als Beispiel heranziehen - wenn es allerdings so bleibt, ist das frustrierend.
 

Wenn Dich "Kostenloser Fast Pass wird durch Disney Premier Access und Standby Pass ersetzt" interessiert könnten Dich aus diese Themen interessieren


Oben