Kauf von Apple Sachen in den USA

Frage 
Marcus.ka kennt diverse Charaktere beim Namen
Ich habe mir schon bei unserem Trip letztes Jahr überlegt, einen IPod oder IPhone zu kaufen, habe es aber dann nicht gemacht, weil ich Angst hatte, dass das Gerät kaputt geht, und ich ja dann die Garantie nicht benutzen kann.

Hat einer von Euch damit Erfahrung? Kann man IPhones die man in den USA gekauft hat, problemlos in D benutzen? Und kann man im Fall der Fälle die Garantie auch in Europa geltend machen?

Danke.
 
Brandis kennt diverse Charaktere beim Namen
Bei den bisherigen iPhones war es so, dass die Garantie nur im Kaufland in Anspruch genommen werden konnte, bei anderen Apple Produkten ging es jedoch problemlos. Hat wohl damit zu tun, dass Apple in manchen Ländern nur Geräte mit Provider-Lock zur Verfügung stellen konnte. Bei der neuesten Generation ist es jedoch anscheinend anders.

Allerdings habe ich mal die Rechnung mit dem iPad 3G 64GB gemacht, ob es sich lohnen würde, es in Orlando zu kaufen. Nach Einbezug der Salestax sowie Einfuhrzoll in der Schweiz hätte ich insgesamt noch rund $36 gespart.

Wenn man sich die US-Preise anschaut, muss man immer bedenken, dass dort noch die Sales Tax drauf geschlagen wird. Für Orlando (Orange County) wären es dann z.B. 6.5%

Eben habe ich noch gesehen, dass man zumindest bei Apple direkt das iPhone nur mit einem 2-Jahres ATT Vertrag kriegt, ohne US-Adresse verkaufen die einem dann wohl nichts.

Aber wenn Du z.B. einen iPod Touch 32GB kaufst, ist der angeschriebene Preis $299, inkl. Tax zahlst Du somit $318.44, etwa €253.50. Für die Einfuhr in Deutschland werden meines Wissens dann noch 19% Einfuhrumsatzsteuer fällig, gibt €301.67. Für das gleiche Gerät zahlst Du in Deutschland €279.
 
Brandis kennt diverse Charaktere beim Namen
Bei meinem Besuch vor 2 Wochen habe ich dennoch was im Apple Store in der Florida Mall in Orlando gekauft, nämlich die neue Version des Apple TV, welche in der Schweiz noch nicht zu kaufen ist und der Preis war wirklich OK: $99.--
 
Stefilein blättert noch in der Broschüre
also ich war hier schon in einigen Apple Stores und wie schon gesagt wurde zahlt es sich nicht wirklich aus.

Also finde ich hald....

klar kann man versuchen am zoll vorbei zu kommen aber soviel ich gehört habe ist das bei flügen aus den USA eher schwer :)
 
Choctaw1975 blättert noch in der Broschüre
Aber wenn Du z.B. einen iPod Touch 32GB kaufst, ist der angeschriebene Preis $299, inkl. Tax zahlst Du somit $318.44, etwa €253.50. Für die Einfuhr in Deutschland werden meines Wissens dann noch 19% Einfuhrumsatzsteuer fällig, gibt €301.67. Für das gleiche Gerät zahlst Du in Deutschland €279.
Der Zollfreibetrag ist angehoben worden. Für Flug- und Seereisende auf 430 € pro Nase. Wir haben letztes Mal einen iPod Classic und einen Nano gekauft und hatten immer noch Luft nach oben.
 
Choctaw1975 blättert noch in der Broschüre
klar kann man versuchen am zoll vorbei zu kommen aber soviel ich gehört habe ist das bei flügen aus den USA eher schwer :)
Nein, nicht wirklich. Kommt auf den Flughafen an, wo Du wieder in Deutschland einreist. Bei uns stehen sie eher gelangweilt da und interessieren sich nicht wirklich.
 
Brandis kennt diverse Charaktere beim Namen
Für die Schweiz ist der Zollfreibetrag Fr. 300.-- pro Person und Tag. Unsere Honeymooner shoppten ziemlich ausgiebig, hoben sich jedoch alle Quittungen auf und waren knapp unter Fr. 300 pro Person mit ihren Einkäufen.

Nach der Landung in Zürich gingen wir beim grünen "Nichts zu verzollen" Ausgang raus, da stand nicht einmal ein Zöllner.

Auf der roten "Was zu verzollen" Seite war ein Zöllner gerade mit 2 Frauen beschäftigt, welche scheinbar ziemlich ausgiebig Kleider geshoppt hatten.

Was ähnliches sah ich schon bei meiner letzten Rückreise von Amerika. Da wurde ein Stück vor uns eine Frau mit riesigem Koffer aus der grünen Schlange gepflückt und der Koffer geöffnet, darin waren ganz viele Kleider, alle noch mit Preisschildern dran... :)
 
Marcus.ka kennt diverse Charaktere beim Namen
Als wir letzten Dienstag wieder in Frankfurt am Mail gelandet sind, stand an allen Zoll Punkten ein Schild, dass der Zoll heute nicht besetzt ist, und wer etwas anzumelden hat, der soll sich doch bitte dort und dorthin wenden.

So was habe ich auch noch nicht erlebt.
 
Marcus.ka kennt diverse Charaktere beim Namen
Das dachte ich mir auch. Wir waren zwar weit unter den 860€ die wir beide hätten haben dürfen, aber wenn man da eine Regelmäßigkeit beobachten kann, dann werde wohl einige öfter in FFM landen.

Das ist wie die eine deutsche Stadt (ich weiß nicht mehr welche), die angekündigt hat, keine Fahrkartenkontrollen mehr im öffentlichen Nahverkehr durchführen zu wollen. Man wollte sich die Kosten für die Kontrolleure sparen. Und nach 16 Monaten, haben sie dann doch mal wieder kontrolliert, und haben (ich glaube) mehr als 60% Schwarzfahrer bei einer Kontrolle gefunden. :-*
 
Stefilein blättert noch in der Broschüre
loool heute ist nicht besetzt sollten sie Illegal sein wenden sie sich bitte an schalter xy

:muha::muha::rotfl
 
Marcus.ka kennt diverse Charaktere beim Namen
loool heute ist nicht besetzt sollten sie Illegal sein wenden sie sich bitte an schalter xy

:muha::muha::rotfl
Genauso kam ich mir am Flughafen vor.


Aber gegen Immigrations in den USA habe ich nichts. Da spielten sie die ganze Musik von Illuminations. Das war vielleicht eine Willkommen!
 
Choctaw1975 blättert noch in der Broschüre
Der Vorteil bei uns ist, dass wir immer eine Drehscheibe in Deutschland, UK oder Niederlande dazwischen haben. D.h. wenn wir dann in Bremen landen, kommen wir meistens von Frankfurt, Amsterdam oder London und der Bremer Zollbeamte weiß eh nicht, wer von den Leuten aus der Maschine von Übersee kommt oder nur innerhalb der EU geflogen ist.

Ich fliege jetzt seit 1999 regelmäßig in die USA und bin erst einmal direkt angesprochen worden, ob ich was zu verzollen habe. Ich habe gesagt, nein, ich komme gerade vom Ranchurlaub und Viehtrieb, da gab's nichts zu kaufen. Und damit war das Thema für den Beamten erledigt. :lach
 
Shinji findet sich ohne Parkplan zurecht
Der Vorteil bei uns ist, dass wir immer eine Drehscheibe in Deutschland, UK oder Niederlande dazwischen haben. D.h. wenn wir dann in Bremen landen, kommen wir meistens von Frankfurt, Amsterdam oder London und der Bremer Zollbeamte weiß eh nicht, wer von den Leuten aus der Maschine von Übersee kommt oder nur innerhalb der EU geflogen ist.
Ja, das war bei unserem Japan-Urlaub auch so! In München beim Umsteigen hatten wir nur Handgepäck, da hat sich niemand für interessiert, und beim Landen dann in Hamburg, war nur die Maschine aus München gelandet, so dass da der Zoll auch NULL kontrolliert hat :giggle:
 
Brandis kennt diverse Charaktere beim Namen
Wobei ich vermute, dass die auch Einsicht in die Passagiermanifeste haben und bei Bedarf auch Kontrollen durchführen könnten.

Aber in der Hinsicht ist das System der Amis mit separaten Terminals schon noch praktisch. Wobei das mit Schengen ja nun auch bei uns Einzug hält. Aber ist halt keine Zoll-Union, so muss man zwar seinen Pass nicht mehr vorzeigen, aber trotzdem noch durch den Zoll...:umpf
 

Oben