Hurricane Michael auf dem Weg nach Florida

Info 
Flugzeugbastler hat ein Tagesticket aktiviert
Ok doof ausgedrückt.
Natürlich trifft er Florida aber für die meisten die sich in dem Forum aufhalten, ist diese Region im Nord-Westen nicht von Interesse.

Ich wollt damit sagen, für die Leute in Orlando sollte es keine Probleme geben.
 
Yume Disney Historikerin
Hi, noch mal an alle, ist eigentlich gerade jemand 'drüben' und kann von der Lage vor Ort berichten?
 
Ina Trabinator
Ja genau. Alles entspannt. [emoji16]

Wobei es im Gegensatz zu letzter Woche schon viel Regen gibt..... Aber ist ja nur ein Schauer. Wobei wir heute schon Gewitter hatten. Aber sobald das durch ist ist die Welt wieder in Ordnung. Die Sonne vermisse ich ein wenig die letzten 2 Tage. Wo wir die erste Woche doch nur Sonnenschein hatten.....

Aber warm ist es immer noch [emoji106]
Und den Wind merkt man schon.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
 
thorroth Böser Zwerg
Ich habe schon einige Hurricane in Florida erlebt, ohne dass es jemals bei uns am Ort eingeschlagen hat. Die Amis gehen - von einigen Weather-Channels abgesehen - recht routiniert und ruhig damit um.

Seit letztem Jahr stelle ich fest, dass wir in Deutschland mit unseren Medien da aber extrem darauf anspringen. Alles Monster- und Todesstürme auf dem Weg alles platt zu machen. Meist kommt es dann aber doch zu keinen nennenswerten Zerstörungen. Befremdlich finde ich, dass die Panikmache von Bild ausgehend immer mehr auch die seriösen Medien befällt. Taifune erregen da nicht so viel Aufmerksamkeit. Klar, asiatische Medien liefern da auch weniger Berichte und Bilder...
 
thorroth Böser Zwerg
Hurrikan "Michael": "Es sieht aus wie ein Kriegsgebiet" | tagesschau.de

Zerstörte Häuser und Infrastruktur. Leute, die vor dem Nichts stehen. Gibt es die nicht auch in Indonesien?

Ich denke, dass man wieder einmal Glück im Unglück hatte und verstehe immer noch nicht, wie man derart bauen kann, wie die Leute in den USA. Bei uns hätte so ein Sturm auch heftige Schäden angerichtet, aber sicher nicht so viel wie in den USA. Warum haben die noch oberirdische Stromleitungen und Holzhäuser? Man nimmt diese Schäden doch auch billigend in Kauf, immer in der Hoffnung, dass es schon gut gehen wird und das, wo in den USA im Gegensatz zu den Ländern der Karibik und mancher asiatischen Staaten das Geld da wäre, die Menschen besser zu schützen.
 
Ina Trabinator
Ich verfolge das ganze hier nicht wirklich..... Heute ist es auch gar nicht mal stürmisch.

Wir fliegen morgen nach Hause über Philadelphia..... Ich hoffe es gibt keine Probleme. [emoji21]

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
 
Yume Disney Historikerin
Ich denke, dass man wieder einmal Glück im Unglück hatte und verstehe immer noch nicht, wie man derart bauen kann, wie die Leute in den USA. Bei uns hätte so ein Sturm auch heftige Schäden angerichtet, aber sicher nicht so viel wie in den USA. Warum haben die noch oberirdische Stromleitungen und Holzhäuser?
Das stimmt allerdings. Die kaputten Häuser sehen - überspitzt gesagt - aus wie Pappmaché-Bauten, was mich immer wieder erschreckt, dass die das immer noch machen.
 
Ich glaube diese Diskussion hatten wir doch schon letztes Jahr. Ich verstehe so manches nicht, was die USA betrifft. Warum baut man die Häuser nicht aus Beton? Warum gibt es in einem Land, das in der Lage war ne Rakete zum Mond zu schießen, keine unterirrdische Stromleitungen? Aber dafür muss man Amerikaner sein, um das zu verstehen.
 

Wenn Dich "Hurricane Michael auf dem Weg nach Florida" interessiert könnten Dich aus diese Themen interessieren


Oben