Gay-Day im DLP

Diskussion 
Disneymom steigt in manche Attraktion mit ein
Hallo zusammen,

ich habe gerade ein wenig im niederländischen Forum gestöbert. Da ging mir persönlich doch wirklich die Hutschnur hoch. Disneyland Paris macht am 29.05.10 den ersten Gay-Day im Park. Es werden auch Armbänder verkauft/teilt. Die besorgten niederländischen Eltern machen sich doch tatsächlich Gedanken um ihre armen Kinder, wenn die ganzen Lesben und Schwulen dort rumlaufen. Die sollten mal nach Köln zum C-Day fahren. :muha:
Ich kann sowar überhaupt nicht nachvollziehen. Ich habe im Freundeskreis auch Schwule und ich habe auch Kinder und ich war auch schon in Köln beim C-Day mit Kindern (war Zufall, auf Zwischenstop nach Paris).
Wie dank ihr darüber?
 
DrBeshir blättert noch in der Broschüre
Das ist mir sowas von egal...

Nee was soll einen denn daran stören? Und noch besser, warum soll man sich Sorgen um seine Kinder machen?? Das raff ich nicht mal?
Und dann auch noch Niederländer bei denen alles mögliche abartige erlaubt ist?? :muha:
 
3_DLP_Fans Master of Disaster
Veto! Das ist ein Freizeitpark und keine Plattform für sich benachteiligt fühlende Minderheiten.

*Just my 2 Cents*
 
Sandmann Homer
Teammitglied
Veto! Das ist ein Freizeitpark und keine Plattform für sich benachteiligt fühlende Minderheiten.
Ich glaube es ging hier eher um die (behämmerte) Hysterie niederländischer Eltern, die Angst vor marodierenden Schwulen & Lesben haben. :crazy:
Und nicht so sehr um die Frage pro oder contra Gay-Day im DLP.

so verstandene Grüße,
Olli :)
 
stitch Frankenschabe
Ich habe dazu ehrlich gesagt keine Meinung. Ich habe zwar nichts gegen Homosexuelle und kenne auch ein oder zwei. Aber wenn sich jemand daran stören will ist das sein Problem.

Evtl. würde ich über die Leute, die Bedenken haben anders denken wenn ich homosexuel wäre. Da ich jedoch zu keinen der beiden genannten Personengruppen gehöre, ist mir das auch relativ egal.
 
Disneymom steigt in manche Attraktion mit ein
Ich glaube es ging hier eher um die (behämmerte) Hysterie niederländischer Eltern, die Angst vor marodierenden Schwulen & Lesben haben. :crazy:
Und nicht so sehr um die Frage pro oder contra Gay-Day im DLP.

so verstandene Grüße,
Olli :)
Genau so isses. ;)

Bei uns in Soltau findet auch einmal im Jahr im Heidepark so ein Tag statt. Wird meistens von Promis und Showauftritten begleitet. Letztes Jahr war glaube ich Olivia Jones "Schrimherrin" des ganzen. Alles ganz gesittet.
 
A
asia888 Guest
Also, ich bin ein sehr tolleranter Mensch und habe selbstverständlich nichts gegen Homosexuelle !
Einer meiner besten Freunde ist auch schwul, somit habe ich hier also keinerlei Berührungsängste.

Was ich aber zu bedenken gebe, ist die Tatsache das im Disneyland sehr viele verschiedene Mentalitäten aufeinander treffen.

Was ist den z.b mit einer moslemischen Familie, die genau zu diesem Termin eine Pauschale gebucht hat ?

Beim CSD gehe ich ja gezielt hin. Werde ich vorher vom Disneyland über diese Veranstaltung informiert ?

Es hat halt nicht jeder eine so unkomplizierte Grundhaltung zur Homosexualität wie ich, sei dies moralisch anerzogen oder religiös motiviert.

Für diese "Andersdenkenden" sollte man die selbe Tolleranz aufbringen, wie sie von der Gegenseite gefordert wird.

Für mich persönlich funktioniert Tolleranz nicht nur in eine Richtung !

LG Achim
 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Auch ich habe überhaupt kein Problem mit Schwulen und/oder Lesben, warum auch ....

Ich finde es immer nur komisch, wenn man Veranstaltungen "Gay Day" nennt, das klingt dann immer nach irgendeiner halbseidenen Veranstaltung, es gibt ja auch keinen "Farbigen-, Moslem-, Kiffer-, oder Jungfrauen-Tag" oder was auch immer ....... als wenn man es als zirkusreife Vorstellung präsentieren würde oder Showprogramm ... *hm*

Es sind doch ALLES ganz normale Leute die einen Park besuchen oder was auch immer tun, es sollte nicht speziell Gay Day genannt werden, das hört sich für mich sehr diskriminierend an ....

Warum man als Eltern allerdings Angst haben sollte dann mit seinen Kindern das Resort zu besuchen, erschließt sich mir nicht so ganz ......
 
Sandmann Homer
Teammitglied
Was ist den z.b mit einer moslemischen Familie, die genau zu diesem Termin eine Pauschale gebucht hat ?
Eine moslemische Familie dürfte nach aktueller islamischer Gelehrtenmeinung schon früher an die Grenzen des Erträglichen stossen, und schon rein aus Gefahrenabwehrgründen den Sündenpfuhl DLP meiden.
Wenn dekolletierte Prinzessinnen, nur mit Muscheln-die-Scham-bedeckende Meerjungfrauen oder gänzlich unbekleidete Putten auf Paradewagen an ihr vorüberziehen dürfte das nächste Erdbeben nicht mehr weit sein.

ironische Grüße,
Olli
 
Disneymom steigt in manche Attraktion mit ein
Warum man als Eltern allerdings Angst haben sollte dann mit seinen Kindern das Resort zu besuchen schrieb:
Ich kann mir schon vorstellen wie das Ganze ausehen kann. Im letzten Jahr bei unserem zufälligen Besuch des Schwulen-Tags in Köln hatten wir unser ukrainisches Au-PairMädchen dabei. Als wir mit ihr durch die Stadt liefen, war sie einfach nur entsetzt und wußte einfach nicht wo sie hinschauen sollte. Obwohl einfach nur Päarchen Händchen haltend durch die Gegend gelaufen sind und überall einfach nur Party war, wirklich nichts richtig Anstößiges. Sie sagte immer nur zu uns, daß sie nicht verstehen könne, warum hier überall noch Kinder herumlaufen würden. Das sei in der Ukraine undenkbar. (Also nicht nur Moslime)
 
Basti blättert noch in der Broschüre
Wenn Eltern den Park aus diesem Grund meiden, dann gehen sie wohl auch sonst blind durchs Leben. Das Thema Homosexualität ist doch überall präsent.

Ich weiß nicht ob die Leute Angst vor Gruppenorgien auf den Toiletten haben, aber welcher Mensch denkt denn wirklich, dass sein Kind beim Anblick Händchen haltender Männer schwul wird???

Ich habe das an Silvester mit meinem Freund gemacht und ich bemerke eigentlich ziemlich fix, wenn es jemanden stört - doch das hat es nicht.

Ob es "nötig" ist, einen solchen Tag extra zu veranstalten weiß ich nicht, doch da ist die schwul/lesbische Szene eventuell auch ein bisschen eigen, wenn man voller Stolz dazu steht. So zeigt es zumindest meine Erfahrung.
 
M
Mattis Guest
Ich bin mir nicht sicher - aber es gab schon "Gay-Days" im Disneyland Paris!

Mich wundert, dass es in einem holländischen Forum war, dass sich Eltern darüber aufgeregt haben wo die sich doch immer als sehr tolerant bezeichnen...;)

Und zum Thema GAY in einem Freizeitpark - eigentlich ist jeder Tag "Gayday" im Disneyland Paris ;)

Toleranz sollte von BEIDEN Seiten kommen - nur so kann es funktionieren!!!!
 
Magicstar blättert noch in der Broschüre
Also ich finde diese ganze Diskussion zeigt doch schon, dass schwul eben nicht als mittlerweile "normal" angesehen wird.
Würde es so eine Diskussion auch geben, wenn es einen "GirlsDay" oder "Fight for Tolaranz-Day" geben würde? Ich denke nein. Dann würde jeder sagen: "Ja - das ist super von Disney mit so einer Veranstaltung für mehr Akzeptanz in der Welt zu kämpfen!"
Wenn sich irgendwelche Eltern sorgen um ihre Kinder machen, dann haben sie den Knall doch nicht gehört und bis heute vermieden, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen.
Ich finde solche Diskussionen zeigen für mich sehr klar, dass solche Veranstaltungen eigentlich nötig sind. Denn Du kannst nur um Akzeptanz kämpfen, wenn Du in die Öffentlichkeit gehst. Anders geht es leider nicht.
Ich freu mich für Basti, dass er mit seinem Freund diese positiven Erfahrungen im Park gemacht hat. Bei mir war es leider nicht so und irgendein vernagelter Spanier hat eine Dose nach uns geworfen. Ich hoffe ja, dass ein Event wie der GayDay solchen Typen suggeriert, dass sogar ein Familien-Park wie Disneyland hinter seinen schwulen Besuchern steht!
 
Pille steigt in manche Attraktion mit ein
Ich hoffe Mickey läuft dann aber immer schön mit dem A**** an der Wand entlang. ;)

Nein Spaß beiseite. Warum nicht !!! Sind auch Menschen wie du und Ich auch wenn die sich Gleichgeschlechtlich lieben. Ich hätte da kein Problem mit.

War mal auf einem CSD in Berlin (Eigentlich zufällig Vor Ort gewesen) und es war schon ne sehr coole Sache wie die da so abgefeiert haben.

Ich hätte da eher Angst wenn der ganze Park vor Holländer wäre, denn die reden Komisch, sehen Komisch aus und benehmen sich komisch. ;)
 
Silvia steigt in manche Attraktion mit ein
Mir ist es egal ob jemand schwul, lesbisch, hetero, rot, grün, weiss oder lila ist.
Jeder so wie er/sie eben ist und sein mag.

Was mir jedoch NICHT egal ist: Solche meiner Meinung nach unnötigen extra Tage wie Gay-Day. Wozu soll das gut sein ? Damit sich die betreffenden Leute profilieren können ? Damit alle rumlaufen und zeigen: Schau her, ich hab ein Bändchen und Du nicht ?

Irgendwie verstehe ich den Sinn dahinter nicht und bin der gleichen Meinung wie Minnie Mouse. Es gibt ja auch keinen Girls-Day, Boys-Day, Chinesen-Day, oder irgendwelche sonstigen Days ( jedenfalls nicht dass ich wüsste ). Und ich würde JEDEN dieser Tage unnötig finden, auch einen "Heal-the-World-Day". Wenn ich in einen Disney-Park gehe will ich mich aus der Realität ausklinken und will keine Boys, Girls, Schwule oder Heteros sehen. Da will ich einfach nur Disney- bzw. Freizeitpark-Fans sehen, egal welcher Art oder Rasse oder sonstigem. ( Obwohl mich die Spanier und deren meist unmögliches Verhalten meist doch ziemlich aufregen - aber DAS hatten wir ja schon ).

Die Aufregung wegen der Kinder finde ich auch total dämlich. Mein Kind erleidet bestimmt kein Trauma weil es schwule Männer, lesbische Frauen, kleine Japaner oder dunkelhäutige Menschen sieht. Alle sind verschieden und jeder ist anders. Zum Glück.

Wer sich darüber aufregt ( so wie anscheinend einige holländische Eltern ) soll sein Kind daheim in den Glaskasten stecken :no:.

Liebe Grüsse,
Silvia
 
T
Trieli Guest
@Minnie: Ich kann mich dir nur anschliessen. Auch ich finde die Bezeichnung eines bestimmten Tages als G-Day mehr als diskriminierend. Dürfen Homesexuelle an den anderen Tagen nicht in den Park oder wie. :noidea: Wenn jede Gruppe in Europa die sich diskriminiert fühlt einen eigenen Tag im Park kriegen würde, dann hätte das DLP jeden Tag einen Thementag. Na. Herzlichen Glückwunsch!

Dann haben wir bald den mattis-Tag. Denn er ist ja erwiesenermassen eine Gruppe und warum er sich diskriminiert fühlt denken wir uns dann auch noch aus. :rotfl

@Disneymom: Ich kann dir nur ernsthaft davon abraten Kinder mit zum CSD in Köln zu nehmen. Vermutlich hattet ihr nur Glück. Aber es passieren an diesem Tag in der Öffentlichkeit (verstärkt durch Alkohol und oft sehr schönem Wetter) Dinge die ein kleines Kind nicht sehen sollte. Egal ob sie gleichgeschlechtlich oder zwischen Männlein und Weiblein passieren. Auf jeden Fall habe ich selten in Köln einen Tag erlebt an dem so viele Menschen ihre Hemmungen komplett ablegen und Dinge in der Öffentlichkeit machen für die ich mich fremd schäme.

Cool finde ich allerdings, dass ausgerechnet die Niederländer sich aufregen. :muha::muha::muha: Dann hoffe ich doch mal für alle ängstlichen Niederländer, dass ihre Kinder niemals in Amsterdam aufschlagen.

Achso. Mir persönlich ist es so was von wurscht auf welches Geschlecht Menschen stehen, welche Hautfarben sie haben oder welcher Religion sie angehören etc. etc.
 
Crush blättert noch in der Broschüre
Ansich finde ich die idee eines Gay Days im Disneyland nicht schlecht, man spricht halt an dem Tag gezielt die Homosexuelle Zielgruppe an, und macht auch ein spezielles Programm.
Merke es selber das man als Schwulespaar komisch angeguckt wird oder man zuhören bekommt, iiiihhhh Schwule(so erlebt bei Madam Tussaud in Berlin).
Klar kann man drüber streiten ob jede "Minderheit" einen eigenen Tag in Freizitparks oder sonst wo braucht.
Ich würde selber gern hingehen muß aber leider arbeiten.

MFG Crush:mw:turtle
 
Mummelchen findet sich ohne Parkplan zurecht
Das Hauptproblem was die lieben Eltern sicher haben, ist ihren lieben Kleinen zu erklären, dass das nun nicht Frau und Mann küssen sondern Mann und Mann bzw Frau und Frau.......Da gerät so manch unaufgeklärter und verklemmter Mensch in Erklärungsnot...leider!

Mein Sohn kennt einige Schwule und für ihn ist es normal, weil wir damit normal umgehen. Dann ist es halt nicht Frau und Mann, sondern Mannn und Mann. Na und? Unser Umgang ist entspannt mit dem Thema und das überträgt sich auf auf die nachfolgende Generation. Mein Sohn findet schwul sein "total cool. Viel besser als mit einem blöden Mädchen zusammen zu sein":giggle::muha:

Ob sowas jetzt unbedingt als Spezialtag im DLP angepriesen werden muss, weiß ich nicht. Ich denke, Homosexualität sollte etwas akzeptiertes und normales sein und gehört nicht als Spezialtag in einen Freizeitpark. Denn dieser ist doch für alle Gesinnungen, Rassen und Menschen. Dann hätte ich auch gern einen "Autistentag " für meinen kleinen Sohn, einen "Kaninchentag" für Karnickelfreunde , einen "Biertag" für meinen Mann und den Tag der Frau für mich.:giggle:
 

Wenn Dich "Gay-Day im DLP" interessiert könnten Dich aus diese Themen interessieren


Oben