Fortlaufender Bericht eines Castmember-Papas

Tozupi Nachbar in der Main Street? Schonmal gesehen
Ein fröhlich-betrübtes "Hallo" in die Runde :)

Wieso fröhlich-betrübt? Am Dienstag geht es für meinen Sohn (19) auf nach Orlando. Erst 5 Tage akklimatisieren und dann beginnt für Ihn Seine CastMember Zeit im Epcot-Center. So langsam setzt der Trennungsschmerz ein, auch wenn es ja eigentlich noch etwas zu früh ist.

Aber erstmal ein paar Hintergrundinformationen zum wie, woher und warum wir an dem heutigen Punkt sind. Ich danke dabei auch Grinsekatze in deren Thread ich ja auch schon geschrieben hatte. Sie hat uns den ein oder anderen guten Tipp und einige Infos zum "cultural representative program" gegeben. Gerade weil ja Julia, ihre Tochter, gerade auch noch drüben für Disney in dem Programm tätig ist. Ihre Zeit neigt sich ja nun dem Ende entgegen. Allerdings, wie so oft im Leben...der eine kommt der andere geht... Hier gibt man sich die Klinke in die Hand.;) Dafür werde ich dann in diesem Thread laufend über die Gegebenheiten berichten. Den Thread von Grinsekatze zu "kapern" finde ich nicht so schön.

Wie Kommt man auf die Idee sich ein Jahr bei Disney zu verpflichten...?
Wir, meine Frau, mein Sohn und Ich sind seit jeher Disneyfans. Mittlerweile waren wir im Schnitt 4x in Paris, 3 Disney Californien und 5-6 x im Disneyland/Epcot & Co. in Florida. Letztes Jahr waren wir wieder einmal "drüben" (In der Regel alle 2 Jahre) und waren dann am 4.Juli im Epcot-Center unterwegs. Hier sind wir im Deutschen Bereich dann mit 2-3 der deutschen CastMember ins Gespräch gekommen. gerade weil wir nicht wussten, dass hier Deutsche arbeiten. Das Programm war uns bis dahin gänzlich unbekannt. (Danke Natalie fürs anfixen :cool: Jedenfalls war sie im Merchandise und sehr begeistert.) Als dann noch im Gespräch rausgekommen ist, das die Bewerbungsgespräche in Frankfurt -gerade mal 30 km von uns entfernt - stattfinden, hat man schon glänzende Augen bei meinem Sohn gesehen. Sehr zum Leidwesen meiner Frau. Dass ich Ihn halbernst auch noch bestärkt habe, hat sie natürlich nicht glücklicher gemacht. Das Thema kam dann immer wieder auf unserer Reise auf.

Zuhause wurde dann immer wieder mit Natalie gechattet und die "Schnappsidee" wurde immer mehr zu einem echten Vorhaben. Auch meine Frau hatte sich dann irgendwann mit dem Gedanken arrangiert sodass der Weg frei war sich online zu bewerben.
Da mein Sohn gerade im Erstsemester studierte, war das Ziel, möglichst früh in 2019 als CastMember zu beginnen, um dann 2020 direkt weiterstudieren zu können.
Es hat nicht lange nach der Bewerbung gedauert, bis eine Einladung zum Interview per Mail eintrudelte. Im Oktober hieß es dann Vorsprechen und anschließend warten. Leider wurde dann erst im November mitgeteilt, dass er beginnen kann. Allerdings erst im Juni, dafür in seinem Wunschbereich "Food&Beverage".

Zwischenzeitlich bin ich dann hier gelandet und konnte mich -als besorgter Papa- etwas aufschlauen.

Nun war das Programm für unseren Jungen wie folgt:
-1.Semester bis März abschließen.
-Dann bis heute nebenbei auf 450 Euro-Basis jobben. (Nur "faule Haut" hätte ich nicht befürwortet)
-Zwischenzeitlich musste die Studienplanung geklärt werden,
-Die Krankenversicherung im Ausland
-Der Hinflug gebucht
-Die Unterkunft vor dem Dienstantritt gesucht
-Das Visum beantragt werden
- Weitere Formulare für Disney erstellen (Geburtsurkunde, Führungszeugnis und und und...)

Und da stehen wir nun... der Termin rückt näher und näher. Die Packliste ist noch nicht erstellt, aber das kommt am Samstag. Was nimmt man für ein Jahr mit nach Orlando....? Hammer! Zum Glück fliegt er mit Singapur Airlines,... da sind 2x 23KG incl.

Insgesamt lief bis jetzt fast alles reibungslos. Mal sehen, was da noch so auf uns/Ihn zukommt. Jedenfalls werde ich gerne berichten und für ebenfalls Interessierte Infos geben.


Viele Grüße
Ralf
 
Zuletzt bearbeitet:
grinsekatze findet sich ohne Parkplan zurecht
Ists jetzt schon so weit?
Kommt mir vor als wäre es gestern gewesen, dass wir vor den gleichen Fragen standen.
Was mitnehmen? Einfache Antwort: Möglichst wenig! Selbst meiner Tochter hat ein Koffer gereicht und der war nicht bis zum Bersten voll - obwohl wir auch gedacht haben, das wird im Leben nicht reichen.. Kleidung, Wäsche etc braucht man nicht viel, die meiste Zeit trägt er Arbeitskleidung und es gibt vor Ort so viel, was man kaufen möchte. Für die ersten Schulungen ein etwas schickeres Outfit, Business casual wird wohl erwartet. Im Merch dürfen zur Zeit nicht mal mehr schwarze Sneaker getragen werden, sondern nur richtig feste geschlossene rutschfeste Arbeitsschuhe ohne jegliches Logo, er ist aber im F&B? Da wird das aber nicht anders sein.
Ansonsten etwas von Zuhause, um sich in der "Fremde" heimisch zu fühlen, vielleicht was Kleines als Kennenlerngeschenk für die Roomies (Haribos gehen immer...)
Aber die Tipps kommen schon zu spät, richtig?
 
Tozupi Nachbar in der Main Street? Schonmal gesehen
Die Frage sollte bei den ganzen Outlets hier sein, was nimmt er nach dem Jahr wieder mit zurück ;)
Ohhhja... Abercrombie ist ja sein Lieblingsladen. Dann noch die Outlets... mir schwant böses ;-)


Ists jetzt schon so weit?
Kommt mir vor als wäre es gestern gewesen, dass wir vor den gleichen Fragen standen.
........
Aber die Tipps kommen schon zu spät, richtig?
Ja, wie die Zeit vergeht.... Morgen um 8.30 sitzt er im Flieger nach NY.

Ich hab Ihm Deinen Koffertipp (nicht zuviel) vorgelesen, aber da die 2 Koffer gepackt sind (31 KG) will er nix mehr umorganisieren. Er fliegt ja mit 2 Freigeäckstücken. Und den Rückflug hat er dann mit 3 Koffern geplant.... :)

Er kommt eine Stunde vor seiner Mitreisenden in Orlando an. Die beiden teilen sich dann ein Airbnb für die 5 Tage bis zum 03.06.
Das muss reichen um vor der Arbeit noch ein paar Tage Orlando zu geniessen.
 
Tozupi Nachbar in der Main Street? Schonmal gesehen
Hallo,

Ich Danke Euch erstmal für Euer Feedback.
So, heute war es soweit. Unser Junge ist unterwegs. gestern haben wir online eingecheckt, und mit Freude festgestellt, dass er einen Platz am Notausgang mit viiieeelllll Beinfreiheit erhalten hat. Leider konnte ich die Tickets und die Bordkarten nicht drucken, da mein Drucker nicht wollte.
Heute dann um 06.00 Uhr beim super entspannten CheckIn/ Bagage Drop auf die Bordkarte geschaut… Platz weg. Also nochmal an den Service-Schalter und die Genial-hilfsbereite Dame hat sofort versucht den Platz, bzw. einen adäquaten Platz anzubieten. Da das System den letzten Platz nicht freigegeben hat, wollte sie sich dann beim Boarding drum kümmern. Der Flieger gin dann mit 45 Minuten Verspätung los und unser Sohn hat vom Flugsteig geschrieben, dass es geklappt hat. Zwar ein Mittelsitz, aber bequem ohne Engegefühl.
Der Abschied war schon hart. Als er durch die Security musste und wir ihn in der Entfernung „verschwinden“ gesehen haben.

Auf dem Heimweg war die Stimmung entsprechend gedrückt. Wobei ich mich tierisch für ihn freue. Irgendwie weil ich auch ein Stück neidisch bin. Ich hätte sofort getauscht.
Aber das ändert ja nix an der Trennung ☹

Zuhause habe ich dann den Start per flightradar verfolgt. Irgendwie genial, räumlich unüberbrückbar auseinander, aber dennoch das Gefühl zu haben, dabei zu sein.

Auf dem Weg ins Büro macht dann das Phone auf einmal „bing“. Neugierig wie ich bin musste ich schauen, ob meine Frau evtl. noch etwas geschrieben hat. Und… Überraschung… WhatsApp vom Sohn. Er hat sich halt mal 30MB für 7 Dollar gegönnt. Ist zwar nicht viel, aber nur Textnachrichten gehen da schon einige. Jedenfalls ist er sehr, sehr zufrieden bis jetzt. Service von Singapore Airlines ist anscheinend saugut. Jedenfalls ist von seiner Flugangst nix zu spüren… Na bitte- geht doch!

Einzig der Anschluss von NY ist ihm nicht geheuer, da es dort dann gewittern soll. Aber mal abwarten wie es in 10 Stunden wirklich ist.

Also irgendwie bin ich hin-und hergerissen. Reisen ist nicht mehr wie es mal war. Früher wurde am Flughafen „Tschüß“ gesagt und dann hat man erst spät nach der Ankunft einen Anruf erhalten – wenn überhaupt. Dann kam die SMS nach der Landung. Dann eine Whats-App. Mittlerweile trennt man sich ja gefühlt kaum noch. Selbst in der Luft ist ein steter Kontakt möglich. Während ich das schreib kommt wieder eine Nachricht, dass es gerade genial ruhig ist. Hammer.
 
Tozupi Nachbar in der Main Street? Schonmal gesehen
Das sich das "cultural representative program" gerade für die Jüngeren interessant anhört ist klar. Da sich aber die zu planenden Kosten in der Begeisterungsphase nicht vollständig erschließen, habe ich für evtl. Interessierte die aktuell zu realen Ausgaben grob aufgeschlüsselt. Im Nachgang hat mein Sohn nicht schlecht gestaunt, was da erstmal zu kalkulieren ist.

1. Aufnahmegebühr in das Programm 330 Euro (Hier ist die erste Woche Unterkunft drin enthalten)
(Fällig nach Zusage und Vertragsangebotsübersendung)
2. Hinflug (Individuell -je nach eigener Planung) 410 Euro mit Singapore Airlines
3. Visumgebühr 145Euro
4. Auslands-Krankenvers. incl. USA 635 Euro p.a. (ohne Selbstbeteiligung)
(Frühzeitige Rückreise /Anteilige Rückerstattung)
5. Erstunterkunft (individuell) 290 Euro Airbnb anteilig b. 6 ÜN u. 2 Personen
6. Rückflug (Individuell kalkuliert und erst später fällig) 400 - 700 Euro (je nach Angebot und Zeitpunkt)
7. Überbrückungsgeld bis zum ersten Lohn (Essen / Erstausstattung wie Bettwäsche ect.)
8. Telefonkarte f. 3 Monate Flat .8GB 55 Euro


Insgesamt verschätzt man sich da schnell mal.
Aber es ist eine Erfahrung an die unsere Kinder auf der anderen Seite nicht so schnell kommen. Was schließlich auch ein Grund für mich ist, meinen Sohn dabei zu unterstützen.


PS: Eben ist er angekommen. Wahrscheinlich hundemüde, aber ist ja erst 16:30 drüben. Da heisst es nun Zähne zusammenbeissen und durch. Zumal er nochmal gut 2 Stunden auf die Mitreisende warten muss. Wir warten jetzt erstmal auf einen kurzen Anruf und dann ..."Ab in die Heia.... :)"
 
Zuletzt bearbeitet:
grinsekatze findet sich ohne Parkplan zurecht
Schön, dass erstmal alles geklappt hat!

Bei Deiner Übersicht fällt mir auf, dass es sich schon sehr bemerkbar macht, wann man startet, der Flug war bei Julia in der Sommerferienzeit deutlich teurer, etwa 700 und das mit easyjet/Norwegian...

Und ggfs kommen noch Kosten für Anreise/Unterkunft beim Vorstellungsgespräch und Botschaftstermin dazu.

Disney ändert anscheinend immer wieder mal was, in Julias housing fee war keinerlei Miete enthalten, die Miete für die erste Woche wurde am Ende der zweiten mit abgebucht, als sie schon eine Woche mit voller Bezahlung auf dem Konto hatte.
In der ersten wird ja nur die Zeit bezahlt, in der man Schulungen hat, auf dem paycheck steht dann noch recht wenig drauf, das reicht nicht für Miete und "Leben". Deshalb wurde bisher immer geraten, für die ersten eigentlich drei Wochen etwas von zu Hause einzuplanen, am Ende der ersten Woche wenig verdient, am Ende der zweiten mehr, aber doppelte Miete, am Ende der dritten dann "normal". Da ist die Abbuchung der ertsen Miete vorab vielleicht nicht schlecht.

Gerade den Posten "Überbrückungsgeld bis zum ersten Lohn" sollte man nicht unterschätzen, im Appartement fällt auch so einiges an, ein Walmart Wagen hat da nicht gereicht, aber das macht man ja am besten gemeinsam mit den Roomies, vieles (Duschvorhang, Bügelbrett/Eisen...) braucht ja nicht jeder für sich zu kaufen. Vermutlich muss er dann auch noch Arbeitsschuhe kaufen, oder hatte er schon welche? Julia hat sie bei Amazon bestellt, bzw in der ersten Zeit gingen ja noch komplett schwarze Sneaker, die gabs im Outlet bei Skechers/Nike etc.

Da die Miete abhängig ist von der Anzahl der Mitbewohner, weiß er schon, mit wie vielen er zusammenwohnt? Und in welchem Komplex wohnt er denn?
 
Tozupi Nachbar in der Main Street? Schonmal gesehen
Hi Grinsekatze,
Das mit der Miete in der ersten Woche hatte er mir so gesagt. Ich hoffe das das dann auch so ist.
Die Arbeitsschuhe hat er m.W. nicht. Wobei die Neuen ja sicherlich die Möglichkeit bekommen, sich die zeitlich anzuschaffen.

Ja, der Flug als OneWay war echt günstig.Zum Buchungszeitpunkt war auch gerade der Sale mit den Flügen ab 399 Euro. Wobei der Preis OneWay fast der Gleiche ist wie der Hin&Zurück . Wir fliegen ja im Sept. für 400 mit Singapore A.nach NY und da in Eigenplanung nach Orlando weiter.
Deshalb habe ich den Rückflug höher angesetzt. Zumal der ja oft eher kurzfristiger gebucht wird und da der Preis ohnehin hochgeht.
Das Thema der Bezahlung ist ja so eine Sache für sich. Daher werde ich mir die Zahlbeträge auch geben lassen, damit endlich mal ein Gefühl aufkommt, wie das so läuft.
Das Einzige was er schon weiß, ist der Komplex. Hier wird er im Petterson(?) untergebracht. Ist lt. Aussage der Neueste. Die Größe weiß er noch nicht. Na, mal sehen.

Jetzt wird er sich erstmal mit Orlando anfreunden um dann nächste Woche loslegen. Ab dann kommen von mir sicher auch Bilder und weitere Infos zum Job.
 
Tozupi Nachbar in der Main Street? Schonmal gesehen
Hi Tobias,
Disney zahlt erstmal 12,5 $ /Stunde. Irgendwann (nächstes Jahr?) soll dann generell der Mindestlohn bei 15$ liegen.
Dann gibt es aber noch eine Unterscheidung zwischen Food und Merch. Da es bei Food auch Trinkgeld gibt wird dann der Lohn wieder anders vereinbart.
 
grinsekatze findet sich ohne Parkplan zurecht
Patterson liegt gleich neben Chatham, war eigentlich Julias Wunsch. Hat aber keine eigene Bushaltestelle und teilt sich die mit Chatham, inzwischen ist Julia froh über jeden Schritt, den sie abends nicht mehr geht.
Zahlbeträge hätte ich auch gerne gehabt, aber irgendwann war ich zufrieden mit der Auskunft, dass sie gut klar kommt. Wird bei ihm im F&B eh anders sein, ich glaube die bekommen schon etwas mehr, weil sie draußen arbeiten, die Merchies sind ja nur drinnen. Und wenn er im Service ist, ist Geld eh kein Problem mehr...
 
grinsekatze findet sich ohne Parkplan zurecht
Das eben hatte ich irgendwie mittags schon geschrieben, aber nicht abgeschickt...
Disney zahlt wöchentlich (Donnerstags, das ist die eigentliche Bedeutung von EPCOT: Every Paycheck comes on Thursday), im merch sind 32 Stunden Verträge normal, kann aber auch mehr sein. Aber weniger nur, wenn man möchte und genug CM da sind.
Über 40h gibts Zulagen, an Feiertagen, wenn man als Trainer im Einsatz ist, in einer Production Schicht der Karamellküche , gibt dann immer 1$ mehr. Wer draußen arbeitet bekomnt auch mehr, trifft auf F&B zu.
Julia hat im Sonmmer mit 10 $ angefangen, zur Zeit sinds 12,50, steigt schrittweise auf 15.

Wer im Service/Tipp-Bereich arbeitet, hat deutlich mehr, Julia erzählte mal von einem, der an gaaanz schlechten Tagen 100 $ Tipp hat. Viele übersehen, dass 18% oft schon auf der Rechnung stehen und tippen nochmal.

Julia hat normal etwa 300 $ pro Woche nach Abzug der Miete zur Verfügung. Steuer für 2018 hat sie komplett wiederbekommen.
 
MagicDreams steigt in manche Attraktion mit ein
Mal eine andere Frage. Singapore Airlines fliegt doch gar nicht nach Orlando, oder? Was für eine Strecke habt ihr denn da gebucht?
 
Tozupi Nachbar in der Main Street? Schonmal gesehen
Hi, die Stecke ist von Frankfurt nach NewYork und ab da mit JetBlue nach Orlando. Gebucht haben wird direkt auf der Singapore Homepage.
 
MagicDreams steigt in manche Attraktion mit ein
Danke dir! Als wir für den Zeitraum jetzt geguckt haben, haben wir das nun auch gefunden. Scheinbar gibts das (noch) nicht für unseren Zeitraum.
 
grinsekatze findet sich ohne Parkplan zurecht
Und - gibts ein Feedback der ersten Tage? Zufrieden mit den Roomies? Noch im Training oder schon alleine im Einsatz?
 
Tozupi Nachbar in der Main Street? Schonmal gesehen
Huhu,

ja, schon am Anfang die Berichte "schleifen" lassen.... hab schon ein schlechtes Gewissen. Aber irgendwie stehen wir zwar an vorderster Front was die Informationen von drüben angeht, bekommen die aber aufgrund "jugendlicher Mundfaulheit" auch eher in homöopathischen Dosen :)

Aber ein Paar Infos und Eindrücke haben wir schon die ich weitergeben kann.

Also, die Anreise lief recht unproblematisch. Um 0.00 Uhr hat uns unser Junge vom Flughafen Orlando angeskyped (18.00 Uhr Ortszeit) und gesagt, dass er noch auf die "kollegin wartet, die allerdings erst in 2 Stunden ankommen sollte. Allerdings hatte deren Flug aus Frankfurt schon 30 Minuten Verspätung und dazu musste Sie ja auch noch durch die Immi. Also nicht zu beneiden. Er wollte uns direkt nach der Ankunft im AirBnB ein Foto davon machen, damit wir morgens schon wüssten, dass alles gut gelaufen ist. ... Naja,... wir sind dann um 7.00 Uhr aufgestanden, und was hatten wir?...keine Nachrichten mehr. Sein letzter OnlineStatus war um 21.00 Ortszeit. Na, da wurde uns schon wieder ganz anders. Toll,... er nicht zu erreichen, keine Info und das wissen, dass sie ja direkt in ein Auto gestiegen und losgefahren sind. OhMann.... Jedenfalls kam dann um 8.00 Uhr (02.00 dort) eine Whatsapp, dass sie ja gerade erst im Appartment angekommen sind, da man ja erst mal Essen gehen musste. ... Eieiei- nach 28 Std wachsein...... *Kopfschüttel*

Nun, die erste Woche dort war lt. Bericht völlig unspektakulär. Die bestand hauptsächlich aus Mall's und Essen. Dann nochmal Disney Springs und die 5 Tage waren um.
Letzten Montag dann das "Einrücken"... sprich erstmal Zimmer beziehen. Hier ist er in einem 6er Appartment gelandet. Was sich erstmal nach "Uhi... das wird eng" anhört scheint aber echt in Ordnung zu sein. Es sind im Grunde 2er-Zimmer mit jeweils eigenem Bad. Einer Gemeinschaftsküche und einem Wohnbereich.

Seine Mitbewohner sind 2 Mexikaner, 2 Norweger und sein Zimmerkumpan ein Canadier. Insgesamt scheinen die gut miteinander auszukommen.
Zusammen ging es dann erstmal "shoppen" für den Wohnbedarf. Also Decke, Kopfkissen & Bezug. dazu Futter und Kleinkram. ... da waren dann 140$ wieder weg :)

Dienstag gab es dan die Einweisung in die "four Keys" und Abends dann die Willkommensparty. Das was er da gepostet hatte hat mich direkt neidisch gemacht... einfach absolut genial. Tolle Stimmung, Musik und ein echtes "Miteinander".

Mittwoch gab es dann MagicKingdom im Backstage Bereich. Das hätte ich auch gerne gesehen. Hier gibt es ja auch die "verbotenen" Bereiche, von denen es ja keine Infos geben darf. Schon spannend.
Donnerstag und Freitag gabe es dann wieder Schulungen in der Disney University (Schulungszentrum von Disney). Die Bilder machen schon was her. Hier wurden dann auch direkt die Klammotten verteilt (Sweatshirt , Hemd und 2,3 Kleinigkeiten).

Am Wochenende war ja dann wieder "frei". Und was macht man da? Natürlich mit dem neuen Ausweis und ein paar seiner Kolleginnen aus Mexico in die Hollywood Studios. Kostet ja nix, und wer weis wann man da wieder zu kommt ;-)

Montag gab es dann die "urdeutsche" Uniform..(Tracht, oder was man in Amerika darunter versteht).. Ohmann, was jammer er. Sieht ja soooooo schrecklich aus und bequem sind die Wollstrümpfe auch nicht. Dazu müffeln die Sachen anscheinen ganz schön. Die Schuhe werden mittlerweile gestellt.

Die Woche sind noch Schulungen im Biergarten. Heute muss er bis 22.30 ran. Wobei wir gespannt sind, was seine Tätigkeiten sein werden.
Das mit dem Service wird so schnell aber nix werden. Hier wurde Ihm zu verstehen gegeben, dass derzeit Überbesetzt ist und erst nach 9 Monaten die Chance da ist. Überhaupt sind sie so viel Personal, dass er nur die Mindestanzahl an Stunden im Arbeitsplan für etliche Wochen hat. Heißt wohl nur 32,5 Stunden und dementsprechend wenig Verdienst. Na, mal abwarten...
PS: Die Wohnungskosten sind die ersten 2 Wochen schon bezahlt. Da wurde anscheinend einiges geändert....
 
grinsekatze findet sich ohne Parkplan zurecht
Das klingt doch erstmal nicht sooo schlecht. Schöne Mischung im Appartement, das hätte ich mir für Julia auch gewünscht.
Das mit dem überbesetzt sein kann sich schnell ändern, nicht jeder hält das Jahr durch... und vielleicht klappts mit dem Service doch noch früher, immer ein bisscher mehr lächeln, mehr machen und von sich aus schauen, was zu tun ist. Das fällt den Managern auf..
 

Oben