Erfahrungen aus unserem Urlaub

torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Herrlich sarkastischer Bericht.

Überrascht hat mich allerdings, wenn das nicht auch sarkastisch war, aber so klang es für mich nicht:

der Service war ausgezeichnet, so wie man es sich erwartet, wenn man zum Franzosen zum Essen geht.
Denn normalerweise wird das Essen meistens sehr gelobt, beim Service heißt es aber: "eher mittelmäßig, distanziert, schroff - eben französisch"

Und eigentlich ist es auch das, was ich selbst als jemand, der (ursprünglich) von der Grenze zu Frankreich kommt und auch abseits des DLP schon oft in Frankreich zum Essen war am ehesten über französischen Service sagen würde. Also die Franzosen sind mit ja schon (ab und an ;) ) durch gutes Essen aufgefallen, aber durch guten Service in der Tat eher selten - wenn man mal von meinen Mainzer Lieblingsfranzosen absieht.

Sonst sind die Franzosen ja eher dafür bekannt, noch einen Hauch ruppiger im Service zu sein, als der durchschnittliche Ostwestfale.

Gesendet von meinem ONEPLUS A6013 mit Tapatalk
 
Altberater hat ein Tagesticket aktiviert
Herrlich sarkastischer Bericht.

Überrascht hat mich allerdings, wenn das nicht auch sarkastisch war, aber so klang es für mich nicht:
Das war wirklich nicht sarkastisch gemeint. Natürlich ist ein Service französischer Prägung gerne mal von etwas Distanz geprägt, unser Server stammte aus eine amerikanisch-französischen Familie und lebte die ersten 10 Jahre in USA, vielleicht kam daher eine etwas andere Einstellung. Er war auch sichtbar kein "Profi", aber das ist im World's Showcase ja die Regel (immer schön zu sehen, wenn ein junger Kellner mit einem Korken in der Weinflasche kämpft und Weingläser wie Colagläser bis zum Rand gefüllt werden).

Aber am Service etwas auszusetzen wären wirklich nicht passend, wenn er auch natürlich nicht auf dem Niveau wie die Preise ist. Aber bei dem, was auf den Tellern war, stach der Service positiv heraus.
 
Altberater hat ein Tagesticket aktiviert
Ui über 700 USD für 1 Essen. Soviel kostet uns ca eine Woche das Zimmer im All Star Sports. :)
Man darf die Kosten hier echt nicht unterschätzen. Einen Kir Royal vor dem Essen, Wein zum Essen und vielleicht noch ein Digestif oder Cocktail, das summiert sich unheimlich schnell zusammen, auch wenn man keinen Dom Perignon bestellt.
 
DigitalOlli macht ein Foto vom Schloß
Ja gut ich denke wir sind da sowieso etwas anders gelagert als. Diese Preise wollen wir auch nicht für essen ausgeben.

Aber da ist ja jeder anders
 
Altberater hat ein Tagesticket aktiviert
Ja gut ich denke wir sind da sowieso etwas anders gelagert als. Diese Preise wollen wir auch nicht für essen ausgeben.
Wollen tun wir im Grunde auch nicht, an dem Tag gab es eben ganz besondere Umstände und dann hat sich da eine Dynamik ergeben, die sicher nicht alltäglich ist.

Ich wollte eben nur nochmal auf die wirklich gigantischen "Nebenkosten" hinweisen, die in dieser Art Lokal aufläuft. Das eigentliche Essen hört sich zwar teuer, aber noch recht überschaubar an, gerade auch das Festpreismenü. Aber wenn man schon mal so fein essen geht, dann trinkt man halt mal schnell einen Kir Royal zur Einstimmung, während man die Karte liest. Und schon sind bei 5 Personen die ersten 70 US$ auf der Rechnung. Eine Flasche Wein ist schnell mindestens genau so teuer, zwei Flaschen Sprudelwasser braucht es zu so einem Essen sowieso dazu ... Wir waren wirklich überrascht, wie schnell diese Gesamtsumme zustande gekommen ist, ohne dass wir das wirklich "gespürt" hätten.

Wichtig ist einfach, dass man das so ein bisschen im Blick behält, ich war vom Rechnungsbetrag tatsächlich überrascht. Und dann kommen da ja immer noch +/- 20% Tip dazu ...
 
DigitalOlli macht ein Foto vom Schloß
Wollen tun wir im Grunde auch nicht, an dem Tag gab es eben ganz besondere Umstände und dann hat sich da eine Dynamik ergeben, die sicher nicht alltäglich ist.

Ich wollte eben nur nochmal auf die wirklich gigantischen "Nebenkosten" hinweisen, die in dieser Art Lokal aufläuft. Das eigentliche Essen hört sich zwar teuer, aber noch recht überschaubar an, gerade auch das Festpreismenü. Aber wenn man schon mal so fein essen geht, dann trinkt man halt mal schnell einen Kir Royal zur Einstimmung, während man die Karte liest. Und schon sind bei 5 Personen die ersten 70 US$ auf der Rechnung. Eine Flasche Wein ist schnell mindestens genau so teuer, zwei Flaschen Sprudelwasser braucht es zu so einem Essen sowieso dazu ... Wir waren wirklich überrascht, wie schnell diese Gesamtsumme zustande gekommen ist, ohne dass wir das wirklich "gespürt" hätten.

Wichtig ist einfach, dass man das so ein bisschen im Blick behält, ich war vom Rechnungsbetrag tatsächlich überrascht. Und dann kommen da ja immer noch +/- 20% Tip dazu ...
Ja das sind schon heftige Beträge. ist ja selbst in den "normalen" Restaurants schon ein hoher Betrag der da zusammen kommt
 
Altberater hat ein Tagesticket aktiviert
Da wir alle die Atmosphäre des Boardwalk sehr mögen gab es das Frühstück hin und wieder in der

Boardwalk Bakery

Die relativ kleine Bäckerei am Boardwalk hat keine Innensitzplätze, ist für Nicht-Resort-Gäste also im Grunde nur an schönen Tagen brauchbar, wenn man sich im Freien am Boardwalk niederlassen kann (da hatten wir diesmal sehr viel Glück).

Man bekommt alles, was das Frühstücksherz so begehrt, verschiedene Sandwiches und auch ganz tolle süße Teile. Das Chocolate - Croissant (eigentlich ein pain-au-chocolat) schmeckt richtig wie in Frankreich, die Cupcakes sehen ausgezeichnet aus und schmecken auch. Und das man hier weiß, wie man Zimtschnecken macht, das braucht wohl kaum erwähnt zu werden.

Bei den Sandwiches gibt es eine vernünftige Auswahl, wobei die zum Teil unvernünftig üppig belegt sind, es gibt Obstsalat und Joghurt, also wirklich alles, was man so mag. Kaffee - Fanatiker (oder auch die Starbucks - Geher) finden hier nur eine recht eingeschränkte Auswahl an Getränken, es gibt normalen und decaf.

In dem kleinen Laden ist es morgens manchmal ein bisschen hektisch und laut, aber das lässt sich kaum vermeiden. Aber es gibt kaum etwas schöneres als den Morgen mit einem Frühstück am Seeufer zu beginnen und dabei zuzusehen, wie langsam der Betrieb ins Laufen kommt.

Für die Bakery gibt es eine ganz klare Empfehlung, auch weil man hier zu noch vertretbaren Preisen ein gutes Frühstück bekommt (oder einen Snack tagsüber)
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Franky Der hilfsbereite Koffer-Franky
Oh... die kannte ich noch nicht.... man lernt nie aus.

Dann werde ich das im Oktober mal testen... hört sich gut an. :top:
 
scoti Zaunpfahlwinker
Trotz 2 Wochen Beach Club haben wir es leider 2017 nicht geschaft zur Bakery zu laufen, schade eigentlich denn das hatten wir vor.

Ich möchte Dir aber noch mitteilen das ich den Stil Deiner Bewertungen hier toll finde. Kompakt, das wichtigste zusammen gefasst. Macht immer Spaß zu lesen! [emoji106]

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
 
Peffi schlendert die Mainstreet entlang
Da nehme ich mir mal Scotis Ansatz zum Vorbild und sage ebenfalls "DANKE" für deine Bewertungen! Die sind sehr hilfreich und ich finde es toll, dass du dir die Mühe machst! Daher: gerne weiter so! :top: :mw
 
Benetti macht ein Foto vom Schloß
Jetzt wird es Zeit, die schlechteste Erfahrung mit Restaurants in der WDW loszuwerden:

Les Chefs de France
Genau wie du fanden wir das P/L im Les Chefs de France nicht angemessen.

Den Dining Plan sei Dank, hielt sich die Enttäuschung dann doch in Grenzen. Ständen wir erneut vor der Wahl, würden wir ein Counter Service vorziehen.

Für die Bakery gibt es eine ganz klare Empfehlung, auch weil man hier zu noch vertretbaren Preisen ein gutes Frühstück bekommt (oder einen Snack tagsüber)
Die Bakery ist wirklich ein schöner Ort. Wenn wir über den Boardwalk schlendern – was sehr oft vorkommt, sagen wir mindestens einmal hallo und schauen was es Köstliches in den Auslagen gibt.

Von der Auswahl her kann es sich wirklich sehen lassen, kein Vergleich zum schlichten Angebot des Beach Clubs.


Dann werde ich das im Oktober mal testen... hört sich gut an. :top:
Ich hoffe du packst genug weite Hosen ein. :muha:

So viel wie du im Oktober essen möchtest...

Ich möchte Dir aber noch mitteilen das ich den Stil Deiner Bewertungen hier toll finde. Kompakt, das wichtigste zusammen gefasst. Macht immer Spaß zu lesen! [emoji106]
Dem kann ich mich Scoti nur anschließen.
Es ist wirklich eine Wohltat deine Berichte zu lesen. Schlicht und einfach auf dem Punkt gebracht, so wie ich es mag! :)
 
Der Franky Der hilfsbereite Koffer-Franky
Ich hoffe du packst genug weite Hosen ein. :muha:

So viel wie du im Oktober essen möchtest...
Die Hosen haben alle Gummizug... da geht also noch was.:icon_mrgreen:
Der Dining Plan muss voll ausgekostet werden.

Ich habe ja auch jetzt wieder etwas gestrichen.
Auf Grund der schlechten Kritiken hier fällt Chef de France wieder raus.
Aber ist schon interessant, dass jedesmal wenn ich von draussen da rein schaue, kein freier Platz dort vorhanden ist.:noidea:
 
Benetti macht ein Foto vom Schloß
Auf Grund der schlechten Kritiken hier fällt Chef de France wieder raus.
Aber ist schon interessant, dass jedesmal wenn ich von draussen da rein schaue, kein freier Platz dort vorhanden ist.:noidea:
Ich glaube das es deshalb immer soll voll dort ist, liegt zum einen daran, dass die meisten Amis von der berühmten französischen Küche schon mal gehört haben und sie diese unbedingt ausprobieren möchten.

Zum anderen sieht es von außen und von innen sehr einladend aus.

Wenn französische Küche, dann lieber 2 Credits in die Hand nehmen und Monsieur Paul eine Chance geben.
 
Altberater hat ein Tagesticket aktiviert
Erstmal lieben Dank für Euere positiven Anmerkungen. Schlecht für Euch nur, was ihr damit angerichtet hab: ich schreibe weiter ... :-*

Zum Les Chefs de France noch: so ganz voll ist es nicht immer, auch wenn zu den Hauptessenszeiten durchaus gut besucht:



Auch zum Ende unseres Essens war noch genug Platz, aber wir waren auch wirklich früh für das Abendessen dran. Und ich habe auch das Gefühl, dass es vielen Besuchern um das vermeintlich originale französische Flair geht und nicht unbedingt um das eigentliche Essen. Das ist auch in Ordnung so, ich gehöre eben zu der Fraktion, die ein schönes Ambiente durchaus gerne hat, aber wenn der Inhalt nicht passt hilft eine schöne Verpackung halt auch nur wenig.
 
Yume Disney Historikerin
Wir sind beim Essen vielleicht etwas "komisch" gestrickt. Wir versuchen meist es zu vermeiden, dass zwei gleiche Gerichte bestellt werden, jeder nimmt irgendwas anderes und niemand isst sein Essen auf, es wird brüderlich/schwesterlich geteilt und jeder nimmt was von jedem. Zumindest so grundsätzlich. Das bedeutet aber auch, dass die Abstimmung innerhalb der Gruppe oft länger dauert als der ganze Rest. Macht nichts, so ist das nun mal.
Das ist nicht "komisch" - das kenne ich von meiner Familie exakt genauso! Es nimmt jeder etwas unterschiedliches, und dann wird munter drauf los probiert. Mittlerweile haben wir das auch im 'erweiterten Familienkreis' eingeführt (also sehr enge Freunde, die wir als Wahlverwandtschaft bezeichnen).
 
Altberater hat ein Tagesticket aktiviert
Heute geht es ins Magic Kingdom, und zwar ins Frontierland:

Pecos Bill Tall Tale Inn and Cafe

Ein riesiges Counter Service Lokal, das wie der Name schon vermuten lässt, Tex_Mex angehauchtes Fast-Food serviert. Es gibt eine recht große Karte, wobei uns der Cheeseburger und der Southwest Salad am besten geschmeckt haben. Die Fajitas dagegen würden wir wohl nicht unbedingt nochmal nehmen, die Nachos sind ok. Gut sind die recht umfangreichen Condiment Bars, wobei es schön wäre, wenn es hier auch den "Queso Dip" geben würde und man sich den Extra - Dollar sparen könnte.

Unverzichtbar sind dagegen die Mini Churros, die gehören einfach irgendwie dazu und auch die Soße mögen wir sehr gerne.

Es gibt eine ganze Reihe von Räumen, einige davon recht dunkel und laut (sehr viel Hall), aber auch einige Plätze in sehr freundlicher, heller Umgebung. Wenn man weit genug durch die Räume geht kann man auch ein paar Plätze im Freien finden, ist dann aber schon im Adventureland bei den Piraten. Die Tische teilt man hier mit der Tortuga Tavern. Passt also auch, wenn die Geschmäcker in einer Gruppe so unterschiedlich sind, dass man mehr Auswahl braucht.

Im Pecos Bill erwartet einen Fast Food in durchschnittlicher Qualität zu einem vernünftigen Preis, nicht weniger, aber auch nicht mehr. Aber irgendwie sind wir immer mal wieder dort zu finden.
 
cinnamonroll schlendert die Mainstreet entlang
Auch von mir ein herzliches Dankeschön für deinen Bericht :top:

Nur nach eurem Erlebnis im Chef de France bin ich jetzt wirklich am überlegen meine Reservierung dort für Mai nochmals zu überdenken.
Dabei war ich echt erleichtert alle ADRs fertig geplant und so bekommen zu haben, aber jetzt muss ich wohl auf die Suche nach einer Alternative gehen.
 
Altberater hat ein Tagesticket aktiviert
Vor der bevorstehenden Renovierung waren wir noch im

Beaches & Cream

im Beach Club, natürlich um einen "Kitchen Sink" - Eisbecher zu genießen. Wir kamen ohne Reservierung und uns wurde gesagt, dass wir ca. 1 Stunde auf einen Tisch warten müssten. Da wir unbedingt diesen Eisbecher wollten nahmen wir die Wartezeit hin und nach einer (sehr) guten Stunde sollten wir ins Lokal. Allerdings dann doch nicht an einen Tisch, sondern an die Bar, obwohl wir ausdrücklich nach einem Tisch gefragt hatten. Wir wollten uns um die Kitchen - Sink versammeln und das Eis essen. War nichts. Es kam eine Entschuldigung vom team und als wir uns schon davonmachen wollten kam eine Managerin und bot uns an, dass wir unseren Eisbecher auch im benachbarten Lounge "Martha's Vineyard" bekommen könnten, wenn das ok wäre.

Natürlich war es das und was soll man sagen: es ist einfach unglaublich. Natürlich ist die Portion absolut abartig, natürlich rattert der Kalorienzähler in Rekordtempo und natürlich ist es ungesund. Ein Traum. Wir haben nicht nachgelassen und den Koloss in die Knie gezwungen. Beim nächsten Mal werde ich aber auf die "Plastik"Kirschen verzichten und lieber ein paar Cookies extra ordern...



Für das Beach & Cream gibt es eine klare Empfehlung, auch wenn man vielleicht nicht unbedingt die Eisbombe essen will, das Eis ist auch so einfach nur gut.
 

Oben