Efteling 11.05.2009

Reisebericht 
Bella blättert noch in der Broschüre
Ein Tag in Efteling



Nach ca. 2 Stunden Fahrt von Duisburg nach Kaatsheuvel kamen wir um Punkt 10 Uhr endlich in der Welt der Wunder an. Juhuuu endlich konnte es los gehen, nur schnell die Tickets kaufen und einen Parkplan für 1,50 € und dann ab in den Park. Kaum hatten wir die Ticketkontrolle hinter uns gelassen, sahen wir auch schon einige Märchenfiguren oder besser gesagt Handpuppen und natürlich den von Kindern belagerten „Efteling Clown“, der die Besucher mit seinem immerwährenden grinsen begrüßte. Wir beschlossen uns erst mal einen Überblick zu verschaffen und falteten unseren eben erworbenen Parkplan auseinander, hinter uns spielten einige Musikanten ihre fröhliche Musik. Wir entschieden uns zu aller erst ins Andersland zu gehen und dort mit der Bobbahn zu fahren. Gesagt getan, wir machten uns auf den Weg und siehe da, nach ca. 10 Minuten Wartezeit saßen wir in unserem Bob und rasten mit 60 km/h die Abhänge hinunter. Dies sollte an diesem Tag nicht unsere letzte Fahrt mit den Bobs gewesen sein. :icon_mrgreen:

Danach entschieden wir uns das Andersland erst mal hinter uns zu lassen und gingen vorbei an der Wildwasserbahn „Pirana“, denn zu diesem Zeitpunkt wollten wir noch nicht allzu nass werden, die reißenden Fluten werden auch später noch ihr übriges tun und uns ordentlich nass machen. Also bahnten wir uns unseren Weg, rüber ins Abenteuerland, um eine Runde mit der Holzachterbahn „Pegasus“ zu drehen...äääh...zu fliegen.





Nachdem wir wieder heil von Pegasus’ Rücken gestiegen waren lachte uns auch schon eine ganz besondere Attraktion an, der fliegende Holländer oder zu niederländisch „de vliegende Hollander“. Schon von außen macht diese Attraktion ordentlich was her und wir machten erst mal einen kurzen Fotostop. :photo1:







Die Tafel zeigte 15 Minuten Wartezeit an, also schnell rein in das dunkle Gemäuer, nicht so richtig ahnend was uns erwarten würde, aber das machte das ganze ja umso spannender. Vorweg sei gesagt, dass der fliegende Holländer wirklich etwas besonderes ist und auch er wird uns an diesem Tag nicht das letzte Mal gesehen haben. Schon der Wartebereich und die Anstellschlange wurden mit viel Liebe zum Detail gebaut, hier wurde mit thematisierter Dekoration nicht gespart und auch die Musik die im Hintergrund dudelt ist ein echter Ohrwurm. Vorbei ging es an einer Art Kaschemme, auf der Theke standen sogar Gläser und Flaschen. Nun waren wir fast am Ziel, oder besser gesagt am Hafen angelangt um eine der Schaluppen, wie die kleinen Boote heißen, zu besteigen. Auch hier wurde alles mit viel Liebe zum Detail gebaut. Es sieht wirklich aus wie ein kleiner Hafen, einfach nur schön. Nun aber schnell rein in unsere Schaluppe in der max. 14 Personen Platz nehmen können. Und schon legte das kleine Boot vom Hafen ab und wir fuhren unter einer kleinen Brücke hindurch. Direkt darauf befanden wir uns mitten in der ersten Szene. Rechts und links neben uns schwammen riesige Boote und wir kamen uns fast verloren vor in unserer kleinen Schaluppe, wie gut das vorne eine kleine Lampe in der Schaluppe brennt, denn schon in der nächsten Szene ist es stockdunkel und man sieht die Hand vor Augen nicht mehr, plötzlich zieht Nebel auf und wir trieben - so schien es - auf dem offenen Meer, es war schon fast unheimlich und alle Passagiere waren Mucksmäuschen still. In der nächsten Szene hörten wir Unmengen von Wasser rauschen und konnten es zuerst nicht lokalisieren. Von wo kommt das Wasser? Und dann sahen wir auch schon einen riesigen Wasservorhang vor uns die Decke runterregnen und unsere Schaluppe steuerte direkt darauf zu...oh nein...wir wollten doch nicht jetzt schon nass werden. :intherain1: Wir kamen dem Wasservorhang immer näher, der übrigens mit bunten Lasern angestrahlt wird. Nur noch wenige Zentimeter, so schien es, trennte unser Boot und uns davon, vom halbwegs trockenen in einen sehr nassen Zustand zu wechseln. Gerade noch dachten wir...nein bitte nicht drunter durchfahren...da tat sich der Vorhang auf und wir wurden davor bewahrt patschnass zu werden. Puh noch mal Glück gehabt. Huch...plötzlich schwamm unsere Schaluppe nicht mehr im Wasser, sondern glitt auf Schienen und schwups ging es im dunkeln auf ein mal einige winzig kleine Meter nach unten, damit hatten wir nicht gerechnet und löste auch bei allen anderen Passagieren einen „Huch-Effekt“ aus. Und der nächste „Huch-Effekt“ folgte prompt, denn es ging plötzlich sehr schnell gefühlte 30 m, reale 20 m in die Höhe und rund herum plätscherte etwas Wasser von der Decke, sodass wir einige Tropfen abbekamen, was aber nicht weiter schlimm war. Kaum hatten wir die 20 m mit unserem kleinen Boot „erklommen“ ging es auch schon steil abwärts in den sogenannten Achterbahnpart. Wir sahen die Schienen kaum und dachten wir würden ins Nichts fahren. Hoch und runter, rechts und links rauschten wir ohne Ruckeln durch einige Holzbaracken hinunter, vorbei an Dünen und dann.. wusch...runter in den See. Das Wasser spritzte links und rechts am Boot hoch, aber wir wurden nicht nass. Dann drehten wir mit unserer Schaluppe eine gemütliche kleine Runde um den See bevor es wieder zurück in den Hafen ging. Wir hatten das Grinsen immer noch im Gesicht und einen Ohrwurm von der eingängigen Melodie. Wirklich eine tolle Fahrt und eine gelungene Umsetzung. Für uns stand jetzt schon fest, das der fliegende Holländer unsere Lieblingsattraktion in Efteling seien wird und wir an diesem Tag garantiert noch öfter wiederkommen würden. :jump

Weiter ging es zur Loopingachterbahn „Python“, da diese nur wenige Meter entfernt liegt.





Auch hier standen wir 15 Minuten an, bevor wir Platz nahmen und uns 30 m in die Höhe ziehen ließen, was uns aber von da oben um einiges höher vorkam. Danach raste die Schlange durch 2 Loopings und Schrauben. Die Achterbahn ist zwar etwas ruckelig, aber allemal eine Fahrt wert. Danach stach uns das Wikingerschiff „Halbmond“ ins Auge, es schaukelte hin und her und wir wurden schon vom hinsehen Seekrank.



Aber was uns nicht umbringt macht uns nur noch stärker, also ab auf das Wikingerschiff und eine Runde durchschaukeln lassen. Danach waren wir irgendwie froh, als wir wieder festen Boden unter unseren Füßen hatten und beschlossen nun mal etwas ruhigeres in Angriff zu nehmen also ging es ab auf die „Polka Marina“, eine Art Raupe, bloß viel gemütlicher und in Schiffsoptik mit einem Wal in der Mitte. Eigentlich eher für Kinder, aber man nimmt ja fast alles mit was kommt. Nach dieser Fahrt entschieden wir uns das Abenteuerland zu verlassen und an dem großen und sehr schön angelegten See vorbei, auf dem kleine Boote ganz langsam ihre Runden drehten, ins Reisenland zu „reisen“ und Vogel Rok einen Besuch abzustatten.







Vogel Rok ist eine Dunkelachterbahn, vergleichbar mit „Temple of the Night Hawk“ im Phantasialand, allerdings etwas kürzer aber dafür viel schöner gestaltet und etwas schneller. Nachdem der Achterbahnzug auf 21 m hochgezogen wurde spürten wir regelrecht den Wind in unseren Haaren, als ob wir uns hoch in den Lüften befanden. Dann ging es abwärts und ab und an rauschten wir in engen Kurven an dem Greifvogel vorbei den schon Sindband auf seiner Reise kennen lernte. Oder rauschte der Vogel an uns vorbei? Egal, das tut nichts zur Sache. Hauptsache es machte Spaß und das machte es allemal, denn wir „flogen“ gleich noch eine 2. Runde mit „Vogel Rok“.

Eigentlich wollten wir danach noch „Monsieur Cannibale“ einen Besuch abstatten, aber wir entschieden uns nach kurzem Überlegen dann doch dagegen, denn unser Magen knurrte. Es war Zeit für eine kleine Pause um die leeren Mägen wieder aufzufüllen. Also gingen wir auf Restaurantsuche - vorbei an zahlreichen sprechenden Mülleimern die alle riefen „Papier hier“ - und wurden auch prompt im Sagenland fündig. Wir bestellten uns Pommes mit panierten Hähnchenbrustfilets. :hungry: Es war sehr lecker und reichlich, Getränke waren auch dabei, aber das kann man bei dem Preis von 10,25 € pro Person auch erwarten. Nicht gerade billig, aber so ist das halt und außerdem ist man ja nicht jeden Tag in Efteling. :icon_rolleyes: Die Mitarbeiter waren alle sehr nett und mit englisch kamen wir auch bestens weiter. Wir ergatterten sogar noch einen Platz draußen und konnten so dem Karussell auf dem Anton-Piek-Platz zusehen wie es seine Runden drehte. Also ganz brav alles aufgegessen und frisch gestärkt ging es dann weiter zum „Volk von Laaf“, eine kleine Monorail.



Die Fahrt verläuft ein paar Meter über dem Boden in Schnecken-Wagen, die alle einen anderen Namen haben. Wir fuhren über das Dorf und sogar durch einige Wohnhäuser der Laaf’s. Danach stiegen wir wieder von unserer Schnecke runter und machten uns auf den Weg zum „Traumflug“ oder wie die Holländer sagen „Droomvlucht“. Vorbei an der Villa Volta, die musste erst mal auf uns warten, denn wir wollten zu den Elfen und Kobolden im „Traumflug“. :cheer2:



Wir glitten mit unserer Gondel vorbei an den Elfen und Kobolden und durch Lichttunnel, bevor es zum Schluss etwas schneller, strudelartig abwärts ging und wir die Kobolde in ihrem Wald beobachten konnten wie sie zwischen den Bäumen im Wald einfach nur Kobolddingen nachgingen, was auch immer Kobolde so machen... :noidea:



Zurück von unserem Flug bei den Elfen und Kobolden wieder auf dem Boden von Efteling angelangt zog es uns zur Villa Volta, dem verfluchten und sagenumwobenen Haus mit magischem Zimmer.



Nach einer mehr oder weniger längeren Preshow ging es endlich in das magische Zimmer, wir nahmen Platz und kurze Zeit später drehten wir uns und standen Kopf. Wo war oben und wo war unten? Zumindest schien es so, denn das alles ist natürlich nur eine optische Täuschung, aber wirklich gut gemacht und hervorragend thematisiert.

Nachdem wir den Fluch der Villa überstanden hatten zog es uns wieder ins Andersland. Wir wollten ein 2. Mal mit den Bobs fahren. Nach kurzer Wartezeit nahmen wir wieder in unserem Bob Platz und rauschten die Abhänge hinunter.

Weiter ging es zur „Fata Morgana“, schon von Außen ist diese Attraktion sehr imposant, eingebettet in ein marokkanisches Dorf.





Wir bestiegen ohne Wartezeiten unser kleines Boot und trieben gemächlich vorbei an Bauchtänzerinnen, Krokodilen, Tigern, Zauberern, großen Ungeheuern und vielem mehr.

Da wir uns eben sowieso schon auf dem Wasser befunden hatten, entschieden wir uns dafür richtig nass zu werden.



Also los zu „Pirana“, die wilde Wasserfahrt und hier ist das Wasser wirklich wild, denn wir wurden ordentlich nass. Wir hätten unsere Hosen auswringen können und für unsere Haare hätten wir schon fast einen Fön gebraucht, aber auch nur fast. Letzten Endes hielt es sich dann zum Glück doch noch in Grenzen und wir zogen keine Wasserspur hinter uns her. :icon_mrgreen:

Und weil’s so schön war zog es uns jetzt wieder ins Abenteuerland, um noch einmal mit dem fliegenden Holländer in See zu stechen. :captain1: Wir bekamen gar nicht genug und ließen uns auch nicht von den angeschlagenen 30 Minuten Wartezeit abschrecken, die aber, wie sich im Nachhinein herausstellte nur 20 Minuten betrugen.



„Pegasus“ ist gleich nebenan also „flogen“ wir ein weiteres Mal mit dem geflügelten Pferd die Holzachterbahn entlang, hoch und runter, links und rechts. Was sollen wir sagen, wir bekamen einfach nicht genug von dem fliegenden Holländer und nachdem wir von „Pegasus’“ Rücken gestiegen waren statteten wir dem guten alten Seemann einen weiteren Besuch ab. Aber das sollte dann auch die 3. und letzte Fahrt gewesen sein.

Weil es uns so gut gefallen hatte machten wir uns danach wieder auf den Weg ins Sagenland um die Elfen und Kobolde im „Traumflug“ noch mal zu besuchen. Die 2. Fahrt war genauso wie die 1., einfach nur himmlisch, oder besser gesagt elfisch.



Und weil es doch ganz am Anfang so schön war und wir den Tag so beenden wollten, wie wir ihn begonnen hatten gingen wir noch mal ins Abenteuerland und fuhren ein 3. Mal mit den Bobs die Abhänge hinunter.

Noch ein kurzes Fotoshooting mit einem der sprechenden Mülleimer. „Papier hier“ rief er von weitem. Ja ja ist ja gut, wir kommen ja schon. Wir hatten zwar kein Papier oder sonstiges, aber dafür ist er jetzt auf einem unserer zahlreichen Fotos verewigt. Das nächste Mal bringen wir ihm genug Papier mit um seinen Rufen ein wenig nachzukommen. :lol:



Dann ging es auch schon Richtung Ausgang. Noch ein kurzer Abstecher im Souvenirladen am Ausgang, in dem wir leider nicht fündig geworden sind. Dann noch mal kurz dem „Efteling Clown“ zugewunken, denn genauso wie er die Besucher begrüßt hatte verabschiedete er sie auch. Und dann hieß es Abschied nehmen von Efteling, der Welt der Wunder. Bis bald Efteling, wir kommen ganz bestimmt bald wieder. Versprochen! :001:


Wir hoffen euch hat unser Bericht gefallen :icon_mrgreen:

Bella & Rafiki
 
Mave110 First Main Street Emporium Specialist
ich kann nur sagen: toller bericht! spricht mir aus der seele :)

ich kenne den park schon seit meiner frühesten kindheit und bin jedes jahr mehrere male dort (sind ja nur knapp 100km).

ich kann euch noch empfehlen, den park mal im winter bei eisigen temperaturen zu besuchen! es ist herrlich wie die stimmung im park ist. der park ist als sommerpark bei seinem entstehen nicht für die dunkelheit ausgelegt worden und so wird alles auf eine bestimmte weise beleuchtet und angestrahlt. an vielen stellen sind große feuer aufgebaut, an denen man sich auf riesigen bänken wärmen kann. gospel sänger schländern um die feuer und singen. es ist einfach toll. bei uns ist es am 23.12 schon zur tradition geworden, und so in weihnachtsstimmung zu bringen.

der park liegt ziemlich im wald und hierdurch war es in den letzten jahren bei unserem besuch auch des öfteren ziemlich diesig, was gerade bei einsetzender dämmerung und der beleuchtung das flair noch unterstreicht.

eins fehlt im bericht oben:
das essen aus der wand :)

für die die es nicht kennen häng ich mal ein foto an. das sind kleine kläppchen in welchen holländische spezialitäten (frikandel, krokette, nasi, bami usw.) verkauft werden. man schmeißt geld ein, öffnet das kläppchen und entnimmt den leckeren inhalt. der vorteil ist, dass hierdurch vor allem für die fleischgerichte auch bei sehr vollem park keine wartezeiten entstehen.
außerdem sind diese klappen typisch holländisch :)

grüße
mave
 

Anhänge

pirdotom steigt in manche Attraktion mit ein
eins fehlt im bericht oben:
das essen aus der wand :)


und das werden wir morgen mal wieder testen. Fahren für 2 Tage nach Efteling. Werden auch bestimmt ein paar Fotos mitbringen.

Tom
 
Mave110 First Main Street Emporium Specialist
ihr fahrt für 2 tage? schlaft ihr im efteling hotel? darüber weiß ich nämlich noch gar nicht viel. war für uns nie ein ding, da wir ja nur eine knappe stunde fahren :(

ich habe noch einen tip für alle:
eintrittskarten gibts günstig im ADAC! die hatten die letzen beiden jahre die aktion, 3 kaufen, 4 bekommen. so hat man nur 75 euro für 4 karten bezahlt. da wir immer nur zu zweit waren haben wir dann die anderen beiden karten an der schlange der kasse für je 20 euro wieder verkauft :)
 
pirdotom steigt in manche Attraktion mit ein
Das sind von uns aus auch nur 2 Stunden. Aber wir haben uns gedacht, bleiben wir mal über Nacht. Und wir schlafen im Efteling Hotel. Ist auch für uns das erste mal.

Mal schauen wie es dort so ist. Werden auf jeden fall ein paar Bilder machen.

Gruß
Tom
 
Bella blättert noch in der Broschüre
@ Mave:

jetzt wo du es sagst, ich habe ehrlich gesagt gar nicht daran gedacht das zu fotografieren. :-* Aber lustig ist es schon :lach

Und übrigens: Tolle Bilder die du da gemacht hast :)
 
Mave110 First Main Street Emporium Specialist
und vor allem praktisch für den snack zwischendurch bei menschenmassen! sowas wär auch was für die hotdogs im DLP, allerdings müssten die klappen dann größer sein :)
 
Flounder Papa Fisch
Teammitglied
Aloha,

ich wollte mich schnell auch einmal für den tollen Bericht und die wirklich klasse Fotos bedanken :thumbsup:

Gerne mehr solcher Berichte ... die sorgen für die richtige Abwechslung im Disney-Alltag :jump

Cheers,
Flounder
 
Mave110 First Main Street Emporium Specialist
aus meinen 30 efteling jahren habe ich noch tausende, aber damit möchte ich euch nicht langweilen :)

es ist allerdings erstaunlich, wie sich der park in diesen jahren verändert hat. anfangs waren trotz der besuchermassen noch "waldwege" vorhanden, riesige spielplätze mit langen rutschen usw. nach und nach wurden dann große rides gebaut. anfangs fast jedes jahr etwas neues dazu...

dieses jahr gibts im übrigen als neuigkeit das "bosrijk". eröffnet im november und ist wohl eine art bungalowsiedlung, aber auch sehr thematisiert. kenns bisher nur von den zeichnungen aber sieht wirklich schön gemacht aus. halt auch mit sehr viel liebe zum detail, wie so oft in de efteling (das fehlt mir im übrigen ein wenig im phantasialand oder movie park).

eine weitere baustelle war bei unserem letzten besuch ebenfalls schon gekennzeichnet. hier entsteht zwischen der villa volta und dem traumflug etwas mit dem thema raben. den genauen namen hab ich vergessen. könnte was wie: raavenrijders oder so gewesen sein. ist wohl einem märchen nachempfunden, das in den niederlanden ziemlich bekannt ist und unter mitwirkung von de efteling entwickelt wurde. einzelheiten hierzu weiß ich leider noch nicht. :(
 
Mel blättert noch in der Broschüre
aus meinen 30 efteling jahren habe ich noch tausende, aber damit möchte ich euch nicht langweilen :)
Langweilen? Bist du jeck? Her damit, ich liebe de Efteling! :nod:

es ist allerdings erstaunlich, wie sich der park in diesen jahren verändert hat. anfangs waren trotz der besuchermassen noch "waldwege" vorhanden, riesige spielplätze mit langen rutschen usw. nach und nach wurden dann große rides gebaut. anfangs fast jedes jahr etwas neues dazu...
Aber trotzdem sind die Ruhebereiche erhalten geblieben. Und man läuft immer noch durch den Wald um vom einen Ende zum nächsten zu kommen. Da liegt die Betonung so wohl auf Märchen als auch auf Wald!

dieses jahr gibts im übrigen als neuigkeit das "bosrijk". eröffnet im november und ist wohl eine art bungalowsiedlung, aber auch sehr thematisiert. kenns bisher nur von den zeichnungen aber sieht wirklich schön gemacht aus. halt auch mit sehr viel liebe zum detail, wie so oft in de efteling (das fehlt mir im übrigen ein wenig im phantasialand oder movie park).
Ja, die Liebe zum Detail wird hier wirklich sehr groß geschrieben. Da steht de Efteling Disney in nichts nach. Das Phantasialand versucht es zwar auch (Wuzetown z. B.), aber die haben halt das große Platzproblem.

eine weitere baustelle war bei unserem letzten besuch ebenfalls schon gekennzeichnet. hier entsteht zwischen der villa volta und dem traumflug etwas mit dem thema raben. den genauen namen hab ich vergessen. könnte was wie: raavenrijders oder so gewesen sein. ist wohl einem märchen nachempfunden, das in den niederlanden ziemlich bekannt ist und unter mitwirkung von de efteling entwickelt wurde. einzelheiten hierzu weiß ich leider noch nicht. :(
Das Märchen sagt mir jetzt nichts, obwohl ich halbe Niederländerin bin, aber es würde mich auch nicht wundern, wenn man sich wieder eine Mythologie ähnlich "Volk van Laaf" ausgedacht hätte.

Gruß

Mel, die auch gerne nochmal nach de Efteling will.
 
Mave110 First Main Street Emporium Specialist
also die werbebanner auf dem zaun am abgesperrten bereich sehen schon interessant aus. vermutlich fahren wir am nächsten wochenende vor unserem besucht am 23.12. nochmal kurz in den schönen park, dann werd ich mal ein foto machen!

im übrigen kann man ab sofort bungalows im bosrijk auf der efteling-homepage buchen! wir wollen uns sowas evtl. nächstes jahr zum jahreswechsel gönnen. bestimmt ist der bungalowpark auch sehr schön gestaltet, so wie man es auch aus dem park kennt!!! bilder gibts leider noch keine, nur zeichnungen und die versprechen wie schon gesagt sehr viel!!!
 
Mave110 First Main Street Emporium Specialist
wenn alles klappt habe ich morgen zwei karten für de efteling in der post, dann gehts am samstag los :freu:
 
Mave110 First Main Street Emporium Specialist
so, wir werden morgen früh mal für nen tagesausflug ins benchbarte holland fahren. bis kaatsheuvel sinds ja nur knappe 100KM :)

ich habe gerade mal ein wenig im netz gestöbert, und herausgefunden, dass efteling und disney ziemlich nah verbunden sind.

es gibt gerüchte die besagen, walt hätte sich vor der eröffnung seiner parks 1955 in europa umgesehen und sei da auch auf de efteling gestoßen (habe ihn jedoch nie besucht), der selber 1952 eröffnet wurde.
vor der eröffnung des DLP schlossen hätten sich disney und efteling erneut kurzgeschlossen und efteling hätte disney auf den richtigen weg für einen freizeitpark in euopa gebracht! auch seien der efteling imagineer und der vize präsident von disney imagineering eng miteinander befreundet. so sei auch efteling mal für einen freizeitpark-preis vom disney präsident vorgeschlagen worden.

das alles findet man z.b. in englisch HIER

ich bring euch ein paar fotos mit und ess ein paar frikandeln für euch mit ;)

grüße
mave
 
Mel blättert noch in der Broschüre
:001: Mave,

kommt da vielleicht noch ein kleiner Reisebericht mit paar netten Fotos? :-*

Gruß

Mel
 
Mave110 First Main Street Emporium Specialist
oh ja, wollt ja noch ein paar fotos einstellen... mach ich gleich noch! aber schonmal zu beginn:

es war sehr, sehr, sehr, sehr voll! voller als im hochsommer! wer den parkplatz kennt, weiß wie groß er ist, und er war komplett gefüllt! keine ahnung wo dann die anderen autos hin mussten :(
 
Mave110 First Main Street Emporium Specialist
so, hier sind dann wie versprochen einige fotos:



das ist das werbeschild des eftling bosrijk, eine bungalowsiedlung die im dezember eröffnet wird und ab der sommersaison 2010 ganzjährig geöffnet sein wird



das ist der abgesperrte bereich zwichen villa volta und traumflug. hier wird bis zur saison 2011 ravelijn entstehen. was sich genau dahinter verbirgt kann ich noch nicht sagen.





das ist zum einen der eingang zum traumflug, eine gondelfahrt durch eine märchenlandschaft und zum anderen die villa volta (mad house)







der schon viel beschriebene fliegende holländer. für mich echt eine der besten attraktionen im park. bei dem dark-ride am anfang der fahrt wird durch musik, wind, nebel usw. ein wahnsinniges gefühl erzeugt...







das ist pirania, die wildwasserbahn de efteling´s. trotz der recht kühlen temperaturen haben wir uns gewagt. (ich hab leider verloren und bin ziemlich nass geworden :nf_cold: )



die python (2x looging, 2x schraube) die gut 25 jahre alte achterbahn des parks. das alter merkt man ihr aber aufgrund der wartung und pflege nicht an!



die schonmal beschriebenen essensklappen :)

und hier noch einige andere "impressionen"









grüße
mave
 
Zuletzt bearbeitet:
Mel blättert noch in der Broschüre
Uui, danke Mave, tolle Bilder! :002: :jump

So, so, ein "vakantiepark" also. Nicht kleckern, sondern klotzen heisst offensichtlich die Devise. Wie war das noch mal mit der Wirtschaftskrise? :icon_mrgreen: Wie auch immer, ich freue mich, das es de Efteling anscheinend wirtschaftlich gut geht.

"Ravelijn" sagt mir persönlich überhaupt nichts. :noidea: Ist vielleicht was Regionales? :065: Oder es ist, wie schon vermutet, eine eftelingeigene Legende.

Gruß

Mel, die hofft, dass Bella uns nicht böse ist, dass wir Ihren Berichtsthread missbrauchen. :hide:
 
Mave110 First Main Street Emporium Specialist
seit entstehung des parks in den 50er jahren haben sie es bisher geschafft, die besucherzahlen jedes jahr zu steigern! ich war ja dieses jahr auch schon 3 mal da ;)

eins gibts noch zu berichten... einen trauerfall!

die holzachterbahn pegasus gibt es nicht mehr! im august dieses jahres gab es dort einen technischen defekt und die bahn war nicht mehr zu reparieren. nun hat man sie bereits komplett abgerissen! an der stelle sonn ein "wooden-dual-coaster" entstehen, der bereits zur nächsten saison öffnen soll. was sich dahinter genau verbrigt kann ich leider auch noch nicht sagen. nur, dass der name "joris en de draak" ist... und dann stand noch sowas wie: kann dein schlachtwagen dem drachen entkommen auf der großen holztafel!
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben