DLP vom 27. - 30.09.2010

DLP 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Hier kommt unser kleiner Reisebericht von letzter Woche,

Tag 1:

Yee-Haw and Howdy Folks!
Es steckt nicht überall ein Depp drin wo man ihn vermutet ……


Unser diesjähriger Besuch am schönsten Ort der Welt steht ganz unter dem Motto “The Wild Wild West”! Am Montag, dem 27.09.2010 geht es also los, um 4.50 Uhr klingelt der Wecker und die Alex samt Mann fallen mehr müde als wach aus dem Bett, soll doch der Flieger schon um 7.30 Uhr starten und wir wollen ja auch noch frühstücken. Auf dem Flughafen Düsseldorf gibt es besagtes Frühstück im Starbucks, die Koffer haben wir bereits abgegeben und dank des Vortages Check In haben wir auch schon unsere Bordkarten. Dummerweise bekommen wir noch keine Starterlaubnis, so müssen wir bis um 8.05 Uhr warten bis der Flieger endlich Richtung Paris Orly abhebt.

Endlich in Paris angekommen, haben wir unser Gepäck und der VEA Shuttle fährt uns vor der Nase weg, der nächste Bus kommt erst in einer Stunde, unsere Freude ist gross …….. der Tag fängt ja schon gut an. Als wir als einzige nach einer Stunde in den Bus steigen fragt uns der Fahrer ob wir zu Disney wollen? Nein, wir warten auf die Stadtrundfahrt nach Paris, natürlich wollen wir zu Disney, was für eine Frage …….. am nächsten Terminal wird der Bus dann voll. Hurra Stau, nach über einer Stunde kommen wir endlich am Hotel Cheyenne an.

Wir haben Glück, beim Check In ist es leer, man spricht deutsch, und wir bekommen auch sofort unser Zimmer, es liegt im Gebäude Nr. 25 und trägt den Namen Geronimo, es ist ein wunderschön neu renoviertes Zimmer in der 2 Etage.
Auf dem Flachbild TV werden wir namentlich begrüsst. Wir verstauen nur kurz unser Gepäck, machen uns frisch und es geht weiter zum Concierge des Hotels wo wir direkt einen Tisch für das Buffet im Chuckwagon Cafe reservieren.

Zu Mittag gönnen wir uns Cheeseburger mit Pommes und Coke im Annette´s Diner im Disney Village, das Essen schmeckt, die Burger sind warm, die Bedienung auf Rollschuhen sehr nett, was will man mehr. Frisch gestärkt geht es in die Walt Disney Studios um uns die Stars and Cars Parade anzusehen, die in wenigen Augenblicken beginnen wird. Kurz zuvor werden wir noch von einem Mädel umgerannt das ohne zu schauen an uns vorbeisprintet, natürlich hinfällt und wir vom Vater beschimpft werden das wir nicht auf sein Kind aufgepasst haben. Na, der hat was zu hören bekommen ……

Das neu eröffnete Toy Story Playland gefällt, alles so schön bunt hier …., am Eingang begrüsst uns direkt Space Ranger Buzz Lightyear. Da drehe ich doch gleich eine Runde mit Slinky Dog Zig Zag Spin, in „rasender“ Geschwindigkeit verfolgen wir nun seinen Schwanz, leider kann auch ich ihn nicht erwischen. Bei den Toy Soldier Parachutes ist die Schlange zu lang und der RC Racer ist wohl eher nichts für meinen empfindlichen Nacken, so schauen wir uns nun im Cinemagique den tollen Film an der immer wieder begeistert. Sind klingelnde Handys im Zuschauerraum eigentlich erlaubt…? Nackengeschädigt verzichte ich auch auf Cars, muss das Rennen um den Piston Cup heute ohne mich stattfinden – beim nächsten Mal bin ich wieder mit dabei - und Crush, auch Aladin fliegt heute ohne mich über Agrabah, die Studio Tram Tour schenke ich mir heute auch mal, dafür ist bummeln in den Shops angesagt. Auch nett zu sehen dass bald in den Studios wohl eine neue Attraktion eröffnet wird, das dafür vorbereitete Gebiet lässt schönes erahnen. Einen Depp, den Johnny alias Capitain Jack treffen wir leider nicht im Blockbuster Cafe an.

Der erste Tag neigt sich dem Ende zu, wir machen uns auf den Weg zum Hotel, kurz erfrischt und ausgeruht sind wir gespannt auf das so gelobte Wild West Buffet, es ist in der Tat sehr lecker und vielseitig, der Nachtisch so phantastisch das ich viel zu viel esse und mir prompt schlecht wird. Noch ein paar Einkäufe im General Store erledigt und ab geht es ins Bett. Good Night Folks and Howdy.
 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Tag 2:

Es ist 8.00 Uhr morgens und der Wecker klingelt, das Frühstück wartet. Schnell noch ein paar Kinder darauf hingewiesen, dass man die Wurst auf dem Buffet nicht mit den Fingern, sondern der Gabel anfasst – die Eltern haben dieses leider versäumt – schmeckt uns das Frühstück und weiter geht es auch – mit einem kurzen Zwischenstop bei Starbucks im Disney Village - ab in den Disneyland Park. Dort leuchtet uns schon von weitem das fröhlich-bunte „New Generation Festival“ Logo entgegen und man fühlt sich sofort heimisch sobald man die schöne Musik auf der Main Street hört. Es wird ebenfalls noch schnell eine Reservierung für Billy Bob´s Country and Western Saloon für heute Abend getätigt. Da endlich wieder Capitain EO im Discoveryland läuft, und wenn traurigerweise auch nur durch den Tod des King of Pop (Michael, we will always love you), kann ich es kaum erwarten IHN zu sehen. Das Theater ist so modernisiert und umgebaut worden, dass man nun im Takt der Musik mitwippt, ein klasse Effekt.

Es ist so schön und gleichzeitig so traurig Michael in 3 D direkt vor uns stehen zu sehen als er der Surpreme Leader, zusammen mit seinen Freunden Hooter und Fuzzball, das Geschenk (Not only see it, but hear) überbringt und der dunkle Planet wieder mit Leben und Musik erfüllt wird. We are here to change the World! Als Andenken kaufe ich direkt einen Capitain EO Pin und bin stolz wie Oskar. Gleich fängt auf der Central Plaza Stage Disney Showtime Spectacular an und wir sichern uns einen guten Platz, zuvor allerdings decken wir uns mit Fastpässen für Buzz Lightyear ein. All die alten und neuen Charactere tanzen vereint auf einer Bühne, Emile und Remy zaubern ein Ratatouille, Lilo und Stitch surfen während Prinzessin Tiana und Naveen auffordern „Come in to the Bajou“, wir lassen uns nicht lange bitten. Pünktlich zum Ende der Show ist nun auch unsere Fastpass Zeit gekommen und wir unterstützen Buzz in seinem Kampf gegen Zurg – to Infinity and Beyond!

Im Fantasyland ist leider für mich und zum Glück für die nächsten Besuche einiges eingezäunt was für unser zukünftiges Vergnügen renoviert/restauriert wird, so erleben wir leider keine Abenteuer mit Schneewittchen und Pinocchio, auch die Ritter der Tafelrunde beim Caroussel de Lancelot möchten momentan nicht gestört werden was auch für Casey Junior und Le Pays de conte des Fees gilt, nichts mit Märchenbootsfahrt für heute. Die Geisterbahn des Fantasylandes (O-Ton meines Göttergatten) It´s a small World besuche ich alleine und habe auch so meinen Spass. Bei Peter Pan steppt mal wieder der Bär, also holen wir uns hier ebenfalls einen Fastpass, in der Zwischenzeit steht ein kleiner Snack in der Pizzeria Bella Notte an, wo wir mit Pizza und Pasta sowie weiteren Getränkegutscheinen versorgt werden.

Abgeschlossen sind die Überarbeitungen bereits bei den Mad Hatter Teacups und Dumbo the flying Elephant, beides erstrahlt im schönsten Glanz und so drehen wir ein paar Runden auf der Kaffeetafel des Mad Hatter, Johnny Depp haben wir leider nicht getroffen, dafür zeigt uns Dumbo das er auch ohne seine magische Feder fliegen kann, you can fly! Zeit für einen kurzen Abstecher ins Adventureland, wo auch fleissig gearbeitet wird, zu den Pirates of the Caribbean, auch hier ist leider kein Depp in Sicht, dafür fliegen uns die Kanonenkugeln nur so um die Ohren, es knallt und zischt an allen Ecken und Enden. Gerade noch so den Freibeutern der Meere entkommen ist nun die Zeit für unseren Fastpass bei Peter Pan gekommen, da segeln wir auch schon mit ihm über die Dächer von London hin zum Nimmerland.

Auf der Main Street soll gleich die Once upon a Dream Parade eintreffen, aber wir haben noch Zeit für eine Runde mit der Euro Disneyland Railroad - da es mittlerweile ein wenig regnet, kommt uns diese Tour gerade recht. Als wir wieder im Bahnhof einlaufen, drehen gerade die Paradewagen ihre Runde und so sehen wir noch Prinzessin Tiana unter all den Prinzen und Prinzessinnen.

Langsam machen wir uns auf den Weg ins Village und kaufen noch das eine oder andere Souvenir, bis es dann auch 19.00 Uhr wird und somit ist unsere Reservierung gültig. Das Buffet im Billy Bob´s ist wieder mal ausgezeichnet und wir verbringen bestimmt anderthalb Stunden dort.
Heute wird auch ein Programm geboten mit Live Band, Lasso-schwingenden und Peitschen-knallenden Cowboys, die Stimmung ist toll. Da es immer noch ein wenig regnet zieht es uns zum Hotel Cheyenne um dort noch ein paar Bilder zu machen, müde fallen wir danach in unser Bett um nach ein paar Stunden in demselbigen senkrecht zu stehen, unterhält sich doch die englische Familie im Nebenzimmer mit ihren Kids – die natürlich auch des Nächtens ihre neue Buzz Lightyear Laser Pistole ausprobieren müssen – so lautstark das an Schlaf nicht zu denken ist, ständig knallt die Zimmertür und es wird getobt ohne Ende, Deppen halt ……. Irgendwann schlafen wir dann doch ein.
 
Winnie steigt in manche Attraktion mit ein
Danke schön Minnie für den schönen Bericht.

Ich hab nur eine Frage - wann geht`s weiter??? :-*

LG
Winnie
 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Ich schätze morgen Winnie, muss den Rest noch überarbeiten, ist aber schon fast fertig ..... ;)

Bis es die passenden Fotos dazu gibt, wird es wohl auch noch etwas dauern, mein gestresster Mann ist noch nicht dazu gekommen die Bilder auf den Rechner zu spielen ......
 
witch2401 Unsere Hupfdohle
Vielen Dank für den superschönen Bericht.
Macht echt Spaß zu lesen :jump

Sag ma....hatte überhaupt was auf im Fantasyland???
Schade, wenn da überall Zäune stehen.

Freue mich auch schon auf die Fortsetzung.

LG
die witch
 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Ähm ja, ein wenig hatte im Fantasyland auf :-*

Hier kommt nun Tag 3:

Es wird Mittwoch und wieder klingelt uns der Wecker aus dem Bett, auf zum Frühstück. Vor dem Hotel steht schon Cowboy Mickey für Fotos zur Verfügung, diese Chance lasse ich mir nicht entgehen. Nach ein paar Schnappschüssen steht heute das Frontierland auf dem Plan und damit mein geliebter Big Thunder Mountain, zuerst einmal geht es aber zu Cowboy Woody ins Woodys Roundup wo Woody himself, Goofy, Mickey und Minnie (beide gar schon im Halloween Outfit) für Fotos bereit stehen. Minnie freut sich sehr das ich an diesem Tag ein Shirt von ihr trage, begeistert nickt sie mir zu. Das Frontierland trägt auch schon sein Halloween Kleid, die Kürbismänner fangen an die Schreckensherrschaft zu übernehmen und ich reihe mich in die kurze 10minütige Warteschlange vor dem Big Thunder Mountain ein, diese Fahrt ist immer wieder ein Erlebnis und was wäre ein Disneyland Besuch ohne diese Fahrt? Zu Mittag gibt es heute nur einen kleinen Brioche Mickey samt Hot Chocolate im Victoria´s auf der Main Street, steht doch am späten Nachmittag noch unser Essen im Walt´s an, wofür wir heute morgen extra noch einen Tisch reserviert haben.

Nun geht es aber erst einmal im Frontierland weiter ….. nach dem Minenzug statten wir dem Phantom Manor einen Besuch ab, hier wird immer noch ein Geist gesucht, der Job scheint noch nicht vergeben zu sein und was wäre denn auch eine Geister Hochzeit ohne Geister? Dem Anwesen derer von Ravenswood entkommen läuft gerade die Mark Twain ein und so lassen wir uns nicht lange bitten und drehen bei schönstem Sonnenschein eine Runde auf den Rivers of the far West – where the Rivers still run free. Was war das, wir hören es krachen und ächzen und nichts geht mehr, der Minenzug hat keine Lust mehr und wir beobachten die Castmember wie sie hektisch hin- und herlaufen, nach einigen Minuten funktioniert zum Glück wieder alles und der Zug rollt in den Bahnhof.

Auf dem Weg zur Main Street und dem Walts treffen wir Tiana und Naveen und winken ihnen zu, was hat sie für ein hübsches Kleid an. Da kommt auch gerade der New Generation Express an uns vorbei, mit an Bord die Incredibles, Buzz und Woody, Wall E und Eve, Mike und Sulley. Unsere Reservierungszeit im Walt´s ist gekommen und so treten wir ein. Dieses Lokal gehört zu den schönsten der Anlage, wenn es nicht sogar das schönste ist, wir bekommen einen netten Tisch, zwar nicht am Fenster, aber in der Nähe und können trotzdem hinaus schauen, in der Zeit wird der Express noch mehrmals an uns vorbeifahren. Die Speisekarte ist hübsch gestaltet und auch in deutscher Sprache verfügbar, dankbar greifen wir zu. All die vielen leckeren Sachen, wofür sollen wir uns nur entscheiden? Ich wähle schliesslich ein Steak mit gerösteten Kartoffeln, dazu Sauce Bernaise während René sich für Duck Breast in einer Honigsauce die göttlich schmeckt entscheidet, dazu gibt es Gemüse.
Der Service ist wirklich hervorragend und sehr aufmerksam, wir fühlen uns hier sehr gut aufgehoben und waren bestimmt nicht das letzte Mal zum Essen dort.

Wir drehen noch ein paar Runden durch den Park, ich fliege mit Star Tours zum Moon of Endor und René macht draussen ein paar Fotos vom Discoveryland. Wir schauen uns die Show auf der Central Plaza Stage noch ein zweites und drittes Mal an, wobei wir die besten Plätze am sogenannten „Bühneneingang“ haben, treiben doch da Emile und Remy sowie Sully ihre Spässe mit uns, auch der freche Stitch darf da nicht fehlen. Auch die Parade sehen wir uns von anderer Position aus noch einmal an, danach geht es zurück zum Hotel, wo wir noch ein wenig in der Sonne sitzen. Mal sehen was das TV Programm so zu bieten hat. Da das Wetter heute so schön ist, machen wir noch einen kleinen Spaziergang zum See, sitzen noch ein wenig auf der Bank, schlendern durchs Disney Village, knabbern noch eine Kleinigkeit im Sandwiches New York Style, kaufen noch das eine oder andere ein und machen uns wieder auf den Weg in unser Hotel. Auch heute Nacht wird unser Schlaf durch die gleiche Familie wie in der Nacht zuvor gestört, wieder wird lautstark gegröhlt und mit den Türen geschmissen. Ich klopfe an die Verbindungstür, brülle irgendwas von „Quiet please“, da wird nur lustig zurückgeklopft und weiter gelärmt. Zum Glück hat der Spuk nach 30 Minuten ein Ende, ansonsten hätte ich an der Rezeption angerufen und darum gebeten da mal einen der Panzerknacker Jungs vorbei zu schicken ……
 
Flounder Papa Fisch
Teammitglied
Danke für Deinen schönen Bericht :mw

Was mich noch interessiert ist, ob am Phantom Manor erkennbare Veränderungen vorgenommen wurden während der aktuiellen Renovierungsphase ... oder wurde nur wieder ein bisschen aufgefrischt?

Cheers,
Flounder
 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Es folgt Tag 4:

Heute ist auch schon wieder der letzte Tag und es nieselt ein wenig. Nach einem letzten Frühstück bringen wir unser Gepäck zur Bagagerie und machen noch ein paar Fotos mit Goofy, der mich gar nicht mehr loslassen will. Ein letzter Besuch im Park steht an. Da es immer noch ein wenig tröpfelt, verweilen wir in den Arkaden und bummeln durch die Shops, dabei werden noch letzte Souvenirs gekauft wie der Weihnachts Winnie Puuh in limitierter Auflage von 2400 Exemplaren in den ich mich sofort am ersten Tag verliebt hatte, habe ich halt schon ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk bekommen da René ihn mir natürlich sofort gekauft hat.

Es hört auf zu regnen und wir schauen uns noch ein weiteres Mal Capitan EO an, wer weiss ob wann ich den Film noch einmal zu Gesicht bekomme, auch eine Runde auf dem unbequemen Orbitron gönne ich mir heute, das ist wohl die Attraktion mit der ich bisher am wenigsten gefahren bin. Unsere Verabschiedungs Tour durch den Disneyland Park führt uns nun abermals in Adventureland wo wir ein wenig über den Bazar schlendern, dann ins Frontierland um noch ein letztes Mal auf dem Big Thunder Mountain zu fahren, ins Fantasyland wo die Wartezeit bei Dumbo nicht so lang ist. Es wird noch einmal in die Kamera gewinkt und so steht ein letztes Mittagessen an, heute gibt es Buffet im Pizza Planet bei Buzz Lightyear, Pizza und Pasta bis zum abwinken, leckere Salate und Nachtisch, zwar alles auf Papptellern mit Plastikbesteck, aber einmal geht das schon und so müssen wir uns nun leider verabschieden. Langsam gehen wir zurück zum Hotel, holen unser Gepäck ab und warten auf den Bus der uns zum Flughafen Orly bringen soll. Der Bus kommt mit 10 Minuten Verspätung und so machen wir noch eine kleine Hotel Tour zum Santa Fe, was ein Cars Theming erhalten soll (Clint Eastwood musste schon Lightning Mc Queen weichen) weiter zur Sequoia Lodge.

Der Newport Bay Club ist wohl frisch gestrichen und strahlt richtig, alle Mann an Bord, dann können wir uns in den Stau auf der Autobahn stellen.

Nach gut einer Stunde Fahrt kommen wir am Flughafen an, die Schalter zum einchecken haben schon geöffnet und so werden wir unser Gepäck schnell los, meinen Winnie Puuh gebe ich natürlich nicht aus den Händen. Der Air Berlin Flieger startet planmässig und so landen wir gegen 22.40 Uhr auf dem Flughafen in Düsseldorf.



Fotos folgen später, diese befinden sich aus Zeitgründen immer noch auf dem Chip der Kamera
 

Oben