Disneyfilme mit Warnhinweis

thorroth Böser Zwerg
Ab sofort gibt es wohl Warnhinweise vor alten Disneyfilmen wegen Rassismus:


Irgendwie macht es keinen Spaß mehr in dieser Zeit zu leben. Ich bin zu alt für diesen Scheiss...
 
Baltic kennt diverse Charaktere beim Namen
Ein Hoch auf die Political Correctness.

edit: Wann wohl so ein Hinweis auch in Filmen auftraucht, in dem Kinder oder Frauen nicht ernst genommen, angebrüllt, unterdrückt oder sonstwie nicht als gleichwertiger Mensch behandelt werden.
 
Stubbi411 steigt in manche Attraktion mit ein
Also ganz ernsthaft... völlig übertrieben. Klar, manche Ausdrücke, die ich jetzt hier nicht schreiben werde, sollte man nicht verwenden. Aber es fängt doch schon mit der Zigeunersauce an. :cautious:
Bin gespannt, wie demnächst die Frauenparkplätze genannt werden....
 
gila steigt in manche Attraktion mit ein
Vieles in so alten Filmen ist nicht mehr zeitgemäß und gerade Kinder, die damit aufwachsen müssen von ihren Eltern (im Idealfall) darüber aufgeklärt werden. Kinder nehmen Informationen ungefiltert auf und sie prägen ihr ganzes Leben.
So wie moderne Prinzessinnen nicht mehr auf namenlose Prinzen auf dem weißen Pferd warten und mit einem Kuss ist das ganze glückliche Leben besiegelt ;-) Diese Märchen haben doch auch unsere Generationen beeinflusst! Moderne Mädchen wachsen mit viel stärkeren, selbstbewussteren und selbstständigeren Rollenbildern auf und das ist gut so.
Der Rassismus ist gerade in den USA noch viel zu stark verankert, die starke weißen Vorherrschaft wird auch heute immer wieder gepredigt. Und ganz unterbewusst lacht man dann über Darstellungen in Filmen, die Schwarze, Latinos, Chinesen.... als dumm o.ä. darstellen.
Und bei uns sieht es doch kaum besser aus, nur die Vorurteile haben eben ein paar andere Gesichter...

Ich finde solche Hinweise gut und für die Aufklärung wichtig. Schlecht finde ich es, Szenen herauszuschneiden oder Filme komplett zu verbannen.
 
thorroth Böser Zwerg
Meint ihr wirklich, Kinder verstehen diese Hinweise und können sie einordnen?

Das Leben besteht aus Verallgemeinerungen aus denen Vorurteile entstehen. So funktioniert unser Gehirn. Wir sehen etwas, bewerten es und packen es in Schubladen. Wenn ich vom Hund gebissen wurde, ist die Schublade eine andere als wenn ich mit dem liebevollen Familienhund aufgewachsen bin. Humor funktioniert mit Stereotypen.

Solange die Stereotypen als solche erkennbar sind, habe ich damit kein Problem. Es ist Aufgabe der Eltern und Gesellschaft, kritischen Umgang mit Informationen zu lehren und nicht die Informationen zu zensieren oder zu beurteilen. Insofern finde ich diese political correctness unserer Zeit eine Vorstufe zur Diktatur. Jeder, der nicht linientreu denkt und argumentiert ist ein Rechter, Linker oder ein instinktloses A...loch.

Wenn wir nicht mehr in der Lage sind, wichtig von unwichtig zu unterscheiden, Vorgänge in Ihre Zeit und ihre Umstände einzuordnen, Dogmen über der Sache stehen und wir uns nicht mehr mit Meinungen - egal wie abstrus sie sind- auseinandersetzen, sondern einfach in eine Ecke abschieben, so lange brauchen wir uns nicht wundern, dass die Gesellschaft auseinanderdriftet, Rechte und Linke Wähler aus der Mittelschicht bekommen und wir eine zunehmende Radikalisierung erleben.
 
Baltic kennt diverse Charaktere beim Namen
Und wenn Mami und Papi es ihnen richtig vorleben, fragen sie hinterher, warum der blöde Cowboy (setzte hier die politisch nicht korrekt agierende Person ein) die netten Natives (setze hier die politisch nicht korrekt behandelte Person ein) so schlecht behandelt hat.
 
gila steigt in manche Attraktion mit ein
Nein, ich denke, Eltern sollten darauf aufmerksam gemacht werden, mit ihren Kindern über diese Vorurteile, Stereotypen zu sprechen.

Ansonsten werden diese einfach übernommen. Auch heute leben noch zu viele Menschen ausgegrenzt und diskriminiert weil sich andere zu wenig beschäftigen mit der Bekämpfung der Vorurteile.
 
dörthe Super-Moderator
Teammitglied
@alter_sack Disney sagt dazu:

"As part of our ongoing commitment to diversity and inclusion, we are in the process of reviewing our library and adding advisories to content that includes negative depictions or mistreatment of people or cultures. Rather than removing this content, we see an opportunity to spark conversation and open dialogue on history that affects us all. We also want to acknowledge that some communities have been erased or forgotten altogether, and we're committed to giving voice to their stories as well. "
 
Baltic kennt diverse Charaktere beim Namen
Irgendwie macht dieses Statement doch Hoffnung, daß Filme wie Song of the South mit dem entsprechenden Hinweis dem Giftschrank oder der Schnittverstümmelung entgehen.

Sollte mit der Hinweistafel vorm Film der Genuß eines Films wie er gedacht war (ohne zusätzliche Schnitte oder gar veränderte Szenen) möglich sein, würde ich dies begrüßen.
 
carvtom steigt in manche Attraktion mit ein
Also ganz ernsthaft... völlig übertrieben. Klar, manche Ausdrücke, die ich jetzt hier nicht schreiben werde, sollte man nicht verwenden. Aber es fängt doch schon mit der Zigeunersauce an. :cautious:
Bin gespannt, wie demnächst die Frauenparkplätze genannt werden....
Parkplatz für Lebewesen mit Menstruationshintergrund.
 
Nifo macht ein Foto vom Schloß
Ich sehe das ziemlich leidenschaftslos. Diskussionen zu einzelnen Filmen/Werken laufen ja teilweise 10 Jahre oder länger (ist mein Eindruck). Ich sehe das auch mehr als ein Problem auf Seite des Zuschauers (bzw des Landes), als vom Studio selbst.
Ich denke dann gerne an die Disney Treasures "At the Frontlines" mit Material aus der Zeit des zweiten Weltkrieges. Diese Veröffentlichung hat es ja nie zu uns geschafft. Die betrachte ich quasi als Vorbild/Blaupause für solch "problematische" Veröffentlichungen. In anderen Ausgaben der Treasures gab es, wenn ich mich richtig erinnere, auch bereits gesprochene Anmoderation mit Hinweisen zum historischen Kontext.
Disney befasst sich daher in meinen Augen schon länger mit der Einordnung seiner Werke und gibt Hinweise dazu dem Zuschauer in die Hand. Für mich war die Einblendung daher keine wirkliche Überraschung. Mich stört eher die "billige" Anmutung. Früher wäre das von entsprechenden Extras begleitet gewesen, die das tiefer aufbereitet hätten.
 
Oben