Disney investiert 2 Milliarden Euro in 3 neue Länder für die Walt Disney Studios

mad*hunter schlendert die Mainstreet entlang
Ist ja richtig was du sagst, nur das DLP ist auch jetzt schon ziemlich teuer, haben denn die Gäste die JETZT zum DLP fahren, nicht auch verdient, das die Castmember nett sind, das die Attraktionen funktionieren, das der Park sauber ist und das Essen dem Preis angemessen gut ist?
Natürlich tun sie das. Nur denke ich auch, dass es unrealistisch ist, sich das für JETZT zu wünschen bzw. gar zu verlangen. Ich gebe dir recht, dass es der Fall sein MÜSSTE(!)

Aber:
Das DLP hat jahrelang - nein, sogar ÜBER 2 Jahrzehnte lang geschlampt. Das muss die Disney Company nun nach und nach entrümpeln und neu gestalten!

Dass diese Prozesse nicht in ein paar Monaten voll umgesetzt werden können, ist doch logisch! Zumindest für mich :)

Wie schon gesagt - lieber warte ich eine längere Zeit und habe dann einen Park, der den US-Parks (fast) ebenbürdig sein wird, als alles schnell, schnell umzugestalten um dann nichts halbes und nichts ganzes zu haben
 
Natürlich tun sie das. Nur denke ich auch, dass es unrealistisch ist, sich das für JETZT zu wünschen bzw. gar zu verlangen. Ich gebe dir recht, dass es der Fall sein MÜSSTE(!)

Aber:
Das DLP hat jahrelang - nein, sogar ÜBER 2 Jahrzehnte lang geschlampt. Das muss die Disney Company nun nach und nach entrümpeln und neu gestalten!

Dass diese Prozesse nicht in ein paar Monaten voll umgesetzt werden können, ist doch logisch! Zumindest für mich :)

Wie schon gesagt - lieber warte ich eine längere Zeit und habe dann einen Park, der den US-Parks (fast) ebenbürdig sein wird, als alles schnell, schnell umzugestalten um dann nichts halbes und nichts ganzes zu haben
Ich glaube nicht das mehr Freundlichkeit etwas ist, was nicht schnell umzusetzen wäre. Schwieriger wird es bei der Zuverlässigkeit der Attraktionen. Also wenn ich ehrlich bin, habe ich im Februar als ich da war, keine Begegnung mit unfreundlichen Castmembern gehabt. Wirklich unsaubere Stelle in den Parks habe ich nicht entdeckt. Das Essen, was ich hatte, war mit einer Ausnahme eigentlich recht gut. Die Ausnahme war das King Ludwigs Castle, aber da ist nicht Disney der Anbieter. Dort war das Essen wirklich schlecht. Ich hatte auch das Glück das es keine Downzeiten bei den Attraktionen gab.
 
Tobias Administrator
Teammitglied
Ich glaube nicht das mehr Freundlichkeit etwas ist, was nicht schnell umzusetzen wäre. Schwieriger wird es bei der Zuverlässigkeit der Attraktionen. Also wenn ich ehrlich bin, habe ich im Februar als ich da war, keine Begegnung mit unfreundlichen Castmembern gehabt. Wirklich unsaubere Stelle in den Parks habe ich nicht entdeckt. Das Essen, was ich hatte, war mit einer Ausnahme eigentlich recht gut. Die Ausnahme war das King Ludwigs Castle, aber da ist nicht Disney der Anbieter. Dort war das Essen wirklich schlecht. Ich hatte auch das Glück das es keine Downzeiten bei den Attraktionen gab.
Wo liegt denn dann Dein Problem, wenn doch alles so toll war?

Ich denke weniger, dass es bei den CMs um die reine Freundlichkeit geht, sondern u.a. um einen einheitlichen Service. Wenn ich lese, wie unterschiedlich Besucherbeschwerden bei den FanDaze gehandhabt wurden, bedarf es da schein schon an einer verbesserten Kommunikation zwischen Leitung und CMs und diese Strukturen wird man nicht von jetzt auf gleich aufbauen. Das wird seine Zeit dauern.


Das man über neue Attraktionen spekuliert, ist normal, aber ansonsten stimme ich mad*hunter schon zu, 2017 scheint es nun endlich in eine vernünftige Richtung zu gehen. Disney packt viel an, hoffen wir, dass es nicht nur schöne Konzeptarts sind. Leider gibt es aber auch immer wieder Leute, denen das nicht reicht und die maulen halt, wollen noch mehr Attraktionen im Hauptpark, am besten gleich noch bis nächstes Jahr ein drittes Gate und verleben aber schon jetzt scheinbar schöne Aufenthalte im DLP. So ist halt das Leben.
 
Wo liegt denn dann Dein Problem, wenn doch alles so toll war?

Ich denke weniger, dass es bei den CMs um die reine Freundlichkeit geht, sondern u.a. um einen einheitlichen Service. Wenn ich lese, wie unterschiedlich Besucherbeschwerden bei den FanDaze gehandhabt wurden, bedarf es da schein schon an einer verbesserten Kommunikation zwischen Leitung und CMs und diese Strukturen wird man nicht von jetzt auf gleich aufbauen. Das wird seine Zeit dauern.


Das man über neue Attraktionen spekuliert, ist normal, aber ansonsten stimme ich mad*hunter schon zu, 2017 scheint es nun endlich in eine vernünftige Richtung zu gehen. Disney packt viel an, hoffen wir, dass es nicht nur schöne Konzeptarts sind. Leider gibt es aber auch immer wieder Leute, denen das nicht reicht und die maulen halt, wollen noch mehr Attraktionen im Hauptpark, am besten gleich noch bis nächstes Jahr ein drittes Gate und verleben aber schon jetzt scheinbar schöne Aufenthalte im DLP. So ist halt das Leben.
Noch mal: Ich finde es toll, das die Disney Studios erweitert werden, obwohl es lange dauert bis wirklich alles fertig ist. Ich freue mich auch das das Village erweitert wird. Auch finde ich es gut, das im Oktober endlich mal wieder ne neue Attraktion im Hauptpark eröffnet. Ich bin gespannt was Disney mit seinem Hauptpark in Paris noch machen wird. Vielleicht ändert man ja irgendwann auch mal das Fantasyland, so wie in Orlando oder so ähnlich.

Auf einen dritten Park habe ich nicht spekuliert, ich finde es richtig, das erstmal die bestehenden Parks aufgewertet werden. Und hoffe auch das die neuen Attraktionen in den Studios mindestens so gut aussehen werden, wie auf den Artworks. Ich glaube das Thema Dritter Park hat sich mit der großen Erweiterung der Studios, erstmal erledigt.
 
Superkuchen blättert noch in der Broschüre
Aber jetzt mal ganz ehrlich Leute:

Warum seid ihr denn immer noch am suchen, was das DLP hier nicht hat und da besser machen könnte?

Der Park geht doch seit 2017 in eine super Richtung (eigentlich schon seit 2016 mit den ganzen Renovierungen etc)
Das sehe ich komplett anders - ganz im Gegenteil gefällt mir die Richtung überhaupt nicht!

Noch vor zehn Jahren war das Resort ein tolles Kurzurlaubsziel, wenn man sich ein wenig auskannte. Die Jahreskarte war günstig, die Hotels bekam man zu einem angemessenen Preis (Santa Fe für 65 Euro pro Nacht), es gab schöne und günstige Bekleidung und obwohl die Gastro-Preise schon damals nicht billig waren, stimmte trotzdem das Preis-Leistungs-Verhältnis.

In den Jahren danach wurde zwar nicht wirklich viel Neues gebaut, aber es war immer noch schön und auch nicht zu teuer.

Inzwischen ist die Preisspirale allerdings in Regionen angekommen, wo ich einfach nicht mehr mitmache! Das betrifft gar nicht mal unbedingt den Eintritt, sondern vor allem die Kosten, die vor Ort entstehen. Eine kleine Cola, die zur Hälfte aus Eiswürfeln besteht, kostet 5 Euro? Ein Milchshake gar 10 Euro? Parken für 25 Euro? Ein paar Pommes und Chicken Nuggets in den Hotelbuffets für ein fünfjähriges Kind über 25 Euro? Ich könnte die Liste endlos fortsetzen!

Das sind alles Preise, die man in keinem anderen Freizeitpark Europas aufruft. Und ich habe auch keine Lust, das in irgendeiner Weise schönzureden. Vieles in Paris grenzt inzwischen an Wucher - und das wird sich mit hundertprozentiger Sicherheit auch auf die Besucherzahlen auswirken.

Ja, der Investitionsstau in dem Laden wird jetzt endlich mal beseitigt - aber letztendlich wird hier nur das nachgeholt, was alle anderen Major Parks in Europa in den letzten 10 Jahren investiert haben. Ein Grund zur Freude ist das für mich allerdings nicht, da das ohne harte Umstrukturierungen in der Organisation nur auf eines hinausläuft: Noch höhere Mondpreise für einen Park, der zumindest aktuell in weiten Teilen hoffnungslos veraltet ist. Und wenn diese gruselige Marvel-Show ein Indikator für die kommende Qualität sein sollte, kann ich nur sagen: Oh Gott!


Und wenn schon selbst hartgesottene Fans sich immer mehr ausgenutzt fühlen (siehe Fandaze), dann ist das einmal mehr Indikator dafür, dass die Richtung völlig falsch ist. Und da wird es auch herzlich wenig nützen, wenn man mit durchschaubaren Tricks (Insidears) versucht, mit den positiven Seiten des Resorts alle Social-Media-Kanäle zu penetrieren - das ist für mich nämlich der Gipfel der Unverschämtheit.
 
Superkuchen blättert noch in der Broschüre
Die richtige Richtung wäre, die Personaldecke kräftig auszudünnen und die Kosten für die Besucher vor Ort drastisch zu senken (man kann die Gewinne auch erhöhen, indem man die Preise senkt und die Verkaufsmenge steigert). Auch hätte man die starken Märkte in Europa, zu denen ich auch Deutschland zähle, mehr in den Fokus rücken müssen anstatt sich auf die einfacheren Kunden und deren Bedürfnisse zu konzentrieren.


Vielleicht sollte man auch einfach mal bei den Herren Mack oder Löffelhardt anfragen, wie man gute Gewinne bei gleichermaßen hoher Gästezufriedenheit erreicht ...
 
Tobias Administrator
Teammitglied
Die richtige Richtung wäre, die Personaldecke kräftig auszudünnen und die Kosten für die Besucher vor Ort drastisch zu senken (man kann die Gewinne auch erhöhen, indem man die Preise senkt und die Verkaufsmenge steigert). Auch hätte man die starken Märkte in Europa, zu denen ich auch Deutschland zähle, mehr in den Fokus rücken müssen anstatt sich auf die einfacheren Kunden und deren Bedürfnisse zu konzentrieren.
Was die Personaldecke angeht, gab es nicht mal Gerüchte, dass es eh zu wenig CMs geben soll? Da noch weiter auszudünnen würde vermutlich zu eine noch größeren Kundenunzufriedenheit führen.

Bei den Preisen bin ich bei Dir, allerdings fürchte ich, dass die nur eine Richtung kennen und zwar die nach oben.

Ich bin sehr gespannt, ob und wie sich Disney umorientieren wird, wenn es für die Engländer nicht mehr so einfach wird nach Frankreich zu kommen. Ob es dann wirklich einen Besucherrückgang geben wird und ob Disney sich dann auf anderen Märkten umschauen wird.


Dennoch finde ich es gut, dass sie nun endlich mal was in den Studios machen.
 
Superkuchen blättert noch in der Broschüre
Was die Personaldecke angeht, gab es nicht mal Gerüchte, dass es eh zu wenig CMs geben soll? Da noch weiter auszudünnen würde vermutlich zu eine noch größeren Kundenunzufriedenheit führen.

Mit Fastpass und allem anderen kommst Du bei Big Thunder Mountain an einigen Tagen auf 13 Leute (selbst schon gesehen) - bei Colorado Adventure im Phantasialand reichen zwei. Und so geht das bei allen Attraktionen weiter.

Allerdings gibt es in einigen Bereichen auch zu wenig CM, gerade bei der Gastronomie. Man müsste halt genau schauen, wo man einsparen kann, aber Potential sehe ich da mehr als genug ;)
 
Toubi hat ein Tagesticket aktiviert
Die richtige Richtung wäre, die Personaldecke kräftig auszudünnen und die Kosten für die Besucher vor Ort drastisch zu senken (man kann die Gewinne auch erhöhen, indem man die Preise senkt und die Verkaufsmenge steigert). Auch hätte man die starken Märkte in Europa, zu denen ich auch Deutschland zähle, mehr in den Fokus rücken müssen anstatt sich auf die einfacheren Kunden und deren Bedürfnisse zu konzentrieren.


Vielleicht sollte man auch einfach mal bei den Herren Mack oder Löffelhardt anfragen, wie man gute Gewinne bei gleichermaßen hoher Gästezufriedenheit erreicht ...
Ich verstehe deine Argumentation bis zu einem gewissen Grad, aber leider funktioniert deine Theorie in der Praxis nicht wirklich.
Du kannst nicht Personal abbauen und gleichzeitig den Service-Level erhöhen, was ja aktuell das Ziel ist. Beim Personal zu sparen ist nie der richtige Weg.
Auch das mit der Verkaufsmenge erhöhen ist nicht so einfach wie du dir das vorstellst, tiefere Preise führen zwar zu mehr Verkauf, aber die Rentabilität je Einheit wird dadurch negativ beeinflusst. Die Hotels haben ja eine sehr gute Auslastung, auch der Park ist in der Regel sehr gut besucht. Bedeutet wenn du die Hotelpreise senkst hast du nicht mehr Auslastung, da du ja so oder so ausgebucht bist. Bei den Eintritten kannst du zwar was bewegen, aber auch hier ist die Auslastung der Bahnen sehr hoch. Was bedeuten würde, die Wartezeiten würden weiter steigen.
Klar im Food bereich muss man was machen, aber ich denke dies ist Disney bewusst und es wird an einer Optimierung der Food-Qualität gearbeitet. Was aber bei so vielen Mahlzeiten nicht einfach ist. Und du willst, ja auch hier den Absatz erhöhen...

Disney ist nicht günstig und wird es niemals sein. Ein Premium-Brand zeichnet sich auch durch hohe Preise aus. Und ich zähle Disney im bereich Freizeitpark mal als Premium. Wenn Paris sicher noch etwas aufholen muss, aber das wird ja im Moment mit der Investition von 3 Milliarden gemacht.
Den Europapark mit Disney zu vergleichen ist nicht fair. Es sind zwei komplett unterschiedliche Konzepte. Schon alleine die Form der beiden Unternehmen, Familienbetrieb im Vergleich zu einer AG. Und überleg dir mal wie hoch die Investitionen pro Jahr im EP sind....
 
ParisFan Nachbar in der Main Street? Schonmal gesehen
Guten Morgen, ich habe ein beununruhigendes Gerücht gefunden, wie klein die Erweiterung letztendlich ausfallen soll. Ich hoffe mal, das stimmt einfach nicht.
Twitter
 
Toubi hat ein Tagesticket aktiviert
Also ich finde das Ganze jetzt gar nicht so klein und wie gesagt es handelt sich nur um Gerüchte. Das Gerücht besagt ja auch, dass noch platz für einen Pandora Bereich sei...
 
Sunshine macht ein Foto vom Schloß
Guten Morgen, ich habe ein beununruhigendes Gerücht gefunden, wie klein die Erweiterung letztendlich ausfallen soll. Ich hoffe mal, das stimmt einfach nicht.

Twitter


Der Plan sieht für mein dafürhalten recht realistisch aus. Zuviel erwartet sollte man sicher nicht. Wird jedoch sicher ganz toll für Pariser- Verhältnisse.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
mad*hunter schlendert die Mainstreet entlang
Natürlich wären mehrere Attraktionen super!

Allerdings sollte man wirklich nicht so extrem hohe Erwartungen haben.

Denn ein halbes Magic Kingdom (von der Größe her) werden sie mit der Erweiterung sicherlich nicht hinstellen.

Ich gehe davon aus, dass es 3 wunderschön thematisierte Bereiche sein werden, die jeweils 1-2 Attraktionen beinhalten. Dazu jeweis einen Shop und einen Counter bzw. vielleicht insgesamt noch ein Restaurant.
Atmosphäre ist in einem Disney-Park alles! Solange sie das hinbekommen, macht es mir nichts aus, ob sie nun eine oder zwei bis drei Attraktionen pro Bereich ermöglichen.

Mit dem großen See haben sie bei mir sowieso einen fetten Pluspunkt (ich liebe Wasser :thumb:)

Lassen wir uns einfach überraschen. Wir werden spätestens in einem Jahr genaueres erfahren! :)
 
ParisFan Nachbar in der Main Street? Schonmal gesehen
Vielleicht sind meine Erwartungen zu hoch, aber 1-2 Rides/Bereich sind für mich kein Themenland. Ja, es kommt der See - wie ich vermute mit Abendshow - aber insgesamt sechs Rides und ein See kosten doch keine zwei Milliarden.
 
Datho blättert noch in der Broschüre
Im Größenvergleich geht es wohl in Richtung des Bereichs von Ratatouille - was natürlich nicht als eigenes „Land“ durchgeht. Und von den Kosten passt es dann auch nicht, es sei denn die Gesamtinvestition fließt noch woanders hin. Den See und das Ganze drumherum darf man auch nicht vergessen, der zählt ja nicht direkt zu einem der neuen Bereiche.
 
mad*hunter schlendert die Mainstreet entlang
Vielleicht sind meine Erwartungen zu hoch, aber 1-2 Rides/Bereich sind für mich kein Themenland. Ja, es kommt der See - wie ich vermute mit Abendshow - aber insgesamt sechs Rides und ein See kosten doch keine zwei Milliarden.
Schau mal nach Orlando zu Pandora. Die haben auch "nur" 2 Attraktionen und ein Restaurant (hab ich noch was vergessen? :-*)
Genauso das Toy Story Land.

Es soll kein 3. Park werden sondern eine Erweiterung der Studios.

Die ganzen schon exisitierenden Rides und Shows und zusätzlich 5-6 neue Attraktionen + eine durchaus mögliche Abendshow am See.
Ich empfinde das als guten Deal :nick
 
Tobias Administrator
Teammitglied
Mmhh, nach dem Plan würden die Stunt Show und die Tram Tour bestehen bleiben.

Wie zuverlässig ist denn die Quelle?!
 
Tobias Administrator
Teammitglied
Habe mich mal ein bisschen bei D&M umgeschaut, ob das ganze nun ein Fake ist oder nicht, kann man nicht sagen. Angeblich soll Disney wohl einige Fanseiten gebeten haben, diese "Informationen" vom Netz zu nehmen.

Hier der Artikel zu dem geleakten Plan und hier noch ein Kommentar / Klarstelluing (?) von D&M zur Veröffentlichung.

Am besten mal lesen und selber eine Meinung bilden ;) Am Ende werden wir uns eh überraschen lassen müssen, was kommt und was nicht, ...
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Fast exakt die selbe Karte ging vor Wochen schon rum und damals war sie eindeutig als Fan-Imagineering deklariert.

Für mehr halte ich die auch jetzt nicht.

Aber dennoch würde ich auch eher von 1-2 Attraktionen, eher 1 bei Star Wars, pro "Land" ausgegen. Das würde zu meiner ersten Einschätzung passen, die ich geäußert habe, als das Concept Art rauskam, dass ich da eine Art World Showcase mit Pavillons rund um den See erwarte - nur halt nicht mit Ländern, sondern mit Disney-Themen. Nach diesem Plan wäre da noch für ca. 6 weitere Pavillons für zukünftige Erweiterungen Platz.

Die Aussage aus dem Tweet "keine Alien Swirling Saucers" halte ich aber für definitiv nicht belegt. Denn da, wo sich auf der Karte die rote, runde Fläche befindet mit dem ? wären im Concept Art die Swirling Saucers zu sehen.
 

Oben