Discovery Cove

Reisebericht 
disneyrunner blättert noch in der Broschüre
Ein Tag in der Discovery Cove​
Was ist im Preis enthalten? (Dolphin Swim Package)
- Natürlich der Eintritt zur Discovery Cove
- Schwimmen mit den Delfinen (min. 1 Person einer Gruppe muss ein Swim Package buchen, sonst kommt man gar nicht in den Park)
- Begrüßungsfoto
- Alle Mahlzeiten, Snacks und Getränke (kein Alkohol)
- Tauchermaske, Schnorchel, Wetsuit oder Weste, eco friendly Sonnencreme
- Schließfach
- Handtücher
- 14 Tage Busch Gardens, SeaWorld oder Aquatica

Was sollte man mitbringen?
- Badezeug
- Badeschuhe
- Fotokamera

Was sollte man zuhause lassen?
Sonnencreme, denn man darf dort nur die tierfreundliche Sonnencreme benutzen.

Wann sollte man im Park sein?
Die Zeiten für das Schwimmen mit den Delfinen werden in der Reihenfolge vergeben wie die Leute im Park eintreffen. Das heißt frühes erscheinen sichert einem auch einen frühen Schwimmtermin. Dies ist im Sommer und Herbst besonders wichtig, da bei Gewitter das Schwimmen mit den Delfinen ausfällt. Geld gibt es nicht zurück. Man guckt also in die Röhre. :( Es gibt auch nur eine begrenzte Anzahl an kostenlosen Parkplätzen. Ist der Parkplatz an der Discovery Cove voll, muss man bei SeaWorld parken. Von dort wird man dann zu Discovery Cove gebracht.

Was gibt es außer Delfinen noch zu sehen?
Aviary – Hier gibt es einige Vögel zu sehen, die man auch füttern kann. Das sollte man möglichst am Vormittag machen, da es sein kann, dass die Vögel nachmittags schon satt sind.
Coral Reef – Im Salzwasserbecken kommt die Schnorchelausrüstung zum Einsatz. Hier gibt es reichlich Fische zu sehen.
Ray Lagoon – In diesem Becken schwimmen Stingrays, die man auch füttern kann.
 
disneyrunner blättert noch in der Broschüre
Die erste Begegnung mit einem Sting Ray

Ende Oktober / Anfang November 2008 war ich das 1. Mal in diesem Jahrtausend in Florida. Na ja, eigentlich war ich nur in Orlando, denn für mehr war die Zeit viel zu kurz.
Da ich noch etwas anderes sehen wollte als Mickey Mouse :mickeymouse: & Co, begab ich mich im Internet auf die Suche nach Attraktionen. Dabei habe ich Discovery Cove gefunden. Was ich da im Internet sah, gefiel mir ganz gut, aber der hohe Preis schreckte mich erstmal ab. Bis ich die Winterprospekte für Florida in die Finger bekam. Die Preise für die Wintersaison waren hier wesentlich günstiger als direkt auf der Seite von Discovery Cove. Also buchte ich doch noch ein Dolphin Swim Package.

Während meiner 10 Tage in Orlando war es teilweise sehr kalt :nf_cold:, so dass ich schon befürchtete, dass mein Besuch in der Discovery Cove ins Wasser fällt. Aber am 3. November schien die Sonne :sunny: und es war angenehm war.

Um kurz nach 8 Uhr war ich schon auf dem Parkplatz. In der Check-in Lobby war nicht viel los und ich war gleich dran. Ich wurde freundlich begrüßt, mein Voucher wurde geprüft, dann wurde ich für den Ausweis fotografiert :photo1: und schon bekam ich meinen Schwimmtermin. Nun ging es in den Park. Dort wurde ich schon wieder fotografiert :photo1:. Diesmal für das Souvenirfoto. Danach wird man in einer kleinen Gruppe von einem CM ein wenig über Discovery Cove informiert. Am Laguna Grill wurden wir dann abgesetzt.

Ich machte mich erstmal auf die Suche nach den Schließfächern, damit ich meine Sachen loswurde. Da ich bisher noch nichts gegessen hatte, besuchte ich den Laguna Grill. Ich aß aber nur eine Kleinigkeit zum Frühstück, denn um 10:15 Uhr hatte ich schon meinen Termin für das Schwimmen mit den Delfinen.

So gestärkt holte ich mir meine Schnorchelausrüstung. Da das „Fischwasser“ nicht so warm ist, entschied ich mich für einen Wetsuit statt für eine Weste. Im Wasser muss man auf jeden Fall eines dieser beiden Teile tragen. Nach der Anprobe des Wetsuit brachte ich diesen aber wieder sofort zurück und tauschte ihn gegen eine Weste. Ich fühlte mich wie Wurst in Pelle. Was aber viel schlimmer war: Ich hatte angst, das ich da alleine nicht wieder rauskomme, wenn ich den Reißverschluss richtig zugemacht hatte. ;)

Da ich noch etwas Zeit hatte, erkundete ich erstmal das Gelände.




Mein Weg führte mich als erstes zum Coral Reef. Ich war schon ganz gespannt auf die künstliche Unterwasserwelt. Die meisten Besucher waren noch beim Frühstücken oder waren in oder an der Dolphin Lagoon und so war im Coral Reef noch nicht viel los. Die Sting Rays schwammen im Becken nebenan und so konnte mir hier nichts Gefährliches über den Weg schwimmen. Dachte ich jedenfalls. Aber der Reihe nach.
Das Wasser war ziemlich kühl und so ging ich nur langsam ins Wasser. Ich setzte die Tauchermaske auf und steckte den Kopf schon mal unter Wasser. Und schon war ich wieder raus aus dem Wasser. :hide: Direkt vor mir lag ein großer Stachelrochen.


Ich hatte angenommen, das die Rochen nur in der Ray Lagoon schwimmen und war so überrascht, das dann so ein großes Exemplar direkt vor mir im Wasser lag. Ich glaube, das sah sehr lustig aus, wie ich so schnell wieder aus dem Wasser kam. :muha:

Jetzt war mir nicht mehr nach Schnorcheln und ich setzte meine Erkundungstour durch die Discovery Cove fort. :giggle:
 
disneyrunner blättert noch in der Broschüre
Schwimmen mit den Delfinen

Vor dem eigentlichen Erlebnis mit den Delfinen trifft sich die ganze Gruppe in einer Cabana. Zum Glück waren die Plätze in der Cabana nur zu 1/3 besetzt und so waren die Gruppen für das Schwimmen mit den Delfinen nicht so groß wie an einem Tag an dem die Kapazität des Parks voll ausgeschöpft ist.

In der Cabana bekam ich ein Blatt Papier in die Hand gedrückt. Darin wurde einem eindringlich klar gemacht, dass das Schwimmen mit den Delfinen nicht ganz ungefährlich ist. Das Schriftstück musste jeder unterschreiben, damit SeaWorld nicht verklagt wird, wenn doch mal etwas passieren sollte.

Die CM wiesen noch einmal darauf hin, dass man absolut keinen Schmuck im Park tragen darf. Kameras dürfen nicht mit in die Delfinbecken mitgenommen werden, da die Delfine diese zum „Spielen“ klauen könnten.

Nach ein paar Einweisungen ging es dann endlich los. Das Wasser war eiskalt :nf_cold:. Aber mit der Zeit gewöhnte man sich daran. Da meine Gruppe größer als die anderen Gruppen war, brachte man mich zu einer anderen. Dafür musste ich einmal durch das ganze Becken waten. Leider hatte ich nun die Einleitung mit der Vorstellung der Delfindame nicht mitbekommen. Dafür ging es nun aber gleich los.


Der Delfin führte nach „unseren“ Anweisungen ein paar „Kunststücke“ vor. Jeder durfte die Delfindame füttern und auch ein Küsschen geben. Man hatte der Mundgeruch. Der viele Fisch… :giggle:
Zwischendurch gab es immer wieder ein paar Infos über Delfine.

Das ganze Spektakel wurde natürlich fotografiert und gefilmt. Und so wurde man nach dem Schwimmen sofort zum Betrachten der Fotos gebracht. Die positive Stimmung der Gäste muss schließlich ausgenutzt werden ;). Eigentlich hatte ich mir vorgenommen nichts zu kaufen, denn der Eintritt war schon teuer genug, aber die guten Vorsätze halfen nichts. Und so wanderten später eine DVD mit dem Film und ein paar Fotos in meine Tasche. Das Package war ja so günstig. :muha:

Nun musste ich mich erstmal aufwärmen. Nach der ganzen Zeit im Delfinbecken war mir doch kalt geworden :nf_cold: . Ich nahm eine warme Dusche und ging dann erstmal etwas essen. :hungry:
Es gab ein reichhaltiges Büfett mit Burgern, Pommes, Lachs usw. Der Lachs war etwas trocken, aber sonst hat alles gut geschmeckt.
 
disneyrunner blättert noch in der Broschüre
Aviary

Weil ich nach dem reichhaltigen Essen nicht gleich schwimmen wollte, bin ich in den „Vogelkäfig“ gegangen. Die Vögel flatterten hier alle frei herum.











Teilweise lassen sich die Vögel auch füttern. Dabei kann es auch mal passieren, dass sich die Vögel nicht nur für das Futter interessieren. :-* (Nein, das bin ich nicht.)



Das frische Futter, ich glaube es war Obst und Gemüse, wird immer wieder nachgefüllt. Da nicht viel los war, nutzte ich die Gelegenheit und fütterte auch ein paar Vögel.





Das tat weh!!! :(



Übrigens laufen auch hier überall im Park Fotografen rum. Man kann einzelne Bilder kaufen oder alle Bilder auf CD.

 
shellhsv96 Roter Großstadtindianer
Ein Tag in der Discovery Cove​
- Alle Mahlzeiten, Snacks und Getränke (kein Alkohol)
Ist gibt doch Alkohol und zwar sämtliche Biersorten der Anheuser Busch Brauerei wie z.b. Bud, Bud Light, Bud Lime, Bud Ultra und Bud Black. Und zwar eiskalt aus Aluminiumflaschen die sich riesengrossen Kühlschranken bei 3 Grad befinden. :nf_cold:

Sehr lecker ! :icecream2:

Ach wäre ich doch jetzt da.

Gruss

Sebastian
 
disneyrunner blättert noch in der Broschüre
Ist gibt doch Alkohol und zwar sämtliche Biersorten der Anheuser Busch Brauerei wie z.b. Bud, Bud Light, Bud Lime, Bud Ultra und Bud Black. Und zwar eiskalt aus Aluminiumflaschen die sich riesengrossen Kühlschranken bei 3 Grad befinden. :nf_cold:

Sehr lecker ! :icecream2:

Ach wäre ich doch jetzt da.

Gruss

Sebastian
Klar gibt es Alkohol, aber den muss man extra bezahlen. Ich hatte nur alles aufgezählt, was im Preis inbegriffen ist.
 
shellhsv96 Roter Großstadtindianer
Klar gibt es Alkohol, aber den muss man extra bezahlen. Ich hatte nur alles aufgezählt, was im Preis inbegriffen ist.
Wann warst du denn da und wo hast du denn gebucht ? Wir waren letztes Jahr im September dort und dar war alles inklusive, auch der Alkohol. Habe das über eine britische Ticketseite gebucht. Über diese Seite gibt es das Angebot All Inclusive immer noch. Ebenso auf der ofiziellen Website der Discovery Cove.

For guests over the age of 21, your all-inclusive day also includes premium Anheuser-Busch products.

Und hier der Link

http://www.discoverycove.com/Explore/Dining.aspx

Gruss

Sebastian
 
Tron MOTL
Wann warst du denn da und wo hast du denn gebucht ? Wir waren letztes Jahr im September dort und dar war alles inklusive, auch der Alkohol. Habe das über eine britische Ticketseite gebucht. Über diese Seite gibt es das Angebot All Inclusive immer noch. Ebenso auf der ofiziellen Website der Discovery Cove.

For guests over the age of 21, your all-inclusive day also includes premium Anheuser-Busch products.

Und hier der Link

http://www.discoverycove.com/Explore/Dining.aspx

Gruss

Sebastian
Und hier nochmal die Seite auf deutsch:

http://www.discoverycove.com/Languages/de/Packages.aspx
 
disneyrunner blättert noch in der Broschüre
Wann warst du denn da und wo hast du denn gebucht ? Wir waren letztes Jahr im September dort und dar war alles inklusive, auch der Alkohol. Habe das über eine britische Ticketseite gebucht. Über diese Seite gibt es das Angebot All Inclusive immer noch. Ebenso auf der ofiziellen Website der Discovery Cove.

For guests over the age of 21, your all-inclusive day also includes premium Anheuser-Busch products.Gruss

Sebastian
Hallo Sebastian,

ich war im November 2008 dort. Ich bin fest überzeugt, das Alkohol extra bezahlt werden musste. Allerdings habe ich kein Bier getrunken.

Auf jeden Fall hast Du recht: Alkohol ist im Preis inbegriffen.

Gruß Tanja
 
disneyrunner blättert noch in der Broschüre
Ray Lagoon, Coral Reef und Wind-Away River

Nun war es mal wieder soweit ins Wasser zu gehen. Also Kamera gewechselt und rein in die Ray Lagoon.
Es war schon ein merkwürdiges Gefühl zwischen den ganzen Rochen rumzulaufen. Einige Exemplare kamen auch gleich auf mich zugeschwommen. Das liegt wohl daran, dass man die Rochen füttern kann. So ist jedes Bein ein potenzieller „Futterspender“.
1 oder 2 CM sind eigentlich immer im Wasser, verteilen Fische an die Besucher und erzählen viel Wissenswertes über die Tiere. Um die Rochen zu füttern, hält man den Fisch in der Faust, Daumen nach innen. Ob da schon mal ein Daumen beim Rochenfüttern verschwunden ist? ;) Rein ins Wasser mit der Hand und schon kommen die Rochen angeschwommen. Der Fisch wurde mir sofort aus der Hand gesaugt. Komisches Gefühl. Schon wieder hatte ich den Fischgeruch an mir. :(
Eigentlich wollte ich ein paar Unterwasserfotos machen, aber da im Wasser die Futterreste rum schwammen, fand ich es etwas eklig zu Schnorcheln. Ich hielt also nur die Kamera unter Wasser und hoffte auf ein paar Schnappschüsse.






Der Schatten eines Rochens

Nachdem ich mich mit den kleineren Rochen „angefreundet“ hatte, traute ich mich wieder ins Coral Reef. Hier verbrachte ich fast den ganzen Nachmittag.



















Zwischendurch wärmte ich mich im warmen Wasser des Wind-Away River auf...





Vorsicht: Nicht erschrecken! :giggle:



... und verspeiste am „Strand“ der Serenty Bay ein paar Snacks.



Am Ende des Tages beobachtete ich noch ein „wildes Tier“, wie es versuchte ein paar Chips zu ergattern. Ob es dem Squirrel gelungen ist die Tüten zu öffnen, weiß ich nicht.



Zwischen den Chipstüten ist das Tier leider nicht wirklich zusehen. Aber ich konnte den Unhold dann in voller Größe ablichten.



Viel zu schnell ging der unvergessliche Tag vorbei.​
 
disneyrunner blättert noch in der Broschüre
Falls es jemanden interessiert: Die Unterwasserfotos habe ich mit meinen Canon IXUS 85 IS gemacht. Dis Canon steckte im passenden Unterwassergehäuse WP-DC23.
 
thorroth Böser Zwerg
Discovery Cove ist ein eches Erlebnis. Wenn es nicht so teuer wäre, wären wir jedes Jahr dort. So werden wir erst in ein paar Jahren wieder hingehen, wenn unser Kleiner auch etwas davon hat.

Alkohol - zumindest Bier - war 2008 definitiv umsonst. Das ist es auch in Busch Gardens. Beider Parks gehören Anheuser Busch und die benutzen das als Promo. Bei Seaworld weiß ich nicht, ob es da auch so einen Stand gibt. Dennoch habe ich in noch keinem Park Betrunkene erlebt. Ich denke, da passt man schon auf.

Unser Delfin hieß Natalie und hatte gerade ein Baby, das um unsere Füße schwamm. So werden die von klein auf an Menschen gewöhnt.
 
disneyrunner blättert noch in der Broschüre
Alkohol - zumindest Bier - war 2008 definitiv umsonst. Das ist es auch in Busch Gardens. Beider Parks gehören Anheuser Busch und die benutzen das als Promo. Bei Seaworld weiß ich nicht, ob es da auch so einen Stand gibt. Dennoch habe ich in noch keinem Park Betrunkene erlebt. Ich denke, da passt man schon auf.
Die Busch Entertainment Corporation, zu der auch SeaWorld, Busch Gardens usw. gehören, wurde an den US-Finanzinvestor Blackstone verkauft, nachdem Anheuser Busch 2008 von der belgischen InBev-Gruppe übernommen wurde. Seitdem gibt es kein Freibier mehr.

http://www.tampabay.com/news/business/retail/article958557.ece
 
Oben