Destiny's Weihnachtsbesuch - 9. bis 13. November 2009

DLP 
Destiny steigt in manche Attraktion mit ein
Hallo ihr Foris :mw,

da sitze ich nun also und wage mich zum ersten Mal an einen Reisebericht.

Ich habe so oft Eure Reiseberichte verfolgt und mehr als begeistert gelesen, Fotos angesehen und mir so die Zeit bis zu meiner nächsten Reise doch erträglicher gestaltet und verkürzt. Daher würde ich Euch heute gerne auf unsere Reise ins Disneyland Paris mitnehmen.

Ach ja, für etwaige Rechtsschreibfehler sind natürlich meine Katzen verantwortlich.

Es weihnachtet sehr im Disneyland Paris und wir sind dabei…

Das lange Warten auf die ersehnte Reise (unser letzter Besuch war im Januar 2008) fand am 8.11. endlich ein Ende. Die Koffer waren rechtzeitig fertig gepackt, sämtliche Akkus geladen, die Katzensitter eingewiesen und so brachte uns die Regionalbahn um 20.46 Uhr nach Mannheim. Sicher, wir hätten auch die Jim Knop Smily eine Stunde später nehmen können, aber aufgeregt wie ich war, hatte ich mir schon sämtliche Horrorszenarien mit der Deutschen Bahn ausgemalt. :nick Nee, nee, sicher ist sicher und lieber etwas länger auf den Bus warten. So erreichten wir knapp 40 Minuten später und mit einem reichlichen Zeitpolster versehen, den Hauptbahnhof Mannheim. Ein kurzer Fußmarsch noch und wir waren am Busbahnhof. Mein erster Blick galt der Anzeigetafel und was musste ich da sehen – eine andere Abfahrtszeit als auf meinem Voucher angegeben. Abfahrt lt. Anzeigetafel 23.30 Uhr, lt. Voucher 22.45 Uhr. Die Verwirrung war groß. Aber zum Glück nicht nur bei mir. Allen Busreisenden nach Paris standen die ??? im Gesicht. Es wurden die ausgehängten Fahrpläne studiert, nicht erreichbare Notfallrufnummern angerufen und so blieb uns nur eines übrig – geduldig WARTEN. Kurz nach 23.00 Uhr kam er, der ersehnte Bus der uns endlich zur geliebten Maus bringen sollte. :mickeyrun:

Der Bus war zum Glück nicht voll besetzt, so dass mein Mann und ich getrennt sitzen konnten. Wir hatten die Autobahn noch nicht erreicht, da lang mein Mann schon im tiefsten Schlummer in seinen Sitzen **der Glückliche**. Obwohl ich hundemüde war, konnte ich nicht einschlafen. Zuerst gab ich Mr Jon Bon Jovi die Gelegenheit, mich in den Schlaf zu singen. Fehlanzeige! Dann erinnerte ich mich des Hörbuchs von Mr Gene Simmons. Dieses hatte schon einige Busreisen ins DLP hinter sich, weiter wie bis zur CD 2 war ich noch nicht vorgedrungen und so gab ich Mr Simmons noch einmal die Chance, mich mit seiner angenehmen Stimme in den Schlaf zu wiegen. Siehe da, es funktionierte – bis der nette Busfahrer mit „zarter“ Stimme bei plötzlich tagheller Beleuchtung rief: „PASSCONTROLL!!!“

:jump wir waren am Grenzübergang Saarbrücken angekommen und ich hatte, nach einem kurzen Blick auf die Uhr, doch ganze 30 Minuten geschlafen. Die Passkontrolle hatten wir zügig hinter uns gebracht und so ging es weiter durchs nächtliche Frankreich der Maus entgegen. Mr Simmons schaffte es noch einmal, mir zu etwas Schlaf zu verhelfen – bis wieder der nette Busfahrer mit der gleichen „zarten“ Stimme und bei gleicher flutlichtartiger Beleuchtung mitteilte: „REIMS“. Die ersten Reisenden verließen den Bus und ich wusste, jetzt sind es nur noch knapp 130 km und wir sind am Ziel. Schlafen – das ging jetzt gar nicht mehr. Der CD Player wurde schon wieder im Rucksack verstaut – schließlich fuhren wir grade an Ausfahrt 18 vorbei. :-*

„Nur“ noch vier Ausfahrten und dann waren wir ENDLICH da. So etwa 30 km vor dem DLP entschied ich mich dann, meinen Mann zu wecken. Er war darüber wenig begeistert und wusste zuerst gar nicht, warum ich ihn denn jetzt aus seinen Träumen reiße. Begeistert und kaum noch zu halten, sagte ich ihm, dass wir „gleich“ da sind. Er sollte doch auch an meinem Moment teilhaben. Ich genieße ihn jedesmal diesen, m e i n e n, ganz besonderen Moment – den Weg von der Autobahnausfahrt auf das Gelände des DLP. Ganz in der Ferne konnte man schon das beleuchtete Disneyland Hotel sehen und kurz darauf den Newport Bay Club. Nur noch wenige Meter trennten uns jetzt noch von UNSEREM Hotel, dem Santa Fe….

Fortsetzung folgt gleich.. ;)
 
Destiny steigt in manche Attraktion mit ein
Tag 1 – Montag, 9. November 2009

Endlich da – nach knapp sieben Stunden Busfahrt erreichten wir kurz nach 6 Uhr das Santa Fe, unser zu Hause für die nächsten fünf Tage. Schnell die Koffer ausgeladen und rein in die Rezeption, die uns schon weihnachtlich geschmückt erwartete. Bei weihnachtlicher Musik sahen wir uns erst mal ausgiebig um und ich stellte mich dann am Check-in-Schalter an. Nach kurzer Wartezeit kam, trotz der doch sehr frühen Morgenstunde, ein freundlich lachender CM und begrüßte uns sehr herzlich. Meinen Voucher vorzeigend, fragte er mich, ob dies unser erster Besuch im Disneyland sei und ich teilte stolz mit: „nein, der 10.“ Etwas irritiert schaute er mich an :giggle:, ging davon, sprach mit einem Kollegen, welcher dann mit einigen Unterlagen wiederkam. Er bat mich um die üblichen Formalitäten und meinte dann, wir könnten sofort unser Zimmer beziehen. Anhand des Plans beschrieb er mir den Weg zu unserem Haus, wünschte einen schönen Aufenthalt und los gings.

In Haus 45 Zimmer 12 im „Trail Of Monuments“ sollten wir also die nächsten fünf Tage verbringen. Der Zimmerschlüssel meinte dann noch, uns Schwierigkeiten machen zu müssen. Aber nach einigen Fehlversuchen hieß es dann auch endlich „Sesam öffne Dich“… Wir waren restlos begeistert von unserem Zimmer und nahmen es sofort in Beschlag. Schnell die Koffer ausgepackt, etwas ausgeruht, noch kurz das Bad aufgesucht, die Kamera eingesteckt und schon ging es los Richtung Disneyland Park. Wir hatten Glück und konnten gleich am ersten Tag die EMH nutzen. Mit breitem Grinsen :icon_mrgreen: betraten wir den weihnachtlich geschmückten Park – wir sind angekommen – endlich wieder „zu Hause“. Irgendwie passend zur weihnachtlichen Stimmung empfing uns der Park leicht Nebel verhangen, trüb und sehr, sehr kalt. :nf_cold: Wir schlenderten gemütlich die Main Street entlang, schauten uns die liebevoll dekorierten Schaufenster an und genossen jede Sekunde des ersten Ankommens.

Der erste Besuch galt dem Fantasyland, um mit Mad Hatter seinen Nicht-Geburtstag zu feiern. Dank der EMH wollte das fast niemand. Da konnten wir Mad Hatter doch nicht alleine feiern lassen. Mein Mann bestand auf einer rosafarbenen Tasse, stieg letztendlich doch in eine gelbe Tasse ein :noidea: und schon wirbelten sie los. Nachdem wir ausgiebig Nicht-Geburtstag gefeiert hatten, war das „Carousell de Lancelot“ an der Reihe. Auch hier war noch nicht viel los und wir drehten auf einem Streitwagen unsere Runden. Ich mag diese Attraktion gerade wegen ihrer liebevollen Details unheimlich gern.

Wie ihr während des weiteren Berichts noch merken werdet, sind wir keine Freunde der schnellen Rides. Wir mögen es lieber etwas ruhiger. Genießen dafür die Shows, Paraden, das Treffen mit den Characters und dem Entdecken vieler Kleinigkeiten. Doch nun zurück zum Bericht…

…leider :( war eine unserer Lieblingsattraktionen „It’s a small world“ wegen Renovierung schlossen und so besuchten wir die gerade geöffneten Geschäfte im Fantasyland. Frau muss sich ja schließlich früh genug umsehen, was an Reiseandenken in den Koffer wandern könnte. :-* Belles süßes Weihnachtsdorf wurde bei dieser Gelegenheit auch gleich besucht. Hier roch es, dank Zuckerwatte und Waffeln, schon richtig nach Weihnachten.

Ein Blick auf die Uhr ließ uns hoffen, dass die Main Street Railroad mittlerweile bereit war, mit uns eine Runde um den Park drehen zu wollen. Nach kurzer Wartezeit schnaufte die :engineerchoochoo: heran und wir konnten die Reise um den Park antreten. Vorbei am Grand Canyon und dem Big Thunder Mountain erreichten wir den Bahnhof im Frontierland. Ein Blick auf das verschneite, vorübergehende zu Hause von Santa Claus zeigte uns, dass er schon sehr zahlreich besucht wurde. Weiter ging unsere Reise zurück zur Main Street. Denn die Geschäfte dort wollten ja auch ausgiebigst bestaunt und besucht werden. Eine nette Begegnung mit einer CM hatten wir dann im Town Square Photography. Sie wollte einfach so wissen, ob wir unseren Aufenthalt genießen, uns nicht zu kalt sei und ob wir uns wohl fühlen. Total nett! Dass dies nicht unsere letzte Begegnung mit ihr gewesen sein sollte, konnten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen.

Ein kurzer Blick auf das Programm zeigte uns, dass wir uns langsam auf den Weg machen sollten, wollten wir Donald in seiner Berghütte im Winterwonderland besuchen. Pläne im Urlaub sind ja bekanntlich dazu da, dass man sie hin und wieder ändert und so entschieden wir uns :donald: doch noch warten zu lassen, denn so langsam machten sich jetzt unsere Mägen bemerkbar. Das Cowboy Cookout lag sowieso schon auf dem Weg, das „Menu Sheriff“ wurde für gut befunden und so genossen wir eine frühe und ausgiebige Mittagspause. Frisch gestärkt waren wir bereit für unseren Besuch bei Donald und seinen Freunden. Vor Woody`s Roundup Village trafen wir dann noch zu einer kurzen Fotosession auf :tigger: und Rathcliffe. Nun schnell ins Chaparral Theatre!! Obwohl ich diese Show schon so oft gesehen habe, kann ich davon nicht genug bekommen. Wenn Mickey und Minnie in ihren eleganten Outfits zu ihrem romantischen „dance on ice“ auftauchen, dieses Raunen und die „Oooohs“ durch die Menge gehen – einfach schön!!

Nach der Show schlenderten wir etwas durch`s Frontierland und sahen zu unserer großen Freunde am Riverboat Landing die „Molly Brown“ abfahrbereit stehen. „All passengers aboard“ und schon ging die Kreuzfahrt um den Big Thunder Mountain los.

Danach wollten wir natürlich mit Mickey und seinen Freunden am Central Plaza eine Party feiern. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich anfangs etwas irritiert war. Ich wusste nicht so recht, ob mir das gefällt was ich da sehe. Meinem Mann ging es da ähnlich. Es brauchte eine Weile, bis ich begriff, was das wilde Hüpfen auf der Bühne zu bedeuten hatte. Doch „leider“ hat der Song Ohrwurmqualität und die CD wurde am Ende unseres Besuchs doch noch käuflich erworben. Und so schlecht fand ich die Show dann doch nicht… :nick

Mittlerweile war ich total durch gefroren, müde und etwas unleidlich. Also entschlossen wir uns bei Victorias einen Kaffee zu trinken, auszuruhen und aufzuwärmen. Am Nachbartisch fielen mir nach einer Weile zwei Frauen auf, die sich in deutscher Sprache unterhielten. Ich hätte zu gerne gewusst, ob sie auch zum Forum hier gehören. Aber ich habe mich nicht getraut, die beiden bei ihrer angeregten Unterhaltung zu stören.

Da ich die Nacht bekanntlich kaum geschlafen hatte und meine Bronchitis noch nicht ausgestanden war, entschieden wir uns nach dem Kaffeetrinken das Hotel aufzusuchen. Zum ersten Mal verzichtete ich „freiwillig“ am ersten Tag auf die so geliebten Paraden, aber zu dem Zeitpunkt ging einfach nichts mehr. :no:

Nach etwas Schlaf wurde es besser und wir konnten den Abend im Annett’s Diner bei einem leckeren „Be Bopp Burger“ ausklingen lassen. Zum ersten Mal erlebten wir, wie die Kellner auf den Tischen und der Theke tanzten. Tolle Stimmung! Ein kurzer Spaziergang durch’s nächtliche Disney Village noch und dann fielen wir hundemüde und überglücklich in unsere Betten. :sleeping:

Fortsetzung folgt und bis dahin noch ein paar Bilder...
 

Anhänge

witch2401 Unsere Hupfdohle
Wunderschöner Bericht:)
Da kommt richtig weihnachliche Stimmung auf.

Freue mich sehr auf die Fortsetzung

LG
die witch
 
poohmo kennt diverse Charaktere beim Namen
Wunderschöner Bericht :nick
Ich freue mich riesig auf die Fortsetzung !!!!!
Weiter so !
Auch die Bilder sind toll:nick
EInfach schöööööööööööööööööön !!!!
 
Nala Knuddellehrerin
Teammitglied
Was für ein wundervoller, amüsant geschriebener, toller Reisebericht - man reist tatsächlich so richtig mit euch mit - schön!

Vielen Dank, Destiny, und ich freue mich schon auf die Fortsetzung :mw!
 
Destiny steigt in manche Attraktion mit ein
Freut mich, dass Euch mein Reisebericht so gut gefällt. Ich denke am Wochenende geht's weiter. Muss noch ein bisschen was arbeiten heute und morgen :)
 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Tag 1 – Montag, 9. November 2009

Am Nachbartisch fielen mir nach einer Weile zwei Frauen auf, die sich in deutscher Sprache unterhielten. Ich hätte zu gerne gewusst, ob sie auch zum Forum hier gehören. Aber ich habe mich nicht getraut, die beiden bei ihrer angeregten Unterhaltung zu stören.


Na, mittlerweile haben wir ja rausgefunden das diese beiden Frauen auch zum Forum gehören *lach* Diesen Satz hatte ich beim ersten lesen doch glatt überlesen .....

LG,
Minnie
 
Crush blättert noch in der Broschüre
Wir hätten echt ein kleines Forums treffen organisieren sollen, waren ja doch reichlich leute vor Ort.
Übrigens ein sehr schöner Bericht, bin noch dabei meinen Freund zu übereden das er einen schreibt:lach

Mfg Crush:mw
 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Crush, überrede ihn mal :nick

Ja, da waren wir echt blöd das wir das nicht gemacht haben, zumal es ja auch im Kalender stand das wir alle zur selben Zeit dort waren, manchmal stellt man sich aber auch dusselig an ..... :(


Minnie
 
Zuletzt bearbeitet:
Destiny steigt in manche Attraktion mit ein
Heute Abend geht's weiter mit Tag 2 - versprochen! :nick Hab gestern noch Fotobuch und Kalender für Weihnachten fertig gemacht.
 
Destiny steigt in manche Attraktion mit ein
Und weiter geht's.

Tag 2 –Dienstag, 10. November 2009

Wir hatten uns beim Einchecken die Frühstückskarten für 7.00 Uhr geben lassen und so klingelte der Wecker um 6.00 Uhr bereits unbarmherzig. Aber seltsamerweise fällt einem das Aufstehen im DLP viiiiel leichter als zu Hause ;)und so machten wir uns nach einer schnellen Dusche auf den Weg ins „La Cantina“ zum Frühstück. Zu so früher Stunde waren wir – fast - die ersten, die sich zum Frühstück anstellten. Nach kurzer Wartezeit öffnete sich auch schon die Tür und es ging los Richtung Frühstücksbuffet. Der eine oder andere Gast hat sich zu diesem Zeitpunkt wohl schon gefragt, ob das Frühstück wohl für alle reichen würde, denn man(n) rannte (!!!) in den Frühstücksraum, ohne Rücksicht auf Verluste oder andere Gäste.

Wir waren angenehm überrascht, wie schön das Frühstück angerichtet war und ich nahm mir erst einmal Zeit, alles genau anzusehen und auch das eine oder andere Erinnerungsfoto zu machen. Bei all den Leckereien meldete sich dann aber auch mein Magen und so wanderten Brötchen, Obstsalat und Schinken auf mein Tablett. Mein Mann hatte schon für kalte und heiße Getränke gesorgt und holte sich nun auch sein Frühstück. Etwas zweifelnd betrachtete er kurz darauf meinen Obstsalat und wie sich bald heraus stellen sollte berechtigterweise. Im Vergleich zum Obstsalat im NBC oder SQ bekommt er die Note: äußerst mangelhaft. :no: Das und der fehlender Joghurt sind für mich die einzigen Kritikpunkte. So gestärkt konnten wir unseren zweiten Tag angehen, den wir „traditionsgemäß“ in den Studios verbringen.

Nach einem kurzen Zwischenstopp in unserem Zimmer, entschlossen wir uns dann, auch aufgrund des herrlichen Wetters, zu den WDS zu laufen. Begeistert spazierten wir am Rio Grande entlang, genossen die Natur, den Blick aufs Hotel Cheyenne und wesentlich schneller als gedacht erreichten wir den Lake Disney. Wir hatten uns überlegt, ob wir diesmal evtl. und ganz vielleicht eine Fahrt mit dem Panoramagique zu unternehmen. Aber ich Hasenfuß hab mich wieder nicht getraut :-* …. (zum Glück konnte ich es auf die gerade stattfindenden Arbeiten am Ballon schieben). Weiter ging es durch das Disney Village in die Studios. Santa Goofy wurde bereits von Autogrammjägern heftig umlagert und nach den üblichen Fotos (O-Ton mein Mann: „hast Du noch nicht genug Bilder von Mickey als Zauberlehrling?“) empfing uns die Welt des Films in Studio 1. Der Hollywood Boulevard erstrahlte in weihnachtlichem Glanz und nach einer kurzen Drehpause im Shop, verließen wir auch schon die Halle des Studio 1 und traten hinaus in den strahlenden Sonnenschein, wo Walt und seine Maus uns schon begrüßten. Schnell ein paar Fotos gemacht und schon ging’s los zur Studio Tram Tour, die wir leider aufgrund der Bauarbeiten, nur in abgespeckter Version genießen konnten. Dafür war der CM im Eingangsbereich total witzig und unterhielt sich mit uns und machte seine Späße, während wir auf unser Bähnchen warteten. Nach der etwas feuchten Fahrt durch den Catastrophe Canyon wurde es schon langsam Zeit für die kleine Weihnachtsparade. Diese kleine Parade fand ich total süß. Aber leider fand meine Begeisterung ein jähes Ende, als die Characters ihre "Zimmer" verließen und ein furchbares Chaos entstand. Es wurde gedrückt, gedrängelt, geschubst und geschoben was das Zeug hielt. Ich fand das, genauso wie beim Minnies Party Train, mehr als schlecht organisiert. Die begleitenden CM standen rat- und tatenlos dabei, während der Mob die Characters jagte. Das war mir echt zu viel und so wir machten uns auf den Weg nach Radiator Springs.

Nicht, dass jetzt einer noch denkt, ich wäre in den paar Minuten vom Hasenfuß zum Superhero mutiert und hätte mit Crush eine Runde durch den westaustralischen Strom gedreht. Nee, nee, das überlass ich anderen. :s015:
Der Weg nach Radiator Springs wurde durch einen kurzen Shoppingaufenthalt im Shop des Art of Animation unterbrochen. Schließlich wollten doch so langsam mal die ersten Souvenirs käuflich erworben werden. Ich wollte mir diesmal unbedingt ein paar Disney Traditions mitnehmen und so wanderten Dumbo, Bambi und Marie in eine Tüte, welche wir am Abend in der Hotelboutique abholen konnten. Am liebsten hätte ich ja – fast – alle Disney Traditions mitgenommen, aber das hätte den Rahmen des Urlaubsbudgets doch erheblich gesprengt...

Endlich erreichten wir Radiator Springs, schauten ein wenig bei Crush zu, besuchten Luigi und Guido und sahen zu unserer Freude Emile bei der Fotolocation für Ratatouille. Da uns für den reservierten Tisch im Rendevous des Stars um 12 Uhr noch etwas Zeit blieb, stellten wir uns an. Eine nette CM informierte uns, dass Emile die Location gleich verlassen würde und Remy kommen würde. Das passte doch perfekt. Die Fotos waren schnell gemacht und weiter ging es zum kleinen Koch.

Im Restaurant angekommen wurden sehr freundlich begrüßt und kamen mit dem englischen CM schnell ins Gespräch. Er erklärte uns alles ausführlich und auf meine Frage hin, wann denn Maître Remy käme, meinte der CM, gegen 13 Uhr, 14 Uhr und 15 Uhr. Meine Enttäuschung muss mir im Gesicht gestanden haben und ich sagte „schade, da werden wir wohl nicht mehr hier sein“. Der CM grinste und meinte, mal schauen was sich machen lässt und ging davon. Und wirklich, keine 10 Minuten später kam er, der kleine Koch, direkt an unseren Tisch. Ließ sich fotografieren, agierte mit uns und den Kindern am Nachbartisch. Ich war so begeistert und so gerührt, dass ich einen dicken Kloß im Hals hatte. Das darf man echt niemand erzählen; ich alte Tante saß selig da und freute mich wie ein Kind an Weihnachten, dass der CM den kleinen Remy an unseren Tisch geschickt hatte. :0201: :0201: Aber ihr behaltet das ja bestimmt für Euch, gell!! Wir genossen ein ganz tolles Mittagsbuffet (das fast zur Nebensache wurde) und verließen kurz nach 13 Uhr das Restaurant, aber nicht, ohne Remy „Au revoir“ gesagt zu haben.

Ganz gespannt waren wir natürlich auf die Stars and Cars Parade, die wir zum ersten Mal erleben sollten. Obwohl noch mehr als 30 Minuten Zeit bis zur Parade war, füllte sich schon langsam der Place des Stars. Da wir die Show gerne aus der ersten Reihe sehen wollten, suchten wir uns auch gleich einen Platz. Die Wartezeit verging schnell und hinter uns hatte sich schon eine mächtige Menschentraube gebildet. Wir fanden die Show / Parade, wie auch immer man es nennen will echt klasse. Leider meinten auch hier einige Gäste kurz vor Beginn der Show, sich noch in die erste Reihe drücken zu müssen. Ohne Rücksicht auf die da schon stehenden Kinder, so dass es zu dem einen oder anderen Wortgefecht :hau: zwischen den Gästen kam. Am Ende der Show hatte ich ein noch nettes Intermezzo mit Gaston, der sich selbstverständlich für unwiderstehlich hielt. :nick

Nach Stars and Cars schauten wir uns noch Cinemagique an, holten unsere Fotos mit Remy ab und machten und kurz nach 16 Uhr auf den Weg in den Disneyland Park, um dort die Paraden anzuschauen.

Wir suchten uns ein schönes Plätzchen am Town Square, wo sich praktischerweise vor dem Storybook Store eine Bank. Es dauerte nicht lange, da leistete uns ein junges Pärchen Gesellschaft und man kam ins Gespräch. Die beiden kamen aus Straßburg, das nur eine Stunde von uns entfernt ist. So fand man schnell, trotz des Altersunterschieds, Gesprächsstoff und die Zeit bis zur Once Upon A Dream Parade verging wie im Flug. Uns gefällt die Parade immer wieder und ich kann nicht genug davon bekommen. Nach der Parade verabschiedeten sich die beiden, sie fuhren an dem Abend noch nach Hause.

Kurz nach der Parade begann dann auch gleich die Tree Lightning Ceremony, die wir uns natürlich auch nicht entgehen lassen wollten. Musste ich doch am Abend zuvor wegen der noch anhaltenden Bronchitis und Müdigkeit darauf verzichten. Das war richtig schön!! Gerne wäre ich noch mal 8 Jahre alt gewesen und hätte :christmas8: und seinen Freunden geholfen, den großen Tannenbaum zu beleuchten.

Da es mittlerweile wieder mehr als kalt geworden war :nf_cold: , stromerten wir noch bis zur Fantillusion Parade durch die Geschäfte der Main Street. Im Dunkeln, wenn alles so schön beleuchtet ist, finde ich die Main Street fast noch schöner als tagsüber.

Langsam wurde es Zeit für das letzte Highlight des Tages, die Fantillusion Parade. Es ist einfach ein Erlebnis, die beleuchteten Wagen an sich vorbeiziehen zu sehen, die Musik dazu, einfach klasse. Sehr zur Freude :jump meines Mannes hielt beim zweiten Stopp der Parade Jafars Wagen direkt vor uns und so konnten wir seine Verwandlung hautnah erleben. Mit den Wagen der Prinzessinnen verließen auch wir langsam den Park und damit ging unser zweiter Tag seinem Ende entgegen.

Nach kurzer Überlegung beschlossen wir, immer noch satt vom Mittagessen, das Abendessen heute ausfallen zu lassen und stattdessen gleich ins Hotel zu gehen. Noch schnell die Einkäufe in der Boutique abgeholt und dann ging es ins unser gemütliches Zimmer. Der Schlaf übermannte uns recht schnell und so träumten wir uns unserem nächsten Urlaubstag entgegen.


Fortsetzung folgt….

.... und hier noch ein paar fotografische Impressionen vom zweiten Tag
 

Anhänge

MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Auch Teil 2 ist wieder ein toller Bericht geworden und ich mußte so lachen, auch wir (wo wir uns schon am ersten Tag "eigentlich" gesehen haben) hätten uns auch am 2 Tag über den Weg laufen müssen, denn auch wir waren morgens in den Studios und haben die beiden Paraden gesehen und müssen somit in unmittelbarer Nähe voneinander gestanden haben :muha::muha::muha:

Bin gespannt auf die Fortsetzung, wahrscheinlich waren wir da auch direkt wieder irgendwo in der Nähe ..... :-*
 
Nala Knuddellehrerin
Teammitglied
Weiterhin ein toller Bericht mit schönen Fotos, dankeschön! :)

Das mit der Unorganisiertheit bei "Tous en Scène pour les fêtes" kann ich total nachvollziehen!! Ich hatte mir das vorher auch so schön vorgestellt, dass die Characters in ihren schönen, weihnachtlichen "Zimmern" bleiben und man sich dort mit ihnen ohne Geschubse und Gedrängel fotografieren lassen kann - und plötzlich gehen sie alle die Treppen runter und es wird gedrängelt, was das Zeug hält!! So eine schlechte Organisation ist echt nicht toll, zumal die Meet'n'Greets in WDW so wunderbar verlaufen... Da sollte sich das DLP mal eine riesige Scheibe von abschneiden!

Echt cool, dass Rémy bei euch vorbeikam :nick Bei uns kam er im WDW leider nicht vorbei *schnief*
 
Destiny steigt in manche Attraktion mit ein
Hallo ihr Foris,

endlich habe ich etwas Zeit gefunden, an meinem kleinen Reisebericht weiterzuschreiben. Heute könnt ihr lesen, was wir an Tag drei und vier unternommen haben. Den letzten Tag stelle ich auf jeden Fall noch vor Weihnachten ein, denn ab dem 22.12. hab ich Urlaub:

Tag 3 – Mittwoch, 11. November 2009

Wie am Vortag holte uns der Wecker auch heute gegen 6.00 Uhr sehr energisch aus dem Schlaf. Aber das war ganz ok, wollten wir doch direkt nach dem Frühstück in den Park, da heute EMH angesagt waren.

Kurz nach 8 Uhr erreichten wir einen leeren, nebelverhangenen und eiskalten Park. Da uns das nette Pärchen vom Vortag erzählt hatte, dass an diesem Tag Feiertag in Frankreich sei und somit der Park bestimmt voller werden würde, beschlossen wir als erstes Buzz Lightyear zu helfen gegen den bösen Zurg zu kämpfen. Mein Mann war fest entschlossen, mich diesmal zu besiegen. Aber weit gefehlt!! Gleich bei der ersten Fahrt holte ich (für meine Verhältnisse) überragende 150.600 Punkte, während mein Männe – naja, doch sehr bescheidene 1.000 Punkte erreichte. Er hätte mich gewinnen lassen wollen…. Ja, ja – wer’s glaubt… :04: Mit Mühe konnte ich ihn dann noch zu einer zweiten Fahrt überreden, die in einem ähnlichen Desaster für meinen Mann endete. Ich brauche ja nicht zu erwähnen, dass ich ihn ständig mit seiner „grandiosen“ Leistung aufgezogen habe… :giggle: Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass unsere beiden Besuche bei Buzz und einem kleinen Bummel durch den angrenzenden Shop das Einzige war, was wir im Discoveryland unternommen haben. Da es die Lion King Show nicht mehr gibt und mir dieser Teil des DLP nicht wirklich gefällt, kommt das Discoveryland immer irgendwie zu kurz.

Da ist es doch im Fantasyland viel schöner und so machen wir uns gleich auf den Weg dorthin. Trotz oder gerade wegen des Nebels fand ich diesen Morgen irgendwie doch wunderschön. Wir schauten gleich ob Mad Hatter wieder Nichtgeburtstag feiert und wurden tatsächlich von ihm eingeladen. Diesmal stiegen wir dann auch in die von meinem Mann favorisierte rosa Tasse. Nach dem wir zweimal mit den Tassen umher gewirbelt waren, überredete ich meinen Mann noch einmal zu einer Fahrt im Caroussel de Lancelot. Danach kehrten wir dem Fantasyland erst mal den Rücken und schlenderten durch das Schloss zurück zur Main Street. Vor dem Schloss wartete schon ein Doppeldeckerbus und wir trafen, sehr zu unserer Freunde, die nette CM vom Montag wieder :nick . Sie erkannte uns wieder und lud uns zu einer Fahrt mit dem Bus ein. Da, außer uns, nur noch ein weiteres Paar den Bus bestieg, konnten wir uns etwas unterhalten. Sie wollte wissen, was wir schon alles unternommen hätten und ob dies unser erster Besuch sei. Ich erzählte ihr (natürlich voller Stolz), dass dies der 10. Besuch sei und es einen 11. mit Sicherheit irgendwann geben wird. Da am Bahnhof niemand in den Bus steigen wollten und das Gespräch mit der CM so nett war, meinte sie, wir könnten ruhig wieder mit ihr zum Schloss zurück fahren. Eigentlich wollten wir ja mit dem :engineerchoochoo: fahren, aber man kann ja vom Schloss aus bequem die Main Street wieder zurück laufen um dann mit dem Zug zu fahren. Gesagt, getan – aber natürlich nicht, ohne kurz noch in die Geschäfte reinzuschauen und noch ein paar Kleinigkeiten einzukaufen.

Auf Rat der CM besuchten wir dann später die Schneewittchen Show. Ich habs zwar nicht so wirklich mit den Prinzessinnen (mein Mann findet sie furchtbar), aber da auch die Zwerge dabei waren, konnte man sich das ja mal anschauen. Mit der Kulisse des Schlosses im Hintergrund war die Show doch ganz schön. Als einziger Nachteil erwiesen sich leider die eiskalten Bänke des Theaters. Puh, das war vielleicht kalt!! :nf_cold: Dass die Zwerge am Ende der Show noch zu den Gästen kamen, fand ich natürlich am Besten (das Kind im mir kam wieder mal zum Vorschein). Leider konnte ich nicht von allen Zwerglein Fotos machen und so entschieden wir uns, die Show am nächsten Tag noch einmal anzuschauen. Etwas eingefroren machten wir und dann auf den Weg ins Adventureland, da lt. Programm Aladdin und seine Freunde ihre Besucher empfangen wollten. Kaum durch das Tor durch, erblickten wir Aladdin auch schon und er war „fast“ alleine. Also, schnell anstellen! Welche Frau lässt sich schon die Gelegenheit entgehen, sich mit einem Prinzen fotografieren zu lassen. Auch wenn er an diesem Tag wie ein Straßenräuber gekleidet war. Noch ein kurzer „walk through“ durch Aladdins Passage und wir setzten unseren Weg durch das Adventureland fort. Zu meiner großen Freude tauchte vor dem Hakuna Matata einer der Trommler auf und natürlich wurde diese günstige Gelegenheit gleich für ein Foto genutzt. Mein Mann und ich hatten diese Gruppe schon mehrfach vor der Lion King Show gesehen, als diese noch lief, und mit großem Interesse den Bericht über die Gruppe bei der Disney Filmparade verfolgt. Aber noch nie hatten wir sie „einfach so“ im Park getroffen. Bei meinem Mann meldete sich der kleine Hunger (welch Überraschung, wenn man grade vor einem Restaurant steht) und wir wollten (nach vielen Fehlversuchen, da sonst immer geschlossen) gleich im Hakuna Matata essen. Das wollten außer uns aber noch sehr viele andere Besucher und so verschoben wir das Vorhaben des Magenfüllens erst einmal und genossen stattdessen noch einmal Mickeys Winterwonderland.

Mittlerweile merkte man den Feiertag doch sehr, der Besucherandrang wurde größer. Auch nach der Show war das Hakuna Matata nicht wesentlich leerer. Aber wir sind ja im Urlaub und nicht auf der Flucht und so wurde sich geduldig in der Schlange angestellt. Irgendwann kamen auch wir zu unserem leckeren Kebab, blieb nur noch das Problem eines freien Tisches, welches sich aber auch lösen ließ. Während des Essens kamen wir dann auch noch in den Genuss, die Trommler-Gruppe spielen zu hören. Einfach toll!! Etwas aufgewärmt wollten wir dann zum Central Plaza, um noch einmal Mickey’s Magical Party anzuschauen. Mittlerweile strahlte auch die Sonne vor einem herrlich blauen Himmel. Da wurde man von den Tischen und Stühlen vor dem Café Agrabah regelrecht eingeladen, eine kurze Pause zu machen um die Sonne zu genießen und sich einfach treiben zu lassen.

Kurz darauf erlebten wir bei besagtem strahlendem Sonnenschein noch einmal Mickey’s Magical Party. So langsam machte uns die Show schon Spaß, was wohl der Tatsache zuzuschreiben war, dass das Lied ein Ohrwurm blieb. Die Gäste waren wieder kaum dazu zu bewegen, sich aktiv an dem Partygeschehen zu beteiligen und so verlief die „la olá Welle“ wieder im Sande.

Beschwingt durch den immer noch nachklingenden Partysong und ob des herrlichen Wetters machten wir uns noch mal auf dem Weg zur Main Street Station. Eine Reise mit dem Zügle rund um den Park sollte bis Paradenbeginn noch machbar sein, denn die wollten wir auch heute nicht verpassen. Auf unserem Weg dorthin begegnet uns wieder "unsere" CM. Sie vergewisserte sich sofort, ob wir ihrem Rat bzgl. der Schneewittchenshow gefolgt seien.

Rechtzeitig zurück von unserer Rundreise um den Park suchten wir uns schon mal ein schönes Plätzchen, um die Once Upon A Dream Parade noch einmal zu erleben. Gleich nach der Parade füllte sich schon der vordere Teil der Main Street neben dem Emporium, denn kurz danach sollte ja schon die Christmas Tree Lightning Ceremony beginnen. Wir wollten die Zeremonie diesmal auch „von vorne“ sehen und stellten uns mit an. Die Beleuchtungszeremonie war wirklich sehr stimmungsvoll, nur schade, dass man das Schloss nicht mit eingebunden hat. Während MMP geht das irgendwie unter.

Mir war es mittlerweile schweinekalt :nf_cold: :nf_cold: und nichts konnte mich mehr wärmen. Mein Mann überließ mir schon großzügig seine Handschuhe zusätzlich zu meinen eigenen. Für mich waren es an diesem Abend gefühlte Minus 10 Grad. Brrr kalt!! Aber ein wenig mussten wir schon noch ausharren, bis die Fantillusion Parade begann. Und wie lenkt Frau sich am Besten ab – richtig – sie geht nur mal kurz in einem der Läden was „gucken“. Vielleicht findet sich ja da die gesuchte Tasche für die Nichte oder das Wichtelgeschenk für’s Forum. Beim „Gucken“ ist es natürlich nicht geblieben. Es wanderten tatsächlich eine Tasche und ein paar kuschelpuschelweiche Handschuhe in meine Einkaufstüte. Hätte ich nur im Entferntesten geahnt, dass wenige Stunden später der Frühling ausbricht, hätte ich mir bestimmt keine Handschuhe gekauft (aber naja, der Winter ist lang)…

Stolz präsentierte ich die Einkäufe meiner deutlich besseren Hälfte, der es sich mit einem Kaffee vor dem Market House Deli bequem gemacht hatte und mit den warmen Handschuhen ließ sich die Kälte dann doch „fast“ genießen. Zumindest im Zusammenhang mit der beginnenden Fantillusion Parade. Beim ersten Stopp tanzten Chip und Dale wieder in unserer Nähe. Wieder hielten die Wagen der Bösewichter beim zweiten Stopp direkt vor uns und so konnten wir die Verwandlung wieder aus nächster Nähe erleben. Nach dem Minnie mit großem Feuerwerk an uns vorbei gezogen war, verließen auch wir langsam dem Park.

Unglaublich aber wahr, damit nahm auch der dritte Tag schon sein schnelles Ende. Mit dem Bus ging es diesmal zurück ins Hotel. Mit ein paar Lebkuchen als Abendessen machten wir es uns vor dem Fernseher noch etwas gemütlich. Ich bin noch während der Super Nanny eingeschlafen (wen wundert's :-* ) und es dauerte nicht lang, bis der neben mir liegende Herr laute Schlafgeräusche von sich gab.

Fortsetzung folgt…. Gleich!! Aber vorher noch ein paar Foddos vom dritten Tag.
 

Anhänge

Destiny steigt in manche Attraktion mit ein
Tag 4 – Donnerstag, 12. November 2009

Oh weh, da brach er an, der vorletzte Parktag! Wieder holte uns der Wecker unterbittlich um 6.00 Uhr aus den warmen Federn. Aber an Abschied wollten wir jetzt noch nicht denken :no: , es sind ja noch ganze zwei Tage und für heute stand ja noch so einiges auf dem Programm.

Das Frühstück bestand wieder aus Tee, Kaffee, Brötchen und Croissants. Der einmal getestete und für wenig gut befundene Obstsalat wurde von mir wieder geflissentlich ignoriert. So gestärkt konnte der Tag beginnen, den wir heute auf beide Parks verteilen wollten.

Da sich meine Füße dezent schmerzhaft bemerkbar machten, entschieden wir uns heute für die Busfahrt zu den Parks. Wären wir nur doch gelaufen! :nick Das war die rasanteste Busfahrt gen Parks die wir je erlebt hatten. Wir wurden in den Sitzen von einer Seite auf die andere geschleudert und die Gäste, die stehen mussten, hatten extrem Mühe die Bodenhaftung nicht zu verlieren. Ob der Busfahrer in einem früheren Leben wohl Rennfahrer gewesen ist :noidea: …. und die Strecke zu den Parks mit Le Mans verwechselt hat…. Nun ja, wir kamen trotzdem gut an und freuten uns auf einen weiteren schönen Tag, den wir heute im Frontierland beginnen wollten.

Mein Mann wollte heute als erstes das Fort besichtigen und da ich meinen Füßen noch etwas Ruhe gönnen wollte, kletterte er allein durch das Fort. Irgendwie fand er jedoch den Ausgang nicht :confused0006: und kam auf dem gleichen Weg wieder zurück auf dem er seinen Rundgang begonnen hatte. Miss Molly Brown wartete schon an der Anlegestelle und so begaben wir uns noch einmal auf Kreuzfahrt rund um Big Thunder Mountain. Anschließend wurde im Phantom Manor kontrolliert, ob denn auch alle 999 Geister fleißig ihre Arbeit verrichteten. Bedarf für zwei weitere heimliche unheimliche Geister war zum Glück nicht und so konnten wir nach einer schaurig-schönen Fahrt unseren Weg durch’s Frontierland fortsetzen. Jetzt stellte sich langsam die Frage „noch einmal Mickey’s Winterwonderland“ oder noch einmal auf den kalten Bänken des „Le Theatre du Château“ den Zwergen Gesellschaft leisten. Wir entschieden uns für die kalten :nf_cold: Bänke und sollten von der Show und den Zwergen nicht enttäuscht werden. Heute klappte es auch mit den Fotos wesentlich besser. Im Nachhinein ärgert es mich noch heute, dass ich mir kein Autogrammbuch mitgenommen habe, aber irgendwie wäre ich mir damit schon blöd vorgekommen. Warum hat man als älterer, erwachsener Diseny-Fan eigentlich immer solche Probleme gewisse Hemmungen abzulegen? :noidea:

Wieder zurück am Town Square begegneten wir den bösen Stiefschwestern. Wir stellten uns für ein gemeinsames Foto an und beobachteten die beiden noch eine Weile, wie sie sich mit ihren schiefen Gesichtern fotografieren ließen.

So langsam wurde es Zeit, dem Disneyland Park für heute „au revoir“ zu sagen :mw und in die Studios zu wechseln. Wir wollten uns unbedingt noch einmal „Stars and Cars“ ansehen. Außerdem hatten wir die Stunt Show auch noch nicht gesehen und und und. Also, auf in die Welt des Films…

Bevor wir uns jedoch für die Parade anstellten, wollten unsere Mägen noch etwas befriedigt werden. Allerdings nur mit einer Kleinigkeit, hatten wir doch für den Abend im Café Mickey einen Tisch reserviert. Nach Pommes und Knobibaguette im Restaurant en Coulisse wurde es auch schon Zeit für Stars and Cars. Allerdings damit auch das Gedränge und Geschiebe kurz vor Beginn der Show. Ich habe nichts dagegen Kindern Platz zu machen, aber wenn sich der dazugehörige Erwachsene, welcher dann auch noch zwei Köpfe größer ist als ich, vor mich stellen will, weil ihm just einfällt zu spät dran zu sein, werde ich echt ungemütlich. Bei allem Verständnis, aber auch als Besucher ohne Kind erlaube ich mir, eine Parade aus der ersten Reihe anzusehen. Nach kurzem Disput war auch das erledigt und wir konnten diese wirklich schöne Show genießen. Diesmal gab sich auch Mushu die Ehre, welcher dienstags noch unentschuldigt gefehlt hatte. Und Stitch im Elvis Kostüm – einfach super! Irgendwie kam mir allerdings seine Gitarre bekannt vor. Ob er die Pluto entwendet hat, der sie für die Feier zum 15. Geburtstag genutzt hat???

Nach Stars and Cars war uns nach etwas „Action“ zu Mute und so ging’s zur Stunt Show. Auch wenn wir diese Show schon häufig gesehen haben, ist sie immer wieder einen Besuch wert. Meine absolute Hochachtung vor der Leistung der Stuntmen. Vor allem des „Burning Man“ :nick . Ich meine irgendwo mal gesehen zu haben, dass er mehr als 90 Sek. die Luft anhalten muss und dabei noch schauen muss, sein Motorrad von sich weg zu bekommen. Alle Achtung, ich denke, da gehört trotz Training viel Mut zu!!

Obwohl es heute um einiges wärmer war als am Tag zuvor (die neu erworbenen Handschuhe vom Vortag ruhten schon den ganzen Tag ungenutzt in der Tasche) mussten wir uns nach der Show ein wenig aufwärmen. So lud uns das neu gestaltete Blockbuster Café auf selbigen ein. Meine 10 Jahre alte Nichte hätte sich bestimmt ob der HSM Gestaltung gefreut. Uns war mehr nach Piraten und so setzten wir uns in den düsteren Teil des Cafés. Meiner Meinung hat das Café durch die Umgestaltung nicht wirklich gewonnen. Es kommt mir immer noch sehr kalt und ungemütlich vor. Aber das ist ja, wie vieles, bekanntlich Geschmacksache. Mittlerweile wurde es dann auch schon Zeit für die letzte Vorstellung von Animagique, die wir unbedingt noch sehen wollten. :donald: Zeichenblockade führte uns „verbotenerweise“ in die Welt des Animationsfilms. Diese kleine Show gehört, wie wir finden, zu einem Besuch in den WDS.

Wieder draußen im Freien empfing uns in der Dämmerung schon der nun beleuchtete Park. Nicht ganz so spektakulär wie im Disneyland Park, aber trotzdem stimmungsvoll. Dies war für uns eine Premiere. Wir hatten es noch nie geschafft die Studios im Dunkeln zu sehen, daher machten wir einen kurzen Rundgang der dann im Studio 1 und anschließend am Place des Frères Lumiére endete. Langsam mussten wir uns nun von den Studios verabschieden, Mickey und seine Freunde warteten auf uns. Au revoir WDS, wir kommen bestimmt wieder.

Da wir bis zu unserer Verabredung mit Mickey noch ein wenig Zeit hatten, schlenderten wir noch durch die Shops im Disney Village und setzten uns, der Kälte zum Trotz, noch ein wenig an den Lake Disney. „Leider“ war der Panoramagique schon geschlossen. Der Ausblick vom Ballon auf das nächtliche DLP ist bestimmt gigantisch und irgendwann überwinde ich bestimmt meine Angst und fahre mit dem Ballon. Das hab ich mir ganz fest vorgenommen. :nick

Ein Blick auf die Uhr zeigte uns, dass die Zeit für die Dinnerverabredung mit Mickey und seinen Freunden gekommen war. Etwas durchgefroren betraten wir das Café Mickey und nach kurzer Wartezeit wurden wir an einen Tisch für zwei in der oberen Etage geführt. Dort begrüßte uns gleich der Chef des Hauses – Mickey. Galant gab er mir einen Handkuss, während der Kellner die Speisekarten brachte. Wir entschieden uns für das 3-Gänge-Menü, hatten wir doch heute nur ein sehr sparsames Mittagessen genossen. Mein Mann entschied sich für den Cesars Salad und Fish’n’Chips, während ich mir die gegrillten Champignons und das Steak aussuchte. Beim Nachtisch waren wir uns beide einig, das Ben und Jerry’s Eis sollte es werden. Um es vorweg zu nehmen, das Essen war superlecker und wir empfanden es als sehr angenehm, dass zwischen den Gängen eine etwas längere Pause gemacht wurde. Keine von mir befürchtete Schnellabfertigung. So konnte man das Essen und natürlich auch die Characters genießen. An unseren Tisch kamen Pluto, Kapitän Hook (vor dem die meisten Kinder unheimlich Angst hatten), Tigger, Mr Smee (der mit meinem Mann viel Blödsinn anstellte), Pinocchio, Minnie Mouse und Chip & Dale. Mickey kam auch noch einmal vorbei und fand unsere Essensauswahl ganz toll. Viel Spaß hatten wir auch mit einer Gruppe junger Leute am Nachbartisch. Alle 6 wollten immer zusammen auf das Foto mit dem jeweiligen Character und das musste auch immer mit allen verfügbaren Kameras festgehalten werden. Meistens verhalf ich ihnen zu ihren Fotos, wobei sie sich aber auch revanchierten und ihrerseits gemeinsame Fotos von meinem Mann und mir machten. Diese Aktionen führten auf beiden Seiten zu erheblichen Gelächter. Als Chip & Dale auftauchten, tanzten die Kellner auf dem Tresen und auch die jungen Leute am Nachbartisch waren nicht mehr auf ihren Stühlen zu halten. Zwei Mädels schnappten sich Chip & Dale und tanzten mit ihnen durch das Lokal. Tolle Stimmung!! Aber alles Schöne hat irgendwann leider auch mal ein Ende und so verabschiedeten wir uns schweren Herzens von Mickey uns seiner Gang. Das Café Mickey steht bei unserem nächsten Besuch wieder ganz oben auf der Liste. Der Preis mit 30 € für ein 3-Gänge-Menü hat uns bisher immer abgeschreckt das Cafe Mickey zu besuchen. Aber in Zukunft verzichten wir lieber auf das eine oder andere Mitbringsel, um in dieser entspannten Atmosphäre die Characters zu treffen.

Im Hotel angekommen war für heute Abend dann leider noch Kofferpacken angesagt. Die neu erworbenen Souvenirs wollten gut verpackt die Heimreise antreten. Etwas wehmütig wurde ein Stück nach dem anderen verstaut. Bedeutete dies doch den baldigen Abschied von unserem geliebten DLP. Die letzte Nacht in unserem „Zweit-Zuhause“ brach an.
 

Anhänge

MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Und wieder ein toller Bericht mit schönen Fotos. Der Mittwoch war wirklich bitterkalt, da stimme ich Dir zu, paßte aber wunderschön zur Weihnachtsatmosphäre. Dagegen war es am Donnerstag sehr frühlingshaft.

An den Tagen scheinen wir uns glaube ich nicht über den Weg gelaufen zu sein ..... :giggle:
 
Destiny steigt in manche Attraktion mit ein
Und wieder ein toller Bericht mit schönen Fotos. Der Mittwoch war wirklich bitterkalt, da stimme ich Dir zu, paßte aber wunderschön zur Weihnachtsatmosphäre. Dagegen war es am Donnerstag sehr frühlingshaft.

An den Tagen scheinen wir uns glaube ich nicht über den Weg gelaufen zu sein ..... :giggle:

Freitags wurde es noch viel wärmer. Mein Mann verzichtete teilweise sogar auf seine Winterjacke.

Schaaade, das wir uns doch nicht mehr über den Weg gelaufen sind. Das wäre echt der Hammer gewesen. :nick
 
Oben