Coronavirus und die Disney Parks (Diskussion)

gila steigt in manche Attraktion mit ein
Ich kann es total nachvollziehen aus Konzernsicht, denn immerhin wurden für diese Mitarbeiter ja jetzt monatelang Sozialleistungen bezahlt, das ist nicht selbstverständlich für die USA.

Trotzdem eine harte Nummer und noch viel schlimmere Einzelschicksale. Sowohl für die Mitarbeiter selbst als auch für uns Besucher!
Das Grand Floridian Orchester, Bob aus den Port Orleans Resorts...das sind Punkte des Entertainments, die man nicht einfach ersetzen kann, wenn es wieder losgeht. Und die unter Chapeck ja auch garantiert nicht mehr neu eingeführt werden. Gerade diese Besonderheiten, die uns die Disney Welt bietet / geboten hat. Die Gefahr wird immer größer, dass die Parks einfache Freizeitparks werden wie andere auch.
 
Stubbi411 steigt in manche Attraktion mit ein
Ja das war aber leider zu erwarten.

Disney hat noch sehr lange an Ihnen festgehalten, viele andere US Firmen haben ihre Leute sofort gefeuert.
Sehe ich genauso. Damit hätte ich nicht gerechnet. Jedenfalls nicht über einen so langen Zeitraum.

Das Grand Floridian Orchester, Bob aus den Port Orleans Resorts...das sind Punkte des Entertainments, die man nicht einfach ersetzen kann, wenn es wieder losgeht.
Ich hoffe ja mal, dass es irgendwann wieder ansatzweise normal laufen wird und dann solche Leute wieder zurückgeholt werden. Wäre schade drum...
 
Baltic kennt diverse Charaktere beim Namen
Ich fürchte ja, da Disney jetzt feststellt, daß die Preise auch gezahlt werden ohne daß grundlegende Dinge wie Paraden, Feuerwerke und Shows, die bisherige Disney Magie und das bekannte Ambiente vorhanden sind, wird man zukünftig auch in großen Teilen auf so kostenverursachende Dinge verzichteten.
Meine Befürchtung ist, daß sich die Disney Parks in ganz stinknormale, "langweilige" Freizeitparks verwandeln werden.
 
Mummelchen findet sich ohne Parkplan zurecht
Unabhängig von den Disney Parks frage ich mich mittlerweile wie und wann das ganze mal ein Ende finden soll? Was ist wenn kein Impfstoff gefunden wird oder dieser dann doch nichts wirklich bringt und man sich immer wieder neu infiziert? Werden wir dann den Rest unseres Lebens mit diesen Einschränkungen leben?

Er hätte Anfang des Jahres bzw im März bei Schließung der ganzen Geschäfte gedacht dass wir uns mit der Thematik im Oktober immer noch beschäftigen? Viele von uns haben ja gedacht sie könnten ihren Urlaub einfach auf die Herbstferien umlegen. Jetzt sieht das alles schon wieder superkritisch und wackelig aus, da die Fallzahlen überall steigen.

Keine Frage, jeder der an Corona verstorben ist ist ein Toter zuviel. Aber trotzdem denke ich an die ganzen Einzelschicksale ,die hinter den ganzen Maßnahmen stehen. Die massenhaft Arbeitslosen, die Insolvenzen, Menschen die durch die Maßnahme Depressionen, Hoffnungslosigkeit Armut, Arbeitslosigkeit fallen. in Afrika ist die Hungerhilfe fast eingestellt worden, da sterben die Menschen wie die Fliegen an Hunger. Das hat solche weitreichenden Konsequenzen, dass ich mir gar nicht vorstellen mag wo das noch enden soll.

Vor allem stellt sich mir die Frage, was würde passieren wenn mal wirklich ein richtig tödliches Virus kommen würde? Das ist alles eine ganz schwierige Thematik und ich bin ehrlich, ich möchte nicht Politiker sein und Entscheidungen treffen müssen. Aber so wie es derzeit überall läuft, kann es doch auch nicht weitergehen
 
gila steigt in manche Attraktion mit ein
Werden die Preise wirklich gezahlt? Oder sind die jetzigen Besucher all jene, die bereits Jahreskarten haben bzw. all jene, die Tickets "aufbrauchen", die sie schon für Spring break etc. gekauft hatten?

Bei mir ist es jedenfalls so - wir waren jetzt 10 Tage in DLP, aber nur weil wir ja den Jahrespass hatten. Damit war das eine hervorragende Verwendung. Auch rund um uns am Gate und beim Bezahlen sahen wir hauptsächlich Jahreskartenbesitzer.
Natürlich wird konsumiert, wir haben auch viel geshopped, aber Eintrittskarten sahen wir wirklich sehr wenig, ganz im Gegensatz zu sonst. Normale Tickets oder Hotelpauschalen hätte ich nicht gekauft.
 
Baltic kennt diverse Charaktere beim Namen
Das AP-Besitzer anders davor sind als Paketbucher ist klar, aber was ich so in der DIS lese, sind wohl auch viele dabei die Stornierungen umgebucht haben oder an Buchungen festhalten, trotz der Entertainment-Einbußen, reduzierten Gastronomie und weiteren Einschränkungen.
 
Stubbi411 steigt in manche Attraktion mit ein
Unabhängig von den Disney Parks frage ich mich mittlerweile wie und wann das ganze mal ein Ende finden soll? Was ist wenn kein Impfstoff gefunden wird oder dieser dann doch nichts wirklich bringt und man sich immer wieder neu infiziert? Werden wir dann den Rest unseres Lebens mit diesen Einschränkungen leben?
Gut zusammengefasst. Das sind auch meine Gedanken. :( Und ich muss sagen: Ich bekomme Tag für Tag mehr Angst, dass wir wirklich für immer mit diesen Einschränkungen leben müssen. Und das raubt mir wirklich viel Spaß am Leben...
Gestern habe ich über meinen Geburtstag Phantasialand gebucht. Für einen super Preis. Aber: Nicht stornierbar. Das hat mir wirklich über mehrere Stunden Bauchweh eingehandelt.... Verrückt. Früher war das kein Problem für mich.
 
gila steigt in manche Attraktion mit ein
Das ist es aber, was ich meine. Umbuchungen oder nicht-Stornos. Wo sind jedoch die vielen Neu-Kunden und Neu-Buchungen? Ich denke, mit reduziertem Park-Betrieb ist es schwierig, neues Geld anzulocken.
 
gila steigt in manche Attraktion mit ein
Gut zusammengefasst. Das sind auch meine Gedanken. :( Und ich muss sagen: Ich bekomme Tag für Tag mehr Angst, dass wir wirklich für immer mit diesen Einschränkungen leben müssen. Und das raubt mir wirklich viel Spaß am Leben...
Gestern habe ich über meinen Geburtstag Phantasialand gebucht. Für einen super Preis. Aber: Nicht stornierbar. Das hat mir wirklich über mehrere Stunden Bauchweh eingehandelt.... Verrückt. Früher war das kein Problem für mich.

Ich bin mir sicher, dass es nicht "für immer" ist, denn schon jetzt ist der Fortschritt in der Forschung unglaublich im Vergleich zu vor 10 Monaten. Immerhin weiß man nun schon ungefähr, welche Maßnahmen welche Auswirkungen haben werden. Der Problemfaktor dabei ist immer noch der Mensch. Wenn sich alle von uns an alle Empfehlungen und Maßnahmen halten (könnten), wären wir schon viel weiter.

Aber jeder entscheidet für sich, welches Risiko er selbst eingeht und trifft somit auch eine Entscheidung für seine Umwelt. Je mehr Familienfeiern, Gesangsvereine etc. zum Cluster werden, desto länger dauert alles und desto länger dauert es für uns alle, wieder ein normales soziales Leben zu haben.

Schon jetzt fordert Corona weniger Tote und die Behandlungsmethoden sind schon erprobter, insofern geht der Trend für mich bergauf. Jetzt noch die Ansteckungsrate in den Griff bekommen und die Antikörper verstehen - aber das schaffen wir auch.
 
Baltic kennt diverse Charaktere beim Namen
Das ist es aber, was ich meine. Umbuchungen oder nicht-Stornos. Wo sind jedoch die vielen Neu-Kunden und Neu-Buchungen? Ich denke, mit reduziertem Park-Betrieb ist es schwierig, neues Geld anzulocken.
Ich persönlich würde nicht einen gebuchten, jedoch stornierbaren (teilweise kostenfrei) Urlaub mit so vielen Einschränkungen antreten, für den ich den Preis inkl. Paraden, Feuerwerke, Shows, täglichem Housekeeping usw zahle.
 
SylviaP blättert noch in der Broschüre
Wir waren gerade wegen corona bedingten Einschränkungen bereit den Preis zu bezahlen.Kurze Wartezeiten haben halt gelockt.
Nun legen wir aber kein Wert auf shows und eine Parade haben wir nicht vermisst.Das Feuerwerk wäre aber schon toll gewesen.
Trotzdem möchte ich Disney nicht nochmals unter diesen Bedingungen besuchen.Unsere große Silberhochzeitsreise nach Florida sehe ich im Moment selbst nächstes Jahr nicht.Obwohl ich sonst ein positiv denkender Mensch bin komme ich bei dieser Geschichte an meine Grenze.
Bis alles wieder rund läuft dauert es leider noch eine Weile.
 
DigitalOlli steigt in manche Attraktion mit ein
Das ist es aber, was ich meine. Umbuchungen oder nicht-Stornos. Wo sind jedoch die vielen Neu-Kunden und Neu-Buchungen? Ich denke, mit reduziertem Park-Betrieb ist es schwierig, neues Geld anzulocken.
Man sieht es doch dadran, das die Hotels im WDW entweder komplett zu sind oder kaum gebucht. Sonst zu dieser Zeit sind die DVC Resorts voll bis oben hin und auch die anderen Resorts sind gut gefüllt.

Jetzt werden Punkte verramscht und meistens von vor Ort lebenden aufgebraucht die mal 1 WE Auszeit nehmen. Davon kann Disney aber nicht die Parks und Resorts betreiben.
 
dörthe Super-Moderator
Teammitglied
Der Magical Shuttle in Disneyland Paris legt eine Pause ein. Im Zeitraum 31.10.20 bis 31.03.21 wird kein Shuttle zwischen Disneyland und den Flughäfen fahren.
Wenn Ihr in dieser Zeit auf einen Transfer angewiesen seid, müsst Ihr Euch um eine Alternative kümmern.
 

Anhänge

cahaya kennt diverse Charaktere beim Namen
Ich persönlich würde nicht einen gebuchten, jedoch stornierbaren (teilweise kostenfrei) Urlaub mit so vielen Einschränkungen antreten, für den ich den Preis inkl. Paraden, Feuerwerke, Shows, täglichem Housekeeping usw zahle.
Kommt drauf an wohin. Ich würde unter den jetzigen Bedingungen nicht nach Florida fliegen. Die Wartezeiten sind wieder recht hoch ohne die Möglichkeit sie durch FP zu verkürzen, das schaff ich in den Temperaturen so nicht. In Florida sind mir die Shows sehr wichtig. In Paris sieht das anders aus. Hier hatten wir im Sommer unter Coronabedingungen einen der schönsten Urlaube überhaupt. Das würde ich gerne wieder machen, aber geht ja im Moment nicht. Ist aber auch eine andere Preisklasse als Florida... (zumindest so wie wir das urlauben)

Wir haben uns übrigens auch für vouchers vom Thalys entschieden und es gab auch für uns 15 € pro Person und Fahrt dazu, selbst beim Kind! Damit haben wir 90€ als voucher zusätzlich bekommen, das finde ich klasse!!!

Wir haben inzwischen auch mal sowohl mit Disney selbst als auch mit Undercover Tourist telefoniert. Beide sagen, dass die tickets als solche unbegrenzt gültig bleiben, dass man jedoch bei guest relations den Differenzbetrag zu eventuell neuen Ticketpreisen zahlen muss. Das ist ja fair und beruhigend. Sollte dann allerdings immer noch eine Reservierungspflicht gelten, wird es kompliziert... Aber wir hoffen ja einfach mal auf die Forschung. Das Geld für die Universal Hollywood tickets bekommen wir wieder.

Und ich stehe vorm nächsten Coronaproblemurlaub. Wir hatten uns ja dann für Urlaub in Deutschland entschieden. Und jetzt ist eines unserer Ziele (Berlin) auch Risikogebiet. Noch dürfen wir wieder nach NRW reisen, aber sollte sich das Land umentscheiden, war es das dann auch damit. Mal schauen. Ich bin entschlossen zu fahren, wir sind keine Partygänger, ich will eigentlich nur in diverse Museen und je nach Wetter vielleicht in den Zoo oder so. Einfach mal raus und was anderes sehen.
 
Stubbi411 steigt in manche Attraktion mit ein
Wenn es in Köln mit den steigenden Zahlen so weiter geht, dürft ihr bald nirgendwo mehr hinreisen (n)
Das fürchte ich tatsächlich auch. Sogar bei uns, einem wirklich kleinen Landkreis im Saarland, gehen die Zahlen durch die Decke gerade... Vor zwei Wochen dachte ich noch, an die 35 Infizierten pro 100.000 Einwohner kommen wir nie im Leben. Gestern standen wir schon bei 26. :(
Sehe meinen Urlaub Anfang November in Brühl schon dahinschwinden.
 
dörthe Super-Moderator
Teammitglied
@cahaya das mit den Tickets für Walt Disney World klingt gut! Danke für die Info. Wir haben da ja auch noch welche und wer weiß schon, wann wir die nutzen können?!
 
Mummelchen findet sich ohne Parkplan zurecht
Ich bin froh dass wir tatsächlich an der Grenze zu Köln wohnen und nicht schon in Köln. Wir fahren morgen in den Center Parcs. Umgebucht von Paris auf Holland und nun auf Deutschland. So verlieren wir wenigstens kein Geld. Zwar kein Traumurlaub, aber besser als nichts. Jetzt heißt es nur noch hoffen, dass nicht irgendein Corona Fall an der Schule meiner Kinder auftritt, dann können wir morgen endlich fahren. Koffer packe ich auch tatsächlich erst morgen wenn ich safe bin. Bei uns ist zum Glück die Schwelle von 50 noch recht weit entfernt. Aber wer weiß was nach 14 Tagen so ist
 
torstendlp Unser DVC-Waschbär mit Bart
Teammitglied
Was ist wenn kein Impfstoff gefunden wird oder dieser dann doch nichts wirklich bringt und man sich immer wieder neu infiziert?
Das glaube ich nicht. Es mag sein, dass es weder der von Biontech aus Mainz noch der von AstraZeneca sein wird, die als erste jetzt ja schon im Zulassungsverfahren sind. Aber es wird sicher was kommen. Dafür ist das alles zu intensiv mit zu vielen verschiedenen Ansätzen in der Forschung. Und es gibt immer bessere Techniken zur Entwicklung etc.
Mag sein, dass es wie bei der Grippe sein wird, dass es jedes Jahr ein neuer sein muss, weil Corona genauso mutiert. Aber irgendwas wird passieren.

Außerdem sind die Behandlungene etc. jetzt ja schon wirklich weit besser, auch darauf lässt sich die viel geringere Sterbezahl zurückführen und es gibt immer mehr Mittel, die Hoffnung machen.

Und es deutet sich zumindest an, dass der Virus sich bei der Mutation leicht abschwächt, vielleicht setzt sich das auch fort. Das wäre ja "im Sinne" des Virus, weil ein Virus sich ja ausbreiten "will" und das geht besser, wenn er nicht tötet.

Und eine Form der Immunität wird es auch geben. Vielleicht nicht dauerhaft, das mag sein, aber auch wenn zu jedem Zeitpunkt immer nur 30% der Bevölkerung immun sind, dann breitet er sich viel weniger aus und gefährdet das Gesundheitswesen viel weniger (was ja das eigentliche Ziel ist) und kombiniert mit besseren Behandlungen braucht es dann weniger Intensivbetten und man muss die Kurve nicht mehr so flach halten etc.

Ich bin da immer noch sehr hoffnungsvoll, dass das auf Dauer wird.

Keine Frage, jeder der an Corona verstorben ist ist ein Toter zuviel. Aber trotzdem denke ich an die ganzen Einzelschicksale ,die hinter den ganzen Maßnahmen stehen. Die massenhaft Arbeitslosen, die Insolvenzen, Menschen die durch die Maßnahme Depressionen, Hoffnungslosigkeit Armut, Arbeitslosigkeit fallen.
Das sage ich von Anfang an. Es muss immer ein Abwägen sein, was schlimmer ist, die Folgen durch Corona oder die Folgen durch die Maßnahmen gegen Corona.
In Zeiten, in denen eine Überlastung des Gesundheitssystems droht sicher ersteres. Aber wenn sich das nivelliert, wenn es weniger Auslastung der Intensiv/Beatmungsbetten gibt, weil von Anfang an die Behandlungen besser sind etc. dann wird dieses Risiko geringer und man kann mehr die Folgen der Maßnahmen im Blick haben.

Vor allem stellt sich mir die Frage, was würde passieren wenn mal wirklich ein richtig tödliches Virus kommen würde?
Ich glaube nicht viel. Ein richtig tödliches Virus breitet sich in der Regel viel weniger aus und lässt sich viel besser eindämmen, siehe selbst die Ebola-Ausbrüche in Afrika. Letztlich sind die doch immer räumlich sehr begrenzt gewesen, wenn auch teilweise multinational, und konnten trotz weit schlechterer Bedingungen vor Ort.
Ein viel tödlicheres Virus hat eben den Effekt, dass es viel mehr Menschen tötet, bevor die es weit ausbreiten können. Corona breitet sich ja auch deshalb so aus, weil viele Leute nicht erkranken und deshalb gar nicht merken, dass sie es weitergeben.
Keime haben das "Ziel" (wie oben alles in " ", weil Viren ja nicht bewusst handeln) sich soweit wie möglich auszubreiten und das gelingt vor allem denen, die nicht so tödlich sind.

Werden die Preise wirklich gezahlt?
Ich glaube schon, dass die Preise bezahlt werden. Aber mehr von Fans und Stammgästen, aber eben seltener dann und vor allem wird weniger die Message nach außen getragen "das ist was besonderes, anders als andere, magisch" und weniger Neukunden/Seltenbesucher werden durch Mund-zu-Mund-Propaganda gelockt.
Ich denke schon, dass Disney zurück wird und will zu dem "Extra" - aber es muss halt auch möglich sein.

Ich bin mir sicher, dass es nicht "für immer" ist, denn schon jetzt ist der Fortschritt in der Forschung unglaublich im Vergleich zu vor 10 Monaten.
Absolut, das sehe ich genauso.

Davon kann Disney aber nicht die Parks und Resorts betreiben.
Sicher?
Der letzte Earnings Call meldete bei den Parks ja sogar trotz der geringen Kapazitäten etc., dass Break Even in WDW erreicht wird. Natürlich lassen sich die Parks aktuell nicht auf dem alten Niveau betreiben, aber sie machen (für mich erstaunlich) in WDW keine Verlust mehr.

In Florida sind mir die Shows sehr wichtig.
Das ist bei uns ja echt umgekehrt. Also zumindest, was die größeren Tagesshows angeht. Weil da meiner Meinung nach Paris in den letzten Jahren (deutlich) die Nase vorne hatte.
In WDW gibt es meiner Meinung nach keine Show auf dem Niveau von Mickey and the Magician, Jungle Book Jive, Rhythms of the Pride Lands, Pirate or Princess etc.

ich will eigentlich nur in diverse Museen
Auch da würde ich aktuell schauen. In Mainz läuft aktuell ja die deutschlandweit als großartig beworbene Kaiserausstellung. Bei gutem Wetter war das noch ok. Da standen die Leute an Wochenenden draußen in der Schlange. Jetzt bei schlechterem drängt wohl jeder rein und keiner tut was dagegen, die Massen stapeln sich im Foyer. Maske a la Nasenbär eher, als richtig getragen usw. Ich befürchte, dass das auch nicht zwangsläufig mehr sicherer ist, als manche Party. Da würde ich in Berlin auch ganz genau schauen: Welches Museum? Gibt es Tickets vorab mit festen Zeitfenstern? etc.
 
cahaya kennt diverse Charaktere beim Namen
Ja das stimmt leider, wenn wir in Köln über 50 sind dürfen wir nirgendswo mehr hin. Wie ist das eigentlich, wenn wir schon in Berlin sind und Köln wird dann zum Risikogebiet?
In Berlin ist fast alles, was wir sehen wollen, mit Zeitfenstern versehen oder eben eh draußen. Letzten Endes bleibt die Entscheidung, sperr ich mich wieder ein oder leb ich mit FFP2 Maske mein Leben, gehe weiter arbeiten etc.. Und da ist die Inzidenzzahl von Köln und Ganz- Berlin recht ähnlich. Ich hab mich zu Beginn von Corona wirklich sehr eingesperrt, bin wochenlang überhaupt gar nicht mehr rausgegangen. Das hat auf vielerlei Ebenen etwas mit mir gemacht. Es tat mir seelisch zu dem Zeitpunkt sogar ganz gut, körperlich war das jedoch eine Vollkatastrophe (was jedoch wiederum zu ganz guten Entscheidungen führte). Und für Josué war es auch überhaupt nicht gut.
Wir warten wohl ab... wenn es mit Köln weiter nach oben geht, dann wars das eh. Ansonsten fahren wir nach Berlin und je nachdem eben nicht nach Hamburg danach. Mal sehen. Wer weiß heute schon was morgen ist....
 

Oben