Alle Jahre wieder

thorroth Böser Zwerg
Ich habe ja eine ganz andere Befürchtung. Mehr Hotels und Hotelbetten bedeutet natürlich mehr Besucher. Dazu noch die Offsite-Besucher, die wegen den neuen Attraktionen kommen, von denen ich überzeugt bin, dass das Knaller werden.

Disney ändert deswegen ja auch die Zufahrten in die Studios mit eigenen neuen Zubringerstraßen und auch in Epcot werden neue Zugänge gebaut. Dazu das neue Transportsystem mit den Gondeln. Man rechnet nach den ganzen Investitionen natürlich mit mehr Besuchern.

Die alte Infrastruktur (Wege in den Parks, Monorail und Fähre, Kapazitäten der bestehenden Attraktionen) lässt sich allerdings nicht so leicht verbessern. Das mehr an Besuchern gibt sich aber nicht mit den neuen Attraktionen zufrieden und will natürlich auch die alten fahren. Tendenziell wird es also noch voller. Gleichzeitig wird Disney die Preisschraube so lange drehen, wie es geht.

Problematisch könnte es für Disney werden, wenn die Besucherströme wieder zusammenbrechen. Das passiert meist nach drei bis vier Jahren, nachdem Neuheiten die Leute angelockt haben (s. Universal mit seinen Harry Potter Bereichen). Solche Schwankungen sind sicher einkalkuliert. Was passiert aber, wenn es der Wirtschaft in den USA schlechter geht? Dann ist das Erste, an dem die Amis sparen, der Kurztripp. Erinnert euch an 2007 und die Folgejahre als es Las Vegas und dem WDW dreckig ging. Ich hoffe, dass, bis so eine natürliche Gegenreaktion auf einen Boom kommt, Disney genug Geld verdient hat, um die ganzen Neuerungen zu bezahlen. Wir bekommen dann aber auch wieder gute Angebote ;)
 
thorroth Böser Zwerg
Die Preise sind zwar hoch, aber so lange es den Amis gut geht, zahlen die auch mehr.

Man darf nicht vergessen, dass die eine andere Art Urlaub machen als wir und Disney auf diese Art ausgerichtet ist. Die bleiben ein paar Tage und fahren wieder. Wenn da mal einer eine Woche bleibt, ist das lang.

Da kommt es bei den durchschnittlich 2-3 Tagen doch nicht darauf an, ob der Park am Tag 20 Dollar, das Parken 5 Dollar und das Zimmer pro Nach 20 Dollar mehr kostet. Das merkt man erst richtig, wenn man wie wir zwei bis drei Wochen bleibt.
 
cahaya kennt diverse Charaktere beim Namen
Dein Fazit lässt mich für in 2 Wochen nichts Gutes befürchten. Das mit der app würde mich davon wohl am meisten nerven, sie ist einfach unbedingt notwendig. Dass es immer voller wird- davon erzählen die gängigen Crowdsammelseiten eigentlich nichts, eher im Gegenteil, der Sommer war recht leer (für Sommer halt). Die neue Ticketkalkulation, die ab 16.10. gelten wird, ist sicher eine Antwort darauf. Ich erwarte für Oktober wie immer zunehmende crowds....
Ansonsten glaube ich tatsächlich auch an etwas Übersättigung, wir merken es ja selbst auch etwas und auch das ist ein Grund, warum wir nächstes Jahr mal eine WDW Pause machen. Es bleibt besonders und speziell und ich teile absolut eure Sicht, warum ich DLP niemals als so entspannend erleben kann, und ich freue mich riesig auf in 2 Wochen, es wird andererseits aber auch ein wenig zu "normal" dort und es ist mal Zeit für was Neues.
Ich glaube aber, dass die Star Wars Erweiterung Disneyland in noch viel größere Nöte stecken wird, als WDW.
Und ich bin mir nicht sicher, ob das mit dem 3-4 Jahres Abschwung funktioniert. Ja bei Harry war das so...die Harry Potter Marke ist aber nicht mehr das was sie mal war, trotz Fantastic Beasts. Die Star Wars Marke muss gerade eher Angst haben, nicht übersättigt zu werden, Nachschub wird aber definitiv genug kommen.

Und Disney bietet die bubble, dieses Gefühl gibt mir Universal und Co nicht. Ich mag die Parks, sie sind toll gemacht, aber das Feeling ist nicht dasselbe. Was auch damit zu tun hat, dass Universal seine Klassiker abreißt anstatt sie zu pflegen. Solche Parks leben aber auch von Kult und Sachen, die Leute vielleicht schon als Kind gefahren sind. Nur E.T. kann das nicht bieten. Den Rest gibt es nicht mehr. Darkrides werden einfach nicht gebaut. Und ich glaube nach wie vor, dass der wesentliche Grund ist, warum die Leute bei Disney wohnen und nicht bei Universal das "Zuhause Gefühl" ist. Dieses "home" feeling gibt es nirgendwo sonst und ich hoffe, dass sich Disney das nicht selbst verbaut.
 
thorroth Böser Zwerg
Ich will hier keinem etwas madig machen und hoffe, nein ich bin mir sicher, dass alle, die diese Tage starten, viel Magie erleben werden. Wenn die App funktioniert, ist schon viel gewonnen und je geringer die Erwartungen sind, um so eher wird man positiv überrascht.

Meine Erwartungen wurden nur oftmals stark enttäuscht, weil ich vieles besser kenne, nicht nur von Disney. Dafür teile ich die Universal-Abneigung nicht. Mir gefällt das ganze Gelände mit den Booten und Restaurants, der Musik abends und dem Express Pass für Hotelgäste. Da kann ich mich noch treiben lassen. Das ist für mich mehr Erholung als die Disneytaktung. Aber so ist jeder anders.
 
Stubbi411 steigt in manche Attraktion mit ein
Dein Fazit lässt mich für in 2 Wochen nichts Gutes befürchten. Das mit der app würde mich davon wohl am meisten nerven, sie ist einfach unbedingt notwendig.


Und Disney bietet die bubble, dieses Gefühl gibt mir Universal und Co nicht. Ich mag die Parks, sie sind toll gemacht, aber das Feeling ist nicht dasselbe. Was auch damit zu tun hat, dass Universal seine Klassiker abreißt anstatt sie zu pflegen. Solche Parks leben aber auch von Kult und Sachen, die Leute vielleicht schon als Kind gefahren sind. Nur E.T. kann das nicht bieten. Den Rest gibt es nicht mehr. Darkrides werden einfach nicht gebaut. Und ich glaube nach wie vor, dass der wesentliche Grund ist, warum die Leute bei Disney wohnen und nicht bei Universal das "Zuhause Gefühl" ist. Dieses "home" feeling gibt es nirgendwo sonst und ich hoffe, dass sich Disney das nicht selbst verbaut.
Wir hatten kaum Probleme mit der App. Ab und an ist sie mal abgestürzt, beim zweiten Versuch wars dann wieder ok.
Nur die Photos wurden per App nicht alle angezeigt, ich konnte aber alle per PC downloaden. Auch ohne Probleme.

Wir haben ja nen kurzen Trip zum City Walk gemacht - und fanden es beide furchtbar. Während bei Disney viele Familien, ältere Ehepaare, etc. waren, empfanden wir den Citywalk bei Universal als Sammelstelle kreichender Teenies und Obercoolen. Familien haben wir dort wenige gesehen. Das kann natürlich in den Parks anders sein, da waren wir aber nicht. Oder auch mit dem Tag (Samstag Abend) zusammenhängen.
 
Marcus.ka kennt diverse Charaktere beim Namen
Die Sicherheitskontrollen finden jetzt am TTC statt, was eine Verbesserung ist. Dennoch durchsucht man die Taschen immer noch, was ich einen viel größeren Eingriff in meine Persönlichkeitsrechte finde als die Durchleuchtung bei Universal. Außerdem geht die bei Universal viel schneller.
Darf ich dich mal fragen, wie du das meinst? Als wir 2016 das letzte Mal in WDW waren, fanden die Kontrollen noch vor dem MK statt.
Und ich habe mich letzte Woche erst im Europapark darüber "aufgeregt", dass dort nur ganz oberflächlich in die Taschen und Rucksäcke geschaut wird, und das vor allem voll beladene Kinderwägen einfach durchgewunken werden. Ich würde mir viel strengere Kontrollen wünschen.

Und mir geht es nach unserem EP Besuch letzte Woche wie dir mit WDW. Wir werden jetzt auch erst mal eine lange Pause machen, denn das was wir letzte Woche erlebt haben, war (trotz eines sehr schönen Aufenthaltes) ein wenig zu viel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Flugzeugbastler hat ein Tagesticket aktiviert
Man wird nur noch direkt vor dem MK kontrolliert, wenn man mit dem Bus kommt. Alle anderen werden schon an den Parkplätzen kontrolliert.

Wie gründlich geschaut wird, hängt an den Personen, die diese durchführen.
Wir haben in den letzten 2 Wochen erlebt, das jedes Fach in der Tasche kontrolliert wird und beim nächsten mal nur ein kurzer Blick hineingeworfen wird.

Kinderwagen und Scooter wurden immer angeschaut, so wie ich das mitbekommen habe.

Finde die Kontrollen persönlich jedoch nicht schlimm, gehören mittlerweile wohl bei vielen Sachen einfach dazu. Ich hab ja auch nix zu verbergen.
 
thorroth Böser Zwerg
Darf ich dich mal fragen, wie du das meinst? Als wir 2016 das letzte Mal in WDW waren, fanden die Kontrollen noch vor dem MK statt.
Und ich habe mich letzte Woche erst im Europapark darüber "aufgeregt", dass dort nur ganz oberflächlich in die Taschen und Rucksäcke geschaut wird, und das vor allem voll beladene Kinderwägen einfach durchgewunken werden. Ich würde mir viel strengere Kontrollen wünschen.

Und mir geht es nach unserem EP Besuch letzte Woche wie dir mit WDW. Wir werden jetzt auch erst mal eine lange Pause machen, denn das was wir letzte Woche erlebt haben, war (trotz eines sehr schönen Aufenthaltes) ein wenig zu viel.

Das Prozedere hat Flugzeugbastler ja beschrieben. Kommst du mit der Tram vom Parkplatz, wirst du vor den Kassen schon kontrolliert und hast damit alles hinter dir, wenn du am MK ankommst (egal ob Monorail oder Fähre). Das entspannt die Lage schon etwas, dauert aber immer noch.

Was den EP angeht, so ist das alles Augenwischerei. Es fehlt auch der Durchgang für Leute ohne Taschen, so dass es zu großen Rückstaus am Morgen kommt. Das Einzige, was man dadurch erreicht, ist ein weiches Ziel zu schaffen. Wer ein Attentat verüben möchte, muss nur rein in diese Menschenmenge. Der muss nicht in den Park. Außerdem ist der Ort sehr unglücklich gewählt. Direkt hinter der Brücke gibt es keine Ausweichmöglichkeit für die Menschen bei einer Panik. Ein Teil hängt auf der Brücke und kann weder vor oder zurück noch zur Seite und ein anderer Teil ist im Tunnel dahinter gefangen, der die Sprengkraft einer Bombe sogar noch erhöhen würde. Da hat man aus der Loveparade-Katastrophe nichts gelernt.

Insofern ist mir lieber, wenn sie die Menschen oberflächlich kontrollieren und ich da schnell durch bin. Eigentlich könnten sie es sich dort sogar ganz sparen.

Was die Menschenmasse im EP angeht, so hat für mich der Park auch schon seine kritische Masse erreicht. Mir macht es oftmals keinen Spaß mehr und wir waren dieses Jahr viel weniger da, als die Jahre davor.
 
Toubi hat ein Tagesticket aktiviert
Am besten würde man die Kontrollen sowohl im EP, wie auch im Disneyland abschaffen. Am Ende muss man sagen, dass es nichts bringt. Das Ganze ist reine Augenwischerei. Aber ich glaube dies wurde an anderer Stelle auch schon diskutiert.
 
thorroth Böser Zwerg
Ich bin da bei dir, wobei ich - bei aller Lästigkeit der Durchsuchung - in den USA eine andere Meinung dazu habe. Für Terror bringt es nichts, für die ganzen Idioten, die sich ohne Knarre nur als halber Mensch fühlen, ist das aber schon ein Hindernis, das Ding in den Park zu bringen.
 

Oben