Air France macht es wahr...

Ist eine Zusatzgebühr für Übergewichtige im Flieger OK?

  • Ich bin für eine Zusatzgebühr

    Abstimmungen: 56 29,3%
  • Ich bin gegen eine Zusatzgebühr

    Abstimmungen: 103 53,9%
  • Mir egal

    Abstimmungen: 32 16,8%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    191
mecky hat seit Jahren ne Jahreskarte fürs MSE
Fragwürdig finde ich nur die Kontrollierbarkeit. Wer entscheidet, was noch ok ist und wer mehr zahlen muss?
ich würde sagen das massband und die grösse der sitzplätze :-* zumnidest wenn sie fair und logisch denken...aber welche firma tut das schon bei geld ;) und dann kommen die auf die das massband zutrifft, wieder mit diskriminierung :noidea: ...schwierig schwierig
 
thorroth Böser Zwerg
...und wie funktioniert das bei Online Buchung oder über das Reisebüro. Da merkt man erst beim Abflug, ob der Gast zu dick ist. Bezahlt hat er, mitfliegen darf er aber nicht, weil er entweder nicht reinpasst und eventuell keine Plätze mehr frei sind oder weil er sich weigert im Nachhinein mehr zu bezahlen, was ich verstehen kann.
 
3_DLP_Fans Master of Disaster
Mein Sohn muss auf dem Schoß bei mir sitzend auch je nach Gesellschaft bis zu 25 % des Reisepreises zahlen und der nimmt niemand anderem einen Platz ab. Insofern ist eine Gebühr für Leute, die zwei Sitze brauchen fair. Ich bekomme auch keine zwei Sitze, nur weil das für mich auch bequemer wäre.

Fragwürdig finde ich nur die Kontrollierbarkeit. Wer entscheidet, was noch ok ist und wer mehr zahlen muss?
Dann macht es ja nix, wenn sie demnächst die Sitzbreite halbieren; dann darfst du auch für 2 Sitze bezahlen ;)
Ist dann ja auch fair.... :wink:
 
Disneymom steigt in manche Attraktion mit ein
Mein Sohn muss auf dem Schoß bei mir sitzend auch je nach Gesellschaft bis zu 25 % des Reisepreises zahlen und der nimmt niemand anderem einen Platz ab. Insofern ist eine Gebühr für Leute, die zwei Sitze brauchen fair. Ich bekomme auch keine zwei Sitze, nur weil das für mich auch bequemer wäre.

Fragwürdig finde ich nur die Kontrollierbarkeit. Wer entscheidet, was noch ok ist und wer mehr zahlen muss?
Muss dein Sohn gar nicht! Ich habe immer einen vollen Platz für meine Kinder unter zwei Jahren bezahlt, weil es mir einfach viel zu unbequem ist und war ein Kind für mehrere Stunden auf dem Schoß zu halten.

Gruß
Disneymom
 
thorroth Böser Zwerg
Wenn ich einen eigenen Sitz für den Kleinen nehme, dann zahle ich dafür und das ist auch gerecht. Wenn ein Dicker zwei Sitze benutzt, warum soll der nicht auch für diese zwei bezahlen.

Ein Kind auf dem Schoß ist meines Erachtens kein Mehrpreis wert, da es keine weiteren Umstände für die Fluggesellschaft bedeutet. Sie kann nach wie vor so viele Sitzplätze verkaufen wie ohne das Kind.
 
Disneymom steigt in manche Attraktion mit ein
Die 25 % des Flugpreises für ein Kind unter 2 Jahren sehen die Fluggesellschaften eher als Preis (sehr teuer) für das Gepäck, denn es darf genau wie ein Erwachsener auch 20 kg mitnehmen und einen, soweit möglich, Service an Board.

Gruß
Disneymom
 
Disneymom steigt in manche Attraktion mit ein
Weil DIE festlegen, was dick ist. Oder werden die Sitzbreiten mittlerweile von den Fluggästen bestimmt?
Im meinm privaten Umfeld hatten wir vor Kurzem auch diese Diskussion. Ich habe von fast niemandem, auch den sehr schlanken gehört, daß sie sich wirklich in den heutigen normalen Econemy-Sitzen wohl fühlen. Jeder schimpft, daß es immer enger wird. Die sehr großen werden ja genau so zur Kasse gebeten, weil die XL-Sitze auch nur gegen Aufpreis zu bekommen sind.

Gruß
Disneymom
 
Tron MOTL
So handhabt es z.B. United Airlines:

"Passt ein Passagier nicht in den Sitz, ist die Verlängerung des Sitzgurtes zu kurz oder schafft es der Gast nicht, die Armlehne neben sich herunter zu klappen, wird er zur Kasse gebeten. Falls zufällig ein freier Platz im Flieger vorhanden sein sollte, hat der Reisende Glück und darf zwei Sitze kostenlos belegen. Ist dies nicht der Fall, heißt es warten auf den nächsten Flieger, für den der Gast ein zweites Ticket kaufen muss. Falls Kapazitäten vorhanden sind, ist auch ein Upgrade in die nächst höhere Klasse möglich, also Business oder gleich in die erste Klasse. Gegen Bezahlung natürlich."
 
thorroth Böser Zwerg
Die 25 % des Flugpreises für ein Kind unter 2 Jahren sehen die Fluggesellschaften eher als Preis (sehr teuer) für das Gepäck, denn es darf genau wie ein Erwachsener auch 20 kg mitnehmen und einen, soweit möglich, Service an Board.

Gruß
Disneymom

Stimmt nicht ganz. Air France erlaubt nur noch 10 kg pro Baby an Gepäck und bei unserem Condorflug gab es kein Essen für das Baby. Die konnten uns im Vorfeld noch nicht einmal verbindlich sagen, ob es heißes Wasser für das Babyfutter gibt.
 
Disneymom steigt in manche Attraktion mit ein
Stimmt nicht ganz. Air France erlaubt nur noch 10 kg pro Baby an Gepäck und bei unserem Condorflug gab es kein Essen für das Baby. Die konnten uns im Vorfeld noch nicht einmal verbindlich sagen, ob es heißes Wasser für das Babyfutter gibt.
Da hat der Service der Fluggesellschaften stark nachgelassen, finde ich sehr schade. Die Flüge sind ja auch nicht billiger geworden. Mein jünster ist jetzt 7, es ist also bei uns schon ein paar Jahre her, seit wir uns mit Babyplätzen auseinandersezten mußten. Damals gab es bei einigen Gesellschaften sogar Babygläschen und auf jeden Fall heißes Wasser für die Flasche (BA, KLM/North West, Delta, Hapag Lloyd)

Gruß
Disneymom
 
disneyrunner blättert noch in der Broschüre
Stimmt nicht ganz. Air France erlaubt nur noch 10 kg pro Baby an Gepäck und bei unserem Condorflug gab es kein Essen für das Baby. Die konnten uns im Vorfeld noch nicht einmal verbindlich sagen, ob es heißes Wasser für das Babyfutter gibt.
Wie wird denn der Tee ohne heißes Wasser zubereitet? :no:
 
thorroth Böser Zwerg
Das haben wir auch gefragt. Man konnte uns aber nicht sicher bestätigen, dass dies ein "offenes System" sei, dem man heißes Wasser zu anderen Zwecken entnehmen kann. Lächerlich, oder?
 
thorroth Böser Zwerg
Wir hatten eigenes heißes Wasser vorsichtshalber dabei. Ich denke aber, dass es heißes Wasser gegeben hätte. Nur konnte man uns das vorher nicht versprechen.:no:
 
klabauttermann blättert noch in der Broschüre
Fluggewicht

...und wie funktioniert das bei Online Buchung oder über das Reisebüro. Da merkt man erst beim Abflug, ob der Gast zu dick ist. Bezahlt hat er, mitfliegen darf er aber nicht, weil er entweder nicht reinpasst und eventuell keine Plätze mehr frei sind oder weil er sich weigert im Nachhinein mehr zu bezahlen, was ich verstehen kann.
Toll,
man sitzt im Reisebüro
Frage vom Verkäufer:
Wie groß? wie schwer? Kleidergröße? Bauchumfang?:shock:

Bei einer Onlinebuchung kann man ja noch sagen
ich habe erst vier Wochen vor dem Flug aus
unerklärlichen Gründe zugenommen.:-*
 
disneyforever steigt in manche Attraktion mit ein
Ich bin gegen eine extra Gebühr für Übergewichtige.....solange derjenige noch in den Sitz paßt:giggle:

Aber ansich ist dies wieder eine der heiklen Fragen....sollen Raucher mehr Krankenbeitäge zahlen als Nichtraucher? sollen Extremsportler Unfälle selbst bezahlen ? soll ein Bekleidungsstück nach dem Verbrauch des Stoffes verkauft werden,z.B. Gr. 48 doppelt so teuer wie Gr. 36 ? und und und

Ansätze solcher Diskussionen keimen immer wieder auf.

Wenn der Übergewichtige mehr bezahlen soll, muß man alle Fluggäste nach ihrem Gewicht transportieren und Untergewichtige oder sehr schlanke Gäste dementsprechend günstiger tranportieren.
Letztendlich käme es dann evtl, auf`s gleiche raus.
 

Wenn Dich "Air France macht es wahr..." interessiert könnten Dich aus diese Themen interessieren


Oben