Achtung, Bullshit Inside

DERWUNDERBARE Unsere Zahnfee
Also, wer mal den absolut schlechtesten Bericht über Disney World lesen möchte...

http://parapluie.de/archiv/unkultur/disney/

Also, jeder kann ja gerne seine eigene Meinung haben, und nicht jeder muss Disney World mögen... aber was dieser Professor Doktor (!!) hier verzapft treibt einem echt die Schamesröte ins Gesicht!

Mir tun seine Kinder leid, die offensichtlich von Kleinauf an ein absolutes Fantasieverbot aufgedrückt bekommen haben...
 
Mave110 First Main Street Emporium Specialist
also ich behaupte mal, dass ich nicht absolut verblödet bin, aber was will uns der gute herr mit diesem artikel sagen???

hätt ich nun frei, würd ich ein paar bier trinken, vielleicht würd ich ihn dann verstehen :lach
 
Stephie Königin der Frösche
Teammitglied
Der Autor ist einer der Sorte Miesepeter, der der Meinung ist mit einem hochgestochenen Artikel und ein paar Fremdwörtern die Menschheit zu beeindrucken. :giggle:
Zumindest sollte man annehmen, dass so ein gebildeter Mensch in der Lage ist Attraktionen korrekt zu zitieren :rotfl Aber das kennen wir leider all zu oft aus diesen "kritischen" Artikeln.

Ein einfaches "Ich kann mit Freizeitparks und Fantasiewelten nichts anfangen" hätte in meinen Augen schon gereicht. Aber nein, der Herr Prof. Dr. braucht ja ein Pferd wie Disney World, das er sich vor seinen Karren spannt, damit ihn überhaupt jemand liest :muha:
 
Chiyo WDW Berichterstatterin
Wie kann man in einem einzigen Artikel so viel Schwachsinn und vor allen Dingen Unwahrheiten reinschreiben?
Mal abgesehen von den Fremdwoertern die ein Normalsterblicher und ungebildeter Disneyworld-Castmember sowieso nicht versteht, schreibt er da einen zusammhanglosen Bloedsinn, der sowas von aus der Luft gegriffen ist....
Ich bin ernsthaft am Ueberlegen, ob ich diesem Eierkopf - pardon, Professor mal was schreibe - sozusagen fundierte Insiderinformationen, damit er endlich aufhoert, hochgestochene Moechtegerninformationen aka Luegen uber Disneyworld zu verbreiten....

Ich dachte ja zuerst, das waere schon wieder so was die diese Fakechristen, die eine Weile lang extrem im Internet rumgegeistert sind...
Aber ob der nun echt ist oder nicht, das ist mir mir jedenfalls zu hoch, was der da fabriziert.

Jaja, Nicole ist ja auch nicht mein richtiger Name, ich heiss ja eigentlich Chiyo :headbang:

Liebe Gruesse
die Chiyo - nur echt mit dem Nametag XD
 
stitch Frankenschabe
Ersten ist das einen frechheit. Natürlich hat jeder Mensch das Recht auf seine eigene Meinung. Wir haben ja die Meinung das Disney toll ist. Aber etwas so zu zerrupfen was einfach nur dazu da ist abzuschalten und zu genießen ohne über irgend welche Sorgen nachzudenken und einem zum träumen bringen soll...

Zweitens: Den Teil mit seinem Kind und den Dinoburgern... Wenn der kleine wirklich und immer so eine Sch... hört kann er mir nur leid tun.

Drittens: Das Thema mit der Main Street, die ihrer Identität beraubt wurde :blah::blah::blah:
Dazu sag ich mal lieber nichts.

Auch der Teil mit dem Space Mount. ist ja mal so eine möchtegern, hochgegriffene Ka...

Viertens: Ich hoffe mal das der nicht immer mit so einem analytischen Blick durch die Gegend geht und evtl. auch mal versucht nicht hinter die Fassade zu sehen wenn einer ihm einfach nur gute Unterhaltung und ein paar Stunden Freiheit vor der grausamen Realität bieten will. (Oh mein Gott. Das war stellenweise jetzt aber auch hochgegriffene Ka... :giggle:)

PS.: Ob der beim Sex auch erst mal versucht zu ergründen, warum seine Frau einen Orgasmus haben will, obwohl der doch für die Fortpflanzung nicht zwingend nötig ist???
 
Zuletzt bearbeitet:
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Ich glaube diesen Schwachsinn schon einmal gelesen zu haben oder sollte es tatsächlich mehrere Menschen auf dieser Welt geben, die zum Lachen in den Keller gehen?

Für diesen Artikel bekommt er von mir :hau:
 
Zuletzt bearbeitet:
Flounder Papa Fisch
Teammitglied
Aloha,

so viel Dummfug am frühen Morgen ... aber der Bericht scheint ja schon ein paar Tage älter zu sein - gut, dass er noch nicht eher den Weg zu uns gefunden hat.

Ich gehe hier mit Stephie konform - ein einfaches: "Ich mag keine Freizeitparks und meine Kinder dürfen sie nicht mögen." hätte vollkommen ausgereicht. Aber er muss wohl seiner Professur nachkommen und dies möglichst vielschichtig verpackt und für Otto Normalverbraucher kaum verständlich ausdrücken. Traurig ist es, wenn man solch einen Bericht verfasst und sich mehr als offensichtlich mit den Gegebenheiten vor Ort überhaupt nicht auseinandergesetzt hat. Er nimmt sich selbst damit seine Glaubwürdigkeit.

Wenn ich eine Meinung habe, dann sollte ich zumindest diese so belegen können, dass sie auch nachvollziehbar ist. Und dazu gehört es einfach, dass man sich etwas mehr mit dem Thema befasst - für mich erweckt es den Eindruck, als sei er nur mit dem Finger auf der Landkarte in Disney World gewesen.

Cheers,
Flounder
 
Mummelchen findet sich ohne Parkplan zurecht
:giggle:Egal was er nimmt , er sollte weniger davon nehmen :h004:- so meiner erster Gedanke.;)

Arme Wurst, das er durchs Leben rennt und alles was Spaß macht analysieren muss. Vor allem so total konfus geschrieben und Dinge hereininterpretiert, die wahrscheinlich nicht mal Disney aufgefallen sind. Sehr kreativ, der Gute.


Die Kinder können einem nur leid tun, denn bei ihm selbst ist ja anscheindend Hopfen und Malz verloren. Spaßfreie Zone sobald man in die Nähe des Herrn Studierten kommt ist wohl vorprogrammiert.

Märchen? Werden nicht vorgelesen. Da hat der Hänsel im Rahmen der Männerdomain nicht entsprechend gehandelt. Er musste sich von einer Frau retten lassen. Welch Schmach. Schneewittchen ist sowieso ein blödes Huhn, weil es sich vergiftetes Obst hat andrehen lassen. Da kann man mal sehen, dass man heute nicht mal mehr Obst aus heimischen Anbau essen kann, vor lauter Pestiziden.:muha:


Armes spaßfreies Universitätsleben - GUte Nacht
 
3_DLP_Fans Master of Disaster
Der könnte auch Reporter bei der größten Boulevard-Zeitung sein; soviele Zeilen so sinnberfreit gefüllt *heftiges Kopfschütteln* :-O
 
Dan Dreiberg steigt in manche Attraktion mit ein
So wie dem Kollegen Flunder ist auch mir aufgefallen, daß der Aufsatz schon etwas alt, bzw. veraltet, ist. Da gibt es beispielsweise in Epcot noch die 'World of Motion' (heute: Test Track) und das Disneyland Paris scheint noch eine Zukunftsvision zu sein. Ergo dürfte das Ganze also vor über 15 Jahren geschrieben worden sein.

Aber wie auch immer: Schiebt man die ganze pessimistische Geisteshaltung beiseite und betrachtet den reinen Inhalt, so sind dem Professor schon ein paar amüsante Dinge aufgefallen. Ich krieg' beispielsweise auch jedes Mal einen heimlichen Lachkrampf, wenn sich ausgerechnet die Firma Exxon im 'Universe of Energy' als Heilsbringer einer intakten Zukunft feiern läßt. Und mir ist natürlich auch schon aufgefallen, daß die Main Street im Magic Kingdom keine echte Nachbildung einer amerikanischen Kleinstadt um die Jahr Jahrhundertwende ist, sondern daß hier das Bild der Kleinstadt nostalgisch idealisiert wird. Ein Bekannter von mir ist der Disneyschen Postmoderne einmal völlig auf den Leim gegangen als er im Animal Kingdom minutenlang gerätselt hat, ob ein Vogel, der regungslos auf einem Baum saß, nun eine defekte Audio-Animatronic Figur oder ein echtes Tier ist. Da werden dann Realität und Illusion endgültig vermischt.

Und wenn man nun eine akademische miesepetrige Spaßbremse ist, dann schreibt man über solche Erlebnisse in WDW ein Essay wie es der Professor getan hat. Ich hab' mich im Studium (leider) zu oft mit den Ergüssen dieser Medientheoretiker auseinandersetzen müssen. Die können auch Deinen Lieblingsfilm nehmen und zerrupfen ihn so lange bis sie Dir 'beweisen', daß Du den Film eigentlich gar nicht mögen darfst. Das Ganze machen sie dann mit sehr kompliziert klingenden Floskeln und Fachbegriffen, hinter denen sich eigentlich ganz schlichte Ausführungen verbergen. Es gibt auf Deutsch einen schönen Fachbegriff für diese Vorgehensweise: Klugsch...ßerei!

Aber ich sehe das Ganze nicht so schlimm: Stellt Euch mal vor, Ihr würdet in WDW an einem neuen Ride in der Warteschlange stehen und der Typ vor Euch fängt an, eine halbe Stunde in dieser Form zu dozieren wie der Professor es tut. Eine grauenhafte Vorstellung, nicht wahr? Insofern: Seien wir froh, daß es dem Professor in Disney World nicht gefallen hat und daß wir ihm dort nicht begegnen müssen.
 
deepie steigt in manche Attraktion mit ein
Ich muss zugeben, dass ich den Artikel nicht bis zum Ende gelesen habe, soviel Bullsh.. vertrage ich vor dem Mittagessen nicht. Allerdings die Kommentare zu diesem Artikel sagen schon eine Menge aus:
Zitat:"...Der Artikel ist schön geschrieben und zeigt sich durch seine betont intellektuelle Wortwahl sprachlich wirklich von höchster Güte.
Er hat nur ein Problem: Der Autor hat nicht kapiert, worum es bei Disneyworld geht: Spass.
Wer intellektuelle Bereichung, hochkulturelles Vergnügen und angeregte Unterhaltung sucht, hat beim Kauf des Tickets schon bewiesen, dass er sich mit der Materie an sich nicht wirklich beschäftigt hat..." Zitat Ende

Vielleicht hat Herr W. noch eine Arbeit veröffentlichen müssen, um einen weiteren Titel zu erlangen. Wissenschaftliche Arbeiten über WDW, speziell im Bereich "Philosophy of Mind", wird es wahrscheinlich nicht so viele geben, ebenso wenig wie Wissenschaftler, die hier widersprechen könnten. Ich vermute, der liebe Herr Prof hat sich dies zu Nutze gemacht. Mit besserer Recherche wären ihm der ein oder andere Fauxpas erspart geblieben. Ich lege das Ganze unter "Dummschwätzer" ab.

deepie
...der nur Mitleid mit diesen Kreaturen, die sich nicht freuen können, hat...
 
deepie steigt in manche Attraktion mit ein
...Aber ich sehe das Ganze nicht so schlimm: Stellt Euch mal vor, Ihr würdet in WDW an einem neuen Ride in der Warteschlange stehen und der Typ vor Euch fängt an, eine halbe Stunde in dieser Form zu dozieren wie der Professor es tut. Eine grauenhafte Vorstellung, nicht wahr?...
Diese Vorstellung ist der Horror!
Da weis ich nicht, wie ich reagieren würde, wenn ich die Warteschlange nicht verlassen kann

deepie
...der für ein gewaltfreies Disney ist...
 
Jochen blättert noch in der Broschüre
Ehrlich gesagt: So schlecht finde ich den Artikel nicht :-*

Egal wie sehr man Disney-Freak ist - kann man nicht einfach akzeptieren/ tolerieren das es auch andere Meinungen und Eindrücke gibt? Für den einen ist das nur Spaß und Phantasie, der andere sieht dahinter halt die gewaltige Merchandising-Maschine die die Neigung des normalen Menschen zum Homo Consumens in allen Facetten nutzt um den Leuten das schwerverdiente Geld aus den taschen zu ziehen - who cares?
Das ist doch legitim - jeder von Euch kennt doch sicher auch Bereiche wo er mit dem Kopf schüttelt und sich fragt wie man für sowas Geld ausgeben kann.

Da er in dem Artikel ja leztlich nur von seinen Eindrücken und Erlebnissen mit seiner Familie dort berichtet und niemandem abrät dort hinzufahren oder gar das Ganze in Grund und Boden verdammt kann man doch nichts dagegen einwenden. Und was die Sprache bzw. Wortwahl angeht: Für ihn ist das vermutlich ebenso normal wie für andere ein "Ey, Alder" oder "Voll krass" oder "Echt geil" - die Leute, die sich nicht so ausdrücken wie er mögen es sicher auch nicht wen man sich über ihren Slang mokiert. Also leben und leben lassen würde ich mal anraten....

Just my 2 cents...
 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Auch das ist richtig Jochen ... aber wenn ich als hochdekorierter Prof (oder was auch immer) in einen Freizeitpark gehe, weiß ich das mich da Spaß, Blödsinn, Souvenirs und ähnliches erwartet ........ davon werde ich ja nicht einfach so überrascht weil ich eigentlich was vollkommen anderes erwartet hatte ..... oder ......?
 
mausi Amazon-Mausi
..."Ich kann mit Freizeitparks und Fantasiewelten nichts anfangen" ....
Dafür hätte es kein Geld gegeben..... Und damit hätte er auch niemanden beeindrucken können. Ich bin nämlich sicher, dass es noch wesentlich mehr Menschen gibt, die zum Lachen in den Keller gehen und diesen Artikel über den grünen Klee loben.

@Chiyo: Schreib ihm lieber nichts, ist verschwendete Zeit. Er wird es nicht begreifen, dass es Menschen gibt, die sich mit Disney und nicht über Disney amüsieren. Und die sich freuen, dass es diesen Ort gibt. Und die sehr wohl in der Lage sind, zwischen Illusion und Realität zu unterscheiden. Und die wissen, das Geschichte nichts mit irgendwelchen Firmen zu tun hat, auch wenn keine Daten und Namen genannt werden.

LG
Mausi> die sich darüber wundert, dass es Menschen gibt, die mit dem Vorsatz, keinen Spass haben zu wollen, in einen Freizeitpark gehen....
 
Jochen blättert noch in der Broschüre
Auch das ist richtig Jochen ... aber wenn ich als hochdekorierter Prof (oder was auch immer) in einen Freizeitpark gehe, weiß ich das mich da Spaß, Blödsinn, Souvenirs und ähnliches erwartet ........ davon werde ich ja nicht einfach so überrascht weil ich eigentlich was vollkommen anderes erwartet hatte ..... oder ......?
Vielleicht ist er ja auch ein ernsthafter Mensch und urteilt nur über Dinge die er selber erlebt hat anstatt sich auf die Aussagen Dritter zu verlassen? Er ist ja auch durchaus zu anderen Schlüssen gekommen als die von ihm zitierten Kritiker.

Ich kann ja verstehen das so ein Artikel einen Disney-Freak bis ins Mark trifft - aber ist so eine generelle Schelte und Verdammnis nicht ein wenig intolerant? Zumal er ja - wie schon gesagt - lediglich von seinen Eindrücken berichtet und niemandem von einem Besuch abrät.
 
MinnieMouse blättert noch in der Broschüre
Finde nicht, das unsere Antworten/Reaktionen darauf intolerant sind, nur scheint der Prof ja vollkommen weltfremd zu sein das er überhaupt keinen Spaß an sich und die Kinder herankommen lässt ....

Man muß in einem Freizeitpark nicht alles hinterfragen, natürlich sind die Dinge dort kitschig und nostalgisch angehaucht und wahrscheinlich hat eine Main Street in der Realität nie so wunderschön ausgesehen wie in einem Disney Park ... aber solch ein Park muß auch nicht wissentschaftlich hinterfragt werden ... man fährt dort hin .... hat Spaß ... oder bleibt zuhause .

In dem Sinne All aboard Jim Knop Smily
 
Nala Knuddellehrerin
Teammitglied
Also ich fand das "Haunted House" oder die "Environmental Prototype Community of Tommorrow" sehr schön! :-*

Ganz ehrlich - wieso hat sich der werte Herr Professor Doktor eigentlich nicht stattdessen zwei spannende Tage im Museum mit seinen Kindern gemacht?! Hat er tatsächlich erwartet, dass seine Söhne im WDW etwas über Baudrillard, Dialektik oder Komparatistik lernen, dass sie im Space:Mountain erleben wie es sich anfühlt, wenn ein Raumschiff explodiert?! Etwas blauäugig, der gute Mann! Gut für ihn, dass er diese hochgradig gefährliche Konsumwelt noch gerade so mit seinen armen Kindern verlassen und wieder in die sichere, heilige Welt der Universität zurückkehren konnte, wo das Gehirn wieder Sauerstoff bekommt und man sich endlich, endlich wieder mit der gnadenlosen Realität des eigenen Tods beschäftigen kann!!

Ich, die nach vier Jahren Uni nicht nur von der Extrembürokratie deutscher Hochschulen genervt ist, sondern auch ein Liedchen von der Mehrheit der Professoren trällern kann, die sich leider sehr oft tatsächlich für etwas Besseres, Wichtigeres, Intelligenteres und Unumstößliches halten - die einem etwas von freier Meinungsäußerung und gleichen Diskussionschancen predigen, sich jedoch in einem Gespräch niemals auf unsere Meinung "herablassen" würden - ja, ich kann diesen Herrn Professor sehr gut in ebendiese Schublade einordnen!

Traurig, wenn nicht nur die eigene Phantasie gestorben ist und ebenso die Fähigkeit, sich auf etwas Neues, Anderes einzulassen, sondern dies auch noch auf die eigenen Kinder übertragen werden muss. Das hat nun wirklich kein Kind verdient... :no:

Naja, "Komparatistik"... ist halt scheinbar sein Job, hochgegriffene Vergleiche von Realität und Imagination aufzustellen?!
 
Jochen blättert noch in der Broschüre
Man muß in einem Freizeitpark nicht alles hinterfragen, natürlich sind die Dinge dort kitschig und nostalgisch angehaucht und wahrscheinlich hat eine Main Street in der Realität nie so wunderschön ausgesehen wie in einem Disney Park ... aber solch ein Park muß auch nicht wissentschaftlich hinterfragt werden ... man fährt dort hin .... hat Spaß ... oder bleibt zuhause .
Man muss sicher nicht - aber man kann (und darf) das doch wohl, oder nicht?
 
Kolibri Unser Vögelchen
Ich geb jetzt auch mal meinen ehrlichen Senf zum Artikel und auch zu Thema Disney ab:

In vielen Punkten gebe ich dem Guten Mann auch recht und kann seine Denkweise nachvollziehen. Sie ähnelt der meines Vaters beim Besuch eines solchen Parks, nur das er sich sprachlich nicht so hochtrabend darüber auslassen würde sondern mit so netten Worten wie Augenwischerei, Konsumterror, Heile-Welt-Schnickschnack, Massenverdummung usw.
Genaugenommen hat er damit ja sogar Recht, wenn man es ganz nüchtern betrachtet. Denn seid doch mal ehrlich: Mit Phantasie hat Disney nun wirklich gar nicht mehr zu tun. Die Imagineers mögen davon reichlich haben, aber der Besucher braucht nicht einen Fitzel davon. Er wird von vorn bis hinten bespaßt mit komplett durchdachten Geschichten, ausgeklügelten Rides,. perfekt einstudiertem Entertainment. Nichts, aber auch wirklich gar nichts, bleibt dem Zufall überlassen.
Wer sein Hirn gänzlich ausschaltet wird wahrscheinlich den meisten Spaß haben. Nicht denken, nur Eindrücke aufsaugen. Und wer sich nicht bewegen will, muss nichtmal das. Der mietet sich so einen Elektroroller.
Natürlich KANN man aber sein Hirn benutzen und all denjenigen, die das tun (wovon ich hier doch mal ausgehe) wird klar sein, dass es nicht ganz verkehrt ist, was in dem Artikel zu lesen ist. Denn wir alle gehen doch mit offenen Augen durch den Park, wissen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt, haben von Unglücken bei Disney gehört, kaufen die billigst in China produzierten Merchandise-Produkte und freuen uns trotzdem drüber. Uns ist klar, dass auch hinter Disney nichts anderes steht, als Profit...
ABER wir akzeptieren das, nehmen es hin oder verdrängenen es sogar meist, während wir in den Parks unterwegs sind. Weil wir einfach anders an die Sache ran gehen. Wahrscheinlich, weil wir alle die rationale Seite in uns zumindest zeitweise abstellen können, und das sicher auch wollen. Blöd sind wir nicht, aber genau dieses "Vorgekaute", die extrem seichte Unterhaltung an allen Ecken, die Flucht aus der Realität in die Heile-Welt-Szenerie Disneys ist es doch, was jeden Besuch so "entspannend" macht.
Wer es aber nicht braucht oder nicht zulassen möchte, derart manipuliert zu werden, endet wie jener Professor von und zu Dingenskirchen. Und das ist auch ok. Was besser oder richtiger ist, kann jeder nur für sich selbst beurteilen. Und jede Meinung sollte man genauso akzeptieren, wie wir erwarten, dass man unsere akzeptiert.
Schlechte Recherche (und die ist es eigentlich nicht mal, es ist das, was nach EINEM Besuch hängengeblieben ist) ist die eine Sache, aber andererseits
ist es doch völlig egal, wie irgendwelche Rides heißen, das ändert ja nichts an der Sache an sich. Was die CM in Frankreich angeht... über Einzelfälle wurde hier schon seitenweise diskutiert.. es passte halt schön in das Gesamtbild, das sich in des Professors Kopf gebildet hatte, ob's nun der Wahrheit entsprach oder nicht.
Könnte man des Gutesten nochmal zu einem Besuch der WDW bewegen, würde sich vielleicht auch seine Denkweise oder Einstellung bezüglich der ein oder anderen Sache ändern, aber sicher nicht seine Grundhaltung. Und warum auch... einer weniger in der Warteschlange ;)

In diesem Sinne... auf noch viiiiiiele entspannte Disney-Aufenthalte!!!

Viele Grüße

vom Vögelchen :mw
 

Oben